PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mirage 2000 von Offshore



Mathias Kauz
14.04.2003, 21:19
Hallo,

Ich habe noch dem Offshore-Plan eine Mirage 2000 gebaut.

Ausrüstung:
-Schübeler impeller (GFK-Version)
-Hacker B50 14L
-14 Zellen RC2400

Gewicht liegt bei 1950 gramm (mit grundierung). Schub habe ich erst ungenau gemessen, aber mehr als 1,2 kg im Modell.
http://home.tiscalinet.ch/kauz/Bilder/Mirage.jpg
Ich bin die Mirage erst ein mal geflogen (war noch nicht lackiert). Der Start vom Gummiseil, klappte erst beim vierten :( Versuch. Ich musste VOLL Höhe ziehen auch noch eine Weile in der Luft. Trimmung stark auf hoch im Flug, aber bei der Landung konnte ich ihn eigentlich gut anstellen. Irgendwie kam sie auch nicht richtig auf geschwindigkeit, ich hatte da mehr erwartet.

Liegt das nur am Schwerpunkt, der warscheinlich zu weit vorne ist ?
Wer hat erfahrungen mit dem Modell und kann mir seine Schwerpunktlage und Ruderausschläge mitteilen ?
Weiter suche ich noch eine Volage für die beschriftungen und Zeichen auf dem Flieger.

Danke

Gruss Mathias

Erik Toncar
15.04.2003, 07:51
Hallo Mathias,
zum fliegen der Mirage kann ich dir nichts sagen, aber hier (http://ultra.glo.be/daco/KAst10.html) gibts nen Lackiervorschlag und Aufkleber für ne kleine Mirage.

Motormike
15.04.2003, 07:54
Ich wuerde darauf tippen, daß dein SP viel zu weit vorne ist, mir gings mit meiner A4 genau so, flog am Anfang wie nen nasser Sack.
Leg den CG in 5mm Schritten nach hinten.

Mathias Kauz
15.04.2003, 20:35
Danke zuerst mal für die Tipps.

Ich werde mal den Schwerpunkt noch weiter zurückverlegen. Schade ist nur dass ich dafür noch mehr Blei benötige. Ich habe jetzt schon 120 gramm im Heck :(
Akku kann ich leider nicht weiter zurückverlegen. (Luftkanäle)

Die Aufkleber werde ich versuchen zu vergrössern und dann drucken. Muss nur noch eine geeignete Folie finden zum kleber drucken.
Weiss da jemand eine gute Variante?

Gruss Mathias

Herb
16.04.2003, 19:24
Der Schwerpunkt bei meiner Offshore MiG-31 war *viel* zu weit vorne -> crash beim ersten Flug ...

Dann der SP auf dem Offshore plan meiner MiG-29 war *viel* zu weit vorne ... Wie hat er diese Dinge geflogen ???????

Ulf Herder
17.04.2003, 20:46
Original erstellt von Mathias Kauz:
Danke zuerst mal für die Tipps.

Ich werde mal den Schwerpunkt noch weiter zurückverlegen. Schade ist nur dass ich dafür noch mehr Blei benötige. Ich habe jetzt schon 120 gramm im Heck :(
Akku kann ich leider nicht weiter zurückverlegen. (Luftkanäle)

Die Aufkleber werde ich versuchen zu vergrössern und dann drucken. Muss nur noch eine geeignete Folie finden zum kleber drucken.
Weiss da jemand eine gute Variante?

Gruss MathiasHallo Mathias,

ich kenne nur den Schwerpunkt einer größeren Mirage(scale) mit 900mm Spannweite und 1500mm Rumpflänge: 440mm von Tragflächenhinterkante nach vorne. Über den Maßstab kannst Du ja mal den Schwerpunkt umrechnen.

Gruß,

Ulf

Mathias Kauz
24.04.2003, 22:03
Ich wollte heute wieder einen Flug machen mit meiner Mirage.
Zuerst sah sie noch so aus:
http://home.tiscalinet.ch/kauz/Bilder/Mirage2.jpg

Beim Start am Gummi sackte sie leider etwas viel durch, verfing sich mit dem Flügel im Gras und den Rest könnt ihr euch ja denken.....
Danach sah es leider so aus. :(
http://home.tiscalinet.ch/kauz/Bilder/Mirage3.jpg

Nicht mehr zu reparieren, werde wohl einen anderen bauen.

Gruss

heiner
28.04.2003, 08:50
Hallo Mathias,

das ist wirklich schade nach soviel Arbeit.

Startest du am Seil ohne Rampe?

Heiner

Gast_00010
28.04.2003, 10:41
Und wieso sackt ein Flieger am Gummi durch?

Mein Beileid.

Motormike
28.04.2003, 11:00
@Matthias

Ich habe einen Gummi dran fuer kurz und heftig fuer den Anfangsschwung und einen 2ten laengeren fuer den gleichmaesisgen Zug, da sackt nix durch .

Christian Abeln
28.04.2003, 11:52
Original erstellt von Juergen Schrader:
[QB]Und wieso sackt ein Flieger am Gummi durch?
QB]Gummi zu schwach/zu wenig gespannt evtl?

Rainer Keller
28.04.2003, 13:44
wo wir schon bei Offshore sind, hat wer die B2 gebaut?
würd mich interessieren wie das ding so ist...

heiner
28.04.2003, 16:50
Hallo,

ich habe nicht die B2 gebaut, sondern 3x die SU-37.

Heiner

Mathias Kauz
28.04.2003, 20:59
Das Modell wurde von einem Kollege aus der Hand gestartet.
Warscheinlich war der gummi zuwenig gespannt und evt der Hacken zu weit vorne angebracht. (keine Angabe auf dem Plan)
Auch beim ersten Flug ist sie durchgesackt, kurz im Gras gerutscht und dann doch noch weggekommen.

Da ich die Spanten selbst gefräst und den Flügel selber geschnitten habe, könnte ich einen neuen relativ schnell bauen.
Ich habe aber auch noch den Plan für den Saab Gripen, der würde sehr warscheinlich besser fliegen. Zurst brauche ich aber wieder etwas Motivation ;)

Gruss

heiner
29.04.2003, 08:01
Mathias,

auf die Art hätte ich meine 1. SU-37 auch um ein Haar geschreddert und meiner ME-262 wäre das auch fast passiert. Daher starte ich jetzt ausschließlich nur noch über eine Rampe.

Heiner

Christian Abeln
29.04.2003, 08:24
@Mathias: Zu weit vorne kann der Haken eigentlich nicht sein, es sei denn Du hast den ganz vorne in der Schnauze angebracht :D
Zu wenig Zug kann sehr gut sein.
versuchs das nächstemal (solltest Du noch eine bauen) von einer Rampe (notfalls aus 2 Besenstielen oder so) mit richtig Zug am Gummi, da sackt nichts und das fliegen klappt dann so auch :)

MichaK
29.04.2003, 21:22
...oder ohne Rampe einfach vom Boden weg (dafür darf der Haken aber nicht ganz vorne angebracht sein, sonst kriegt die Kiste den Hintern nicht hoch und schleift nur übers Gras).

Ich starte meine EDF's nur "ohne". Hab' keine Rampe, alles zuviel Jedöns und ne Fehlerquelle mehr ... und beim Start hab ich noch kein Modell zerstört. ;)

VolkerZ
29.04.2003, 21:41
Hallo,
ich bin auch der Meinung das es gut mit einer Rampe geklappt hätte und das der Zug des Gummis eher zu kräftig als zu schwach gewählt werden sollte. Da ich aber noch keine Zugwagge habe kann ich die Zugkraft nicht angebeben mit der ich mein Schlauchgummi vorspanne. Auch ich habe leider erfahren müssen das man nicht alle EDF- Modelle vom Gras aus starten lassen kann. Meine Mig 21 von BZ hätte so beinahe den gleichen Tot gefunden aber es ging mit ein Paar Schrammen ab, noch mal Glück gehabt. Eine Rampe zubauen steht nun an.

MfG VolkerZ

heiner
30.04.2003, 09:20
Hallo,

und Gummizug ca. 5-8 x Modellgewicht, dann gehts ordentlich ab! Und was sich noch bewährt zur Fehleranalyse: Wenn möglich laß deine Erstflüge bzw Probeflüge von einem Kollegen filmen, denn man kann nicht alles registrieren in paar Sekunden. Sollte der Start oder Flug in die Hosen gehen, kannst du dir das in Ruhe ansehen, das hilft ungemein bei der Fehleranalyse.

Heiner

[ 30. April 2003, 09:25: Beitrag editiert von: heiner ]

Mathias Kauz
01.05.2003, 18:51
Danke für die vielen Tipps.

Danach ist man eben immer schlauer ;)

Im moment habe ich noch andere Projekte zum bauen, aber danach werde ich es warscheilich noch mal versuchen mit der Mirage..

Gruss

neo72
05.04.2013, 21:51
Hallöchen,

die Mirage habe ich schon länger auf meiner Wunschliste... der Plan liegt jetzt vor :)

13 Jahre nach dem Erstflug von Hr. Franken hat sich einiges getan - die damalige Ur-Version wurde von einem 90-ziger Impeller mit einem Ultra 930-6 mit 15 Zellen NiCd befeuert.
Die zur Zeit angegebene Antriebskombi wird mit Conrad B36-50-04 mit 3S 3700 mAh mit Aeronaut FurboFan 1000angegeben; Abfluggewicht 1.470 g.


Nach heutigem Stand der Technik würde ich reflexhaft z.B. einen WeMoTec MiniFan mit Het 2W25 an 6S 4000 mAh wählen - die Kombo sollte funktionieren...

...doch mit dem recht breiten 6S Akku (im Vergleich zu guten alten NiCd-Zelle) und dem zur Verfügung stehenden Raum - eingeengt durch die Ansaugkanäle - müsste der Akku deutlich in Richtung Nase wandern.
Der HET-Motor samt Fan ist zudem deutlich leichter als die von OFFSHORE zuletzt angegebene Antriebskombo... mit einer überschlägigen Rechnung kommt heraus, dass der Schwerpunkt zu weit nach vorne wandern würde.


Hat jemand einen Vorschlag, mit welchem aktuell verfügbaren Antrieb man den Flieger ausstattet, ohne dabei signifikant Blei ins Heck zu packen?

Danke und Grüße,
Michael

976384

Das Maß 250 mm entspricht dem Abstandsmaß vom Akkuschwerpunkt zum CG; rechnereisch müsste dieser bei 145 mm liegen - dann ragt der Akku jedoch in den Kanal.

neo72
06.04.2013, 08:31
Hallo nochmal :)

Schön für mich ist, dass der Beitrag bereits 100 Hits mehr als vor rund 10 Stunden hat... scheint also nicht ganz uninteressant zu sein ;)


Anbei die überschlägige Rechnung zu meinem vorherigen Post:
976457

...eine Alternative zur Erkenntnis aus b) könnte natürlich lauten: der Antrieb muss weiter weg vom CG, also ins Heck... zu Lasten der Geometrie der Düse :p ...oder das Heck müsste verlängert werden :D


Also... immer her mit euren Ideen zum Alternativantrieb!



Grüße,
Michael

Andreas Maier
06.04.2013, 09:37
2x 3S hintereinander ganz vor?


Gruzß
Andreas

Helirex
06.04.2013, 10:03
Wie sieht es aus wenn du einen Midifan in das Heck einsetzt und diesen mit 5S fliegst.
Dadurch wird er hinten schwerer und vorne leichter, damit sollte es doch ausgeglichen sein.
Oder habe ich etwas falsch verstanden?

neo72
06.04.2013, 18:39
Hallo Andreas,

die Idee rauschte mir auch mal durch den Kopf... werde das mal gegenrechnen. Sehe da zwar noch andere Herausforderungen bei der Umsetzung... aber man muss ja nicht gleich alles kaputtreden :)




Hallo Helirex,

die Idee ist natürlich die beste: "man nehme Komponenten, die Gewichtsmäßig ungefähr den alten entsprechen - und du hast weniger Sorgen!"

...allerdings ist mir im Telefonat mit Willich davon abgeraten worden - ich hatte da so'n interessantes Angebot vor Augen ... Midifan mit 25,5N :eek::D

Vielleicht möchte sich "Willich" noch äußern... hatte ihn vor geraumer Zeit mit eMails und einem Telefonat etwas "bombadiert" ;)



Was haltet ihr davon: 3-4S mit einem HET 600-23 an MidiFan (glaube ich hier im Forum mal gelesen zu haben ...) - Schub, Strom, etc. sind mir allerdings unbekannt.


Grüße,
Michael

Helirex
06.04.2013, 19:58
Die Midifan Kombination ist im Moment auch sehr günstig.
Ich hätte auch noch einen FlyFly Impeller mit 1500 kv Motor zum abgeben.

staubkorb
19.02.2014, 17:24
Hab' den gleicher Modell vor meine Nase - angefangen ca. 2001 :eek:. Geplant ist ein vorhandene Midifan Pro aber zurzeit null Ahnung mit welcher Motor.

Ich suche Info über den Flügel. Angegben is der MH-22 Profil dass mit eine dicke von 7,2% ziemlich dünn scheint. Da der Firma HS-Flächenservice nicht mehr existiert, bin ich gezwungen die Dinge selbst zu bauen/schneiden. Jetzt zu meine Problem...

Kein Bauplan mehr vorhanden... War der Flügel uberhaupt auf der Bauplan (eine neue habe ich heute bestellt)? Stimmt der Profil (MH-22)?

Grüße,
Pit

Antares
20.02.2014, 10:01
Hallo,

baue auch gerade ein (anderes) Offshore-Modell; auf dem Plan ist der Flächenumriss und die Wurzelrippen zum schneiden... Falls man eine klassische Rippenfläche realisieren will, muss man selbst zeichnerisch tätig werden. Ist halt nix für ARF-Geschädigte. :D

Das Profil müsste stimmen. Dünn - naja, für einen Jet ist das doch okay, es ist tragend und unkritischer als ein gleich dünnes Clark-Y (nach meiner Erfahrung).

Gruß,
Harald