PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hang/thermik flieger



MatthiasM
30.04.2008, 20:12
hallo leute,
ich komme nun mit meinem easyglider schon sehr gut zurecht und suche jetzt etwas größeres aus gfk oder ähnlichem (kein epp mehr:rolleyes: )...
was könnt ihr da empfehlen?
sollte in der thermik ganz gut gehen und relativ stabil sein!
außerdem recht günstig und relativ leicht zu transportieren sein (ich bin noch schüler;) )

spannweite habe ich so an 2-3 meter gedacht

LG Matthias

Manni-RC
30.04.2008, 20:40
Signal von FVK 280€
Toplight Mega Thermik von Frankenmodellbau 350€
DG1000 von Jamara 170€
da gibbt es noch einiges!
Sag mal welche preisklasse, was du für ein sender hast, elektro oder segler?

MatthiasM
30.04.2008, 22:38
erstmal, danke das du mir helfen willst:)

naja, sagen wir mal so bis 200€, darf gerne auch günstiger sein;)

sollte eigentlich auch eher was kleineres sein, für zwischendurch zum etwas thermik finden....
elektro wäre mir lieb, damit ich den segler vor dem absaufen retten könnte;)

sender habe ich die mc22 von graupner

LG Matthias

Chrima
30.04.2008, 22:48
Hallo Matthias
Z.B. ED-Modellbau (http://www.ed-modellbau.de/index.php?cName=modelle-baus%E4tze-segler&osCsid=d11db586e4fe17f85db171404bf55c25).
Grüsse
Christian

Anfänger
01.05.2008, 06:21
Hi,
ich würde einen gebrauchten Flieger nehmen.
Da gibt es auch schon gute Modelle für weniger als 100.-Euro und die Macken kommen so oder so am Hang.
Bei ebay konnte ich ne Sagitta entdecken und einen Triko.

Gruß
Herwig

MatthiasM
01.05.2008, 10:50
könnt ihr was über den http://www.modellhobby.de/Modelle/Flugmodelle/Elektro-Segelflugzeuge/Last-Down-XXL-V-3.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0318016&t=130&p=31&c=31 sagen? sowas würd mcih ja schon reizen ;)

LG Matthias

Laminatorikus
01.05.2008, 20:21
Guten Abend!

Für die Verkaufsangbote gibt es PN und die Börse, der Thread ist bereinigt.

Bitte beim Thema bleiben.

Grüße, Memo!

femo
01.05.2008, 23:14
moin moin

hallo matthias,

also ich würde dir zb den megalight vom lindinger oder ähnliches empfehlen.
guck auch mal bei ostflieger die stella an.

beim frankenmodellbau gibt es auch ähnliche......aber meine erfahrungen mit franken ist in sachen lieferbarkeit und termine etwas naja...wie soll ich sagen...

also ich würde lindinger oder ostflieger empfehlen....preislich schenken sich alle nicht viel, aber die stella gibt es in 4 klappen....das ist schon ein feiner flieger. habe selber lange eine geflogen.

MatthiasM
02.05.2008, 08:50
super,
ja die stella gefällt mir!
und sie hat wölbklappen und mann kann sie auf elektro umrüsten:)

wie fliegt sie den bei wind so? hier weht immer ein ordentlicher hangwind....

lg Matthias

femo
02.05.2008, 10:05
hallo ,

also die stella kannst du gleich mit elektrorumpf bestellen (hatte ich auch) was heisst ordentlich wind ? 20 oder 80 km/h :D

nee mal im ernst, wenn du vom easy glider kommst, sind das welten. die stella marschiert schon ganz gut gegen den das du die e-version bauen willst, und die eh ein paar hundert gramm schwerer wird als der segler.

ist wirklich ein toller flieger, über den im rcnetwork und rc-line schon viel geschrieben wurde, liess dir mal die freds durch. wenn dann noch fragen offen sind (was ich nicht glaube;) ) kannst du dich gerne nochmals bei mir melden.

Kim Niklas Wrazidlo
02.05.2008, 13:17
könnt ihr was über den http://www.modellhobby.de/Modelle/Flugmodelle/Elektro-Segelflugzeuge/Last-Down-XXL-V-3.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0318016&t=130&p=31&c=31 sagen? sowas würd mcih ja schon reizen ;)

LG Matthias
Hallo,
ich habe zum Thermik fliegen den Last Down Segler den Matthias auch erwähnt hatte,aber leider nur die Xl(2,8m) Version :cry:.Durch die Rippenfläche ist er besonders leicht und duch das Eppler 205 profil springt er auf Thermik perfekt an!



Grüße,
Kim Niklas

MatthiasM
02.05.2008, 13:33
*lach, wenn du einen größeren kaufen willst kannste ja den 2,8m an mich abtreten:D :rolleyes:

lg Matthias

mawberlin
02.05.2008, 20:22
Hallo Mathias,

die "Stella" kann schon Wind ab. Ich fliege meine seit 2006 als Segler und setze sie ohne Bedenken bis 40 km/h Windgeschwindigkeit ein. Wenn es windiger wird, sind vor allem Landungen am Hang Nervensache. Dabei habe ich mir ein Leitwerk kaputt geflogen. Ersatz wurde aber prompt und preiswert geliefert. Thermik nimmt Stella gut, bei der kleinen Spannweite sind allerdings nach oben Grenzen gesetzt.
Summasummarum: Sehr brauchbarer, wendiger Flieger. Nur als Hotliner sollte man Stella nicht zweckentfremden.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

Gast_10786
03.05.2008, 08:22
Hallo,
also zur Stella gibts hier ein paar Threads, ich selber fliege auch eine.
Leider kann ich mich den Vorrednern überhaupt nicht anschließen und kann den Flieger nicht empfehlen.
Warum?
Zum einen ist die Bausatzqualität bescheiden. Die GFK Teile (Rumpf, vorderer Flächenbereich D-Box) aus sehr minderwertigem GFK gefertigt. Hier wurde offenbar kein Epoxidharz sondern Polyesterharz verwendet.
Der Rumpf ist sehr anfällig, ich habe mir bei einem nur sehr leichten Dreher auf einer ebenen Wiese den Leitwerksträger abgeknickt.
Das Leitwerk ist wie angesprochen eine große Schwachstelle, geht mehr oder weniger nach der dritten Landung kaputt. Außerdem ist die Flügelsteckung zu kurz, sodass ich sie mir nach einem engen Flugmanöver fast ausgerissen habe.
Die Flugeigenschaften sind OK, aber auch nicht wirklich als super zu bezeichnen. Er fliegt halt. In der Thermik geht er ganz gut, aber der Durchzug ist Null, trotz des relativ hohen Gewichts.
Meine Stella habe ich nun, nach einigen völlig unverständlichen Bauteilkollapsen (Leitwerk, LW-Träger, Rumpf) mit meinen billigsten Komponenten wieder auf Segler umgerüstet, die Wölbklappen habe ich außer Betrieb genommen, und nehme ihn zum Antesten im Hochgebirge. Also rausschmeißen und schauen obs trägt. Wenns nicht trägt, ists auch nicht schade drum (leider hat es bis jetzt immer getragen, und so konnte ich den Flieger noch nicht artgerecht entsorgen ;) )
Der Flieger selbst ist zwar relativ günstig (185 EUR mit Wölbklappen, ohne ein paar EUR weniger) aber die Qualität ist eben auch entsprechend. Außerdem sind die ABS-Abdeckungen für die Flächenservos nicht zu gebrauchen, sodass man für 10,40 EUR sich noch vier Simprop-Abdeckungen kaufen muss. Außerdem sind die Ruderhörner nicht zu grbrauchen, sodass für gute Graupner-Ruderhörner auch nochmal 10-15 EUR über die Theke gehen. Und dann sind aus 185 EUR schnell 210 EUR geworden.

Wenn man sich ihn doch unbedingt kaufen möchte (aus welchen Gründen auch immer) würde ich ausschließlich die QR Variante (ohne Wölbklappen) empfehlen. Grund: Die Wölbklappen bringen nichts und treiben den Preis an allen Ecken in die Höhe. (Grundpreis Flieger, 2 Servos mehr, getaktetes BEC nötig).

Summa summarum: Nicht kaufen.

Wenn du ein Flugzeug suchst, was einem Easyglider nachfolgen soll und ein bisschen mehr abgeht, schau dir mal den Blizzard von Multiplex an.
Wenn du kein EPP mehr willst sonder ein Flieger aus "richtigem" Material wie Holz oder GFK, gibt es z.B den Starling Pro, den Fly Q oder ähnliche.

Gruß
Chris

femo
03.05.2008, 09:45
Zum einen ist die Bausatzqualität bescheiden. Die GFK Teile (Rumpf, vorderer Flächenbereich D-Box) aus sehr minderwertigem GFK gefertigt. Hier wurde offenbar kein Epoxidharz sondern Polyesterharz verwendet.


also das kann ich bei weitem nicht nachvollziehen, und die qualität des bausatzes ist genau so gut/schlecht wie die von den anderen sehr ähnlichen fliegern anderer hersteller aka franken, lindinger etc.



Der Rumpf ist sehr anfällig, ich habe mir bei einem nur sehr leichten Dreher auf einer ebenen Wiese den Leitwerksträger abgeknickt.

dreher ist dreher, wenn ein flieger ein rad schlägt, dann ist wohl bei jedem flieger mit einem schaden zu rechnen. was meinst du was mit nem highlight oder nem megalight passiert wenn man ein radschlägt ?



Das Leitwerk ist wie angesprochen eine große Schwachstelle, geht mehr oder weniger nach der dritten Landung kaputt.


ich hatte über 100 flugstunden auf meiner stella, mit dem ersten leitwerk :confused:



Außerdem ist die Flügelsteckung zu kurz, sodass ich sie mir nach einem engen Flugmanöver fast ausgerissen habe.


also ich weiss nicht, hattest du nen anderen flieger ? meine stella ist schon senkrecht aus 300 m (piccolario gemessen) senkrecht runter am hang und bei minus 80 m mit snap flap nen haken geschlagen rauf un direkt in der senkrechten 3 rollen......sicher war das grenzwertig und nicht das wofür der flieger gebaut wurde, aber ausreissen tut da nix......ich glaube eher durch deinen landedreher hattest du nen vorschaden.


Die Flugeigenschaften sind OK, aber auch nicht wirklich als super zu bezeichnen. Er fliegt halt. In der Thermik geht er ganz gut, aber der Durchzug ist Null, trotz des relativ hohen Gewichts.


also bitte chris, das der flieger bei nem gewicht von 800gramm keinen durchzug hat wie ein starling ist ja wohl klar. sind 2 komplett verschiedene flieger. die stella ist ein segler der für thermik ausgelegt ist und diese disziplin für seine grösse auch super meistert. sie fliegt ausserdem sehr gutmütig.



Meine Stella habe ich nun, nach einigen völlig unverständlichen Bauteilkollapsen (Leitwerk, LW-Träger, Rumpf) mit meinen billigsten Komponenten wieder auf Segler umgerüstet, die Wölbklappen habe ich außer Betrieb genommen, und nehme ihn zum Antesten im Hochgebirge. Also rausschmeißen und schauen obs trägt. Wenns nicht trägt, ists auch nicht schade drum (leider hat es bis jetzt immer getragen, und so konnte ich den Flieger noch nicht artgerecht entsorgen ;) )


wie oben gesagt das mit den 'kollapsen' kann ich nicht nachvollziehen. es gibt schon stellen, die man verstärken sollte, und das leitwerk sollte man direkt nach dem einfliegen verkleben. aber das reicht völlig.
in den anderen stella freds wurde schon ausgiebig darüber diskutiert, und wenn man die tips annimmt, dann ist der flieger ein toller allrounder als nachfolger zum EG.



Der Flieger selbst ist zwar relativ günstig (185 EUR mit Wölbklappen, ohne ein paar EUR weniger) aber die Qualität ist eben auch entsprechend. Außerdem sind die ABS-Abdeckungen für die Flächenservos nicht zu gebrauchen, sodass man für 10,40 EUR sich noch vier Simprop-Abdeckungen kaufen muss. Außerdem sind die Ruderhörner nicht zu grbrauchen, sodass für gute Graupner-Ruderhörner auch nochmal 10-15 EUR über die Theke gehen. Und dann sind aus 185 EUR schnell 210 EUR geworden.


oder man bügelt einfach ein kleines stück folie drüber.....oder mann nimmt tesa....



Die Wölbklappen bringen nichts und treiben den Preis an allen Ecken in die Höhe. (Grundpreis Flieger, 2 Servos mehr, getaktetes BEC nötig).


preis ok, das ist unbestreitbar das man 2 servos mehr braucht, aber sicher kein getaktetes BEC....das ist quatsch. ein ganz normaler hyperion regler macht 3A und das reicht völlig für die kleinen servos. meine stella hat wiegesagt über 100stunden bei mir gemacht und wird jetzt von einem kollegen geflogen. und das mit 4 hitec hs81mg in den flügeln und 2 dymond d60 im rumpf.
und all das mit nem hyperion regler und motor (siehe andere freds...da habe ich alles beschrieben.
damit geht die stella rollend senkrecht und bei mir hällt alles ohne probleme, man kann es auch übertreiben.

meine stella ist zum grössten teil bei uns im harten alpeneinsatz gewesen und fliegt heute immer noch. sicher hat sie auch ein paar blesuren gehabt, aber sie hat auch wirklich schon was mitgemacht......

also ich würde sie nur mit wölbklappen nehmen, da es für de TO super ist mit der stella erfahrungen mit 4 klappen zu machen und das landen mit butterfly toll funzt. für mich auch wichtig, dass ich den flügel verwölben kann, die wölbklappen mit den QR mitlaufen lassen kann und snap flap funzt.

ich kann deinen vernichtenden beitrag überhaupt nicht nachvollziehen.
vielleicht solltest du mal an deiner landetechnik feilen, bevor du nen flieger schlecht machst, der ein wirklich tolles preis/leistungsverhältnis hat.
auch solltest du vielleicht mal die anderen freds lesen, und dir die meinungen anderer piloten anschauen......das sollte dir dann doch zu denken geben.

:rolleyes:




Wenn du ein Flugzeug suchst, was einem Easyglider nachfolgen soll und ein bisschen mehr abgeht, schau dir mal den Blizzard von Multiplex an.
Wenn du kein EPP mehr willst sonder ein Flieger aus "richtigem" Material wie Holz oder GFK, gibt es z.B den Starling Pro, den Fly Q oder ähnliche.


also der blizzard ist genau was der TO nicht will, aus epp. sicher ein lässiger flieger, wenn er dann lieferbar ist, aber etwas komplett anderes. und zum heizen sicher toll, aber zum thermik fliegen ungeeignet da noch kleiner...

starling klar ein toller flieger, aber erstens nicht im budget des TO und auch als nachfolger nach dem EG wohl auch etwas zu scharf.....
zum fly Q, hast du schon einmal inen gesehen ?der ist in der verarbeitung ähnlich der stella, genau so wie der megalight von lindinger oder der highlight vom franken......die leitwerke sind dort aus depron mit einer ganz dünnen lage glas überzogen......auch eher filigran und empfindlich genau wie die stella. aber eben wenn man damit artgerecht umgeht hällt es jahrelang, wie von vielen leuten vor dir bewiesen.....kannst du dir vorstellen, es gibt leute die fliegen flugzeuge komplett aus balsa und das ohne sie dauernd zu zerstören.

also ich habe nix mit ostflieger zu tun, und habe nur 1 flieger dort gekauft, war mit diesem sehr zufrieden.

unverständlich.....tztztz

sroko
03.05.2008, 10:12
Die Stella ist zwar so ein guter Flieger, aber wenn du noch kein Auto hast und das Teil eventuell ganz in eine Tasche packen musst, oder auf dem Fahrrad mitnehmen, ist Sie wegen dem nicht demontierbaren, sehr abknickanfälligen Vleitwerk ausgeschlossen :-/

Auch auf die Folie sollte man gut aufpassen.

Ansonsten ein schöner Flieger. Einzig die gleich aussehende Ober und Unterseite hat mich damals als Anfänger ein paar mal in brenzlige Situationen gebracht.

Gruß Sroko

MatthiasM
03.05.2008, 10:25
stimmt, das ist ein problem :( anders kann ich sie nicht transportieren.
habt ihr sonst noch tipps?

Gast_10786
03.05.2008, 11:11
dreher ist dreher, wenn ein flieger ein rad schlägt, dann ist wohl bei jedem flieger mit einem schaden zu rechnen. was meinst du was mit nem highlight oder nem megalight passiert wenn man ein radschlägt ?


Ich sprach von einem leichten Dreher, der passiert wenn man normal aufsetzt aber eine Flügelhälfte dabei den Boden streift. Dann dreht sich der FLieger um 90°, eine absolut harmlose Situation. Da darf ein Rumpf nicht brechen. Den vermeintlichen "Radschlag" hast du erfunden!




preis ok, das ist unbestreitbar das man 2 servos mehr braucht, aber sicher kein getaktetes BEC....das ist quatsch. ein ganz normaler hyperion regler macht 3A und das reicht völlig für die kleinen servos. meine stella hat wiegesagt über 100stunden bei mir gemacht und wird jetzt von einem kollegen geflogen. und das mit 4 hitec hs81mg in den flügeln und 2 dymond d60 im rumpf.


Leider brauchen kleine Servos genauso viel Strom als größere. Und 6 Servos an einen einfachen BEC ohne Pufferakku ist nicht sehr weise. Entweder hast du bislang Glück gehabt oder die Spannungsaussetzer einfach nicht bemerkt.




ich kann deinen vernichtenden beitrag überhaupt nicht nachvollziehen.
vielleicht solltest du mal an deiner landetechnik feilen, bevor du nen flieger schlecht machst, der ein wirklich tolles preis/leistungsverhältnis hat.
auch solltest du vielleicht mal die anderen freds lesen, und dir die meinungen anderer piloten anschauen......das sollte dir dann doch zu denken geben.



In den anderen Threads haben wir beide ebenfalls schon miteinander diskutert. Übrigens hattest du mir doch mal eine PN geschrieben, weil du ebenfalls mein selbstgebautes, stärkeres CFK/GFK-Sandwichleitwerk für die Stella haben wolltest. Dieses musste ich mir aufgrund der verkorksten Originalkonstruktion selber bauen.

Naja - ansonsten denke ich dass ich den Bausatz anhand von 20 Jahren Modellbauerfahrung schon ganz gut bewerten kann, und meine Landetechnik hat bislang auch fast jeder Flieger überlebt ;)
Wenn du ein bisschen recherchierst, findest du mehr Leute die über die (bekannten) Schwächen der Stella schreiben, und nur 2 oder 3 Leute die den Flieger "super" finden. (siehe auch Natschalnik-Threads)

Nix für ungut, aber für das Geld was die Stella kostet gibt es einfach besseres!
Bestens Beispiel, fliege ich grade, den Ocelot. Kann man zwar von den Flugeigenschaften nicht mit der Stella vergleichen, kostet auch unter 200 EUR. Ist Voll-GFK und hat wirklich eine hervorragende Bausatzqualität und Flugeigenschaften.
Ist aber wohl nix für den TE, direkt nach dem Easy Glider vielleicht ein oder zwei Klassen zu schnell....

Gruß
Chris

MatthiasM
03.05.2008, 12:27
danke chris, was könntest du denn dann empfehlen?

lg MAtthias :)

Gast_10786
03.05.2008, 12:47
Erste Frage, willst du einen E-Segler oder einen Segler?

Bei E-Segler hast du das Problem, das "günstig" nicht wirklich geht, wenn du von EPP weg willst. Wobei ich EPP nicht schlecht finde, habe selber einen EPP Nurflügler den ich immer dabei habe und der wohl auch die meisten Flugstunden hat weils einfach Fun ist.

Deshalb mein Tipp: Multiplex Blizzard als E-Segler (EPP) oder als reinen Segler einen Simprop Solution 2.0. Toller Flieger, ich habe die erste Version vom Solution seit ca. 10 Jahren und fliegt immer noch gut.

Chris

MatthiasM
03.05.2008, 16:20
ich habe mich dazu entschieden etwas ohne motor zu kaufen....

sollte seeehr günstig sein!
und muss auch nicht so groß sein, so bis 1.5m spannweite das ich es noch einfach transportieren kann!
sollte am hang gegen den wind geworfen werden und dann schön segeln bzw thermik finden :)

lg Matthias, danke für deine tipps

Gast_10786
03.05.2008, 16:31
Wenn das so ist: Kauf dir einen EPP-Nurflügel!
Günstiger gehts nicht, und du wirst extrem viel Spass haben.

schau mal bei www.epp-fun.de
Ich habe den Fun 4U Mini (ca 1m Spannweite), der kostet um die 40 EUR.
Du kannst ihn entweder unbespannt lassen, dann ist er sehr langsam und für Leichtwind, oder du bespannst ihn ganzflächig dann geht er ab wie eine Rakete.
Aus diesen EPP-Nuris kann man je nach Bespannung, Masse der RC-Ausrüstung und Ballast echt alles machen, ganz nach Belieben.

Auch wenns EPP ist, mit einem Easyglider kannst du das überhaupt nicht vergleichen.

Chris

Freerider
03.05.2008, 17:30
Hi !

Bleib weg von den EPP-Nurflügeln !
Die versauen Dir total Deinen Flugstil !

Schau Dir mal die Sierra vor arthobby.com an - oder deren anderen Flieger !

Sehr zu empfehlen !

Hanggeier
03.05.2008, 18:13
Moin und Servus,
Falls du etwas genaueres zu den Fliegern von Arthobby wissen willst?
Ich habe gestern den "Serenity" bei Herrn Donhauser(ED-Modellbau) abgeholt.
Alle Teile des Bausatz machen einen guten bis sehr guten Eindruck auf mich.
Wie er fliegt kann ich dir "noch" nicht sagen,der Aufbau hat heute erst begonnen.
Ein bischen Basteln muß man nämlich schon noch,bis das der Flieger flugtauglich ist.
Was aber auch von Vorteil ist,so lernt man seinen Flieger erstmal richtig kennen,weiß was man ihm zutrauen kann,und man lernt den Wert des Fliegers zu schätzen.
Wenn du willst mache ein paar Fotos von dem Serenity und schicke sie dir zu(oder stelle sie hier ein).
Da die Fotos auf der Homepage von ED-Modellbau,wie auch von Arthobby selber,nicht wirklich die Abmessungen,Qualität usw. rüberbringen.
Der Sierra von Arthobby,war übrigends auch auf der Liste der bevorzugten Modelle.
Den Last Down V2 hab ich auch schon gehabt.
Isn Thermikflieger der seinem Namen gerecht wird,würde mir aber die größere Version mit W-Klappen zulegen,wenn ich mir nochmal einen holen sollte.
Grüße Sven

femo
03.05.2008, 21:13
Ich sprach von einem leichten Dreher, der passiert wenn man normal aufsetzt aber eine Flügelhälfte dabei den Boden streift. Dann dreht sich der FLieger um 90°, eine absolut harmlose Situation. Da darf ein Rumpf nicht brechen.


dabei bricht der rumpf der stella auch nicht.
meine hat in den alpen schon heftige landungen hinter sich.


Den vermeintlichen "Radschlag" hast du erfunden!

sorry habe ich wohl falsch verstanden.




Leider brauchen kleine Servos genauso viel Strom als größere. Und 6 Servos an einen einfachen BEC ohne Pufferakku ist nicht sehr weise. Entweder hast du bislang Glück gehabt oder die Spannungsaussetzer einfach nicht bemerkt.


das stimmt schlicht weg nicht ! du hast da auch schon mal einen fred zu gehabt, und hast damals schon raphael in frage gestellt, der dir die ströme beim DS sagte....und glaube mirer weiss es ;) ich selber habe auch einen datenlogger von sm und meistens habe ich sowieso ein piccolario drinne, und 2 oder 3 ampere erreichst du nie in der stella auch nicht mit butterfly.....bitte behaupte es nicht einfach, wenn du es nicht weisst. mess es doch einfach mal nach, und poste es hier ;)



In den anderen Threads haben wir beide ebenfalls schon miteinander diskutert. Übrigens hattest du mir doch mal eine PN geschrieben, weil du ebenfalls mein selbstgebautes, stärkeres CFK/GFK-Sandwichleitwerk für die Stella haben wolltest. Dieses musste ich mir aufgrund der verkorksten Originalkonstruktion selber bauen.


ja richtig aber ich habe meines zerstört gehabt, aber das war mein fehler !
und am ende habe ich meines einfach geflickt mit epoxy und es hat bis jetzt gehalten. auch bei dem nachbesitzer.



Wenn du ein bisschen recherchierst, findest du mehr Leute die über die (bekannten) Schwächen der Stella schreiben, und nur 2 oder 3 Leute die den Flieger "super" finden. (siehe auch Natschalnik-Threads)


schon richtig, das man den flieger hier und da etwas verstärken sollte, und ich mus nicht recherchieren, da ich stark involviert war ;-) wie du ja noch weisst. ich habe dort auch genau erklärt was ich geändert habe und so geändert hält sie.

der ocelot ist sicher ein toller flieger, aber passt gar nicht hier her.

aber egal wir sind zu OT.


@matthias

also die excel familie wäre vielleicht noch etwas, oder die sagitta. von den epp nurflüglern würde ich auch die finger lassen.
iss halt net dasselbe ;-)
also ich bin immer noch der meinung das highlight, megalight und stella ein guter schritt sind, wenn du bei der stella zu verunsichert bist, nimm den megalight speed 1,8 von lindinger oder den fly q von thommy. für das was du suchst, passen diese flieger super. sind schon etwas filigraner, gehen aber in der thermik am hang super. beherzige einfach die kleinen verstärkungen die un
ter anderem in dem stella fred besprochen wurden, dann passt das schon.

da fliegst du noch mit den SAL's.....lese dich einfach noch ein wenig rein....

Chrima
03.05.2008, 21:19
Bleib weg von den EPP-Nurflügeln !
Die versauen Dir total Deinen Flugstil !

Hallo
Nichts gegen die Empfehlung ArtHobby/EDModellbau, hab ich ja zu Beginn schon vorgeschlagen.

Aber was war das nun von wegen Flugstil ? Was versaut man sich denn da ? ;)

Grüsse
Christian

MatthiasM
03.05.2008, 22:03
danke ihr alle,
@hanggeier, ja bilder wären toll :) wie ist es dir lieber? hierrein oder an meine email? lg Matthias

Satchmo04
03.05.2008, 22:24
Hallo Matthias,

ich empfehle Dir den Swing. Mit dem kannst Du sehr sehr lange obenbleiben.
Ich hatte die Querruder-Version mit 2,00m Spanweite. Zusätzlich noch 2 Serrvos fürs V-Leitwerk um auch die Seitenruderfunktion zu haben.
Man kann mit dem Swing auch Gas geben, Rolle, Loop, schnelle Überflüge gehn auch, zwar wirds kein Hangrocker aber macht trotzdem Spaß.
Jetz kommts :D : Ich weiss leider nicht, ob der Swing noch im Handel erhältlich ist.

einfach mal nach Swing 2000 googln.

Viel Spaß noch beim stöbern
Gruß
Harry

P.S. Mein Exemplar habe ich mit 4 Servos bei Ebay für schlappe 75,00 EUR
ergattert u. wird immernoch viel damit geflogen


Der Swing letzte Saison am Trattberg
156733

Hanggeier
04.05.2008, 11:03
Moin Matthias,
Hier nun die Bilder vom Serenity.
Das man an dem Flieger noch einiges tun muß,dürfte klar sein.
Gruß und schönen Sonntag noch
Sven

Martin_T
04.05.2008, 14:40
Zum Thema Arthobby Flieger und Bauaufwand guck Dir mal diesen Thread an:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=240826

Da geht es zwar um einen Sierra, der ist aber der Serenity in den auszuführenden Bauschritten doch sehr ähnlich.

Ich baue übrigens auch gerade an einem Sierra... dauert länger als ich befürchtet hatte. Aber soll ja auch hübsch und ordentlich werden :)

Martin

Hanggeier
04.05.2008, 15:15
Mahlzeit,
Deswegen schrieb ich ja auch,das es noch "einiges" zu tun gibt an dem Flieger.
Ist ja keine ARF-Kiste!
Im Gegenteil ! Alleine schon die Fertigstellung der Tragflächen,mit Austrennen der Ruder-Klappen incl. der seitlichen Verkastung,Anschlagen der Ruder,Aussparrungen für die Servos,zusammenfügen des Tragflächenmittelstücks,Verkabelung...ect. ...sowas braucht halt seine Zeit.
Der Aufbau des Rumpfes mit Leitwerk ect. dauert ja auch noch seine Zeit.
So ein Aufbau macht aber auch nen riesen Spaß!!!
Sonnst braucht man sich ja keinen Flieger wie den Sierra oder Serenity zu kaufen.
Wenn man keine Lust auf diese Arbeiten hat,dann besorgt man sich besser ein Sorglospaket wie nen Excel,Last Down ect. mit RC-Anlage einbauen und fliegen lassen.
Oder man läßt sich seinen Flieger bauen,solls ja auch geben...:rolleyes: .
Die Steckverbindung für die Elektronik in dem anderen Forum sieht gut aus.
Gruß Sven

Martin_T
04.05.2008, 15:46
Ich wollte mich doch gar nicht beschweren... :rolleyes:
Sollte eher eine Entscheidungshilfe sein. Meiner sieht mittlerweile so aus:
http://www.martin-tazl.de/Downloads/Sierra/PICT3600.JPG

http://www.martin-tazl.de/Downloads/Sierra/PICT3602.JPG

Heute Abend steht das Anfasen und Anschlagen der Querruder und Wölbklappen auf dem Plan. Und während das Silikon vernetzt nehme ich mir den Rumpf vor.

Viel Spaß bei beim Bau Deiner Serenity

Martin

Hanggeier
04.05.2008, 16:56
Ikke nochmal,
Sorry wenns irgentwie komisch rüberkam.
Dein Sierra sieht gut aus Martin! Ich wünschte,ich wäre schon soweit.
Viel Spaß noch beim Fertigstellen deiner Sierra und allzeits guten Flug und Landung!
Gruß Sven