PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Learjet



Malte R.
20.11.2002, 14:52
Hallo,

ich werde mir über die Winterzeit einen Learjet bauen. Er soll eine spannweite von ca 1-1.5m bekommen und 1-1.5kg wiegen. Jetzt hab ich ein paar fragen:
1. wie wird das modell mit 2 speed
400/6V bzw 480/7,2V Race BB in graupner impellern und 10 zellen fliegen? Werde ich ich mit einer dieser motorisierungen bodenstarts von einer kurz gemähten piste machen können?
2. was für ein profil würdet ihr bei der kleinen flügelfläche empfehlen?
3. wieviel darf mein modell maximal wiegen?
4. gibt es nur die 400er Impeller von graupner in stromlinienform oder auch die 480er und 600er?
5. Wie würde eine größere version mit 600er impellern fliegen?

viele grüße,
Malte

Malte R.
25.11.2002, 22:32
Hallo,

kann mir denn niemand dazu was sagen?
Es wäre nett, wenn jemand antworten könnte wie leistungsfähig der learjet mit 2 speed 400er/6v an 8 Zellen oder 2 Speed 480er/7,2v Race BB an 10 Zellen wäre?
Mfg,
malte

Christian Abeln
25.11.2002, 23:18
Das Problem dabei ist wohl das es zu allgemein ist...
Ich mein wenn Du fragst wie etwas fliegen "würde" dann solltest Du Dich schon auf nen Profil festlegen...

Ansonsten wirst Du kaum Antworten oder ziemlich weit gefasste kriegen.
zB sagst Du kleine Flügelfläche... Wieviel haste denn? :)

Mein Vorschlag (wenn kein Kunstflug gemacht werden soll)
E205 (jaja ich weiss, alt, aber geht immer)
EWD 0,5 Grad und das Gewicht so weit wie möglich runter...
Das geht auf alle Fälle...

Imps von Graupner gibts nur in 400er Größe...
Andere Größen würd ich woanders suchen... Bsp WeMoTec...

Die Sachre mit der "größeren Version"...
Wie groß,
was für Imps?
Welche Motoren?
Welche Eingangsleistung etc...

Versuch das nen bsichen zu präzisieren bitte :)
Evtl kommen dann die erhofften Antworten :)

IchWeisNix
25.11.2002, 23:45
Also Learjet würde ich doch das Clark-Y nehmen, oder? Soll ja gutmütige und schöne Anflüge machen, das Teil ;)
Wenn Du noch keine Impeller hast, würd ich anstatt den Graupnerteilen was Anständiges ;) von Wemotec oder Schübler nehmen.
Ich schließe mich auch mal Chris an, frag mal spezieller ;)

Malte R.
26.11.2002, 20:01
Hallo,

ich werde hier ein bisschen präziser schreiben ;) :
Spannweite 1.2 m
Flügelfläche 18 dm²
72g/dm²
Gewicht 1,3 kg (so leicht wie ich es schaffe)
Ich werde den Rumpf, die Tiptanks und die Strömungskörper der Impeller aus Gfk bauen. Der Tragfügel wird eine vollbeplankte Rippenfläche und das Höhenleitwerk ein Balsabrett.
Ich habe mir auch schon überlegt wie Ichweißnix ein Clark-Y zu nehmen. Eigentlich tendiere ich aber mehr zu einem f3b Profil, z.B. ein MH 32. Was haltet ihr davon?
IcH werde ausserdem einen 4Klappenflügel wie das original bauen. Ich werde damit die Flügel auch gut verwölben können um langsamer zu fliegen.
Ich denke ich werde die stärkere antriebsvariante nehmen mit den 2 480/7,2V Race BB und 10 zellen Sanyo RC2400.
Da ich beschlossen hab, Formen für die strömungskörper zu bauen, werde ich nun wemotec impeller nehmen.
Wie ist das mit der Einschnürung hinter dem impeller. Wie eng muss ich den strömungskörper hinten zuspitzen, damit die luft beschleunigt wird?

Viele Grüße,
Malte

Christian Abeln
27.11.2002, 08:50
Hallo,

erstmal: 4-Klappen Flügel würd ich sein lassen...
Sieht zwar geil aus in der Größe, dürfte aber recht wenig bringen bei entsprechender Profilierung.
Clark-Y würd ich nicht nehmen, das das Profil nen ganzen Haufen Widerstand hat, dens nicht wirklich braucht...

Die "Einschnürung" hinter dem Impeller ist keine wirkliche Einschnürung, lediglich zieht sich das Aulassrohr etwas zusammen (nagut ist doch eine ;) )
Das kannst im Wesentlichen selber ausprobieren.
Je höher die Strahlgeschwindigkeit ist (je enger der Auslass ist) desto kleiner ist der Standschub, und umgekehrt.

Ich würde sagen Du brauchst nen gesundes mittelmass aus beidem.
Wenn ich davon ausgehe das Du die Wemos nimmst (68
mm Durchmesser würd icha nfangen den Auslass auf ca 55-60 mm zusammenzuziehen.

dabei den Winkel zwischen Impeller und Wand nicht zu steil wählen.

Am besten kann man das probieren indem man ein Auslassrohr draufsteckt und dann bei laufendem Impeller das Rohr hinten zusammenzieht.
Wenns rauscht isses zuviel, dann reisst die Strömung ab :)

Gruß,

Chris

Hans Rupp
27.11.2002, 14:25
Chris,

Widerspruch! Der Learjet ist kein kampf- sondern ein Businessjet. Und das Clark-Y geht doch auf ner Kyosho T33 nicht übel. Also imho keine schlechte Wahl. Vom MH32 würde ich dagegen eher abraten. Die Flächenbelastung ist für das Profil zu hoch, es hat einen zu kleinen Maxmailauftrieb.

Hans

Christian Abeln
27.11.2002, 15:34
Öhm ich war eigentlich nach meinen Schnitten durch meine T-33 Fläche der Meinug das da nen E205 drauf ist...
Deswegen auch mein Vorschlag mit dem 205er.
Ist bis auf den Widerstand charakteristisch meiner Erfahrung nach eh nicht so ganz viel Unterschied.

Kampfjet??? :D
Ich dachte das Militär fliegt die Dinger auch...
Spass beiseite, hab ich auch nicht gemeint...
Nur optisch ist son Learjet auch bei den großen schneller als nen Airliner, deswegen würd ich nicht ans Schubmaximum gehen, sondern einen _gesunden_ Mittelwert anstreben :)

Hans Rupp
27.11.2002, 15:47
Hallo Chris


Ist bis auf den Widerstand charakteristisch meiner Erfahrung nach eh nicht so ganz viel Unterschied
Ich höre Siggi gedanklich schon gequält aufstöhnen, wenn er das liest. Da juckt es fast zu petzen :D

hans

[ 27. November 2002, 15:52: Beitrag editiert von: haru ]

Christian Abeln
27.11.2002, 17:00
Ja petz doch... ;)
Ich sagte meiner Erfahrung nach...
Entweder flieg ichs o schlecht das ich das nich merke oder da muss doch was dran sein :)

jwl
27.11.2002, 20:19
das mh32
waere klasse hat verdammt viel auftrieb
ist meines erachtes eine klasse sache für elektro

wenn es richtig schnell werden soll ist es aber zu langsam

nun gut ein scale modell hat ein kleines hohenleitwerk
und wenn man dann ein profil wie 205 clark-y oder der gleichen nimmt braucht man eine grossen EWD
hohen schwerpunktvorlage ---> hoher trimmwiderstand

ergo man nimmt eine profil mit einem kleinen cm0 zb mh60

das profil ist zwar etwas dicker was den leichtbau erleichtert und da wir ja einen motor drinn haben sind wir eh überkritisch

gruss johannes

Malte R.
27.11.2002, 21:26
Hallo zusammen,

das sind viele verschiedene Antworten ;) . Also wie ist das mit dem MH 32. Jwl meint es hätte viel auftrieb, haru meint es hätte zu wenig.
Wer hat recht?? :confused:
Was ist das E205 genau für ein Profil? Vergleichbar mit Clark-y?
Nun zum fliegen:
Ich hab natürlich vor damit vorbildgetreu zu fliegen, aber das heißt nicht, dass ich zwischendurch auch mal ein paar schöne Rollen oder Loopings fliege. Ausserdem sollte der Flieger nicht allzu langsam sein. Ich hatte an ein Profil gedacht, dass im mittleren Geschwindigkeitsbereich gut fliegt, aber auch beim schnelleren fliegen nicht zu sehr die Fahrt wegbremst( das Original fliegt ja auch schnell :D ). Deshalb hab ich an ein MH 32 gedacht. Oder wäre das nicht das richtige für diese Fluggeschwindigkeiten?
Vielen dank für die vielen antworten.

Grüße,
Malte

jwl
27.11.2002, 21:52
http://images.google.de/images?q=learjet&hl=de&lr=&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi

http://homepage1.nifty.com/avionics/f22adf/learjet.jpg

[ 29. November 2002, 00:12: Beitrag editiert von: jwl ]

Ulf Herder
30.11.2002, 19:44
Original erstellt von Malte R.:
Hallo zusammen,

das sind viele verschiedene Antworten ;) . Also wie ist das mit dem MH 32. Jwl meint es hätte viel auftrieb, haru meint es hätte zu wenig.
Wer hat recht?? :confused:
Was ist das E205 genau für ein Profil? Vergleichbar mit Clark-y?
Nun zum fliegen:
Ich hab natürlich vor damit vorbildgetreu zu fliegen, aber das heißt nicht, dass ich zwischendurch auch mal ein paar schöne Rollen oder Loopings fliege. Ausserdem sollte der Flieger nicht allzu langsam sein. Ich hatte an ein Profil gedacht, dass im mittleren Geschwindigkeitsbereich gut fliegt, aber auch beim schnelleren fliegen nicht zu sehr die Fahrt wegbremst( das Original fliegt ja auch schnell :D ). Deshalb hab ich an ein MH 32 gedacht. Oder wäre das nicht das richtige für diese Fluggeschwindigkeiten?
Vielen dank für die vielen antworten.

Grüße,
MalteHallo Malte,

vergiß das E205 sofort, das Profil braucht riesen Flächentiefen um einigermaßen wenig Widerstand zu haben. Das Epplerprogamm schmeißt soviele Blasenwarnungen raus, das einem schlecht wird.
Nimm lieber das Clark-Y oder ein SD7032 wenn Du ein einfach zu bauendes Profil suchst mit guten Eigenschaften. MH Profile sind sehr gute Profile, die aber aufgrund ihrer Auslegung sehr gute Bauausführung voraussetzen.

Gruß,

Ulf

Gerhard Würtz
01.12.2002, 11:04
Hallo,

ich kann Ulf nur voll und ganz zustimmen. Das Clak Y mag zwar alt sein, aber es ist immer noch gut. Einfach zu bauen ist es ohnehin. Wegen der Geschwindigkeit brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Das Teil wird bei der Flächenbelastung eh nicht langsam und da wirst Du froh sein, ein Profil zu haben, welches auch ein bisschen Auftrieb liefert und bei etwas höherem Anstellwinkel nicht gleich abreisst.

Gruß Gerhard

IchWeisNix
01.12.2002, 13:07
Ganz meiner Meinung! :D

Malte R.
01.12.2002, 23:15
hallo,

alles klar, dann werd ich mir das clark-y mal genauer anschauen. wird wohl keine schlechte wahl sein ;)
Dann kanns ja losgehn :D :D

viele grüße,

malte