PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fotos von RC-Luftschiffen



Holg-Air
08.04.2008, 18:10
So, hier noch eine Sparte für Fotos.

http://www.rcpicture.de/review.php?sid=985&recat=
http://www.rcpicture.de/review.php?sid=986&recat=

Johannes Eissing
08.04.2008, 19:59
Hallo Holg-Air,
das hier sieht ja auch interessant aus, kannst Du was dazu schreiben?
http://www.rcpicture.de/review.php?sid=1034
Gruss, Johannes

Holg-Air
08.04.2008, 23:14
Hallo!!!

ja, klar...! also, das gerüst ist für ein starrluftschiff gedacht. ich habe es letzten sommer in der turnhalle der FH-Osnabrück gebaut, im rahmen eines projektes an der FH. es ist 5m lang. die statik habe ich, glaub ich, ganz gut hinbekommen. im moment ist das problem, dass ich nicht so recht mit der bespannung weiter weiß. ich dachte mir das gerüst mit japanpapier zu bekleben, aber ohne lackierung, um spannungen zu vermeiden. das problem ist: die rundungen vorn und hinten bestehen aus gebogenen 5mm-leisten. d.h.: die ebene in der sich das papier wölbt, entspricht nicht der auflagefläche. die frage ist also: wie kann ich da eine bespannung auftragen??? da zerbrech ich mir so den kopf drüber. es wird auch noch eine weile dauern, da noch andere projekte anstehen...:confused:

FamZim
09.04.2008, 23:48
Hallo Holg-Air

So ein Zep wird immer " rundeckig " bleiben da kein Innendruck da ist.
Soll der den richtig fahren oder nur richtig aussehen.
Japanpapier ist nicht Gasdicht!!
Das muss dann mit Gaszellen gemacht werden in die es gefüllt wird.
Die inneren Streben stören da aber.
Welche Pläne hast Du denn genau???

Gruß Aloys

Holg-Air
10.04.2008, 12:18
Danke FamZim!

Das weiß ich doch! Nein, der soll innen eine Gaszelle bekommen, die in einem netz aufgehängt wird. das netz wird dann an einem kiel an dem gerüst befestigt. das gerüst ist nur zur formgebung, eben wie ein klassischer zeppelin auch aufgebaut ist. das gerüst hat keine inneren streben! das sieht nur so aus. innen sind fäden gespannt, damit das gerüst unter dem eigengewicht, im querschnitt, seine kreisform behält. bleibt eben noch die frage, wie man das papier anklebt...

gruß, Holg-Air

Johannes Eissing
10.04.2008, 17:39
wie kann ich da eine bespannung auftragen?
Hallo HolgAir,
kleine Fältchen sind doch kein Weltuntergang, oder? Ich plane auch ein kleines Starrluftschiff. Eine meiner Überlegungen ist, dünnes Seidentuch zu nehmen. Wenn man den Fadenlauf diagonal legt, sollte man ohne Falten arbeiten können.
Gruss, Johannes

FamZim
10.04.2008, 18:21
Hallo Holg-Air

Die Formgebung durch Fäden ist sicher die leichteste Version !
Das teilt den Innenraum aber in mehrere Kammern auf, die jeweils eine eigene Zelle brauchen.
Die würde ich aber oben befestigen und befüllen und hinterher lehrsaugen, da das Gas sowieso nach oben strebt .
Zusätzliche Netze braucht man dann nicht unbedingt.
Das Papier muss ewentuel auf jedes Feld einzeln geklebt werden, macht ein bischen Arbeit, ist klar. :D

Gruß Aloys.

Holg-Air
10.04.2008, 19:21
Huch, das war ein missverständniss!!! die fäden sind nur solang da drin, wie das gerüst gelagert wird! die bleiben da nicht!!! die innenhülle muss später so dimensioniert werden, dass sie die form des gerüstes mit stützt! zumal ja das volumen optimal genutzt werden muss. das gerüst darf aber keine statische funktion haben. es ist zu grazil, um kräfte aufzunehmen. deswegen darf eine gastragende hülle nicht einfach in das gerüst gelegt werden. es MUSS von einem netz oder ähnlichem gehalten werden...

zu den fältchen: die muss ich wohl in kauf nehmen, da ich die geometrie ja nun nicht "überlisten" kann. wie bereits gesagt, ist aber nicht damit zu rechnen, dass das schiff innerhalb diesen halbjahres fertig wird.

was habt ihr denn schon so gebaut???

Gruß, Holg-Air

Johannes Eissing
10.04.2008, 19:23
Hallo Aloys,

rundeckig ist nicht die verkehrteste Lösung. Solange die Kanten in Strömungsrichtung liegen, können sie sogar bei Gier- Nick- und Rolldämpfung helfen. Im Schiffbau nennt man diese Bauweise "Knickspant" oder auf englisch "Chined".

Eine Unterteilung in mehrere Gaszellen hatten schon die guten alten Zeppeline, und wenn mich nicht alles täuscht, auch die Kielluftschiffe von Umberto Nobile. Zwar wird das Luftschiff durch die zusätzlichen Schotten schwerer, aber es gibt zwei positive Effekte.

Zum Einen kann die Luft unter (bzw. das Gas in) den Gassäcken nicht vor und zurück schwappen. Das würde das Flugverhalten negativ beeinflussen. Ich hatte mal ein Modell mit nur einem Gassack. Wenn das Luftschiff sich nach vorn neigte, lief auch die Luft unter dem Gassack nach vorn. Dadurch neigte sich das Schiff noch weiter nach vorn usw.

Zum Anderen, aber das ist für Modelle weniger relevant, hat man so eine gewisse Redundanz. Ein Leck in einer Gaszelle ist nicht katastrophal. Die Zeppeliner legten ihre Luftschiffe so aus, dass die beim Verlust einer Gaszelle noch auf ebenen Kiel getrimmt werden konnten. Ein Flugzeug hat zwar auch zwei Flügel, aber redundant ist was anderes ;o)

Gruss, Johannes

Holg-Air
10.04.2008, 22:08
In der Tat darf man das Problem mit dem "schwappenden" Gas nicht unterschätzen!!! Das Gas ist schlichtweg zu teuer, um eine überdimensionierte Hülle einfach komplett zu füllen, um das Problem zu vermeiden. Daran sieht man wieder, wie wichtig es ist, die Hülle vorher so gut wie möglich zu berechnen, gerade bei größeren Projekten...

Gruß, Holg-Air

BIGJIM
22.05.2008, 19:57
Hallo Luftschifffreunde

Hallo Johannes Eissing
Hallo Holg-Air


Ich plane auch ein kleines Starrluftschiff.

Eine meiner Überlegungen ist, dünnes Seidentuch zu nehmen.
Wenn man den Fadenlauf diagonal legt, sollte man ohne Falten arbeiten können.
.
Keines Starrluftschiff ?
.
Wie klein.. ;) ?
.
Bei den amerikanischen Luftschifffreunden wird derzeit ein Starrluftschiff gebaut und vorgestellt –
der Fotolink dazu, hier: http://www.rcgroups.com/forums/attachment.php?attachmentid=1474888
.
Als weiteres Angebot aus meinen Seiten: http://www.modellzeppelin.de/viewforum.php?f=52
.




:

Holg-Air
01.06.2008, 18:47
Hallo,

habe hier zwei Fotos meiner fertigen Hülle!
Sie ist zum Test mit Luft gefüllt. Die wäre beinahe aufgeplatzt. In der Sonne dehnt sich die Luft innerhalb von Sekunden!:eek:
Die anfängliche glatte Oberfläche erschlafft relativ schnell. Das liegt vermutlich daran, dass sich die Folie dehnt und nachgibt. Danach bleibt das Volumen konstant. Hier und da sind noch "häßliche Stellen". Die rühren auch von der Dehnfähigkeit der Folie: da man beim kleben die Folie immer strafft, sind die Kantenlängen letztendlich nicht immer gleich. Diese Längenunterschiede geben kleine "Beulen".

Hier die Bilder:
http://www.rcpicture.de/review.php?sid=1443&recat=
http://www.rcpicture.de/review.php?sid=1444&recat=

Gruß, Holg-Air

Johannes Eissing
01.06.2008, 21:45
Hallo Holg-Air,

Glückwunsch! Das ist ja ein ziemlicher Brummer, mit 1cbm. Wie viele Bahnen hast Du denn verwendet, und welchen Kleber? Ich nehme Uhu "Extra Kraft": Ein transparenter Kontaktkleber in einem schwarzen, ovalen Stift.

Gruss, Johannes

Holg-Air
02.06.2008, 10:32
Ich habe fünf Bahnen gemacht. Die konvexen Anteile hab ich mit Tesa gemacht und die Verbindungen Front, Zentrum und Heck mit doppelseitigem Klebeband. Ich bin aber mit der Optik und der Dichtung noch nicht zufrieden. Tesafilm ist wahrscheinlich nicht so "das Gelbe vom Ei". Ich werd nochmal eine machen. Wenn man die Helling hat und die Handgriffe sitzen, ist so eine Hülle "relativ" zügig gemacht.
Meinst Du, der Klebestift taugt auch für solche metallischen Beschichtungen??? Du bevorzugst doch solche Kunststofffolien!

Eventuell experimentier ich mal mit externen Ballonets, die die "Oberflächenspannung" der Folie aufrecht erhalten...

Bis denn, Gruß, Holg-Air

Holg-Air
15.07.2008, 13:56
http://www.rcpicture.de/review.php?sid=1632&recat=

Andreas Maier
17.07.2008, 00:32
Nun hab ich mich schon auf hübsche Bilder gefreut,
aber leider habt ihr alles nur verlinkt. :(
-
schaut mal hier da macht das anschauen und lesen doch
richtig Spass ?
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1012626#post1012626

;)
:)

Ihr müßt doch nichts verstecken,die sind doch hübsch,die Luftschiffe :)


gruß
Andreas

hastf1b
26.07.2008, 19:26
Hallo Luftschiffer,
Hallo Andreas, hier zumindest ein hübsches Bild.

Aus "Mechanikus" Heft 12/1965

Auf der Umschlag Innenseite heißt es dazu:

Das mit Wasserstoffgas gefüllte, vorbildgetreue Modell des Luftschiffs "LZ-129-Graf Zeppelin" fährt. Otto Buchmann, Uhrmachermeister aus Gersthofen b. Augsburg baute das 6,20 m lange Modell in 1600 Arbeitsstunden.


182277





Oh, ich sehe gerade das auf der Hülle eine andere Bezeichnung steht habe mich an die Angaben im Heft gehalten.

Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

Holg-Air
18.11.2008, 00:51
...nur ein nettes Leitwerk fehlt noch. Video folgt bestimmt auch bald...
Gruß, Holg-Air:

Johannes Eissing
18.11.2008, 06:55
...nur ein nettes Leitwerk fehlt noch. Video folgt bestimmt auch bald...
Gruß, Holg-Air:
Holg-Air, Coool! Was ist das für ein Material, ist das von www.balloonkits.com?
Länge, Durchmesser, Volumen?
Gruss, Johannes

Holg-Air
18.11.2008, 12:22
Hallo, zusammen!!!

Das Material ist aus einem Restpostenshop. Irrtümlich als "Geschenkpapier" bezeichnet, ist es aber metallisch beschichtete Folie und gibt es in verschiedenen Farben. Sie ist auch relativ dick und ist sehr stabil.
Das Schiff ist knapp 1,70m lang. Die Form habe ich von einem "GOOD-YEAR" übernommen. Gefüllt kann die Hülle genau 100g tragen.

( die Verkäuferin hat schon etwas komisch geguckt, aber bei -,40 je 2m-Rolle, nimmt man schon mal nen Ganzen Karton voll mit...:D )

Bis bald, Holg-Air

Johannes Eissing
18.11.2008, 12:38
Hallo, zusammen!!!
Das Material ist aus einem Restpostenshop. Irrtümlich als "Geschenkpapier" bezeichnet, ist es aber metallisch beschichtete Folie und gibt es in verschiedenen Farben.
Hätte jetzt auf Unbekommbarium beschichtetes Polymirakulat getipp ;o)


Sie ist auch relativ dick und ist sehr stabil.
Nicht schlecht. Womit hast Du es geklebt, oder konntest Du es schweissen?
Gruss, Hannes

Holg-Air
18.11.2008, 13:22
Nein, schweißen geht nicht... es ist mit beidseitigem Klebeband geklebt. Da die Folie sehr dick ist, knittert sie nicht so leicht, wie Mylar und bei etwas Gasverlust, bleibt es relativ form-stabil...
Wenn man das sorgfältig klebt, ist der Gasverlust sehr gering, ca. 3-5 Liter in 24h

Gruß, Holg-Air

Holg-Air
21.11.2008, 17:30
Mahlzeit!!!
Hab von unserem Studentenwohnheim mal Fotos mit einem Fesselballon gemacht... hier ein paar Bilder:

Gruß, Holg-Air

Johannes Eissing
28.11.2008, 12:27
Mahlzeit!!!
Hab von unserem Studentenwohnheim mal Fotos mit einem Fesselballon gemacht... hier ein paar Bilder:
Gruß, Holg-Air
Das ist ein Studentenwohnheim? Alle Achtung, was studierst Du denn? Sieht gemütlich aus :o)

Holg-Air
28.11.2008, 17:56
Hehe, Hallo!

Ja, wir habens schon nett hier...! Das machts Studieren aber nicht gerade einfach, wenn man zum rumfliegen, mal eben so vor die Tür kann! Außerdem kann man sich zuweilen merkwürdige Kommentare der Mitbewohner anhören, weil überall in der Bude " so alien-artige, silbrige Kokons rumhängen..."! Von den verwunderten Blicken einiger Spaziergänger ganz zu schweigen :D :

nette Grüße, der Holg-Air

Holg-Air
22.01.2009, 14:27
Glühwurm

BIGJIM
22.01.2009, 17:14
Hallo Holger

Der "Glühwurm" sieht interessant aus, abends und bei Fahrt .. mal etwas anderes.

Welch eine Lichtquelle hast du dabei verwendet? LED oder Birne und Batterie?

Für diesen Luftschiffkörper hattest Du Folie :rolleyes: oder einen großen Gummischlauchluftballon :) genommen?

Schreib doch bitte etwas dazu, somit wird jeder etwas schlauer.

Gruss BIGJIM

Holg-Air
22.01.2009, 17:38
Mahlzeit!!!

LEDs sind nicht geeignet, da sie bekanntlich nur in einem bestimmten winkel strahlen... das sind normale 6V glühlampen für fahrräder. als stromversorgung ein 7,2 V lipo, 650 mAh. allerdings ist mir die idee mit der beleuchtung erst später gekommen. die beleuchtungsanlage hat zu viel gewicht, das war in der größenberechnung nicht eingeplant. deswegen auch kein leitwerk... das leuchtet sehr stark, das sieht man im video aber nicht, da die kamera zu sehr abblendet. aber auf den fotos ist das gut zu sehen. die folie ist normale plastik-abdeckfolie. allerdings, obwohl absolut luftdicht, ist nach nun ca. 12h schon ca. 20% ausdiffundiert!!!

Gruß, Holg-Air

Holg-Air
04.05.2009, 10:34
Mein neues "Spielzeug": Modell der Santos Dumont No. 6 im Maßstab 1:8, Länge 4m...

Holg-Air
15.08.2009, 23:39
Hier mein aktuelles Projekt: ist 4m lang und kann 1 Kilo Nutzlast mitschleppen... ist schon n ganz schöner Brummer... ist aber für kommerzielle Zwecke vorgesehen, wär auch n bissel teuer nur so zum "spielen"!

Holg-Air
11.04.2010, 21:49
Hier nochmal ein Bild vom "DUFF-Blimp":

Johannes Eissing
09.05.2010, 10:36
Hallo zusammen,
ich schreibe gerade eine Brochure für die neue CIAM Klasse F7b RC Airships. Dafür brauche ich schöne Bilder von Euren RC Luftschiffen. Wie sieht's aus, wer möchte Sein Luftschiff auf einer internationalen Brochure sehen?
Gruss, Johannes

BIGJIM
10.05.2010, 02:38
Hallo Johannes

ich schreibe gerade eine Brochure für die neue CIAM Klasse F7b RC Airships. Dafür brauche ich schöne Bilder von Euren RC Luftschiffen

Wer oder was hat welche Richtlinien ... die CIAM Klasse F7b RC Airships ?
Mir sagt solch ein Begriff noch nichts .. ;) ausser RC Airship ?
Vielleicht ist es gegeben von Dir etwas mehr dazu zu schreiben...
.


.
Gruss BIGJIM

Johannes Eissing
10.05.2010, 06:40
Die CIAM (http://www.fai.org/aeromodelling/)ist die internationale Flugmodell- Komission (Commission Internationale d'Aeromodelisme) der FAI (http://www.fai.org/aeromodelling/), der "Fédération Aéronautique Internationale". Die bestätigt unter anderem weltweit Rekorde in der Luftfahrt.

Wie bei der FAI gibt es innerhalb der CIAM verschiedene Disziplinen oder Klassen, in denen Wettbewerbe (http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php?f=13)ausgetragen werden, unter anderem F7 - Aerostats. Seit kurzem gibt es dort nicht nur Regularien für Modellballonwettbewerbe, sondern auch für ferngesteuerte Luftschiff- Modelle: F7b.

Bevor Internationale Wettbewerbe ausgetragen werden, müssen allerdings zunächst nationale Wettbewerbe gestartet werden. Um dafür Werbung zu machen, stelle ich diesen Flyer zusammen, für den ich Fotos von Euch brauche.

Holg-Air
11.05.2010, 18:42
jo, ich schick wohl mal was... bin aber grad nicht daheim, um was hochzuladen... aber demnächst wieder...

Holg-Air
14.05.2010, 21:46
so, hier noch Bilder...

Holg-Air
24.07.2010, 22:12
Hier mal was anderes: das Bild zeigt eine Simulation der Spannungsverteilung in der Hülle. Obwohl der Druck je Fläche gleich ist, ist die Belastung der Hülle NICHT überall gleich (Kesselformel). Deswegen erscheinen die schlanken Enden bei den Zepp`s immer etwas schlabberig...

Johannes Eissing
24.07.2010, 23:14
Könntest Du das Bild etwas näher erläutern? Was für eine Hülle ist das? Was für eine Spannung wird dargestellt? Womit wurde das gerechnet? Was bedeuten die Pfeile?
Was jedenfalls deutlich wird, ist das sich im parallelen Mittelteil wenig ändert über die Längsachse. Die Ringelstreifen lassen sich wohl auf Rundungsfehler in der Geometriebeschreibung zurückführen schätze ich.

Holg-Air
24.07.2010, 23:58
Moin...!
Die Hülle hatte ich mal selbst entworfen ( GLÜHWURM ). Simuliert wurde das mit CATIA. Die gelben Pfeile stehen für die Kräfte und Richtung. Die Farben auf der Hülle stehen für die jeweiligen Zugkräfte die auf die Folie einwirken. Im mittleren Bereich wird die Belastung sicher nicht gleich sein. Die dunkelrote Färbung sagt nur aus, dass es eine gewisse Zugkraft übersteigt, in diesem Fall 0,0007 N/m². Die Werte sind aber nicht real, weil der Innendruck willkürlich angegeben ist. Deswegen sind diese nicht angegeben. Es verdeutlicht aber die Problematik, die gerade bei schlanken Hüllen auftritt.
Der Innendruck versucht eben aus der "Zigarre" eine Kugel zu machen...

Richtig, die "Ringel" kommen daher, weil bei der Konstruktion der jeweilige Radius nun nicht auf zwei Stellen hinter dem Komma genau angegeben wurde und so das Ergebniss etwas verändert.
Bisher war die Spannungsverteilung immer nur eine Beobachtung, aber ich wollt`s gern mal visualisieren...

Bis dahin, beste Grüße, Holg-Air

FamZim
25.07.2010, 12:08
Hallo zusammen

Ihr müßt das nicht so kompliziert machen.
Der Innendruck ist doch 100 Prozentig gleich, ÜBERALL oder ?
Da auch die "Breite" gleich sichtbare Höhe ist, wird die gleich; dicke; Folie, an der dicksten Stelle auch am stärksten belastet.
Nehmen wir diese zu 100 %, nimmt die Belastung mit den Durchmesser Linear ab .
Halber D gleich halbe Zugkraft auf die Folie.

Da es sich ausserdem um ein rohränliches System handelt, wird es auch nie reissen sondern immer Platzen, also längs der Hülle !
Ganz einfach weil die Folie am Umpfang mal Phi , und der Länge nach nur mal zwei mal (rechts und links) vorhanden ist.

Gruß Aloys.

BIGJIM
25.07.2010, 13:17
Hallo Aloys
.

Ihr müßt das nicht so kompliziert machen.
Es ist nicht kompliziert, es ist eine wissenschaftliche Betrachtung.
Wissenschaft ergründet und sucht Lösungen. :cool:
.
Als Hobby-Luftschiffer ... für Modelle bis 2 m Länge sind solche Überlegungen nichtig,
denn Luftwiderstände bei Raumdurchfahrten spielen keine tragende Rolle.;)
.
Großmodelle ab 2, 3, 4, 5 m und mehr Meter Länge fahren im Aussenbereich und hier sind andere Faktoren ... die Überlegungen.
.


.
Gruß BIGJIM

Holg-Air
25.07.2010, 13:29
Naja, so kann man das aber nicht stehen lassen... bei einem Rohr sicher schon, weil es sich, in der Mitte zumindest, nur 2-dimensional ausdehnt (Umfangsvergrößerung). Andere Formen dehnen sich aber 3-dimensional aus, d.h. die Umfangsvergrößerung auf einer Ebene ( y-z-Richtung ) zieht Spannungen in x-Richtung nach sich. Das berücksichtigt das "Proportionalitäts-Modell" aber nicht! Wenn man z.B. mal eine fliegende Cola-Flasche mit Taille baut oder andere spezielle Formen, verursacht das erhebliche Spannungssprünge!

Gruß, Holg-Air

FamZim
27.07.2010, 10:26
Guten Morgen zusammen!

Ich hab nochmal über alles nachgedacht und komme zu dem Schluß, das eine Kugel aus gleichem Material, den doppelten Innendruck aushält wie ein Rohr.

Begründung:
Ein Rohr hat pro "Längeneinheit" nur rechts und links eine tragende Hülle.
Die drückende Fläche ist Quadratisch oder Rechteckig, (auf jeden Fall eckig) .

In Längsrichtung ist die Fläche ein Kreis, und der Umpfang die tragende Hülle, diese ist Phi mal Durchmesser und damit 3,14 geteilt durch 2 (Seitenwände) = 1,57 mal grösser.
Rechne ich die kleinere Kreisfläche (Druckfläche) noch dazu, hält sie in Längsrichtung genau das doppelte aus.
Verschliesse ich das Rohr vorn und hinten Kugelförmig, hält auch das 2 mal mehr als das Rohr im graden Teil.
Nur wenn die Kugelform flacher wird, sinkt die Belastbahrkeit.
Viele Druckbehälter sind ja flacher gehalten um das auszunutzen!
Einschnürungen wie bei Cola oder Sektflaschen haben zugegeben noch andere Druckverhältnisse, und müssen auch gegen Stauchung stabil sein.
Der Druck darin ist aber auch bis zu 500 mal höher !!

Die Schwachstelle ist demnach "am größten Durchmesser die Rohrförmigste Stelle" , alles andere hält auf jeden Fall mehr !

Gruß Aloys.

Holg-Air
27.07.2010, 16:08
In Längsrichtung ist die Fläche ein Kreis, und der Umpfang die tragende Hülle, diese ist Phi mal Durchmesser und damit 3,14 geteilt durch 2 (Seitenwände) = 1,57 mal grösser.
Rechne ich die kleinere Kreisfläche (Druckfläche) noch dazu, hält sie in Längsrichtung genau das doppelte aus.
Verschliesse ich das Rohr vorn und hinten Kugelförmig, hält auch das 2 mal mehr als das Rohr im graden Teil.



Hmmm, ich hab Schwierigkeiten, diese Formulierungen nachzuvollziehen...! 1,57 mal größer als was? welche Seitenwände? kleinere Kreisfläche?

FamZim
27.07.2010, 18:15
Hi

Denke an ein Rohr 1 m Durchmesser .
Um es einfach zu machen auch 1 m lang.
Die gröste Fläche ist in der Mitte mit 1m², diese drückt zb nach oben in das "Gewölbe" .
Dieses hat nur rechts und links eine Seitenwand von 2 mal 1 m Länge.

In Längsrichtung ist es aber ein Rohr an jeder Stelle.
Ein Rohr mit 1 m Durchmesser hat 1 mal 3,14 = 3,14 m Wandlänge am Umpfang.
Die Druckfläche hingegen ist nur 1 mal 1 mal 0,785 gleich 0,785 m².

So drücken 1 m² auf 2 m "Folie" in Radialrichtung
und nur 0,785 m² auf 3,14 m "Folie in Achsialrichtung
Allein die Folienlänge 3,14 zu 2 m macht das 1,57 fache aus .
Die kleinere Drockfläche dazu (1,57 : 0,785 ).

Das auf nur 0,785 m² ergiebt ganau 2 fache Belastbarkeit !
Darum ist eine Kugel so Wiederstandsfähig .

Gruß Aloys.

Holg-Air
27.07.2010, 23:08
Hallo!

eieiei... es ist WIRKLICH nur schwer nachvollziehbar, weil links und rechts definitionssache ist u.s.w.

Ich fürchte aber, so "einfach" kann man das nicht erklären...

Ich versuchs mal andersherum: Die Kugel hat den Vorteil, dass die Spannungsverteilung symmetrisch ist. Wenn ich ein kleines Teilstück aus der Oberfläche der Kugel betrachte, wirken auf dieser Ebene in alle Richtung Zugkräfte, durch die erstrebte Vergrößerung.
Bei einem Rohr ohne verschlossene Enden ist eine Flächenlast von innen auch noch recht simpel nachvollziehbar.
Verschliessen aber die Halbkugeln das Rohr, tritt eine Wechselwirkung, quasi ein mehrachsiger Spannungszustand ein. Ich denk nicht, dass durch einfache Flächenaufteilung die Belastung ermittelt werden kann... da muss ich aber auch nochmal nachlesen...

(Mohr`scher Spannungskreis... ick hör`dir trapsen...:rolleyes:)

Gruss, Holgi

boesibua
26.11.2010, 11:08
Hallo zusammen,

ich möcht mich heut mal outen und euch den Blimb zeigen, den ich in meinem Studium komplett konstruiert und gebaut habe ;). Normalerweise flieg ich andere Sachen, siehe hier im Forum, aber da hat mich mein Prof damals überzeugt, den Initiator für seinen Zeppelinwettbewerb zu machen :rolleyes:. Dies wurde mir dann auch als Projektarbeit angerechnet mit Note 1,0 :D

Nach Erzeugen von CAD-Modellen mit UG Version 19 (existiert alles noch) habe ich dann mittels lasergeschnittener Schnittschablone und Helling zusammen mit meinem Helfer die Hülle in meinen Semesterferien gefertigt. Die Gondel habe ich zuhause gefertigt.

Bilder und Dokumentation von den ersten Flügen, danach wurden noch diverse Sachen verbessert (auch Video's):

http://www2.hs-augsburg.de/elektrotechnik/zeppelin-wettbewerb/zp_v2.0/html/home.php?site=archiv&projekt=golden_blue

Die Daten auf der Website stimmen nicht zu 100% :eek:. Die Hülle hat eine konstruiere Länge von 3,09m, der Durchmesser ist 1,40m und das Volumen ist wie angegeben 2,68m^3 :cool:. Die Traglast war um ca. 600g weil die Gondel und die Leitwerke recht massiv gebaut waren :rolleyes:. Mit ein wenig Optimierung sind Traglasten bis schätzungsweise 1kg locker möglich.

Nach meiner Zeit wurde die Hülle dann für andere "Aufgaben" genutzt und divers verschlimmbessert :cry: Ich hab z.B. den Akku immer vorne hingehängt, damit ich die Gondel in der Mitte aufhängen konnte und nicht so schlimm vorne, wie auf manchen späteren Bildern zu sehen :cry:.

Na ja, hauptsache er lebt weiter......

MFG

Stephan

P.S. Wer mehr darüber wissen möchte, der schreibt mir ne PM ;)

Holg-Air
27.11.2010, 10:37
Moin!!!

Wieso denn outen??? Also, ich finde, der sieht toll aus...ganz schöner Brummer! Welche Aufgabe gab es denn damit zu erfüllen?

Gruß, Holg-Air

Holg-Air
28.11.2010, 15:06
Na, dann eben nicht...

boesibua
28.11.2010, 22:31
Hallo Holg-Air,

tut mir leid, dass ich so spät antworte! Ich bin einfach nicht zum Antworten gekommen :rolleyes:

Beim Ziel muss ich ein wenig ausholen. In der FH Augsburg gibt es bei den Bauingenieuen seit Jahren einen Brückenbauwettbewerb. Die Studenten bauen mit verschiedenen Randbedingungen eine Brücke, die dann letztenendes bei einem Event kurz vor Weihnachten zerstört wird. Gewonnen hat der, der im Verhältnis zum Gewicht der Brücke die Stabielste baut.

Unsere Profs im Fachbereich Maschinenbau haben sich dann in den Kopf gesetzt, dass bei uns ein ähnlicher Wettbewerb mit dem Bau eines Luftschiffes durchgeführt wird. Wir sind dann zu viert nach Stuttgart gefahren und haben uns "Lotte" angeschaut. Lotte ist ein Forschungsluftschiff mit 16m Länge und 4m Durchmesser. Dort wurde uns auch gezeigt, wie die Studenten dort mit PE Folie kleine Blimbs schweißen. So sollte dann zunächst auch unseres gebaut werden. Dieses Vorhaben scheiterte dann aber an der zunächst geforderten Hüllenlänge von 4m.

Es kam alles anders! Ich hab die Hülle mit 4m Länge vorgestellt und als ich dann sagte, dass ich rund 10m3 Gas bräuchte war das gleich besprochen und man einigte sich dann eben auf die 3m Länge der dann auch gebauten Länge. Auch hier gab es zunächst Probleme. Ein so grosses Schiff aus Malerfolie zu bauen kannste einfach vergessen. Nach dieser Erkenntnis durfte ich dann doch um 300 Euronen Folie bei Oracover ordern. Dann wurde gestartet mit Schnittschablone und Helling.

Der Erste Flug fand dann in der Mensa statt, hiervon sind auch die Bilder. Der erste öffentliche Flug war dann bei unserer Jobmesse Pyramid. Hier hat Golden Blue über den Ständen und den Köpfen der Studenten die Werbung von ich weis nicht mehr wem getragen. Es gab auch einen Infostand zum Thema für die interessierten Studenten.

Ich hab Golden Blue mein ganzes restliches Studium weiterbetreut. Angedacht war, dass die Hülle weiterentwickelt wird zum autonom fliegenden Objekt, das dann irgendwo hinfliegt und einen Ball in ein Ziel abwerfen kann. Ich weiss aber nicht genau, wie weit das Vorhaben gediehen ist, aber die Hülle existiert anscheinend immer noch. Mit den Schablonen sind dann meines Wissens noch mindestens eine Hülle ganz in Silber gebaut worden welche Privat finanziert wurde und derjenige dann auch mit nach Hause genommen hat. Ich dagegen musste Golden Blue abgeben :cry:.

MFG

Stephan

Holg-Air
27.01.2011, 09:46
Nu isser fertig, der ZORIN-Blimp, aus dem James Bond-Movie " A View To A Kill":