PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SKYRAY von SCORPIO



Seiten : [1] 2

SeaFury23
03.04.2004, 09:54
Ich habe mir den Baukasten der SKYRAY von SCORPIO gestern angesehen ... das sieht nach extrem wenig Arbeit und guten Leistungswerten aus ...dürfte etwas schneller sein als die GRIPEN .Der ganze Vogel ist aus einem sehr festen DEPRON ähnlichen Material gefertigt und bereits lackiert ..damit super leicht und wahrscheinlich schnell aufgebaut .Offensichtlich hat man auch etwas dazu gelernt und dem Impeller einen vernünftigen Ansaugschacht spendiert .Bei meiner SAAB habe ich mir den noch selber basteln müssen :eek: http://www.rc-network.de/upload/1080978815.jpg

Ost
03.04.2004, 17:19
High, in meiner RBC Skyray hab ich nen vernünftigen Ansaugkanal und keinen Schacht!
Ein Loch im Bauch ist nicht das, was ich mir unter einem Impellerjet vorstelle- Bauaufwand hin oder her!
Das sowas heutzutage noch auf den Markt kommt :D
Aber jeder nach seinem Geschmack- wen sie gut fliegt- warum nicht!! :p
Oliver

SeaFury23
03.04.2004, 20:27
...deshalb sieht man auf den Fotos den Vogel auch nur von oben .Im Vergleich zur SAAB ist der Einlass aber zumindest aerodynamisch sauberer gelöst und der Vogel ist Bodenstartfähig....bei der Staubsauger-Wirkung des FANTEX macht es bestimmt Sinn die Piste vorher zu fegen wie auf dem Video zu sehen :D

Ost
04.04.2004, 09:38
Guten Mogen, das Video hab ich erst jetzt gesehen! Bisserl wackelig- liegt wohl am Wind, aber für ein Baukastenmodell so schlecht nun auch wieder nicht. Und einfach zu fliegen- was bei meiner 1.3kg Skyray nur bedingt stimmt. Die Landung ohne Fahrwerk ist beim extremen Gleitwinkel nur was für lange Wiesen! Dafür geht sie wie ne angesengte Sau! "Eingeflogen" hab ich sie übrigends im Wohnzimmer, auf dem Strahl reitend einfach senkrecht hochgeworfen und völlig gerade wieder aufgefangen. Hat Laune gemacht und ich wollte so die Neutralität des Schubstrahls feststellen. Das ging echt wie an einer Gummischnur aufgehängt und erstaunlich "langsam", d.h. sie hat wohl ordentlich Schub! :D
Grüße
Oliver

Stefan Häfner
22.04.2004, 12:13
Hallo Oliver,

ích möchte mir die Skyray auch zulegen, da ich mich aber mit der Elektroimpellerei nicht auskenne, könntest du mir doch bestimmt deine Antriebskonfiguratin verraten :D :D .

Fliegt das Ding wirklich gut??
Bin nämlich schon einmal mit einem E- Impeller auf die Nase gefallen.

Also...was für eine Motor und welche Zellen??

Gruß Stefan
Wo bekommt man das Ding eigentlich günstig?

Ost
22.04.2004, 13:04
Hi ,
ich hab NICHT die Skyray von Scorpio, sondern von RBC. Die fliegt wirklich Klasse, ist aber mittlerweile "gestorben" wegen defekt. Senderquarz. Diese Skyray kostet um die 95.- ist aber ziemlich schwierig zu bauen- wenn man kein Holzprofi ist. Dafür sieht sie super aus, hat einen echten Einlaufkanal- der auch wirklich funftioniert- und fliegt wie ein Jet- schnell und weiträumig. Antrieb dabei Fun 400-36 und 10 Sanyo 1950 FAUP P&M von Hepf.at oder Hopf.
Damit wog sie (ohne BEC) 1300gr, was relativ schwer ist. Aber viel unter 1200gr kann man sie nicht bauen!
Die von Scorpio hat zwar ein Fahrwerk und nen Styrorumpf, ist somit leicht und einfach zu bauen,
aber sie hat keinen "richtigen" Einlaufkanal sondern ein LOCH im Bauch (rümpf!)und fliegt bei dem Video von Scorpio wie en welkes Blatt.
Viel falsch machen kanst Du damit wohl nicht, aber wenn Du einigermaßen Flugerfahrung hast, dann gibts nur einen Jet- die Pyranha von Jepe!
Die gibt es mit dazu passendem Motor- womit sie wirklich fantastisch fliegt. Mit der Scorpio bist Du villeicht für den Moment zufrieden,mit der von RBC kann man glücklich werden(wenn man ein Holzwurm ist)
mit der Pyranha bleiben (fast) keine Wünsche offen. Sie sollte vielleicht einen Fertigflügel haben :D
Willst Du sehr gute Flugleistung kommst Du an nem Brushless NICHT vorbei- vergiss es!
Egal was die Werbung vorgaukelt ;)
Schau Dir den Thread über die Pyranha durch- es lohnt sich :)
Grüße
Oliver
P.S. Skyray von RBC direkt von RBC, Steinhardt oder Höllein!

[ 22. April 2004, 13:11: Beitrag editiert von: Ost ]

VolkerZ
22.04.2004, 22:13
Hallo,

ich habe den SKYRAY von SCORPIO heute auf der Messe gesehen. Ein Blick von oben auf das Flugzeug da sieht das Modell ja noch ganz gut aus, von vorne naja aber die Unterseite mit den Fahrwerk und der Mulde für den Impeller aaaahhhh...! Nein nein ein Fahrwerk wahrscheinlich nur zum Landen und um in der Luft als Bremse zu wirken. Wenn es so ist dann braucht man es auch nicht. Wenn es einfaches E-Impeller Modell sein soll dann vielleicht den Shooting Star von Kyosho, gibt es eigentlich nicht mehr aber mal bei z.B. ebay schaun. Der fliegt und man kann Ihn noch tunen.

MfG VolkerZ

Ost
22.04.2004, 23:37
Hallo,
deswegen hängen deren Modelle auch immer an der Wand! :D
Was zumindest ich will ist ein echter Jet, kein
"Bescheißerle"- also Loch im Bauch. Sowas hat man noch vor der Jahrtausendwende gemacht ;)
Eine Shootingstar hatte ich mal, damit war ich nicht zufrieden- Styrorumpf :mad: Zuviel Getune, gleich ein Komplettpacket Pyranha kaufen, da weiß man was man hat :D
(Will keine Werbung machen, will selber ne Sniper und das sieht momentan recht gut aus, nicht erst vielleicht in 2 Monaten)
Gruß
Oliver

Motormike
12.05.2004, 06:59
Ich mache dir am Wochenende mal ein paar Bilder wie alles eingebaut ist. Da erfolgt auch der Erstflug :D

Axel
12.05.2004, 12:16
Hallo,

baue gerade diese Skyray von Scorpio. Gefallen tut sie mir schon recht gut, ist allerdings wirklich Geschmackssache.
Eingebaut ist ein Kontronik 480-37 und betrieben werden sollte sie eigentlich mit 10 Zellen.
Dummerweise zieht dieser Antrieb ca. 48A.
Aber das ist nicht mein Problem. Ich komme Einfach nicht mit dem Schwerpunkt hin obwohl der Motor nicht unbedingt der leichteste ist. Liegt dieser wirklich soweit hinten (195mm)?
Was benutzt ihr für Akkus?
Bei dem Strom wollte ich eigentlich RC2000 nehmen, aber selbst bei 8 Zellen passt das mit dem Schwerpunkt nicht, total kopflastig.

Gruß,
Axel

P.S.: Habe die Variante ohne Fahrwerk gebaut und Seitenruder angelenkt.

Axel
12.05.2004, 18:32
Hi Mike,

super, wäre nett wenn das mit den Bildern klappt. Je früher desto besser. ;)

Was hast du denn für einen Motor drin und welche Akkus verwendest du?

Gruß,
Axel

Axel
17.05.2004, 14:39
Hi Mike,

wie ist denn jetzt dein Erstflug gelaufen?
Erzähl doch mal wie das Teil fliegt.

Gruß,
Axel

Motormike
17.05.2004, 15:25
Sorry, net geflogen, Christoph hats Modell iund ich den Motor vergessen....

Axel
17.05.2004, 15:49
Schade.
Aber sag doch mal bitte was du für einen Motor vorgesehen hast und was für Akkus?
Hast du denn die Akkurutsche genauso eingebaut wie es die Anleitung vorgibt?

Danke und Gruß,
Axel

Ost
18.05.2004, 13:02
Hallo Axel,
Dein Motor wird aus dieser Skyray wohl auch ordentlich was rausholen.
Mein 10 Zellenpack wiegt 405gr. Es handelt sich um Sanyo 1950 FAUP P&M von Hopf/ Hepf. Der verträgt die 48A locker. ZU dem Akku gibts hier einige Antworten- er ist super!
1 Zelle wiegt 38/39 gr und da kannst Du dir das Gewicht einfach mal zusammenstellen und probieren, ob Du mit dem Schwerpunkt hinkommst.
Bei meiner RBC Skyray war der Schwerpunkt nicht an der Stelle, wo ich ihn vermutet hätte! Aber man kann die Modelle nicht miteinander vergleichen.
Gruß
Oliver

Ost
18.05.2004, 13:11
Original erstellt von Ost:
Hallo Axel,
Dein Motor wird aus dieser Skyray wohl auch ordentlich was rausholen.
Mein 10 Zellenpack wiegt 405gr. Es handelt sich um Sanyo 1950 FAUP P&M von Hopf/ Hepf. Der verträgt die 48A locker. ZU dem Akku gibts hier einige Antworten- er ist super!
1 Zelle wiegt 38/39 gr und da kannst Du dir das Gewicht einfach mal zusammenstellen und probieren, ob Du mit dem Schwerpunkt hinkommst.
Bei meiner RBC Skyray war der Schwerpunkt nicht an der Stelle, wo ich ihn vermutet hätte! Aber man kann die Modelle nicht miteinander vergleichen.
Gruß
OliverAch ja, hab vergessen- dieser Akku ist wesentlich dünner als die "normalen" Zellen, d.h. Du kannst ihn vielleicht zu einem Würfel zusammenlöten. Er hätte dann die Maße ca 9cm lang und je 3,7 cm hoch und breit. Das ist auch ein gewaltiger Vorteil dieses Akkus! :D

Axel
21.05.2004, 18:41
Danke Oliver für den Tip.
Ich dachte immer die FAUP-Zellen wären für solch einen hohen Strom nicht geeignet.

Habe noch einen 8xRC2000 und einen 10xRC2400 hier liegen.
Werde erstmal den Erstflug mit den 8xRC2000 machen. Sollte vom Schub her auch bestens sein.
Habe die Akkurutsche nicht wie vom Hersteller angegeben eingebaut, sondern im Bodenbereich die Vorderkante der Fläche weggenommen und dort ein Balsabrett eingeleimt auf dem der Akku zum liegen kommt. Dadurch habe ich sehr viel Spiel für die Akkupositionierung.
So bekomme ich auch den SP mit meinen Zellen hin.

Gruß,
Axel

Ost
22.05.2004, 08:13
Hallo Axel,
die FAUPs müssen P&M sein und werden z.B. im Rennbootbereich auf Sprintstrecken eingesetzt, d.h. in kürzester Zeit maximale Leistung.
Sie müssen etwas speziell behandelt werden, warm vom Ladegerät ins Modell gesetzt werden und sollten nach der Entladung min. 2 Stunden RUHEN!
Ich benutz sie nur 1x/Tag!. :eek:
So ist das halt, von NIX KOMMT NIX :D
Gruß
Oliver

apoll
22.05.2004, 13:49
Also wenn das ein Schub/Gewichts Verhaeltniss von 700/1100 Gramm sein soll...
Der Vogel haengt im Video sehr schlapp am Gas und das damit auch Handstart moeglich sein soll, wage ich mal zu bezweifeln.
Zumindest bei Windstille sollte man ueber herkulische Kraefte verfuegen.

/Apoll

Philipp Gardemin
27.05.2004, 08:02
Hi,

ich habe gestern meine "Skyray" von Scorpio erstmals geflogen, bepowert mit zehn Zellen CP-1700 und einem Bürsten-Car-Motor von LRP: Handstart bei Windstille war für mich kein Problem, den Durchzug finde ich absolut ausreichend und die Topspeed ist beeindruckend. Von dem wackeligen Flugverhalten auf dem Video war jetzt bei meinem Modell keine Spur. Flugzeit circa drei Minuten - fast permanent Vollgas (..weil es Spaß macht!). Langsamflug bei 50% Schub und Landung mit 30% mit hoch stehender Rumpfnase ist absolut sicher.

Details (Motordaten und Fluggewicht) reiche ich heute Abend nach.

PHILIPP

Axel
27.05.2004, 10:55
Dann mal herzlichen Glückwunsch zu deinem gelungenen Erstflug.

Beruhigt mich ja nun doch, dass das Teil dann wohl relativ gut und unproblematisch fliegt.
Ich muss bei meiner nur noch sehen wie ich den Akku fest bekomme und dann wäre ich endlich auch für den Erstflug bereit.
Bin schon mächtig gespannt, ob das mit 8 Zellen auch vernünftig fliegt.
Das Abfluggweicht deiner Skyray wäre schon sehr interessant. Muss meine auch mal heute abend wiegen.

Gruß,
Axel

Philipp Gardemin
27.05.2004, 11:34
Hallo Axel,

bei mir stecken die zehn Zellen (Stange) oben auf der Tragfläche und schauen nur zur Hälfte in den offenen Bereich der Kabinenhaube hinein - sonst wäre das Modell hoffnungslos kopflastig gewesen. Die schöne Akkurutsche habe gar nicht eingesetzt.

Ganz wichtig: Unbedingt beide Ruder ca. 5 mm hochstellen, sonst muss das Modell ständig mit gezogenenm Knüppel geflogen werden. Diese 5 mm stehen nicht in der Bauanleitung, sind nur auf einer der Zeichnungen zu erkennen. Ich dachte da lediglich an eine aerodynamische Starthilfe - ähnlich wie beim Projeti - doch weit gefehlt: Bei dem ersten Startversuch habe ich das vordere Rumpfteil zersemmelt und für den dann erfolgreichen Flug mit Klebeband zsuammengehalten (...ist aber schon wieder hübsch geklebt).

Gewichte und Detailbilder kommen heute Abend.

Viele Grüße

PHILIPP

[ 27. Mai 2004, 11:39: Beitrag editiert von: Philipp Gardemin ]

SeaFury23
29.05.2004, 22:48
Erstflug :D vorhin habe ich in der Dämmerung den Erstflug meiner Skyray gemacht . Ausgestattet mit einem 2P3S KOKAM 2000H Pack und nur mit einem LEHNER BAsic2700 (ich hatte keine Lust den 500-38 aus der SAAB zu bauen ) ging die Skyray sauber aus der Hand . Etwas Höhe musste ich nachtrimmen (in der Anleitungstand steht 3 bis 5mm Höhe in Neutrallage ... es müssen 5mm sein aber durch Philips Hinweis war ich darauf vorbereitet ..Danke !! ) und dann nur noch grinsen ...ein wirklich schönes Flugbild und der Sound ist erste Sahne ...auch wenn der Vogel am Boden ziemlich kreischt...in der Luft klingt es viel mehr nach dem Rauschen einer Turbine .Mit den 2700rpm pro Volt ist die Skyray zwar keine Rakete , aber der Antrieb harmoniert sehr gut mit dem Vogel und ist enorm sparsam .Nach gut 10Minuten bin ich gelandet und hatte noch immer fast 1,6Ah im Akku !!! Der Akku kam genau auf der Akkurutsche zu liegen aber er wiegt auch nur 326Gramm und baut sehr kompakt...ich denke mit NiMh wird es etwas schwierig den Schwerpunkt ohne Änderung der Akkurutsche zu erreichen . Mein Abfluggewicht liegt in dieser Ausstattung bei 1060Gramm ...Schub etwa 600Gramm .Ich habe die Tragfläche auf der Breite des Ansaugschachtes vom Rumpfübergang an schwarz lackiert und schon nimmt man das Loch im Rumpf nimmt man im Flug kaum noch wahr :cool:

SeaFury23
30.05.2004, 12:08
Ein paar Bilder vom Aufbau : http://www.rc-network.de/upload/1085911490.jpg http://www.rc-network.de/upload/1085911531.jpg

Gast_32089
03.07.2010, 00:24
Hallo,
fliegt die Skyray von Scorpio hier noch jemand? Meine steht kurz vor dem Erstflug und ist natürlich etwas modifiziert. Zuerst habe ich den Rumpf und die Fläche mit einem Messer getrennt. Das Holzgerüst wurde dabei auch gleich herausgelöst. Der Rumpf wurde kurz hinter der Kabinenhaube und nochmal kurz vor dem Seitenleitwerk abgetrennt. Das Zwischenstück dient als Wartungsdeckel. Die beiden vorderen Hälften sind innen und außen beglast und dann zusammengefügt worden. Der Wartungsdeckel ist außen und das Seitenleitwerk von innen beglast. Der Holzrahmen mit der Akkubrettauflage wurde vorne abgeschliffen, so dass das Akkubrett (Depron beglast) tiefer zum liegen kommt. Die Spitze ist mit PU-Schaum ausgeschäumt. Die Servoanlenkungen wanderten auf die Oberseite damit sie bei Landungen nicht beschädigt werden. Verbaut ist ein Antrieb mit 900W Eingangsleistung (4S/3200mAh). Mit externem BEC und zusätzlichem 800mAh Akku wiegt die Fuhre flugfertig 1278gr. Der Antrieb erzeugt 1,27kg Schub. Wenn ich sie mit vollem Akku in der Luft halte und loslasse schwebt sie..

Gast_32089
03.07.2010, 00:41
..hier sind noch ein paar Bilder. Was fehlt ist die hintere Triebwerksabdeckung und der Farbanstrich (die Originalfarbe ging mit Spiritus gut ab). Werde mir die Mühe aber erst nach dem Erstflug machen.

Stoerung1
03.07.2010, 04:27
Hallo, ich bin auch kurz vor dem Erstflug meiner Skyray.
Es ist mein erster "Fönflieger" und ich verwende die gleiche Turbine wie Du auch.
Als Motor werkelt hier ein XPower XA2818/2 SPECIAL DUCTED FAN am 4S 2200 Turnygy Akku. Regler Skorpion 90A BEC.
Wingo-Kreisel (zur Sicherheit)
Er zieht bei Vollgas 62A.
Gewicht:1080g.
Eigenbau: abgeformte Nase und hintere Triebwerksverkleidung aus GFK/CFK (mir waren die Tiefziehteile einfach nicht vertrauenswürdig)

Allerdings gelang es mir bisher (noch) nicht die Drehzahl zu messen. (die FC-28 lies sich bisher noch nicht dazu überreden)

Deinen Standschub-Versuch finde ich gut ("Wenn ich sie mit vollem Akku in der Luft halte und loslasse schwebt sie..") das hab ich noch nicht probiert.

Das Seitenruderservo und das Fahrwerk habe ich komplett weggelassen.
Rumpf und Fläche wollte ich nicht zusammenkleben.
Da aber dann der Rumpf ab dem Flächenübergang wegen des Akkus recht schwer und instabil wird, habe ich Verstärkungen im Cockpit-Flächenübergang und in der Akkubrett-Aufnahme vorne mittels Epoxydharz getränktem Schaumstoff eingebaut.
Der Schwerpunkt liegt nun bei 18cm. (6mm vor den Griffschalen)
Ich bekomme den SP leider nicht weiter zurück - in der Anleitung steht ja 19,5 cm .... ob das ein Problem wird ????

Was denkt Ihr über die bisherige Auslegung - was sollte ich noch vor den Erstflug ändern oder beachten!
Handstart (an unserem Hang) ist obligatorisch.
Geht das alles überhaupt ohne Seitenruder, oder soll ich es doch anlenken? - So würde auch der SP noch etwas nach hinten rücken:D .aber der Erstflug wäre dann heute nicht mehr möglich....
Anbei noch ein paar Bilder.... (wenn´s denn funktioniert)

Grüße Raimund (eigentlich kein Erstflugverschieber;))

Stoerung1
03.07.2010, 04:37
Hier noch 2 Bilder...
und was mir gerade noch einfällt; sind diese 3 Fragen an die Spezialisten unter uns:

1. Der Empfänger (Scan 7 Simprop) liegt in der Fläche unterhalb des Reglers.. ist das problematisch?
2. Auf welches Timing sollte der Regler eingestellt werden (Auto/5/15/20/25 oder30°)
3. Welche Frequenz sollte ich wählen (8, 18, oder 32kHz)

vielen Dank vorab für eure Tipps.....:)

Grüße
Raimund

Gast_32089
03.07.2010, 11:26
guten morgen Raimund,
den Schwerpunkt konnte ich nur einhalten, indem ich das Akkubrett hinten tiefer gebettet und gleichzeitig ein wenig verlängert habe. Mein Akku wiegt 360gr. (4S/3200mAh) und passt jetzt auch flach rein. Zur Einstellung des Schwerpunktes kann ich den nun schön vor oder zurück schieben. Der Schwerpunkt liegt bei mir am vorderen Ende der Griffmulden.
Gruß, Michael

Gast_32089
03.07.2010, 11:43
..weitere Bilder..

Stoerung1
03.07.2010, 11:46
Hallo Michael,
ich hab schon alles gepackt in bin schon fast auf dem Weg.
Ich kann den Akku auch schieben, muss ihn allerdings schon ganz zurücknehmen.
SP liegt dann etwas vor den Griffmulden.
Zu den Motor/Regler Einstellungen hat sich noch keiner gemeldet, vielleicht kommt ja noch was.
Vieleicht gibt es ja noch ein kleines Video dazu... mal sehen.

Gast_32089
03.07.2010, 11:56
..dann viel Glück! Gruß, Michael

Gast_32089
04.07.2010, 14:59
hallo Gemeinde,
hatte heute Probelauf und Reichweitentest bei der Hitze.. worüber ich mir Gedanken mache ist die Temperatur des Reglers (60A BEC Alpha Pro). Im Stand fließen bei Vollgas gemessene 59-60A. Bei Halbgas ist es dann wesentlich weniger. Das BEC habe ich deaktiviert (extra BEC mit Stromversorgung vorhanden). Mein Flugstil ist eher moderat, d.h. Volllast nur beim Start. Der Regler verträgt laut Anleitung kurzzeitig (10s) 80A. Kann ich den Regler guten Gewissens drin lassen oder ist das zu grenzwertig??? (mein Händler meinte kein Problem..)
Gruß, Michael

Stoerung1
05.07.2010, 16:56
Hallo Michael,
wenn Du keinen neuen Regler kaufen möchtest, solltest Du vielleicht am Boden mal die 10 Sek. voooorsichtig antesten, ...... wird der Regler warm würde ich es lassen.:eek:

Mein Erstflug ist dann doch erstmal, wegen Gewitter, verschoben.
Den Schubtest; "er schwebt" hat er schon bestanden.:D

Ich bin ansich guter Dinge, allerdings ist mir die Luft momentan etwas zu warm, ich denke da lässt der Wirkungsgrad doch enorm nach...

so long;);)
Raimund

Ost
05.07.2010, 18:45
hallo Gemeinde,
hatte heute Probelauf und Reichweitentest bei der Hitze.. worüber ich mir Gedanken mache ist die Temperatur des Reglers (60A BEC Alpha Pro). Im Stand fließen bei Vollgas gemessene 59-60A. Bei Halbgas ist es dann wesentlich weniger. Das BEC habe ich deaktiviert (extra BEC mit Stromversorgung vorhanden). Mein Flugstil ist eher moderat, d.h. Volllast nur beim Start. Der Regler verträgt laut Anleitung kurzzeitig (10s) 80A. Kann ich den Regler guten Gewissens drin lassen oder ist das zu grenzwertig??? (mein Händler meinte kein Problem..)
Gruß, Michael

Teillastbetrieb belastet einen Regler hitzemäßig ziemlich heftig.
Oliver

Gast_32089
05.07.2010, 21:05
wie heiß darf denn so ein Regler werden bevor er den Dienst einstellt? Hatte schon einen Versuch im Stand gemacht (6min Volllast/9min Teillast und Volllastpassagen), der Akku war dabei nicht mal handwarm, der Regler dafür etwas mehr.
Michael

Gast_32089
06.07.2010, 17:01
ok, der Regler erreicht unter dem Schrumpfschlauch direkt an der Kühlplatte gemessen nach 3min wechselnder Belastung im Stand 68 Grad (bei 27 Grad Umgebungstemperatur). Ist das noch OK?

Stoerung1
09.07.2010, 13:58
Hallo Michael,
In einer Bed-Anl. einer meiner Regler (günstig, Poly-Tec 45-18 pro) habe ich gerade gelesen das der Überhitzungschutz bei über 110°C abschaltet.
Hab gerade noch bei meinem Scorpion-Regler nachgelesen, das steht zwar das er einen Schutz hat, aber nicht ab wann er eingreift.
vielleicht hilft´s Dir weiter....

viele Grüße
Raimund

Gast_32089
15.07.2010, 13:14
Hallo Raimund! Hab nun meinen Pentium 100A Regler (120g) eingebaut. Nach Einlernen des Knüppelweges kam das grosse Staunen:eek:: der Brummer wiegt jetzt satte 1320 Grämmer und steigt trotz Mehrgewicht beim Gasgeben senkrecht aus der Hand. Leistungsmessung bei halb vollem Akku: 750W/50A/15V (keine Ahnung was ich da vorher gemessen hatte). Das Monster von Regler wird nicht mal lauwarm, der Akku auch nicht. Wenn ich der Angabe zur Flügelfläche (27 dm2) in der Anleitung trauen kann, ergibt das gerundet eine Flächenbelastung von 49g/dm2. Jetzt wird es Zeit für den Erstflug. Sind 70%Expo auf Quer und 50% auf Höhe brauchbare Einstellungen??? Hab vorher nur Props geflogen, alle ohne Expo.

Gruß-Michael

Gast_32089
17.07.2010, 22:03
Hallo Skyray-Fans!
Heute war maiden-flight und für mich Erstflug (Nervosität) mit Impeller. Ein Fliegerkamerad erledigte den Handstart und gab mir während des Fluges Anweisungen. Die Skyray ging trotz der 1320g locker aus der Hand. Mit 70% Expo auf Quer und 50% auf Höhe gab es kein Gezappel. Ich musste nichts trimmen. Die nach Bauplan angegebenen Grundeinstellungen mit Schwerpunkt stimmten exakt. Muss zugeben, dass es schon eine Umstellung von Props auf Impeller ist was das Flugverhalten anging. Nach einigen Platzrunden erfolgten mehrere Landeanflüge und schließlich eine glückliche Landung. Die Skyray ließ sich dabei schön langsam machen und zeigte bis zum Aufsetzen keinerlei kritisches Abreißverhalten. Was mir auch gefiel war, dass sie auch relativ unempfindlich gegenüber Böen war. - Michael

SU34
17.07.2010, 23:24
hey Michael,

GLÜCKWUNSCH...dein Erstflug war einfach klasse! schön anzusehen :)

Grüße Oli

Gast_32089
18.07.2010, 00:23
thanks Oli und nochmals Danke an alle in Walldorf für die freundliche Unterstützung
bis denne - Michael

Tweetysancho
19.07.2010, 07:16
Vor allem der Flug durch den Busch war hammergeil. Hab mich am Samstag köstlich unterhalten. Da war wieder alles mit dabei. Würde mich freuen, wenn du bei uns Mitglied werden würdest (Michael). Bis nächsten Samstag.

Gruss Peter

Gast_32089
19.07.2010, 08:56
Hallo Freunde!
...bei eBay für 18.90 EUR plus 8 EUR Versand (bei diesem Händler hab ich schon öfter bestellt).
Gruß, Michael

Gast_32089
20.07.2010, 00:55
...Außlaßverkleidung 0,5mm Polystyrol, Trimmflächen Styrodur...

Gast_32089
21.07.2010, 00:31
...Styrodur für die Einlässe..., und Polystyrol...

SU34
21.07.2010, 06:12
woooooow die wird schön :D ich bin so gespannt :) Was für ein Material benutzt du für die kleinen Platten der Einlässe und der Düse!? ist das Polystyrol? Grüße Oli

Gast_32089
21.07.2010, 16:10
Hi! Ja Polystyrol 0,5mm...läßt sich mit Stahllineal und scharfer Klinge genau zuschneiden...Malerband zum Fixieren...ein paar Tropfen Hartplastikkleber in die Kehlnaht...

Gast_32089
22.07.2010, 00:36
Das blaue Styrodur läßt sich sehr gut in Form schleifen (Rundungen) ist aber wenig druckbeständig. Daher tränke ich es anschließend mit Laminierharz.

SU34
23.07.2010, 12:43
@ Michael,

bist du bereit für den zweiten Flug ;)
hast die Skayray Lackiert?
Bin sooo gespannt.
Bis morgen...Grüße Oli

Gast_32089
24.07.2010, 01:37
..schau mir in den Auspuff! Flieger zum Lackieren komplett ausgeräumt. Der Impeller ist leicht zugänglich und in wenigen Minuten gewechselt, werde da vielleicht mal einen anderen Antrieb testen. Eines darf beim Einbau des Fans nicht vergessen werden: Einlaufring unbedingt festkleben. Hab ich bei mir mit Uhu-Por bewerkstelligt. Kann man zum Ausbau mit etwas Kraftaufwand (Drahtschlinge um den Kragen und ziehen) wieder entfernen. Warum das Ganze? Beim Testlauf im Stand hatte sich der nur aufgesteckte Einlaufring durch die Vibration gelöst und wurde natürlich promt angesaugt. Daher die Scharten an den Flügeln. Beim Finish wird wahrscheinlich der "drone-controller-look" das Rennen machen.

Gast_32089
29.07.2010, 19:40
...am liebsten würde ich mich an dieser Stelle ausführlichst über Erfahrungen mit der Qualität von Styropor-Sprühlack einer bestimmten Marke äußern:mad::mad::mad:...

...verwende jetzt DUPLI-COLOR Deco Matt und bin sehr zufrieden damit :) (dafür sind sogar verschiedene Ersatzdüsen erhältlich). Die Decals sind vom Bausatz und mit Mr. Mark Softer/Mr. Mark Setter aufgebracht.

Tweetysancho
29.07.2010, 21:04
Sieht gar nicht mal so schlecht aus. Gefällt mir ganz gut.

Gast_32089
29.07.2010, 22:49
Flächenoberseite in Gelb zwecks Sichtbarkeit. Ist natürlich nicht "scale", aber das ist ein "cheater-hole" auch nicht.

Gast_32089
31.07.2010, 20:54
...heute 2. Flug. Abfluggewicht 1386g.

SU34
31.07.2010, 22:32
auch der zweite war klasse :D und Michael, Hut ab...ist ein schöner Jet geworden. Grüße Oli

Gast_32089
01.08.2010, 14:11
Standschubtest mit 75% Akkukapazität: Verhältnis Schub/Gewicht war bei einem Abfluggewicht von 1320g noch deutlich über 1:1, jetzt mit 1380g knapp darunter.

...zum nächsten Projekt. Die Ray soll stark modifiziert werden, d.h. richtige vergrößerte Einläufe erhalten, der Impeller wird ohne vorgegebenen Schubvektor verbaut. Angestrebtes Abfluggewicht 1100g.

SU34
01.08.2010, 22:54
Neues Projekt, wow :D dann kann ich mal wieder gespannt sein.

Gast_32089
02.08.2010, 17:52
...mit Spiritus Farbe ab...

Gast_32089
02.08.2010, 21:12
kann mir hier jemand eine Empfehlung bezüglich des Antriebs machen?
Sicher ist, dass ein Minifan zum Einsatz kommt. Bei Motor und Zellenzahl bin ich mir noch nicht sicher. 750-1000W, 4/5/(6)S. Der Antrieb sollte eine Synthese aus hoher Leistung bei niedrigem Stromverbrauch und niedrigem Gesamtgewicht sein. Bevorzugt sind Motoren von HET oder MEGA. Zum Einsatz kommt ein YGE 120.

Gast_32089
02.08.2010, 23:35
...ein 90mm Impeller würde theoretisch vom Platz her auch rein passen :D:D:D...der Holzrahmen wiegt 110g und wird ersetzt...

Gast_32089
04.08.2010, 23:55
...die Wölbung wurde großzügig ausgeschnitten und durch flaches 3mm Depron ersetzt...

Gast_32089
05.08.2010, 23:19
...die Einlauföffnungen sind nun entsprechend aufgeweitet. Die kleine Kante muß noch weggeschnitten werden. Aus Styrodur werden dann später die Rundungen gefertigt.

Gast_32089
11.08.2010, 21:52
...beim letzten Flug hat sich der Wartungsdeckel verselbständigt d.h. er ist hinten trotz Sicherung durch zwei starke Magneten hochgeklappt, die Folge war ein heftiges Nase nach unten:eek:...konnte es gerade noch abfangen. Ursache war (vermutlich) die durch die "Hollywood-Einlässe" gestaute Luft, welche zwar durch eine kleine Entlüftung geplant entweichen sollte...die aber dann wohl etwas unterdimensioniert zu sein scheint. Als Gegenmaßnahme hab ich einen schönen Riegel eingebaut (JePe), vorne isse eh schon gesteckt. Vielleicht hat es einer bemerkt, der Deckel ist wieder blank, Dank Beglasung ist das eine Sache von Minuten.

Gast_32089
12.08.2010, 00:29
...in die Innenseite jeder Seitenleitwerkshälfte ein schmaler Streifen 49er Matte direkt über den Ruderspalt, zusätzlich noch einer aus dickerer Matte für extra Stabilität.

Gast_32089
12.08.2010, 10:59
..da Nachfrage nach mehr Photos vom Baubeginn besteht, werd ich die hier reinstellen. Die Tupfer aus handelsüblichen Spülschwämmen und Frittenhölzern sind billig und saugen überschüssiges Epoxymaterial beim Beglasen auf. Schwamm schneiden, mit scharfem Bastelmesser einen Schnitt machen, Tropfen Sekundenkleber aufs Holz, zusammenfügen, kurz pressen - fertig. Am Impellergehäuse Aufnahmen absägen, Ring aus dünnem und mehrlagigen Sperrholz aussägen, Bohrungen anbringen, PU-Kleber zum Verbinden. Die Düse ist aus 0,5mm starkem Polystyrol und außen beglast. Den Einlaufring noch nicht festkleben (kommt am Schluß...s.o.).

SU34
12.08.2010, 20:53
hey,

...klasse gelöst mit dem Wartungsdeckel. Was macht Projekt2 ;) ?

Grüße

Gast_32089
12.08.2010, 21:06
Projekt 2 soll mit Minifan + 2W25 befeuert werden. Leider gibt es bei dem Händler meiner Wahl gerade keine Minifans mehr:cry:. Nylon soll z.Z. knapp sein :confused: Ich benötige aber den Antrieb zur Bestimmung der Einbaupositionen Motor/Akku/....

Gast_32089
14.08.2010, 20:31
Hab es beim 3. Flug heute und stärkerem Wind wohl übertrieben. Zu schnell, zu tief, beim Aufwärtsziehen dreht sich die Ray auf den Rücken...war nichts zu machen. Ich war am Ziehen und gleichzeitig dabei eine Linkskurve in die Windrichtung einzuleiten, hatte mich eh gewundert dass die Ray nicht so spontan wie sonst reagiert hatte. Und 90 Grad Seitenwind dreht einen Flieger nicht schlagartig auf den Rücken, oder. Nach dem Prüfen der Trümmer ist mir aufgefallen, dass das rechte Querruderservo (im relativ unbeschädigten rechten Flügel) lose war. Der Riß auf dem Foto ist nur auf der Oberseite, die Unterseite ist intakt. Vom Absturz her dürfte sich das Servo nicht gelöst haben. Zum Vergleich: Das linke Servo ist hin und lässt sich ohne Widerstand von Anschlag zu Anschlag bewegen. Der Gabelkopf ist auch beschädigt worden. Hatte die Servos mit Silikon in einen zurechtgeschnittenen Rahmen aus Depron geklebt. Das Silikon ließ sich jetzt ganz leicht abziehen. Scheint so als wenn es im Flug das Servo aus dem noch dazu zu niedrigen Rahmen gezogen hatte. Das Tröstliche an diesem Tag war, dass der Akku den Absturz überlebt zu haben scheint (Dank Airbag aus Bauschaum). Die Nase aus Depron (innen und außen beglast) steckte bis zum Anschlag im Acker. Der Wartungsdeckel (beglast) ist vollkommen unbeschädigt.

jürgi
14.08.2010, 22:02
Schade-aber bei Schaum geht ja glücklicher weise nicht so viel Herzblut verloren. Wenn Dein Händler keinen Minifan hat -ruf Wemotec an und Oliver schickt Dir noch am selben Tag einen neuen. Viel Glück mit dem Neuen.
Jürgen

SU34
14.08.2010, 22:17
Die Skyray so zu Modifiziere das daraus ein richtiger schneller Jet wurde hat Pilot Michael ehrgeizig und zu 100% gut umgesetzt.
Ich habe sie heute durch die Luft schießen sehen und es war ein klasse Anblick leider war der dritte Flug an diesem schönen Tag der letzte.
Mein Beileid für den verunglückten Piloten Michael ist groß.
Aber es muss weitergehen…

SU34
14.08.2010, 22:27
@jürgi ....war schon mehr wie nur Schaum

jürgi
14.08.2010, 23:48
War ja nicht abwertend gemeint! Die Arbeitszeit bleibt immer auf der Strecke..nur das finanzielle Disaster ist nicht so hoch wie bei GFK. Mächtig ärgerlich ist das auch mitten in der Flugsaison.
gruß
Jürgen

Gast_32089
14.08.2010, 23:51
Danke Freunde für die Beileidsbekundungen! Werde mich morgen ans Ausschlachten machen und sehen was noch alles brauchbar ist. Stehen ja noch zwei Rays im Hangar:). Wie geplant, die nächste komplett beglast und ohne "upthrust" (hat bestimmt im Rückenflug seinen Teil zur Erdung beigetragen). Werde die Ruderanlenkungen und Servobefestigungen entsprechend stabil auslegen. Die eine oder andere Gewichtseinsparung müsste drin sein uuuuund dann das Ganze auch ohne Hollywoodlufteinlässe.
Stay tuned:D!

Tweetysancho
15.08.2010, 11:17
Oh mein Gott. Das tut mir wirklich aufrichtig leid. :( Ich weiß wieviel Arbeit und Herzblut du da reingesteckt hast. Hoffentlich haben die elektronischen Komponenten alles gut überstanden, dann wäre es wenigstens kein finanzielles Disaster. Da ist man einmal nicht dabei und schon passiert so ein Scheiß.
Schade um den schönen Flieger.

Gast_32089
15.08.2010, 16:22
...die Beschädigungen hielten sich in Grenzen: ein HS-81 mit Karies (gibts aber einen Zahnradsatz dafür:), ein verbogener (6mm!) Stecker am Regler (gerichtet). Der Akku hatte nichts abbekommen, ein (Belastungs-)test sämtlicher Komponenten bestätigte dies. Mit voll geladenem Akku bei 53A sogar 830W gemessen, nach 3min Vollgas waren es noch 750W bei 50A. Was mir zur Ursache noch eingefallen ist: hatte noch schön das Gas reingeschoben, was bewirkt dass der Flieger nach links rollt (konnte ich vorher schon mehrfach beobachten).

WeMoTec
15.08.2010, 16:43
Leider gibt es bei dem Händler meiner Wahl gerade keine Minifans mehr. Nylon soll z.Z. knapp sein

Wer immer der Dealer Deiner Wahl ist, ab Ende der kommenden Woche sollte er wieder liefern können.

Oliver

Gast_32089
15.08.2010, 16:47
@Oliver (WeMoTec)
Der "Dealer" der gemeint war bist Du:). Aber wir haben diesbezüglich schon PN ausgetauscht.

...so hab ich mir die Einbaulage der Antriebskomponenten vorgestellt. Werde auf den Holzrahmen zugunsten von GFK (selbsttragende Zelle) und verfügbaren Raum verzichten. Wird bezüglich Einhaltung CG noch etwas knifflig...

Stoerung1
15.08.2010, 17:55
Hallo zusammen,
zuerst mein Beileid, aber wenn´s Dich tröstet::rolleyes:
Ich habe gestern meinen Skyray auch gegroundet. Er ist leider total hinüber.
Zuerst habe ich noch 2 schöne Flüge gemacht.:) Als mir aber die Rollrate zu klein war, hatte ich den Ausschlag Quer von 50 auf 100% verändert.
Schon beim Start hat der Bursche dermaßen giftig reagiert dass kein vernünftiges Steuern mehr möglich war.

Nach 30 Metern dann dass Unweigerliche:
Spektakulär-Crash in Messerflugmanier und wirklich filmreif mit
Material-Totalschaden.

Also Flieger kaput. Alle Einbauten aber noch ganz!
Mein Skyray-Lieferant hat noch einige auf Lager.
Das Ding geht wirklich gut - und daher habe ich beschlossen direkt 2 von den Teilen zu ordern, so!

mein Setup:
69 mm ich Delta V15 Impeller
XPower XA2818/2 3540 U/V
4S 3200mA
zieht ca 62A und geht gut ab (Handstart absolut unkritisch)
.... auf zu neuen Taten!

.......wir fliegen Modelle doch nur um sie wieder reparieren zu können.....

viele Grüße
Raimund

Gast_32089
15.08.2010, 18:05
".... auf zu neuen Taten!"
Hallo Raimund! Wie recht Du hast. Hab mir gestern auch noch 2 weitere geordert (2+2 jetzt 4). Das Teil macht echt süchtig...
werd jetzt doch erst mal ne Testversion ohne Duct bauen, jedoch mit den geplanten Öffnungen und zusätzlichen (dreieckigen) Eintrittslöchern am Bauch a la Phantom von Staufenbiel. Das müsste doch funktionieren? Was meinen die Experten dazu?

Christian Abeln
16.08.2010, 07:34
Warum Cheaterholes wenn die Einläufe von der Fläche her groß genug sind?

Gast_32089
16.08.2010, 20:16
@Chris
"...wenn die Einläufe von der Fläche her groß genug sind?"
Ich werd sie jetzt ohne Cheaterholes bauen und wenn der Fan nicht genug Luft bekommen sollte, kann ich noch nachlegen. Gruß - Michael

Gast_32089
17.08.2010, 01:18
...für diejenigen welche gefragt haben...
Wie man die Tupfer macht steht weiter oben. Mit Spiritus Oberflächen reinigen. Harz/Härter anhand Mischtabelle mit Digitalwaage genau auswiegen. Dazu verwende ich drei gleiche Plastikbehältnisse (1x Harz/1x Härter/1x zur Kontrolle des Gewichts). Matte grob zuschneiden. Zutaten nach Anleitung anmischen. In der Mitte mit dem Auftragen beginnen und nach außen vorarbeiten. Nach dem Auftragen Überstehendes abschneiden, um ein Abheben der Matte an den Kanten zu vermeiden, an Rundungen mehrfach einschneiden damit sich die Matte schön anschmiegen lässt. Wenn zuviel Harz aufgetragen wurde, mit einem zweiten Tupfer abnehmen. Die Schere mit Spiritus reinigen. Bei dem dünnen und gebrechlichen Material der Nase unbedingt auch von innen beglasen.

mannde
17.08.2010, 14:47
Hallo,

ich bin gerade beim Zusammenbau meiner Skyray, stehe aber vor einem Problem;

nutze den 69er Impeller von EFlite;
aber der passt ja nicht so richtig in die Aufnahme;
hat einer von Euch einen Tipp, wie ich den Impeller befestigen kann/soll?
evtl. mit Bild?!

Danke und Gruß
Hermann

Gast_32089
17.08.2010, 15:28
..alter Motorspant raus, neuen zusägen, Ringspant um Impellergehäuse zusägen, Bohrungen anbringen, am Motorspant Muttern ankleben, Schubdüse herstellen und ankleben, Impeller an Motorspant anschrauben, Einlaßring zum Schluß mit wenigen Tropfen Kleber (bei mir Uhu-Por) sichern.

mannde
17.08.2010, 18:25
Wunderbar, Danke Dir

jürgi
17.08.2010, 20:00
Michael,
Du gibst Dir ja mächtig Mühe-was hast Du da für einen Imp.eingebaut (China?).
Jürgen

Gast_32089
17.08.2010, 20:35
Hallo Jürgen!
Ist ein DF-15 von E-flite mit "unserem" BL-15/3600Kv...hat den letzten Crash ohne Schaden überstanden (mein erster Impeller, hab ich mir auf ner Messe aufschwatzen lassen :))

jürgi
17.08.2010, 20:50
Der 3600er leistet im Minifan mehr- weil der 3200er schon knapp 50 A. zieht!
Jürgen

Gast_32089
17.08.2010, 20:59
In die Ray (ohne cheaterholes) kommt ein Minifan rein. Geplant ist ein 2W25:D.
Verlockend ist der BL-15/3600er im Minifan schon. Hat das mal jemand vermessen?
...hier gehts weiter...und noch ein paar Bilder der verunglückten Nase (s.o.).

jürgi
17.08.2010, 22:40
In die Ray (ohne cheaterholes) kommt ein Minifan rein. Geplant ist ein 2W25:D.
Verlockend ist der BL-15/3600er im Minifan schon. Hat das mal jemand vermessen? - Michael

Michael genau das ist das Probem. Der Efligt Motor hat 3600 kv der Mega EDF hat das auch-wiegt aber 20g weniger. Angeben werden die Motoren mit knapp 50 A. Das hat aber der 3200er auch und auch der 2W 20 mit 3400 kv zieht 50 A. an 4 S. Was ist nun wirklich Sache mit Ampere und Schub?
Gruß
Jürgen

Gast_32089
17.08.2010, 23:13
denke (vielleicht lieg ich falsch), dass der Motor mit der größeren Wärmeentwicklung (Regler/Fan/U/A...gleich) die höhere Verlustleistung hat. Ist eher was für Ingenieure :) Gruß - Michael

SU34
17.08.2010, 23:28
Michael, ich bin beeindruckt was du da wieder auf die Flügel stellst :):eek::)

SU34
18.08.2010, 08:07
hey Michael,

Ich habe mir nochmal ein paar Gedanken gemacht!
Hier nochmal eine kurze Analyse zum Flugverhalten deiner Version1 SkyRay aus meiner sicht.
Was mir ein bisschen zu bedenken gab ist der permanente + 5mm Ausschlag am Querruder!
Angeblich fliegt sie ja mit dieser Einstellung neutral (gerade) aber was passiert wenn sie sich auf den Kopf legt!!!
Vielleicht genau das was passiert ist.
Ich persönlich kann mir + 5mm auf Quer als eine Flugphase beim Start vorstellen.
Aber nicht beim Flug! Da sollte das ganze auf Neutral sein.

Grüße Oli

jürgi
18.08.2010, 10:13
Das passiert bei nicht angepassten Flügelprofil. Meine Phantom braucht 3 mm nach oben wg unterschneiden.
Jepe hat das in seiner Bauanleitung sehr schön beschrieben.(fast foam)
Gruß
Jürgen
http://www.jepe.org/indek.htm

Gast_32089
18.08.2010, 18:55
Wo genau steht das Jürgen? Hab heute den Minifan bestellt. Werd den 3600er E-flite mit Düse und Einlauftrichter montieren. Mal sehen was der dann bringt.

jürgi
18.08.2010, 20:26
Habe heute den Mega Edf 3600 KV bekommen-dann wissen wir bald mehr.
Bei Jepe Fast foam anklicken-dann die Phantom und die Bilder runter.
Jürgen

Stoerung1
18.08.2010, 20:57
So Jungs, ich bin auch wieder dabei!

Heute sind zwei frische Skyrays eingetrudelt.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich den ersten einfach nochmal, so wie den Alten, fast ganz normal zusammenbauen soll, oder ob es besser ist einige Modifikationen vorzunehmen.

Zur allgemeinen Diskussion gebe ich daher frei:
Welche Modifikationen sind sinnvoll/notwendig? (Motorisierung & Fan einmal ausgenommen)

Bei meiner ersten SkyRay hatte ich ja Nase & Heckauslass aus G/CFK abgeformt und beide Teile sind beim Crash unversehrt geblieben.
Ich habe den Tiefziehteilen nicht so recht getraut.

Ob es lohnt den Luft-Einlass auch noch abzuformen?
Oder Lufteinlass & Unterseite/Fläche großflächig in einem (Teil-)Stück als GFK-Teil herzustellen?
Ob das Vorteile bringt(Stabilität)? --oder eher Nachteile(Gewicht)?
Wie wird sich die dann veränderte Unterseite auf die Flugeigenschaften auswirken?

Insgesamt traue ich der Festigkeit des Rumpfes auch nicht all-zuviel zu.
Da hatte ich auch an leichte Verstärkungen gedacht....

Mich würden brennend Eure Meinungen zu dem Thema interessieren.

mit Interesse verfolgend...
Raimund

jürgi
18.08.2010, 21:04
Michael
habe den Mega EDF 3600 KV gerade in den Minifan meines Cougar eingebaut ( war vorher mein streikender Neumotor drin). Bei geöffneter Kabienenhaube (mehr Luft im Stand) drückt der Mega auf die Waage 1310 g Schub. Bei geschlossener Kabienenhaube 1220 g Schub-mit der entsprechenden Erhöhung im Flug durch den Einlaufdruck. Das Unilog zeigte 14,8 Volt unter Last-58 Amp. und 800 Watt bei meinen alten (80 Flüge) 4 S 4000er Hyperion. Das sind erstaunlich gute Werte für einen 90 g Motor und mit ca. 80 Euro ein sehr empfehlendswerter Motor. Da kann man den 150 Euro Neumotor (1400g Schub) glatt vergessen. Bin mal gespannt was Dein Motor im Minifan zeigt.
Jürgen

Gast_32089
18.08.2010, 21:18
Hallo Jürgen,
80 Euro??? Den gibts doch günstiger:confused:, hab glaub 59 bezahlt. Der passende E-flite-Fan hat noch einen schönen Abschlußkonus mit Kabelverkleidung dazu. Beim 3600er Gehäuse sind hinten 2 Gewindebohrungen zum Anschrauben vorhanden. Der E-flite-Fan ist auch ein bis 2mm im Durchmesser größer, aber Deine gemessenen Schubwerte kommen ja gut hin.
Michael

jürgi
18.08.2010, 21:44
Michael,
ich rede von dem Mega EDF 85 Euro und Du von dem Eflght für 59 Euro. Der Vergleich dieser Motoren im "Minifan sollte Aufschuss geben. Du bist also dran mit Test wenn Dein Minifan ankommt. Dann wissen wir welcher Motor im "Minifan am meisten bringt!
Jürgen
http://shop.lindinger.at/index.php?cPath=1084_1112&sort=4a&filter_id=111

Gast_32089
18.08.2010, 21:47
...jetzt hab ich es kapiert:D Überlese natürlich glatt das Mega...die bestellte Minifan-Düse hat aber laut WeMoTec 2 Wochen Lieferzeit, d.h. in frühestens 2 Wochen testen.. wieviel C haben Deine Hyperion wegen Vergleich?
Michael

jürgi
18.08.2010, 22:15
Lass Dir Zeit. Die 4 S 4000er Hyperion wiegen 405 g und haben 25/45 C. Sie können mit 5C geladen werden (was keiner tut und kaum jemand so einen Lader hat). Ich lade immer mit 6 Amp. und gut ist es!
Jürgen
Ps .Und beim Testen geht dann nichts mehr in der Hand halten und schätzen. Schön mit der Nase auf die Gramwaage!

Gast_32089
18.08.2010, 23:30
...Ray#2: Flächenunterseite, Nase und Seitenleitwerk fertig beglast. Die tiefen Rillen hab ich mit Moltofill Modellier zugespachtelt.

@Raimund
..."Welche Modifikationen sind sinnvoll/notwendig?"
kommt darauf an was Du erreichen willst. Unsterblich wird der Flieger durch das GFK/CFK nicht. Zum Gewicht kann ich nur sagen dass er mit 1380g wirklich gut geflogen ist. Schwerer sollte er aber nicht werden (Stichwort Handstarttauglichkeit). Das Material von Nase/Rumpf/Seitenleitwerk hat mich überhaupt nicht überzeugt. Das Material der Flächen ist von Haus aus beschichtet und eigentlich ganz ok. Die ABS-Tiefziehteile sind auch leicht und schützen ausreichend die Unterseite. Die Akkurutsche ist hinten etwas zu hoch, aber da nimmt man an der Auflage am Holzrahmen die möglichen 12mm ab. Dann passen die Akkus gleich besser rein und lassen sich weiter nach hinten verschieben. Da ich mein ganzes Gerümpel einbauen wollte, hab ich aus dem Rumpfmittelstück einen Deckel gemacht und gleichzeitig das Flächenoberteil ausgeschnitten. Musst halt aufpassen, dass an den jetzt höher belasteten Stellen verstärkt wird. Ist wie beim Cabrio:D

Gast_32089
19.08.2010, 14:40
:)Gewichtskontrolle nach dem Beglasen:
Nase:36g (innen und außen 49er Matte)/vorher 22g
Fläche unten: 100g (49er Matte außen)/ vorher 62g
Flächen oben: 78g (49er Matte außen)
Seitenleitwerk: 32g (innen beidseitig mit 2 Streifen GF-Gaze verstärkt/außen 25er Matte)
Deckel : 8g (außen 49er Matte)
Summe: 254g

Hat jemand Informationen über diese Maschine? Ist die vielleicht nur ein Geschenk gewesen? Diese Lackierung steht jedenfalls in der engeren Auswahl:)
http://www.airliners.net/photo/USA---Navy/Douglas-F-6A-Skyray/1118986/L/&sid=4bdc38316de96546df51c1345d41a6d7
...die auch...
http://www.airliners.net/photo/USA---Navy/Douglas-NF-6A-Skyray/1147138/L/&sid=4bdc38316de96546df51c1345d41a6d7
http://www.airliners.net/photo/USA---Navy/Douglas-NF-6A-Skyray/1025251/L/&sid=4bdc38316de96546df51c1345d41a6d7
...und die...
http://www.airliners.net/photo/USA---Navy/Douglas-F-6A-Skyray/1655450/L/&sid=4bdc38316de96546df51c1345d41a6d7

Gast_32089
20.08.2010, 00:06
...der Holzrahmen (110g) kommt nicht mehr zum Einsatz und wurde zersägt. Übrig bleiben zwei Schablonen mit deren Hilfe ein Spant zur Aufnahme des Impellergehäuses angefertigt wird.

Stoerung1
20.08.2010, 13:39
Hallo zusammen,
in einer pers. Rekordzeit von 4,5 Std. hab ich gestern den Skyray zusammen(gekloppt).
Trockenzeit über Nacht und dann noch ca. 1 Std.
Rest- und Einstellarbeiten heute.

Durch die C/GFK-Fertigteile sowie die schon fertigen/übernommenen Servos&Anlenkung ging alles recht flott von der Hand.

Änderungen gegenüber des Orginalbausatzes:
- einstellbare Impellerbefestigung
- CFK- Heckteil/Auslass
- CFK-Nase
- Rumpfteil nun komplett abnehmbar (für evtl. Wartungsarbeiten mit Tesa getaped)
- kein Fahrwerk
- Änderung d. Akkuauflage (keine Belastung des Rumpfteils, Akkubrett mit Fläche verbunden)
- kein Seitenruderservo
- aber Gyro
Gewicht: 1045g. incl. 4S 3300mA Turnigy 20-30C
Schub/Druck: 1440g. bei 58A

... morgen soll er fliegen!;)

so long
Raimund

Gast_32089
20.08.2010, 14:30
Hi Raimund!
kannst Du mal ein Bild vom Flieger mit eingebautem Akku reinstellen?
CFK-Nase, meinst Du damit das Tiefziehteil aus ABS oder die komplette Nase?
Gyro auf QR vermute ich?
Was hast mit dem Einlauf aus ABS gemacht (sehe keinen)?
Was is des fürn Motor?
Michael

Stoerung1
20.08.2010, 16:13
Hallo Michael,
momentan ist mein Netzanschluß etwas gestört, daher weiß ich noch nicht ob die Bilder gleich mit hochgeladen werden.

CFK-Nase = nur das Tiefziehteil innen mit kleinen Mättchen auslegen und dann enformen.

so hb ich das auch mit den Hinterteil gemacht bringt etwas Stabiliät im sonst so schwächlichen Rumpfbereich.
Und das Hinterteil habe ich unten an der Fläche festgeklebt und das Rumpfeil wird einfach beim Zusammenbau untergeschoben und sowohl dort las auch an der vorderen Unterseite (beim Übergang Rumpfschutz/Einlauf) mit Tesa fixiert, fertig!
So kann ich , wenn Not, an alle Einbauteile ran.

Gyro nat. auf Quer.:p

Den Einlauf hab ich von alten Orginal umgezogen und so gelassen.
... hinter dem Impeller hatte ich bisher noch ein Stück "Joghurtrohr", ich hab´s aber diesmal weggelassen ob das schlimm ist?

Den Motor habe ich von Peter Adolfs PAF; er hat ihm mir zusammen mit dem Impeller empfohlen/verkauft.
Das Ding heisst: XPower XA2818/2 SPECIAL DUCTED FAN und macht 3540 U/V.
Ich kann aber mit der Bezeichnung so recht nichts anfangen.

viele Grüße
Raimund

Stoerung1
20.08.2010, 16:25
hier die Bilder (4.Versuch)

Gast_32089
20.08.2010, 16:32
Auf Deine Anlenkungen (Servos) musste acht geben. Bin gespannt wie es Dir mit dem verstellbaren Schubvektor ergeht. Fängst Du gleich mit 0 Grad an oder tastest Du Dich rückwärts ran? - Michael

Stoerung1
20.08.2010, 16:40
Hallo Michael,
nein, kein "Schubvektor-Dedöns".
Ich dachte mehr an die mögliche, schrittweise Verstellung hoch/runter (nur wenige mm) an den hinteren beiden Schrauben.
Bild ..895
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=512657&d=1282304375

So wäre es vielleicht möglich, die permanente Höhenrudertrimmung etwas auszugleichen.
und durch den, dann geringeren, Anstellwinkel etwas mehr Speed zu erreichen.
Ob das was bringt?

Grüße Raimund

Gast_32089
20.08.2010, 16:56
Raimund
Ich dachte auch nicht an eine Vektor-Steuerung. Aber Du hast ja gesehen, dass das einige Grad (fest eingebaut) waren. Ich bau meine ja ohne Saugloch am Bauch. Ich denke halt dass die Cheaterholeauslegung mit Schubvektor nach oben irgendwie die Flugeigenschaften beeinflußt. Wie Du schon erwähnt hast Speed, weniger Anstellwinkel und dieses für mich noch nicht perfekte Verhalten bei langsamen Kurven... andere Deltas fliegen auch ohne "thrust up". Deine Lösung mit Einstellschrauben finde ich genial. Wenn Du Dir mal Original Skyray-Bilder im Netz anschaust, wirst Du sehen, dass die bei Starts hinten zwei Schwänze:) angestellt hat. Ich hab ein Buch über die Entwicklung von diesem Jet, da steht auch was darüber drin. Allerdingst scheint das da etwas mit einem plötzlichem "pitsch up" ab einer gewissen Fluggeschwindigkeit zu tun zu haben. Wie gesagt nur beim Original - Michael

Stoerung1
20.08.2010, 17:05
Ja,
du glaubst das dieser Up-Thrust gewollt ist?
ich hab bisher immer die Ruder 4-5mm nach obergestellt- der Fan war aber immer gerade eingebaut.
Stimmt, mit der leichten Neigung des Fans nach hinten/oben wird wohl auch etwas "Höhenruder" eingebaut.
Das hab ich immer als eingebauten "Baufehler" angesehen - und eliminiert.

Vielleicht geht ja in dieser Richtung noch was.

Grüße
Raimund

Gast_32089
20.08.2010, 17:09
Wie ist Deine mit Korrektur (ohne up-thrust) geflogen? (Meine Ruder waren dabei auch immer 5mm nach oben) - Michael

Gast_32089
20.08.2010, 17:11
Bist Du mal ein gerades Stück im Rückenflug geflogen, ging das überhaupt oder musstest Du dabei voll drücken? Werde jetzt wieder ein wenig harzen:D...

Gast_32089
20.08.2010, 19:36
Für mehr Stabilität des Rumpfes wurden die Flächenteile von der Mitte bis zu den QR zusätzlich auf der Innenseite beglast. 2 dreieckige Stücke Matte verstärken zusätzlich die Flächen der unteren Hälfte. Durch die gewölbte Form am Übergang zum Rumpf gibt das enorme Stabilität in Längsrichtung z.B. bei härteren Landungen.
@Raimund
Düse ja/nein? Hab hier irgendwo gelesen dass für den DF-15 die Düse hinten idealerweise 56-58mm haben sollte. Meine selbstgebaute hatte keine Verjüngung/Einschnürung. Gar keine Düse zu verwenden würd ich nicht machen, schon allein wegen der dann weit überstehenden Heckverkleidung. Gruß - Michael

Stoerung1
20.08.2010, 21:08
Rückenflug? soweit ich mich erinnere musste ich etwas drücken.

Ja, mir der Düse, da hast Du wohl recht, da werde ich heut` Nacht wohl doch noch was schnitzen müssen.... Ich such mal hier im Forum.. vielleicht finde ich ja noch was darüber.

viele Grüße
Raimund

Gast_32089
21.08.2010, 10:12
..so, Gewicht aller beglasten Teile nun 302g..

Stoerung1
21.08.2010, 19:18
So, heute war´s dann mal wieder soweit.
mit einem 2450mA Akku(Gesamtgewicht dann 1060g), etws Up-Thrust, eine kleine Schubdüse mit einer Einschnürung auf 64mm und das Höhenruder zur Sicherheit 5mm angestellt, ging die Kiste sauber und flott aus der Hand.
Wie erwartet konnte die Höhentrimmung komplett zurückgenommen werden.
Ich drehe einige flotte Runden zum Eingewöhnen - "Mann, geht die Hummel gut"-
Mit Vollgas in den Himmel schießen, ......Rollen am Stück (auf 20 mtr. gefühlte 50 Rollen)
Einige Runden hoch und runter.
...... Dann wollen wir mal sehen was die Kiste so an Speed draufhat.
Leichtes Anstechen aus einer Höhe von 80mtr, Vollgas,
"Ja, das ist ja schon merklich schneller als letzte Woche" Ich denke locker 20-30 mehr Speed.
Dann, im Geradeausflug, plötzlich ein Plopp....der Flieger fliegt geradeaus weiter, ..Gas raus! .. es segeln zwei gelbe Etwas vom Himmel... der Rest des Flieger schießt fast ohne Speedverlust immer geradeaus ... dann hatte er den Wald erreicht... nun ja..... und ..... sein kurzes Fliegerleben war ausgehaucht .... ENDE!

Nachdem ich die Reste gefunden und aufgesammelt hatte (der noch funktionierende Impeller rief manchmal nach mir) die Analyse:

Der Skyray wirft bei Höchstgeschwindigkeit seine Ruderflächen ab!
Sie lagen ca. 70 mtr vor der Einschlagstelle.

Da bin ich schon aber jetzt schon etwas sauer!
Da ich mir selbst nichts vorzuwerfen habe, aber ich dachte nicht das die werksseitig montierten Ruder sich sooo schnell verabschieden.

- ein Herstellerfehler??? -


Aber andererseits weiß ich nun das mit diesem Setup die Kiste wirklich rennt.

Da ich noch eine Schachtel da habe werde ich nun aus Sicherheitsgründen die kompletten Flügelhalbschalen aufschneiden und neu verkleben. Zusätzlich muß ich mir etwas überlegen um die Ruderflächen ordentlich mit der Fläche zu verbinden.


flotte Grüße

Raimund

Gast_32089
22.08.2010, 01:27
Hallo Raimund!
Meine Lösung sind kleine Plättchen aus flexibler Glasfaser. Hab davon bei Ray#01 pro Ruder 3 Stück verbaut...zuerst QR und HR abgeschnitten, dann alles (auch die Ruderflächen) aufgetrennt d.h. den Flieger in sämtliche Einzelteile zerlegt. Da wirst Du feststellen, dass die Flächen mit einem Kleber der nicht aushärtet verklebt sind. An einigen Stellen der Naht lassen sich die Flächenhälften mit der Hand auseinanderziehen. Benutze aber trotzdem ein Bastelmesser, musst Dich dabei exakt an der Naht vorarbeiten. Mit etwas Geduld bekommst Du die Hälften ohne Schäden auseinander. An den Kontaktflächen, musst dann etwas anschleifen. Mit PU-Kleber (UHU) oder Belizell wieder verkleben. Entweder klebst Du die Scharniere vorher rein oder Du machst mit einer scharfen Klinge hinterher Schlitze. Dann schiebst Du die Scharniere erst zur Probe rein (Markierung machen), wenn alles passt verkleben. Herausquellenden Kleber mit Papiertaschentuch oder Ohrenstäbchen vom Scharnier am Ruderspalt abwischen (musste bis zum Aushärten mehrmals kontrollieren dass da nichts quillt!). Ich klebe immer erst die Ruder zusammen, im 2. Arbeitsgang Schlitze schneiden und Scharnierplättchen in die Ruder kleben, zuletzt Ruder in die Flächen kleben. Das reißt nie mehr ab! Original besteht die Verbindung nur aus der Beschichtung der Flächen. Im Flug wirken da starke Kräfte. Gab irgendwo mal ein Video zu sehen, wie bei einer großen Styro-Mirage ein zu schwach befestigtes Ruder die Fläche gleich mitabgerissen hat, bevor der Flieger am Boden aufgeschlagen war. Das erzählt Dir alles derjenige welcher zu bl.. war ein Servo ordentlich einzubauen :D. - LG, Michael

Gast_32089
22.08.2010, 16:27
..nochmals Bilder..falls mal ne Scharte drin ist, mit Malerband und PU-Leim reparabel.

Gast_32089
22.08.2010, 22:51
..mit scharfem Messer überschüssiges Material sauber abschneiden, Hälften zusammenkleben, dann Rundungen nachschleifen...die Lufteinlässe sind nun noch etwas größer geworden, außen beglast - innen Übergang geschliffen - innen beglast...der Spant zur Aufnahme des Impellers wird eine stufenlose Einstellung des Schubvektors ermöglichen. Durch das Übermaß der Öffnung können verschiedene Impeller zum Einsatz kommen, schnelles Wechseln ist so auch möglich.

Stoerung1
23.08.2010, 03:59
Hallo Michael,
das geht ja prima vorwärts bei Dir.
Ich habe mir überlegt heute mittag die Flügelschalen auseinanderzunehmen.
Aber den Gesamt-Aufwand den Du treibst möchte ich mir nicht antun.
Ich will dann zunächst das Spantengerüst auf einer Seite mit PU-Leim ankleben.
Wenn das getrocknet ist die andere Hälfte auch mit aussenherum auch mit PU neu kleben.
Allerdings ist ja die Maßhaltigkeit des Spantengerüst nicht "sehr perfekt".
Hier will ich harzgetränkte Schaumstofstreifen vor dem zusammenkleben auflegen.
So kann der Schaumstoff sich optimal in die Lücken legen.

Vielleicht hat sich die Flügelfläche ja kurz vor dem "Ruderabwurf" verwunden, und deshalb sind die Ruder abgegangen?

Noch eine Frage:
Hast Du eine Idee wie der nichtaushärtende Orginal-Kleber sich gut entfernen lässt?
Denn einfach drüberkleben ist wohl keine gute Idee.

so long

Raimund

Gast_32089
23.08.2010, 07:46
Hallo Raimund,
Bei Ray#2 habe ich den Kleb vorsichtig mit Schleifpapier abbekommen. Musst halt aufpassen, dass Du das Material drumherum nicht mit abträgst. Bei Ray#1 hatte ich den Rahmen direkt so eingeklebt. Das gute an einem Absturz ist, dass Du die Güte Deiner Arbeit an den Trümmern sehen kannst (oder auch nicht:D). Die Holzteile meiner ersten Ray hatten sich jedenfalls sehr gut mit den Schaumteilen verbunden. Was mich gerade etwas erfreut, ist die Tatsache, dass dieses Produkt "Made in Czech Republic" ist. Da brauch ich kein schlechtes Gewissen haben. Ist wohl aus einer Zeit als noch in Europa gefertigt wurde. Hätte mir von denen gerne noch die Gripen oder den Typhoon zugelegt - Michael

Stoerung1
23.08.2010, 08:38
Hallo Michael,
hab gerade die Flächenhälften zerlegt, Skelett entnommen und mit PU wieder aufgesetzt.
Das Ganze etwas beschwert, sonst liegt ja kaum eine Stelle richtig auf, und an manchenStellen größere Spalte mit Abschnitten unterfüttert.
Das soll bis heute mittag trocknen (Natürlich ist die ganze Sache noch schön mit Wasser besprüht worden).
Heut nachmittag geht´s weiter.
Das Wetter lädt ja heute gerade dazu ein.

so long
Raimund

Gast_32089
23.08.2010, 09:04
...einstellbar...hoffe die Konstruktion hält dem brachialen Schub stand:D...

Stoerung1
23.08.2010, 12:59
huii ....sauber gelöst!

Aber ich behalte, weil nur eine Antriebsvariante, meine Lösung bei.
Vielleicht diesmal sogar nochmals eine Nummer einfacher.
Dafür will ich aber vor dem Zusammenkleben der Hälften schon die Elektronik komplett verstauen. (zumindest die Servos, dann brauch ich später keine Löcher mehr schneiden).


so long

Raimund

Gast_32089
23.08.2010, 22:55
..was so alles am Küchentisch entsteht..

Stoerung1
24.08.2010, 16:58
Hallöle,
soweit bin ich mit Ray Nr.°3 fertig.
Zur Dokumentation hier die kleinen Änderungen der "laufenden Serie"
kleine Änderungen:
Nach dem Servoeinbau in die Flächenhälften schauen nur noch ein kleines Bischen die Ruderhörner heraus.
Michael: Du hattest mich ja vor dem Servoeinbau von unten wg. des Risikos gewarnt.
Ich mag aber nur ungern die Anlenkungen oben an der Fläche haben.
Nun, ja folgende Lösung ist mir dazu eingefallen:
Da ich noch von den vorherigen Rays die zwei nicht genutzten kleinen Hecksporne übrig hatte, habe diese zurechtgeschnitzt und als Hebelabdeckungen misbraucht.
Sieht schick aus und ist noch strömungsgünstig dazu.

Durch die üppige Vollverklebung der Flächen mit dem Spantengerüst ist das Gesamtgewicht natürlich noch etwas gestiegen.
Jetzt mit 4S 2450 er LigthMax Akku wiegt er 1152 g.
dafür ist er aber nun wirklich stabil und ich habe keine Angst mehr davor das er bei "Highspeed" demontiert.
Die Ruder habe ich jeweils mit 3 Stücken angeschliffener Mylarfolie geklebt
Der Impeller wurde wieder mit etwas Up-Thrust eingebaut.
Der Schwerpunkt ging nun nochmals etwas zurück so das er, im 1sten Drittel der Griffschalen gehalten, leicht die Nase nach unten nimmt.

Ich glaube das er nun fast ohne permanente Höhenrudertrimmung im Geradeausflug bleibt, und bei Gas leicht wegsteigt.

Mal sehen - am Samstag darf er in die Luft....

so long
Raimund

Stoerung1
24.08.2010, 17:16
An alle:
Sind Michael und Ich eigentlich die einzigen die den Scorpio Ray in Herz geschlossen haben?

Ost
24.08.2010, 18:31
An alle:
Sind Michael und Ich eigentlich die einzigen die den Scorpio Ray in Herz geschlossen haben?

Wenn Du so fragst.....

Die Anderen haben vermutlich längst das Teil seiner sinngemäßen Bestimmung zugeführt:D

Ich bin ein Skyray Liebhaber, aber nur von der RBC Balsakiste;)

Oliver

Gast_32089
24.08.2010, 19:53
@Ost
"...sinngemäße Bestimmung..."
d.h. airborne??
Michael

mannde
24.08.2010, 21:13
Ich habe ja auch eine sehr günstig ergattert;

die Skyray wird Dir ja hinterher geschmissen;

bin auch schon so Gut wie Fertig mit dem Aufbau;

habe jedoch nix beglast oder so;

werde den Flieger so wie aus der Schachtel raus fliegen, wenn Hin dann Hin;

Gruß
Mannde

Gast_32089
24.08.2010, 21:37
Ich habe bisher insgesamt 204,70 Euro in 5 Vögel investiert. #1 im Laden entdeckt und für 99 EUR (inklusive legendärem Fantex6 und von 129,90 runtergehandelt) erstanden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung von Impeller-Jets und noch kein Internet. #2 war dann aus dem Internet für 69,90, laut Beschreibung mit Fantex6 im Lieferumfang. Angekommen beschädigt und ohne Fantex - 20 Euro zurückerstattet bekommen. #3-5 wurden bei ebay erstanden, zu 18,90 Euro das Stück, vorbildlichst verpackt und ohne jeden Makel. D.h. Durchschnittspreis 40,94 Euro. Ich frage Euch mit welchem Angebot das noch zu toppen ist? Ich muss keine minderwertigen Komponenten herausreißen, es gibt noch was zu bauen und sie fliegt auch ganz gut. Warum die Ray dann in Vergessenheit geraten ist? - Michael

mannde
24.08.2010, 21:59
Hallo Michael,

hab`ja geschrieben, dass man die Ray für ein Butterbrot bekommt;

muss aber ehrlich sagen, dass sie mir persönlich nicht wirklich gefällt (in Natura, auf den Bildern hat sie mir besser gefallen);

egal, sie wird fertig gebaut und dann geflogen (wenn sie das den tut);

Gruß
Mannde

Ost
24.08.2010, 22:00
@Ost
"...sinngemäße Bestimmung..."
d.h. airborne??
Michael

Verpackungsmaterial:(;):D

Nicht zu ernst nehmen, bitte!

Oliver

jürgi
24.08.2010, 22:26
Michael,
lass Dich nicht aus dem Konzept bringen. Der Oliver/Ost nörgelt immer wenn es um Schaum geht. Bist ja ein guter Bastler und wirst sicher eines nicht allzu fernen Tages bei einem konventionellen Jet landen. Und wenn Du dann dort bist ist es auch meist nicht gut weil er nicht Scale ist. Aber der Oliver hat irgendwo Recht -im Moment ist wirklich im Network etwas viel Verpackungmaterial unterwegs!
Gruß
Jürgen

Gast_32089
24.08.2010, 22:45
Die Zeiten als überwiegend Holz im Flugzeugbau zur Anwendung kam sind auch schon etwas her:D. Der GFK/Holz-Anteil hier ist doch nicht unerheblich, oder? 2 F-16 70/90er stehen schon im Hangar bereit, will mit den Rays vorher noch etwas Erfahrung sammeln...

Stoerung1
25.08.2010, 13:34
Schön , das mein allgemeiner Aufruf ein schnelles Echo gefunden hat.
Ich hatte schon die Befürchtung das Michael und ich die einzigen sind die sich hier im Trööt tummeln.
Nun, nachdem meine #3 (alle für den sagenhaften Preis von 18,90) auf ihren Erstflug wartet bin ich schon optimistisch.
ich denke das sie nun gut aus der Hand geht und ordentlich Geschwindigkeit aufnehmen wird.
Im allgemeinen sollte man meinen, das diesem dicken Profil nicht allzuviel an Speed zu entlocken sei, doch war ich bei #2 bis zum Ruderabwurf recht begeistert.
Nun denn, für den Preis, und zum "Erfahrungsammeln mit Föhnfliegern" finde ich sie recht gut geeignet.
Und wie Michael schon sagt Scale ist wahrlich etwas anderes.
Aber dafür ist das Ding ja nicht gemacht.

Aber gefallen tut er nicht nur mir, die meisten Kollegen auf dem Platz sind schon angetan von der Kiste und freuen sich das mal etwas nicht Alltägliches auf die Piste kommt.

Der Ray hebt sich von dem durchschnittlichen "Schaum-Allerlei" schon ab.
Allein schon weil die Oberfläche nicht die typischen, häßlichen Pocken aufweist.

Allerdings halte ich mittlerweile das Trennen der Tragflächen und Neueinkleben des Holz-Skelets inclusive der korrekten Ruderflächenbefestigung für unbedingt erforderlich, denn so ein Ruderverlust und der anschließende unvermeidbare Einschlag kann ja schon ganz schön gefährlich werden.

Die Bauausführung, so wie sie aus dem Kasten kommt, taugt höchstens zum "an die Decke hängen".

Sowas müsste eigentlich in der Baubeschreibung stehen!

so long
Raimund

Stoerung1
25.08.2010, 13:43
@Mannde,

das mit dem Fliegen wird schon werden,
Du musst nur zusehen das der Schwerpunkt in den Griffschalen liegt.
Bei einem SP im 1.sten Drittel der Griffschalen und ca. 3mm Höhenrudertrimmung
wird das schon gelingen.
Liegt er weiter vorn, lieber zur Vorsicht etwas mehr Höhe trimmen.

Ab einer Schubleistung von 1:1 kann da gar nichts mehr schiefgehen.
außer der Werfer setzt ihn mit der Nase nach unten in die Luft.


so long
Raimund

jürgi
25.08.2010, 15:39
Die Zeiten als überwiegend Holz im Flugzeugbau zur Anwendung kam sind auch schon etwas her:D. Der GFK/Holz-Anteil hier ist doch nicht unerheblich, oder? 2 F-16 70/90er stehen schon im Hangar bereit, will mit den Rays vorher noch etwas Erfahrung sammeln...

Michael,
bei uns fliegen 85% Schaumjets, 10% EDF-GFK und 5% Kerosin. So erlebe ich das auch auf anderen Plätzen wo Jeterlaubnis vorliegt. Hat wohl was mit den Finanzen,dem bastlerischen Vermögen und den Flug/Landeerfahrungen zu tun. Wenn sie dann ihre kreischenden GWS-Koffer zerstäubt haben-kaufen sie wieder son Teil und fangen das teure Tunen an. Gute Holzbaukästen sind heute leider nicht mehr gefragt-aber es gibt sie noch.
Jürgen

Gast_32089
25.08.2010, 20:45
Wieviel Kraft sollten Eurer Meinung nach die Servos haben? Sind 1,5 Kilo genug? - Michael

Gast_32089
26.08.2010, 00:10
..hoffe man kann es erkennen, es sind die Flächenoberseiten. Das Mittelteil wurde zwecks besserer Zugänglichkeit durch den Wartungsdeckel gechoppt. Durch die Massenverteilung (Akku vorn/Motor hinten) könnte bei unsanften Landungen die (geschwächte) Mittelpartie nachgeben. Als Lösung hab ich zwei Streifen Glasfasergewebe, welches auch zur Versteifung des Seitenleitwerks zum Einsatz kam, zusätzlich auf die 49er Matte laminiert.

Stoerung1
26.08.2010, 04:07
Wieviel Kraft sollten Eurer Meinung nach die Servos haben? Sind 1,5 Kilo genug? - Michael

ich denke schon.
Wichtig ist wohl aber das der ganze Servoweg möglich ist (Servohebel möglichst klein wählen).
Dabei fällt mir ein, das ich durch den Servoeinbau unterhalb der Schale eigentlich nicht mehr die ganze Kraft zur Verfügung habe. Hier habe ich das Gestänge im 2.ten Loch eingehängt = Kraftverlust.
Eingebaut sind: http://www.hobbycity.com/hobbycity/store/uh_viewItem.asp?idProduct=11659
mit 3,1kg .... das müsste eigentlich dann doch reichen....
,
so long
Raimund

Gast_32089
26.08.2010, 08:13
Hi! Hätte zur Auswahl: HITEC HS-81 (2,6kg/4,8V), HS-85MG (3,0kg/4,8V), Futaba S3114 (1,5kg/4,8V) - Michael

Gast_32089
28.08.2010, 14:42
Habe versucht 2 Gyros, eines für Höhe und eines für Quer, mit einem extra Delta-Mischer zu versehen. Senderseitig war dabei die Delta-Funktion deaktiviert und die Gyros wurden zwischen Empfänger und Delta-Mischer positioniert. Wenn ich den Knüppel bewegt habe, liefen die Servos von der Mittelposition nur auf eine Seite. Wenn ich in die andere Richtung steuern wollte, rührten sich die Servoarme nicht aus der Mittelstellung und dies jeweils bei Höhe und Quer. Wenn ich nur ein Gyro anschließe funktioniert alles einwandfrei, egal ob ich es auf Höhe oder auf Quer lege. Hat jemand eine Lösung für dieses Problem?

...verwendet habe ich
Gyros: EK2-0704 (E-sky)
Mischer: V-TAIL MIXER (GWS)
Sender/Empfänger: Spektrum

funktioniert das prinzipiell nicht, oder benötige ich nur andere Komponenten? - Michael

Stoerung1
28.08.2010, 20:40
... tut mir leid ... das kann ich nicht nachvollziehen....
wie soll das funktionieren? da Du ja zumindest für Höhe 2 Ruder bewegen musst würde ich zumindest dort einen Flächengyro einsetzen.

mehr fällt mir dazu nicht ein...

Grüße
Raimund

Erstflug Ray#3 viel heute wg. Regen aus

Gast_32089
29.08.2010, 00:36
so sieht das Anschlußdiagramm aus:

http://www.rcpowers.com/images/F35pg-12.jpg

Gyro an Aileron funktioniert auch. Je ein Gyro an Elevon und an Aileron geht nicht... :confused:

Stoerung1
29.08.2010, 02:19
Hi, Michael,
wenn ich das richtig verstehe...
die obere Lösung scheided ja aus: es wird nur ein Servo angesteuert.
bei der unteren Lösung unterstützt der Gyro das HR, das müsste so gehen!

Sorry, aber ich kenne mich aber mit den Mixer -Modulen gar nicht nicht aus.
Wieso möchtest Du denn überhaupt das HR über einen Gyro laufen lassen?
Die Lastwechsel beim Gasgeben kommen ja eher sanft und auf dem HR ist er eigentlich gar nicht empfindlich.
Auf dem Querruder ist er ja schon sehr kibbelig - da sehe schon eher einen Sinn.

so long
REaimund

Gast_32089
29.08.2010, 11:43
Hi Raimund!
http://www.youtube.com/watch?v=AntFdtFN3Hw
Bei einer der Rays wollte ich das einfach mal ausprobieren und sehen was es bringt. Zunächst nur Gyro auf Quer, auf Höhe ist sie ja stabil genug. - Michael

Gast_32089
29.08.2010, 14:36
Hab noch einen Test mit Gyros verschiedener Hersteller gemacht. Die Kombination WK-G010 und EK2-0704 erzeugte ein rytmisches Zucken:D...1,1,1-2,1-2-3-4...und von vorn...:confused:

Gast_32089
30.08.2010, 21:24
...da die Absturzursache von Ray#1 ein mit Sanitärsilikon geklebtes Servo war, hat mir meine Freundin folgende Lösung vorgeschlagen:

Stoerung1
31.08.2010, 04:57
Hallo Michael,
.-... super Lösung, fast schon ein bisschen oversized.
Hasst Du innen und aussen beglast?
Wie bist Du nun mit den Gyro´s verblieben?
Ich nutze einen Wingo (oder so) auf Quer.

so long
Raimund

Gast_32089
31.08.2010, 07:38
Hallo Raimund,
Servos HS-81, innen und außen beglast (Ersparnis Holzrahmen 110g), Gyro auf Quer mach ich erst bei Ray#3. Wingo? - Michael

Stoerung1
31.08.2010, 09:32
Wingo= http://www.acteurope.de/fuzzybroschure.pdf

so long

Gast_32089
31.08.2010, 23:41
...die größte Hürde (Servoeinbau) ist genommen. Konnte dann die Flächen mit meinem geliebten PU-Konstruktionskleber verbinden. Sollte mal ein Servo ausgebaut werden müssen, komme ich so noch gut dran. Auf dem letzten Bild kann man im vorderen Bereich die mit Glasfasermatten verstärkten Stellen erkennen (klingt jetzt schon wie aus einem Guß:D).

Gast_32089
01.09.2010, 09:41
...mal sehen ob die bis Sa fertig wird...

Gast_32089
01.09.2010, 21:08
...heute Minifan bei Post abgeholt:). Jetzt stelle ich mir folgende Frage: Minifan mit Einlaufring oder Trichter? Der Fan saugt die Luft durch die neuen Öffnungen (kein "Cheaterhole" mehr) an. Ohne Trichter ist der Ansaugweg (im Rumpf) länger. Welche Variante ist besser? Die Einbaulage ist auf den Bildern dargestellt. Die Schubdüse ist natürlich zu lang und wird gekürzt. Zur Anwendung kommt ein BL-15/3600 von Eflite an 4S.

PS: Gewicht beglast inkl. Servos bis jetzt 405g

SU34
01.09.2010, 22:37
hey Michael,
Bin kein Experte aber ich würde sagen mit Einlaufring! Was mich ein bisschen skeptisch macht sind die Lufteinlässe! Ob da der Fan überhaupt genug Luft bekommt! Ein paar Cheaterhole wären meiner Meinung nach sicher sinvoll, schon allein wenn ich an den Handstart denke... Experten---Meldet euch...
Grüße Oli

Christian Abeln
02.09.2010, 06:08
Mach nen vernünftigen Einlaufkanal rein...

Gast_32089
02.09.2010, 19:21
werd das jetz mal ganz pragmatisch angehen. Ich bau den Minifan mit Einlauflippe ein, dann mach ich mal ne Schubmessung (für Jürgi:)) mit dem BL-15/3600/4S. Und wenn das ernüchternd sein sollte, kann ich immer noch nen Duct basteln. Das mit nen Duct basteln wäre für mich eh eine größere Geschichte, da noch nie gemacht und CAD hab ich nich. - Michael

jürgi
02.09.2010, 21:17
Wenn der E-Flite Motor nicht schlechter als der Mega EDF 3600 KV ist- dann hast Du im Flug 1300 g Schub. Das reicht für Deinen Flieger voll aus.
Jürgen

Gast_32089
02.09.2010, 21:48
...mit Minifan (Einlauftrichter montiert, aber noch ohne Düse), BL-15/3600 (E-flite), und 4S/3200er (Rockamp ACF3 30C) Testlauf gemacht: Nach 2min 50A/740W gemessen, dabei Schubstrahl auf Waage gerichtet und dort 1420gr abgelesen. Hab den Motor vorher ca 2 Minuten unter langsam steigender Belastung laufen lassen. An der Temperatur des Gehäuses hab ich gemerkt, dass sich der Fan dabei eingeschliffen hat:D. ...werd noch nen besseren Test machen, wenn mein Gestell dazu fertig ist. - Michael

jürgi
02.09.2010, 22:36
Schubstrahl auf die Waage zeigt keine realen Werte. So messen die Chinaleute gerne und damit immer locker 10% zuviel.
Jürgen

Gast_32089
03.09.2010, 08:07
Jürgen
hab doch geschrieben, dass ich noch nen Test machen werde, wenn mein Gestell fertig ist. Und ich hab geschrieben dass ich an der Waage abgelesen habe - also (noch) keine Messung:D. Was ich nicht verschweigen möchte ist, dass das vordere Lager des Motors nach acht Flügen mit Ray#1 schon etwas Spiel hat. Bei niedrigen Drehzahlen macht sich das durch Vibrationen bemerkbar. Bei hohen Drehzahlen läuft der Fan jedoch sehr ruhig. Der Rotor des Minifan ist herstellerseitig optimal gewuchtet:).

jürgi
03.09.2010, 16:38
Scheint so das der Mega EDF doch die qualilativ bessere Wahl ist-kostet aber 25 Euro mehr!
Jürgen

Gast_32089
03.09.2010, 18:43
...hab den BL-15/3600 wieder ausgebaut. Wenn man die 4mm-Welle mit den Fingern hin- und herbewegt, fühlt man das Spiel im Lager und kann auch deutlich Geräusche hören. Wie gesagt, der Motor wurde bisher im dazu passenden DF-15 vom gleichen Hersteller an 4S betrieben und hat es gerade mal auf 8 Flüge gebracht. Mal sehen, wie sich das mit dem Spiel weiterentwickelt. - Michael

Gast_32089
05.09.2010, 22:58
...mit DeltaV-15/E-flite (Einlaufring montiert, ohne Düse), BL-15/3600 (E-flite), und 4S/3200er (Rockamp ACF3 30C) "unwissenschaftlichen" Testlauf gemacht: Nach 2min 54A/750W gemessen, dabei Schubstrahl auf Waage gerichtet und dort ca 1420gr abgelesen. (Zu Beginn mit frisch geladenem Akku waren es bei 54A/810W über 1500gr). Wenn ich die "unwissenschaftlichen" Schwebetests mit einem Abfluggewicht von 1380gr in die Überlegungen mit einfließen lasse, habe ich eine Abweichung von max 100gr - damit kann ich gut leben, vor allem wenn ich den Korrekturwert kenne. Am WE hab ich mir auf unserem Platz 2 Phantom von Staufenbiel angesehen. Die fliegen ohne Duct, mit Einlauföffnungen und kleinen Cheaterholes am Bauch. Beide mit Standardantrieben (70er Impeller/4S/ca 1400gr Abfluggewicht) ausgestattet, lagen deren Gewicht/Schubverhältnisse bei 1:1 (Schwebetest). Für mich ein Grund bei der Ray nun doch keinen Duct einzubauen, stattdessen werden zusätzlich dreieckige Cheaterholes in den Bauch gefräst. - Michael

Gast_32089
08.09.2010, 22:47
endlich Urlaub:)...cheaterholes fertig, Samstag hoffentlich maiden...

Christian Abeln
09.09.2010, 06:44
Da würd so schön nen vernünftiger Kanal reinpassen...

Gast_32089
09.09.2010, 11:25
@Cristian
nachdem Du nicht locker lässt, werd ich einen Kanal basteln. Hab leider noch keine Ahnung, wie ich den Übergang Dreiecksfläche/Halbkreis konstruieren soll. Von der Vorderkante bis zum Fan ist es auch ziemlich weit (d.h. mit Krümmung, um die Verluste klein zu halten). Geometriekenntnisse sind aus dem Jahr 1985:D... - Michael

Gast_32089
10.09.2010, 02:10
...Ruderflächen (beglast) mit Scharnieren versehen und eingeklebt.. die mit PU-Kleber ausgebesserte Scharte (zur Verbesserung der Hinterkanten würden sich Endleisten aus Balsa anbieten - vielleicht bei Ray#3) .. der Sporn aus dünnem ABS ist mir bei Ray#1 eingerissen, daher jetzt mit PU-Kleber innen "ausgeschäumt".. zur Aufnahme der Riegel des Wartungsdeckels sind Kugelschreiberspitzen eingeleimt.

Christian Abeln
10.09.2010, 06:24
Na jetzt hast ja schon Cheaterholes drin... Dann brauchst auch keinen Kanal reinpacken... Es sei denn Du machst die Dinger wieder zu...

Gast_32089
15.09.2010, 01:01
Da mir Oliver von WeMoTec noch den Tip gegeben hat die Kanten zu verrunden (vielen Dank!:))...mit 3mm Depron aufgebaut und verschliffen, morgen wird beglast. Überlege mir den Einbau eines Hakens für Katapultstart vorzubereiten. Wie weit müsste der vor dem CG platziert werden? - Michael
PS: Was machen eigentlich die anderen Skyray-Piloten?

Stoerung1
15.09.2010, 06:59
.....Was machen eigentlich die anderen Skyray-Piloten?

mein Ray#3 wartet immer noch auf den Erstflug.
Im Moment hab ich einfach keine Zeit dazu.

--- aber Dein Projekt macht ja gute Fortschritte wie man sieht.

so long
Raimund

Gast_32089
16.09.2010, 00:08
Einläufe beglast...aus unerfindlichen Gründen passte weder bei Ray#1 noch bei Ray#2 das Kabinenhaubenunterteil. Hab das zuerst geschlitzt, dann mit Magneten versehen, dann auf den Rumpf gesetzt und dort erst mit der Klarsichthaube verklebt - passt jetzt exakt. Zu den Magneten könnte ich eine hochpeinliche Geschichte erzählen:rolleyes:...das Impellergehäuse wurde mit PU verklebt (was sonst) - hält bombenfest und lässt sich rückstandsfrei wieder entfernen (Impeller ist noch aus Ray#1) - zum Einbau der Antriebseinheit s.o...zur Abwechslung hab ich das Original-Akkubrett aus Holz samt Auflage verwendet...zum Schluß noch ein Deckel:D - Michael

PS: was ist aus der Ray von Mannde geworden?

Gast_32089
16.09.2010, 12:37
...kurze Gewichtskontrolle..., macht abzüglich der Servos (a 16g)...500g! und der Rumpf ist total stabil. Keine Druckstellen, egal wie und und wo ich das Teil anfasse. Die Kombination Schaum/GfK gefällt mir sehr gut, der Aufwand ist halt hoch. Aber das Ergebnis entschädigt für alle Mühen. Hoffe der Vogel überdauert mehr als 8 Flüge:D. - Michael

Gast_32089
17.09.2010, 17:41
...Lochbrett zur Befestigung des Reglers usw...beim letzten Absturz, hatten diese Komponenten den Flieger "verlassen". Dabei wurden die Kondensatoren des Reglers etwas umgebogen. Mittels Kabelbinder wird diesmal alles stramm befestigt.

Gast_32089
18.09.2010, 14:01
...Abfluggewicht 1259g und 1418g Standschub. Schubtestanlage mit Papprollen, geht aber super. Meine vorherigen Messungen weichen kaum von diesen ab. Schwebetest macht einfach Spass. Bei Vollgas will die Ray zügig nach oben. Bei etwas nach 3/4 Gas kann man mit dem Finger auf der Nase den Flieger schön kreiseln lassen. Frage: ist das eine Art Bodeneffekt? - Gruß, Michael

mannde
18.09.2010, 14:22
Hallo Michael,

also was Du aus einem 20€ Teil zauberst, ist schon der Wahnsinn, Respekt;

Gruß
Mannde

Stoerung1
18.09.2010, 18:37
Hallo zusammen,
heute war endlich der Erstflug von Ray#3.
Nach extrem giftiger Querruderreaktion und ab mittlerer Geschwindigkeit heftigem
Kreiselübersteuern rasche aber gute Landung.
Querruder Expo von 60 auf 80% geändert, und Kreiselempfindlichkeit zurückgeregelt.
Suuuperflug, sauschnell und bei Querrudervollausschlag Rollen wie "ein Ventilator auf Stufe5"
Ich bin Hochzufrieden.....

viele Grüße
Raimund

Gast_32089
19.09.2010, 01:14
Hallo Skyray-Freunde, hab noch einen etwas älteren Bausatz im Keller gefunden...wird also der XF4D-look aus dem Jahr 1953. - Grüße, Michael

Gast_32089
19.09.2010, 01:49
Hallo Raimund! Mit welchen Einstellungen fliegt Deine Ray gerade ("upthrust"/HR/CG)?? - Gruß, Michael

Gast_32089
19.09.2010, 20:22
Hallo Gemeinde! Heute nur kurzer Erstflug für Ray#2. Handstart problemlos wie gehabt, keine Trimmung notwendig. Dann Steigflug mit Linkskurve und schön weit zur ersten Platzrunde ausgeholt, Flieger etwa 300m entfernt und keine Reaktion mehr auf Steuerbefehle. Dann plötzlich wieder Kontakt und 2 schnelle Rollen. Hab dann nur noch ganz weiche Knüppelbewegungen ausgeführt und eine Linkskurve zurück zum Platz eingeleitet. Insgesamt war der Kontakt mehrfach unterbrochen. Flieger kommt wieder näher, Motor aus und im Gleitflug langgestreckt und weich gelandet. Was war geschehen:confused:. Während des Starts und bei der Landung keine Empfangsprobleme , ließ sich perfekt steuern. Das restliche Equipment scheint als Fehlerquelle auszufallen. Mein Händler war vor Ort, und hat den Empfänger (nagelneu und 1. Einsatz) gleich mitgenommen. Mal sehen was dabei herauskommt. - Michael

Gast_32089
20.09.2010, 22:21
Hallo Gemeinde! Hab irgendwo einen Beitrag zu den Ruderausschlägen gesehen. Und daher die Ausschläge mit dual-rate/Schalter drastisch reduziert.
Startphase/Langsamflug: +/-15mm
normal: +/-8mm
elevon: 50% Expo
aileron: 70% Expo
Was meint Ihr dazu? - Gruß, Michael

Stoerung1
21.09.2010, 19:36
Hallo Michael,
herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug!
Da ich gerade erst von einer Reise zurückgekommen bin hier nun meine Daten zu den den Einstellungen:
Querruder Expo 80% aber zum Normalen cruisen 2-3mm hoch, 1-2mm runter
Höhenruder: kein Expo hoch 10mm, runter 7 mm
Uptrust: ja, in etwa wie die Vorgabe des Orginalspantes. = damit keine Laständerung bei Vollgas spürbar.

so long
Raimund

Gast_32089
21.09.2010, 21:43
Hallo Gemeinde! Heute 2. Flug mit Ray#2. Reichweitentest 300m ok. Reichweitentest mit reduzierter Sendeleistung ok. Handstart mehr als ok. Erste Platzrunde mit geänderten Ruderausschlägen weiträumig und rund, ganz anderes Steuerverhalten. Beginn 2. Platzrunde, in 30m Entfernung Steigflug mit Halbgas...plötzlich Motor aus und keine Reaktion mehr auf Steuerbefehle. Flieger kippt über die rechte Fläche ab und schlägt ein. Hab gestern noch anderen Empfänger (AR500) eingebaut (vorher AR7000), zusätzliches BEC mit neuem Akku eingebaut (YGE120 mit Optokopplerkabel), Senderakku voll aufgeladen und alles zuhause mehrfach auf Funktion geprüft, vor dem Start Reichweitentests durchgeführt, unmittelbar vor dem Start sämtliche Akkus/Einzelzellenspannungen geprüft. Die RX/TX-Komponenten haben 10-20 Flüge hinter sich. Ich möchte jetzt mal keine voreiligen Schlüsse ziehen und erst mal ne Nacht drüber schlafen. Gruß, Michael

infis
21.09.2010, 22:57
Oh nein, das tut echt weh! Soviel Arbeit in den Flieger gesteckt und dann wegen der Technik sowass... Ist dann auch immer Schwer die eigentliche Ursache zu finden.

Aber Kopf hoch dass ding bekommste sicherlich wieder gerichtet ! Beim "Zweiten" Erstflug will ich auf jedenfall dabei sein :)

Gruß
Richard
(der letzten Samstag in Walldorf seinen Heli in den Acker geworfen hat)

SU34
21.09.2010, 23:05
Oh Michael, das darf doch nicht wahhhr sein...

Gast_32089
21.09.2010, 23:28
...ein paar Bilder (nach crash) von der Technik : das Gyro war nicht angeschlossen (wollte ich erst später testen). Die lange Antenne vom AR500 geht weit in die rechte Fläche mit 90 Grad Krümmung nach hinten. Das externe BEC hatte zusammen mit dem AR500 mindestens 7x perfekt funktioniert. Ich hab nach dem Absturz alles nochmal in Betrieb genommen. Außer dass ich den Empfänger mit dem Sender erneut binden musste hat alles noch funktioniert. Das mit dem "binden" ist das worüber ich mir Gedanken mache. Am Sonntag (maiden-flight), war der AR7000 drin, ohne extra BEC, ohne extra Akku, YGE120V4 (mit BEC). Ich pack am Platz mein Zeug aus, steck alles an...nichts. Erst hatte ich die Empfängerstromversorgung im Verdacht, aber die Servos hatten Strom und hielten die Position. Also "bind-plug" raus und gebunden - alles funktioniert. Ausgeschalten, später unmittelbar vor dem Erstflug wieder keine Verbindung. Nochmal gebunden (Händler war dabei, Berdienungsanleitung lag daneben). - Heute hatte ich zuhause alles wie oben beschrieben umgerüstet. Das erste was ich auf dem Platz machen musste???? - "binden". Nachdem ich das gemacht hatte (mißtrauisch) folgte der 300m Reichweitentest.....

Gast_32089
22.09.2010, 00:17
...heute waren ein paar Leute mit E-Modellen und 35Mhz-Funke am Platz. Die hatten keine Probleme. Irgendwann möchte ich auch mal etwas länger fliegen und nicht ständig mit Technik beschäftigt sein........

fredi0_9
22.09.2010, 00:52
Warum nicht auf 2.4 umstiegen… Der "Mehrpreis" ist eher gering und es gibt sogar für z.b Futaba fasst geclonte empfänger.
Wie schon gesagt ein Modell wegen mangelhafter technik zu verliern ist sehr schade.

Gruß

Manfred

Gast_32089
22.09.2010, 01:02
.......es ist 2,4 Ghz.....

Stoerung1
22.09.2010, 05:12
Hallo Michael,
erstmal mein Beileid... aber Kopf hoch; aber der ist ja wohl wieder zu richten.
Bei der Ursachenforschung kann ich Dir zwar nicht wirklich behilflich sein.
Hier eine Möglichkeit:
Wenn Du so oft neu binden musst, bei verschiedenen Empfängern, kommt mir der Sender verdächtig vor.
Wie Du ja schreibst, (Zitat:"...plötzlich Motor aus und keine Reaktion mehr auf Steuerbefehle") wurde das Fail-Save vor dem Absturz wohl aktiv.
Daher würde ich eher auf den Sender als Fehlerquelle tippen.

Deine Ray Konfiguration ist zwar etwas komplex, aber insgesamt schlüssig.
Ich fliege meine Ray#3 mit 35Mhz, 4Zellen 2650, Scorpion Commander90 mit BEC, Ikarus Wing-Gyro und Simprop Scan7 V2 Empfänger.
Also eine ganz einfache Anordnung.
Aber noch etwas anderes gibt mir zu nun denken:
Bisher fliege ich mit meiner FC28 und bin immer recht zufrieden gewesen. Ich
nutze auch alle möglichen Empfänger dazu (diverse Simprop Scan7&9 und alte 2000er, Futaba, sogar Graupner).

Aber ich habe kürzlich eine Spektrum 2,4 Ghz DX6i (mit Blade mSR) erworben und einen zweiten Empfänger AR 6110e dazugekauft.
Ich dachte damit ein Sicherheitsplus zu erreichen.
Nun kommen bei mir aber leise Zweifel auf.....
Aber .... keine voreiligen Schlüsse.

Ich hoffe Du findest die Fehlerquelle.....

so long
Raimund

Gast_32089
22.09.2010, 09:46
Moin miteinander! Eben nochmal alles wie es gestern war in Betrieb genommen. Bei Vollgas keinerlei Störungen auf den Rudern zu sehen, bzw. Stottern/Drehzahlschwankungen. Entfernung gestern geschätzt 50m-150m (Flieger schlug auf halben Weg zur 300m-Marke ein). Mir ist noch eingefallen, dass am Tragegurt 2 massive Karabinerhaken dran sind (aber der Bügel des Pultes ist ja auch aus Metall). Diese Metallteile sind aber mindestens mehr als eine halbe Wellenlänge von der Antenne weg. - Michael

Tweetysancho
22.09.2010, 09:57
Oh nein. Habs eben erst gelesen. Aber das schlimmste ist die Ungewissheit, warum das passiert ist. Wenn du das nicht rausbekommst wo der Fehler lag, kannste nicht mehr unbekümmert fliegen. Kann ja eigentlich nur am Regler, Empfänger oder Sender liegen. Technikprobleme sind immer ärgerlich . Aber so wie ich das auf den Bildern sehe ist "nur" die Schnauze kaputt. Das bekommste wieder hin.
Gruss Peter

Gast_32089
22.09.2010, 10:07
...hab mir am Montag ein flight-log zum AR7000 bestellt. Reparieren werd ich den definitiv nicht mehr. Der nächste bekommt gleich ein paar weitere "Verbesserungen" (5S/2W23 und vielleicht eine andere Funkeeeeeeeeeeeeeee!!!!!). - Michael

SU34
22.09.2010, 19:55
hey Michael, wenn du die Nase der #Ray1 noch hast (Da war ja das Feld kaputt und nicht die Nase), müsste sie doch ohne großen Aufwand zu reparieren sein. Kopf hoch. Grüße

Tweetysancho
22.09.2010, 21:46
Hi Michael,
Oli und ich haben ein bisschen nachgeforscht und folgendes entdeckt:
Für Nutzer dieses Senderpultes mit DX 7 Steuerung!!!
Beim einsetzen des Senders in den Pult wird der Binding/Reichweitentesttaster auf der Rückseite eingedrückt !!!!(Die Steuerung besitzt in dieser Stellung eingeschränkte Reichweite)
Um den Senderpult mit dieser Steuerung nutzen zu können muß hier Material im Bereich des Tasters am Pult entfernt werden !!!!!
PS:
Schön wäre es auch diesen Hinweis in der Artikelbeschreibung zu finden und nicht Stunden in Foren beim Nachlesen zu verbringen !

Dies könnte dein Problem verursacht haben. Check das mal nach.

Gruss Oli und Pit

Gast_32089
22.09.2010, 21:57
Hi Freunde! Ihr habt die Ursache gefunden. Hab eben den Sender im Dunkeln mit dem Pult getestet. Ein Steg sitzt direkt unter dem Schalter und wenn ich den Sender ins Pult schiebe wird der Schalter tatsächlich aktiviert.

Gast_32089
22.09.2010, 22:27
Hallo Gemeinde! Zwei Fliegerkameraden vom MFC Walldorf haben mich nach Ihrer Recherche auf diesen Post aufmerksam gemacht:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=107911&highlight=DX7+Senderpult
Herzlichen Dank an "SU34" und "Tweetysancho" - Gruß, Michael

SU34
23.09.2010, 00:40
hey Michael,
bin froh das wir dir helfen konnten, auch wenn es die schöne Ray nicht mehr neu macht.
Ich find es der Hammer das dieses Pult für die Spektrum Anlagen vertrieben wird wenn es doch eigentlich ohne Modifikation nicht dafür geeignet ist. Und das ganze noch ohne Warnhinweis des Herstellers. Das darf nicht sein!!!!

Gast_32089
23.09.2010, 00:55
Ist ein Pult für MX12/MX16 (Graupner), welche vom Gehäuse her dem der DX7 entsprechen. D.h. das Pult ist eigentlich für Graupner-Anlagen gedacht.

Stoerung1
23.09.2010, 04:30
Hallo Michael,
ich wagte es nicht zu schreiben.
Dachte mir auch es könnte vielleicht genau so ein Fehler sein...
Als ich das schöne Pult sah,.... mit den sauberen Vertiefungen/Aussparungen für die beiden Schalter links und rechts neben der Antenne.
Da sagte ich mir" Das kann es eigentlich nicht sein, wer so ein Pult baut der wird doch wohl auch auf der Unterseite das richtige Konzept für den Sender kennen."

Von wem ist das Pult denn?

Nun habe ich mir auch den Link zum Pult soeben angesehen.
Ok, wenn das Ding für ´nen Graupnersender gemacht ist, dann kann der Hersteller eigentlich nix dafür. Oder wirbt er damit das auch Spektrumsender reinpassen sollen?

so, Problem erkannt - Gefahr gebannt, und genug aufgeregt.

Raimund

Gast_32089
23.09.2010, 15:31
...nachdem sich die Absturzursache von Ray#2 aufgeklärt zu haben scheint, werd ich mich an den Bau von Ray#3 machen (ist doch eigentlich total krank was ich da mache)....

Tweetysancho
23.09.2010, 19:30
Warum machste die Ray #2 nicht wieder flott. Sieht auf den Bilder gar nicht sooo schlimm aus. Machste aus Ray #1 die Schnauze weg und an die Ray #2 dran. Und ja, du bist krank. :p Haste kein Fernseher zuhause? ;) Oder biste nicht ausgelastet? :D
Hab noch keinen kennengelernt der so ne Bastelwut an den Tag legt.
Eigentlich das krasse Gegenteil von mir. ;)

SU34
23.09.2010, 20:47
.....crazy crazygermanpilot halt ;)

jürgi
24.09.2010, 12:24
.....crazy crazygermanpilot halt ;)

Mach weiter so Michael,
es gibt heute kaum noch Bastler aus der Generation Schaumwaffel. Diese werden auch niemals später einen GFK-Turbienenjet auf die Reihe bringen!
Gruß
Jürgen

Gast_32089
24.09.2010, 12:49
Hallo Jürgen! Generation Schaumwaffel? In dem Alter wäre ich noch gerne....- Michael

Ost
24.09.2010, 20:27
...nachdem sich die Absturzursache von Ray#2 aufgeklärt zu haben scheint, werd ich mich an den Bau von Ray#3 machen (ist doch eigentlich total krank was ich da mache)....

Ähh, ja:D
Da wäre die RBC Skyray doch eine ganze Nummer besser geeignet wenn Du sone Bauwut hast;)

Oliver

Gast_32089
28.09.2010, 02:02
Hallo Gemeinde! Ray#3 macht schon Fortschritte. Die letzte hab ich komplett ausgeschlachtet und verschrottet. Brauchte ne Kombizange zum Zerlegen:D. Ray#2 war leider etwas verzogen (Flächen leicht zueinander verdreht). Ein erfahrener Fliegerkamerad hatte die Ray noch vor dem Erstflug begutachtet und mich auf den Fehler aufmerksam gemacht. Mit etwas Trimmung war dann im Flug davon nichts mehr zu merken. Daher wurde die Reihenfolge des Zusammenbaus geändert. Zuerst wurde die Unterschale innen mit grobem Glasfasergewebe entlang der Längs- und Querachse verstärkt sowie zwei Winkel des Holzgerüstes abgeschnitten und eingeklebt. Dann erst hab ich die Unterschale beglast (jetzt hat sie keinerlei Verzug). Als nächstes wurde die Oberschale in einem Stück mit der Unterschale verklebt. Erst nachdem Impellerspant, Höhenleitwerk und Nase angeklebt sind, schneide ich das Mittelstück heraus. Somit dürfte es insgesamt keinen Verzug der Zelle geben. Die Servos sind bereits nach bewährter Methode eingeschraubt (der Ausbau aus Ray#2 hatte 2min gedauert). - Michael

PS: Bei der Ray von RBC juckts mich schon lang in den Fingern.

AzzKikkR
28.09.2010, 17:27
Hi Michael,
wenn du so weiter machst, hast du bald mehr Skyrays gebaut als ich Jaks ;)

Gruß
Tom

Gast_32089
28.09.2010, 17:53
Hi Tom! Plane noch eine mit Duct und EZFW. Die letzte kriegt ne Kolibri verpasst. - Michael

Gast_32089
01.10.2010, 00:36
...die dreieckigen cheater-holes sahen irgendwie besser aus :rolleyes:...

Gast_32089
05.10.2010, 16:29
...aufbauen, schleifen, spachteln, schleifen, beglasen... diesmal ist nichts verzogen und es gibt keine Klebekanten mehr

infis
05.10.2010, 20:08
Sehr Sauber gearbeitet. Gefällt mir !

Gast_32089
05.10.2010, 23:03
Vielen Dank! Morgen gehts ans Oberflächenfinish, das Epoxi härtet gerade noch aus. Gruß - Michael

Gast_32089
11.10.2010, 22:45
...diesmal einige Bereiche etwas stabiler in der Ausführung...Leergewicht ("fully glassed"+ 2-fach PU-Lackfinish) mit Deckel und Kabinenhaube 550g.

Gast_32089
12.10.2010, 14:19
...fehlt nur noch Farbe und dann wird eingerüstet...

SU34
12.10.2010, 21:28
ola ;)

bin sehr gespannt...sieht ja wie immer Klasse aus! was für ein Farbschema wird es? Bis die Tage. Grüße Oli

Gast_32089
12.10.2010, 21:59
...canopy...

Christian Abeln
13.10.2010, 06:20
So viel Arbeit und immer noch kein Einlaufkanal? ;)
Irgendwann müssen wir uns mal treffen und dann erklärst Du mir warum :D

Gast_32089
13.10.2010, 08:02
Im Keller liegen noch zwei Bausätze. Beide werden einen Kanal bekommen. Die eine für einen 70er, die andere für einen 90er. Jetzt sieht die Zelle so aus, wie ich sie haben wollte und nun kann ich auch die genauen Maße abnehmen. Das know how zum Kanalbau musste ich mir auch noch alles anlesen. Ich denke, dass das trotzdem noch ein richtig schweres Stück Arbeit werden wird. Wenn Ray#3 perfekt fliegt, gehts ne Stufe weiter... Gruß - Michael

Gast_32089
19.10.2010, 19:55
...

Stoerung1
19.10.2010, 20:11
Ja, das sind ja tolle Aussichten! ... Da wird er ja schon bald fertig sein, oder?
..... meine #3 läuft nun wirklich gut, aber ich möchte für weitere Testflüge besseres Wetter abwarten.

so long
Raimund

Gast_32089
24.10.2010, 15:10
Die Grundierung brachte doch einige Unebenheiten zutage:rolleyes:.... hab mich zwecks besserer Erkennung der Fluglage für diese entschieden:
http://www.ccdemo.info/AircraftPix/LAM-4693Large.jpg
http://wp.scn.ru/en/ww3/f/814/3/6/86
...zunächst Aqua Color "luminous red" von Revell (airbrush). Sieht nur auf den Bildern irgendwie pink aus, bei Tageslicht stimmt der Farbton.

SU34
26.10.2010, 06:46
hey,

die wird schön :)

Grüsse Oli

Gast_32089
26.10.2010, 19:20
...Antriebsauslegung diesmal: Minifan, 2W23, 5S/2500er 30C...hat jemand Strommeßwerte? Gruß - Michael

Ost
26.10.2010, 20:29
Strom war bei mir an die 70A und 1,7 kg Schub wenn ich mich richtig erinnere.
Allerdings im HET Fan.
Also nimm ca. 10% weg.
Was willst Du denn mit so einem Setup in diesem Flieger:D

Oliver

Gast_32089
26.10.2010, 22:14
...breaking the sound barrier in level flight:D Ich mag eher einen kraftvollen Flugstil auf engerem Raum und das ist mit der Deltaauslegung auch machbar. Gruß - Michael

Gast_32089
28.10.2010, 20:33
Liebe Gemeinde! Gestern ist der 2W23 eingetrudelt. Meine Fragen an Euch:
1. Welches Timing?
2. Wie befestige ich den Kühlring?Der Kühlring hat Spiel, d.h. egal welchen Kleber ich benutze, das Alu liegt nicht gleichmäßig am Gehäuse an. Wie sieht es da dann mit der Wärmeleitfähigkeit aus? Gruß - Michael

BZFrank
29.10.2010, 03:07
1. 7.5° - 10°

2. Wärmeleitpaste und ggf. ein Tropfen 5 Min Epoxid das der Ring hält. Nicht viel nehmen, der Ring soll ja ev. mal wieder runter. Loctite 263 geht auch.

Grüße

Frank

Gast_32089
30.10.2010, 07:50
Hallo miteinander! Zunächst erst mal herzlichen Dank an alle für die Infos bisher:). Die Ray hat im Original kleine Grenzschichtzäune (richtige Bezeichnung?). Diese hab ich z.B. bei der Mig-15 auch schon gesehen. Bringt das etwas an einem Impellermodell, oder kann ich mir das sparen? Gruß - Michael

Gast_32089
01.11.2010, 11:17
...verwitterte Farbe...

Gast_32089
01.11.2010, 16:20
...Leergewicht fully glassed 579gr.

Gast_32089
01.11.2010, 22:12
...decals...
PS: Es ist keine Zeitmaschine (Datum) und es ist kein pink!

SU34
01.11.2010, 22:31
WoooooooW sieht echt klasse aus. Looks like scale :)

Grüße Oli

Gast_32089
02.11.2010, 21:14
...so jetzt wird noch eingerüstet und gut is. Nun kommt der Winterflieger raus (Parkzone Trojan 650W:D). Danke fürs Zuschauen und Mitmachen...Grüße, Michael

infis
02.11.2010, 22:21
Richtig nice !!!!
Wann ist Erstflug? Will ich dabei sein :D

SU34
02.11.2010, 23:01
Richtig nice !!!!
Wann ist Erstflug? Will ich dabei sein :D

Ich auch :)

einfach schön.,

Gast_32089
03.11.2010, 15:42
...schick Euch eine PN wenn es soweit ist. Gruß, Michael

Gast_32089
07.11.2010, 20:59
Fan: DeltaV15 E-flite
Motor: BL15(3600Kv) E-flite
Akku: Rockamp ACF3 3200mAh 4S
Steller: YGE 120
Servos: HS-85MG Hitec
Abfluggewicht: 1330gr
Standschub: 1480gr

Tweetysancho
08.11.2010, 06:45
Hallo Crazygermanpilot,
bin total begeistert. Skyray No. 3 ist bis jetzt die schönste. Die sieht ja richtig schnuckelig aus. Da will ich auch dabei sein, wenn du sie das erste Mal fliegst.
Bis du im Winter ab und zu mal draußen? Kannst mir ja bescheid geben.

Gruss Peter

Gast_32089
08.11.2010, 22:14
...Motor ist laut und zeigt immer mehr Lagerspiel (axial und radial). Beim letzten Testlauf hat es die Schrauben vom Abströmkörper herausvibriert. Bisher hatten die sämtliche Flüge über gehalten. Zudem sind die Vibrationen bis in die Flügelspitzen zu spüren. Und als wenns nich schon genug wär fängt der Akku (der mit den 9 Leben einer Katze) jetzt an zu gasen:rolleyes:. Bleibt mir nichts anderes übrig als den 2W23 einzubauen.

Gast_32089
09.11.2010, 16:06
..Minifan+2W23+5S/2500er/30C... ist das von der Kapazität her ausreichend? Gewicht wie beim alten Setup. Gruß, Michael
PS: In einem anderen thread war eine Rechnung exemplarisch aufgeführt. Nach dieser komme ich bei einem gegebenen Maximalstrom von 54A auf 2,22222222222 min Vollgas.

Stoerung1
10.11.2010, 04:20
Hallo Michael,
auch von meiner Seite Gratulation zur #3; sie sieht wirklich top aus!!!
Ich hab eben mal mit DriveCalc nachgerechnet und der sagt auch:
ein 2500er Akku ist bei 54 A nur für etwas mehr als 2 Minuten gut.
Ob Dir das reicht?
Allerdings zum Erstflug ist ja ein kleiner, leichter Akku schon von Vorteil, oder?

so long
Raimund

Gast_32089
10.11.2010, 16:43
Hallo Raimund, hab den 5S 2500er halt hier herumliegen. Der 4S ist glaube ich hin, obwohl Strom, Spannung und Zellendrift noch passen. Das eigentliche Problem ist das inzwischen exorbitante Lagerspiel des BL15. Der hört sich an wie eine Rassel wenn man ihn schüttelt. 4S-Setup ist somit vom Tisch. Ach ja, hab mir noch eine Flycam eco besorgt. Das heißt es wird ein Video geben:D. Überlege gerade wo ich die einbaue. Der Kunststoff vom canopy hat leider nicht die optische Güte die nötig wäre. Vielleicht baue ich sie seitlich in den hinteren Teil des canopy? Gruß - Michael

Gast_32089
11.11.2010, 00:21
Zahlreiche Profile und Farbfotos (auch von den Prototypen) findet man z.B. in: "Killer Rays - Story of the Douglas F4D Skyray and F5D Skylancer" by Mark Frankel, SPECIALTY PRESS, ISBN 978-1-58007-155-0
Gruß, Michael

Tank
12.11.2010, 20:36
WOW!!
Sieht super aus, der Stachelrochen.