PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Valenta Dragon - Fragen zum Bau



Andre-w
02.05.2008, 22:21
Hallo,

habe seit heute einen gebrauchten Dragon. Nun stehe ich wie ein Ochs vorm Berg und weiß nicht so recht wie´s kommen muss:

1. Wie verbinde ich die Anstecknase "richtig" mit dem Rumpf?
2. Wie baue ich einen Flitschen-Haken bei so einer Nase ein?

Danke schonmal,

André

Stefan_S
03.05.2008, 09:59
Hallo Andre,

ich gehe mal davon aus, Du meinst das vordere (innere) Rumpfboot: Ich habe es wie angegeben verklebt. Für die Verklebung des Rumpfvorderteils habe ich 24h Epoxyharz genommen. Bei dieser Verklebung ist es imho wichtig, den gesamten Bund zu benetzen und ein Harz zu nehmen, das nicht sehr spröde aushärtet. Gerade wenn man damit an die Flitsche will, sollte die Klebung sicher halten.
Einen Haken würde ich an der Aufstecknase wohl nicht befestigen, hier bietet sich Stift und Hülse an. Letztere ist im Rumpfboot eingelassen, der Stift geht dann von aussen durch ein großes Loch in der Aufstecknase.

Gruß, Stefan

der_eisenbahner
03.05.2008, 10:17
Hi !

Hier findest Du 17 (!!) Seiten zum Bau des Dragon .. mit vielen Bildern:
Dragon-mein Winterprojekt (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=36801&highlight=winterprojekt)

Gruß

Andre-w
04.05.2008, 17:46
Hi Stefan,

ja, ich meine das Rumpfboot (sorry). Ich habe mir die Bauanleitung von Schmierer besorgt, nur die hat grad mal 7 Seiten und da steht das nicht drin.

Dann werde ich das Ding schön einharzen wie du sagst. Nur kann ich wirklich einen Flitschen-Haken in dem Rumpfboot befestigen? Ist es nicht besser, villeicht vom Rumpf bis vorne so eine Arte "Stange" zu ziehen und den dort unter zu bringen?

Wie befestigt man am Besten die Aufstecknase, mit Tesa? Oder gibts ne bessere Variante?

@Eisenbahner: Ja, den Fred hab ich schon durchgelesen, Danke! Nur da stand genau das nicht drin (bzw. keine Fotos). Ich lese aber nochmal...


Danke Euch,

andré

Bronco OV 10
05.05.2008, 09:51
Hallo,

die Aufstecknase wird doch von vorne verschraubt, Loch mit Imbusschraube....


der Hochstarthaken wird doch weiter hinten unter der Fläche eingeklebt und nicht im Rumpfboot , solltest Du machen bevor Du das Rumpfboot einklebst dann kommst du besser ran, ich messe den Haken mal bei mir nach.

Gruß

Michael

MarkusN
05.05.2008, 10:24
Hallo André

So eine umlaufende Epoxy-Verklebung kann allerhand Kräfte aufnehmen, der Bund ist ja auch nicht gerade schmal; Deinen "Stangen"-Lösung müsstest Du im Bereich der Flächenbefestigung ja auch mit der Rumpfstruktur verbinden.

Statt der Lösung Röhrchen und Stift bietet sich allenfalls auch der einschraubbare Flitschenhaken an: Gewindehülse geneigt ins Rumpfboot einharzen; Da hinein kommt eine Madenschraube, am Ende allenfalls abgedreht. Die kannst Du nach Bedarf herausschrauben (als Haken vorstehen lassen) oder in der Gewindehülse versenken.

@Michael: es geht nicht um einen klassischen Hochstarthaken, sonder um einen Flitschenhaken in der Nase.

Andre-w
05.05.2008, 19:31
Hallo Ihr beiden,

ok, dann werde ich das Rumpfboot schön einharzen und vor den Flitschenhaken unterbringen.
@Markus: Gibt es Fotos von Deiner beschrieben Methode?
@Michael: Ja, ich meine primär nen Flitschenhaken. Aber ein Hochstart-Haken kann ja auch nicht schaden. Kannst Du mal messen?

Danke @all!

Gruß,
andré

Stefan_S
05.05.2008, 20:44
So, komme gerade vom fliegen...

Die Haube schraube ich gar nimmer fest. Die Stecker ich nur auf. Zur Not noch ein wenig Tesa drunter, dass sie ein wenig klemmt, gut ist.

Die Lösung von Markus bzgl Flitschenhaken ist sicher gut und elegant. Ich benutze trotzdem den normalen Hochstarthaken auch zum flitschen. Der Flieger kommt dann auf 20 m , das reicht mir zum weg kommen.

Gruß, Stefan