PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Xplorer F3J



Seiten : [1] 2

RetoF3X
17.04.2008, 09:10
Hallo Zusammen

Am SOARIST Cup in der Türkei hat Primoz Risner mit einem mir noch unbekanntem Modell gewonnen, dem Xplorer. Weiss jemand mehr über das Modell oder kann etwas darüber berichten?

viele Grüsse: Reto

152841
Bildquelle: www.jojoen.no
152842
Bildquelle: www.jojoen.no
152843
Bildquelle: www.jojoen.no

Kümmel
17.04.2008, 10:59
Hallo Reto,sieht mir nach verbesserter "Xperience" ,von NAN Modellbau,aus,oder?:confused:

Gruß Lothar...

RetoF3X
17.04.2008, 12:36
Hi Lothar

Der Rumpf sieht dem Xperience schon sehr ähnlich. Leitwerk und Flügel scheinen aber neu. Gemäss Jo Grini wog das Modell 2.2kg, woraus man schliessen kann, dass es wohl ein eher grosses Gerät ist, ist ja nach heutigen Masstäben nicht gerade wenig.

Aber was labbere ich da, vielleicht weiss ja jemand der in Istanbul war mehr?

Grüsse: Reto

Weyershausen
17.04.2008, 13:41
Hallo,

der Shadow wird ausverkauft (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=928575&postcount=1). Vielleicht sehen wir hier den Nachfolger.

Gruß
Gerald

Mighty_Eagle
17.04.2008, 20:34
Hallo zusammen,
da die Nan-Modelle, z. B. Xperience u. Shadow, in Deutschland unter www.cumulus-modellbau.de vertrieben werden, verkauft Mibo vermutlich seinen Restbestand.

Der Xplorer ist definitiv ein Prototyp von Nan-Modellbau.

Gruß
Mighty Eagle

Weyershausen
20.04.2008, 19:56
Hallo zusammen,

die Spannweite des Xplorers soll bei ca. 3,5 m liegen.

Hier (http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=848969&page=1) gibt es einige interessante Infos zum Istanbul Cup. Philip Kolb hatte einen Crash mit Larry Jolly, der für Philips Pike Perfect wohl nicht so glimpflich ausging.


Gruß
Gerald

Jörn Meyer
09.05.2008, 08:32
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=860122

Jörn

RetoF3X
09.05.2008, 12:49
Hallo Zusammen

Rein äusserlich sieht der Xplorer ja ähnlich aus wie der Xperience und der Shadow, also eher evolutionär.
Weiss jemand was über das verwendete Profil, wurde da vielleicht was Neues probiert?

viele Grüsse:
Reto

Weyershausen
21.07.2008, 10:56
Hallo,

in den USA ist der Xplorer bereits verfügbar:

http://www.soaringusa.com/products/product.htm?product_id=16831&category_id=293



Gruß
Gerald

Arne
21.07.2008, 12:15
Von soaring-usa.som:

We are taking deposits on these models, so get your name on one of these fantastic world class models!

Unter verfügbar verstehe ich was anderes ;)

Arne

Weyershausen
21.07.2008, 12:45
Hallo Arne,

hast Recht! Dann muss es wohl richtig heißen:

Bei soaringusa.com sind weitere Informationen über den Xplorer verfügbar. ;)

Gruß
Gerald

Timo S.
21.07.2008, 20:49
Vielleicht hilft das weiter.....

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=893345

ScaleMuckel
22.07.2008, 06:44
Hallo,
ich habe mich kurz mit Rudi Nahm (von Cumulus) darüber unterhalten.

Das Modell ist komplett neu. Es passt kein Teil vom Xperience zum Xplorer.
Das Profil ist deutlich schneller gewählt (welches, weiss ich leider nicht!). Der Rumpf ist sichtbar schlanker. Er kann nur in Voll CFK hergestellt werden.

Gruß

Fred

Weyershausen
22.07.2008, 07:11
Das Profil ist deutlich schneller gewählt (welches, weiss ich leider nicht!).

Das Profil heißt "NAN F3J", aber das ist nur ein Name. Es ist wohl der Trend, dass Profilkoordinaten in Zukunft geheim bleiben.

Der Thread in den rcgroups ist interessant.

Gruß
Gerald

Peer
22.07.2008, 10:36
Es ist wohl der Trend, dass Profilkoordinaten in Zukunft geheim bleiben.
Gruß
Gerald

Na ja, ist ja auch verständlich, wenn Du 100 Stunden
Arbeit in die Entwicklung einer gescheiten Flügelauslegung
investiert hast..... Es sei denn, Du bekommst es (wie einige Professoren,
hab die Namen gerade vergessen;)) bezahlt.

Gruß
Peer

Weyershausen
22.12.2008, 14:54
Hallo,

in der MFI 1/2009 schreibt Kilian Lang einen Testbericht zum Xplorer. Als Ausschläge für das Floaten werden angegeben:

Wölbklappen -2mm
Querruder +1,5mm

Ist das ein Schreibfehler, oder sollen die Wölbklappen tatsächlich nach oben gefahren werden?

Ein wenig schade finde ich, dass das Servobrett schon fertig eingeklebt ist. Ich hätte die Servos lieber schräg nebeneinander statt hintereinander angeordnet. Aber wem es so gefällt, der spart sich natürlich die Einbauarbeit.

Gruß
Gerald

Kilian Lang
23.12.2008, 20:02
Hallo Gerald,
es wird natürlich über die ganze Fläche nach unten verwölbt. Ich habe gerade den von mir eingeschickten Bericht überprüft, da waren die Angaben richtig. Es ist also ein Druckfehler unterlaufen, aber aufmerksame Leser finden sowas natürlich sofort. :cool:

Ich finde das Servobrett super. Ich denke man könnte die Ausschnitte auch so ändern, dass die Servos schräg eingebaut werden können.

Gruss
Kilian

Weyershausen
23.12.2008, 23:28
Hallo Kilian,

Glückwunsch zu deiner Veröffentlichung in MFI! Solche Testberichte lese ich schon deshalb immer sehr aufmerksam, weil sie nicht so häufig sind. Wobei man allerdings lobend erwähnen muss, dass z. B. in den letzten Ausgaben des Aufwind-Magazins regelmäßig mindestens ein F3J-Beitrag erschien. Im aktuellen Heft ist es ein Testbericht des High End von Christian Keulerz und eine Reportage über die DMFV-DM F3J in Attendorn. Weiter so!

Hier hat sich jemand die Mühe gemacht und das Servobrett im Xplorer umgebaut.

230309
Quelle: http://model-sailplane.dialog.jp/xplolerer10.html

Den Zweck der Aktion finde ich in dem Falle allerdings fragwürdig, geht es doch nur darum, Platz für einen Riesenschalter zu schaffen. (Für mich sind Empfängerschalter nur eine zusätzliche Fehlerquelle. Ich stecke lieber Stecker und Buchse zusammen.)

Hast du den Xplorer mal ballastiert geflogen?

Gruß
Gerald

Niklas Fischer
30.12.2008, 13:01
ich denke ich werde mir nen zweiten rumpf bestellen und dann einen modellbauer suchen der frauenarzt ist. zusammen könnte man es dann schaffen nen kleinen brushless einzubauen.

oder anders formuliert: plant noch jemand den flieger zu elektrifizieren?
den aufsatz mag ich irgendwie nicht.

greets, Nik

Niklas Fischer
01.01.2009, 01:48
hallo, rettung naht.

wer den xplorer mit motorhilfe auf höhe bekommen möchte, sollte in regelmäßigen abständen www.cumulus-modellbau.de besuchen. in absehbarer zeit wird ein elektrorumpf verfügbar sein!

greets, Nik

p.s.: welchen schwerpunkt fliegt ihr? ich bin mit 114 ganz zufrieden, würde aber gerne noch etwas schwanzlastiger fliegen. habt ihr erfahrungswerte?

Marcus L.
19.01.2009, 12:21
114 ?
Kreuz oder V-LTW ?

Van deer Bart
28.01.2009, 13:24
Huhuu,

immer wieder wird ein 2,4G-Rumpf erwähnt (Xperience, Xplorer). Was muss ich mir genau darunter vorstellen ?

Was muste verändert werden ? Ich dachte das nach aussenlegen der beiden Antennen würde die Problematik, der Kohlerümpfe beseitigen ?

Niklas Fischer
28.01.2009, 13:36
114 ?
Kreuz oder V-LTW ?

kreuz-ltw.

greets, Nik

Karl Hinsch
28.01.2009, 14:04
Hallo Tom,

sicher ist das Rauslegen der Antennen bei einem CFK Rumpf ne probate Methode für einen guten Empfang zu sorgen.
Wenn man aber nun den Rumpf so aufbaut, das dort wo die Antenne im Rumpf liegt, keinerlei Kohlefaser für den Rumpfaufbau verwendet wird, dann braucht man die Antenne erst gar nicht aus dem Rumpf herauszuführen. Dies kann man beispielsweise durch den Einsatz von Glas- oder Aramidfasergewebe erreichen. Es genügt natürlich völlig dies im Rumpfkopf vor der Tragfläche zu machen. Eine solche Bauweise wird auch oft als "2,4 GHz friendly" bezeichnet.
Oft genügt sogar schon die Verwendung einer Abziehschnauze oder Kabinenhaube aus Glasfaser statt aus Kohlefaser.

Van deer Bart
28.01.2009, 16:03
Hallo Karl,

verstehe, danke für deine Ausführungen... aber da hätte ich noch eine Frage:

Bei ACT ist z.B. zu lesen, das ab einer bestimmten Höhe (500m) auf jeden Fall dafür zu sorgen wäre, daß nichts zwischen Sender und Empfänger ( Antenne) stehe. Sprich die Antenne sollte dann frei aussen liegen /stehen, nur so wären auch größere Höhen "sicher".

Neben der Kohlerumpfproblematik (egal ob 35 Mhz oder 2,4G), gibt es bei 2,4 anscheinend auch diese.

Sind dann die phasenweise von Kohle befreite Rümpfe für die Praxis wirklich ausreichend ? :confused:

Karl Hinsch
28.01.2009, 17:33
Hallo Tom,

naja, ich sag mal eher nichts zur Qualität der Infos auf der ACT Seite. Du kannst sicherlich einiges hier bei RC Network dazu finden.

Nach meiner (und auch vieler anderen) Meinung muß die Antenne nicht blank und offen eine Sichtverbindung mit der Senderantenne haben. Die Senderantenne ist ja auch mit einer Kunststoffummantelung versehen. Ich kenne den Einbau von Antennen (FASST und Spektrum) bei diversen Vereinskollegen, die die Antenne innerhalb des Rumpfes mit einer Abdeckung durch eine Abziehschnauze aus GFK gelagert haben. Fazit: keine Reichweitenprobleme, auch wenn das Modell deutlich weiter als 500 m weg ist.
Weiterhin kenne ich diverse Amerikaner, die Spectrum 2,4 GHz Anlagen einsetzen (mit Antenne im Rumpf) und habe deren Segelflugmodelle mehrmals im Wettbewerb beobachten können. Fazit: Keine Probleme

Hier noch ein Link mit Informationen des Amerikaners Larry Jolly zum Einbau einer Spectrum 2,4 GHz Anlage in ein F3J Wettbewerbsmodell (Pike Perfect): http://www.f3j.com/perfect/24ghz.htm
Man kann hier die Antenne deutlich im Rumpf liegend erkennen.

Genug Information? Ich denke es gibt diverse Forumsteilnehmer, die dich mit weiteren Informationen und Erfahrungsberichten versorgen können.

Gruß, Karl Hinsch

Van deer Bart
28.01.2009, 18:26
Hi Karl,

ok das sind neue eindeutige Fakten - sehr interessant !


Ich denke es gibt diverse Forumsteilnehmer, die dich mit weiteren Informationen und Erfahrungsberichten versorgen können

Ja, gerne ! :)


naja, ich sag mal eher nichts zur Qualität der Infos auf der ACT Seite. Du kannst sicherlich einiges hier bei RC Network dazu finden

Hmm, ne hab ich noch nicht mitbekommen, verfolge gerade den thread 'Erster Praxistest mit ACT 2,4GHz S3D'‏ und lese von den positiven Praxiserfahrungen diesbezüglich des 2,4G Systems.Spekuliere mit dem Kauf dieses Systems, oder müßte ich mir hierbei auch Sorgen um die Qualität machen ??:eek:

Karl Hinsch
28.01.2009, 18:54
Hallo Tom,


Hmm, ne hab ich noch nicht mitbekommen, verfolge gerade den thread 'Erster Praxistest mit ACT 2,4GHz S3D'‏ und lese von den positiven Praxiserfahrungen diesbezüglich des 2,4G Systems.Spekuliere mit dem Kauf dieses Systems, oder müßte ich mir hierbei auch Sorgen um die Qualität machen ??:eek:
Das glaube ich eher nicht. Ich meinte mit meiner Aussage nur die Qualität einiger allgemeiner Informationen und Prognosen, die in den letzten Jahren über die ACT Seite verbreitet wurden. Ich lasse mich lieber von Fakten überzeugen.

Gruß, Karl Hinsch

Udo Fiebig
28.01.2009, 19:21
... Einsatz von Glas- oder Aramidfasergewebe erreichen. Es genügt natürlich völlig dies im Rumpfkopf vor der Tragfläche zu machen. Eine solche Bauweise wird auch oft als "2,4 GHz friendly" bezeichnet.
Es ist hier jetzt zwar kein Xplorer-Rumpf, der gerade bei mir auf der Arbeitsplatte liegt. (Aber ein neues MIBO-Modell).

So sieht ein 2G4-freundlicher Rumpf aus:

243497

Gruß Udo

Van deer Bart
28.01.2009, 19:32
Hoi,

Ok, verstehe Karl!

@ Udo Fiebig

Danke für dieses excellente praxisnahe Foto!:D Stecklandungen machen die Rümpfe dann aber nicht mehr mit, oder? Um welches Modell handelt es sich genau ?

.. und dann aber gleich wieder back to topic :)

Udo Fiebig
28.01.2009, 19:56
... Stecklandungen machen die Rümpfe dann aber nicht mehr mit, oder?
Um welches Modell handelt es sich genau ?
Doch, ist für (diese fürchterlichen) F3J-Stecklandungen ausgelegt, scheint wohl Kevlar zu sein, knallfest.
Die neueste (künftige) Ausführung des Vision-Plus von MIBO.

... aber ab jetzt nur noch Thema 'Xplorer'. ;)

Gruß Udo

dodo73
13.02.2009, 16:59
hi habe endlich meinen auch fertig. Schwerkunkt flieg ich grad bei 113mm. Hat jemand schon Loggerdaten?? Vorallem Jochstart bei normalbedingungen würde mich interessieren!! Danke schon mal. Hier noch ein Bild von dem neuen Servobrett mit Ballastrutsche. Ps: schalter gibts auch kleiner :-) Viele liebe grüße und bis bald Dodo

RetoF3X
13.02.2009, 17:56
Hallo Dodo

Schöner Rumpfausbau! Den Schalter kann ich nicht finden oder ist das etwa dieser kleine gelbe Punkt?
Empfängerstrom-Versorgung mit zwei Lipos und Spannungsregler (Typ)?

viele Grüsse:
Reto

dodo73
13.02.2009, 18:29
hi
ja der gelbe Punkt ist der Schalter. die Größe war nur möglich da wie du richtig erkannt hast der Strom nicht übern Schalter sondern übern Spannungsregler für die Lipos geht. (2x2x800mAh parallel und dann in reihe..also 1600mAh). Sonst würd ich mich des auch nicht traun. ;) Und sollte der Schalter doch mal kaputt gehen ist automatisch eingeschaltet.
grüße Dodo

franc.o
13.02.2009, 22:05
Meiner sollte nächste Woche kommen. X-Tail

Was für Komponenten habt ihr verbaut?
Auf Quer kommen sicher die Futaba 3150 'rein. Was macht ihr bei Wölb, Höhe und Seite 'rein?
Welcher Empfänger?

Akku? Eneloop?

Marcus L.
13.02.2009, 22:23
Fläche 3150
Höhe/Seite 3156
4x GP 1300
FASST 7K

@dodo
V-LTW fliegst Du ?

dodo73
14.02.2009, 00:28
ne hab X-Tail...kann man leichter die EWD einstellen *gg*

liebe Grüße Dodo

Airport
14.02.2009, 09:11
Meiner sollte nächste Woche kommen. X-Tail

Was für Komponenten habt ihr verbaut?
Auf Quer kommen sicher die Futaba 3150 'rein. Was macht ihr bei Wölb, Höhe und Seite 'rein?
Welcher Empfänger?

Akku? Eneloop?


auf quer qürde ich dir die futaba 3155 empfehlen da sie um einiges schneller sind wie die 3150.
auf wölb würde ich die 3150 nehmen da sie mehr kraft haben.

Tobi Schwf
14.02.2009, 10:16
auf quer qürde ich dir die futaba 3155 empfehlen da sie um einiges schneller sind wie die 3150.
auf wölb würde ich die 3150 nehmen da sie mehr kraft haben.

Hi David,

ich denke nicht dass man beim QR bei nem F3J ein schnelleres Servo großartig bemerkt...
Da wär mir die Haltekraft (gerade beim Start an der Winde) wichtiger :rolleyes:

franc.o
14.02.2009, 17:45
ohne einen grossen Glaubenskrieg anfangen zu wollen:

Welches Servo passt für die Höhe beim X-Leitwerk?

und

Welcher Empfänger für MHz?

Mighty_Eagle
14.02.2009, 23:30
Hallo Zusammen,

ich habe in meinem Xplorer +

Höhe: Graupner DS 3728 (möglich auch Graupner DS 368 oder DS 3068)
Seite: Graupner C 3041 (möglich auch Graupner 3141)
WK: Graupner DS 3728 (möglich auch Graupner DS 368, DS 3068 oder C3341)
Qu: Futaba 3150

Empfänger Graupner SMC 19 DS

Akku 4,8 V eneloop

Gruß
Mighty_Eagle

franc.o
20.02.2009, 13:26
Hab ihn erhalten!!

Jetz müssen nur noch die Komponenten rein :-(

1560 Gramm Leegerwicht, wobei schon Blei in der Nase steckt!!

Bzw. Es liegen 2 Stück bei mir im Bastelzimmer... einer mit Kreuzltw. (meiner) und einer mit V Ltw. (vom Kollegen)

Niklas Fischer
20.02.2009, 13:50
hat es jemand geschafft ein vario im rumpf unterzubringen?

wenn ja, wie führt ihr wo die antenne raus?


greets, Nik

RetoF3X
20.02.2009, 15:31
Hallo Franc.o
Könntest Du die Gewichte der einzelnen Komponenten posten?

Viel Spass beim Anlagen-einbau, wird doch zu schaffen sein! Wenn Du nicht zu schwer (ein)baust sollte ein Gewicht um die 2 kg möglich sein.

Gruess: Reto

dodo73
20.02.2009, 16:17
hi

@franc.o weiß ned obs dir noch was hilft aber hier mal meine komponenten (damit müsstest sicher unter die 2kg kommen)

Höhe: DS 3328 die meisten nehmen aber 3728 wegen dem metallgetriebe ich habe aber lieber auf stellgenauigkeit,spielfreiheit und drehmoment gesetzt. aber ich denke das es fast egal ist welches mann von den beiden verwendet.

Seite: DS268 (bissal übertrieben) lag aber noch rum *gg*

QR:S3150 keine Frage.. bin auch mal die 55 in einem F3j´ler geflogen aber hab sie sofort wieder ausgebaut sind einfach zu schnell-braucht mann nicht-

WK: hab ich auch die DS3328 drin -15mm Servos passen gut rein-

Empfänger für Mhz: SMC16Scan

Akku: 4lipos mit Spannungsregler und safety switch (2x2 parallel und dann in reihe,-so entstehen keine Probleme mim Ballancen)

hoffe es hat dir was geholfen

Grüße dodo

franc.o
25.02.2009, 08:41
Bin heftig am Bauen..

Wie befestigt ihr die Schubstangen oder besser Röhrchen an die Servos?

Ich habe versucht weichzulöten, ging aber schlecht... UHU Endfest?

Marcus L.
25.02.2009, 11:47
Hallo,

angeraut, entfettet und dann mit Uhu 300.

franc.o
25.02.2009, 11:49
Nö, es sind metallröhrchen

Aussendurchmesser ca. 1 mm Innendurchmesser ca. 0.8 mm

Das röhrchen läuft in einer Kunststoffhülle

Marcus L.
25.02.2009, 12:08
Genau, auf dieses Röhrchen habe ich die Löthülse geklebt und den Gabelkopf aufgedreht, den Bowdenzug habe ich dnan seitlich auch mit Uhu 300 festgeklebt.

Markus_Gloekler
25.02.2009, 15:14
Sind wahrscheinlich Edelstahlrörchen, deshalb kleben anstatt löten !
Bei meiner Espada war das auch so.

Gruß Markus

Marcus L.
25.02.2009, 15:31
Sind wahrscheinlich Edelstahlrörchen, deshalb kleben anstatt löten !
Bei meiner Espada war das auch so.

Gruß Markus

Mensch, sag ich doch die ganze Zeit :D

Ralph Stepper
25.02.2009, 17:03
Uuups...! :eek:
Sorry für's leicht OT-Quereinsteigen:
Bei meinem Xperience Pro E (ist ja auch von NAN) waren das - glaube ich zumindest - ebenso diese Röhrchen. Ich habe das mit Weichlöten versucht und es ging, zumindest hat es nach dem Abkühlen die üblichen Rütteltests überstanden. Der Flieger war aber noch nicht in der Luft.
Haltet Ihr das für bedenklich zwecks der Haltbarkeit?

Grüße
Ralph

Roter Baron
25.02.2009, 17:45
Ich habe die Löthülsen in meinem Xplorer auch aufgelötet. Wenn man den vordersten Teil des Rohres umbiegt (geht sehr leicht) hält es noch besser.

Hatte bisher etliche Hochstarts an der Winde und es wackelt nichts.

Würdet ihr es trotzdem lösen und verkleben???

Gruss

Marcus L.
25.02.2009, 18:30
Hallo,

ich würde "ja" sagen.
Gerade bei harten Landungen wäre eine "leicht" elastische Verbindung meiner Meinung nach besser, ich denke gerade an Stecklandungen.

Ich fliege seit rund 15 Monaten die Klebeverbindung auf H+S und bisher kein Thema.
Auch harte Starts und Stecklandungen wurden ohne Probleme hingenommen.

Im Xplorer habe ich im Rumf auch alles geklebt.

Niklas Fischer
25.02.2009, 19:18
ich hab gerade nochmal wegen unschärfe aussortierte fotos durchbuddelt (quasi letzter check vor dem löschen) - aber das motiv gefällt mir doch recht gut. also bitte über die unschärfe hinwegsehen ;)

254176

btw.: natürlich darf er den xplorer im sommer auch selbst fliegen ;)

greets, Nik

franc.o
05.03.2009, 00:10
Hallo an alle

Meine hoffentlich letzte Frage vor dem Erstflug:

Wie habt ihr den Empfängerakku gelötet (welche Form), und wie befestigt? (Habe Eneloops gekauft)

Mit dem SMC 19 Empfänger bleibt ja nicht allzuviel Platz in der Schnauze... mmmmhhh

Lieber Gruss an alle

Niklas Fischer
05.03.2009, 12:00
hallo,

ich habe wegen dem vario auf 4 zellen umsteigen müssen. die zellen selbst sind mit kabeln verbunden, damit das ganze nen wenig flexibel bleibt.
angeordnet sind die zellen jetzt: 2 zellen lang - über der zweiten stehen 2 andere. oder um es anders zu formulieren: 1-3



_
_
_ _

oder eine andere ansicht:

o
o
o <-- 2 zellen hintereinander



die erste zelle kann ich sehr weit in die nase schieben - die 3 habe ich halbrund seitlich an die rumpfform angepaßt. so paßt das HF modul des varios noch seitlich daneben (das vario liegt unter dem empfänger vor dem servobrett).
den smc-16 hab ich ausgezogen und isoliert. mi der sperrigen box kommt man in dem rumpf nicht weit.

greets, Nik

Micha Chianti
09.03.2009, 22:19
Nabend zusammen

Würden auf allen Rudern Die S3150 reichen ist ne V Version

Danke euch Mfg Micha

Mighty_Eagle
10.03.2009, 20:00
Hallo Michael,

für das V - Leitwerk bei deinem Xplorer würde auch ein

Graupner C 341 oder C 3141 ausreichen.

Der Vorteil ist: weniger Spiel

der Nachteil: sie sind nicht so robust.

Gruß

Mighty Eagle

Micha Chianti
10.03.2009, 20:57
Hallo Mighty eagle

Werde komplett auf 3150 gehen

Komme aber dann so oder so auf dich zurück
Zwecks einstelldaten und co

Mfg Micha W

franc.o
13.03.2009, 10:14
Habe beide flugfertig!

Der V-Tail: 1930 Gramm noch leicht kopflastig.... da müsste man noch ein paar bereits ab Werk eingeklebte Bleikugeln 'rauspopeln.

Die X-Tail: 1990 Gramm.... voll im vorgegebenen Schwerpunkt (113 mm) ohne Bleizugabe.

Wenn jemand 4 Eneloops + SMC 19 Empfänger 'reinmacht, kann ich mal aufzeichnen wie kunstvoll ich die Eneloops zusammenschustern musste.

Morgen sollte Erstflug beider Exemplare gleichzeitig sein! *freu*!!!

Micha Chianti
24.03.2009, 14:39
Könnte einer von euch mal Fotos von den anlenkungen der querruder und WK´s hochladen

INKL Durchführung durch den hinteren STeg

Danke Mfg Micha

Mighty_Eagle
04.05.2009, 20:03
Hallo Freunde des Xplorers,

am 03.05.2009 flog der amtierende Weltmeister Benedikt Feigl mit seinem Xplorer V während des Fly-Offs des Contest-Eurotour-Wettbewerbs in Bulgarien einen neuen inoffiziellen Weltrekord, der von einem offiziellen Zeitnehmer gestoppt worden ist:

14:59:00 Min.

mit einer 97er Landung.


Gruß

Mighty Eagle

Weyershausen
04.05.2009, 21:25
...einen neuen inoffiziellen Weltrekord, ...

Toll. ;) Wo stand denn der bisherige Weltrekord?

Gruß
Gerald

Gast_16604
06.05.2009, 20:43
Wieso inoffizell wenn er doch von einem Offiziellen gestoppt wurde?

Und wie hat das ausgesehen?

Direkt von Hand in nen Bart geworfen?;)
Alles andere würde sicher länger als 1 Sekunde dauern...

Und dann ist ja auch nach hinten absolut keine Luft mehr...

Beachtlich!!!

Würde mich echt interessiern wie in 1 Sekunde gestartet wurde, und was dann die Höhe war.

Grüße

Andreas

Marcus L.
07.05.2009, 10:35
Habs nicht gesehen, aber voller Druck am Seil und loslassen und direkt den Schuss setzen, denke dass man garnicht mal so niedrig ist, mal probieren. Man sollte sich aber echt sicher sein, das ein Bart da is :)

dodo73
07.05.2009, 10:44
Hallo

war zwei Startplätze nebenan. Wir haben es so wie Marcus beschrieben hat gemacht aber damit ging nur eine 58.2.
Klumpi hat den Schuß komplett weggelassen(voller Druck am Seil und nach dem loslassen sofort ziehen damit der Flieger sofort das Seil verlässt) er hatte ungefähr 15m Höhe . Wir hatten mit Schuß ca. 25m

War schon ein echt spannendes Fly-Off

Liebe Grüße Dodo

Sebastian M
22.06.2009, 13:02
Ja war ein Hammer Start. Aber schneller war uns nicht möglich Dodo oder??^^

Grüßle aus München

Strandkorb_707
22.06.2009, 21:36
Hallo,
ich habe nun auch endlich meinen Xplorer bekommen. Leider ist mir die Anlenkung der WK und QR noch etwas schleierhaft. Hat mal jemand Bilder von den Anlenkungen ? Müssen die Gestänge gebogen werden, und die Gabelköpfe angeschliffen werden ? Ich hatte mir bei meine Shadow fast die Finger verbogen.
Gruß
HP

Strandkorb_707
25.06.2009, 21:17
Hallo,
das Thema mit den Anlenkungen scheint ja ein echtes Top Geheimnis zu sein.
Bei über 12.000 Klicks auf diesen Beitrag hat keiner Bilder ?
Schade eigentlich ...:confused:
Gruß
HP

Weyershausen
25.06.2009, 22:22
Hallo HP,

das Thema ist nicht geheim. Es gibt einen Thread, der heißt

QR/WK Anlenkungen bei F3B/F3J Wettbewerbsmodellen (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=60949)

Außerdem ist dieser Beitrag hier auch ganz informativ:

Wölbklappen - Nullpunkt elektronisch verschieben -sinnvoll? (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=35341)

Deine Frage ist ja nicht so Xplorer-spezifisch. Vielleicht gab es deshalb so wenige Antworten an dieser Stelle.

Auf der Servoseite muss ich übrigens die Gabelköpfe immer abschleifen, damit sie nicht auf der Achse anlaufen.

Gruß
Gerald

Strandkorb_707
25.06.2009, 23:07
Hallo Gerald,
so wirds langsam klarer. Danke für den Tipp.
Wenn mir jetzt noch einer sagt, wie lang die Schlitze in der Fläche sind, wo die Gabelköpfe rauskommen, dann bin ich fast glücklich.

Gruß
HP

Weyershausen
26.06.2009, 16:26
Hallo HP,

bei den Querrudern müssten 13 mm und bei den Wölbklappen 11 mm ein guter Ausgangswert sein. Wenn der Schlitz dann noch zu kurz sein sollte, arbeitest du dich mit einem Proxxon-Fräser millimeterweise voran, bis es passt.

Gruß
Gerald

Sebastian M
26.06.2009, 21:45
So klein wie möglich so groß wie nötig.....;)

Gruß Mütze

Strandkorb_707
26.06.2009, 22:12
Hallo Gerald,
ich habe Deine Werte so übernommen. Noch etwas Feinarbeit und dann sollte das passen. Ich habe halt Angst, dass der Flügel unnötig geschwächt wird.
Gruß
HP

flugscharen
23.07.2009, 18:54
Hallo,
gibt es irgendwo einen Hinweis zu den Einstellwerte?
beste Grüsse
stefan

Strandkorb_707
23.07.2009, 20:57
Hallo,
ich bin zur Zeit dabei meinen Explorer einzufliegen. Folgende Werte habe ich:

- Xplorer, Voll Carbon Fläche, 2,4 Ghz Rumpf
- V-Leitwerk
- Flugfertig: 2020 gr
- Schwerpunkt momentan bei 108-109 mm (von Nasenleiste)
- Querruder: +15mm / -10 mm (+nach oben, an Ohrwurzelrippe gemessen)
- Höhe: +6 mm / -5 mm
- Wölbklappe: -90 Grad
- Seite: +10mm / -10 mm
- Startstellung: WK -4mm / QR -2mm / Höhe +1 mm
- Butterfly: WK -90 Grad, QR +6 mm, Höhe Kurve bis - 5 mm

Mehrhabe ich noch nicht eingestellt. Flugzustände kommen später dran.

Gruß
HP

flugscharen
25.07.2009, 22:38
Hallo,
vielen Dank an Dieter für die Werte, morgen ist dann derTag
und Erstflug (obwohl Niklas das teil schon geflogen ist...) aber für mich, nun ja Premiere...
Habt Ihr noch irgendeinen Tipp?
Ansonsten melde ich mich dann morgen
Grüsse
Stefan

flugscharen
27.07.2009, 08:47
Tja was gibt es da zu Berichten?

!!!!erste Sahne!!!!

was mich überrascht hat ist der Geschwindigkeitsbereich und das ruhige
fasst gutmütige Flugverhalten.
Naja und über die Flugleistung insgesamt - da schliessen wir einmal kurz die Augen, verneigen uns vor dem Erbauer und fliegen weiter...
Bilder folgen...

Peer
29.07.2009, 10:33
Wie mir zu Ohren gekommen ist, sollen einige Explorer
bei der F3J-DM in Leverkusen beim Start geplatzt sein (Spitzname: "Exploder").

Das Wochenende war bekanntlich sehr windarm.

Kann jemand näheres dazu berichten ?

Peer

Roter Baron
29.07.2009, 13:11
War nicht an der DM, bei uns haben die Explorer in der D-Box Version jedoch schon an der Winde geflattert was das Zeug hält. Kann mir gut vorstellen dass bei einem Laufstart mit ordentlich Vorspannung die Kiste auseinanderfällt... :mad:

Gruss
Stefan

Micha Chianti
29.07.2009, 20:29
So wie ich gehört habe waren das alles Flieger aus einer Baureihe

Desweiteren meine ich das absofort die Xplorer nur noch in Voll Carbon ausgeliefert werden um diese Platzer zu umgehen

Werde die Tage Bilder von meinem 2ten Xplorer on stellen

Mfg Micha

Roter Baron
30.07.2009, 14:07
Die neuen Xplorer haben auch eine zusätzliche Rippe beim Querruderservo. Durch den nachträglichen Einbau an meinem alten Xplorer konnte ich das Problem so übrigens auch entschärfen...

Strandkorb_707
30.07.2009, 19:15
Die neuen Xplorer haben auch eine zusätzliche Rippe beim Querruderservo. Durch den nachträglichen Einbau an meinem alten Xplorer konnte ich das Problem so übrigens auch entschärfen...
Hallo,
ja das stimmt. Bei meinem Voll CFK Xplorer ist im Ohr eine Rippe eingeklebt. Die Position der Rippe ist m.E. etwas unglücklich. Es ist nicht mehr möglich für das Servo ein Gegenlager einzukleben.
Gruß
HP

Micha Chianti
30.07.2009, 23:26
Wo ihr es sagt
Habe es gerade gesehen und verglichen !!!

Mein neuer ist fertig !!!! Voll Carbon Kreuz 2063 gramm

Mfg Micha

flugscharen
22.08.2009, 12:35
Hallo,
habe ein Problem mit dem Seitenruder -
vermutlich hat sich die Führung der Anlenkung gelöst (ich meine das Rohr).
Weiss jemand wie die im Rumpf geführt, bzw. fixiert ist?

flugscharen
22.08.2009, 14:35
es war nur die Lötöse - jetzt alles wieder klar...

wkeil
24.08.2009, 10:42
Hallo Peer,
Thomas Schönbucher hat hat in Leverkusen beide Ohren im Start verloren und konnte nur mit dem Mittelstück sauber landen.
Ich komme gerade vom Hollandglide, leider sind auch dort mehrere Xplorer im Start geplatzt, unter anderem wieder ein 3 Wochen alter Xplorer in Vollcarbon von Thomas Schönbucher, der bis dahin auf einem guten 3. Platz lag. Die Flugbedingungen waren ordentlich, Wind bis 3Bft!

Beste Grüße Wolfgang Keil

Marco A.
24.08.2009, 13:10
Sehr schade für meinenm Teamkollegen.

Es handelt sich bei einigen Xplorer um einen Baufehler. Diese wurden nach aussagen von NANN und Cumulus beseitigt. Die neueren Modelle haben diesen Baufehler dann nicht mehr. Es lag hauptsächlich daran, dass die Taschen länger gebaut wurden als der Verbinder lang ist. Das ist natürlich eine Sollbruchstell!!! Aus diesem Grund habe ich mir einen Formgefräst und werde meine Verbinder verlängern.

Sollte jemand interesse haben, kann er mir schreiben.

Gruß Marco

Micha Chianti
24.08.2009, 22:11
Hallo zusammen

Der Xplorer von Thomas
war aber einer aus der alten serie !

Habe mit Basti M. zusammen reingeschaut und er hatte die Stützrippe noch nicht

Mfg Micha

franc.o
25.08.2009, 08:25
Guten Morgen an alle

Ist nun die Stützrippe oder die Verbindertasche das Problem?

Sebastian M
25.08.2009, 11:21
Hallo zusammen,

erst einmal zu der Aussage es seien :mad:
mehrere Xplorer im Start geplatzt:mad:

So viel ich weiß waren es genau 2. Wovon einer ein D-Box Xplorer mit vollem Balast war. Bei dem Wind den wir am Nachmittag hatten denk ich kein Wunder, das der den Geist aufgegeben hat...

Gruß Mütze:mad:

Oli L.
25.08.2009, 11:25
Hi ,
es waren 4 Explorer Mütze wieviel davon der alten Bauweise entsprachen weiß ich auch nicht...

Aber bei den Wetterbedingungen ... war es kein Wunder wenn man den Falschen Flieger nutzt ....

Zudem haben viele andere auch Teile verloren ;-) und da stand kein Explorer drauf...oder haben geflattert ;-)

Gruß Oli

flying_men
25.08.2009, 11:27
Hallo Mütze,

ich muss Dir Recht geben.

Alle wollen immer leichtere Modelle und setzten sie dann bei jedem Wetter ein.

Das dann Modelle mit D-Box, Ballast im Rumpf und im Direktschlepp dann bei ordentlich Wind die Flächen anlegen ist nicht verwunderlich.

Gruß
Jürgen

Klaffi
25.08.2009, 17:01
Hi ,


Zudem haben viele andere auch Teile verloren ;-)
Gruß Oli

... ja Danke - reite auch noch drauf rum :-)

Wer (m)ein Ohr findet kann's behalten.

... bei 99% der Anderen war aber auch Fremdeinwirkung Unfallursache.

Aber sei es drum - Ironiemodus an "... schön das man hier was gefunden hat, wo man drauf rumhacken kann ..." Ironiemodus aus

Das tut den Besitzern, dem Hersteller und dem Vertrieb schon weh genug.

Wohl dem der keine Fehler macht (hat) ...

Gruß
Klaffi

Marco A.
28.08.2009, 18:06
Hallo zusammen

meine Form ist nun fertig und es gibt auch schon den ersten Prototyp. Er ist doppelt so lang, wie der übliche Verbinder und leider auch doppelt so schwer. Also ist die Dichte von beiden gleich.Passen tun sie mit ein wenig nachschleifen perfect.

Wenn interesse an Verbindern besteht könnt ihr mich gerne anschreiben.

Gruß Marco

Gast_16604
30.08.2009, 22:08
Hallo zusammen,

auch ich musste heute mit Entsetzten feststellen dass mein Voll-Kohle Explorer (zumindest das Mittelteil) diesen irren Baufehler an den Verbinder- Taschen hat!!

Wie kann man sowas nur bauen!:eek:

Das leuchtet doch jedem noch so blutigen Anfänger ein, dass das nix halten kann!

In meinem Fall ist die Tasche am Mittelteil fast 15cm tief! Der Verbinder geht aber nur ca 7cm rein.
Am Ohr sind es fast 11cm zu 7cm.

Ist doch ganz klar, dass die Fläche dort einknickt und platzt, wenn man auf den Holm verzichtet, und dafür Luft in der Verbinder-Tasche lässt.:cry:

Ich jedenfalls werde den unnützen "Freiraum" nun passgenau mit Balsa-Stirnholz auffüllen.

Wer kommt denn schon auf die Idee, und misst bei einem Neuen Modell die Länge des Verbinders nach und kontrolliert ob nicht die Taschen evtl. doppelt so tief sein könnten?

Kopfschüttel:mad:

Also wem sein Explorer lieb ist, bessert wohl besser hier etwas nach!

Grüße

Ande

Tobias Reik
31.08.2009, 08:57
Ist doch ganz klar, dass die Fläche dort einknickt und platzt, wenn man auf den Holm verzichtet, und dafür Luft in der Verbinder-Tasche lässt.:cry:


Hallo Andreas,

das interessiert mich nun doch.
Was meinst Du damit "auf den Holm verzichtet" ?
Irgend ein Gurt und Steg wird doch verbaut sein und sollten die Stege die Taschen umschließen wäre ein Verbinder der nicht voll in die Tasche geht wohl eher unkritisch...

Viele Grüße
Tobi

gecko_749
31.08.2009, 10:06
Moin,

naja es wär schon blöd wenn der Verbinder auf der einen Seite 3cm in der Fläche ist und auf der anderen 30... Ich weiß, soviel kann es nicht werden da die meisten Verbinder V-Form haben, aber um die Rumpfbreite kann es schon gehen.

Und dann gehe ich mal davon aus das das Ende der Tasche besonders verstärkt ist um eine Kerbwirkung zu verhindern. Ist das Ende des Verbinders jetzt am Anfang der Verstärkung hat man genau den entgegengesetzten Effekt.

Aber zum Glück mußte ich mir das bei meinen Flächen noch nicht anschauen.

Gruß

gecko

Klaffi
31.08.2009, 13:22
Hallo Andreas,

das interessiert mich nun doch.
Was meinst Du damit "auf den Holm verzichtet" ?
Irgend ein Gurt und Steg wird doch verbaut sein und sollten die Stege die Taschen umschließen wäre ein Verbinder der nicht voll in die Tasche geht wohl eher unkritisch...

Viele Grüße
Tobi

Die Gurte laufen natürlich durch. Aber so, wie ich es verstehe, bzw gesehen habe sind die Holmtaschen halt länger als die Verbinder.

Zwischen beginn "eigentlicher" Holmsteg und Ende Verbinder tragen dann im Prinzip nur die Seitenwände der Holmtaschen - diese sind wohl kaum als vollwertiger Steg zu betrachten. Für "normale" Starts und im Flug ist dies wohl ausreichend, aber bei höherer Last knicken die Flächen in dem Bereich einfach ein.



naja es wär schon blöd wenn der Verbinder auf der einen Seite 3cm in der Fläche ist und auf der anderen 30... Ich weiß, soviel kann es nicht werden da die meisten Verbinder V-Form haben, aber um die Rumpfbreite kann es schon gehen.


Es geht hier um den Übergang eines Mittelteil zu den Außenohren...


Gruß
Thorsten

Gast_16604
31.08.2009, 23:26
Zwischen beginn "eigentlicher" Holmsteg und Ende Verbinder tragen dann im Prinzip nur die Seitenwände der Holmtaschen - diese sind wohl kaum als vollwertiger Steg zu betrachten. Für "normale" Starts und im Flug ist dies wohl ausreichend, aber bei höherer Last knicken die Flächen in dem Bereich einfach ein.



Genau so ist es!

Die 2x 0,3 oder 0,5mm Seitenwand der Tasche als Holm-Ersatz?

Ich hab noch keine "offene Explorer-Fläche" gesehen, aber viel mehr wird das wohl nicht sein.
Die TAschen die ich bisher kenne sind alle irgendwie umwickelt, oder mit Schlauch überzogen, oder eine Kombination aus beidem.

Aber die Wandstärke wird wohl eher gering sein.

Das Problem sind also nicht die Gurte, die die Kraft aufnehmen, sondern die hauchdünnen "Stege".
Ohne "Füllung" (Verbinder oder Holm) knickt die Fläche ein und platzt.

Dieses Problem ist also sicher nicht unkritisch.
Eine echte, vollwertige Sollbruchstelle!

Gruß

Andreas

Weyershausen
02.09.2009, 21:08
Hallo,

die Bilder auf rcgroups.com (http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?p=12864847#post12864847) zeigen eine - wie ich finde - gute Möglichkeit, die Schwachstelle zu beseitigen.

Gruß
Gerald

Marco A.
08.09.2009, 19:50
Ich bin gerade dabei eine neue Form zu bauen. Die Verbinder werden hohl, ähnlich wie beim Pike Perfect. Sind insgesamt 220cm lang. Zum Gewicht kann ich noch keine angaben machen.

In Ludwigsfelde am letzten Wochende wurde der Prototyp getestet und alles hielt, keine Beanstaltungen (bei dem wetter ;))

Gruß Marco

Klaffi
08.09.2009, 20:31
Ich bin gerade dabei eine neue Form zu bauen. Die Verbinder werden hohl, ähnlich wie beim Pike Perfect. Sind insgesamt 220cm lang. Zum Gewicht kann ich noch keine angaben machen.

In Ludwigsfelde am letzten Wochende wurde der Prototyp getestet und alles hielt, keine Beanstaltungen (bei dem wetter ;))

Gruß Marco

1.) wie sieht denn bitte deine Form aus? Kannst Du nicht einfach statt unendlich vielen rovings ein Stück depron, styrodur o.ä mit einpressen...?

2.) baust du gleich nen neuen holm ???:D:D

Gruß
Klaffi

Marco A.
09.09.2009, 18:51
Naja also ein ganzer Holm ist es nicht ganz :) Ich werde sie hohl machen, damit sie leichter werden = weniger Material. Am Wochened werde ich die ersten machen. Ich werde euch von meinem Ergebniss berichten.

Natürlich sind die Verbinder nicht 220cm sondern 22cm lang

Gruß Marco

Marco A.
22.09.2009, 16:30
Hallo

hier habe ich nun ein paar Bilder von dem Xplorer Verbinder.

Gruß Marco

RetoF3X
22.09.2009, 17:27
Hallo Marco

Ein langer Verbinder ist generell besser, da er die Spannungsspitzen in der Tasche herabsetzt. Somit hast Du aus der Not (zu lange Taschen im Xploder) eine Tugend gemacht.

viele Grüsse:
Reto

Marco A.
22.09.2009, 18:04
Das war auch mein Hintergedanke ;) Ebenso haben die Verbinder im Knick mehr Material (konischer innenkern) sodass man da auf keinen Fall Bedenken haben muss bzg. Festigkeit.

Gruß Marco

franc.o
23.09.2009, 08:23
Hallo Marco

Sind deine Verbinder viel schwerer?

Hans Rupp
23.09.2009, 09:32
Hallo,

das Hohle Ende der Tasche mit Balsa auszufüllen hilft ggen das Beulversagen der Taschenwände als Steg. Da die Taschenwand stark genug sein dürfte, würde vermutlich ein harter Schaum auch genügen (Durch das harte Balsa wird der Steifigkeitssprung am Taschenende eher verstärkt, sollte aber kein Problem sein).

Das Problem das bleibt ist, wie die Tasche am Verbinderende gegen das Aufhebeln gesichert ist. Da hilft das Balsa etwas wenn mit Ober- und Unterseite der Tasche verklebt wird. Meisten ist die Tasche am ende mit einem Roving umwickelt und er sitzt dann ganz sicher falsch.

Deshalb ist der längere Verbinder eine gute Alternative. Der sollte nach aussen von der Belegung sehr dünn gehalten werden, dann verteilt sich die Last auf den Taschenseiten besser. Und leichter wird er auch.

Hans

Marco A.
23.09.2009, 17:30
Hallo Zusammen

also der Verbinder ist 10gramm schwerer im Vergleich zu einen Original. Das lässt sich durch die Materialanhäufung am Knick erklären. Mann könnte die 10 gr auch noch sparen, wenn man den einleger größer macht. Aber man braucht ja schon eine gewisse Wanddicke ;)

Gruß Marco

Hawk58
17.10.2009, 17:33
Hallo Marco

Der Orginalverbinder ist 16 mm breit und 13,7 mm hoch.
Welche Maße hat dein Balsaklotz?
Welches Gewebe verwendest Du und wie viel davon (Schichten)? Welche und wie viel Rovings legst Du hinein? Wie viel Harz benötigst Du für einen Verbinder?

Gruß
Hawk58

Marco A.
06.01.2010, 19:26
Also ich nehme Standart Kohlerovings 1600tex und laminier einfach in die Form rein und lege dabei das Einlegeteil dazu.

Ein Verbinder wiegt 55g. Dafür benötige ich 30g Harz. Daraus folgt 25g Kohle ;)

Dies gilt für die 22cm langen Verbinder!!!!

RuderJ
27.09.2010, 19:41
Hallo,
hatte heute Erstflug mit meinem Xplorer. Flog auf anhieb sehr gut.
Ich bräuchte noch ein paar Daten zu euren Erflogenen Flugphasen wie Speedstellung, Thermikstellung, Schwerpunkt, Startstellung.
Kann mir da jemand ein paar Einstelldaten geben?

MFG Jürgen

Olaf Buelth
28.09.2010, 01:15
Hallo Jürgen, welche Spannweite hast Du denn?

Hier http://model-sailplane.dialog.jp/molded%20glider2.html findest Du einige Angaben. Einfach mal über Goolge übersetzen lassen...

RuderJ
28.09.2010, 07:12
Guten Morgen,
habe den 3500er Xplorer. Googel übersetzer packt es nicht ganz. Wäre schön wenn jemand erflogene Daten hat.
Auf der DM in Gundelfingen sind ja genügend damit geflogen!!
MFG Jürgen

Raffi
13.10.2010, 14:36
Hallo


Ich habe den 3800 Xplorer.
Kann mir jemand sagen wie lang der Ballst ist und welchen Durchmesser er hat?


Gruss Raffi

Marc P.
07.02.2011, 15:23
...ich habe wegen dem vario auf 4 zellen umsteigen müssen...
... (das vario liegt unter dem empfänger vor dem servobrett)...

greets, Nik

Hallo Niklas

darf ich fragen um welches Vario es sich handelt bzw. gehandelt hat?

Gruß Marc

Marc P.
08.02.2011, 21:52
Hintergrund meiner Frage ist, dass ich Ende Februar meinen bestellten Xplorer erhalten werde und mir momentan Gedanken darüber mache wie ich ein Picolario und einen Konion Akku mit Spannungsregler unterbringe.
Hat da vielleicht schonmal jemand erfahrungen gesammelt?
Mir schwebt vor, die Servos für Höhe und Seite nebeneinander anstatt hintereinander zu positionieren und so ne Menge Platz zu sparen. Da der Xplorer Rumpf sehr schmal wird, wird das ne knappe Kiste aber ich denke es könnte klappen.
Wenn ich soweit bin werd ich dann mal berichten ob und wenn wie es geklappt hat.

Wenn schon jemand einen ähnlichen Ansatz verfolgt hat dann wär ich dankbar für Erfahrungen!

Gruß Marc

Niklas Fischer
13.02.2011, 14:44
Hallo,

da war ein wstech classic sound drin. es bedarf allerdings viel geduld und ein bisschen glück ;)

greets, Nik

Marc P.
17.02.2011, 09:55
...da war ein wstech classic sound drin...

Hallo Nicklas,

das ist ja noch etwas grösser als das Picolario. Das denke ich mir, dass das eng wird.
Ich bekommen den Flieger am Wochenende und werde dann mal sehen. Habe gerade zwei Castle Creations BEC´s bestellt ( eins in Reserve) und werde dann mal sehen ob ich, wenn die Servos nebeneinander vor der Ballastaufnahme sitzen, auch 2S A123 2300 mAh reinbekomme. Sonst kommen 2S 1600 er Konions rein. Der Empfänger soll dann, vor den beiden Servos an der Stelle wo eigentlich das vordere Servo sitzen soll, in das Servobrett eingelassen werden.
Ich habe mal überschlagen, ich komme dann auf eine Servohebellänge von ca 7 mm für Höhe und Seite. Habe mal bei nem Kumpel geschaut und der hat ca 8 mm und die Wege noch reduziert...

Wie sind so eure Hebellängen um auf ausreichenden Ausschlag zu kommen?

Ich werde Berichten ob meine Gedanken dazu um zu setzen sind wenn ich den Flieger habe und die Platzverhältnisse besser zu überblicken sind.

Danke für die Info,

Gruß Marc

Marc P.
03.03.2011, 11:01
Nachdem ich den Flieger bekommen habe konnte ich nun genauer schauen ob das geplante Setup rein passt.

Verbaut werden sollen für Höhe und Seite zwei Graupner DES 448 BB MG.
Empfänger wird ein Futaba R6008 HS. Bei dem Akku habe ich mich für 3 Zellen Konion 1600 entschieden und als Spannungsregler soll ein Castle Creations BEC rein kommen.
Bevor ich die Zellen bestellt habe, habe ich mit einem Akkudummy geguckt ob der Akku auch rein geht.

Hier mal ein paar Bilder:

613945

613946

613947


Für die Empfängerposition gibt es zwei Möglichkeiten, einmal unten zwischen Akku und Servobrett und einmal auf dem Servobrett vor den beiden Servos.
Das Vario kann dann entweder auf dem Servobrett, oder vorne neben dem Akku positioniert werden.

613948

613949

613950

Bevor ich nun das Servobrett zerfräse möchte ich sicher gehen das ich mit den kurzen Hebeln auch ausreichend Ausschlag hin bekomme, dazu habe ich die Ruderhörner und Gabelköpfe soweit vorbereitet, den Weg der Gabelköpfe am Ruderhorn gemessen und dann geguckt wieviel Ruderweg aus dem Weg der Bowdenzüge resultiert.

Hier die momentan maximal möglichen Ausschläge:

Höhe: 12 mm (Hinterkante Leitwerk)
Tiefe: 14 mm (Hinterkante Leitwerk)
Seite +/- 27 mm (Hinterkante Leitwerk)

Da ich keine Angaben zu den benötigten Ausschlägen habe eine Frage an alle Xplorerpiloten hier im Forum.
Seite sollte mehr als genug sein, aber reicht der Ausschlag für Höhe und Tiefe?

Es würde mir sehr helfen wenn ihr mir da einen Richtwert geben könntet wie eure maximalen Ausschläge so aussehen.
Es handelt sich um ein Kreuzleitwerk.

Schomal Vielen Dank!

Gruß Marc

Olaf Buelth
03.03.2011, 11:09
Hier sind mal die Angaben für den Xplorer 4000, wie sie der Hersteller empfiehlt:

Höhenruder H / T: + 15 mm / - 17 mm

Seitenruder L / R: 35 mm

Wölbklappe: + 10mm / - 4 mm

Querruder: +13 mm / - 6 mm

flying_men
03.03.2011, 11:20
Hallo Marc,

darf ich mal fragen, warum Du 3 Konions einbaust?
Da bist Du, wenn ich das richtig sehe, bei über 10Volt.
Zudem wirst Du da Probleme mit dem CG bekommen.

Gruß
Jürgen

Marc P.
03.03.2011, 11:53
Hier sind mal die Angaben für den Xplorer 4000, wie sie der Hersteller empfiehlt:

Höhenruder H / T: + 15 mm / - 17 mm

Seitenruder L / R: 35 mm

Wölbklappe: + 10mm / - 4 mm

Querruder: +13 mm / - 6 mm

Hallo Olaf,

hmm das sieht ja nicht so gut aus.

Ich könnte bei dem Ruderhorn für Höhe versuchen noch einen mm mehr Hebellänge unterzubringen. Was ich mir vorhin noch überlegt habe ich, dass ich daran denken muss bei voll gezogenem Butterfly und zugemischtem Tiefenruder ja auch noch Ruderweg zum drücken übrig haben muss.
Wie sind die Ruderwirkungen bei diesen Ausschlägen?
Stelle ich mir schon recht ordentlich vor?


Hallo Marc,

darf ich mal fragen, warum Du 3 Konions einbaust?
Da bist Du, wenn ich das richtig sehe, bei über 10Volt.
Zudem wirst Du da Probleme mit dem CG bekommen.

Gruß
Jürgen

Hallo Jürgen,

da ich einen geregelten Spannungsregler verbaue wird die überschüssige Energie nicht wie bei einem linearen Spannungsregler verbraten, sondern der Akku wird durch die höhere Spannung bei gleicher Leistung mit weniger Strom belastet. Daraus folgt eine bessere Kaparitätsausbeute. Bei zwei Zellen ist die Spannungsdifferenz nicht groß genug, daher habe ich mich für 3 Zellen entschieden.

Hier mal ein Rechenbeispiel:


2 Zellen (7,2 V Eingangsspannung)

1600 mAh * 7,2V * 0,85 / 6V = 1632 mAh


3 Zellen (10,8 V Eingangsspannung)

1600 mAh * 10,8V *0,85 / 6V = 2363 mAh

Gerechnet wird nach dem prinzip der Energieerhaltung, der Faktor 0,85 ist der geschätzte Wirkungsgrad des Spannungsreglers.

Die drei Zellen wiegen 132 gr und somit annähernd soviel wie 5 Zellen eneloop. Das sollte also passen.
Mit dem Vario werde ich wohl hinten ein Stück Klebeblei ans Heck kleben müssen, aber da es dem Zweck der Höhenmessung bei z.b. der Klappeneinstellung dienen soll ist es ja nicht immer dabei.


Gibt es auch Angaben zu den Ausschlägen eines 3500 Xplorers, kann mir zwar nicht vorstellen das die groß von den 4000 er Ausschlägen abweichen aber man weiss ja nie!?

Gruß Marc

plot599
03.03.2011, 13:22
Hallo Marc,
verbau die Servos gegeneinander versetzt und leicht gedreht in den Rumpf, schon kannst Du längere Hebel verwenden, siehe Skizze:
613979
Sorry, nur schnell hingekritzelt....
:o
Da Du eh am Servobrett fräsen mußt würde ich die Servos da einbauen, wo man jetzt Deinen RX sieht auf den Bildern, weil zwei Servos sind schwerer als der RX, spart Blei wenn Du die weiter nach vorne kriegst.

Habe ich bei meinem ASPIRE genau so gemacht, hat mit ein paar anderen Maßnahmen (Kabelbaum etc.) 130gr. gebracht im Vergleich zum ersten den ich gebaut habe.

Gruß in den Norden aus Ludwigsfelde, bis dann
Jürgen

Marc P.
03.03.2011, 13:36
Hallo Jürgen,

an die Lösung wie du sie auf dem Bild zeigst habe ich auchschon gedacht.
Da der Xplorer Rumpf aber sehr schmal ist und die Servos recht hoch bauen passt es nicht, da ich dann mit den Servokanten gegen die untere Rundung des Rumpfes stoße.
Um die Servos gerade zu verbauen müsste ich die oberen Schraublschen der Servos schon 4 mm unterlegen damit sie auf dem Servobrett aufliegen.

Momentan versuche ich an die Einstelldaten für ein 3,5m X mit Kreuzleitwerk zu kommen.
Wenn die jemand hat dann bitte melden ;)

Wenn es auf den Tod nicht passt dann muss ich halt die herkömmliche Servopositionierung machen. Wäre Schade aber dann lieber so als zu wenig Ausschlag.
Aber noch habe ich nicht aufgegeben!

Gruß Marc

Marc P.
03.03.2011, 17:29
Habe gerade die Einstelldaten von Rudi Nahm bekommen. Höhe/Tiefe ist da mit 18/20mm angegeben.
Damit wird das dann wohl nichts mit den Servos nebeneinander. Auf die Werte werde ich damit nie kommen. Ich denke bei einem V-LW könnte es klappen da dort kleinere Ausschläge gebraucht werden,aber beim Kreuz keine Chance.

Naja dann kommt das Vario halt nicht mit...! Nun muss ich mal sehen das ich wenigstens den geplanten 3S Konion 1600 mitbekomme. Zur Not werde ich den Empfänger auspacken und einschrumpfen, obwohl ich das eigentlich vermeiden möchte.

Gruß Marc

flying_men
03.03.2011, 18:03
Hallo Marc,

wenn du das Vario nur zum Klappeneinstellungen erfliegen benötigst, es also nur zeitweise mitnehmen möchtest, dann versuch doch das Vario im Bereich unter der Fläche einzubauen.Dort wo der Ballast eingesteckt wird.
Dort sollte genügend Platz vorhanden sein. Geht halt nicht, wenn du aufbalastierst.

Die Servos nebeneinander setzen könnte auch noch Probleme mit der Kabinenhaube geben. Bei dem normalen Einbau in die vorgegebenen Öffnungen im Servobrett kommen z.B. díe 3150 oder die Graupner HVS930 fast bis auf den Rumpfboden. Solltest du die Servos nebeneinander oder wie der Jürgen aus Berlin (Schöne Grüße übrigens) diagonal einbaust, dann kommst du aufgrund der Rumpfrundung einiges höher. Wie gesagt, dass könnte knapp mit der Kabinenhaube werden.

Gruß
Jürgen

Marc P.
03.03.2011, 18:12
Hallo Jürgen,

Da der Xplorer eine feste Führungsschiene für den Ballast hat die bis unter die Fläche geht, bringe ich das Picolario da leider auch ohne Ballast nicht rein.

Die 448 er DES Servos wären mit der gezeigten Hebellänge nebeneinander rein gegangen, aber dann komme ich halt nicht auf genug Ausschlag. Ich habe noch DES 587 BB MG da, die kommen nun halt herkömmlich hintereinander rein, dann gibts weder Probleme mit der Haube noch mit den Ausschlägen.
Zum Starthöhenloggen muss dann halt ein HowHigh mit, ist nur lang nicht so entspannt wie mit dem Picolario, da man halt auslesen muss und die Höhe nicht von einer netten Frauenstimme ins Ohr gesäuselt bekommt.

Gruß Marc

Marc P.
22.03.2011, 22:28
So, der Rumpf ist nun soweit fertig. Da der Platz wirklich knapp war habe ich die Servos also auf herkömmliche Weise eingebaut. Trotzdem ists mit den 3 Konions ordentlich eng.
Nun bin ich mal gespannt was der SP sagt...

622620


622619

Gruß Marc

Thorsten Kunkel
04.05.2011, 21:40
Hallo an alle Xplorer-Flieger,

ich habe mir einen gebrauchten zugelegt und bräuchte ein paar Angaben für die Ruderausschläge/Flugphasen u.s.w.
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Thorsten Kunkel
05.05.2011, 08:13
Vielen Dank,
für eure Unterstützung per PN.

Jetzt geht es ans programmieren :-)

Thorsten Kunkel
05.05.2011, 08:57
Hallo,

hätte da noch ne Frage.

Ich möchte den Xplorer Flitschen.
An welcher Position mach ich am besten den Haken?

Marc P.
05.05.2011, 09:24
Hallo Thorsten,

ich habe den Haken ca bei 553 mm von der Nase und hänge den Xplorer damit auch ans F3B Bungee.
Nach dem Weggeben einfach andrücken, waagerecht beschleunigen und dann Schiessen. Mit einem Bungee von EMC (F3B) kommen so brauchbare Höhen heraus.

Wenn man will kann man sicherlich auch nen Flitschenhaken vorn anbauen, aber darauf habe ich verzichtet, da ich ihn nur zum Thermiktraining mal flitsche.

Gruß Marc

SteffenM
10.05.2011, 17:36
Hallo,

bin gerade am Aufbau eines Xplorer-E (mit Kreuzleitwerk). Leider ist auf dem "Beipackzettel" keine Angabe zur EWD bzw. Abstand "HLW-Hinterkante bis Tischkante". Kann mir jemand aushelfen?

Vielen Dank,
Steffen

Torsten.
10.05.2011, 19:43
Hallo Steffen,

wenn es sich um den 3,5m Xplorer handelt beträgt die EWD 1 Grad. Mess vom Seitenleitwerk oben wo die Dichtlippe anfängt 26,4 cm runter und du hast die 1 Grad EWD

Gruß,

Torsten

SteffenM
11.05.2011, 07:22
Hallo Torsten,

besten Dank für Deine Antwort :).
Ja, es handelt sich um den 3,5m Xplorer. Ich war der Meinung, dass es den E-Rumpf nur für diese SPW gibt. Daher hatte ich es nicht extra erwähnt.

Viele Grüße,
Steffen

PS. Sehe gerade den Thread im "Segelflug" über den Xplorer-4000-elektrisch (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/263203-Xplorer-4000-Elektrisch). Offensichtlich gibt es mehr Versionen des Xplorer, als Hersteller und Distributoren auf ihren Webseiten anbieten :cool:.

Mighty_Eagle
11.05.2011, 22:48
Hallo Steffen,

den Xplorer gibt es in:

Segler als 3500 / 3800 als V und Kreuzleitwerk.
den 4000 nur als Kreuzleitwerk.

Elektro 3500 / 3800 / 4000 als Kreuzleitwerk.

Gruß
Mighty Eagle

SteffenM
12.05.2011, 07:32
wenn es sich um den 3,5m Xplorer handelt beträgt die EWD 1 Grad. Mess vom Seitenleitwerk oben wo die Dichtlippe anfängt 26,4 cm runter und du hast die 1 Grad EWD

Hhm, die 26,4 cm müssen ein Tippfehler sein (zumindest beim 3500er E-Rumpf). Ich vermute mal 24,6 cm. Damit liegt der Anlenkungsstift des Pendelhöhenruders relativ mittig. Sicherheitshalber werde ich die EWD nachmessen.

Viele Grüße,
Steffen

Torsten.
12.05.2011, 08:30
Hallo Steffen,

Sorry :( sind natürlich 24,6cm habe ich falsch abgelesen!

Gruß,

Torsten

Marc P.
12.05.2011, 09:47
Hallo Xplorer Piloten,

ich wollt mal fragen wie ihr euch so euren Schwerpunkt eingestellt habt (individuell?).
Ich habe ihn erst auf die angegebenen 112-113mm eingestellt.
Da der Flieger mir dann beim Kreisen öfter mal abgerissen ist (in die Kurve gefallen) habe ich den Schwerpunkt weiter nach vorne geschoben ca. 108mm. Das Höhenruder steht nun dementsprechend ca 2-3mm über der 1° Stellung wenn ich ihn mir bei dem SP hin trimme.
Dabei bemerke ich teilweise wie er beim Geradeausflug ein bissl mit dem Heck hängt. Ich denke das hat mit der größeren EWD zu tun???
Wie sind eure Erfahrungen mit dem SP beim 3.5 er? Fliegt noch jemand den SP weiter vorne?

Gruß Marc

Torsten.
12.05.2011, 10:49
Hallo Marc,

fliege bei 113mm ohne Probleme werde aber auch nicht weiter zurückgehen mit dem Schwerpunkt. Finde bei 113mm passt es genau.

Gruß,

Torsten

Thorsten Kunkel
12.05.2011, 11:17
Hallo,

meiner wurde unter anderem auf Wettbewerben geflogen mit einem Schwerpunkt von 106mm.
Mein Erstflug damit steht aber noch aus.

Marc P.
12.05.2011, 12:07
Hallo Torsten und Thorsten,





...fliege bei 113mm ohne Probleme werde aber auch nicht weiter zurückgehen mit dem Schwerpunkt. Finde bei 113mm passt es genau...

Nun wo ich ihn eine gewisse Zeit mit dem SP weiter vorn geflogen habe werde ich als Gegensatz die 113 mm nochmal probieren um den Unterschied zu sehen.



...meiner wurde unter anderem auf Wettbewerben geflogen mit einem Schwerpunkt von 106mm...

Kannst du mir sagen wie der Abstand von der Oberkante der Seitenruderdichtlippe bis zur HLW Hinterkante bei dir ist? (24,6 cm bei 1° EWD)

Gruß Marc

tina085
12.05.2011, 20:59
Hallo Fliegemeinem bei ca.115mm das Abreißen kommt vom zugoßen Seitenruderausschlag

Marc P.
12.05.2011, 22:59
Hallo,


Hallo Fliegemeinem bei ca.115mm das Abreißen kommt vom zugoßen Seitenruderausschlag

Interessanter Tipp, habe ich bisher nochnicht dran gedacht. Aber jetzt wo du es sagst, beim engen Kurbeln hatte ich den Seitenruderknüppel nicht selten am Anschlag...

ich habe den Seitenruderausschlag schon etwas reduziert, da mir der in dem Datenblatt angegebene Ausschlag von 35mm pro Seite deutlich zu viel war.
Wie groß sollte der Seitenruderausschlag denn maximal sein?

Gruß Marc

Torsten.
12.05.2011, 23:18
Hallo Marc,

würde nur geringfühgig den Seitenruderausschlag verringern, da du den Weg benötigst um schnell in den Bart einsteigen zu können. Dann lieber mehr Expo, so kannst du mit mehr Gefühl steuern. 115mm ist absolut Grenzwertig bleib lieber bei 112-113mm.

Gruß,

Torsten

tina085
13.05.2011, 06:12
War ja auch nur mein Schwerpunkt mit dem seitenruder ist aber bekannt und macht eine menge aus seinen Flieger gut einzustellen

Marc P.
13.05.2011, 09:38
War ja auch nur mein Schwerpunkt mit dem seitenruder ist aber bekannt und macht eine menge aus seinen Flieger gut einzustellen

Das es ne menge ausmacht den flieger gut einzustellen ist mir klar. Ich wäre aber nun erstmal nicht drauf gekommen das die Abrisse von zu großen Seitenruderausschlägen kommen...

Werde mich da mal ran tasten.

Gruß Marc

Thorsten Kunkel
13.05.2011, 17:37
Hallo,

komme gerade von meinem Erstflug.
Bin begeistert, fliegt einfach toll.

Schwerpunkt habe ich bei ca. 106mm und Seitenruderauschlag nach Anleitung.

Torsten.
13.05.2011, 21:49
Hallo Thorsten,

da steckt noch so viel Potenzial in dem Flieger mit einem weiter hinten liegenden Schwerpunkt;) Probiere es einfach aus mit 112-113mm und du wirst den unterschied feststellen:D

Gruß,

Torsten

Mighty_Eagle
13.05.2011, 22:31
Hallo Freunde des Xplorers:

Schwerpunkt:

Xplorer 3500 Kreuzleitwerk 113 mm
Xplorer 3800 Kreuzleitwerk 110 mm
Xplorer 4000 Kreuzleitwerk 112 mm

Gruß
Mighty Eagle

Thorsten Kunkel
25.05.2011, 10:30
Hallo,

hat jemand das Ballastset für den Explorer 3500 und kann mal die Abmaße schreiben?

Danke

inaaero
27.05.2011, 17:00
hallo leute,
habe heute meinen xplorer von lindinger in der standart ausführung bekommen. mittelteil in d-box. flieger hat auf dem mittelteil druckstellen und hier und da ein paar kleinigkeiten. aber meine frage ist eigentlich ob jemand auch so ein leichtes höhenruder hat. 48 gramm mit steckung. es ist super weich und man sieht und fühlt das gewebe von der stuktur her, es kommt mir so vor als hätte der lack mit dem trennmittel reagiert.

habe nur ich das problem?!

bitte um antworten.........habe es schon reklamiert, man will etwas mit dem preis runter, aber ein flieger für 900,- in so einer bescheidenen qualität habe ich noch nie gesehen......

mfg

inaaero

Weyershausen
27.05.2011, 19:20
Hallo inaaero,

mit dem Modell werden F3J-Weltmeisterschaften gewonnen, keine Schönheitswettbewerbe.

Wahrscheinlich beneiden dich gerade eine ganze Anzahl von F3J-Piloten um dieses leichte Höhenleitwerk. Solche Gewichte werden nur mit geringem Harzanteil und dünner Lackschicht erreicht. Da spürt man schon mal die Gewebestruktur. Solange im Flug nichts auseinanderbricht, ist es in Ordnung. Das Modell ist nicht dafür ausgelegt, das man damit unbeschadet an der Kofferraumklappe hängenbleiben darf.

Also sei froh, dass du so ein tolles Teil erhalten hast! Das würde ich nicht reklamieren.

Gruß
Gerald

voll gfk elle
19.07.2011, 10:26
Hallo
ich werde demnächst meinen Xplorer 3500 erhalten und würde gerne Wissen welche Empfängerakkus ihr verwendet.
Da ich 6 Digi servos verbauen werde tendiere ich zur Zeit zu einem 2S A123 2300mAh in verbindung mit emcotec DPSI mico regler.
Wie ist da euere Erfahrung ??? Oder doch Eneloop 4,8 V 2000mAh ??
Danke gruß Michael

flying_men
19.07.2011, 15:18
Wir haben 2 Stk Konion 1600 drin, bis die leer sind, hast du eh keine Lust mehr zu fliegen, da brauchst du eine Pause.

Im Rumpf dann Empfänger und Hochvolt Servos, wir z.B. HVS 930, direkt an die 8,2 V, für die Flächenservos den Spannungsbegrenzer von Powerbox mit 5,9 V einbauen.

Klappt bisher sehr gut.

Gruß
Jürgen

Stephan G.
19.07.2011, 18:14
Hallo Michael,

ich habe in meinen Xplorer´n 5x S3150 und 1x DES678 verbaut, diese speise ich mit 4x Eneloop 2000mA. Die Einschaltspannung liegt bei 5,8V, während dem Flug ist die Spannung zwischen 5,1 und 5,5 V, die niedrigste Spannung liegt bei 4,7V (Hochstart oder Landung). Nach einem ganzen Flugnachmittag lade ich ca. 700-800mA nach. Ich bin damit sehr zufrieden. Meiner Meinung nach ist der Einbau eines BEC Systems in Verbindung mit anderen Li... Akkus nur eine zusätzliche Ausfallquelle.

Gruß Stephan

Marc P.
19.07.2011, 23:43
Hallo Michael,

also aus Erfahrung kann ich sagen, dass du A123 2300 mAh nicht in den Rumpf reinbringst und schon garnicht mir dem DPSI. Wenn es eneloop werden sollen, dann 5 Zellen und sonst 2 oder 3 Konion 1600. Bei drei zellen dann ein getaktetes BEC und dann hast du >2000 mAh Kapazität. Mit 3 Konions wirds aber auch eng im Rumpf und man muss gucken welcher Empfänger passt.

Gruß Marc

PS.: auf Seite 9 in diesem Thread siehst du die Variante mit 3S Konion...

voll gfk elle
23.10.2011, 21:03
Hallo Xplorer Fans
Folgende Ausrüstung liegt zum Einbau in meinem Xplorer 3500 bereit.
Akku 1600mAh Konion 2s
Jeti Max BEC auf 5,7 V eingestellt
Empfänger Jeti Duplex R9
Höhenruder FS 555 bbMg
Seitenruder DES 587 Mg
Wölbklappe S 3150 Mg in verbindung mit Servorahmen und Gegenlager
Querruder S 3150 Mg verbaut in Servorahmen.

Falls es gewünscht wird stelle ich gerne ein paar fotos der Baustufen ein.
Gruß elle

Marc P.
28.10.2011, 13:07
Falls es gewünscht wird stelle ich gerne ein paar fotos der Baustufen ein.


Bilder sind immer gut.
Ich warte momentan auf meinen zweiten Xplorer 3500, der in ST bei ca. 1900 gr. mehr auf thermikschwache bedingungen ausgelegt sein soll.
Ich hoffe, dass das gewünschte Gewicht von 1900 gr auch erreicht wird.

Da die Stromversorgung im ersten Xporer sehr gut funktioniert, werde ich auch bei dem zweiten Modell 3S Konion mit 10 A Castle Creations BEC einsetzen.

Gruß Marc

voll gfk elle
15.11.2011, 11:41
Hallo freunde des Xplorer
Es ist vollbracht nach kurzer Bauphase stand am Samstag der Erstflug meines Xplorer 3500 ST an. Schwerpunkt liegt bei 113mm EWD ca 1 grad Fluggewicht 1948Gramm. Das Modell fliegt sich sehr Handzahm und reagiert sehr direkt auf die Ruder. Alles verlief problemlos. nach 10 Hochstarts an der Winde hatte ich schon ein sehr vertrautes gefühl und konnte die schwache thermik aus der Bodennähe gut ausnutzen.
Ich musste nur minimale veränderungen im Sender Vornehmen Expo ... usw. Da diese hier nicht erwähnenswert sind sondern jedem Piloten seine Persönlichen vorlieben sind erspare ich mir die ausführungen.

Besten Dank an das www.Cumulus-modellbau.de Team NAN und Dieter Rybold für das tolle Modell

voll gfk elle
04.03.2012, 14:56
Hallo Freunde des Thermikkurbeln !!!
Die ersten Sonnenstrahlen wurden bei uns am Modellflugplatz direkt ausgenutzt um unsere neuen Xplorer in der Thermik aufsteigen zu lassen.
Gestartet wurde mit einem 7,5m EMC Vega Bungee und ca 50meter Speedline. Die Starthöhen waren ausreichend um Thermikanschluss zu finden.

Gruß Michael

voll gfk elle
04.03.2012, 20:33
Hallo

Hier das 1 Treffen 2er Xplorer 3500 ST nach dem Verlassen aus den Bastelraum zum gemeinsamen Fliegen .
Gruß Michael

voll gfk elle
08.03.2012, 22:56
Familientreffen !!!

Xplorer 3500 ST und Xplorer 4000 ST






Gruß Michael

COOLMOVE
08.03.2012, 23:58
Das ist ja ein richtiges Rudel!

voll gfk elle
09.03.2012, 09:57
Hallo
In kürze wird es bei uns ein größeres Rudellfreffen mit den Modellen aus der Bulgarischen EDELSCHMIEDE geben.
Ich werde dann mal versuchen alle Modelle die mit einem X beginnen auf einem Bild zu festzuhalten.

Aktuell fliegen bei uns im Verein schon ca 12 Modelle die mit einem X beginnen und es werden immer mehr !!!!!
Gruß Michael

ellipse
11.03.2012, 12:17
habe heute meinen Xplorer 3500 mit Vario und GPS Modul ausgerüstet. Mit dem Vario bin ich letzte Saison schon geflogen und jetzt muß auch das GPS mit. Ausgestattet ist er mit Graupner DES 448BB MG für Seite, Futaba S3150 für Höhe, Empfänger Jeti R8 Akku 4x GP2000
und Link Vario mit GPS von WS Tech. Es geht sehr eng zu aber es hat alles seinen Platz.



790729

voll gfk elle
15.03.2012, 11:57
Hallo
hier noch einige fotos
Gruß elle

Olaf Buelth
16.03.2012, 12:27
Habt ihr für eure Xplorer schon mal Ersatzteile benötigt?
Mir geht es vor allem um Lieferzeiten.
Habe im vergangenen Spätsommer mein Höhenleitwerk verloren (lag auf dem Autodach, dann vergessen einzupacken) :cry:
Im Februar fand ich es ca. 1500 Meter entfernt auf dem Feld wieder, wie es ausssah kann man sich ja etwa vorstellen.
Das Gfk durchlöchert und weich, nur noch Edelschrott.
Habe dann mit Cumulus (Rudi) gemailt. Er schrieb nur, die Jungs haben in Bulgarien voll zu tun, es kann dauern. (kein Wunder bei einem so schönen Modell).
Nun warte ich, morgen werden 20 Grad :eek::eek:

Mac TG
16.03.2012, 13:40
Lieferzeit NAN...

Ich kann zwar nicht von Xplorer Ersatzteilen sprechen, ich jedoch warte schon 7 Monate auf einen ElektroRumpf vom Alex XXL. :cry:

Ich weiß ja nicht was die Jungs in Bulgarien machen...:confused:, aber scheinbar keine Alexx XXL Rümpfe.... Kannst nur hoffen, daß es mit dem
Leitwerk für den Xplorer schneller geht, sonst ist die Saison gleich wieder vorbei. Ich hoffe auch jeden Tag..., habe die Hoffnung aber
zwischenzeitlich fast aufgegeben.

An dieser Stelle auch mal Danke an Sebastian ( Cumulus ) der sich hier vorbildlich drum kümmert, aber die Bulgaren deshalb auch nicht
schneller fertigen. Ich muss auch noch erwähnen, das ich begeistert bin von den NAN Modellen - sind qualitativ und preislich top:), nur bringt mir der schönste Flieger nichts,
wenn die Ersatzteilversorgung nicht gewährleistet wird.

Gruss,

Tommy

Wonderwilli
09.05.2012, 11:43
Hallo
Ich habe mir jetzt auch einen Xplorer 3800 mit Kreuz gebraucht gekauft. Leider waren keine Einstellwerte dabei. In der suche hab ich nichts gefunden. Hat von euch noch einer Angabe über Ausschläge Thermik Start Einstellungen? Oder wo ich die finde?

Gruß Andre

Relaxr
09.05.2012, 14:12
Die Modelle gehen so oder so gut weg, warum legen die da nicht mal ein Ersatzteilleger an, am besten bei NAN und bei Cumulus. Da muss man ja echt aufpassen, um nicht nach nem Crash eine ganze Saison zu versäumen :cry:

Relaxr
09.05.2012, 14:16
Hallo
Ich habe mir jetzt auch einen Xplorer 3800 mit Kreuz gebraucht gekauft. Leider waren keine Einstellwerte dabei. In der suche hab ich nichts gefunden. Hat von euch noch einer Angabe über Ausschläge Thermik Start Einstellungen? Oder wo ich die finde?

Gruß Andre

Entweder nach "Explorer test" o.ä. googeln, in einer der "Aufwind" letzten Jahres war glaub ich ein Explorertest mit Einstellangaben und natürlich Cumulus oder Harry in gersfeld müssten das wissen, Anrufen sollte reichen.

Beim 3800er würde ich für Thermik die WK so ca. 4 mm absenken , die QR um 3mm, für Speed WK und QR ca. 3 mm anheben. Butterfly WK möglichst sebkrecht runter und QR ungefähr im 45° Winkel hoch, so das noch ca. 2mm Weg nach oben bleiben. Die HR Korrekturen muss man eh erfliegen. Bei Butterfly muss man kräftig Tiefe zumischen um nicht aufzunicken. Startstellung Winde weiss ich nicht (hab nur Elektriker).

Viel Erfolg !

Gruss Markus

Relaxr
10.05.2012, 09:57
...gerade im Netz gefunden (ohne Gewähr):

Xplorer 3800 Einstellungen:

Einstellwerte in mm:

Querruder +18 / -15

Wölbklappen +6 / -90°

Höhe +17 / -17

Seite +25 / -25

Landung QR +10 / WK -90° / Höhe -7% ca. 4mm

Thermik QR+WK -3mm

Strecke QR+WK +3mm

Schwerpunkt 110mm

Gruss Markus

Marc P.
10.05.2012, 12:29
Lieferzeit NAN...

Ich kann zwar nicht von Xplorer Ersatzteilen sprechen, ich jedoch warte schon 7 Monate auf einen ElektroRumpf vom Alex XXL. :cry:

Ich weiß ja nicht was die Jungs in Bulgarien machen...

Ich warte nun seit September auf einen Xplorer 3500 ST light in Wahlfarben. Ich habe neulich die Info bekommen, dass die Bulgaren im Januar 3 Wochen Produktionsausfall gehabt haben sollen und dazu wohl so und so schon alle Hände voll zu tun. Ich hoffe auch das mein Flieger in den nächsten Tagen/Wochen kommt...

Hilft wohl nur Geduld haben!!!

Gruß Marc

Marc P.
16.05.2012, 12:03
Die Gedult hat sich ausgezahlt. Habe gestern meinen 3500 ST light bekommen.
Die Einzelgewichte lassen auf ein Gewicht knapp unter 1900 gr hoffen.

Gruß Marc

Relaxr
18.05.2012, 19:12
Hi - sind deine Flächen noch anfassbar, oder eher schon sehr dünn laminiert? Hat der nur Kohle? Das Gewicht ist schön niedrig !
Gruss Markus

Marc P.
19.05.2012, 10:30
Hallo Markus,

Es handelt sich um Vollkohle. Durch die Spread Tow Kohle ist die Oberfläche sehr Druckfest. Im Vergleich zu meiner StandardkohleVersion (ca. 2150 gr Abfluggewicht) sowar noch etwas druckfester.

Gruß Marc

Relaxr
21.05.2012, 08:48
Klasse - da lohnt sich die Kohle für die Kohle :D

COOLMOVE
21.05.2012, 14:11
Wie ist der fliegerische Unterschied zw dem Explorer 3500 und 4000. Mich interessiert vor allem die Rollwendigkeit um die Längsachse bei langsamer Fahrt. Hat irgendjemand ein Video wo man mal einen schnellen Kurvenwechsel oder auch eine Rolle sieht?
Wie läuft die Möhre bei Wind.

Gruß Rainer

Relaxr
23.05.2012, 14:33
Hi - Rollwendigkleit ist sicher keine Hauptdomäne, sie ist jedoch beim 3500er mit gekoppelten QR und WK besser als man so erwartet. Bei youtube solltest du einiges über die Explorer finden. Aber das ist doch eher nicht deins oder? Ist eher ein Ruhiger F3Jler. Die Thermikleistung ist sicher im Spitzenbereich ! Der 4000er ist aufgrund seiner Grösse klar zäher.
Und der enge Kreisflug ist bei beiden auch ein Gedicht. Man bekommt ihn halt prakt. nicht zum Abreissen. Sind feine Flieger ...Ein Vereinskollege hat sie alle, er meint der 3800er ist der beste Mittelweg. Die Durchdringung bei Wind ist aufgrund der recht dünnen Profile ebenfalls gut. Ok, bei 5 bft steht er dann auch langsam. Bei 3-4 bft geht mE noch alles.

Was mich an Xperience und XPlorer beeindruckt ist die extrem hohe Präzision bei Ziellandungen, wir hatten unlängst nen kleinen Wettbewerb, auf Platz 2-5 (von 12) waren nur Xperience und XPlorer. Platz 1 ein Pike Perfect, allerdings mit dem mit abstand besten Piloten.
Gruss Markus

wakuman
23.05.2012, 16:13
Wie ist der fliegerische Unterschied zw dem Explorer 3500 und 4000. Mich interessiert vor allem die Rollwendigkeit um die Längsachse bei langsamer Fahrt. Hat irgendjemand ein Video wo man mal einen schnellen Kurvenwechsel oder auch eine Rolle sieht?
Wie läuft die Möhre bei Wind.

Gruß Rainer

Hallo Rainer

ich glaub das du nicht zufrieden sein wirst mit einem X- plorer ( speziell die 4000version) , einfach zu traege fuer deinen Flugstil und Ansprueche.:p

Gruss
Thomas

Alby
07.06.2012, 19:01
Hallo,
brauche Maße vom Ballast (ø, Länge),
oder noch besser eine Skizze oder Bild
Xplorer 3500 Kreuzltw.

Danke

DavidSt
11.06.2012, 14:38
Hallo

kennst du den Ballast schon?

http://www.rcmetalbitz.co.uk/Pages/MetalBitzProducts.aspx

Hab ich für einen XP4000er (Elektro und Segler) im Einsatz, sehr genial mit den variablen Löchern am Start-Stück.

Voll-Messing = ca. + 450gr. (siehe Liste)

835926

Gruß
David

Alby
11.06.2012, 15:12
Hallo David,
danke für den Link,
muß so wie hier sein,

http://www.acemodel.co.uk/Accessories/Xplorer-Ballast-Set/prod_196.html

Werde es mir mal zulegen

DavidSt
11.06.2012, 16:44
Hallo David,
danke für den Link,
muß so wie hier sein,

http://www.acemodel.co.uk/Accessories/Xplorer-Ballast-Set/prod_196.html

Werde es mir mal zulegen

===> JEP, ist das Gleiche, nur direkt von der Quelle.

Airport
11.06.2012, 16:47
Servus,

kurze frage zwischen durch: wo fliegt ihr genau beim xplorer 3800 vlw den schwerpunkt ??

Mutchatcho
26.06.2012, 17:27
Hallo Xplorergemeinde

Ich habe meinen soeben mit einem ema-basic Aufsatz motorisiet.

Markenbox
01.09.2012, 10:34
Es wird manchmal von Explorer II gesprochen. Wo ist den da der Unterschied?
Auf soaringusa.com wird der 3800 mit 1616g angegeben. Jemals erreichbar?

RetoF3X
03.09.2012, 02:34
Der Explorer 2 hat etwas weniger Woelbung und soll angeblich etwas besser laufen.


Das Gewicht ist in der SL Variante moeglich.

Daryl Perkins, der 5 fache Weltmeister in F3B und J, wohnt seit diesem Jahr in meiner Nachbarschaft. Er hat einen 4m Explorer II gekriegt, Abfluggewicht ist 1509gr, nicht schlecht fuer einen 4m Bomber!

Wir haben ihn vor der WM an meine Winde gehaengt, haelt einen Start mit voll durchziehen aus.

Ist eine bloedsinnige Maschine, macht nur Sinn um 8Uhr morgens bei Windstille fuer 15min Fly Off. Fuer alles andere ist die Kiste 500gr zu leicht. Meine Meinung.

Reto
Anbei Bilder von ersten Flugtests.

Weyershausen
05.09.2012, 18:58
Hi Reto,


Abfluggewicht ist 1509gr, nicht schlecht fuer einen 4m Bomber!

boah, ist ja unglaublich! Das ergibt eine Flächenbelastung von 17,4 g/dm².

Gruß
Gerald

Chrima
06.09.2012, 08:25
Wir haben ihn vor der WM an meine Winde gehaengt, haelt einen Start mit voll durchziehen aus.


Morgen

Aber nach 10 Starts könne man die Flieger* bereits weiter verschenken... :eek:
(vom Hören / Sagen...;))

Gruss
Chrima


* P.S.: gilt natürlich nicht nur für den Xplorer !

RetoF3X
06.09.2012, 15:06
@Chrima:

Das reicht doch auch! Der Daryl brauchte den Flieger nur fuer einen Flug, eben 8 Uhr morgens fuer das Flyoff. Fuer alles andere ist der Vogel echt zu leicht und fragil.

Trotzdem erstaunlich, Daryl macht ahnsehlich Starts mit dem Ding, biegt weit weniger als befuerchtet (steif heisst nicht stabil, vielleicht bricht das dann ohne Vorwahrnung bei viel Druck am Start?).

Reto

Oli L.
06.09.2012, 17:03
Servus ,

@ Chrima

JA schon :D

@RetoF3X

Genau so :D

Ist defintiv kein Altagsflieger ;-) und nur für einen Zweck gebaut ... morgensfrüh 15minuten zu fliegen !

Gruß Oli

Relaxr
07.09.2012, 09:00
....ca. von 8:00 - 8:15 Uhr hat sich bewährt - da muss man aber schon drauf achten ;)

Markenbox
08.09.2012, 03:27
Der Explorer 2 hat etwas weniger Woelbung und soll angeblich etwas besser laufen.
Wieso ist der noch nicht gelistet? Lieferzeiten?






Aber nach 10 Starts könne man die Flieger* bereits weiter verschenken... :eek:
(vom Hören / Sagen...;))

Wie ist das gemeint? Ne CFK-Fläche ist doch kein Verbrauchsartikel.

Anstechen und Abfangen aus wieviel Meter hällt so ein 1500g, 1600g oder 1800g Teil noch aus?
Aneiner Starken Flühswinde bekommen man die noch kaputt?

Relaxr
09.09.2012, 19:26
Sowas sticht man mE gar nicht über zig Meter an und wenn dann nicht mit eckigem Abfangen. Der Flieger muss geradeso den Start verkraften. Und NAN baut sicher keine Modelle, die den Start nur 10x aushalten. Ein "Leichtestbau"- F3Jler ist kein Hottie ! Dafür bleibt der ewig oben ;)

Gruss Markus

Markenbox
13.09.2012, 02:19
Die Teile halten doch 2 Man beim Schleppen mit Umlenkung aus?
Aus 150m Seil wird doch auf über 250m hoch geschossen?

Als müßte es doch min. diese 100m Anstechen aushalten, zumal da ja noch ein Seil mit 50kg (?) dran hängt.

Mir fehlt aber der Vergleich zwischen zwei Mann und ner Winde oder nem F3B-Gummi

COOLMOVE
13.09.2012, 08:03
. Ein "Leichtestbau"- F3Jler ist kein Hottie ! Dafür bleibt der ewig oben ;)

Gruss Markus

Echt? Ganz neue Erkenntnisse.Man lernt immer was dazu.

Gruß Rainer

Chrima
13.09.2012, 08:15
Morgen

Hier ein "Anstechen" (http://www.youtube.com/watch?v=U5AXKHkC6r0&feature=plcp).
Denke das ist tatsächlich kein Problem, vorausgesetzt die Ruderanlenkung ist sauber ausgeführt.
Auch ein scharfes Abfangen wird wohl kaum die Belastung eines Hochstarts bei stärkerem Wind übertreffen.



Wie ist das gemeint? Ne CFK-Fläche ist doch kein Verbrauchsartikel.

Anstechen und Abfangen aus wieviel Meter hällt so ein 1500g, 1600g oder 1800g Teil noch aus?
Aneiner Starken Flühswinde bekommen man die noch kaputt?

Wie gesagt nur was man so hört; würden die Flieger "weich".
Habe das auch schon von Piloten gehört, die eine Saison lang viel "geflitscht" haben.

Was aber tatsächlich in einem Kohle-Flügel in extremem Leichtbau tatsächlich passiert, würde ich auch gerne einmal von einem "Epoxy-Menschen" hören ! ;)

Grüsse
Chrima

Hier noch eine "schöne" Landung;


http://www.youtube.com/watch?v=bfYXYqrhOwM&feature=related

Relaxr
18.09.2012, 13:40
......hab bei ca. 0:09 reflexartig die Füsse hintern Stuhl geschoben :D . Besser Stahlkappenschuhe als Jesuslatschen ?

wiko64
18.09.2012, 14:14
Servus,

ich war auf der Suche nach Infos für den Xplorer 3500 Elektro.

Einen eigenen Beitrag dafür habe ich nicht gefunden, dafür hier in diesen Beitrag. Leider sind diese ab und zu auch mit 3800er oder 4000er Infos gemischt, so dass mir verlässliche Infos,
bezüglich der Ruderausschläge, Schwerpunkt oder EWD noch fehlen.
Wie war bei euren 3500er Elektroversionen das Leergewicht?
Ich hoffe das meiner Anfang nächster Woche kommt. Die Bestellung der Elektronik ist zumindest schon im Gange. Boah. Das verschlingt noch
mal richtig gut Kohle. ;-)

Macht es Sinn einen eignen Beitrag noch mal zu starten, oder meint ihr die anderen sind mit ihren Anfragen hier auch alle bedient worden?


Viele Grüße
Wiko

Relaxr
18.09.2012, 14:34
Frage bei Cumulus Modellbau oder Harry nach, je nachdem, wo gekauft. Da bekommst du umgehend Info. Bis auf den SP sind die Einstellwerte des 3800er auch sicher ungefähr ok, der Rest ist eh Feintuning nach eigenem Geschmack.

wiko64
19.09.2012, 09:18
Hallo,

Rudi Nahm hat mir eine super schnelle Abwicklung gemacht. Am Samstag Nachmittag auf der DM in Wetzlar haben wir allles besprochen und gestern Abend ist schon die Rechnung da und die von mir gewünschten 2 Modelle für den Versand vorbereitet. Echt Spitze!! Jetzt hoffe ich nur das die Überweisungsinfo auch schnell bei ihm ist, damit die Flieger zu mir raus gehen. Einstellwerte und Schwerpunktinfos hat er mir auch gleich mitgeschickt. Nur für das Landen wollte ich mal hören, wie hoch ihr zu den Wölbklappen die Querruder noch oben fahrt und wie viel mm Höhenruderkompensation sich bei euch bewährt hat. Das Feintuning kommt dann beim fliegen.

Ich bin auch noch am grübeln, ob ich an Stelle der 3150er Servos die neuen Hochvolt und SBus fähigen 3172 von Futaba nehme. Grundsätzlich spricht erst nichts dagegen, aber mein Regler ist leider nicht "Hochvolt" fähig und liefert nur 5,5 Volt BEC Spannung. Dann werden die Servos wahrscheinlich ein wenig träge und die Kraft lässt ggf. auch zu wünschen übrig. Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße
Wiko

Relaxr
19.09.2012, 13:36
Ich würde die WK ca. auf 70° absenken, die QR ca. 30° anheben und dazu etwa 5mm Tiefe zumischen. Aber bitte erst oben ausprobieren. Ziel ist im Butterflymodus die Nase leicht runterzunehmen. Weiter gehe ich mit den WKs nicht runter, um auch in welligem Gelände die Servos nicht zu stressen, falls ich die Bremse zu spät rausnehme.

Warum nimmst du jetzt nicht die Vorgaben von Rudi für den Butterfly?

wiko64
19.09.2012, 20:49
Servus,

danke für die Info. Die Butterfly Infos hat Rudi nicht mitgeschickt. Ich bevorzuge die Wölbklappen fast 90 Grad abzusenken. Die Gefahr bei
einer Landung die Klappen zu spät einzufahren nehme ich in der Regel in Kauf. Bisher habe ich immer dran gedacht. :)

Hat jemand Erfahrungen mir den 3172er Servos und BEC?

Viele Grüße

Wiko

Markus_Gloekler
19.09.2012, 21:01
Hallo Wiko,
ich hatte die S3172 auch im Auge zum Einsatz in meinem Xplorer.
Leider sind sie erst seit letzter Woche lieferbar, daher wird es kaum Erfahrungen mit den Teilen geben.

Gruß Markus

Tobias Reik
19.09.2012, 21:08
Hat jemand Erfahrungen mir den 3172er Servos und BEC?

Hi Wiko,

mit genau diesen Servos nicht, aber die JR-HV-Servos haben bei 5V keine Power und sind SEHR langsam !

Tobi

Mighty_Eagle
19.09.2012, 21:27
Hallo Wiko,

hier ein paar Einstelldaten.

Xplorer 3500 Elektro von Cumulus / NAN


EWD: 1,0 Grad
Schwerpunkt: 113 mm

Höhenruder H / T: + 15 mm / - 17 mm
Seitenruder L / R: 35 mm
Wölbklappe: + 10mm / - 4 mm
Querruder : + 13mm / - 6 mm
Combi-Switch L / R: 12 mm

Snap-Flap:

Wölbklappe: + 2,5 mm
Querruder: + 0,5 mm

Thermik 1:

Wölbklappe: + 1 mm
Querruder : +0,5 mm

Thermik 2:

Wölbklappe: + 2,5 mm
Querruder : + 1 mm

Strecke:

Wölbklappe: - 4,0 mm
Querruder: bündig mit der Wölbklappe

Butterfly:

Tiefenruder: - 10 mm
Wölbklappe: + 85 Grad
Querruder : - 5 mm

Gruß
Mighty Eagle

wiko64
19.09.2012, 21:32
Dann gibts wohl doch wieder keinen SBUS. Oh Mann das nervt. Damit reduziert Robbe den Kundenkreis für SBUS doch selber auf Großmodell Betreiber, wenn selbst ihre eigenen Regler keine Hochvolt Lösung anbietet.
Ich werde mal im Forumsbereich für Servos nachfragen was es dort an Erfahrungen für Vergleichsservos gibt.

viele grüße
Wiko

wiko64
19.09.2012, 21:34
hallo Mighty Eagle,

das ist ja Super. Danke für die ausführliche Auflistung der Werte!!

Viele Grüße
Wiko

AJ-Fly
20.09.2012, 08:02
Hallo Wiko,

Es gibt inzwischen Hersteller die ihre Regler mit einem BEC von bis zu 8,0V ausstatten. z.B. YGE

Gruß

Jörg

wiko64
20.09.2012, 08:12
Danke für den Tip mit den YGE Regler. Ich habe davon auch einige der 120 Ampere Version im Einsatz.
Leider hatte ich mit den letzten hochdrehenden Motor/getriebe Einheiten und den besagten Reglern teilweise
Ärger. Deshalb setze ich momentan mit hoher Zufriedenheit auch die Roxxy Regler ein. Leider bekommen es die Herren aus dem dortigen Hause
aber nicht zeitnah geregelt ihre Hochvolt und SBus Servos auch mit enstprechend angepassten Hochvolt BEC -Reglern zu betreiben.
Ich werde also wahrscheinlich auf die bewährten 3150 zurückgreifen für mein jetziges Projekt.

viele Grüße
Wiko

Alby
20.09.2012, 09:37
Hallo,
was habt ihr so alles in den xplorer 3500 (elektro) eingesetzt,
möchte mir zusätzlich noch einen Seglerrumpf kaufen und den elektrisch ausbauen.
Also,
-Motor
-3S xxx Lipo
Preislich im Rahmen, Gewicht je weniger, desto besser, Steigleistung kein Hotti

Dachte so einen Polytec 480-27S mit Getr.
und 3S 1500/1800 mAh

Mighty_Eagle
20.09.2012, 18:16
Hallo Alby,


Antriebsset Powerline micro 1025/F5J

Florian Schambeck Luftsporttechnik, bisher als Hersteller von Klapptriebwerken und Motoraufsätzen bekannt, bietet seit kurzem komplette Nasenantriebe für Segelflugmodelle an.

Jetzt ganz neu den Powerline micro 1025/F5J für F3J-Modelle bis 2,5 kg und 4 m Spannweite, wie z.B. Xplorer bestens geeignet.

Wie bei den größeren Powerline Antrieben ist auch hier das Ritzel direkt in die Motorwelle geschliffen und gehärtet. Damit wird höchste Präzision, bester Wirkungsgrad und höchste Ausfallsicherheit erreicht. Die Gewichtsbilanz hat gezeigt dass sich mit dem erhältlichen Powerline micro 1025/F5J Set das Seglergewicht im Gesamten oft nur um weniger als 100g erhöht. Viele dieser Wettbewerbssegler bleiben mit dem Powerline micro 1025/F5J unter 1900g Abfluggewicht. Das Steigvermögen ist bei diesen Seglern 10-12m/sec.

Der Powerline micro 1025/F5J ist kein Bausatz, Motor und Getriebe sind eine passende Einheit.

Video: Powerline micro 1025/F5J Florian Schambeck

Technische Daten (Motor mit Getriebe):
Gewicht 99 Gramm
Länge 69 mm
Durchmesser 22 mm
Wellendurchmesser 5 mm
Eingangsleistung ca. 430 – 520 W
Zwei Varianten für 3s oder 4s Lipos

Außerdem wird auch ein Komplettset mit Freudenthaler Luftschrauben und Spinner, SLS- Akkus, YGE-Drehzahlsteller;
4mm Goldstecker (leicht) und verschiedenen GFK-Motorspanten nach Wahl angeboten.

Gruß
Mighty Eagle

wiko64
20.09.2012, 20:44
Hallo,

echt geil. Am Samstag habe ich erst in Wetzlar auf der Dm mit Rudi und Sebastian meine Idee einen F5J Segler zu bauen besprochen und schon heute liegt das Teil per DPD bei mir auf dem Tisch.
Das war eine super geile Abwicklung von den beiden und ich bin jetzt stolz wie Oskar auf das Teil.

Den Antrieb von Florian Schambeck kenne ich. Den hatte ich mir auch schon für den Omega angesehen.
Ich habe mich für die Scorpion Variante mit Micro Edition entschieden und bin damit sehr zufrieden. Eine vergleichbare Lösung wollte ich auch diesmal nehmen da ich noch ein Getriebe hier liegen habe. Den 2221/10 oder /12 mit 5:1er Getriebe. Das geht mit Sicherheit auch gut.

Ich schreibe momentan auch im Forumsbereich der Servos über die Idee der SBUS Servos im Xplorer. Leider muss ich noch das Hochvolt BEC Problem lösen, oder einfach doch ganz normale 3150er verbauen.

Ich schreibe die Tage, wenn ich die restliche Elektronik bestellt habe, wie ich dann so weiter mache.

P.S.
Habt ihr die D-Sub Stecker zwischen Flügel und Rumpf auf beiden Seiten fest verschraubt oder lasst ihr für für leichte Verwindungen einen Stecker lose?

Viele Grüße

Wiko

Relaxr
20.09.2012, 20:56
Die verschraubt man schon. Bis dieser Stecker was abkriegt, muss mindestens eine der beiden Buchsen aus dem Rumpf gerissen sein, dann ist eh alles zu spät. . . Achte auf die Länge der Schrauben der Verbindung im Flächenmittelstück - nicht zu lange nehmen.
Gruss Markus

wiko64
20.09.2012, 21:22
Hallo,

danke für den Tip. Ich habe gesehen, dass 3 unterschiedlich lange Schrauben im Pack dabei lagen und habe mich bereits gewundert.


Eigentlich hatte ich schon alles klar, aber die blöde Idee mit den SBUS Servos geistert mir immer weitern durchs Hirn und für die brauche ich dann Hochvolt BEC.
Dann muss ich meinen Roxxy Regler wieder vergessen... und alles halt umplanen.

Würde jetzt gerne meinen Antrieb mit Andi reisenauer besprechen und bestellen, doch der macht Urlaub.
Ausgerechnet jetzt :cry: Mensch Andi. Das Wetter wird doch schlecht! komm schnell heim ich brauche deinen Rat :)

Viele Grüße
Wiko

ASTERIX
20.09.2012, 21:42
Hallo,


P.S.
Habt ihr die D-Sub Stecker zwischen Flügel und Rumpf auf beiden Seiten fest verschraubt oder lasst ihr für für leichte Verwindungen einen Stecker lose?

Viele Grüße

Wiko

Hei Wiko,

Ein Teil lose lassen.

Bei meinem Xplorer 3800 ( und Co) habe ich das Teil das im Rumpf Platz findet > Festgeschraubt <, dagegen das Teil im Flügel etwas locker gelassen, so ist die Zentrierung der beide Teile Buchse / Stecker mechanisch gewärleistet, und selbst nach oft auf / Abbau bis heute no Probleme. ;)

Ich habe in meinem Pike SL den ich auf E aufgerüstet habe den Scorpion 2221/12 mit Micro von Andy, wird mit 3 S gefütert, mal gespannt was da rauskommt... 1,9 > 2 kgr....


Gruß aus dem schönen Elsass

Asterix

Alby
21.09.2012, 08:27
Hallo Alby,


Antriebsset Powerline micro 1025/F5J ....

Gruß
Mighty Eagle

Hallo Mighty Eagle,
danke für den Tipp, ist schon klar dass das Set ein Ferrari ist,
die Variante mit Sc. 2221/12 .... vom Andy kenne ich auch,
wollte halt im Rahmen bleiben und mit weniger Geld auch vernünftig
Höhe machen, also, andere Vorschläge sind willkommen.

wiko64
21.09.2012, 09:16
Hey,

ihr habt euch für das 2221/12 Antriebsset entschieden? Mit welchem Prop wollt ihr fliegen und welche Steigleistung erwartet ihr?

Ich schwanke noch zwischen 2221/10 oder 2221/12. Eine Steigleistung von 10-12 M/sec in einem 70 Grad Winkel wäre schon super.
Ich versuche auch die 2 Kilogrenze als Gesamtgwicht des Modells zu erreichen. Mit einem 2200er SLS sollte das knapp klappen.

Viele Grüße
Wiko

ASTERIX
21.09.2012, 21:32
Hallo Wiko,

Nach Vorschlach von Andy, für mein PP SL mit 2221/12 mit Micro.

3s - 11V - 17x9, 4740 rpm, 32 Amp. 354 Watt, Schub 2520g, Pitch Speed 65km/h,Eta 75,2%

Quelle: Reisenauer Antrieb.

Asterix

wiko64
21.09.2012, 22:16
Hey Asterix,

hört sich genau nach meinem Wunschantrieb an :cool:

Was für einen Regler und Akku hast du dazu im Einsatz?

Wie schwer ist denn der PP SL?

Viele Grüße
Wiko

ASTERIX
22.09.2012, 07:58
Hei Wiko,

YGE 40, Akku 3S 2100 18 C, sollte reichen für die angegebene 32 A

Aber genug OT, schaue hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/294550-Pike-Perfect-SL-mit-E-Antrieb?p=2887448&highlight=Pike+elektro#post2887448

Gruss

Asterix

wiko64
23.09.2012, 13:38
Hallo,

hat noch jemand ein paar Einbautipps für die RC-Komponenten und Antriebsakku für den Xplorer 3500 Elektro. Ich werde mit relativ hoher Sicherheit den von Andi Resenauer empfohlenen Antrieb Scorpion 2221/12 und ein 5:1er Getriebe verwenden.
Müssen nach euren Erfahrungen bei so einem Antrieb der etwas 105gr wiegt, alle restlichen RC Teile weit nach vorne oder kann ich den Antriebsakku im Schwerpunktbereich positionieren. Ein paar Tips oder gar Einbaufotos wären super. Der Dieter Riebold hatte in einer Aufwind im letzten Jahr doch einen Bericht über den Xplorer geschrieben. War das ein Test zur Elekrovariante oder zum "normalen"?

Viele Grüße
Wiko

wiko64
28.09.2012, 12:55
Hallo,

ich hoffe die 3150er Servos kommen am Wochenende. Dann kommt die verhasste Arbeit, wenn man in einen schönen neuen Flügel die Durchbrüche für die Anlenkung fräsen muss.
Mich wundert, dass in diesem langen Beitrag zum Explorer kaum Bilder aus einem Baubericht sind.

Wie schliesst ihr die Servos an? Direkt am Kabelbaum angelötet oder die Servostecker an Buchsen des Kabelbaumes. Letzteres hat natürlich den Vorteil des einfachen Wechsels im Falles eines Servoschadens.

Viele Grüße
Wiko

Relaxr
28.09.2012, 13:04
Hi - die Durchbrüche im Holmsteg sind unkritisch, da man die eh nicht sieht. Mit nem Fräser wirste da kaum reinkommen, ich habe einen ordinären 6er Holzbohrer genommen und dann mit ner Schlüsselfeile aufgeweitet. Die Fräserei aussen auf den Flächen und an den Dichtlippen ist delikat, dabei blos nicht abrutschen! Und das zurechtsägen der QR und WK Augenschrauben ist mE mühsam, könnte man mal passende dazulegen. Vorher die Gewindelöcher von Mumpe befreien, so dass du tief genug reinkommst. Servoanschlüsse ist relativ egal, so oder so.

wiko64
28.09.2012, 13:16
Hey,

zurechtsägen der Augschrauben?
Es liegen doch unterschiedlich Längen für Quer und Wölbklappen dabei, oder muss man hier auch das Gewinde noch anpassen weil sie für die eingeharzten Gewinde zu lang sind?
Ich habe es hier noch gar nicht ausprobiert und ging bisher davon aus, dass ich die Bolzen bis zum Anschlag eindrehen kann.

Viele Grüße
Wiko

Relaxr
28.09.2012, 13:34
.....beim Experience musste man diese an die gewünschte Gestängegeometrie anpassen, durch Ablängen. Hab je so ca. 1mm weggeflext. Vielleicht passen die ja beim Explorer (?)...musste nachchecken !

wiko64
29.09.2012, 20:59
Hey,
ich habe die Augbolzen montiert. Beim ersten dann anschließenden Durchbruch im Querruder habe ich Depp wirklich ein kleine Beschädigung am unteren Flügel gemacht. Fast ist es ein richtiges Loch gewesen. Muss beim erweitern der Durchbrüche echt vorsichtiger sein.
Leider sind meine Servos nicht gekommen, somit ist schon wieder Baupause angesagt.

Bis Bald

Wiko

Relaxr
01.10.2012, 10:13
Man sollte eigentlich erst den Durchbruch machen und dann die Augschrauben einsetzen, da diese sonst stören. Ja -beim Fräsen der Flächenaussparungen wäre ich dann aber richtig vorsichtig, umklebe die ganze Zone mit Tesa Krepp. Man rutscht leicht mal mit dem Dremel ab!

wiko64
25.10.2012, 22:05
Hey,

mein Projekt Xplorer ging irgendwie nicht richtig vorwärts. Zuerst war ich auf Irrwegen weil ich unbedingt S-BUS einbauen wollte doch die dafür notwendigen Hochvoltkomponenten mich nicht restlos überzeugten, dann hat die DHL meinen Antrieb verschusselt und zuletzt hatte ich einen saublöden Wackelkontakt in der D-sub Buchse. Irgendwie habe ich so das tollste Hersbstwetter vertrödelt.
Gestern bei nebligen Wetter und leichtem Nieselregen war es dann doch so weit. Was soll ich sagen. Einfach Geil !! Mit den hier geposteten Ruderwegen und dem 113er Schweprunkt fliegt der Xplorer einfach traumhaft. Gutmütig, Neutral und wunderbar folgsam auf alle Ruderbewegungen.
Mit 2080gr Abfluggewicht passt der vom Andy Reisenauer mit mir abgesprochene Scorpion Antrieb perfekt. Schon nach weingen Sekunden habe ich mich mit dem Segler total wohl gefühlt und in Bodennähe rum gekreist wie mit einem HLG.
Ich bin mal gespannt wie die ersten richtigen Thermikflüge werden.
Vielen Dank noch mal an Michael hier aus dem Forum, Rudi Nahm und dem Sebastian für die vielen kleinen Tipps bei meinen Fragen.

Bis bald

Wiko

Flugplatzkind
29.10.2012, 18:22
Hallo hat eigentlich jemand schon mal einen X2 im Vergleich mit Xplorer 1 gesehen ?
Was gibt´s da zu berichten ?

MfG
Christian

voll gfk elle
29.10.2012, 18:43
Hallo Christian
Ja auf dem Hollandglide 2012 konnte man oftmals den direkten Vergleich des Xplorer 1 zu dem Xplorer 2 sehen.
sogar den direkten vergleich von Xplorer 1 Kreuz und V leitwerk zu dem Xplorer 2 Kreuz und V leitwerk.

Aber vielleicht melden sich hier ja auch mal der ein oder andere F3j Piloten zu wort die hinter dem Knüppel standen.....

Aus meiner sicht her beides Top Modelle.

Gruß Michael

Flugplatzkind
29.10.2012, 19:40
Hallo Andreas das beide Top sind glaube ich dir.
Ich habe gehört das X2 besser laufen soll wie X1.

Ich bin halt am überlegen kauf ich mir ein X1 1,5 Mtr, dann kann ich den mit meinem X1 4000 kombinieren und habe dann auch gleich den X1 1800 umsonst.
Oder Kauf ich mir ein X2 und habe etwas für mehr Wind (X2) und meinen 4000 X1 für wenig Wind. Dann habe aber 2 verschiedene Modelle.

Fragen über fragen und so viele Antworten........... ( das war ein wink an euch )
MfG
Christian

DasSpeed
04.11.2012, 17:01
Hallo,

habe diesen thread durchgelesen weil ich mir einen gebrauchten xplorer kaufen möchte. Dieser wurde dieses jahr im Juli aufgebaut. Jetzt habe ich aber erfahren, dass dieser schon vor 2 jahren gekauft wurde. Ich hatte hier im thread gelesen, dass es probleme mir der Festigkeit gab (zu lange Verbinderhülsen fehlende Stützrippe) Kann mir jemand sagen, ob dieses Problem vor 2 Jahren bestand, also meinen Kauf betreffen würde?

Gruß Thies

Klaffi
04.11.2012, 20:30
Hallo Thies,

Ruf doch bitte einfach bei cumulus an und sprich mit Rudi oder Sebastian - die helfen dir ganz sicher weiter!

Alle Spekulationen und "möchte gern Tipps", die hier jetzt vermutlich reinrasseln helfen dir eh nicht!

Gruß
Thorsten

Flugplatzkind
16.12.2012, 15:39
Hallo
ich habe ein Xplorer 4000 e und baue mir grade einen Xplorer 3500 auf.
Worauf muss ich mich gefast machen wenn ich 3500 Fläche auf den 4000 Rumpf schraube bzw. umgedreht 4000 Fläche auf 3500 Rumpf.

4000 Rumpf hat hinten 8 cm längeren Hebel.

920057

920058

MfG
Christian

Für Tips und Anregungen bin ich immer zu haben.

Flugplatzkind
30.01.2013, 13:41
Mal ein paar Zahlen in den Raum geworfen

Xplorer 3500
Aussenflügel Innenflügel Aussenflügel
104 cm + 142 cm + 104 cm = 3500

Xplorer 4000 ( mit großem HLW)
Aussenflügel Innenflügel Aussenflügel
120 cm + 162 cm + 120 cm = 4000 cm

gewürfelt :
104 cm + 162 cm + 104 cm = 3700 cm
120 cm + 142 cm + 120 cm = 3800 cm

Gibt es noch mehr Flügeteile für den Xplorer ?


942246
4000 mit 3500 Ohren (3700)
942247

Mighty_Eagle
30.01.2013, 14:47
Hallo Christian,

ja es gibt den Xplorer 2

als 3500 / 3800 / 4000.

Der Flügel passt auch auf den Xplorer (1).

Gruß
Mighty Eagle

Flugplatzkind
01.02.2013, 13:29
Hi
Ok welche Bauteillängen haben den der 3800?
Aussen und Innenflügel ?

voll gfk elle
01.02.2013, 19:44
Hi
Ganz einfach man nehme Mittelteil Xplorer 3500 Außenflügel Xplorer 4000 Rumpf Xplorer 3500 Leitwerk Xplorer 4000
Ergebniss XPLORER 3800

Gruß elle

Flugplatzkind
18.02.2013, 13:36
Hi
Ganz einfach man nehme Mittelteil Xplorer 3500 Außenflügel Xplorer 4000 Rumpf Xplorer 3500 Leitwerk Xplorer 4000
Ergebniss XPLORER 3800

Gruß elle

Das war der Satz den ich wissen wollte.
Ich danke Dir elle.

MfG
Christian

Makorn79
23.02.2013, 08:15
Hallo zusammen,
Ich wollte fragen, wer schon alles Erfahrung mit den gemixten xplorer-Komponenten gemacht hat?
Könnt ihr was über Flugeigenschaften berichten?
Ich selbst habe den xplorer4000 mit zwei kaputten Ohren. Ein bekannter bietet mir zwei Ohren vom 3500 günstig an -also hätte ich dann den 3700er. Kann jemand sagen wie der geht oder ob ich besser die original Ohren kaufen soll?
Danke
Martin

voll gfk elle
23.02.2013, 12:45
Hallo Martin
Ich selber Fliege den Xplorer 4000 Kreuz , Xplorer 3500 Kreuz, Xplorer 3500 V allle in der Spread Tow version
Ich habe mir extra für den gemischten Xplorer 3800 zustand einen seperaten Rumpf angeschafft. Da der Xplorer 3800 einen anderen schwerpunkt als der Xplorer3500 hat. Und ich somit nur die Flächenteile zusammen stellen muss. Flugeigenschaften sind sehr schön. Rumpf Xplorer 3500, Leitwerk Xplorer 4000 ,Mittelteil Xplorer 3500, Außenflügel Xplorer 4000 = Xplorer 3800


XPLORER IST XPLORER einfach Geil !!!

Gruß Michael

voll gfk elle
24.02.2013, 12:39
Hallo

selbst der Schneemann kann es kaum erwarten mal wieder seine Xplorer in die Luft zu lassen :-) !!!!


Gruß elle

tomtom
24.02.2013, 14:20
kratz kratz, scharr scharr, auch haben will :D

Gruß
Thomas

tomtom
11.03.2013, 10:25
Servus,
er ist da :)
Schick in rot/weiß und mit K-Ltw.

Geplante Ausstattung: 6 x S3172SV, 2S 2000er Konion, Wea Smart 8, Servorahmen mit Gegenlager für die WK und ohne Gegenlager für die QR, Schutztaschenset incl. Rumpftasche von Maho-aero.de

Falls noch jemand ein Ballastset übrig hat, welches er nicht benötigt, ich hätte ev. Interesse drann.

Gruß
Thomas