PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Graupner Mustang Silhouettenmodell



Frankensteiner
01.05.2008, 14:51
Hallo,

in meiner Jugend war der Graupner Mustang für einen 2,5 ccm Diesel ein beliebtes Anfänger-Fesselflugmodell. Ich weis zwar nicht, ob es mit seinen ca. 75,5 cm Spannweite als solches nicht etwas zu klein war, möchte es aber doch mal nachbauen. Leider gibt es den Plan beim Paul-Hucke-Archiv oder beim Kirchert in Österreich nicht zu kaufen.

Ich würde mich freuen, wenn jemand bei der Planbeschaffung behilflich sein könnte. Schon ein kurzfristiges Ausleihen des Plans wäre hilfreich, ich würde ihn dann einfach digitalisieren lassen und zurückschicken.

Ciao
Klaus

Willi_S.
01.05.2008, 20:35
Hallo.

Wenn ich mich recht erinnere, dann gibt es für dieses Modell keinen 1:1-Plan. Die Teile des Baukastens waren vorgefertigt und deshalb enthielt der "Plan" nur Skizzen und Darstellungen, wie man das Modell baut. Ich glaube nur einige wenige Bauteile waren 1:1 abgebildet. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, warum der Plan nirgendwo angeboten wird.

Gruß
Willi

Frankensteiner
02.05.2008, 00:02
Hallo Willi,

das klingt absolut plausibel. Ist aber auch schade, daß dieses Modell nie wieder als Nachbau auferstehen wird. Ausser, einer der ganz wenigen, die noch einen unberührten Originalbaukasten haben, nehmen Teil für Teil heraus, legen diese auf ein Blatt Papier und umfahren die Umrisse mit einem genügend harten Bleistift, um die Blätter mir dann zuzusenden. Kaum glaublich, das es jemanden gibt, der dies im Sinne des Erhaltes eines möglichst kompletten Antikmodell-Bestandsnachweises tut. Er müsste dann auch Fotos zur Dokumentation und Scans der Bauanleitung machen.

Schade...

Ciao
Klaus

Willi_S.
02.05.2008, 08:32
Hallo Klaus.

Also eine Bauanleitung = Plan müßte ich noch irgendwo haben, dazu muß ich ganz tief in der großen Kiste mit den Plänen graben. Ich weiß aber nicht, ob dir das etwas nützt. Auch das Abzeichnen der Originalteile hat nicht unbedingt Sinn, da vor allem Flügelteile (und die Mustang bestand ja fast nur aus Flügel) formgefräst waren.
Aber ich werde mal schauen, was ich noch so im Fundus von der Mustang habe. Eigentlich müßte noch ein gecrashtes Modell irgendwo im "Schweinestall" liegen (meine Lagerstätte für Wracks und sonstiges, aber es gibt keine Schweine mehr), vielleicht kann man da noch etwas erkennen.

Übrigens, der letzte Baukasten der Mustang, der bei Epay verkauft wurde, hat satte 360 Euro gebracht!!! Ist das nicht Wahnsinn???

Gruß
Willi

bkramer
02.05.2008, 10:17
Hallo Klaus !

Falls es Dir nicht nur ums Bauen sondern auch ums Fliegen geht, solltest überlegen ob ein derartiges "Brettmodell" heute noch "zeitgemäß" ist.

Ich habe bereits vor 20 Jahren den "Asterix" mit 2,5ccm Glühzünder und seine Kopie mit Flapps und 3,5 ccm Glühzünder gebaut und geflogen.


Diese haben (Foto bei Bedarf möglich) eine geschnittene Styroporfläche die mir Papier und verdünntem Weißleim "Oberfflächenveredelt wurde.
Waren auch "Flachrumpfmodelle".

Flogen aber das nationale "C" und das int. Programm.

Für "Asterix" müste es bei Kirchert "etwas" geben.

Wenn nicht bitte um Info, ich fang dann zum suchen an ...???

LG

Bernhard

.

Frankensteiner
02.05.2008, 11:57
Hallo Willi,


Also eine Bauanleitung = Plan müßte ich noch irgendwo haben, dazu muß ich ganz tief in der großen Kiste mit den Plänen graben. Ich weiß aber nicht, ob dir das etwas nützt. Auch das Abzeichnen der Originalteile hat nicht unbedingt Sinn, da vor allem Flügelteile (und die Mustang bestand ja fast nur aus Flügel) formgefräst waren.


Aha, eine weitere Hürde. Also auch der Flügel war nicht konventionell gebaut. Nun, auch bei Jedelskys "Standard"-Flächen lässt sich der formgefräste Vorderflügel notfalls durch eine Balsa/Schaum Sandwichbauweise kopieren und dabei entsprechend verstärken. Ganz unmöglich wäre das nicht. Lediglich eine Herausforderung. ;-)



Aber ich werde mal schauen, was ich noch so im Fundus von der Mustang habe. Eigentlich müßte noch ein gecrashtes Modell irgendwo im "Schweinestall" liegen (meine Lagerstätte für Wracks und sonstiges, aber es gibt keine Schweine mehr), vielleicht kann man da noch etwas erkennen.



Boah, eine Original-Mustang zum Sezieren. Was wollte man mehr. Deinen Schweinestall würde ich gerne besichtigen. ;-)
Was da wohl alles zum Vorschein kommt?



Übrigens, der letzte Baukasten der Mustang, der bei Epay verkauft wurde, hat satte 360 Euro gebracht!!! Ist das nicht Wahnsinn???


Ich habe es mitbekommen. Es war kaum glaublich. ;-)

Ciao
Klaus
... der im Haus des ehemaligen Dorfschmieds lebt und keinen Schweinestall hat.

Frankensteiner
02.05.2008, 12:11
Hallo Bernhard,


Falls es Dir nicht nur ums Bauen sondern auch ums Fliegen geht, solltest überlegen ob ein derartiges "Brettmodell" heute noch "zeitgemäß" ist.


In diesem Falle geht es mehr ums Bauen. Die Flugeigenschaften müssten nicht mal besonders gut sein. Es ist wie so oft. Im höherem Alter, mit entsprechend Zeit und auch etwas mehr Geld ausgestattet, versucht man, sich die Träume der Jugend (doch noch nachträglich) zu verwirklichen. Da spielte der Mustang eine Rolle, der Asterix dagegen nicht. Ich hoffe nicht, daß dieses kein Symtom für eine beginnende Alzheimererkrankung ist.



Ich habe bereits vor 20 Jahren den "Asterix" mit 2,5ccm Glühzünder und seine Kopie mit Flapps und 3,5 ccm Glühzünder gebaut und geflogen.

Tja, ganz hart: Da hat der Asterix halt zunächst einmal keine Chance. ;-)



Diese haben (Foto bei Bedarf möglich) eine geschnittene Styroporfläche die mir Papier und verdünntem Weißleim "Oberfflächenveredelt wurde.
Waren auch "Flachrumpfmodelle".


Eine Vorstellung dieses Modells hier könnte durchaus für uns seine Reize und auch Interessenten haben.

Ciao
Klaus

Bernd Langner
02.05.2008, 13:59
Hallo

Warum nicht Flachrumpfmodell als Trainer und zum üben optimal. Geringe Bauzeit und wenig Materialeinsatz.
Ich fliege zur Zeit nur solche Modelle da ich noch am üben bin und der Boden ist oft näher als man denkt:D

Den Plan der DO 27 habe ich noch in Fragmenten falls da jemand etwas sucht.


Gruß Bernd

bkramer
02.05.2008, 18:05
Hallo Klaus !

Jedelsky Profile müßte es bei Kirchert geben.

Fotos kann ich Anfang nä. Wo reinstellen.

LG

Bernhard

.

Ragnar
02.05.2008, 19:55
moin Jungs,

im "Werkbuch für Jungen" gibt es auch ein gutes Fesselflugmodell, das für Anfänger geeignet ist. Ebenfalls ein Siluettenmodell. Wir haben es vor gut 30 Jahren in verschiedenen Größen gebaut und mit Motoren von 0,33 - 1,5 ccm geflogen. Falls da Interesse besteht, mach ich mich mal auf die Suche nach dem Plan.

Ansonsten fliegt als Fesselflugzeug ja bekanntlich alles, so die Motorleistung ausreicht.

pefi
02.05.2008, 20:59
Hallo Klaus
Ich habe noch ein Flugfähiges Orginal.Könnte man also abzeichnen.
Frage doch mal bei Burkhard Habke (info@kleinstdiesel.de) nach.Ich bin mir ziemlich sicher, dass er das Modell als DXF gezeichnet hat. Kann es aber im Netz nicht mehr finden. Hast du die Pläne vom digitalisieren schon zurück (Cougar)?
Gruß Peter

bkramer
03.05.2008, 07:14
Hallo Klaus

Da es anscheinend "Brett Mustang Only" sein MUSS, kann Dir vielleicht Claus Maikis oder Axel Jungherz weiterhelfen.
Beides FF "Urgesteine".

Axel
=> http://www.lassogeier.de/

Claus
=> http://www.clacro.de/index.htm

Claus "TUT" auf seiner hp zwar in Englisch, ist aber "D"

...oder gleich mit der Frage in´s FF Forum:
=> http://fesselflugcenter.kostenloses-forum.be/fesselflugcenter-forum-2.html


Andere, weiterführende Link´s für Interessierte:

=> http://www.rcgroups.com/control-line-63/

=> http://www.go-cl.se/cl.html

=> http://www.control-line-team.de/home/index.html

=> http://www.iroquois.free-online.co.uk/cl.htm

=> http://www.fesselflug.ch/Die_Fesselflix.html

=> http://www.fesselflug.eu/index.html

=> http://www.flight-depot.com/cms/index.php


So, dürfte genug "Lesestoff" sein ... :D :rolleyes: :D

LG

Bernhard

.

Jürgen Heilig
03.05.2008, 09:01
Hallo,

in meiner Jugend war der Graupner Mustang für einen 2,5 ccm Diesel ein beliebtes Anfänger-Fesselflugmodell. ...

Hallo Klaus,

Auf der InterModellBau 2008 wurde diese Mustang von Graupner ausgestellt. Ich nehme an, die ist jetzt wieder in Kirchheim. Vielleicht kann dort ja jemand für dich Bilder machen. So schwer ist ein Silhouettenmodell ja nicht zu bauen.

:) Jürgen

Hans-Jürgen Fischer
03.05.2008, 09:35
Den Plan der DO 27 habe ich noch in Fragmenten falls da jemand etwas sucht

von Armin (?) Kerle gezeichnet?

Gruß
Hans-Jürgen

Bernd Langner
03.05.2008, 09:52
Hallo Hans Jürgen

Ob den Plan der obengenannte gezeichnet hat weiß ich nicht. Das Modell gab es von Graupner als Baukasten.
Vermutlich zu der Zeit wo es auch die Mustang gab.

Ich habe auch noch einen Plan von einer Brettrumpf ME 109 von Rommler
wie alt der Plan ist kann ich leider auch nicht berichten.

Hänge mal Fotos vom Plan an eventuell kann ja jemand mehr dazu sagen leider
sind einige Abschnitte herausgeschnitten worden.

Gruß Bernd

Hans-Jürgen Fischer
03.05.2008, 10:02
Bernd danke,

ja das müsste er sein. Da gabs dann noch eine Focke Wulf von A.Kerle, Plan habe ich leider nicht mehr.

Armin Kerle war auch über Jahre der "Hauszeichner" von Hermann Rommler. Hauptsächlich erstellte er aber Kinoplakate für den Stuttgarter Raum.

Wer hat eigentlich eine Plansammlung von H.Rommler?

Gruß
Hans-Jürgen

Frankensteiner
03.05.2008, 11:53
Hallo Hans-Jürgen,


ja das müsste er sein. Da gabs dann noch eine Focke Wulf von A.Kerle, Plan habe ich leider nicht mehr.

Es gab wohl zwei Focke-Wulfs als Fesselflugmodelle bei Graupner. Eine FW-190 von Biesterfeld (1958) und eine FW TA-152 H von Peter Kriz (1964). Letztere war Bestandteil des Dreigestirns DO 27, FW TA-152 H und Klemm KL 107B. Die schöne Serie war nahe am Original gebaut. Ich weiss jedoch nicht, ob A. Kerle sie alle gezeichnet hat. Konstrukteure waren wohl Andere. Bei diesen drei Modellen wurden viele Kunststoff-Tiefziehteile eingesetzt, was den Nachbau heute geringfügig erschwert. Alle drei Baupläne sind beim Paul-Hucke-Archiv erhältlich.



Armin Kerle war auch über Jahre der "Hauszeichner" von Hermann Rommler. Hauptsächlich erstellte er aber Kinoplakate für den Stuttgarter Raum.

Wer hat eigentlich eine Plansammlung von H.Rommler?

In meinem ziemlich alten AMD-Katalog befinden sich ca. 20 Pläne von HEROS-Modellbau (Verlag Hermann Rommler, Stuttgart).

Ciao
Klaus

Frankensteiner
03.05.2008, 11:59
Hallo Bernd,


Warum nicht Flachrumpfmodell als Trainer und zum üben optimal. Geringe Bauzeit und wenig Materialeinsatz.
Ich fliege zur Zeit nur solche Modelle da ich noch am üben bin und der Boden ist oft näher als man denkt:D


Ich denke auch, daß sie Ihre Berechtigung haben. Die meisten SIG-Modelle sind meines Wissens auch Flachrumpfmodelle.



Den Plan der DO 27 habe ich noch in Fragmenten falls da jemand etwas sucht.


Die DO 27 hatte ich in meiner Jugend. Mit einem alten Rasant I ausgerüstet, ging sie gut. Dummerweise flog ich seinerzeit immer mit viel zu langen Leinen, wodurch ich doch manchmal erhebliche Probleme mit in den Kreis hineinfliegenden Modellen hatte.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
03.05.2008, 12:09
Hallo Ragnar,


im "Werkbuch für Jungen" gibt es auch ein gutes Fesselflugmodell, das für Anfänger geeignet ist. Ebenfalls ein Siluettenmodell. Wir haben es vor gut 30 Jahren in verschiedenen Größen gebaut und mit Motoren von 0,33 - 1,5 ccm geflogen. Falls da Interesse besteht, mach ich mich mal auf die Suche nach dem Plan.

Ein Griff ins Bücherregal und nachgeschaut. Ich wußte gar nicht mehr, daß ich doch einige Modelle aus dem Werkbuch nachgebaut hatte. Nicht alle sind gut geflogen. Beim dem kleinen Fesselflugmodell (40 cm Spw.) war mein Motor wohl zu groß (Taifun Hobby, 1 ccm). ;-). Ich bekam ihn nicht in die Luft.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
03.05.2008, 12:12
Hallo Peter,


Hallo Klaus
Ich habe noch ein Flugfähiges Orginal.Könnte man also abzeichnen.
Frage doch mal bei Burkhard Habke (info@kleinstdiesel.de) nach.Ich bin mir ziemlich sicher, dass er das Modell als DXF gezeichnet hat. Kann es aber im Netz nicht mehr finden. Hast du die Pläne vom digitalisieren schon zurück (Cougar)?


Wenn alle anderen Stricke reissen, komme ich gerne auf Dein Angebot des Abzeichnens zurück. Auch Bilder wären schön. ;-)
Ich werde Burkhard Habke mal kontaktieren. Seine Webseite kenne ich. Den Cougar bekommst Du, wie versprochen. Es ist notiert. Ich bin immer noch am Zusammenstellen der Pläne zum Versand zum Digitaliseur.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
03.05.2008, 12:16
Hallo Bernhard und Jürgen,

vielen Dank für die Infos.

@ Bernhard. Schöne Linkliste. Da brauche ich einige Tage um durchzusteigen. Einiges kenne ich aber auch schon.

@ Jürgen. Die Idee Graupner direkt zu kontaktieren ist vielleicht ganz gut. Vielleicht gibt es da ja auch noch weitere Infos.

Also, Arbeit und Ansatzpunkte habe ich jetzt erstmal genug. ;-)

Ciao
Klaus

Hans-Jürgen Fischer
03.05.2008, 13:16
Hallo,

die Klemm 107 Pläne sind sehr gut gezeichnet, hatte mir mal jemand in den 90er Jahren überlassen.

156620

Ausschnitt Graupner Klemm 107 Plan Maßstab 1:15

Bis in die 80er Jahre erhielt man diese Planzeichnungen auch noch problemlos bei Graupner, im Zustand von "geistiger Umnachtung" habe ich vor vielen Jahren leider fast alles an Modellbauplänen abgegeben.

Gruß
Hans-Jürgen

Frankensteiner
03.05.2008, 15:45
Hallo,

und so http://************/5k6l6m sah die Klemm als fertiges Fesselflugmodell aus.

Ciao
Klaus

EDIT: Und hier sieht man alle zusammen, auch den speziellen Profiltank für den Mustang.
http://************/6mmcqo

Ragnar
03.05.2008, 19:39
also den Plan für die FW 190 hab ich auch noch irgendwo abgezeichnet liegen und als Dia.

Das Modell hatte ich vor Urzeiten mal mit Epoxyrumpf gebaut und ferngesteuert geflogen.

bkramer
05.05.2008, 19:58
Hallo !

Soeben gefunden:

Info über Modelle für die "Brettmodellfans" und Bezugsquelle für Griffe , etc.

=> http://www.bfm-modellbau.de/50/18513.html

LG

Bernhard

pefi
06.05.2008, 19:16
Hallo Klaus
das mit Burkhard war falsch.es war auf Peters Modellbau Seite die ich aber nicht mehr finde. er hat scho mehrer Graupner Modelle wieder aufgebaut. Die Fläche der Mustang ist kein komplettes Brett. Sie hat eine Nasenleiste eine Profilendleiste und dazwischen ist sie Balsabeplanckt.warscheinlich auf Balsaleisten. Das ende der fläche besteht dann 2mm Balsa.
Gruß Peter

Frankensteiner
06.05.2008, 20:00
Hallo Peter,


das mit Burkhard war falsch.es war auf Peters Modellbau Seite die ich aber nicht mehr finde. er hat scho mehrer Graupner Modelle wieder aufgebaut. Die Fläche der Mustang ist kein komplettes Brett. Sie hat eine Nasenleiste eine Profilendleiste und dazwischen ist sie Balsabeplanckt.warscheinlich auf Balsaleisten. Das ende der fläche besteht dann 2mm Balsa.

Danke für den Hinweis und die Informationen. Ich habe auf Ebay.at eine beendete Auktion des Modells Mustang gefunden, bei der das Modell aber nicht verkauft wurde. Keine Ahnung, ob es sich dabei um ein Original oder einen Nachbau handelte.

http://************/4yrfu3

Ich habe den Anbieter angeschrieben, leider meldet er sich nicht. Wie dem auch sei, die Infos verdichten sich, irgendwo, irgendwann gibt es eine Lösung. ;-)

Ciao
Klaus

pefi
06.05.2008, 20:35
Hallo Klaus
habe den anbieter solange die Auktion llief auch angeschrieben aber auch keine Antwort erhalten.
gruß Peter

Bernd Langner
09.05.2008, 09:55
Hallo

Hat schon jemand von euch die Profilrumpfmodelle von SIG gebaut?
Erfahrungen über Qualität und Motorisierung würden mich interessieren


Gruß Bernd

Frankensteiner
09.05.2008, 14:11
Hallo Peter und alle anderen Interessierten,


habe den anbieter solange die Auktion llief auch angeschrieben aber auch keine Antwort erhalten.


Ja, ich hab ihn inzwischen kontaktieren können. Heute abend erhalte ich die Einzelteile. :-)

Wer Interesse hat: Da gibt es auch noch einen zwar zusammengebauten aber noch nicht lackierten Mustang. Bitte Mail an mich.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
10.05.2008, 23:27
Hallo,


Die Fläche der Mustang ist kein komplettes Brett. Sie hat eine Nasenleiste eine Profilendleiste und dazwischen ist sie Balsabeplanckt.warscheinlich auf Balsaleisten. Das ende der fläche besteht dann 2mm Balsa.

So ist es. Nachdem ich die Mustang-Teile erhalten habe, stellt sich die Fläche im Schnitt am äusseren Flächenende wie folgt dar:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Tragflaeche_Schnitt01.jpg
Ohne Endfahne, deren sichtbare Breite sich von 3mm an den Flächenenden bis auf 47mm in der Flächenmitte steigert, beträgt die Flächenbreite durchgehend 10,4cm. Das Profil entsteht erst durch rundes Verschleifen. Da ist hier noch einiges zu tun.

Ciao
Klaus

Mephisto
12.05.2008, 15:06
Eine Gute habe ich noch.
grüße
Roman

Frankensteiner
12.05.2008, 15:24
Hallo Roman,


Eine Gute habe ich noch.


Ooops! Luftkampf gespielt? Ich wäre weniger an der "Guten" sondern eher an den Trümmern (zerbrochene Holzteile, Tropfentanks, Fahrwerk, Räder, evt. Motoren falls Diesel, Kleinteile, etc.) interessiert. ;-)

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Truemmer.jpg

Ciao
Klaus

Mephisto
12.05.2008, 18:36
Hallo Klaus!
Vorweg der thread ist super. Meine Fotos sind ungefähr 40 Jahre alt. Im Anhang die Maschine die noch gut ist.
Daten: Das Modell hat 1967 in Österreich 181.-- Österr. Schillinge gekostet. Umrechnungsfaktor zu DM ca 6,-- plus
Modell: Der Flügel war in der heutigen Sprache "unkaputtbar", wir haben nie Flügel gewechselt. Auch die Lagerung des Segmenthebels, design by Graupner musste nie nachgeklebt werden. Problem war der Flügel mit der Rumpfverbindung, die musste immer wieder nachgeklebt werden.
Rumpf: da uns damals keiner half unser Flugkenntnisse zu optimieren, gab es große Schäden. Sh mein voriges Bild.
Aber wir bauten den Rumpf in 3X3 Sperrholz nach, plus Höhehnleitwerk und Seitenleitwerk, dies hat sich für unsere damaligen Flugkünste bewährt.
Power: Am Anfang Taifun Rasant II, der Motor war in Österreich nicht zu kriegen, ich überredete meinen Vater nach München zu fahren, Geschlafen haben wir im Auto, und er hat den Motor mir um 245,-- Österr. Schillinge gekauft.
RC: Meistergriff B von Graupner.
Hallo Klaus, wo hast du den Plan von Flügel her?
Liebe Grüße aus Österreich
Roman

Bernd Langner
12.05.2008, 22:11
Hallo Leute

Klaus kannst du auch mal die Fläche von oben ablichten damit man sieht
wie die Endleiste verläuft.
Ein Skizze der Leitwerk und des Rumpfes würde dann den Nachbauerfolg sichern.

Ich meine der 1,5cc oder 2,5 cc ASp sollte für das Modell reichen.

Gruß Bernd

Frankensteiner
13.05.2008, 10:14
Hallo Bernd,

hier mal für Dokumentationszwecke die Ansicht der z.Z. 75,1 cm langen Tragfläche. Ich werde wohl noch Randbögen aus 3mm starkem Balsa ankleben, um besser verschleifen zu können.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Tragflaeche_Ansicht.jpg

Von der Endfahne aus 2mm Balsa sind zwischen 3 und 47 mm sichtbar, die wirkliche Breite ist 24 mm größer, da 20 mm von den Endleisten und 4 mm von dem Schlitz in der 8x8 mm Balsaleiste überdeckt sind.

An der flächeninneren Seite ist ein 1,5mm Sperrholzbrettchen eingelassen, in dem 2 Löcher als Drahtführung gebohrt sind. Im Bereich des Segmenthebels ist die Fläche auf ca. 25x25 mm verstärkt (z.B. 3 25 mm Abschnitte von 8x8mm Leisten). Der Vorbesitzer hat die Lage des Flachrumpfes auf der Fläche aufgezeichnet. Sie ist 12mm ausserhalb der Mitte (Aussenfläche kürzer), sodass die Flächenlänge innen und aussen 24 mm unterschiedlich ist.

Wenn ich im Schadensfalle die Fläche mal nachbauen müsste, würde ich sie in zwei Abschnitten bauen.

Erstens würde ich zwei 3mm starke Balsabeplankungsbrettchen mit den Abmessungen 76 x 751 mm schneiden und auf eines ringsum 8x8 mm Balsaleisten leimen. 2 Stück 751 mm lange an den Längsseiten und 2 Stück 59 mm kurze an den Enden. Innerhalb der Fläche würde ich quer alle 60 mm ebenfalls 59 mm kurze Balsaleisten einsetzen (8x5 oder 8x8). Dann würde ich die drei kurzen Verstärkungsleisten am Segmenthebel einleimen bzw ein 20x20 mm Stück eines 8 mm Balsabrettchens. Zum Schluss wäre das obere Beplankungsbrettchen aufzuleimen.

Im zweiten Schritt würde ich in die hintere beplankte Balsaleiste einen 2 mm breiten und 4 mm tiefen Schlitz schneiden. Das für eine saubere Arbeit notwendige Werkzeug dafür ist schnell angefertigt. Die aus einem 2 mm Balsabrett (mittelhart bis hart) mit den Abmessungen 71 mmx751 mm zugeschnittene Endfahne würde ich dann in diesen Schlitz einleimen und auf diese beidseitig eine Balsaendleiste 5x20 mm für einen sauberen Profilverlauf und zur Verstärkung aufleimen. Vorne käme noch eine Balsanasenleiste mit den Abmessungen 12x8 mm mittig auf die vorgeschliffene Kante. Lage des Rumpfes aufzeichnen, das Sperholzbrettchen zur Drahtführung einleimen (vorher Schlitz in Beplankung schneiden) und alles rund Verschleifen. Das wärs.

Vielleicht würde ich vor dem Einbau die Endleisten an der dünnen Kante noch etwas abschleifen, um hier den Absatz zur Fahne zu minimieren.

Auf jeden Fall werde ich die Fläche mit Papier bzw. Nylon bespannen, um die Endfahne noch etwas zu stabilisieren.

Was hier mit vielen Worten beschrieben ist, ist in der Praxis im Schadensfalle extrem schnell wiederaufgebaut. Wer also eine gebrauchte Mustang kaufen will, kann dies bedenkenlos tun. Vielleicht beschreibe ich zur Dokumentation dieses Vintagemodells auch noch den Rumpfaufbau, der ist nähmlich noch einfacher.

Ciao
Klaus

Frankensteiner
13.05.2008, 14:44
Hallo nochmals,

hier die Rumpfseitenansichten von links und rechts

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Rumpf_Ansicht_rechts.jpg

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Rumpf_Ansicht_links.jpg

Der 570 mm lange Rumpf ist aus 3 Stück 3 mm starken Balsabrettchen aufgebaut und in vorderen Bereich bis zum Tragflächenende beidseitig mit 1,5 mm starkem Sperrholz verstärkt. Die Tragfläche wird durch die vorhandene Öffnung durchgesteckt und verklebt. Die Öffnung ist hier im Foto noch nicht vollständig hergestellt. Sie sollte dem Querschnitt der Tragfläche im verschliffenen Zustand entsprechen.

Für das Seitenruder wurde das mittlere Balsabrett ausgespart und stattdessen das Ruder eingeklebt. Die eigentliche Ruderfläche ist jedoch noch nicht angeklebt. Dies geschieht später mit leichtem Ausschlag nach rechts.

Das Höhenruder wird in die vorhandene Aussparung geschoben und verleimt. Durch die Ruderflosse verlängert sich der Rumpf um 10 mm auf 580 mm.

Das kurze Leistenstück vorne auf der linken Rumpfseiten dient lediglich optischen Zwecken. Es soll wohl den Auspuff darstellen.

Wen mir im Flugbetrieb mal der Rumpf zerstört wird, würde ich wohl die Restteile zusammenfügen und die Umrisse auf Papier oder Balsabrettchen übertragen. Alternativ könnte ich natürlich auch die obere Rumpfansicht hernehmen und das Bild so skalieren, daß der Rumpf im Bild so groß wird wie der Originalrumpf (570 mm).

Ciao
Klaus

pefi
15.05.2008, 21:30
Hallo Klaus
in meiner Außenfläche befindet Blei. Weiß nicht wieviel höre es am klappern. Der Rumpf hat oben eine Kerbe wo das Fahrwerk hält. Sieht man auch auf dem Foto vom Roman. Da wo bei dir links die Leiste klebt sitzt beim Original ein Schiebebild der Auspuffattrappe. In meinem Modell sitzt ein Map3 der vom Gewicht genau passt. Jetzt würde ich noch gerne wissen mit wieviel Leine ihr die Mustang fliegt oder gefolgen sind. solltest du noch Angaben vom Fahrwerk brauchen bitte melden.
Gruß Peter

Mephisto
16.05.2008, 14:07
Hallo Pefi!
In der Aussenfläche war ein kleiner Kasten 2 x 3 cm gefüllt mit Bleikugeln.
Leinenlänge, bin kein Fussballer aber wir sind am Fussballplatz geflogen, Pilot am Anstoß, Modell 3-4 Meter vorm Tor.
Grüße
Roman

Frankensteiner
16.05.2008, 22:58
Hallo Mustang-Interessierte,

ich will noch kurz die Leitwerke und das Fahrwerk vorstellen. Leider ist das Foto etwas unscharf. Dafür dokumentiere ich schriftlich etwas ausführlicher.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Leitwerke.jpg

HLW Dämpfungsfläche: Breite 347 mm. ti 67 mm, ta 48 mm, zum Ruder hin gerade.
Vorderkante auf 25 mm Länge dito
HLW Ruderfläche: Breite wie vor, ti 38 mm, ta 19 mm. Hinterkante auf 20
mm Länge gerade.
SLW Dämpfungsfläche: Höhe 82 mm, tu 60 mm, to 23 mm. Höhe nach hinten 3 mm abfallend. (Zumindest bei meinem Bausatz)
SLW Ruderfläche: Höhe 79 mm, tu 35 mm, to 24 mm.
Stellung nach rechts ca. 5 - 6 mm (?).
Materialstärke bei beiden Leitwerken 3 mm Balsa.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Mustang_Fahrwerk.jpg

Das Fahrwerk wird aus 3 mm Stahldraht gebogen. Wie ich das im mittleren Bereich, in dem sich zwei Biegungen mit 12 mm Abstand befinden, so eng biegen soll, weis ich noch nicht.

Auch ist mir schleierhaft, wie ich das Fahrwerk an Ort und Stelle halte und vor Verrutschen sichere. OK, oben ist im Rumpf eine Kerbe (danke Peter), aber unten am Rumpf? Kannst Du das aufklären, Peter? Ich habe leider keine Bauanleitung. Wenn jemand einne solche noch findet und sie kurz ausleihen oder einscannen kann, wäre mir sehr geholfen.

Dem Bausatz liegen noch ein paar sehr kleine Sperrholzteile bei, mit denen ich zur Zeit bis auf die Fahrwerksschachtabdeckungen noch nichts anfangen kann. Ich denke, letztere wurden in der Praxis kaum montiert, sie gehören aber zu einer Dokumentation dazu. Später.

Der Segmenthebel aus 2 mm Alu hat die Abmessungen 24x69 mm.

Auch bei mir befindet sich im Aussenflügel Blei. Ich habe das charakteristische Klackern bei meiner Fläche auch. ;-)

Das soll erst einmal langen. Weiteres folgt sobald ich eine Bauanleitung habe.

Ciao
Klaus
PS: ein Nahfoto des Cockpitaufklebers (gesäubert) würde mir auch sehr helfen. Sehr gute Hoheitskennzeichen (96mm breit) befinden sich hier im Magazin.

Bernd Langner
17.05.2008, 06:59
Hallo Klaus

Ich vermute mal wenn das Fahrwerk an der richtigen Position ist wird es mit
Garn oder dünnem Draht festgenäht Das heißt im unteren Bereich wird dicht neben dem Draht durch den gesamten Rumpf gebohrt und ein Draht durchgefädelt der durch den Rumpf über den Draht und zurück führt.
Das ganze wird dann noch mit Uhu Plus gesichert, Das ist eine praktische
Fahrwerksbefestigung bei Profilrumpfmodellen die sich bewährt hat.
In früher Modellbauzeiten war das annähen mit Draht oder Garn von Draht oder
Fahrwerksteilen gang und gebe.

Gruß Bernd

Frankensteiner
17.05.2008, 20:16
Hallo Bernd,



Ich vermute mal wenn das Fahrwerk an der richtigen Position ist wird es mit
Garn oder dünnem Draht festgenäht Das heißt im unteren Bereich wird dicht neben dem Draht durch den gesamten Rumpf gebohrt und ein Draht durchgefädelt der durch den Rumpf über den Draht und zurück führt.
Das ganze wird dann noch mit Uhu Plus gesichert, Das ist eine praktische
Fahrwerksbefestigung bei Profilrumpfmodellen die sich bewährt hat.
In früher Modellbauzeiten war das annähen mit Draht oder Garn von Draht oder
Fahrwerksteilen gang und gebe.

Genau so ist es. Peter hat mir nochmals ein paar Fotos geschickt, die alle meine Fragen dazu beantworten. Der Draht sitzt oben in einer Nut, die so tief ist wie der Stahldraht dick. Die 45° Biegung beginnt noch im Rumpfbereich und direkt davor ist der Fahrwerksdraht mit Bindedraht festgebunden. Somit kann das Fahrwerk nicht hochgedrückt werden und verbleibt an seinem Platz.

Nochmals vielen Dank an alle, die hier Ihr Wissen beigesteuert haben.

Ciao
Klaus

bkramer
17.05.2008, 22:32
Hallo!

So:

162069

sieht "ES" bei mir aus.

Durch die gebohrten Löcher wurde Kupferlitze (vom Stromkabel) gefädelt und verlötet

Ebenso unten als "hochrutschsicherung.

LG

Bernhard

.

Snuppy
29.06.2010, 00:12
Hallo ! Hier im Forum ist erwähnt worden das die Fesselflug Mustang nicht mehr zu haben sei, ab Ende Oktober 2010 wird die Fesselflugmustang als CNC Bausatz zu haben sein, sie wird in Kleinserie hergestellt werden, als Baukasten Modell. Ihr könnt Euch also schon drauf freuen. Und eine Bauanleitung ist auch mit enthalten. Solltest Ihr Fragen haben Mail: CNC-Holzdesign@gmx.de Grüsse an Euch allen !

Snuppy
29.06.2010, 01:06
Hallo ! Die Fesselflug Mustang wird Ende Oktober 2010 als CNC Baukasten in Kleinserie angeboten werden. Für die jenigen die sich dafür interisieren bestimmt eine tolle Sache, Solltest Ihr Fragen haben Mail genügt: CNC-Holzdesign@gmx.de Grüße Snuppy

pefi
30.06.2010, 16:49
Hallo
habe die Phantom Zeichnung bekommen.
487417

Gertax
01.07.2010, 00:02
Hier mal der ganze Plan der dem Baukasten beiliegt:

http://s7.directupload.net/images/100630/3m9gctq4.jpg

Sorry,leider etwas unscharf, dafür ist das Decor etwas besser geworden: :)

http://s1.directupload.net/images/100701/uk9pojcj.jpg

Gruß,
Arthur

Gast_30958
01.07.2010, 09:44
Hallo Gertax,

durch die Bilder werden bei mir Erinnerungen aufgetaut; ich habe dieses Fesselflugmodell Mitte der 70er Jahre gebaut und geflogen (mit einem Enya 15 Motor), es hat viel Spaß gemacht. Eine recht interessante Konstruktion, vor allem was den Tragflügel angeht; echte Schalenbauweise. Leider weiß ich nicht mehr, was danach mit diesem Fesselflieger passiert ist...

Gruß

Motorski

Frankensteiner
01.07.2010, 10:05
Hallo Arthur,



Hier mal der ganze Plan der dem Baukasten beiliegt:
...
Sorry,leider etwas unscharf, dafür ist das Decor etwas besser geworden: :)


aha, endlich sehe ich mal den Originalplan. Danke!
Leider kann man nichts genaues darauf erkennen. Es wäre schön, wenn man eine Aufnahme in voller Kameraauflösung hätte. Das Bild vom Dekor ist Klasse, aber auch hier wäre eine höhere Auflösung fuer diejenigen, die sich mit der Rekonstruktion alter klassischer Modelle befassen, höchst wuenschenswert.

Ciao
Klaus

Gertax
01.07.2010, 11:42
Sorry, diese Bilder hab ich vor Jahren mal mit einer alten Digitalkamera
aufgenommen, bessere hab ich nicht und ich kann auch leider keine anderen
mehr machen weil ich den Baukasten mittlerweile nicht mehr besitze.

Viele Grüße,
Arthur

Gertax
01.07.2010, 16:49
Ein weiteres Bild hab ich noch gefunden:

http://s3.directupload.net/images/100701/h7pi4fua.jpg

Gruß,
Arthur

gerrard
06.07.2010, 09:37
Hallo,
alle miteinander,

schön die Berichte und Photos zu sehen und mitzubekommen, daß sich auch Jüngere an dem "alten Kram" begeistern!
Im Anschluß ein paar "Fessler" aus meiner Jugend, die alle noch, wie photographiert, nebst Zubehör (Meister -B-) existieren :

Student und Speeder von 1954 haben als Rohbauten "überlebt"
Ultra Stunter mit 1.5 ccmTaifun Hurrikan von 1956
Cugar m. amerik. 6,5 Glühzünder "deutsch. Meister Kunstflug" von 1958
Super Flitzer m. 0,98 ccm Taifun Hobby RS < Fertigmodell!! > von 1958
Mustang mit 2,5 ccm Taifun Rasant von 1959 (Schnellbk.4801 für DM 16,90!)
Graupner Cox Thimble Drome Mustang Miss America, "viel neuer".......

Viel Spaß beim "Guckst Du"

(Wer sich für sowas interessiert, kann sich ja mal rühren.......)

LG
Gerrard

Hans-Jürgen Fischer
09.07.2010, 19:52
Hallo Hans Jürgen


Hänge mal Fotos vom Plan an eventuell kann ja jemand mehr dazu sagen leider
sind einige Abschnitte herausgeschnitten worden.

Gruß Bernd

Hallo Bernd,

kann ich den/das Mufti auf der Cowling in besserer Auflösung von dir erhalten?
hermann_meier@gelsennet.de

Gruß
Hans-Jürgen

Frankensteiner
07.09.2010, 23:12
Hallo,

whow, man will es kaum glauben. Vor einer halben Stunde ging ein Baukasten der Graupner Mustang für läppische 335.-€ über den Tisch.


Ciao
Klaus

Bernd Langner
09.09.2010, 14:52
Hallo Klaus

Für den Preis kann man aber etliche nachgefertigte Baukästen bekommen.

Gruß Bernd

Roland_H
09.09.2010, 22:00
> Für den Preis kann man aber etliche nachgefertigte Baukästen bekommen.

interessant
Wo gibt es solch nachgefertigte Baukästen, speziell von der Graupner P51 oder den anderen Klassikern?

Gruß
Roland

Bernd Langner
10.09.2010, 07:48
Hallo Roland


Manches wird in Kleinserien von Fesselfliegern nachgefertigt.
Hier gibt (http://www.bfm-modellbau.de/)es z.B den Ultra Stunter

Gruß Bernd

pefi
10.09.2010, 13:55
Hallo Roland
schau mal auf Seite 3. Ab Oktober solls einen Baukasten der P51 geben

Frankensteiner
31.10.2010, 21:04
Hallo Snuppy,


Hallo ! Hier im Forum ist erwähnt worden das die Fesselflug Mustang nicht mehr zu haben sei, ab Ende Oktober 2010 wird die Fesselflugmustang als CNC Bausatz zu haben sein, sie wird in Kleinserie hergestellt werden, als Baukasten Modell. Ihr könnt Euch also schon drauf freuen. Und eine Bauanleitung ist auch mit enthalten. Solltest Ihr Fragen haben Mail: CNC-Holzdesign@gmx.de Grüsse an Euch allen !

Ende Oktober ist in 3 Stunden vorbei. Wie sieht es nun aus mit dem Bausatz?

Ciao
Klaus

Franz Haas
22.04.2012, 21:33
Hallo Begeisterte

Jawohl, auch ich hatte mal Interesse an dem Bausatz. Dieser ist ja auch bei Axel Jungherz,
( www.lassogeier,de ) Pinnwand von einem netten Herren angepriesen worden. Leider stellte sich jetzt heraus, das der besagte CNC Superkonstrukteur der Superlative diesen Bausatz aus privaten und gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr verwirklichen kann. Vielmehr möchte dieser wirklich nette Zeitgenosse diese überaus genauen DXF Dateien an den meistbietenden T E U E R verkaufen. Leider konnten wir dieses Angebot nicht annehmen und haben ab S O F O R T :D diese herrliche Mustang als Bausatz in unserem Program.
Heute wurde der Rumpf so weit Rohbaufertig. Als Antrieb kommt ein 2,5ccm PAW in das Modell:D

Gruß, Franzel


812906

Franz Haas
24.04.2012, 13:07
H I L F E

Wir benötigen dringend einen guten Scan in hoher Auflösung von den Wasser Schiebebildern.
Ist von Euch jemand in der Lage uns zu helfen?
Für einen vernünftigen Digitaldruck ist eine gute Vorlage sehr wichtig, damit auch alles Randscharf wird.

Schon mal unseren Besten Dank

Franz Haas

Franz Haas
24.04.2012, 16:31
Hallo Mustang Fan`s
Dann möchte ich mal Fakten in den Raum werfen.
Wie ihr erkennen könnt, wurde der Rumpf aus 10mm Balsa erstellt. Keine 3 Lagen die erst mühsam zusammengeklebt werden sollen. Dann noch 3 Lagen für die Kabine, 3 Lagen für den Kühler 2 Seitenteile a 1mm Sperrholz - N E I N.
Bei unserer Mustang wird der Rumpf in einem Stück erstellt! Buchenholz-Motorträgerleisten 10x10mm. Verstärkungen für das Fahrewerk, 2mm Sperrholz-Seitenteile.
Zum Flügel: dieser wurde zwar fast so wie im Orginal übernommen, hat aber 12mm mehr Flügeltiefe bekommen.
Endleiste wurde in den Rumpf eingezapft.
So konnten wir die Mustang wesentlich verbessern und den Zusammenbau sehr einfach halten.
Trotz diverser Änderungen wurde sogar das Gewicht reduziert!
Alles in allem ein sehr schönes Modell.
Zur Zeit arbeiten wir noch an den Aufklebern für die Kabine und den Schriftzügen.
So, genug geschrieben. Lassen wir mal Bilder sprechen.


813692813693813694813695813696813697813698

Franzel

Gerrit Voet
24.04.2012, 18:59
Hallo Franz,
Gertax hat in idesem thread, Beitrag Nr47 den Abziehbildsatz der Mustang, abgebildet, mail den doch mal an. Viel Glück.
Gruß
Gerrit

Franz Haas
25.04.2012, 08:17
Hallo Gerrit

Hab ich doch schon gemacht. Leider hat er den Bausatz verkauft. Aber Willi hat was schönes gezaubert.
Mal sehen, ob es Interesse an unserem Bausatz gibt. Wir fertigen den so an, wie beschrieben. Mit einem 1.1 Plan!
Da wir die einzelnen Teile unserer Mustang ohnehin haben, war es ein Klax einen guten Plan und die Explosionszeichnung mit in den Bausatz zu packen. Und da wir eben alles ganz genau haben möchten, wird noch etwas an den Aufklebern/ Abziehbildern getüftelt.

Gruß, Franzel

Franz Haas
26.04.2012, 12:12
Hallo Mustang Freunde

Hier ein sehr wichtiger Hinweis in eigener Sache

Mustang von bfm modellbau GbR
Unsere Fesselflug Mustang ist K E I N E 1:1 Kopie eines namhaften Hersteller´s!
Eine eventuelle Ähnlichkeit ist rein zufällig.
Nach Absprache mit der Rechtsabteilung und eingehender Prüfung, haben wir die schriftliche
E R L A U B N I S S unsere Fesselflug Mustang herzustellen und zu verkaufen.

Franz Haas
bfm modellbau GbR

Franz Haas
27.04.2012, 18:59
Hallo Mustang Fans

Nachdem sich mein Puls wieder etwas beruhigt hatte, konnte ich endlich wieder weiterbauen.
So langsam nimmt unsere Mustang Form an. Man beachte das Spornrad und die " Abdeckklappen"
Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Franzel

Rennsemmel
27.04.2012, 22:37
Hallo Franz !

Sieht ja schon aus.

Vieleeicht könnte man noch , bei der einfachen Bauweise der Tragfläche sicher fast ohne Mehraufwand möglich, mittels zweier dreieckiger Klötzer den Knick in der Nasenleiste nachbilden und die Randbögen noch etwas "swingen". Würde dann in der Draufsicht noch mehr nach Mustang aussehen. Und evntl. noch den charakteristischen Radius am SLW mitnehmen.

Hier noch mal eine Three-View wo man gut sieht was ich meine und mit ausdruckbaren alternativ Lackierungen in Papercraft-Format.
http://www.fiddlersgreen.net/models/aircraft/North-American-P51-Racers.html

Cool, dass hinter den Motor ein Reso passen würde:D:D:D

Grüße, Sebastian

Frankensteiner
28.04.2012, 09:31
Hallo,



Sieht ja schon aus.

Ich finde sie auch schön.


Vieleeicht könnte man noch , bei der einfachen Bauweise der Tragfläche sicher fast ohne Mehraufwand möglich, mittels zweier dreieckiger Klötzer den Knick in der Nasenleiste nachbilden und die Randbögen noch etwas "swingen". Würde dann in der Draufsicht noch mehr nach Mustang aussehen. Und evntl. noch den charakteristischen Radius am SLW mitnehmen.

HALT! ;) Diese Mustang ist keine Nachbildung der legendären Kriegsmaschine sondern die freie Nachbildung eines legendären Fesselflugmodells aus den 60ern. Das können durchaus sehr unterschiedliche Dinge sein.


Hier noch mal eine Three-View wo man gut sieht was ich meine und mit ausdruckbaren alternativ Lackierungen in Papercraft-Format.
http://www.fiddlersgreen.net/models/aircraft/North-American-P51-Racers.html

HALT! ;) Siehe oben.


Cool, dass hinter den Motor ein Reso passen würde:D:D:D

Um Gottes Willen. Das passt nicht zum Modell der 60er Jahre.

Ciao
Klaus

Franz Haas
28.04.2012, 10:16
Hallo Klaus
Da kann ich dir in allen Punkten beipflichten.
Wir sind ja alle Modellbauer und haben so unsere Gedanken und Vorlieben.
Auch ich hatte so meine einschneidenden Erlebnisse mit der legendären Mustang.
Lehrgeld hab ich natürlich auch gezahlt ( und das jede Menge ).
Was lag da näher, als so eine Mustang als freien Nachbau wieder ins Leben zu rufen.
Es hat jede Menge Spass gemacht, diese zu konstruieren und daraus dann Bausätze zu fertigen.
Leider haben wir als Hersteller ja keinen Einfluss darauf, was der einzelne modellbauende Fesselflieger aus unserem Bausatz so zaubert.
Der eine steht halt auf Top Speed, der andere mag es eher gemütlich und dann gibt es ja auch diese Modellbauer, die sich an die goldene Zeit erinnern und Ihre Mustang mit Ihrem Tropfentank und dem Tornado bestücken.:D
Mir macht es sichtlich große Freude, dass es noch Modellbauer gibt, die sich an unseren Bausätzen erfreuen.
Das zeigt einfach, dass wir wohl auf dem richtigen Weg sind.


Franzel ;)

Franz Haas
28.04.2012, 12:19
Hallo Mustang begeisterte

Es geht weiter. Der PAW Diesel hat platzgenommen, das Tankblech liegt bereit und der Lötkolben wartet auf seinen Einsatz. Heute wird alles schön verschliffen und mit Porenfüller gestrichen.
Morgen werde ich dann alles mit Papier bespannen, damit auch eine glatte Oberfläche entsteht. Über die Farbgebung muß ich mir noch Gedanken machen. Habt Ihr Vorschläge?

Franzel

Patrick Kuban
28.04.2012, 14:04
Hallo Franz,



Unsere Fesselflug Mustang ist K E I N E 1:1 Kopie eines namhaften Hersteller´s!

Darf ich daraus ableiten, daß es die Fahrwerksverkleidungen bei Deiner nicht umgehend wegfetzt? ;-)



Nach Absprache mit der Rechtsabteilung und eingehender Prüfung, haben wir die schriftliche
E R L A U B N I S S unsere Fesselflug Mustang herzustellen und zu verkaufen.

Ein Geschmacksmusterschutz wäre schon lang abgelaufen. Ob an der des "Herstellers" irgendwas patentierbares (Stichwort "Erfindungshöhe") dran war, kann vermutlich nur ein Patentanwalt klären. Ein Blick ins DPMA zeigt, daß da nichts besteht, auch nichts abgelaufenes aus jüngerer Zeit bestand. Der Plan ist grundsätzlich urheberrechtlich geschützt, aber Dein Plan von Deinem Flugi auch. Für Dich! Ob Deine Fräsdateien unters Urheberrecht fallen, wäre vermutlich zu diskutieren, aber für Pläne gilt auf jeden Fall Punkt 7 des $2 des UrhG:


(1) Zu den geschützten Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst gehören insbesondere:
1. Sprachwerke, wie Schriftwerke, Reden und Computerprogramme;
[..]
4. Werke der bildenden Künste einschließlich der Werke der Baukunst und der angewandten Kunst und Entwürfe solcher Werke;
[..]
7. Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art, wie Zeichnungen, Pläne, Karten, Skizzen, Tabellen und plastische Darstellungen.

Für Dich trifft § 3 Bearbeitungen zu:


Übersetzungen und andere Bearbeitungen eines Werkes, die persönliche geistige Schöpfungen des Bearbeiters sind, werden unbeschadet des Urheberrechts am bearbeiteten Werk wie selbständige Werke geschützt. Die nur unwesentliche Bearbeitung eines nicht geschützten Werkes der Musik wird nicht als selbständiges Werk geschützt.

Also: was erlaubt sich/Dir der "Hersteller"? ;-)

servus,
Patrick, der in diesem Bereich immer mächtig viel Vaporware erkennt ...

[edit:]

Über die Farbgebung muß ich mir noch Gedanken machen. Habt Ihr Vorschläge?

images.google.de: "Mustang Dago Red, ungefähr 22.500 Ergebnisse (0,39 Sekunden)"

Frankensteiner
28.04.2012, 15:16
Hallo Patrick,



Darf ich daraus ableiten, daß es die Fahrwerksverkleidungen bei Deiner nicht umgehend wegfetzt? ;-)


Häha, das werden sie tun und zwar bei der ersten Landung. :D
Aber vielleicht findet Franzel ja eine sinnvolle Massnahme, dies zu verhindern. Den Rumpf hat er an diversen Stellen jedenfalls sinnvoll verstärkt.




Ein Geschmacksmusterschutz wäre schon lang abgelaufen. Ob an der des "Herstellers" irgendwas patentierbares (Stichwort "Erfindungshöhe") dran war, kann vermutlich nur ein Patentanwalt klären. Ein Blick ins DPMA zeigt, daß da nichts besteht, auch nichts abgelaufenes aus jüngerer Zeit bestand. Der Plan ist grundsätzlich urheberrechtlich geschützt, aber Dein Plan von Deinem Flugi auch. Für Dich! Ob Deine Fräsdateien unters Urheberrecht fallen, wäre vermutlich zu diskutieren, aber für Pläne gilt auf jeden Fall Punkt 7 des $2 des UrhG:
Für Dich trifft § 3 Bearbeitungen zu:


Einen Plan im normalen Sinne hat es für den/die Mustang nie gegeben! Den gibt es erst jetzt und zwar vom Franzel. Konstruktiv ist der/die Mustang etwas verändert, optisch allenfalls leicht.



images.google.de: "Mustang Dago Red, ungefähr 22.500 Ergebnisse (0,39 Sekunden)"


Hä? Sprich deutsch. Seinerzeit wurde der/die Mustang mit Alkyfix bzw. Spannfix Immun gestrichen. In Rot natürlich. Rot muss er sein. Ich würde ihn heute eventuell mit rotem Bespannpapier bespannen, da ich (im Alter) diese Methode der Farbgebung zunehmend bevorzuge.

Ciao
Klaus

Franz Haas
28.04.2012, 17:20
Hallo Patrick, lieber Klaus

Was wäre wenn?
Dazu kann und möchte ich hier erst mal eines loswerden:
Da ich selbst ein einsamer Kleinhersteller von Fesselflugmodellen bin, möchte ich in keinem Fall ein geistiges Eigentum eines anderen schamlos ausnutzen. Das wiederstrebt mir total. Egal ob abgelaufen, frei oder nicht richtig zuzuordnen. Jeder Konstrukteur hat in erster Linie meine größte Hochachtung. Und das finde ich gut so. Bitte verstehe mich nicht falsch: einfach eine bestehende Sache einfach zu kopieren und dann als sein Eigentum zu nennen ist nicht mein Ding. Wenn ich aber mein eigenes Gehirnschmalz dazu verwende, eine Sache besser, einfacher und ( meine Meinung) schöner zu machen - dann ist das was anderes.
Auch schon früher hat der eine von dem anderen gelernt. Und jetzt sind wir da, wo wir jetzt sind. Wir haben einen hervorragenden Konstrukteur, der mein größtes Vorbild ist, Herr Claus Maikis! Wir haben einen amtierenden Weltmeister - Herr Richard Kornmeier. Wir haben ein vorbildliches F2 - Team mit einer hervorragenden Leitung unter Familie Claudia und Uwe Kehnen. Nicht zu vergessen Axel Jungherz, der in seinem Lassogeier fleißig Werbung für uns macht und uns zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht! Das sind meine Vorbilder, von denen ich sehr viel Unterstützung bekommen habe. Hier an dieser Stelle meinen besten Dank für alles.
Und Klaus: jetzt bin ich in meinem zarten Alter von 58 Lenzen doch glatt rot geworden. Du hast recht. So eine vom Bau her alte Konstruktion schreit nach Porenfüller, Papier und Spannlack. Was mich etwas zögern lässt: dann würde meine Mustang ja so aussehen, wie eine rote aus den frühen 60ern. Was hälst du von der Farbe silber?

Reden wir doch einfach wieder von meinem Modellchen. Da ich mir nicht anmaßen möchte alles zu wissen, greife ich gerne auf Erfahrungen von Euch zurück.

Euer Franzel

Rennsemmel
29.04.2012, 11:18
Hi Franzel !

Abdeckungen überdenken ansonsten:

allet cool.

Hier : http://www.cloud9photography.us/keyword/racing%20airplane%20pictures-air%20racing%20planes%20pictures#!i=740448701&k=AD6yC

Grüße.

Franz Haas
29.04.2012, 11:46
Hallo Patrick, lieber Klaus

Hab mal auf die schnelle die Verkleidung vom Fahrwerk und deren Lagerung gezeichnet.
Eigentlich total simpel.
Unteres Teil wird von der Radachse geführt ( durch das Loch )
Oberes Teil mit 2mm Schlitz sitzt in einem Lagerbock mit M2 Schraube/ Mutter.
Oberhalb ist die Verkleidung abgerundet und kann so nach oben/ unter/ vor/ zurück schwingen.
Begrenzung durch den Schlitz.

Beantworte gerne Fragen dazu.

Franzel :D815260

Willi_S.
29.04.2012, 21:41
Hallo Franz.

Ist ja schön, daß du versuchst die Fahrwerksverkleidungen irgendwie "haltbar" zu machen, aber ich fürchte, dem wird nicht viel Erfolg beschieden sein! Denn diese Art Fahrwerke haben eben die Eigenschaft, daß sie beim Auftreffen auf den Erdboden "die Beine breit" machen, will sagen, der Draht verbiegt sich hauptsächlich nach oben in Richtung auf den Flügel. Und da man bei dieser Mustang eher von einer Art gesteuerter Ankunft als von einer Landung sprechen kann, wird die Verkleidung nicht halten!
Die Belastung kommt von unten durch das dem Landestoss nach oben ausweichende Fahrwerk auf das dünne Sperrholz der Verkleidung. Es ist zwar am Flügel mit wenigen Millimetern Luft gelagert, aber der Landestoss wird Zentimeter der Bewegung erzeugen, die Verkleidung wird wegreissen!
Das könnte man nur verhindern, wenn man die Verkleidung z.B. zweiteilig macht und in die Lage versetzt, sich mehrere Zentimeter zueinander zu verschieben. Also im Prinzip wie ein Federbein. Diese "starre" Verkleidung wird wegreissen.

Ansonsten sieht der Rohbau deiner Mustang ja wirklich sehr hübsch aus. Hoffentlich hat deine Ausführung durch die Veränderungen etwas bessere Flugeigenschaften, als die original Graupner Mustang.

Gruss
Willi

Frankensteiner
29.04.2012, 22:24
Hallo Franzel,

die Befürchtungen von Willi muss ich leider teilen, das Langloch ist viel zu kurz. Dennoch sind die Fahrwerksverkleidungen optisch was Besonderes, man sollte sie nur zum Fliegen leicht demontieren können.

Aber sicher kannst Du die Mustang auch silbern machen, Rot wäre lediglich mein Favorit. Es gibt inzwischen auch silbernes Bespannpapier, Patrick führt viele unterschiedliche Sorten in seinem Shop.

Ciao
Klaus

Rennsemmel
29.04.2012, 23:18
Hi !

Für einen Alueffekt geht am besten Chomfolie.

Ganz normal aufbügeln, dann mit einem Schleifpad etwas anrauhen. Sieht seehr Alumäßig aus.
Mann kann sogar mit Kreppband einzelne Panels abkleben, sieht noch besser aus.

Wenn man das Fahrwerk in der Fläche hätte würden die Abdeckungen besser funktionieren.

ansonsten : http://www.modulor.de/shop/oxid.php/sid/c390ce0f6e893bd273e69c5b5da55d2d/cl/details/cnid/AAT/anid/AATA
Am Flügel einen Querstreifen hart, am der Radachse einen Querstreifen Hart und dazwischen der Gummi.
Faltet sich dann weg.
Folie haftet wenn man den Gummi mit Sprühkleber behandelt.


Grüße, Sebastian

Franz Haas
30.04.2012, 18:41
Hallo Mustang Fans

Fahrwerk Verkleidung
815977815978

Es hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Jetzt hab ich wohl die Lösung!
Der " Einfederweg beträgt satte 4cm.
Da muß man die Kleine schon ganz schön hinknallen.

Franzel

Rennsemmel
08.05.2012, 21:24
Na, schon Lack drauf ?

Grüße, Sebastian

Franz Haas
09.05.2012, 17:08
Hallo Sebastian

Leider hält gerade das Finish am meisten auf. Du kennst das ja: 3 Anstriche mit Zwichenschliff Porenfüller, dann der Spaß mit dem Papier, Spannlackanstriche mit Zwichenschliff-------
und so ganz Nebenbei Kunden Aufträge fertigstellen.
Aber Versprochen: sobald die Mustang im Lack steht, gibt es neue Fotos.
( es gibt sogar Bausätze mit Erlaubniss! ;))

Allzeit stramme Leinen

Franzel

Air-Physikus
28.07.2012, 20:41
Hallo Mustang Fans

Fahrwerk Verkleidung
815977815978

Es hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Jetzt hab ich wohl die Lösung!
Der " Einfederweg beträgt satte 4cm.
Da muß man die Kleine schon ganz schön hinknallen.

Franzel

Das Fahrwerk kann man am besten gleich im Tragflügel verbauen, wie im Original eben und gut iss.. :D
Wenn man weiß, was man tut, dann tut man es eben... :p
Ich habe Übrigens die Original-Mustang von Graupner damals mit einem 2,5er-Enya Motor in den 70er Jahren
gebaut und geflogen... :D

Wenn man nicht weiß, was man tut, dann sollte man es sein lassen... :p

Air-Physikus

Franz Haas
28.07.2012, 22:41
Lieber Air Physikus

Lass das mal nicht die Retro Freunde sehen, was du schreibst!
Wir wissen schon sehr wohl was wir bauen!
Was treibt dich denn so auf die Palme?

Bitte sachlich bleiben!

Franz Haas

Rennsemmel
28.07.2012, 23:45
Lieber Luftphysiker:

Du schreibst ja s schön , wenn man nicht weiss wies geht sein lassen.

Ich glaube du hast wirklich von bestimmten sachen viel ahnung , leider keine davon wie man sich in einem Forum verhält, b.z.w. wie man sachen die man weiss rüberbringt, ohne alle grundlos zu beleidigen.
Vielleicht erinnerst du dich auch mal wie es war, bevor du alles wusstet.

in diesem sinne : gute besserung

PeterKa
28.07.2012, 23:49
Huhu. Ich will hier nicht zur Sachlichkeit beitragen, sondern nur mal in Erinnerung schwelgen. Es war 1963. Ich war 13 und verdiente mir Taschengeld als Statist im Theater. Ich kaufte mir meine erste Graupner Mustang, einen Meister Griff mit Drähten, und einen Taifun 2,5er (Lila Kopf). Dann hab ich den Vogel gebaut, war nach dem kleinen Uhu das zweite Modell. Natürlich war der Fahrdraht am Rumpf. Mit Bindedraht wurde er festgezurrt, daran kann ich mich sehr genau erinnern. Auch an die Bleikammer im Flügel, die mit Schrotkugeln (im Baukasten enthalten) gefüllt wurde. Lackieren war damals schwierig, Alkyfix hiess der Lack der Wahl.

Der erste Flugversuch endete im totalen Chaos. Die Drähte waren nach kürzester Zeit verheddert und verknotet und unreparabel. Es dauerte 4 Wochen bis ich das Taschengeld zusammen hatte um neue Drähte zu besorgen, den Litze war für mich unerschwinglich. Doch dann klappte alles... Ich habe sie sehr oft geflogen. Standesgemäß mit einer Dreiblattluftschraube. Mit der Zeit hielt der Gegenkolben nicht mehr, der Knebel ratterte sich los, so das die letzten 2 Minuten des Fluges nur mit sehr schlapper Leistung abliefen. Irgendwann hatte ich sie aber dann doch gehimmelt. Es gabe eine neue Mustang, die war dann gelb / schwarz und hielt 2 Jahre. Den Knebel habe ich mit einem Stahldraht verkeilt, ging ganz gut.

Klar ich flog damals Kreise und Wellen und ach alles was man halt so hinkriegt. Nur den Looping oder gar Rückenflug traute ich mich nie, das habe ich erst letztes Jahr nachgeholt mit meinem Sheriff (inzwischen selig ;-) )

Eines Tages, ich war inzwischen wohl 15 zeigte ich meinen Eltern was ich so draufhatte. Mein Vater war begeistert.. Ich will auch mal... Ich zögerte, aber er liess sich nicht beirren. Halbe Runde hat er geschafft.. Ireparabel. Er zuckte mit den Schultern und ich hatte keinen Flieger mehr...

Verziehen habe ich ihm das bis heute nicht und an seinem 90sten Geburtstag im Oktober bekommt er es bei der Festtagsrede aufs Brot.

Also die Mustang hatte einige Macken, der blöde Olkühler brach gerne mal ab und aussehen tat sie ja nicht gerade extrem elegant. Aber das Fahrwerk hielt und hielt und hielt.... Bodenstarts gabs natürlich nur auf dem Sportplatz, aber Bodenlandungen lassen sich ja erfahrungsgemäß nicht vermeiden. Als Tank hatte ich den tropfenförmigen. Der ging auch gerne mal kaputt (Die Befestigungsschraube brach ab).

Soviel zu Thema Mustang. Ich habe sie aus der Schachtel gebaut und nie verändert, das hätte ich damals auch sicher nicht gekonnt. Heute konstruiere ich recht viel und gehöre auch dank meines Physikstudiums zu den Verstehern ;-) (Der Richtige (!) wird wissen wie es gemeint ist und warum) Aber mit der Mustang hat alles angefangen.

Gruß PeterKa

Air-Physikus
29.07.2012, 00:01
Lieber Air Physikus

Lass das mal nicht die Retro Freunde sehen, was du schreibst!
Wir wissen schon sehr wohl was wir bauen!
Was treibt dich denn so auf die Palme?

Bitte sachlich bleiben!

Franz Haas

Nu mal langsam; mein Post war sachlich...
Das Fahrwerk kann man in der Mustang problemlos in den Tragflügel einbauen...
Wo ist denn da das Problem? :rolleyes:

Air-Physikus

Frankensteiner
29.07.2012, 00:36
Hör mal, Du Namenloser,

Du schreibst hier seit 4 Wochen mit und versuchst, durch immer provokantere Aussagen, die Foren aufzumischen. Das ist hier nicht gewollt und fehl am Platze. Wir wollen Spass und keine Aggressionen.


Das Fahrwerk kann man am besten gleich im Tragflügel verbauen, wie im Original eben und gut iss.. :D
Wenn man weiß, was man tut, dann tut man es eben... :p
Ich habe Übrigens die Original-Mustang von Graupner damals mit einem 2,5er-Enya Motor in den 70er Jahren
gebaut und geflogen... :D

Wenn man nicht weiß, was man tut, dann sollte man es sein lassen... :p

Du weisst echt nicht, worum es hier geht. Es geht nicht darum, eine originale manntragende Mustang nachzubauen, sondern das berühmte, legendäre Modell derselben, das viele von uns in Ihrer Jugend an der Strippe geflogen haben. Und das hatte nun mal die Fahrwerksdrähte am Rumpf befestigt. Ein Verbau in der Tragfläche wäre ein Fauxpas. Beim Ultra-Stunter dagegen war dies der Fall, aber hier eben nicht.

Also nun beruhige Dich und frag Dich, wie es zu Deinem aggressiven Auftreten hier kommt.

Ciao
Klaus

Air-Physikus
29.07.2012, 00:58
Hör mal, Du Namenloser,

Du schreibst hier seit 4 Wochen mit und versuchst, durch immer provokantere Aussagen, die Foren aufzumischen. Das ist hier nicht gewollt und fehl am Platze. Wir wollen Spass und keine Aggressionen.



Du weisst echt nicht, worum es hier geht. Es geht nicht darum, eine originale manntragende Mustang nachzubauen, sondern das berühmte, legendäre Modell derselben, das viele von uns in Ihrer Jugend an der Strippe geflogen haben. Und das hatte nun mal die Fahrwerksdrähte am Rumpf befestigt. Ein Verbau in der Tragfläche wäre ein Fauxpas. Beim Ultra-Stunter dagegen war dies der Fall, aber hier eben nicht.

Also nun beruhige Dich und frag Dich, wie es zu Deinem aggressiven Auftreten hier kommt.

Ciao
Klaus

Nu mal langsam; wenn man sich nicht kennt, dann gibt es das Duzen nicht nach dem alten Preußischen Gedicht:

"Der Leutnant von Leuten befahl seinen Leuten, nicht eher zu leuten, bis der Leutnant von Leuten das Leuten seinen Leuten befahl..." :D

Wie bereits in meinem Kommentar angemerkt, habe ich die Graupner-Mustang in den 70er Jahren gebaut und geflogen... :p
Seit dieser Zeit sind viele Jahre vergangen und ich habe mir über das Fahrwerk einige Gedanken gemacht... :p
Aus diesen Überlegungen heraus sind einige Ideen hervorgegangen, eine davon fußt darauf, dass man das Fahrwerk
auch in dem Tragflügel unterbringen könnte, mehr auch nicht... :D
Wer weiterhin das traditionelle Fahrwerk verwenden möchte, am Rumpf befestigt, der kann es auch tun... :p
Ich werde es, bei dem Nachbau, auf meine Kosten und Risiko tradiert in dem Tragflügel anbringen..., eben aus meinen jahrelangen Übelegeungen heraus... :D

Allzeit stramme Leinen

Air-Physikus

Franz Haas
06.09.2012, 18:48
Hallo Mustang Freunde
Fast hätte ich es vergessen: wollte ich nicht Bilder von meiner fertigen Mustang einstellen?

Hier schon mal einen kleinen Vorgeschmack.
Selbstverständlich gibt es auch alle Aufkleber für das Modell bei uns. Ist doch klar.

Gruß, Franzel873986873987873988873989873990

Willi_S.
07.09.2012, 09:41
Hallo Franz.

Wie wirst du denn das Schmuckstück motorisieren? Kommt einer deiner vielen hochgezüchteten MVVS 2,5er zum Einsatz oder eher mehr gediegen ein PAW 2,5 oder vorbildgerecht ein Taifun Tornado?

Ansonsten blendet einem dein Silberfolienfinish wieder ganz schön! Kann man das Modell im hellen Sonnenlicht überhaupt noch erkennen?
Sieht schon schick und prächtig aus, das schnelle Wildpferd.

Gruß
Willi

Franz Haas
07.09.2012, 13:51
Hallo Willi

Hier die flugfertige Mustang mit echten 600gr!!!!!!
Motor Tornado 2,5ccm .

Gruß, Franz
874285874286874289874295

PeterKa
07.09.2012, 14:18
Boah, mit genau diesem Motor und dem gleichen Tank habe ich 2 Mustangs geflogen das war ca. 1966. Eine war Graupner rot, die andere gelb schwarz. *seufz* Der Knebel hat sich übrigens während des Fluges losgerattert. Ich habe dann eine Mimik aus 1,5 mm Stahldraht so gebogen, daß es in die oberste Kühlrippe passte und den Knebel arretierte. Den Motor muss ich irgendwann weggeworfen haben., aus heutiger Sicht ein echtes Sakrileg. Der Spinner stammt auch aus dieser Zeit. Eine Dreiblatt war Pflicht auf der Mustang. Das Finish war damals ein mal Spnnfix Immun, dann rotes Papier. 3-4 mal Spannfix drauf... Schiebebilder drauf und dann ab die Post. Das war natürlich alles andere als haltbar. Der Sprit lief mit der Zeit unter das Papier und durchtränkte das Holz, daß dann schmierig schwarz wurde.

Zu der Zeit kam auch der Ultra Stunter raus, der war damals unerschwinglich für mich.

PeterKa

Franz Haas
07.09.2012, 17:40
Hallo Peter

Es freut mich, das dir die Mustang gefällt. Hat ja auch lange genug gedauert, bis das die Kleine fertig wurde.
Am längsten hat das mit den Aufklebern gedauert. Hier noch mal meinen besten Dank an unseren Willi, der für das " Cocpit" Pate gestanden hat. Das hat er spitzenmäßig hinbekommen. Und jetzt kann halt jeder der möchte auch den Aufklebersatz einzeln bekommen. ( oder halt den kompletten Bausatz für die Retro Fan´s :D)

Gruß, Franzel

Franz Haas
15.10.2012, 10:55
Hallo Mustang Fan´s

Ab sofort kann man die Beschriftung auch als DECALS bei uns bekommen.
Siehe unsere Fotos der Retro Mustang, die jetzt auch einen " roten" Bruder bekommt.
Bei Bedarf einfach eine PN an mich.

Gruß, Franz Haas

Franz Haas
19.10.2012, 14:44
Hallo Mustang Fan`s

Hier wie angekündigt meine neue Fesselflug Mustang in ROT

Gruß, Franz Haas

893916

PeterKa
19.10.2012, 15:21
süß gelle :-)

PeterKa