PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorisierung Quicksilver-UL



Dieter59
01.05.2008, 11:24
Hi Leute,

ich habe mal eine Frage an die Motorisierungsexperten hier im Forum.
Es geht um die optimale Motorisierung des Nachbaus eines Ultralight-Fliegers (Quicksilver von Ultralight Aircraft).
Angaben zum Modell:
Spw.: 2050mm
Gew.: ca. 2700g
Akku: 10xGP3700
1.Motorisierungsversuch: AXI2820-10/APC-E 11x7/ max. 48A (schon im roten Bereich!)
2.Motorisierungsversuch: AXI2826-10/Aeronaut-CAM-Carbon 13x8/ max. 40A

156201
156202
156203
156204
156205

Nun zu meinem Problem:
Die Steigleistung ist in beiden Fällen für dieses Modell ziemlich gering bzw. die Schub/Geschwindigkeitswerte sind nicht optimal angepasst. Offensichtlich ist der Flieger, ein fliegender Luftwiderstand, d. h. man kann mit Halbgas starten und schön fliegen, aber wenn man Vollgas gibt, wird der Flieger nur unwesentlich schneller und die Steigleistung auch nicht übermäßig hoch.
Was ich mir wünsche, ist ein Antrieb, der etwas mehr Steigleistung produziert, also wahrscheinlich ein Motor mit niedrigem Upm/V-Wert mit großer Latte.
Gewichtsmäßig sollte der Motor so im Bereich 180-230g liegen.
Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?

Gruß
Dieter

hänschen
01.05.2008, 14:30
Hallo Dieter, 10 Zellen für so einen fliegenden Widerstand sind nicht die Welt, wenn du zwei drauflegen kannst....
Eine Rennmaschine wird das nie, auch im Original fliegt man sowas besser nur bei (fast ) Windstille...
Wenn deine Motoren nicht mehr Zellen vertragen: Getriebe vorsetzen

berndhac
01.05.2008, 16:47
Hallo,
ich würde erstmal versuchen ein Prop zu nehmen, mit weniger Steigung und mehr Durchmesser. Dann hast Du weniger Strahlgeschwindigkeit und mehr Schub.

Deutlich wirkungsvollere Maßnahme wäre natürlich auf Lipos umzusteigen. 3s oder 4s 2000 bis 3000mAh und Du hast schnell 300-400 gespart und bei 4s natürlich auch deutlich mehr Leistung.

Gruß
Bernd

Gast_56
02.05.2008, 06:48
10 Zellen, bzw. 3s sind ausreichend, wenn man sogar noch auf Schub optimieren kann reicht das dicke.
Statt der 13x8 solltest Du mal eine 14x6 oder 14x7 probieren. Wie groß darf die Luftschraube maximal sein?
An 10 Zellen bzw. 3s kann man durchaus bis zu 3kg Schub erreichen.

Gruß
Heiko

H.F
02.05.2008, 07:23
yep, denk ich auch, 14 x 7 anstelle 13 x 8, die karakteristik dieserschraube passt besser zu deinem "slowflyer".
schneller wird er nicht mehr gross wegen des wiederstandes, aber mehr kraft im langsamflug kannst du so noch holen.

Dieter59
02.05.2008, 10:05
Hi,

ich danke euch für eure Antworten.
Die Luftschraube kann schon noch ein gutes Stück größer werden (max. 20Zoll, dann streift sie am Rahmen ;))

Das mit der größeren Luftschraube (14x7) läßt sich relativ schnell ausprobieren (sobald die Wetterverhältnisse passen).
Die Zellenanzahl zu erhöhen ist auch machbar, bringt mir aber auch etwas Mehrgewicht ein, was die Langsamflugeigenschaften verändert.
Das mit den LiPo's wäre eine tolle Lösung, im Moment zögere ich aber noch wegen den hohen Anschaffungskosten (ca. 3x109.-EUR)

Da bis jetzt keine Vorschläge für andere Motore geschrieben wurden, gehe ich mal davon aus, das es keine speziellen Langsamläufer in dieser Gewichtsklasse gibt und der AXI soweit in Ordnung ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß
Dieter

Gast_56
02.05.2008, 16:41
Da bis jetzt keine Vorschläge für andere Motore geschrieben wurden, gehe ich mal davon aus, das es keine speziellen Langsamläufer in dieser Gewichtsklasse gibt und der AXI soweit in Ordnung ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß
Dieter
Hallo Dieter,
Du könntest noch auf den langsameren AXI 2826/12 wechseln. Ideal wäre dann vielleicht sogar eine Zwei- oder Dreiblatt-Verstellnabe (Ramoser). Bei Dreiblatt erreichst Du mehr Schub. 14"-Dreiblatt und dann die Steigung so einstellen, dass der AXI nicht über 40A belastet wird.

Gruß
Heiko