PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alter Elektrosegler - aber was für einer?



Mosquitoflieger
15.04.2008, 21:13
nAbend!

vielleicht wisst Ihr das, was mir da untergekommen ist ...

habe nämlich einen alten papierbespannten Elektrosegler geschenkt bekommen.
Spannweite ca. 2,46m, alles aus Holz. der Motor könnte ein Speed 600 oder Speed 700 sein.
Mein erster Verdacht war "Alpha-Umbau" wegen des Höhenleitwerks (das übrigens fehlt) - allerdings sind da ein paar Sachen, die nicht zum Alpha passen wie zB der fehlende knick in der Endleiste.
Außerdem scheint es ein Baukastenmodell zu sein. hier und da sind aufgedruckte Nümmerchen auf den Bauteilen zu sehen und auf dem Randbogen steht etwas von "Langer Flügel - Standard Wing"

Ich denke, ein Höhenleitwerk zu bauen sollte kein Problem sein - außerdem würd ich den Antrieb dann durch nen Bürstenlosen Außenläufer ersetzen und damit einhergehend diese unglaublich hässliche Rumpfnase ein stückchen verlängern.
Alles in Allem ist die Kiste aber in nem relativ guten Zustand - mal abgesehen von nem Loch in der Bespannung, dem fehlenden Leitwerk, dem ebenfalls fehlenden Rumpfdeckel und ner dicken Dreckschicht.

anbei ein paar Bilder - vielleicht gelingts ja, das Mysterium zu identifizieren.

Grüße
Mosquitoflieger

Laser2000
16.04.2008, 06:03
Hallo !

Da hast du dir wirklich eine Rarität an Land gezogen. Bei dem Flieger handelt es sich um den "Clou" von Graupner. Den gab es in zwei Varianten: einmal mit ca 2,4 m und in einer "Kunstflug-Version mit ca 1,9 m Spannweite.
In einem 60er/70er Jahre Graupner Katalog solltest du ihn finden können.

Toni

Mosquitoflieger
16.04.2008, 12:22
moin.

danke für den tipp, damit hat google ein paar bilder zu tage gefördert, wie das Ding aussehen muss. das war wohl mehr als reiner segler gedacht, wie es aussieht.
was fürn Brushless müsste da denn wohl rein? bin da eher unbewandert.
sollte halt ein wenig steigleistung haben, aber halt nicht unverhältnismäßig viel, sprich senkrecht gehen.

gruß
mosquitoflieger

Laser2000
16.04.2008, 20:03
Hallo !
Die Möglichkeiten Modelle wie den Clou "angemessen" zu motorisieren sind derart vielfältig, dass es ganze mehrere Threads füllt.
Deshalb solltest Du deine Vorstellungen präzisieren und weiter Angaben zum Flieger machen, sonst hat die Rechnung zu viele unbekannte Faktoren.

Vom Flieger ist zwar die Spannweite bekannt, aber was wiegt der Clou ohne Antrieb ?
Sind irgenwelche Komponenten wie Akku, Steller vorhanden ?

Soll es Billigkram, Preiswertes oder Edles sein ?

Außenläufer oder Innenläufer, Getriebe ?

Hier im Forum werden für Floater, dazu dürfte der Clou auch gehören, etwa 100 bis 150 Watt Eingangsleistung empfohlen, dieser Anhaltswert hat sich auch bei mir bewährt. Lade dir den Drive Calculator herunter und experimentiere ein Wenig damit.

Bei den geschätzten 1,4 bis 1,6 kg Abfluggewicht wären das 150 bis 200 Watt. die Strahlgeschwindigkeit sollte so 40 bis 55 km/h betragen. Es wird zahlreiche geeignete Antriebe geben.

Toni

Mosquitoflieger
16.04.2008, 20:14
na das ist doch schon mal ne hausnummer mit den 150 watt ...

gewicht kann ich leider momentan nix zu sagen, da ich keine waage in meiner Studentenbude hab.
da wären wir dann auch schon beim nächsten Punkt: eher preiswert bis billig ... also nicht so billig dass es ramsch ist ... aber halt günstig ...
an Komponenten hab ich nur 2 akkus - 8 Zellen Nimh mit 2000mAh

denke mal bei dem Modell wäre ein Außenläufer nicht verkehrt, oder? mit der Halterung hinten dran ließe sich das doch wunderbar vor den Rumpf schrauben und unter ner passenden Haube unterbringen ...

hänschen
17.04.2008, 10:54
hi, Motor: Cox 0,8 ccm³

Winston
18.04.2008, 19:04
Hallo Mosquitoflieger

100 Watt reichen auch aus.

Ich habe meinen Alpha (Multiplex) vor 20 Jahren mit einem Johnson 550 (Mabuchi)
und 9 NICD Zellen (1700er Panasonic mit 460 Gramm) und 3:1 Getriebe gut in
die Luft gebracht. Ein Alpha ist ein 2,8m Segler den es mit schmalem Epoxid-Rumpf
oder als Alpha-H mit Holzrumpf von Multiplex gab. Die Holzrumpf-Variante war
etwas leichter (1,3 Kilo) wie die Kiste mit Epoxy (1,4 Kilo Fluggewicht) und
ich hatte beide gehabt (Alpha mit Epoxy-Rumpf habe ich immer noch).
Ich hatte dem Rumpf einen Ausschnitt verpasst wo ich meine Servo-Klötze für Höhenruder
und Seitenruder eingebaut hatte. Der Pfundschwere Akku kam dann kurz vor den
Schwerpunkt und der 550er Motor in die Spitze mit 3:1 Getriebe.

Bei den 550er gab es unterschiedliche Varianten, Kugelgelager und mit unterschiedlicher
Wicklung und das Beste war ein 12 Volt Motor und der saugte so 5,5 Ampere im Stand
bei 3:1 Getriebe und 14x9,5 CAM-Fold.

Ich hatte noch Versuche mit 6:1 Getriebe mit einer 16,5x15 gemacht aber die flachere
Steigung mit höherer Drehzahl war immer besser.

9 Zellen NICD bringen unter Last (damals) bei gemessenen 5,5 Ampere (Standlast) und
10,8 Volt 59,4 Watt Eingangsleistung minus Wirkungsgrad. Der Alpha wog mit dem ganzen
Scheiss über 2 Kilo aber damit hatte ich ausreichende Steigleistungen und hatte viele
Thermikflüge gemacht. Nun könnte ich den Alpha nahezu senkrecht steigen lassen aber
das Thermikschüffeln war mir immer sehr wichtig, weniger die Antriebsleistung.

Viele Grüße, Dieter