PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASH 26 von Paritech



Seiten : [1] 2

DirkL
05.05.2008, 13:09
Hallo Leute,

fliegt sie jemande und wenn ja, welche Erfahrungen gibt es zu berichten?
Bin natürlich über jede Info dankbar :)


Gruß
Dirk

Walter Häberling
08.03.2009, 19:59
Hallo miteinender,

Ich will diesen Thread mal ausgraben, da ich selbst eine ASH26 besitze, aber noch nicht so oft damit geflogen bin.
Mich würde interessieren mit was für Einstellwerten andere dieses Modell fliegen:
- Schwerpunkt
- EWD
- Fluggewicht

Ich hoffe, es werden sich einige melden.
Besten Dank.

Effe
08.03.2009, 20:05
Hallo
Habe die 26 lange geflogen ( 8Jahre ) und zugunsten größerer Segler verkauft.
( leider )
Sie stammt ja von Bruno Rihm und wurde von Paritech übernommen.
Kann dem Flugzeug nur das allerbeste Zeugnis ausstellen.
Und zwar in jeder Hinsicht.
Bauausführung,Festigkeit,und Flugleistungen.
Kann es nur wärmstens empfehlen.
Die SP Angabe passt und auch die EWD musste nicht verändert werden.
Alles Top
( ist zwar selten , aber so was gibts auch noch )
Gruß
Effe

Walter Häberling
08.03.2009, 21:17
Hi Effe,
Danke für dein Statement. Insgesammt ist der Flieger und Service von Paritech top :)
Die EWD ist bei mir ca 0.5 -0.7° (genauer messen ist m.M. bei so kleinen Leitwerks und Flügeltiefen sowieso nicht drin).
Nach Angaben von Matthias Paul ist diese kleine EWD ok. Der Schwerpunkt wäre 0.5 bis 10mm nach Mitte Flächenstahl ok. Das wäre bei cirka 75 – 80mm (Im Datenblatt ist als zweite Angabe der Schwerpunkt einerseits bei 85-90mmm angegeben, was im Widerspruch zur ersten Angabe ist, Matthias Paul hat empfohlen auf die erste Angabe zu gehen).

Ich habe damit angefangen und habe den SP jetzt bis auf ca 82mm zurückgenommen, habe aber das Gefühl, dass er noch weiter nach hinten sollte.
Ich habe nun auch mal mit den gängigsten Schwerpunktprogrammen gerechnet und komme da auf Schwerpunktlagen von 85-95mm.
Das macht mich unsicher. Komme ich da evt. in problematische Bereiche?
Ich wäre froh wenn Du die gemessenen Daten deines ehemaligen Vogels noch hättest.
Natürlich würde mich brennend interessieren, was für Einstellkombinationen (obgenannte 3 Werte) alle Anderen fliegen. Es gibt sicher auch noch andere Besitzer, die mir ihre Werte mitteilen würden.

Kissling
08.03.2009, 23:42
Hallo,

ich habe mir einen ASH 26 letzten Februar gekauft.
Folgndes ist zu berichten:

Die ASH avanciert zu meinem Lieblingsflieger.
Alle Versrärkungen die ich haben wollte sind sowieso serienmässig eingebaut gewesen.
Oberflächengüte ist im Rahmen des zu erwartenden.
Das Fliegen ist super nachdem alles eingestellt ist.
Unheimlich große Bandbreite. Von Termikschleicher bis moderater Kunstflug.

Der Service ist auch super gewesen. Ich habe für einen Umbau einige Kleinteile benötigt. Die haben die mir kostenlos zugesandt.

Leider gibte es bei dem ganzen lob auch etwas negatives zu berichten:
Die Anlenkpunkte der Ruderklappen waren mal nach Vorne- mal nach hinten gestanden. Ich bin da etwas peniebel. Deswegen habe ich alle aurgeohrt und neue Gewindehülsen eingeklebt.
Die EWD habe ich mit einem Distanzplättchen auf 1,5° eingestrellt.
Da sollte Sie bei einem Flieger dieser Größe auch liegen.
Laut Auskunft von Herrn Rihm war di Uhrform auch so. Jedoach hat sich wohl die Form etwas ...
Egal, mit den 0,4° wäre Sie mir beim Erstflug fast ungespitzt in den Boden gegangen.

Ich wiederhohle aber ausdrücklich:
Die Kiste ist absolut Super (mit den ichtigen Werten).
Schwerpunhkt: 87mm
EWD: 1,5°
Motor: RS 300...
Abfluggewicht 6,5 Kg

Gruß Ronald

Walter Häberling
09.03.2009, 19:36
Hallo Ronald,
Besten Dank für deine Angaben. Sowie du das beschreibst, werde ich wenn die Flugsaison wieder beginnt doch auch mal mit einer etwas grösseren EWD operieren. Den Schwerpunkt muss ich dann neu beurteilen.
Meine ASH26 ist einiges scjhwerer und wiegt zur Zeit 7.25 Kg (ca 500gr Femafahrwerk mit Federung, ca 800 gr vorne durch Blei/E-Akku, ohne Elektroantrieb!)

Falls jemand noch weitere Erfahrungswerte hat, würde mich das nachwievor interessieren.

Effe
09.03.2009, 20:11
Hallo Walter
Wenn du mit 7500g fliegst brauchst du natürlich eine etwas grössere EWD.
das ist doch klar.
Meine hatte in der Seglerversion so ca.5,5 Kg und da passte die EWD.
Hatte dann mal einen zusätzlichen zweiten Rumpf mit Ulli Meyer Klapptriebwerk und 20Zellen. ( das war Ende der 90er )
da musste ich auch die EWD etwas erhöhen.
Denke so 1,2-1,5 sind Ok.
Kannst ja dann noch beim fliegen die Feineinstellung vornehmen.
leicht anstechen und beobachten was passiert.
sie sollte sich sanft von alleine abfangen.( Achtung WK auf Neutral )
Ich fliege gerne etwas spitzer eingestellt , so dass sie fast in dem Bahnneigungsflug bleibt.Damit ist sie etwas Thermikempfindlicher.
Aber sie fliegt auch normal eingestellt einfach Super.
Das ist immer von den Gewohnheiten des Piloten abhängig.
Viel Spass damit
Effe

Effe
09.03.2009, 20:14
Achso
Fast vergessen aber wusstest Du sicher selbst.
Wenn sie nach dem andrücken und loslassen des HR einschlagen will , muss was an Blei rein.
Gehe in kleinen Schritten vor.
Wenn sie sich zu stark abfängt , kannst du was raus nehmen.
Wollt ich nur noch los werden um die Sache Rund zu machen.
Chiau
Effe

Walter Häberling
10.03.2009, 14:03
Hi Effe,
Danke für deine Einschätzungen und Anmerkungen. Die Vorgehensweisen und notwendigen Massnahmen sind schon klar.
Dass mein höheres Gewicht (hm, ich meine das meines Seglers..... :D ) besser mit höherer EWD zu fliegen wäre, wurde mir schon vor geraumer Zeit bewusst. Eure Aussagen bestätigen das nun voll und ganz.
Eine etwas "spitze" Einstellung behagt mir i.d.R. auch mehr. Ich werde mit den Einstellungen an meiner ASH nun weiter experimentieren. .....wenn das Wetter endlich "Frühling" wird !

Ingo Martin
28.08.2009, 22:57
Hallo zusammen,
nachdem ich meine ORFA ASW 27 wg. Kanaldoppelbelegung "erdbestattet" habe, musste ein vergleichbares Modell wieder neu ausgeschaut werden. Meine Wahl ist auf die ASH 26 von Paritech gefallen. Und wie es so ist, wenn man sich um ein neues Modell intensiver kümmert, hört man in Fliegerkreisen, dass es auch andere Piloten gibt, die damit liebäugeln und sie auch schon bestellt haben. Kein Wunder, dass die Lieferzeiten entsprechend lange ausfallen. Ich werde zweieinhalb Modelle Mitte Oktober abholen.
Insgesamt 5 neue ASH`s sind demnächst in Südbayern im Ausbau. Und eine wird wieder restauriert.
Mal sehen, was so alles an Ausbauideen für die Segler- bzw. Elektroseglerversion der ASH 26 kommt.
Meine ASH 26 wird elektrifiziert. Bekommt zusätzlich ein Flitschenrohr und eine Schleppkupplung.
Bereits eingetroffen ist der Antrieb von Andi. Motor RS 330.15.11 10pol mit SUPER Chief 6:1 und der Turbospinner 44 stumpf - 45/ 6x7 Klemm. Vorhanden und eingebaut werden: Regler JETI Spin 55, kein BEC, Flugakku Konion LiFePo4 6s1P, 2.300 mAh, Prop RF 20 x 13. Diese Kombination wird bei 49 A eine Abgabeleistung von 720 W haben, was bei einem geschätzten Abfluggewicht von max. 7 Kg ein vernünftiger Wert als Start- und Absaufhilfe sein sollte.
Bei den zu verbauenden Servos bin ich noch nicht festgelegt. Matthias Paul schlägt 15mm-Servos in den Flächen (QR/WK/SK) sowie im Rumpf (SR mit Seilanlenkung/HR) vor.
Das HR werde ich direkt in der Seitenleitwerksflosse verbauen. Ein Futaba S 3150 sollte bei einem gedämpften HR ausreichend stellen/halten.
Von anderer Seite habe ich gehört, dass auch 20mm QR-Servos eingebaut werden können?
Ich bin noch offen für RC-Ausbauvorschläge. Lasst mal was hören und Bilder vom Innenausbau sprechen. Ingo

gecko_749
28.08.2009, 23:15
Moin Ingo,

schau Dir mal die neuen DES - Servos von Graupner an. Die haben da nette 16mm Servos. Brauchen recht viel Strom, aber was ich bisher davon gesehen habe war gut.

Und als Empfänger - Stromversorgung sind 2 LiFePos auch nicht übel. Eine Diode dazu und gut ist.

Als Empfänger würde ich irgendwas mit 2G4 verbauen.

... duck und wech

gecko

Ingo Martin
29.08.2009, 00:04
Nabend Gunnar,
die DES-Serie sind die ECO-Servos einer neueren Generation. Habe ich alle schon gesichtet, nur keine Traute zu diesen Neulingen. Bisher sind die DS 3728 (MG) bzw. die 3328 (KG) als Flächenservos (QR/WK) in der engeren Auswahl. Sauteuer - aber gut. Auch die ASH ist wertmäßig kein ECO-Modell. Bei viel Kohle in der D-Box in Verbindung mit guten Servos machen natürlich dissen oder sonstige härtere Flugmanöver Spaß - und viel Geld ist vom Konto weg. Spaß beiseite: ich will erprobte Servos mit ausreichender Stellkraft, die in Frey-Servorahmen (in den Flächen) verbaut werden. Nachdem ein Servo ja nicht nur aus dem Getriebe besteht, sollte die gesamte Elektronik und das "Motörchen" langlebiger/haltbarer sein, als die faden Versprechungen unserer Politiker und Banker. Als Empfängerstrom-Versorgung habe ich entweder 2 LiFePos oder einen Kokam 2.400 mAh mit Jeti MAX BEC im Visier. Ob es dann eine Doppelstromversorgung wird entscheide ich, wenn ich den SP auswiege. Ingo

Ingo Martin
25.09.2009, 00:04
Hallo zusammen,
die Vorfreude auf meine ASH 26 steigt ständig an. Und die Gedanken zum RC-Ausbau nehmen überhand. Frage zu den 26er Besitzern/Piloten: Welche Servos habt ihr verbaut? Und welche gehen in die Flächen rein? Wie ist das HR/SR angelenkt. Welchen Empfänger (zig-Kanäle werden ja gebraucht) benutzt ihr und wie habt ihr die Kanäle im Sender (ich benutze die mc 24) optimiert? Lasst mal was zum RC-Ausbau hören. Ingo

Walter Häberling
25.09.2009, 23:48
Hi Ingo,
Hier ein paar Bilder zu meiner HR Anlenkung.
347195

347198
die Mutter ist auf den rechtwibnklig abgebogenen Teil einfach aufgelötet als Anschlag.

347197
Das Servo hat heute natürlcih auch 4 schrauben drin ;)

gecko_749
05.10.2009, 13:02
Moin,

ich will noch mal an meinen Tip mit den DES Servos anknüpfen.

Ich habe 6 davon in einem Excel 4004 verbaut. Da es an anderer Stelle schon Hinweise auf einen recht hohen Stromverbrauch gab habe ich ausnahmsweise einen zusätzlichen Empfängerakku verbaut - 2 LiFePos mit Diode.

Fazit nach etwa 10 h Flug - der Stromverbrauch erscheint mir recht hoch - pro Flugstunde habe ich 400 bis 500 mAh nachgeladen, und das bei eher gemütlichem Thermikfliegen. Auch surren die Dinger sehr laut.

Gruß

gecko

Ingo Martin
05.10.2009, 18:51
Hallo zusammen,
langsam nähert sich der Abholtermin der ASH`s, die Vorfreude steigt. Von den DES-Servos nehme ich Abstand, meine Favoriten für die QR-/WK-Servos sind die DS 3728 in Servorahmen. Matthias Paul hat in der Abschlußleiste für das HR für ein bis 15mm dickes Servo konstruktiv vorbereitet und ausgespart. Und da kommt ein starkes MG-DS-Servo rein, auch wenn es ein gedämpftes HLW ist. Walter: Danke für das Bild, so habe ich es vor, die direkte Anlenkung von unten ist wohl das Beste. Auch ein Moosgummi-Spornrad mit Durchmesser 40-45mm ist vorgesehen, um die Landeschläge zu mildern. Nachdem mir das Gewicht egal ist, versuche ich nicht hinten im Grammbereich zu sparen, wenn ich auf ein Fluggewicht von ca. 7 Kg komme ist es recht. Drunter wird sie auch nicht viel flugspaß machen, wenn es geht. Sonst muß sie halt pausieren. Was ich noch nicht klären konnte, ist die Anlenkung der SLW. Mit Bowdenzug oder Seilanlenkung? Seil wäre mir lieber, kollidiert jedoch mit der Position des EZFW, wenn es mittig auf einem Servobrett eingebaut wird. Lasst mich doch mal in eure ASH`s reinschauen, wie ihr das gelöst habt. Ich werde über meine Ausbauten auch Bericht erstatten. Ingo

Walter Häberling
05.10.2009, 19:03
Hi Ingo,
Ich habe das SLW wie vorgesehen mit Bowdenzug angelenkt und mit abgewinkeltem Stahldraht am Ruder eingehängt. Keine Probleme bis jetzt.
vorne links das SLW-Servo:
353316

Ingo Martin
05.10.2009, 21:27
Hallo zusammen, Walter,
das sieht ja ganz schön aufgeräumt im Cockpit aus. SR-Anlenkung über Bowdenzug passt dann, wenn es hart hinten rauskommt. Und das SR nicht beim Schnellflug flattert. Wenn ich an das denke, was ich vorne noch zusätzlich einbaue, wird es spannend/eng. Motor, Regler, Flugakku, Empfängerakku, Schleppkupplung, Radbremse, Kreisel und Vario sind da noch zu positionieren, ohne dass ein Gramm Blei zusätzlich notwendig wird. Wird wohl in zwei Ebenen stattfinden. Gibt es Bilder von einer E-ASH 26, die mich schlauer machen? Ingo

Ingo Martin
09.10.2009, 22:50
Hallo zusammen,
auch wenn meine E-ASH 26 noch nicht zuhause ist, ich habe meine Servos beim himmlischen geordert. Nachdem ja bald 5 neue ASH`s in Südayern ausgebaut werden und man von einander lernen/abschauen kann, gebe ich euch mal meine Servowahl bekannt.
QR/WK 4 Graupner DS 3728 BB MG, Digital, LxBxH 33x15x27 mm, 3,6 Ncm/6V, in Servorahmen zu verbauen,
SK/SR 3 Graupner C 3341, LxBxH 33x15x33 mm, 5 Ncm/6V, in Servorahmen zu verbauen,
HR Futaba S 3150 Digital, LxBxH 30x10,8x29 mm, in SLW-Abschlußleiste einzubauen,
EzFw/Schleppkupplung 2 Graupner C 713, LxBxH 44x24x22 mm, 62 Ncm/6V,
Radbremse ist noch Option, mal sehen, wie ich das löse.
Nachdem auch noch der Motor und ein Kreisel auf QR und ein Vario dazu kommt, wird es mit dem vorgesehenen DS 24 Empfänger ( 12 Kanäle ) schon sehr eng. Ich spekuliere bereits mit dem zusätzlichen 2.4 GHZ-Ausbau (Jeti) meiner mc 24 und dem Einsatz eines 14-Kanal-Empfängers, um die notwendigen Servoeingänge abzudecken, ohne mit V-Kabeln und Programmierungskunstgriffen zu arbeiten.
Ihr seht an meinen vorgesehenen Komponenten, dass ich lieber auf die sichere Seite gehe. Und wie habt ihr das in der ASH vorgesehen bzw. realisiert? Lass mal was hören und Bilder sprechen. Ingo

gaspet
10.10.2009, 09:12
Hallo Ingo!
Unsere ASH`s sind ja auch noch nicht da - aber meine Ausstattung ist auch schon fast sicher.
QR, WK und Höhe werden wie bei Dir angesteuert. Motor -da schwanke ich noch zwischen Kontronik Getriebe oder Strecker mit Reisenauer, auf alle Fälle eine 20x12 CFK Schraube - ich bin ja auf 5S festgelegt.
Jeti 2,4 ist schon sicher - ich habe meine MX 24S und meine MX16 schon umgebaut und bin sehr zufrieden.(Ich muß gestehen, ich bin ein großer Feigling und fliege alle neuen Empfänger - ob 35mHz oder 2,4 zuerst in meinem Easy Glider Pro - aber bisher kein Problem!)
Der Empfänger für die 26 ist schon klar - Jeti R 18 mit Satelite.
Regler wird in jedem Fall ein Jazz 80 mit Fepo-Stützakku.
Ich träume immer noch von unter 6kg flugfertig! (Kein Einziehfahrwerk, sparsamer oder kein Cockpitausbau.) Ich habe die ASH mit 5,5kg fliegen sehen - mein lieber Schwan - die geht bei leichtestem Hangwind.
Gestern ist der Startwagen von Teichi eingetroffen. Ein Flitschenhaken für den Hang wird auch eingebaut.So langsam ist die Materialsammlung komplett - fehlt nur noch das Modell - aber Ende Oktober solls ja werden.
Dann wird schön langsam und sorgfältig über den Winter gebaut.
Der ASH 26 Flugtag 2010 in Peiß kann schon mal angepeilt werden.

Gruß Peter

Walter Häberling
10.10.2009, 12:33
Ciao Ingo,

Ich bin ebenso gepannt auf die Auslieferung eurer ASH's. Bevor ihr irgendwas verbaut., wiegt doch bitte mal die Einzelteile. Das würde mich noch stark interessieren. Meine gelieferten Modellkomponenten wogen zusammen ca 4800 gr. (Fluggewicht mit 5.5 kg oder so war da bei mir nix)
Gewichte meines Modells siehe: http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1353780&postcount=5

Falls Du noch spezifische Fotos sehen willst wie ich etwas bestimmtes gemacht habe, frage einfach. Teilt auch mit, wenn ich etwas nicht optimal gelöst habe, ich vertrage "Kritik" gut. Wir wollen ja auch voneinander lernen.

Ingo Martin
10.10.2009, 17:13
Hallo zusammen, Peter + Walter seid besonders gegrüßt,
mit 6 Kilo Fluggewicht wird meine E-ASH 26 nicht fliegen, das zusätzliche EzFw, das ausgebaute Cockpit und auch ein 45mm Spornrad hinten werden dafür sorgen.
Hier die Gewichte des zu verbauenden E-Antriebes:
Motor Strecker RS 330.15.11 mit 6:1 Super Chief 250 gr.
Regler Jeti Spin 55 Opto 80 gr.
Spinner/Prop 70 gr.
6S Konion 2300 LiFePo4 Flugakku 480 gr.
Gesamtgewicht E-Antrieb 880 gr.
Der E-Antrieb wird das notwendige Blei in der Rumpfnase einer Seglerversion verhindern.
Zur Flächenbelastung:
Bei 76 qdm Fläche und 6 Kilo Fluggewicht beträgt die Flächenbelastung 79 gr/qdm, bei 7 Kilo 92 gr/qdm. Der Unterschied beträgt 13 gr/qdm. Und das ist bei einem 4,5m-Scalesegler keine Welt. Und wenn es geht, lässt mehr Durchzug grüßen.
Was ich noch nicht abschätzen kann ist die Einbaufolge/Anordnung des Flug- und Empfängerakkus im Cockpit unter Berücksichtigung des EzFw. Natürlich will ich kein Gramm Blei zusätzlich einharzen, um den SP einzuhalten, der bei >90mm liegen soll. Ich vermute, dass ich zuviel Gewicht vorne habe.
Und was noch fehlt, ist der Abholtermin. Bin noch etwas verwirrt, dass das Telefon bei PariTech nur "noch" DI + DO 14:00 - 16:00 besetzt ist. Ingo

Fochler Manfred
10.10.2009, 22:30
Hallo zusammen,
nachdem ich meine ORFA ASW 27 wg. Kanaldoppelbelegung "erdbestattet" habe, musste ein vergleichbares Modell wieder neu ausgeschaut werden. Meine Wahl ist auf die ASH 26 von Paritech gefallen. Und wie es so ist, wenn man sich um ein neues Modell intensiver kümmert, hört man in Fliegerkreisen, dass es auch andere Piloten gibt, die damit liebäugeln und sie auch schon bestellt haben. Kein Wunder, dass die Lieferzeiten entsprechend lange ausfallen. Ich werde zweieinhalb Modelle Mitte Oktober abholen.
Insgesamt 5 neue ASH`s sind demnächst in Südbayern im Ausbau. Und eine wird wieder restauriert.
Mal sehen, was so alles an Ausbauideen für die Segler- bzw. Elektroseglerversion der ASH 26 kommt.
Meine ASH 26 wird elektrifiziert. Bekommt zusätzlich ein Flitschenrohr und eine Schleppkupplung.
Bereits eingetroffen ist der Antrieb von Andi. Motor RS 330.15.11 10pol mit SUPER Chief 6:1 und der Turbospinner 44 stumpf - 45/ 6x7 Klemm. Vorhanden und eingebaut werden: Regler JETI Spin 55, kein BEC, Flugakku Konion LiFePo4 6s1P, 2.300 mAh, Prop RF 20 x 13. Diese Kombination wird bei 49 A eine Abgabeleistung von 720 W haben, was bei einem geschätzten Abfluggewicht von max. 7 Kg ein vernünftiger Wert als Start- und Absaufhilfe sein sollte.
Bei den zu verbauenden Servos bin ich noch nicht festgelegt. Matthias Paul schlägt 15mm-Servos in den Flächen (QR/WK/SK) sowie im Rumpf (SR mit Seilanlenkung/HR) vor.
Das HR werde ich direkt in der Seitenleitwerksflosse verbauen. Ein Futaba S 3150 sollte bei einem gedämpften HR ausreichend stellen/halten.
Von anderer Seite habe ich gehört, dass auch 20mm QR-Servos eingebaut werden können?
Ich bin noch offen für RC-Ausbauvorschläge. Lasst mal was hören und Bilder vom Innenausbau sprechen. Ingo

Hallo INGO,
ich habe gerade deinen artikel gelesen.ich hatte eine asw27 von hkm.
auch elektrisch mit einem pletti 22o-30-a3-p4 und getriebe 5:1.
angetrieben mit 5 s und lschr.18x11
gewicht war ca. 5,8 kg.
war super.hab sie aber verkauft.
so, ich hab aber noch eine zweite als reine seglerversion.
nachdem ich sie ohne schleppbetrieb nicht in die lüfte bring hab ich mir überlegt sie auch mit motor auszustatten.
deine antriebsvariante mit streckermotor interessiert mich auch.
könntest du mir mitteilen wieviel der motor mit getriebe genau wiegt
und was er kostet.
konnte ich auf hp-strecker und reisenauer leider nicht erfahren.
r-hp ist ja wirklich" urzustand".
zu deinen geplanten batterievariante möchte ich nur sagen ,daß die A123-
zellen ströme über 40 amper nicht lieben .die spannung bricht bei dieser belastung ein.
ich bin auch der ´meinung,daß die gewählte lschr. etwas zu groß ist.
18 zoll sind ausreichend.damit ginge auch der strom runter.
meine asw 27 ging mit einer18x11 latte sagenhaft.

gruß manfred

gaspet
11.10.2009, 09:16
Hallo Manfred!
Schön, daß Du auch mitliest!

Ingo, ich habe nun nach vielen Telefonaten und viel lesen meinen Antrieb gefunden.

Kontronik Kira 600/22, 6,7:1, Luftschraube 18,5x12 original Freudenthaler CFK,
Akku SLS 3300 5s - wahlweise FEPO 123 6S, weil vorhanden.
5270U/min, 5004g Standschub, 78km Strahlg. 50A Strom.

Das sollte bei einem bisher errechneten Fluggewicht von ca 6200g dicke reichen. (Ich glaube immer noch, daß ich darunter komme.)

Stützakku ist auch klar - SLS Lipo, 2S 2500 mit Jeti BEC o.Ä.

Da ich ja kein Fahrwerk einbaue (Startwagen) ist Platz im Überfluß vorhanden und Schwerpunktprobleme sollten auch nicht auftauchen!

Gruß Peter

Ingo Martin
20.10.2009, 17:55
Hallo zusammen,
alle meine RC-Komponenten, der Motor, Harz/Matte, Akkus und sonstige Kleinteile sind eingetroffen und warten auf`s verbauen. Der erste Tausender ist verbraucht.
Heute habe ich mich noch entschieden, auf Jeti 2,4 Ghz mit Empfänger R 14 umzusteigen. Der Einsatz betrifft nur die ASH 26, wo ich 14 Kanäle brauche. Da die mc 24 nur 12 Kanäle "kann", wären V-Kabel und (un-)logische Programmierungen erforderlich gewesen. Die Jeti Box wirds richten und Schleppkupplung K13 und Radbremse K14 richtig zuordnen. Der Rest der Modelle wird noch mit 35 Mhz geflogen.
Beim heutigen Anruf bei Paritech wurde mir nicht widersprochen, dass ich mein/die Modelle am Samstag in Hülben (Flugtag?) abholen kann. Ich freue mich schon darauf, das neue Baby zu streicheln und ihm das Leben einzuhauchen. Auch die Messe in FN steht vor der Türe und ich will hoffen, dass das Wetter am Samstag für die Flugshow gut ist. Die nächste Woche ist gerettet! Ingo
So sehen die Krabbelkisten nun aus
359788
359789

Kissling
22.10.2009, 21:50
Hallo Ingo,

der Besuch bei Dir war mal wieder sehr nett.
Besonders Dein Nähkästchen mit ausgesuchten Schönheiten.

Ich freue mich schon auf unsere "Diven".
Viel Spass beim Abhohlen.

Und lets Fetz nächstes Jahr.

Gruß Ronny

Ingo Martin
24.10.2009, 19:24
Hallo zusammen,
heute haben wir unsere ASH`s in Hülben beim Flugtag übernommen. Und gleich mal zusammengesteckt. Alles passt und ist in guter Qualität. Die lange Wartezeit hat nun ein Ende und der Ausbau kann beginnen.
Zu den Gewichten meiner Carbon-ASH:
Rumpf mit EzFw und Servo 2.030 gr.
HLW/SLW 190 gr.
Flächen Carbon 3.090 gr.
Flächenstahl 350 gr.
Zubehörbeutel/Abdeckungen 115 gr.
Gesamt-Rohbaugewicht 5.775 gr.
Damit bin ich für`s erste zufrieden.
Ronnys nachbestellte GFK-Fläche wiegt 1.420 gr, die Carbon-Fläche hat also ein Mehrgewicht von 125 gr. Wenn sie dann auch einen rüden Flugstil besser wegsteckt, soll es mir recht sein.
Die drei anderen ASH`s und die ASW 19 müssen noch eine Nacht warten, bis sie den Weg in die Bayerische Heimat nehmen.
Nun geht es mit dem Ausbau los. Thema eins ist der Rumpfausbau und die Festlegung, wo/wie die vorgesehenen RC-Komponenten, Motor/Regler/Flug- und Empfängerakku endgültig plaziert werden, um den SP ohne zusätzliche Trimmbleikügelchen zu erreichen. Ingo
361250
361251
361252

gecko_749
24.10.2009, 19:48
Moin Ingo,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Überfliegerle.

Und auf das ihn Dir nicht wieder jemand vom Himmel holt.

Aber bist Du mit den 230 gr für den Flächenstahl sicher ?

Mein Verbinder für den Excel 4004 wiegt 294 gr bei 4,5 kg Gesamtgewicht ...

Und ich glaube nicht das er überdmensioniert ist.

Gruß

gecko

Ingo Martin
24.10.2009, 20:54
Hallo Gunnar,
ich habe mich nur vertippt. Der Flächenstahl wiegt 350 gr. Das Gesamt-Rohbaugewicht bleibt bei 5.775 gr. Ingo

Leomane
24.10.2009, 23:22
Hallo,
freue mich für die 5 neuen ASH Besitzer. Bin auch schwer mit mir am kämpfen, ob ich mir nicht auch so ein Edelteil zulegen soll. Bei der Elektrifizierung würde es mir nur im Herz weh tun die Nase abzutrennen :-)
Habt ihr auch schon mal an ein EMA von Schambeck gedacht? Klar am Anfang etwas teurer aber dafür auch an diverse Modelle verwendbar.

Gruß
Sigmar

zettl57
25.10.2009, 15:37
Hallo Sigmar,

mit weißen Latten und 44er Spinner stumpf gehts schon. ;)

Effe
25.10.2009, 15:55
Hallo
Na was soll die denn wiegen , wenn alles drin ist mit Motor , Akkku usw ?
Das kommt mir doch etwas schwer vor.
Meine Seglervariante wog flugfertig 5,5Kg !
Gruß
Effe

Ingo Martin
25.10.2009, 21:41
Hallo zusammen,
heute habe ich mal die ASH 26 genauer angesehen und mit meinen RC-Einbauvarianten abgeglichen, die ich "blind" gekauft habe.
Der von PariTech gelieferte Fertig-Bausatz entspricht genau dem, was ich mir vorgestellt habe. Ich habe ja alle in der Preisliste angebotenen Zusatzleistungen bestellt, deshalb beschränkt sich mein Ausbau auf den Einbau des E-Antriebes und der Servos und der "Verkabelung" der Flächen und zum Empfänger.
Bisher passt noch alles, kleine Nachbesserungen bin ich auch von anderen Herstellern gewöhnt.
Zuerst habe ich mit dem Flächenausbau begonnen und die Flächenservos reingelegt sowie die Abdeckungen aus dem "Rohbaumaterial", das durchaus besser (gleich dick und jew. passend für die vorgesehenen Servokästen) sein könnte, gesägt, zugeschliffen und angepasst. Die vorhandenen 2,5mm Ruderanlenkungen müssen noch für dieses Modell genauer abgelängt und angepasst werden. 15mm Servos (nicht dicker!) gehen als QR in Servorahmen, die Servoabdeckung muss zusätzlich im Bereich der Schraube des Servorahmens sowie der Flächenauflage dünner geschliffen werden.
Bei den WK und bei den SK sind 15mm (ggf. auch 17mm-) Servos in Servorahmen genau richtig, die Abdeckungen passen ohne höhenmäßige Nachbearbeitung.
Die bereits in den Flaps einlaminierten Buchsen für die QR-/WK-Anlenkungen sind nicht im Drehpunkt, wie ich das bei meinen anderen Modellen immer gemacht habe. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das nicht noch nachbessere. Die Achse soll doch im Drehpunkt liegen, nicht davor oder dahinter?
Willy (danke, es ist schön, in Dir nicht nur einen einen lieben Elektronik-Freund zu haben) hat heute meine mc 24 (zusätzlich zu 35 MHz) auf Jeti 2,4 GHz umgebaut, mit dem R14-Empfänger kann ich alle erforderlichen Servofunktionen ansteuern. Nun bin ich auch noch ein GIGAHERZERL geworden. Und kann beim Ausbau alles sofort so programmieren, wie es notwendig ist.
Nachfolgend noch ein paar Bilder vom Ausbau meiner ASH 26, die ich heute in "Besitz" genommen habe und ihr das Leben nach und nach einhauche.
Noch etwas zu meinen Gewichten: Ich lege keinen Wert auf eine Helium-ASH 26 mit 5 Kilo+, sondern auf ein robustes und gebirgstaugliches Modell, das alles in der Luft und bei der Landung in rauhem Gelände wegsteckt. Deshalb Carbonfläche, die schwerer ist und EzFw. Mein Ziel ist ein flugfertiges Modellgewicht von <7 Kilo. Und daran werde ich ab Morgen arbeiten und wieder berichten. Ingo
362085

362086

362087

362088
da scheint beim Hersteller die Qualitätsarbeit etwas daneben gegangen sein und muss von mir nachgebessert werden

362089

362090

362091

362092

362093
Die eingebaute Schleppkupplung wird dem Motorspant zum Opfer fallen
362094

Effe
26.10.2009, 19:09
Wird schon werden.
Sieht doch alles wie erwartet gut aus.
Das mit der Abschlußleiste ist ärgerlich aber auch kein Beinbruch.
Wenn überwiegend am Hang geflogen wird ist das Mehrgewicht sicher kein Problem.
Und zum laufen lassen mit entsprechenden Kunstflugeinlagen sicher eher ein Vorteil.
Auf der letzten Rille fliegen ist dann mit 7Kg natürlich nix mehr.
Aber kann aus eigener Erfahrung sagen dass die Karre spitzenmäßig geht.
Hab sie u.a. auch mit Klapptriebwerk ( U.Meyer , 20Zellen , dicken Pletti ) mit 6,5Kg geflogen
was auch noch ok war.
Viel Spass damit und allseits guten Flug
Werde den Bericht weiter verfolgen.
Gruß
Effe

Walter Häberling
26.10.2009, 20:20
Hallo Ingo,
Die Ruderhörner sind aus meiner Sicht schon ok , da würde ich nichts ändern. Es ist immer zu beachten was man erreichen möchte. Ich möchte jeweils soweit es geht immer den vollen Servohebelweg ausnutzen. So ist es m.E. besser, wenn die Q-Differenzierung bereits zu einem Teil mit der Hebel-Kinematik erfolgen kann und die elektronische Begrenzung der Q-Diff-Mischer reduziert wird.
Bei den Wölbklappen kommt es auch darauf an was einem wichtig ist. Für mich war es wichtig bei tief gesetzten Klappen in Butterflystellung einen möglichst grossen Abstand zum Drehpunkt in Bezug zurm Anlenkungspunkt am Servo zu erhalten (möglichst Hebelkraft mit zunehmendem Widerstand des angeblasenden Ruders zunehmend)

Ich bin gespannt auf den weiteren Fortschritt Eurer ASH's. Ich muss leider nächstens wieder in den Keller meine ASH reparieren. Naja, ich habe jetzt den Winter durch Zeit, ist ja nur ein Rumpfbruch, soll aber nachher auch wieder top aussehen...)

Ingo Martin
27.10.2009, 18:48
Hallo zusammen,
die schlimmsten, weil endgültigen Arbeiten wurden gestern und heute begonnen und sind rohbaufertig. Rumpfnase absägen (Gfk-Spant 42mm, Spinner 44mm), Spant anpassen. War nicht ganz so einfach, weil der Rumpf ovaler denn rund ist. Mit einem größeren Gegenspant, Maschinenschrauben und mit Heißluft habe ich ihn dann etwas runder bekommen. Danach mit Sekunde fixieren, Motor einbauen, Spinner/Prop draufstecken. 90% Genauigkeit sollte für`s erste reichen. Dann mit langem Harz, Glasschnitzeln, Baumwollflocken (statt Thixo) einharzen. Die seitlich eingebaute SK kann verwendet werden, der Motorspant hat ihr nicht das Leben gekostet.
Heute früh war das Harz fest. Die Detailanpassung des Spinners und die optischen Verschönerungen folgen.
Heute habe ich an den Heckarbeiten (Spornrad und HR-Servo-Einbau, Anlenkung des HR) gearbeitet. Die Abschlußleiste, die herstellerseitig einseitig nicht richtig verklebt war, wurde "ausgebaut". Billiges Birkensperrholz wurde verwendet, das selbst mit Gewebeband richtig verklebt, nicht meinen Ansprüchen gerecht wird. Auch die Servoaufnahme für das HR (gut gedacht, schlecht gemacht) passt im Winkel nicht richtig zur direkten Ansteuerung des HLW. Ich werde ein S 3150 Digital einbauen, das die Kraft über einen 5mm Kohlestab nach oben zum HLW lenkt. Im HLW selbst werde ich ein GFK-Ruderhorn (statt mitgeliefertem Messinghörnchen) verbauen, das von einem gekröpften 2,5mm Stahldraht angelenkt wird. Bei der HR-Anlenkung will ich 100% Sicherheit und gehe keinen Kompromiss ein.
Zum Einbau eines 44mm Moosgummi-Spornrades habe ich noch einmal die Säge und den Dremel bemüht. Den Radkasten habe ich nachträglich mit Kohlerovings/Matte verstärkt, um die Landestöße abzufangen. Das Harz zieht gerade an, Morgen werde ich sehen, ob die Operation gelungen ist. Anbei noch ein paar Bilder meiner Bemühungen, die ASH so auszubauen, dass sie ihren Dienst klaglos verrichtet. Mit den angepeilten <7-Kilo Fluggewicht wird es sicher nichts, die addierten Rohbaugewichte des Modells und der RC-Komponenten incl. Antriebskomponenten und ohne die Servos beträgt schon 6.948 gr. Aber das ist eine andere Sache. Ingo
362838

362839

362840

362841

362842

362843

362844

362845

362846

gaspet
28.10.2009, 19:52
Mensch Ingo, das Rentnerleben schein Dir gut zu tun!
Du legst ja ein Tempo vor, daß mir Angst wird - Du wirst schon fertig sein, bevor wir unsere bekommen.
Aber jetzt ist der Termin fix - am Montag werden 3 ASH's abgeholt.
Dann mal den Rest der Einbauten besorgen und dann langsam und gemütlich zu bauen beginnen - wir haben ja nicht von Paritech machen lassen, also steht ein wenig mehr Arbeit an.
Aber es eilt ja auch nicht - soll ja erst im Frühjahr fliegen.
Also, weite viel Spass beim Bauen - wir lesen fleißig mit und provitieren natürlich von Deiner Vorarbeit.
Gruß Peter

Ingo Martin
28.10.2009, 21:09
Hallo Peter, alle Mitleser,
ich habe eure ASH`s und die 19er doch im Anhänger von Uwe Rihm gesehen. Dachte, dass ihr sie am Sonntag in Hülben abholt. Und nun lese ich, dass sie wieder in Herxheim sind?? Ich hätte sie ja im "Großraumtransporter" mit zu mir nach München mitnehmen können, dann hättet ihr euch ein paar Kilometer sparen können!
Aber nun habe ich kein schlechtes Gewissen mehr, weil ich "unsere ASH`s" früher bekommen habe, als ihr eure.
Ich bin ja fleissig beim basteln und überlegen, wie ich es - aus meiner bescheidenen Sichtweise - besser machen könnte. Übrigens: ich habe keine Bauanleitung zur ASH 26 bekommen, wie es bei anderen Modellherstellern üblich ist. Braucht man ja als erfahrener Modellbauer auch nicht wirklich. Die Klappeneinstellungen und die SP-Angabe sind auf der Homepage und können ausgedruckt werden.
Neues zu meinen heutigen Baufortschritten:
Ich habe eine neue Abschlußleiste aus 4mm Buchensperrholz und eine Kulisse für das HR-Servo gebastelt. Noch sind sie nicht in der SLW-Flosse verklebt, die direkte Anlenkung des HR-Flaps von unten ist etwas komplizierter, als ich gedacht habe. Fertiggestellt (ist gerade am aushärten, Uhu Endfest 3000 mit Baumwollflocken) habe ich das HLW-Ruderhorn, das ich aus einer GFK-Platte (statt Messing-Ruderhörnchen) gesägt habe. Ich erwarte von der von mir gewählten Anlenkung eine sehr stabile und spielfreie/geradlinige Übertragung. Ein Flieger ohne gut funktionierendes/stellendes HR fliegt halt meist nur noch nach unten. Und ein Vierkantloop sollte schon möglich sein.
Morgen werde ich das Spornrad und die HR-Anlenkung fertigstellen. Und wieder Bilder reinstellen.
Der Heckausbau wurde deshalb vorgezogen, weil nur nach dessen Fertigstellung die eindeutige SP-Festlegung erfolgen kann.
Danach kommt der Ausbau des Cockpits und die Positionierung der vorderen RC-/Antriebskomponenten. Ingo

Ingo Martin
29.10.2009, 17:51
Hallo zusammen,
heute war ein richtiger Fizzeltag, nichts ging mir schnell von der Hand. Weil ich dem Heckausbau und der HLW-Anlenkung einen besonderen Stellenwert gebe, wollte ich nicht pfuschen oder Kompromisse eingehen, die für das Modell tödlich wären.
In die SLW-Flosse mußte das Rad eingebaut werden. Vorher habe ich mit Kohlerovings/Matte den Radkasten entsprechend verstärkt.
Die Anlenkung des HLW war mit dem Messing-Ruderhörnchen in der Buchse vorgesehen. Das Messing-Ruderhörnchen ist in die Buchse im HLW nur 3-4mm eindrehbar, es war mir einfach zu wenig (Sicherheit). Deshalb habe ich mit einem GFK Ruderhorn nachgebessert und es mit Uhu Endfest 3000 eingeklebt.
Danach habe ich eine neue Abschlußleiste aus Buchensperrholz 3mm gefertigt, die das HR-Servo aufnimmt. Das HR-Servo ist jederzeit wieder ausschraubbar.
Die alte Leiste wog 15 gr., die neue 22 gr. Sie erscheint mir stabiler zu sein, die Löcher dienen der Gewichtsoptimierung und als Luftauslass.
Nach den Anpassungsarbeiten habe ich noch den gekröpften 2mm Stahl, der ebenfalls mit Uhu Endfest verklebt wurde, in das Kohle-Schubrohr geharzt. Nun sind die Heckeinbauten rohbaufertig und können Morgen mit langem Harz in der SLW-Flosse verklebt werden. Anbei einige Bilder zum Heckausbau. Ingo

363742

363743

363744

363745

363746

363747

363748

363749

363750

363751

gecko_749
29.10.2009, 18:01
Moin,

nen bischen viel Schleichwerbung für robbe, gell ;)

Ich hoffe Du hast an die Seitenruderscharniere gedacht - nicht das das untere jetzt in der Luft hängt.

Nach Friedrichsafen fährst Du aber schon noch, oder ?

LG

gecko

Ingo Martin
29.10.2009, 18:36
Hallo Gunnar,
bevor mich einer anmailt, wer ein Moosgummirad 44mm herstellt, habe ich es lieber geknipst. Moosgummi deshalb, weil es die Landestösse abfedern soll.
Zum Thema SR-Scharnier möchte ich Dich aufklären, dass das SR mit einem 2mm Stahlstift oben und unten gelagert wird. Also in Hohlkehle.
Spätestens Morgen, wenn das Harz abgebunden hat, gibt es auch Bilder zur SR-Anlenkung der ASH.
Natürlich fahre ich nach FN. Schau mal in unsere Homepage, da habe ich ein Angebot zum mitfahren gemacht. Es gilt immer noch. Ingo

Ingo Martin
31.10.2009, 19:02
Hallo zusammen,
heute war der Besuch der Messe Friedrichshafen angesagt. Nachdem ich ja alle wesentlichen Komponenten für die ASH schon neu gekauft hatte, stand der Neukauf eines Picolarios (Version 2.75) an. Die Flugshow war nach Abzug des Nebels wie immer schön und spektakulär. Die Flugsaison geht zu Ende, leider wie jedes Jahr viel zu früh.
Die ASH stand am Bautisch, die eingeklebte Abschlußleiste (langes Harz, Baumwollflocken und Thixo, darüber eine Matte) hat abgebunden und ist so fest, wie ich es wollte. Nachdem nun hinten alles passt, geht es vorne weiter. Darüber werde ich wieder berichten. Ingo
364452

Ingo Martin
01.11.2009, 19:04
Hallo zusammen,
die gröberen Arbeiten sind abgeschlossen, das Heck ist (rohbau-)fertig. HR und SR sind angelenkt.
Nun geht es ans Feintuning vorne im Cockpit und da habe ich noch keine Ahnung/Erfahrung, wie ich das am Besten mache. Zum einen sind die Komponenten sauber unter zu bringen, zum anderen muss die Gewichtsbilanz (ohne Bleizugabe) für den Schwerunkt eingehalten werden. Und das ganze unter der Cockpit-Sitzschale, auf die (noch) kein Pilot kommt. Es soll der ganze RC-Ausbau unsichtbar unter der Sitzschale platziert werden. Hier könnt ihr mir mit praktikablen und erprobten Vorschlägen helfen. Am besten mit Bildern eurer Ausbauten!
Was sich bisher zwangsläufig ergibt sind die Positionen für
Jeti-Flugregler (Seitenwand vorne links), SR-Servo (Seitenwand hinten rechts auf Radhöhe, Schleppkupplung (Seitenwand vorne rechts), Picolario (Seitenwand links vor EzFw-Servo).
Die Positionen: Flugakku Konion 2300 6S Pyramide, Empfängerakku Konion 2300 2S flach, Strombegrenzer Jeti Max Bec, Empfänger Jeti R14 und Kreisel Fuzzy Professional und Servo für Radbremse (Optional) sind mir noch nicht klar.
Alles sollte ja unter der Sitzschale verschwinden!
Schaut euch doch mal die Bilder an und gebt mir einen Rat mit Bilder-Tat. Ingo
365190

365191

365192

365193

365194

365195

365196

365197

365198

Alt-F4
01.11.2009, 22:08
Hallo Ingo,


Es soll der ganze RC-Ausbau unsichtbar unter der Sitzschale platziert werden. Hier könnt ihr mir mit praktikablen und erprobten Vorschlägen helfen.

Schöner Baubericht, schöne Bilder, schönes Modell!

Zum Thema Anlageneinbau empfehle ich den Giotto-Baubericht von Rolf Suter: >>klick mich<< (http://swiss-composite.ch/pdf/i-Giotto-Intern.pdf#page=30). Ab Seite 30 wird dort der Anlageneinbau beschreiben.

HTH

:)

PS: den Spinner würde ich ein paar mm kleiner wählen. Zu klein ist weniger störend als zu groß. Evtl. einen Turbospinner nehmen (weiß lackiert).

Ingo Martin
02.11.2009, 12:01
Hallo Ulli, alle,
der Link zum Giotto ist sehr wertvoll, welcher den Anlageneinbau und die Kräfteverteilung im Cockpit - für ein Segelflugmodell ohne Motorkomponenten und Sitzschale - gut beschreibt. Bei der/meiner ASH 26 sind es weit mehr Komponenten, die im Cockpit (unter der Sitzschale) einzubauen wären. Je länger ich mich mit dem RC-Einbaupuzzle beschäftige, desto klarer wird mir, dass ich die Sitzschale bzw. den vorderen Teil der Sitzschale unter dem Instrumentenpilz opfern muss, um den Flugakku zu positionieren. Gibt es noch weitere Vorschläge? Ingo

witti1
03.11.2009, 11:04
Hallo Ingo,
nun sind 3 weitere ASH 26 in Bayern eingetroffen :-) sollten uns im nächsten Jahr mal zu einen Staffelflug treffen.
Von der Quallität bin ich echt überzeugt (Gewichte, Passungen; Oberfläche)
wenn mein Termik-XL fertig ist geht los :-)
Hab mir auch die neuen Paritech Modul-Modelle angeschaut (ASG,ASH,Cloud-Dancer,DG)
echt super Verarbeitung bei einen sehr moderaten Preis.

Gruß Helmut

Ingo Martin
03.11.2009, 17:01
Hallo Helmut, Peter und ?
herzlichen Glückwunsch zur ASH 26. Ich bin auch - trotz kleiner Nachbesserungen - zufrieden mit dem, was von PariTech gefertigt wurde. Zum Staffelflug im nächsten Jahr komme ich gerne. 6 gleiche Modelle (Geometrie, weiß ohne Blockstreifen) am Himmel zu steuern, wird uns viel Spaß machen.
Meine weiteren Cockpitausbauten stocken. Nicht deshalb, weil keiner Ausbaubilder (muss ja keine ASH 26 sein) postet (warum eigentlich nicht, gibt es da was zu verbergen?), sondern weil ich zuerst die Flächen kompl. steckfertig machen muss (Servorahmen einkleben, Servos zur Flächenwurzel verkabeln), um die derzeitige Schwerpunktlage zu erkennen. Danach richten sich die Ein- und Ausbauten vorne. Und nebenbei kommt Morgen eine neue Wohnanbauwand, die auch etwas Zeit zum elektrifizieren braucht. Aber das ist eine andere Sache. Viel Spaß beim ausbauen wünscht euch Ingo

Flusskrebs3
05.11.2009, 22:51
Hallo Ingo

Das ? bin ich und heiße auch Peter. Zu den 6 weißen Flächenunterseiten könnte man sich vieleicht blaue Blockstreifen einlackieren. Das wäre sicherlich eine gute unterscheidungshilfe. Aber trozdem wäre es schon eine tolle Angelegenheit 6 ASH 26 in gleicher marschrichtung am Bayrischen Himmel zu sehen. Ein paar Bilder und die Firma Paritech ernennt uns zu Werkspiloten. Hi hi, war ein Späßchen. Bin selbst erst mal am überlegen was an Servos reinkommt, Motor, Regler und Akku stehen schon fest. Kora Topp 30-12, Jive 60 LV und SLS EP 3300 mAh 5 S von Stefans Lipo Shop. Möchte mein Abfluggewicht so gering wie möglich halten damit die errechneten 5,5 Kg Standschub ordentlich nach oben gehen.

Gruß

Peter;)

Leomane
06.11.2009, 08:28
Am Dienstag habe ich mit 2 Kollegen die Fa. Paritech besucht. Leute, es war super und was soll ich sagen es wurde gleich ne ASH26 kpl. mit einem Fanair bestellt. Selbst in die Werkstatt durften wir mal reinspitzen - super.
So, heute wird bei Pfannmüller noch der Pilot bestellt, dann müßte alles außer der Elektrik komplett sein. Was verwendet ihr für Servos? Empfohlen wurden die 3328 kpl. zu nehmen. Bin aber von den Kunststoffgetrieben nicht sooo überzeugt. Denke ich sollte für Höhe, Quer und Wölb ein 3728 nehmen. Sind aber ganz schön teuer ;-). Als Empfängerakku verwende ich normalerweise 2x Konion mit 2500mA und dazu ein Jeti BEC. Verbaut ihr ne Doppelstromversorgung oder ist das nicht nötig?
Fragen über Fragen.......

gaspet
06.11.2009, 10:08
So Ingo, das gute Stück liegt in der Werkstatt.
Der Baubeginn ist noch etwas verschoben - es fehlen noch einige Teile, aber es eilt ja nicht, Fertigstellungstermin ist für mich März.
Motor ist fix Kira 600/22 6,7:1 5S 3300 SLS oder 6S Fepo 123, Regler Jive 80 LV, Luftschraube 18,5x12. Servos für Quer sind sicher 3728, WK muß ich erst sehen, was reinpaßt - die größtmöglichen natürlich - Seite eine robustes, starkes 20mm Servo, Höhe wird entweder ein 3150 oder ein Airtronics werden.
Cockpitausbau fällt aus (Gewicht) der Rahmen ist ja schon lackiert und mit Instrumenten bestückt, das reicht mir - ich werde ihn nach unten abdecken, damit man die Innereien nicht sehen kann. Aufbaureihenfolge wird wie bei Dir sein - wegen Schwerpunkt.
Sonst bin ich sehr zufrieden, sieht gut aus, schöne druckfeste Oberfläche, gute bis sehr gute Bauqualität! Auf alle Fälle - Preis-Leitungsverhältnis stimmt hier 100% - ein Lob an die Paritechs!!!
Der Starwagen ist auch schon grundiert - bis zum März wirds schon passen.
Zur Sichtbarkeit - ich werde auf die Flächenunterseite 2 blaue Streifen mit Orastick und die Kennung kleben - das kann ich in Sekunden wieder entfernen, wenn mir nicht gefällt - oder ich mir Lästereien von den Kollegen anhören muß!!
Ingo, ich bin sehr gespannt, wie sich unsere Fluggewichte unterscheiden - die Ausrüstung unserer Modell ist ja sehr ident!
Gruß Peter

Ingo Martin
06.11.2009, 16:36
Hallo zusammen,
ich freue mich, dass Sigmar auch zugeschlagen hat. Sigmar, nicht verzweifeln, was die "richtige" Servoauswahl angeht. Lies einfach weiter.
Zu meinem endgültigen Servoeinbau: QR- und SK-Servos in Servorahmen, WK in Servorahmen auf 3mm Buchensperrholz. Servorahmen mit Uhu Plus schnellfest 5 Min, auch mit seitlichen Raupen verklebt.
Servodicke: QR 15mm und nicht darüber, Servoabdeckhutze muss unten im Bereich der Servobefestigungsschraube bereits etwas ausgefräst werden. SK 15mmm (ggf. 17mm), Anlenkung beim 15mm-Servo im ersten Servohebelloch, sonst geht die Abdeckung nicht drauf bzw. das SK-Servo schleift am Deckel. WK 15mm. Bei 17mm Servos dann ohne Aufdoppelung, die ich wg. der direkteren Anlenkung vornehmen musste.
Die Flächenservos sind nun fest eingebaut und mit 0,34mm verdrillten Servokabeln zum MPX-Flächenstecker in der Flächenwurzel verlötet. Plus- und Minuskabel (je drei) habe ich auf die äußeren Pins gelötet, die drei Impulskabel auf jew. einen Pin. Einer bleibt also frei.
Die Fertiggewichte der Flächen incl. Servos/Verkabelung betragen: re 1.690 gr, li 1.720. Bei der leichteren Fläche werde ich noch "Unterputz" nachbessern müssen.
Nachdem heute Früh die Flächen fertig waren, konnte ich die ASH 26 erstmals zuhause zusammenstecken, um den Schwerpunkt für die Ausbauten im Cockpit zu bestimmen. Das neu gestaltete Wohnzimmer mußte dafür herhalten. Die zu verbauenden RC-Komponenten ohne Motor/Regler/Spinner/Prop (Flugakku, E-Akku, Jeti MaxBec, Kreisel, Empfänger, Picolario, SR-Servo, SK-Servo) wiegen insgesamt 850gr. Ich habe diese Komponenten ins Cockpit gelegt, die Sitzschale und die Kabinenhaube draufgesteckt und den SP auf 87mm bei der SP-Wagge eingestellt.
Und der SP passt genau in der Abfolge, die auf den beiden Bildern beispielhaft zu sehen ist.
Nun geht es noch an die Verstärkungen im Cockpitbereich, Buchendübel 10mm vor dem Multilock als Drucksteg vorne, Verstärkungen des Cockpitausschnittes oben/seitlich (Kohlerovings) und am Boden. Dann werden die noch vorne zu verbauenden Komponenten ordentlich und sicher befestigt/verkabelt/angelenkt und die Sitzschale dort ausgeschnitten, wo es kneift.
Für heute bin ich heilfroh, dass der E-ASH-Ausbau ohne zusätzliches Trimmblei stattfinden wird. Und das ist doch eine gute Nachricht für diejenigen, die den Ausbau noch vor sich haben. Ingo
367209

367210

367211

367212

367213

367216

367217

367218

Ingo Martin
06.11.2009, 18:10
Hallo zusammen,
während das Harz für einen vorderen Drucksteg (den hinteren habe ich auch nachgeharzt) anzieht wäre es doch mal interessant, die Leergewichte der div. ASH-s in Erfahrung zu bringen.
Meine ASH ist ja mit Carbonfläche und EzFw von PariTech ausgestattet worden. Alles was geliefert wurde hatte ein Gewicht von 5.775 gr.
Wie sind eure ausgestattet und welches Gewicht bringen sie vor dem Ausbau auf die Waage? Lass mal was hören. Ingo

gaspet
06.11.2009, 19:01
Hallo Ingo!
Hier die Gewichte meiner ASH 26 - ganz normale Serienmaschine (obwohl es in meiner Fläche auch ganz schwarz aussieht)
Rumpf mit Seitenruder, Kabinenrahmen mit Haube und Sitzschale 1486g
Höhenleitwerk 136g
Verbindungsstahl 354g
Fläche rechts leer 1435g
Fläche links leer 1418g

komplett 4829g

Ich komme mit dem Antrieb, RC usw auf ein errechnetes Fluggewicht von 6200g - wobei ich noch 100g dazugerechnet habe.
Also mit dem Wunschgewicht von unter 6kg wirds leider nichts - es werden irgendwo zwischen 6100 und 6300g werden.
Aber was solls - ich habe ja über 5kg Standschub beim Antrieb und einen leichtlaufenden Startwagen.
Gruß Peter

Ingo Martin
06.11.2009, 19:24
Hallo Peter,
die Glas-Ausführung ist gegenüber der Carbon-Ausführung incl. EzFw/-Servo rund 950 gr. leichter. Die "schwarze" Verstärkung, die Du im Bereich der Flächenservo-Auschnitte siehst, verhindert ein durchdrücken der/zur Oberschale. Und da haben die PariTechs einfach mitgedacht und diese Sequenzen entsprechend verstärkt. Was habe ich mich schon bei Schalen- oder dünnen Abachiflächen geärgert, wenn sich der Servoeinbau an der Oberfläche abzeichnete! Die/meine Carbonverstärkung findet ja vor dem Holm in der sog. D-Box statt. Mal sehen, was die anderen zum Gewicht schreiben. Ingo

zettl57
06.11.2009, 20:56
Hallo,

schönes Wohnzimmer. :D

Ingo Martin
06.11.2009, 21:14
Hallo Christian,
im zu kleinen Bastelzimmer ist bauen bis 5m ja kein Problem. Beim zusammenstecken, auswiegen und programmieren der größeren Modelle muss halt auf`s Wz ausgewichen werden. Der letzte große Vogel war ja Deine ASW 22 BE mit 4,9m, der das Bastel- und Wohnzimmer zur Fertigstellung besuchen durfte. Und in 14 Tagen werde ich auch noch zum Küchen-Ab- und -Ausbauspezialisten mutieren. Da ist die ASH 26 bereits hoffentlich flugfertig und der Geist ist wieder frei. Zu viele Baustellen auf einmal tun nicht gut. Rentnerdasein kann auch mal stressig werden. Aber das ist eine andere Sache. Ingo

zettl57
06.11.2009, 21:40
Hallo Ingo,

wollte nur einen unqualifizierten Beitrag zu Deinen Fragen liefern, mich
aber gleichzeitig über die gelungene neue Schrankwand auslassen. ;)

Sgala
06.11.2009, 21:52
Hallo Ingo,
habe meine ASH 26 heute vor 14 Tagen bei Paritech abgeholt.
Dürfte wohl die 7 ASH sein die im Oktober nach Bayern ausgeliefert wurde.

Sehr informativ und gut finde ich natürlich Deinen Bericht über den RC-Ausbau der ASH. Schön und einfach wenn man die guten Ideen nachbauen kann.
Aber nun zum Gewicht meine ASH 26.
Normale Ausführung ohne EZF mit Sitzschale
Rumpf kompl. 1438 g
Höhenleitwerk 136 g
Flächenstahl 354 g
Fläche links 1508 g
Fläche rechts 1536 g
GFK Abdeckungen 82 g

Rohbaugewicht kompl. 5054 g

Auf Quer, Höhe und Seitenruder DS 3728, Wölbklappen 20 mm Servo´s,
Rest DS 3328.
Mit 4 St. A 123 Zellen werden zusätzlich noch ca. 200-300 g Blei notwendig sein.
Also auch meine ASH wird nicht unter 6 kg fliegen, aber am Hang, wo ich sie fliegen werde, sollte das Gewicht auch nicht ausschlaggebend sein.

Gruß Albert

Leomane
06.11.2009, 22:10
Hallo Ingo und alle anderen ASH Spezialisten :-)
Da bin ich ja mal gespannt was meine in Kohleausführung und Fanair sowie Pfannmüller Pilot wiegen wird. Ein wenig Bedenken habe ich da wegen dem Antrieb, da dieser ja "nur" bis 8kg ausgelegt ist. Paritech meinte jedoch der hat locker genug Power auf einer gemähten Wiese zu starten.
Hoffentlich ist bald Weihnachten, denn dann liegt die ASH unterm Baum:-)
Ingo, bin schon mal auf deinen Erstflug gespannt. Wer weiß, vielleicht besuch ich die ASH Gruppe ja mal im Müchner Raum :-)

Walter Häberling
06.11.2009, 22:21
Hi Ingo una die anderen ASH26 Freunde,

zum Vergleich nochmals die Rohbaugewichte meines Modells (Frühjahr 2007):
Normale Version, keine speziellen :
SR 45
HLW 145
Fläche li (inkl. Störklappenabdeckung) 1444
Fläche re (inkl. Störklappenabdeckung) 1445
Rumpf (inkl. Haubenscharnier) 1085
Rundstahl d12mm 353
Haubenrahmen 126
Wanne inkl. Schaumgummi 98
Haube ?? (nicht gewogen)
4 Servoabdeckungen 39

total Rohbau geliefert: 4780 gr (ohne Haube)
Fluggewicht ist aktuell ca. 7030 gr.
(zusätzliche Gewichte: Fahrwerk mit Dämpfung 500, Blei+ E-Akku 640)

Leomane
06.11.2009, 23:02
Hi Ingo,
könntest Du bitte mal das Gewicht ohne deinen Antriebsmotor, Flugakku und Regler durchgeben. Ich müßte dann um auf mein Gewicht zu kommen nur den Fanair mit Regler, Antriebsakku und den Pilot dazurechnen.
Schon mal vielen Dank

Ingo Martin
07.11.2009, 20:49
Hallo Albert (als frischgebackener ASH-Besitzer) und alle anderen die sich mit dem ASH-Ausbau beschäftig(t)en bzw. mitlesen,
zum Thema ASH-Gewichte folgendes.
Info zu meinen Gewichten: Meine fertigen Carbonflächen wiegen 3.410 gr. Der noch unfertige Rumpf, jedoch mit Spornrad, HR-Servo, Haubenrahmen und verkleinerter Sitzschale wiegt 2.260 gr.
Zu verbauen sind noch ca. 350gr. RC-Komponenten (E-Akku, Strombegrenzer, Empfänger, Kreisel, Picolario, SR-Servo, SK-Servo).
Hinzu kommt noch der Kabelstrang Fläche zum Empfänger, das Einbaubrett für den Flugakku/Flitschenrohr und die noch vorzunehmenden Verstärkungen des Rumpfbodens bzw. Haubenrahmens. Hier rechne ich nochmal mit 100gr. dazu. Zusammen mit dem Flächenstahl ergäbe sich bei mir ein Carbon-/EzFw-Segler-Fluggewicht von 6.480gr. Wenn ich nun den kompl. Antriebsstrang mit 890gr. dazurechne, komme ich auf ein Fluggewicht von 7.370gr.
Und das habe ich erwartet. Mir wird nicht Angst vor einer Flächenbelastung von 97 gr/dm.
Die ASH 26 wird am Hang bzw. im Gebirge- sollten die Wind-/Aufwind-/Thermikbedingungen nicht optimal sein - per Flitsche in die Luft befördert, um einen sicheren Start zu haben. Den Flug sollten sie und ich können und beherrschen.
Die Landestöße werden durch das EzFw und das Spornrad gemildert/abgefangen. Hoffe ich wenigstens.
Beim Bodenstart mit Startwagen oder Motoraufsatz braucht es natürlich ausreichend LiPo-/LiFePo-Power, um die Bodenunebenheiten/Erdanziehung zu überlisten.
Die Abgabeleistung meines Antriebskonzeptes ist auf 720 W ausgelegt. Das sollte für einen Handstart und als Absaufhilfe reichen. Die Praxis wird zeigen, ob das aureichend ist. Meine Option, wenn die Abgabeleistung zu gering wäre ist, statt 6 -> 7 LiFePo4 und einen kleineren Prop zu verwenden.
Morgen gehts weiter mit dem Cockpitausbau. Schade, dass keiner davon aussagekräftige Bilder zeigt. Ich vermute, der "Saustall" unter der Sitzschale ist zu groß, um ihn öffentlich kund zu tun? Oder doch nicht? Ingo

Leomane
07.11.2009, 21:56
Hi Ingo,
ich denke mal daß dein Antrieb wirklich etwas knapp bemessen sein könnte.
Irgendwo hab ich mal was von ca. 150-200W pro Kilo Fluggewicht gelesen.
Natürlich nur als Absaufabsicherung vielleicht machbar-dann solltest du aber nicht zu tief abgesoffen sein :-)
Bin wirklich mal gespannt ob das funktioniert.
Ich hab mir da schon Gedanken wegen meines Fanair gemacht, ob es wohl mit dem Bodenstart klappt. Da wir aber ein nahezu gleiches Gewicht haben werden (evtl, habe ich ca. 200-300g mehr) dürfte es eigentlich mit den 1600W kein Problem geben.

Walter Häberling
07.11.2009, 21:58
Ciao Ingo,
Also mein Ausbaubild hast Du schonmal auf Seite 2 gesehen. Ohne Motorisierung ist das nicht so ein Problem, da bestehen jede Menge "Gestaltungsfreiheiten". In der Mitte in Schaumstoff ist die Stromverteilung Solid 3, an der rechten Seitenwand ein Solid 2 Akkuweiche.
Mich würden die anderen Einbauten mit Elektromotoren natürlich auch noch interessieren.

Also ich hatte am Anfang mit weiter vorne liegendem Schwerpunkt auch ca 7300gr Abfluggewicht (ohne Elektroantrieb). Ist kein Problem, natürlich ist beim Langsamfliegen ein Abriss schnell passiert. Ich werde uch noch mit Zackenband etwas experimentieren, wenn der Rumpf wieder repariert ist.

Noch ne Frage Ingo: welche Stärke hat der eingebaute Dämpfer am Fahrwerk? Welche Radgrösse hast Du eingebaut?

Ingo Martin
07.11.2009, 22:58
Hallo Walter, Sigmar,
Walter: eingebaut ist von PariTech ein Fema-EzFw mit Rad 83mm. Die Stärke kann ich am Dämpfer nach drei Glas Wein und ohne Lupe nicht ablesen.
Sigmar: 100W pro kg Fluggewicht reichen aus, um aus der Hand am (geneigten Hang) zu starten und zu steigen, wenn es mal nicht tragen sollte. Es ist eine Erfahrungssache, nach dem Hand-/Flitschenstart nach Thermik zu suchen, sie mit Hilfe des Varios zu finden (oder auch nicht) und wieder zur Startstelle/Landewiese zurück zu kommen, wenn absolut nichts brauchbares gefunden wird. Insbesondere die erste bzw. letzte Flugstunde eines Flugtages sind die gefährlichsten für Absaufer und Außenlandungen.
Meist beträgt meine Motorlaufzeit wenige Sekunden, die für den Test des Motors vor dem Start verwendet werden.
Natürlich gibt es Extremsituationen, wo man gerne mehr Motorleistung hätte und die Nerven/Augen >-200m Startstelle (dann schalte ich den Motor ein) schwächer werden.
Thermik ist mein Motor. Und Gelassenheit sie zu finden, ist mein Konzept.
Wo es runtergeht, geht es irgendwo auch wieder rauf.
Spätestens dann, wenn sich eine Wolke über dem Fluggebiet verzogen hat und der neue Bart zentriert wurde, erkennt man die Nutzlosigkeit einer Übermotorisierung.
Nicht so beim Bodenstart in der Ebene, da hilft nur Power, um nach oben zu kommen.
Ingo

Ingo Martin
08.11.2009, 17:08
Hallo zusammen,
es ist gut, eine Nacht über den angedachten Cockpitausbau zu schlafen. Um vom endgültigen Ausbau zu träumen.
Heute habe ich aus 3mm Buchensperrholz (das 4mm ist leider aus) das Aufnahmebrett für den 6S Konion-Flugakku, das SK-Servo und das 6mm Messing-Flitschenrohr (als Gegenlager zum Loch im Rumpfboden) sowie das Brettchen am Rumpfboden vor dem EzFw gesägt und angepasst.
Der Drucksteg vorne (10mm Buchenrundstab) ist pefekt gelungen, ich hoffe dass er dafür sorgt, dass die nach vorne schwingenden Flächen beim Landestoß den Cockpitrahmen nicht über Gebühr beanspruchen. Hier werde ich noch mit Kohlerovings verstärken.
Danach begann das RC-Puzzle von Neuem, diesmal hoffentlich zum letzten Mal vor dem endgültigen Einbau.
Die Sitzschale habe ich (fast) halbiert, damit der Pyramiden-Konion Platz hat und die Kabinenhaube sauber schließt.
Nachdem alles "eingelegt" war, habe ich die ASH 26 zum zweiten Mal auf die Schwerpunktwaage gelegt und feststellen müssen, dass der SP (87mm) etwas zu weit vorne liegt. Ich vermute, dass ich vorne um ca. 100gr. zu schwer sein werde, wenn alles verkabelt und die Servobretter eingeharzt sind.
Und etwas Reserve hätte ich auch gerne, um den Schwerpunkt zurückzunehmen.
Ich fliege alle meine Modelle eher thermiklastig, also ohne großen Abfangbogen und denke, dass der Schwerpunkt eher in Richtung 90mm liegen wird. Bei einer EWD so um 1,5 Grad.
Aber das sind nicht meine akut zu lösenden Schwerpunktprobleme.
Nun muss ich mit dem Gewicht geizen und es weiter zurücklegen.
Als erstes kommt der 2S Konion-E-Akku nach hinten. Auch der 6S-Flugakku kann noch einen cm nach hinten. Alle Kabel werden an die erforderlichen Längen angepasst, die Schrauben am EzFw und Stoßdämpfer werden gekürzt. Ich versuche also vor dem Schwerpunkt Gewicht einzusparen, wo es möglich ist. Und das ist eine Arbeit, die mir als Grobmotoriker eigentlich nicht so liegt und auch keinen Spaß macht. Aber da muss ich durch. Anbei noch ein paaar Bildchen vom endgültigen/vorläufigen Ausbau meiner E-ASH 26. Ingo
368004

368005

368006

368007

368008

368009

368010

Leomane
08.11.2009, 22:23
Hi Ingo,
das geht aber gut voran. Sieht gut aus was du da gemacht hast. Ist diese Buchenholzverstrebung so vorgesehen? Wie machst du das farblich?
Habe mir auch schon Gedanken über die Sitzwanne gemacht, denn nur weis möchte ich sie nicht unbedingt lassen. Hast du oder die anderen ASH Bauer schon Ideen?

Ingo Martin
08.11.2009, 23:03
Hallo Sigmar,
danke für die Blumen.
Den Drucksteg vorne musst Du nachträglich selbst einbauen, um eine Quetschung des Cockpitausschnittes zu verhindern. Ohne Drucksteg gibt es nur Risse. Er ist hinten werksseitig bereits eingebaut. Wie ich das Cockpit farblich gestalte und mit div. Hebelchen versehe, weiß ich heute noch nicht.
Die Sitzwanne ist ja auch noch rohbaufertig. Vorrangig ist es derzeit, das Übergewicht vorne in Griff zu bekommen. Wenn die ASH 26 fertig ist (gebaut, ausgestattet, geklebt, gefinnisht, ausgewogen, programmiert), werde ich es kund tun. Noch ist sie im Ausbau und macht mir Gewichtsprobleme. Ingo

Leomane
08.11.2009, 23:40
Jetzt aber mal ne grundsätzliche Überlegung. Ingo, du nimmst den Antrieb incl. Akku und Regler immer mit. Sicherlich bist Du viele Tage am Hang, an denen der Antrieb in Keinster Weise gebraucht wird. Alternativ könntes du dann auch mal rausflitschen und so antesten. Du hättest wahrscheinlich die Probleme mit dem Aufsteckantrieb nicht. Da sitzt Antrieb und Akku im Schwerpunkt und gut iss. Deshalb habe ich mich hauptsächlich und wegen der Optik dafür entschieden. Nun muß ja jeder selber wissen was er will aber es wäre doch sicher eine Überlegung wert.

Walter Häberling
09.11.2009, 08:49
Hi Ingo,
Danke zur Info wegen Fahrwerk. Der Dämpfer interssiert mich nachwievor. ich habe einen in gleicher Art hinten senkrecht mit 50N eingebaut. Wenn Du bei Gelegenheit das trotzdem mal ablesen kannst wäre das toll, eilt aber nicht.

@all: Sitzwanne: ich habe dieses Tiefziehteil zuerst in grau grundiert und mit einem dunkelgrauen Granit-Effektlack gespritzt. Mein Cockpit ist "nicht auf scale getrimmt". Der Pilot ist auch nur eine Büste ohne Unterkörper und Beine (habe ich aus anderem Modell übernommen). Ist natürlich auch wieder Gewicht. Wenn gewünscht kann ich auch noch ein Foto einstellen. Hilft aber sicher nicht viel weiter.

@Sigmar: Beim Aufsteckmotor wirst Du den Akku und Regler aber permanent in der Rumpfspitze platzieren, um mit möglichst wenig Blei/E-Akku auszukommen? So musst Du aber beim Restausbau des Modells gut aufs Gewicht achten, da der komplete Aufsteckteil zur reinen Seglerversion dazukommt.

Sgala
09.11.2009, 11:56
Hallo Ingo,

in deiner ASH hast Du ein 6mm Messing-Flitschenrohr eingebaut.
Leider habe ich hier keine Erfahrungen über Einbauposition, Winkel usw.
Möchtest Du mir Deine Werte mitteilen.
Besten Dank.

Gruß Albert

Ingo Martin
09.11.2009, 18:52
Hallo zusammen,
an so einem trüben Tag macht das basteln Spaß.
Heute habe ich mit dem Cockpitausbau gewidmet. Die Brettchen wurden optimiert und mit hellgrauem Stone-Art-Spray und Schutz-Klarlack lackiert. Damit es nicht bröselt!
Im Rumpfboden wurde für das 6mm Messing-Flitschenrohr (für 4mm Stift) das Loch gebohrt und das Messingrohr (grob) abgelängt.
Der Rumpfboden wurde mit 2 Lagen GFK-Matte zusätzlich verstärkt. Im Bereich des Flitschenrohres mehrfach. Ich mache das immer, um die Stöße zu überlappen.
Links und rechts vom Drucksteg habe ich mit jew. 4 Kohlerovings den Kabinenhauben-Ausschnitt verstärkt, um Rissen in diesem Bereich zuvorzukommen.
Wenn das lange Harz Morgen abgebunden hat, werde ich die "Servobrettchen" einkleben und mich an das Feintuning und an die Gewichtsoptimierung vorne machen.
Noch sieht mein Ausbau noch aus wie unter Hempels Sofa. Das wird sich ändern. Ingo
368559

368560

368561

368562

368563

368565

368566

Ingo Martin
09.11.2009, 19:35
Hallo zusammen,
Sigmar stellt die Frage, die mich natürlich auch bewegt hat. Segler oder E-Segler?
Und ich habe auch schon überlegt, ob ich nicht einen Seglerrumpf dazu bestelle, ihn puritanisch und gewichtsoptimiert ausbaue.
Weil ich für schwächere thermische Bedingungen ja mehrere andere Modelle besitze, die nur darauf warten, mal wieder eingesetzt zu werden, habe ich mich auf`s rechnen verlegt.
Meine 880gr. Antriebsstrang incl. Flugakku bedeuten eine Mehr-Flächenbelastung von "nur" 12gr/qdm. Wieviel Blei der reine Segler vorne zur Schwerpunkt-Einhaltung braucht, ist noch abzuziehen.
Und hier tendiere ich eher zum E-Segler mit der höheren Flächenbelastung.
Dieses Jahr haben wir am Monte Cucco nicht unter 40 km/h (Spitze 75 km/h) Wind gehabt. Mit dem Posch Xtreme 4,7m, dem Condor 4,2m und der verblichenen ASW 27 4,5m ging es grandios vorwärts und das fliegen und auch das landen haben Spaß gemacht. Mit meinem "Thermikswift" 3,14m bin ich im Lee in die Bäume abgetrieben worden, weil ich beim Landeanflug nicht mehr vorwärts gekommen bin.
Ich fliege die ASH 26 ja kaum in der Ebene, brauche zum Start kein Wägelchen oder 1.600W Leistung eines Draufsteckantriebes (geht ja sowieso beim Bodenstart eher auf die Nase als in die Luft, wenn man nicht aufpasst) sondern Wind und Thermik - und die Flitsche, wenn kein guter Werfer (Christian) dabei ist. Ingo
@Walter: der Dämpfer in meinem EzFw hat die Bezeichnung Stabilus Lift O Mat N 0500
@ alle: Manfred, der mit mir auch die voll ausgestattete Carbon-ASH 26 gekauft hat, hat mich gerade angerufen und die Fertigstellung seiner Segler-Version gemeldet. Er war also auch fleissig. Er bringt mit seiner Carbon-Seglerversion 7.400gr. auf die Waage! Morgen kommt er vorbei, dann werde ich mal schauen, was er denn alles so verbaut/verbrochen hat.

Kissling
09.11.2009, 21:42
Hallo @ alle,

nachdem Ingo mich heute gebeten hat auch meinen RC-Einbau zu posten will ich Euch meine Einbauvariante nicht vorenthalten.
Hier noch einige Grunddaten:
Meine voll elektrifizierte ASH wog abflugfertig 6530g!
Mit Fahrwerk...
Damit ich Sie auch ohne fremde Hilfe in die Lüfte befördern konnte habe ich mir einen
Startwagen bebaut.
Wie es immer so ist geht natürlich genau dann, wenn man filmt etwas schief. Deswegen hier mal was zum lachen:

http://www.youtube.com/watch?v=n6ofHcczFTU

Wie gesagt: Das ist genau nur dieses eine mal passiert. An sonsten kann ich diese Methode nur jedem empfehlen der auch gerne mal eine ASH 26 alleine starten will. Mit Anlauf und ohne Gegenwind habe ich es nicht geschaft.

Aber nun zu dem RC-Ausbau:
Da ich, ebenso wie Ingo nicht mag, wenn Kabel offen herrumliegen, habe ich mir eine
2-Schicht Technik ausgedacht. Hierbei trägt ein eingeharztes TRÄGERBRETT ein darüber liegendes Abdekbrett. Dadurch können alle Kabel unter dem Abdeckbrett verlegt werden.

368710

368711

Leider ist mir im August meine "DIVA" wegen einem Reglerbrannt am Colle di San Fermo
etwas unsanft gegroundet.
Ingo hat mir jedoch meine Ersatzteile von Pari mitgebracht und so stehe auch ich vor einem
Neuaufbau.

368737

368738

Die Winternächte sind ja lang ;-}

Ingo Martin
09.11.2009, 21:43
Hallo zusammen,
heute habe ich mit Ronny telefoniert. Und ihn gebeten, mal seine Innenausbaubilder der E-ASH 26 ins Forum zu stellen. Sie wird wg. Reglerbrand am Colli die San Fermo und deshalb schnellerer Landung z. T. neu aufgebaut. Ist ja auch die halbe ASH, die ich von Hülben mitgebracht habe. Die Bilder sind vom 2008er Flugtag in Dachau. So sieht eine fertig gebaute E-ASH 26 vor und während des Startwagen-Starts aus. Ronny war, bevor die ASH abhob, fast am Ende der gemähten Wiese. Und das mit 7S LiFePo4 und gleichem Strecker-Motor, wie ich ihn verwende. Beim Startwagen-Start ist sicher mehr Power nötig, als bei Flitschenstart. Ingo
368739

368740

Kissling
09.11.2009, 21:49
Hallo Ingo,

Du Antwortest ja schneller als ich tippen kann ,-}
Das sind ja schöne Impressionen.

Auf der Seite 1 des Thread könnt Ihr meine Werte die Ingo hier nochmal gepostet hat nachlesen. Ich habe diese "fliegerisch" ermittelt nachdem mein Erstflug etwas arg Richtung Norden ging.

Kissling
09.11.2009, 22:12
Vielen Dank für die Bilder an Ingo.
Jedoch eine Berichtung: Ich habe am Anfang 6 LIFEPOS verwendet. Das war in der Tat ewas schwach für Bodenstart. Deswegen habe ich eine weitere Zelle spendiert.
Danach war der Start mit dem Wagen bei Windstille unter 20 Meter voll ok.
Bei leichtem Gegenwind sind es weniger als 15 Meter gewesen.

Gruß Ronald

Walter Häberling
09.11.2009, 22:54
Hi Ingo,
Vielen Dank für die Angaben, aber ich muss nochmals nachhaken. Ich habe den gleichen Typ eingesetzt mit einer Kraft von 0050 N; das sind dann 50N. Könntest Du dich evt. mit N 0500 verschrieben haben? 500N wären schon unrealistisch. Ich hoffe, ich nerve nicht allzu sehr.

Ingo Martin
10.11.2009, 21:47
Hallo zusammen,
heute war Manfred bei mir und wir haben uns seine Seglerversion der Carbon-ASH 26 angeschaut und gefachsimpelt.
Besonders gelungen finde ich die rote LED im Cockpit, die den eingeschaltenen Zustand zeigt. Er verwendet einen 9-Kanal-Empfänger mit SM-V-Kabel, um alle Funktionen steuern zu können.
Seine flugfertige ASH wiegt mit EzFw 7.400gr. Davon Rumpf flugfertig 3.730gr., Flächen 3.670 gr. Die Flächenbelastung geht schon knapp an die 100gr/qdm. Und das macht ihm auch keine grauen Haare. Bei Optimierung seines Modells könnten ggf. max. 300 - 400gr. Gewicht eingespart werden. Die EWD seines Modells ist herstellerseitig bei 1,2 Grad eingestellt. Seinem Erstflug steht nichts mehr im Weg. Manfred baut als nächstes den Rumpf seiner "alten" ASH 26, die mit Eichenlaub in Berührung kam und verloren hat, als E-Segler aus. Anbei noch einige Bildchen seiner ASH. Ingo
369130
369131
369132
369133
369134
369136
369137

369138

Ingo Martin
11.11.2009, 18:44
Hallo zusammen,
die ersten Meter beim Ausbau waren leichter, man hat sofort gesehen, dass was geschieht und fertig wurde.
Nun geht es ins Detail im Cockpit und an das Gewichtstuning. Und an die Verkabelung Fläche zum Empfänger mit der sauberen Verlegung der Kabel.
Ronnys Regler ist ja abgeraucht, die Kabel zum Empfänger (auch die des externen Empfängerakkus) sind in Mitleidenschaft gezogen worden und das Vario hat plötzlichen Stromabfall gemeldet. Deshalb baut er wieder.
Weil ich nach der Fertigstellung der ASH 26 eigentlich nur noch mit ihr (ohne eingebaute Kompromisse) fliegen will, mache ich mir so meine Gedanken.
Denke zurück an meine anderen Modelle und an die nachträglichen Reparaturen, die notwendig wurden, weil nicht ganz sauber/sicher gebaut wurde.
Heute habe ich das EzFw ausgebaut und die (zu) langen Schrauben gekürzt.
Manfred hat gestern schon geäußert, dass der Dämpfer für rauheren Gebirgsbetrieb nicht ausreichend sein könnte. Unsere Maschinen wiegen ja weit über 7 Kilo und beim Test des Dämpfers sind uns Zweifel gekommen, dass er alles klaglos wegsteckt.
Und ich überlege mir, ob ich mir noch bei FEMA eine Radbremse kaufen und einbauen sollte, um das Modell auf den Punkt zu bremsen.
Aber das bedeutet zusätzlich noch einen Kanal zu steuern. Und da bin ich jetzt schon am grübeln, wie ich das alles hinbringe.
@ Walter: die Bezeichnung des eingebauten Dämpfers lautet #192910 0050N, was immer Du daraus ableitest.
Und die Aufnahme des SR-Servos ist auch gebastelt worden, das Harz zieht an.
Morgen geht es an die elektrifizierung. Dann werde ich wieder Bilder posten.
Wie gehen eure Ausbauten voran? Ingo

Walter Häberling
11.11.2009, 19:56
Salut Ingo,
Danke für diue Dämpfer-Info. Das zeigt mir nur an, dass auch Paritech den schwächsten Dämpfer gewählt hat so wie ich. In der Ebene finde ich das gut, habe keine Probleme damit. Du kannst ja jederzeit einen Stärkeren wählen, der ist dann aber schon 100N wenn ich mich nicht irre. Für den Hangeinsatz kann ich leider keine Erfahrung beisteuern.

Da du dich mit möglichen Problemen auseinandersetzt:
Ich hatte meine Fahrwerk früher gleich gelagert mit den 2 vorderen Schwingelementen. Diese Verbindung habe ich wieder starr gemacht, indem ich einen fixen Sperrholzblock anstelle der Gummielemente eingepasst habe.
Mir ist 2x die Fahrwerksklappe kaputtgegangen und zwar bei Landungen, bei der das Fahrwerk schräg aufsetzte und so stark zur Seite gedrückt wurde. Ich hatte die Fahrwerksklappen eher etwas schmal ausgeschnitten mit wenig Abstand zu den Achsschenkeln. So hat sich bei starkem seitlichen Druck das Fahrwerk seitlich an die Klappenhalterung gedrückt und diese abgedrückt. Du kannst ja mal probieren das Modell stehend auf dem Fahrwerk wegzudrücken. Dann siehst Du sofort ob du genügend "Luft" seitlich hast.
Das ist nur so eine mögliche Störquelle bei Extremsituationen.

gecko_749
11.11.2009, 20:16
...
Und ich überlege mir, ob ich mir noch bei FEMA eine Radbremse kaufen und einbauen sollte, um das Modell auf den Punkt zu bremsen.
Aber das bedeutet zusätzlich noch einen Kanal zu steuern. Und da bin ich jetzt schon am grübeln, wie ich das alles hinbringe. ...

Moin,

parallel zu den Störklappen, aber so das die Bremse erst au den letzten Millimetern kommt. Sollte sich eigentlich im Empfänger programmieren lassen.

Gruß

gecko

gecko_749
12.11.2009, 22:07
Moin,

ja wo isser denn, unser Tagesbericht ?

:D

Gruß

gecko

Leomane
12.11.2009, 22:18
Wollte eigentlich ins Bett, kann aber ohne den gute Nacht Bericht nicht einschlafen :p:cry:

Kissling
12.11.2009, 22:56
Hi all,

nachdem hier alle losziehen habe ich gestern Zeit gefunden mit der Reparatur zu beginnen.
Am Anfang stand die entsiffung des Fahrwerks.
Durch den Brantrauch hat sich eine Art Zunder auf den Fahrwerksteilen niedergeschlagen.
Komischerweise hauptsächlich auf den Stahlteilen. Deswegen habe ich das Ganze auseinandergenommen, geschliffen, poliert und wieder zusammengebaut.
Leider habe ich nicht ein Vorher-Nacher Bild gemacht. Ärgerlich.

Als nächstes kommen die Glasmatten an den Seitenwandungen drann.
Der Bericht mit der Rumpfverstärkung inspiriert mich sehr.
Einen Platz solche Wangen einzubauen habe ich schon gefunden.
Ist halt ne Menge arbeit.

Gruß Ronald

Ingo Martin
13.11.2009, 22:23
Hallo zusammen,
freut mich, wenn einige auf den Tagesbericht warten. Gestern hat t-onl...gestreikt, heute meine Funktastatur. Alles Widrigkeiten, die man erst in Griff bekommen muss.
Wichtiges zuerst: mit dem nun vorgenommenen Cockpitausbau ist der SP 87mm erreicht. Der E-Akku ist die Manöveriermasse und muss erst noch richtig an der Rumpfseitenwand befestigt werden.
Auch die Kabel vom Flugakku zum Regler und vom E-Akku zum MaxBec sind noch zu kürzen.
Die Ein-/Ausschalter vom Regler und MaxBec werden noch Unterputz verlegt.
Die Schleppkupplung wird vorerst nicht eingebaut, die Option der Nachrüstung bleibt jedoch erhalten.
Die Sitzschale wird noch "eingefärbt", mal sehen, was ich noch an Hebelchen und Schiebern im Nähkästchen finde, um sie noch etwas aufzupeppen.
Das SR-Servo, das neu beim Himmlischen gekauft wurde, hat nach wenigen Sekunden seinen Geist aufgegeben (Garantiefall), ich hatte aber ein Reserveservo, das ich dafür eingebaut habe. Sonst ist nichts abgeraucht.
Krimpen und löten kostet mich immer wieder eine Überwindung, weil sich Fehler meist als tödlich erweisen.
Mein Gebet: Kinder tut`s beten, der Vater tut löten, wurde erhört.
Die HR- und QR-Servokabel als die längsten Kabel wurden zum Empfänger mit Ferritkernen versehen. Ob`s was hilft, ist noch nicht erwiesen.
Nun geht es nur noch an die saubere Verlegung der Kabel und der beiden Empfängerantennen, bisher schaut es noch zu unordentlich aus.
Auch wenn vieles unter der nochmals ausgeschnittenen Sitzschale verschwindet.
Nebenbei musste ich ja auch die mc24 mit dem Modell neu programmieren und die Servowege-/-Funktionen überprüfen.
Anbei noch ein paar Bildchen. Ingo
370028

370029

370030

370031

370032

370033

370034

370035

370036

Ingo Martin
15.11.2009, 19:10
Hallo zusammen,
nun sind alle Kabel gekürzt und geklettet, die E-/A-Schalter vom E-Akku und Regler sind verbaut.
Nun steht die Verschönerung der Sitzschale (ohne Pilot wg. Gewichtsproblemen) an.
Dazu zwei Fragen:
wie bzw. mit was klebt man Stoff auf die GFK-Sitzschale?
wie befestigt man die GFK-Sitzschale im Cockpit?
Und:
wie verlegt man die beiden Antennen des Jeti R14 richtig, um optimalen Empfang zu erreichen?
Die Restarbeiten wie Programmierung, aufkleben des Decorbogens etc. stehen bei mir nun noch an.
Wie geht es bei euren Ausbauten voran? Ingo
370887

370888

370889

gecko_749
15.11.2009, 20:22
...
wie bzw. mit was klebt man Stoff auf die GFK-Sitzschale?


Pattex zB.



wie befestigt man die GFK-Sitzschale im Cockpit?


Schauben in Sperrholzplatten an der Seitenwand. Klettband. Starke Magnete.



Und:
wie verlegt man die beiden Antennen des Jeti R14 richtig, um optimalen Empfang zu erreichen?
...

Die gelben Enden sind die eigentliche Antenne. Der Rest ist Zuleitung. Die beiden sollen einen Winkel von 90 Grad zueinander haben und weit weg sowohl voneinander als auch von allem anderen sein das abschirmt. Die Rumpfseitenwand neben dem Empfänger wär für mich ein Kandidat für eine Verlegung parallel zur Längsachse. Die andere dann parallel zur Quer- oder Hochachse.

Meine Flieger tun es aber auch mit recht unordentlich verlegten Antennen. Und Jeti gibt ja Laut wenn es knapp wird.

Ich hoffe Du hast alle lebensnotwendigen Kabel weit weg vom Regler verlegt - nicht das der Flieger so endet wie Ronny's.

Zur Programierung - Du wirst wohl am Empfänger die ATV-Limits verändern müßen um die vollen Servowege zu bekommen.

Ich wüde der Süßen noch einen Stromsensor spendieren - dann piepst Jeti wenn der Antriebsstrom knapp wird.

Gruß

gecko

Leomane
16.11.2009, 12:32
Jetzt mal ne andere Frage,

kommt man eigenlich bei der Variante ohne Antrieb ohne Blei aus? D.h. kann man die Komponenten so anordenen? Ich habe mir das so vorgestellt, daß ich ohne Fanair im Schleppbetrieb mit dem Pfannmüllerpilot kein Blei brauche und den Fanair Antrieb mit Lipo Schwerpunkt-neutral einbaue.

Walter Häberling
16.11.2009, 13:01
Hallo Sigmar,
Ich glaube nicht. ausser Du packst extrem schwere E-Akkus rein. Dies macht aber m.E. keinen Sinn dann mit der Motorisierung zusammen. Ich habe zur Zeit vorne ca. 640 gr Blei + E-Akku drin.
Ich würde den Flugakku (allenfalls ein Ersatzgewicht) bereits in der Seglerversion einbeziehen. Dieses muss dann vielleicht nicht ganz vorne hin. Du kannst dann allenfalls optimieren resp. reduzieren beim E-Akku (ist eine Frage der persönlich gewünschten Sicherheit).

matty01
16.11.2009, 17:46
Hallo ,

ich hätte da mal ne Frage an alle ASH -Besitzer. Ist eigentlich der 12 Rundstahl für ein Modell in dieser Größe ausreichend um dynamisch Hangzufliegen?

Viele Grüße
Matthias

JonnyBK
16.11.2009, 22:17
Hallo Mathias,

ein Freund von mir prügelt seine Paritech 26 sogar im DS ohne den Originalstahl zu verbiegen. Dieser ist deutlich härter im Nehmen als irgendein beliebiger Baumarktstahl.

Grüße

Joachim

Leomane
16.11.2009, 23:07
Ich hab Matthias schon öfters fliegen sehen, bei ihm hätte ich sogar Angst bei einem 40mm Stahl:D

Ingo Martin
17.11.2009, 13:49
Hallo zusammen,
Sigmar @: frägt ja immer wieder nach, wie sich der SP bei oder ohne Verwendung des FanAir-Motoraufsatzes verhalten könnte.
Der FanAir sitzt ja vermutlich über bzw. etwas hinter dem SP, der Flugakku muß also weit vor dem SP positioniert werden, um die notwendige Bleizugabe zu reduzieren.
Beispiele:
Manfreds Segler-ASH hat vorne den Piloten (235gr.), einen 10-Zeller E-Akku Sanyo 1800 SCR (530gr.) und zusätzlich 85gr. Blei. Macht zusammen 850gr., die vorne fehlen.
Mein Antriebsstrang incl. Flugakku wiegt 880gr. Alles ist so weit vor dem SP verbaut, wie es möglich war.
Walter hat vorne 640gr. Blei und den E-Akku verbaut, um den SP einzuhalten.
An diesen Beispielen ist erkennbar, dass Du Dich durch viele Versuche mit den vorhandenen Komponenten schlauer machst, bevor Du sie endgültig bestimmst und verharzt.
Vermutlich wirst Du ja den 200er mit 1.300W Leistung verbauen. Und das ist für die ASH auch mit +7 Kilo Fluggewicht sehr viel Leistung. Bei voller Antriebsleistung hast Du ja geräuschmäßig einen Verbrenner an Bord.
alle@: Wie schon ausgeführt reicht der 12er Flächenstahl für sehr engagiertes fliegen. In Verbindung mit der Carbonfläche und guten Servos/Anlenkungen ist auch DS möglich.
Frank P hat in Rott ja schon gezeigt, was dieses Modell aushält. Ob man das auch wirklich braucht, ist eine andere Sache. Sollte er mitlesen, wäre mal die gestoppte Geschwindigkeit interessant.
Kaufentscheidend war diese Vorführung für mich schon, weil es immer wieder in den Fingern juckt und man es ohne Reue krachenlassen kann.
Andererseits ist die ASH 26 durch ihr hohes Geschwindigkeits- und auch Thermikpotenzial auch gut im Gebirge unterwegs. Und dafür habe ich sie mir gekauft. Meine verblichene ASW 27 hatte am Monte Cucco im Schnellflug die Tendenz zum unterschneiden. Es war halt nur eine Glasfläche wo die Torsionsfestigkeit nicht ausreichend für die schnellere Gangart ist. Der Flächenstahl war der selbe. Ingo

COOLMOVE
17.11.2009, 15:35
Die Geschwindigkeit macht den Stahl nicht krumm, nur der Abfangbogen den Matty steuern will, hat immer sehr nervöse Finger!:eek:

Ingo Martin
17.11.2009, 16:09
Hallo zusammen,
bei der Programmierung des EzFw hat es eher geknirscht, als dass alles wie Butter gelaufen wäre.
-Anlenkung Servo zum Radhebel nicht direkt, seitlich versetzt
-Servoklip verkantet am Servo bzw. am Radhebel
-Wege reichen nicht aus, das Rad zu verriegeln
-Servo steht unter Last
Deshalb habe ich in einem Hitec-GFK-Servohebel einen Stellring mit Buchse eingepresst und einen Kugelkopf mit Nylonlager (drehbar) verbaut.
Nun läuft das EzFw-Servo ohne zu verkanten mit den erforderlichen Ausschlägen. Als Servogeschwindigkeit habe ich 2sec programmiert.
Heute habe ich mir bei fema die Radbremse bestellt, die ich auch noch einbauen werde.
Auch einen 10 kg-Dämpfer zum austausch des gelieferten 5 kg-Dämpfers habe ich geordert, um den Landestößen eines +7 kg-Seglers auch in rauhem Gelände gerechter zu werden. Ingo

alter Radhebel, nur nach Ausbau des EzFw justierbar, Servo ist Beispiel, verbaut ist ein Hitec HS 645 MG
371658
geänderte Versionen, die alle Wege ohne Murren/knurren mitmachen
371659

371660

bie
17.11.2009, 17:05
Hallo Ingo


Als Servogeschwindigkeit habe ich 2sec programmiert.


Wofür sind die 2 sec. programmiert?

Leomane
17.11.2009, 17:05
Ich stell jetzt mal die ultimative Frage an die ASH - Bauer:

Wellche Servos werden verwendet. Ingo hat ja seine Wahl schon bekannt gegeben (vom Allerfeinsten). Kannst aber gerne nochmal eintragen :-)
Was verwenden die Anderen so?????
Dann legt mal los.

Höhenruder:
Seitenruder:
Querruder:
Wölbklappen:
Störklappen:

In den Flächen denke ich werde ja wohl alle Servorahmen verwenden.
Das mit dem Fahrwerkservo wudert mich ein wenig. Haben die bei Paritech sicher auch schon getestet??????

Ingo Martin
17.11.2009, 17:19
Hallo Andy,
bei der mc24 ist es möglich, die Servozeit(-geschwindigkeit) beim aus- und einfahren des EzFw einzustellen (32 Gebereinstellung). Das Servo läuft ja über einen Schalter. Würde ich keine Stellzeit einstellen, kommt es schnell/sofort in die jew. Endstellung. Scaler ist es, es langsamer raus- und reinzufahren. Ist ja auch keine Not, es rauszupowern und meine Art der Programmierung. Alles klar? Ingo

bie
17.11.2009, 17:52
Hallo Ingo,


Würde ich keine Stellzeit einstellen, kommt es schnell/sofort in die jew. Endstellung. Scaler ist es, es langsamer raus- und reinzufahren. Ist ja auch keine Not, es rauszupowern und meine Art der Programmierung. Alles klar? Ingo

… dachte ich mir … ;)

Bis vor ein paar Jahren war ich auch der Ansicht, es wäre vorbildgetreuer, das EZFW bei einem Segler etwas langsamer aus- und einzufahren. Dann musste ich mich aber von Piloten aus der Großfliegerei eines Besseren belehren lassen: Mir wurde gesagt, dass das quasi zack-zack geht.

Ingo Martin
17.11.2009, 18:32
Hallo zusammen,
lt. PariTech homepage sind 15mm-Servos mit unterschiedlicher Stellkraft in der ASH auf allen Rudern vorgesehen.
Und die gehen auch uneingeschränkt in die Servoöffnungen rein.
Es kommt auf den Einsatz des Modells an, ob man Servos mit Kunststoff- oder Metallgetriebe verwendet. Oder konventionelle bzw. digitale Servos einbaut.
Auch die Frage der Anlenkungen (2mm/2,5mm Gabelköpfe) beantwortet sich durch den Einsatz von ganz alleine.
Wer in der Ebene friedlich fliegt und auf Golfrasen landet wird andere Servos/Anlenkungen einbauen (können) als ich es für die härtere Gangart gemacht habe (siehe Krabbelkiste Seite 2 und die div. Einbaubilder).
Die Servoauswahl richtet sich nach dem Einsatz des Modells. Und ob man es liebt.
Wer billige/unterproportionale Servos einbaut, wird mit der ASH 26, die ja auch einen nicht unerheblichen Wert (meine kostet bisher ohne Radbremse 2.800.- €) hat, wird keine Freude damit haben.
Wer Modelle in dieser Dimension (4,5m, >7 kg) mit flatternden WK bzw. ohne ausreichende Stellkraft am HR abstürzen gesehen hat, weiß, von was ich schreibe.
Nun zur Servoausstattung von Manfred:
QR/HR HS 5245 MG, 17mm, WK HS 645 MG, 20mm, SR C4041, 19mm, SK Micro-Maxx, 13mm.
Ronny hat, soweit ich es weiß, durchgehend Futaba S 3150 Digital, 11mm, verbaut.
Ingo

Kissling
17.11.2009, 19:00
Hallo @ All,

Ich habe in den Flächen überall S3150 verbaut.
Nur für das Seitenruder und das Höhenruder habe ich 550 MG verwendet.
Das hat so prima funktioniert und war etwas Schonender für meinen Geldbeutel.

Gruß Ronald

gaspet
17.11.2009, 19:27
Hallo!
Ich kann da Ingo nur zustimmen!
Bei mir wird es genauso werden - ich werde überall die größten Servos einbauen, die reinpassen. QR wird auf jeden Fall 3728, Höhe wird entweder ein 3150 oder ein Airtronics,
WK wird ein 20mm Digiservo - ich habe beste Erfahrungen mit dem Graupner 8081.
Seite auch 20mm Servos, Störklappen evtl. 3341 - die liegen noch rum.
Ich habe keine Lust, eine Maschine durch Ruderflattern zu verlieren, nur weil ich bei einem Gesamtwert von annähernd 2000,- € mal ein paar Euro an den Servos gespart habe.
Aber meine wird mangels Zeit erst mal gut abgelagert - Baubeginn wird bei mir mitte Dezember werden, dann sind auch alle Einbauteil da!
Solange verfolge ich mit großem Interesse Ingos Berichte.
Gruß PG

Walter Häberling
18.11.2009, 08:40
Hi,
Ich möchte da auch noch meine Servowahl auflisten:
Q+WK+HR = HS 5245MG
Stör = irgend ein älteres Volz
S = HS625MG
SK = HS645MG

Ich würde mindestens auf WK auch grösstmögliche Servos einbauen. ich habe aber mit meiner bisherigen wahl noch keine Probleme gehabt (Fliege damit aber eigentlich nur in der Ebene,.... bis jetzt).

Ingo Martin
21.11.2009, 19:06
Hallo zusammen,
ich baue ja gerade nicht an der ASH, sondern die alte Küche aus.
Und renoviere die Küche. Die nächste Woche neu kommt und eingebaut wird.
Bis dahin ist ASH-bau- und programmierfrieden.
Und was passiert so bei euch in der Bastelstube?
Manfred hat auch seine E-ASH auch bereits fertig. Sie wiegt flugfertig 7.100 gr. Sein Segler wiegt 7.400gr.
Und wir träumen beide von einer Lightversion der ASH 26 (Segler) als nächstes Winterprojekt. Arbeitstitel: Carbon (-Flächen) ASH 26 Light mit 6.200gr Fluggewicht.
Dazu brauchen wir aber Uwe und Matze, die uns einen leichten - aber dennoch hochfesten - Rumpf/HLW/SLW bauen. Ingo

Effe
21.11.2009, 20:17
Hallo
Das ist mir alles zu hoch.
Meine wog seinerzeit 5,5 kg !
Hatte allerdings noch Bruno Rihm gemacht.
Für ein 1:4 Segler auch ein guter Wert.
Eigentlich normal , meine 1:4 Segler wiegen alle nicht mehr,und ich bin kein extra leicht bauer.
Die war auch nicht weich , und das Cockpit war mit Pilot ausgebaut.
Habe es immer bereut den Flieger abgegeben zu haben.
Viel Spass und allseits gute Landung.
Warum bei dem schönen Modell die Nase abgeschnitten wird , und dann noch das EZFW langsam einfahren soll verstehe allerdings wer will.
Nix für ungut
Gruß
Jörg

Ingo Martin
22.11.2009, 18:03
Hallo Jörg,
eine direkte Antwort von mir an Dich.
Deine ehemalige Bruno Rihm ASH 26 mit 5,5 kg. Fluggewicht als Glas-Segler mit Piloten gehört vermutlich der Vergangenheit an.
Obwohl dieses Fluggewicht (ab 5,5 kg) auch in der heutigen Modellbeschreibung von PariTech steht.
Nachdem hier bereits die gelieferten Rohbaugewichte für Glas ASH`s ohne EzFw gepostet wurden, ist ein Fluggewicht 5,5 kg. eigentlich nicht erreichbar.
Bei ca. 4,8 - 5,0 kg Rohbaugewicht kommen ja noch die RC-Komponenten, die Verkabelung und das Blei für den SP oben drauf.
Und die individuellen Verstärkungen, die bei diesem Modell sicher notwendig sein werden machen ja auch etwas Mehrgewicht.
Mal sehen, was die div. ASH`s, die derzeit im Ausbau sind, an Fluggewichten auf die Waage bringen. Und ob einer die 5,5 kg-Marke knacken/einhalten wird.

Was die Elektrifizierung der ASH angeht, hat jeder eine andere Überlegung, die sich nach dem Einsatz und der ASH richtet.
Ich habe sie elektrifiziert, um im Gebirge eine Absaufhilfe zu haben. Wenn es wirklich nicht mehr durch Thermik/Picolario nach oben geht.
Das Mehrgewicht gegenüber einem Segler ist eher zu vernachlässigen, wenn es geht.

Zum langsameren aus- und einfahren des EzFw habe ich ja schon geschrieben, dass es meine pers. Programmiereigenart ist.
Ratsch-Bumm aus-und einfahren geht ja auch.
Nichts für ungut. Ingo, der mit seiner ASH in der Gegenwart lebt.

PSS-Kili
22.11.2009, 21:02
Hallo ASH - Begeisterte,

Seit September ist die im Juli bestellte ASH-26 von Paritech bei mir wie folgt flugbereit:

Leergewicht 4,8 kg, Abfluggewicht 6,4 kg.
Schwerpunkt 76mm hinter der Nasenleiste, Trimmblei 700g
EWD: 1,8°

Servos:
- Wölblklappen: Futaba S9202
- Querruder: Graupner DS3728
- Bremsklappen: Hitec HS80
- Höhenruder: Futaba S3150
- Seitenruder: Futaba S9202
- Schleppkuppl. Hitec HS6465

Stromversorgung:

- 2 x 5 Zellen Sanyo Eneloop 2000mAh
- Weiche: Emcotec DPSI RV Micro

Empfänger:
- Futaba R6014 2,4GHz


Leider konnte ich die ASH bisher nur etwa 5 mal schleppen lassen und am Hang reichte es erst für zwei Kurven.
In der Thermik kreist die ASH-26 wunderbar und auch sonst weist sie ein sehr angenehmes Flugverhalten ohne jegliche Unarten auf. Doch in Sachen Festigkeit lässt sie meines Erachtens stark zu wünschen übrig. Schon bei einem normalen Looping biegen sich die Flächen extrem.
Ich wusste dass dies kein Flieger sein wird mit welchem Speedüberflüge aus 400m Überhöhung geflogen werden können, doch sowenig Festigkeit bei einem solch hohen Abfluggewicht war für mich schlicht und einfach unvorstellbar. Wenn ich die Bauweise betrachte, wundert es mich allerdings nicht. Mit Harz wurde nirgendwo gespart. Selbst die um rund 3mm zu niedrige Abschlussleiste vor der Wölbklappe sagt einiges aus. In die Oberschale eingeklebt verbindet ein Harzwulst die Lücke zur unteren Schale.
Als Holmgurt ist im Wurzelbereich bestenfalls ein einfaches ca. 30mm breites Kohleband sichtbar. Als Stützstoff dient ein 2mm Herex.

Warum nun diese Auflistung.
Ich war sichtlich enttäuscht von der Ausführung und Qualität dieses Modells, da ich bis anhin immer nur Lob über Modelle von Paritech hörte. Ausserdem war ich der festen Überzeugung es stand zum Zeitpunkt Mitte dieses Jahres Gewicht ab 4,5 kg auf der Homepage von Paritech was für mich wie nach einem perfekten Thermikflieger wie auch für einfachen Kunstflug wie pos. / neg. Looping, Rolle für den Hang aussah.
Aber nach meinen bisherigen Eindrücken und Aussagen wie "ein Freund von mir prügelt seine Paritech 26 sogar im DS ohne den Originalstahl zu verbiegen" lässt mich aufhorchen. Bei meiner ASH verabschiedet sich
garantiert die Fläche vor dem sicherlich nicht überdimensionierten 12mm Stahl. Ausserdem erwähnt Ihr hier die Carbon-Version welche auf der Paritechseite jedoch nicht zu finden ist. Und falls bei der Carbon-Verion nur die Schale gemeint ist und nicht auch ein stärker dimensionierter Holm und Verbinder, nützt dies auch nicht viel, da auch die Glasversion durch die sehr dicke Schale eine genügend grosse Torsionsfestigkeit aufweist.
Eine 4m ASW20 in Voll-GFK von Valenta kostet zum Beispiel im Vergleich nicht die Hälfte und ist nicht von schlechterer Qualität und dreimal so stabil bei 5,5kg Abfluggewicht.
Bei mir hatte zum Beispiel das Höhenruder an der Nasenleiste einseitig einen Versatz von Unter- und Oberschale und musste gespachtelt und gespritzt werden. Das Bremsklappengestänge wurde völlig unverständlich mit zur Hälfte einem mittels Zange auf einen Stahldraht gequetschten Messingrohr und zur anderen Hälfte einem Alurohr versehen (welches bei einer Flächenseite jedoch schon nicht mehr auffindbar war). Die Abdeckung für das Wölbklappenservo ist um 5mm zu kurz, von der über 2mm dicken Platte mal abgesehen. Die Servohalterung für das Höhenruder ist in der Seitenruderflosse auf einer Seite nicht einmal befestigt...

Ich möchte Euch nicht die Freude an der ASH nehmen, doch frage ich mich langsam ob ich ein anderes Modell erhalten habe.

Fliegergrüsse

Kilian

matty01
23.11.2009, 14:01
Hallo,

ich habe mir ja auch eine bestellt. Wenn ich das aber lese komme ich ins Zweifeln.

Kann da mal noch jemand was dazu schreiben????
Ich wollte die ASH schon zum dynamischen Hangfliegen nutzen.

Viele Grüße
Matthias

Ingo Martin
23.11.2009, 20:56
Hallo Kilian,
klingt nicht so überzeugend, was Du an Qualität des Bausatzes erhalten hast und an bisherigen Flugerfahrungen gewonnen hast.

Ich bin ja auch ASH 26 Neuling, der seine Maschine noch nicht einmal geflogen hat. Deshalb kann ich auch zum flugverhalten meiner ASH noch nichts beitragen. Den Ausbau und die kleinen Widrigkeiten dokumentierte ich im Forum auch im Hinblick auf zu erhaltende wertvolle Tips und Tricks, die ich etwas vermisste.
Aber wenn ich den anderen ASH-Ausbauern mit meinen Ergüssen bei eigenen Überlegungen helfen konnte, ist es gut.

Ich baue gerade den 10 kg-Dämpfer und die Radbremse in meiner ASH ein, danach muss nur noch der Regler/Motor eingestellt und das Modell endgültig auf SP 87mm bei einer EWD von 1,5 Grad getrimmt werden.
Wann immer auch der Erstflug sein wird, ich weiß es heute nicht.

Zu Deinem angegebenen Schwerpunkt 76 mm hinter der Nasenleiste:
Im Datenblatt der ASH 26 ist der SP ca. 0,5 cm bis 1,0 cm hinter der Flächenstahlmitte bzw. 85 - 90mm von der Flügelvorderkante angegeben.
Ich hoffe, dass die 76 mm nur ein Tippfehler sind.
Ansonsten würde mich nicht wundern, wenn Deine Hangkurven gezählt waren.

Was die Durchbiegung der Flächen betrifft wäre es für mich normal, wenn sich bei einem 4,5m Modell die Glas-Flächen beim Abfangbogen scale (nicht extrem) nach oben biegen. Etwas Expo am HR schadet nicht um zu vermeiden, dass das Modell ruckartig wieder nach oben katapultiert wird.
Extrem wäre für mich, wenn die Flächen unterschneiden!

Es ist richtig, dass sich in der Preisliste kein Hinweis auf eine Carbonfläche befindet. Ich und Manfred haben die Verstärkung der D-Box mit Kohle zusätzlich bestellt und bezahlt. Und glauben, dass die Flächen dadurch (in welche Richtung auch immer) verwindungsfreier werden.
Frank P`s Carbonflächen waren es und es war für mich der Grund, diese Verstärkung zu wählen.
Nach einem kapitalen Absturz am Kellerjoch habe ich auch das Innenleben der Carbon-D-Box sehen können, die in einem Hausdach ungebremst eingeschlagen ist.
Aber das ist eine andere Sache.

Die Harzraupe, die Du beschreibst war bei mir auch bei einem Flügel, beim anderen war sie geglättet. Was für mich nicht bedeutet, dass Holm und Ober-/Unterschale nicht fest miteinander verbunden wären. Habe ich eher als überschüssiges Harz angesehen, das beim pressen austritt.
Auch die nicht richtig verklebte Abschlußleiste habe ich bemängelt und sie gegen meine "bessere" Version ausgetauscht.
Die Servoabdeckungen sollten verbessert und passgenau geliefert werden, habe ich auch schon gepostet.

Ansonsten war die passgenauigkeit meiner ASH gut/sehr gut.
Es kann daran liegen, dass ich alle Zusatzleistungen lt. Preisliste geordert habe. Was voraussetzt, dass das Modell vor Auslieferung auch zusammengesteckt und auf Passgenauigkeit hin geprüft und ggf. nachbearbeitet wird/wurde.
Stelle doch mal ein Paar Bilder von den von Dir festgestellten Mängeln ins Forum, dann wissen wir und Uwe Rihm Bescheid.

Zur Festigkeit der Carbon-ASH 26:
Frank P fliegt seine ASH hart und disst auch mit ihr. Ich habe nicht erkennen können, dass die Festigkeitsreserven zum flattern der Flächen geführt hätten.
Auch Abstiege aus großer Höhe haben seine ASH nicht überfordert.
Voraussetzung sind natürlich für diesen Flugstil auch die Verwendung der richtigen Servos samt Anlenkung. Ingo

Walter Häberling
23.11.2009, 23:20
Ciao Kilian,
Ich möchte mich auch noch zu Wort melden. Ich bin auch nicht der "Bolzer". Aber Festigkeitsmässig ist mir da bisher kein Problem aufgefallen. Ich habe zugebenermassen gar nie speziell auf die Durchbiegung bei Loops und Abfangen geachtet. Ein leichte, harmonische Durchbiegung ist für mich auch wünschenswert. Ich hatte aber schon 2mal aufgrund irgendwelcher schlechter Empfangsverhältnisse und einmal sogar unkontrolliertem Abstieg aus grosser Höhe nach mind. 200m steiler und unmittelbarer Höhenvernichtung sicher höchste Belasung drauf. In dem Moment des Abfangens kamen mir auch Bedenken, aber passiert ist gar nichts. Den Stahl hats mir beim letzten Aufschlag nach dem verunglückten Schleppstart ganz leicht gekrümmt, zum Glück, ansonsten wäre evt. auch an der Fläche etwas passiert.

Der Seitenleitwerksspant war bei mir top eingeharzt mit zusätzlichen Rowings entlang der Kante. Da musste ich nichts nacharbeiten, höchstens an der Auflage des HLW, da das SLW leicht schief steht (ist aber visuell kaum warzunehmen, wenn des HLW zur Fläche richtig steht). Bei dieser Nacharbeit hatte ich sicher auch die EWD etwas negativ beeinflusst, die aber habe ich wieder auf ca 1,2 bius 1.5 angehoben.

Ich hatte den SP am Anfang auch zu weit Vorne bei ca 78mm. Jetzt weiss ichs gar nicht mehr so genau, aber sicher nach 85mm.
Mein ASH26 wurde im Frühjahr 2007 gefertigt und mit der Robustheit meines Fliegers sehr zufrieden. Dass der Runpf nun gebrochen ist habe ganz alleine mir zuzuschreiben und hat nicht mit der geneerellen Festigkeit meines Modells zu tun.

PSS-Kili
25.11.2009, 22:50
Danke für die Antworten


Der Schwerpunkt liegt bei meiner ASH mit 76mm genau 0,7cm hinter dem Flächenstahl.

An den Flugeigenschaften gibt es aber auch nichts zu bemängeln und meine zwei Kreise am Hang beruhen lediglich auf schlechten Wetterverhältnissen und sollten nur etwas über mangelnde Gelegenheiten aussagen. Selbst mit dem möglicherweise noch etwas weit vorne liegendem Schwerpunkt und der grossen EWD ist alles im grünen Bereich.

Die "Glas-Version" die ich erhielt ist Verwindungssteif genug. Nur in der vertikalen Durchbiegung ist sie schwach ausgelegt. Da wünscht man sich halt manchmal anderswo würde mehr an Gewicht gespart und dafür der Holm ein klein wenig steifer ausgelegt. Scale-Durchbiegung ist ohne Zweifel auch schön, doch es ist schwierig abzuschätzen wieviel verträglich ist.

Sicherlich habt Ihr eine stabilere Ausführung. Schade ist nur, dass so etwas nicht als Option auf der Homepage aufgeführt wird.


Spass macht die ASH auf alle Fälle. 375062

Ich wünsche Euch viele schöne Flüge.

Gruss
Kilian

Walter Häberling
26.11.2009, 08:13
Hi Kilian,
Ich möchte nur noch nachtragen, dass ich ebenfalls auch nur die normale Ausführung der Fächen bestellt hatte. Ich gehe davon aus, das ist auch die Standardausführrung was ich bekommen hatte. Nur an der Rumpfoberseite für ein späteres KTW-Einbau hatte ich ein Kohlen-Einlage bestellt (Aufgrund des Gesamtgewichts habe ich aber darauf verzichtet). Gleichzeitig ist im Rumpf beideitig von vorne bis hinten zum Leitwerk ein ca 6cm breites Kohleband eingelegt. Ich weiss nicht, ob das Standard ist, oder sie das Aufgrund der CFK-Einlage an der Oberseite gleichzeitiig eingelegt wurde.

Kilian, ein tolles Outfit hat deine ASH26, da beneide ich dich drum!

Ingo Martin
29.11.2009, 22:34
Hallo zusammen,
nun bin ich wieder aktiv beim bauen/fertigstellen der ASH.
Auch meine persönliche Kennung hat mir PariTech zwischenzeitlich geliefert. Der Fertigstellung steht nun nichts mehr im Wege.

Das EzFw hat eine Radbremse und den 10 kg-Dämpfer (statt 5 kg) erhalten.
Es war eine Fizzelei, die Radbremse nachträglich einzubauen. Der Bremsschuh oder der Rumpf mussten bearbeitet werden, um das kompl. ausfahren und verriegeln des EzFw zu gewährleisten. Ich habe den Bremsschuh gewählt.

Nachdem ich ja etwas auf`s Gewicht schauen muß und mich natürlich auch die Seglergewichte (ohne EzFw) interessieren habe ich das fertige EzFw auf die Waage gelegt. Es wiegt nun mit dem Stellservo HS 645 MG und dem Bremsservo HS 225 MG insgesamt 550 g.
zum Schwerpunkt:
Kilian hat einen SP von 76 mm hinter der Nasenleiste eingestellt.
Ronny hat mir seinen erflogenen SP mit 87 mm genannt.
Das Datenblatt ASH 26 besagt einen SP 85 - 90 mm lt. Zeichnung.
Danach hätte Ronny recht(er) und Kilian wäre zu kopflastig.

Die verbale Beschreibung im Datenblatt sagt aus: ca. 0,5 cm bis 1,0 cm hinter der Flächenstahlmitte.
Was einen SP von 76 - 81 mm ergäbe.
Und hier hätte Kilian recht(er) und Ronny`s Abfangbogen wäre k(l)einer.
Da werde ich mich noch mal mit PariTech unterhalten um zu erfragen, was denn Sache ist, bevor ich mich ans einfliegen mache.
@Walter: die CFK-Einlage an den Rumpfseiten ist auch in unseren Modellen verbaut, ohne dass wir sie zusätzlich geordert haben. Mach ja auch Sinn und bedeutet, dass das Modell laufend getunt wird.
Ich wünsche euch eine schöne Bastelzeit und würde mich auf weitere Ausbauberichte freuen. Ingo

Kissling
29.11.2009, 23:07
Hallo at All,

ich habe dahmals mit Herrn Paul telefoniert und gefragt wie er seine fliegt.
Die Angabe war 90mm hnl.
Ich habe meine Wert erflogen. Mit Abfangbogen usw.
Bei 87mm und 1,5° EWD war sie noch sehr friedlich.
Auch stimmte die Geschwindigkeit ganz gut.
Ich hatte auch schon 85mm und 1,9°EWD. Das war sehr schon langsam, aber der Abfangbogen war zu kräftig.
Da hat die ASH gerne etwas gepumpt.

Gruß Ronny

P.S. Mein Spantenkasten nimmt langsam formen an ;-}

Effe
30.11.2009, 18:11
Hallo Kilian
Das Deko auf deiner 26 ist ja super und auch wie das Original.
Wo hast du es her ?
so habe ich es noch nirgends gesehen im Modell.
Ich suche dass selbe für die 26 in dem Maßstab 1:3
Hast du das mit Lackierschablonen gemacht ?
Gruß
Jörg

Harm
30.11.2009, 19:30
Noch einige ASH26 Dekos in diesen Link, siehe auch noch die Verlinkungen in diesen Beitrag.

http://scalesoaring.co.uk/yabb/yabb2/YaBB.pl?num=1231527723/1#1

PSS-Kili
30.11.2009, 20:34
Hallo Jörg,
Das Design ist von dem Bild abgezeichnet, welches auch unter dem Link von Harm zu finden ist. Ich bringe es jeweils mit Photoshop und CAD auf die nötige Grösse und drucke es auf Normalpapier. Der Rumpf wird mit Maskierfolie abgeklebt, das Papier darauf befestigt und mit einem Messer durch beides durchgeschnitten. ( Das geht mit etwas Übung ohne die GFK Oberfläche zu beschädigen ;) ). Danach mittels Airbrush-Wasserfarbe gespritzt und anschliessend nach der Entfernung der Maske mittels 2K-Auto-Klarlack überzogen. Man kann das Ganze natürlich auch mit 1K-Acryllack aus der Spraydose machen.
377144
Im Gegensatz zu diesem Design welches Farbverläufe beinhaltet, habe ich das Design von LET aber auch schon auf einer 5m ASH mit normaler Klebefolie in ähnlicher Art erstellt was ganz gut geht aber nicht ganz so beständig ist.
Ich kann mir Vorstellen dass es die Dekos von LET auch zu kaufen gibt.

Interessant wurde es für uns Modellbauer ja auch, seit die „Grossen“ auch was für die Sichtbarkeit unternehmen.

Gruss
Kilian

Effe
30.11.2009, 21:03
Hallo Harm und Kilian
einige Bilder kannte ich schon , andere hatte ich noch nicht gesehen.
Habe das Flammendeko von Stumpf ähnlich LET bei mir drauf.
Die ineinander übergehenden Farben sind ja leider nur lackiermäßig machbar.
Kompliment , super gemacht !!!!
Na da hab ich doch mal wieder ein neues Ziel !
Werde vorher keine Ruhe geben bis es drauf ist.
Danke
Liebe Grüße
Jörg

Kissling
30.11.2009, 22:03
gugst Du :-}

Ingo Martin
30.11.2009, 22:32
Hallo Kilian,
Respekt vor Deinem ASH-Design und der damit verbundenen Arbeit.
Ich habe heute meine Kennung und das Design auf meiner ASH 26 angebracht. Sieht nüchterner aus, weil auch nichts anderes geliefert wurde.
Modellpflege und gestalterische Innovationen zu sehen macht auch Spaß.

Heute habe ich mich entschlossen, eine "ASH 26 Carbon Light" als Segler (mit meinen Carbonflächen) über den Winter noch zu bauen. Die Anfrage nach einem hochfesten, leichten Seglerrumpf mit HLW/SLW bei PariTech ist gestartet. Ziel ist Fluggewicht <6.000 g mit meinen Carbon-Flächen, die 3.450 g. wiegen. Mal sehen, was daraus wird. Ingo

Kissling
30.11.2009, 22:38
Hallo Ingo,

darf ich Dir einen Tip geben:
Ich habe nicht den normalen Flächestahl, sondern den Carbonstahl damals geordert.
Bei der Abhohlung haben wir alle 3 Varianten ausgewogen.
So ungefähr habe ich die Zahlen noch im Kopf:

normal Carbonstahl Kohle
650gr 350gr 250gr

zumindest stimmen die Verhältnisse!
Das Einspaarpotential ist leicht zu erkennen.
Deswegen war ja meine auch mi 6,5 Kg so "leicht" ;-}
Das war schon das halbe Fahrwerk.

Gruß Ronald

Ingo Martin
30.11.2009, 22:47
Hallo Ronny,
an den Carbon/Stahl-Flächenverbinder wg. Gewichtsoptimoerung habe ich ja auch schon gedacht. Und ihn im Visier, wenn es um die Minimierung des Gesamtgewichtes geht. Als Option. Titan-Flächenverbinder ist auch noch Option.
Morgen ist der Tag der Wahrheit. Da wird fertigprogrammiert, endausgewogen und gefinnisht. Mal sehen, was als vorl. Endprodukt dabei rauskommt und noch optimiert werden kann. Ingo

Kissling
30.11.2009, 22:50
Hallo Ingo,

wahrscheinlich war das dann Titanstahl, nicht Carbonstahl!
Egal, der Unterschied war jedenfalls sehr groß.

Gruß at All

Ingo Martin
01.12.2009, 11:25
Hallo zusammen,
beim Ausbau meiner E-ASH 26 hat sich auch der Wunsch nach einer Seglerversion konkretisiert. Die fluglose Zeit und der Bau-Winter sind ja noch lange.
Als Arbeitstitel dazu ist mir „ASH 26 Carbon Light“ eingefallen.
„Carbon“ deshalb, weil ich meine fertigen Carbonflächen auch bei der Seglerversion einsetzen würde.
„Light“ stände für das Zielgewicht der flugfertigen ASH 26 mit <6.000 g. Was einer Flächenbelastung von 79 g/qdm entspräche.
In der Produktbeschreibung der ASH 26 schreibt PariTech ja auch von einem Gewicht ab 5.500 g., im Datenblatt 5.400 – 6.000 g., je nach Ausbau.

Gestern Abend habe ich Uwe Rihm gemailt, was ich mir vorstellen könnte:
Bitte mache uns (Manfred und mir) ein Preis-Angebot für einen leichten, aber sehr stabilen Rumpf mit folgender Spezifikation:
Rumpf ASH 26 (Seglerversion, ohne EzFw)
- ohne fertig eingebaute SLW-Abschlussleiste (nur beilegen)
- ohne Rumpf-/Seitenleitwerksverstärkung (das Dreieck) hinten
- ohne Kabinenhaubenverriegelung
- ohne hinteren Drucksteg
- ohne eingebautes Multi Lock (muss ich selbst an das Flächen-Multilock meiner vorhandenen Carbonflächen anpassen)
- mit einem Bowdenzugrohr für das Seitenruder
- mit Schleppkupplung
- mit Sitzschale und Polsterung
- mit fertig verklebter und lackierter leichter Kabinenhaube (Gewicht weniger als 200 g., die bisherige wiegt 260 g.)
- mit Verstärkungen des Rumpfes durch Kevlar bzw. Carbon am Übergang Rumpf zum SLW, an den Rumpfseiten (wie bisher aber weiter in den Cockpitbereich hinein) und im Cockpitbereich (Boden- und Haubenbereich)

Zum vorstehenden Rumpf bräuchten wir natürlich auch ein HLW und ein SLW, die beide „gewichtsoptimiert“, aber wie der Rumpf sehr stabil sein sollten. Bisher wiegen das HLW 130 g. und das SLW 60 gr.
Der neue Seglerrumpf incl. HLW/SLW sollte ein Gesamtgewicht (ohne Flächenstahl) von 1.500 g nicht überschreiten.

Meine Carbon-Flächen wiegen mit 20 g.-Ausgleichsgewicht 3.450 g. (li 1.730 g., re 1.700 g.)
Damit wäre ohne die Rumpf-RC-Ausbauten ein Gewicht von 4.950 g. erreicht.
Noch zu verbauen sind noch die Rumpf-RC-Komponenten (E-Akku, LiPo-Strombegrenzer, Empfänger, Kreisel, Picolario, HR-Servo, SR-Servo, SchleppK-Servo).
Servobretter und Flitschenrohr kommen noch dazu. Macht insgesamt 400 g. an Gewicht.
Zum angestrebten Fluggewicht von 6.000 g. könnten noch 650 g. Blei in der Rumpfspitze verbaut werden, um den Schwerpunkt zu erreichen. Bei Einbau der RC-Komponenten ganz vorne im Rumpf könnte das gerade noch ausreichend sein?

Uwe Rihm hat heute schon auf meine Anfrage geantwortet:

Hallo Ingo
Das sind ja ganz schön viele Wünsche vor Weihnachten.
Klar ist das machbar.
Lass mir bitte noch ein bisschen Zeit mit dem Angebot, hab im Moment super viel Arbeit, aber wie schon gesagt das ist machbar.
Ich melde mich.

Das gefällt mir an PariTech, sie gehen auch auf spezielle Kundenwünsche ein. Ich werde im "neuen" Seglerrumpf der ASH 26 auch den RC-Ausbau gewichtsmäßig so optimieren, dass ich ein Fluggewicht von <6.000 g. erreiche.
Ingo

Ingo Martin
01.12.2009, 11:37
Hallo zusammen,
ich habe wegen der "richtigen" Schwerpunktangabe an Uwe Rihm geschrieben:
Hier gibt es für mich jedoch noch Unklarheiten bei den Angaben im Datenblatt der ASH 26.
Schwerpunkt lt. Datenblatt:
ca. 0,5 cm bis 1,0 cm hinter der Flächenstahlmitte
Anmerkung: Diese Angabe ergibt einen SP von 76 - 81 mm!
Schwerpunkt lt. Zeichnung:
85 - 90 mm von der Flügelvorderkante
Anmerkung: was ist nun richtig(er), 85 – 90 mm von der Flügelvorderkante oder 76 – 81 mm lt. Flächenstahlmitte???

Uwe Rihm hat darauf geantwortet:
Zum Schwerpunkt: die 85-90 mm ist richtig das andere Maß sollte schon lange auf der Homepage gelöscht sein, sorry.
Damit wäre auch der Schwerpunkt für mich zum einfliegen geklärt.
Wo er sich dann letztlich einspielt, wird sich zeigen. Ingo

gecko_749
01.12.2009, 12:17
Moin,

na das sind ja Neuigkeiten :)

Wenn Du mit 600 gr Blei vorne rechnest dann würde ich erst mal bei den Leitwerken ansetzen. Evtl ist ein aus Holz gebautes Seitenruder ja erheblich leichter. Das ganze mal 3 sind dann schnell 100 gr.

Beim Höhenruder sieht es da etwas schlechter aus. Da sehe ich eher Rihm gefordert.

Gruß

gecko

Leomane
01.12.2009, 12:23
Hi Leute,
am 11.12.09 kann ich meine ASH bei Paritech abholen. Servos habe ich mich entschieden. Denke es werden die gleiche werden wie bei Ingo. Für meinen Fanair nehm ich ein 6S lipo der ganz vorne als Trimmblei dienen soll und immer im Modell bleibt. Nun ist nur noch die Frage nach der Empfängerstromversorgung.
Nehme eigentlich immer 2Konion mit 2500mAh und dazu das Jeti BEC. Denkt ihr das wäre o.k. oder würdet ihr eine Doppelstromversorgung bevorzugen?
Habe ich jetzt im Habicht verbaut mit 2x2Konion2500 und Bec von Jeti.
Was meint ihr????

COOLMOVE
01.12.2009, 12:38
Hi Leute,
am 11.12.09 kann ich meine ASH bei Paritech abholen. Servos habe ich mich entschieden. Denke es werden die gleiche werden wie bei Ingo. Für meinen Fanair nehm ich ein 6S lipo der ganz vorne als Trimmblei dienen soll und immer im Modell bleibt. Nun ist nur noch die Frage nach der Empfängerstromversorgung.
Nehme eigentlich immer 2Konion mit 2500mAh und dazu das Jeti BEC. Denkt ihr das wäre o.k. oder würdet ihr eine Doppelstromversorgung bevorzugen?
Habe ich jetzt im Habicht verbaut mit 2x2Konion2500 und Bec von Jeti.
Was meint ihr????

Meinen Segen dazu hast Du!

Ingo Martin
02.12.2009, 13:12
Hallo zusammen,
nachdem ich nun zu 95% mit dem Ausbau meiner E-ASH 26 fertig bin, sie ausgewogen und programmiert habe, kann ich auch abschließend zu den Fluggewichten etwas sagen.
Flugfertig wiegt meine E-ASH mit 12mm-Stahlwelle (350 g.) 7.420 g. Einzelgewichte: Rumpf kompl. 3.620 g., Carbonflächen 3.450 g.
Die Flächenbelastung beträgt 97,6 g/qdm.

Heute habe ich mir eine Titanwelle (210 g.) besorgt, die eine Gewichtsersparnis von -140 g. bringt. Wer auf`s Gewicht sehr großen Wert legt, sollte die Titanwelle verwenden.
Mit der Titanwelle beträgt das Fluggewicht 7.280 g., was einer Flächenbelastung von 95.8 g/qdm entspricht.
Der Unterschied bei der Flächenbelastung ist ja nicht wirklich groß, der Schwerpunkt ändert sich nur minimal.

Bei meinem neuen Segler-Projekt ASH 26 Carbon Light möchte ich ein Fluggewicht von 6.000 g. oder auch darunter? erreichen. Hier würde die Flächenbelastung bei 79 g/qdm liegen.
Ein neues Spiel - ein neues Glück beginnt, über das ich wieder berichten werde. Ingo

Leomane
02.12.2009, 13:35
Na also Ingo,

dann hast Du es ja vollbracht. Meinst Du es funktioniert bei mir auch ohne Blei und Fanair? Lipo ganz nach vorne sowie Empfängerakku und 150g Pilot. Wie ich gesehen habe hast du ja auch keine Doppelstromversorgung, hast Du dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Ansonsten viel Glück mit der Maschine....

Ingo Martin
02.12.2009, 14:05
Hallo Sigmar,
natürlich habe ich mir (Sicherheits-)Gedanken auch zur Doppelstromversorgung gemacht, die bisher am Mehrgewicht und am Platz vorne gescheitert ist.
Anstelle des 2S Konion 2.300 mAh, der wg. der beengenden Sitzschale nun nicht zum Einbau kam, habe ich einen flacheren 2S LiPo mit 2.500 mAh eingebaut.
Strommenge und -stärke (mit Jeti MaxBEC-Linearregler) sollten für einen Flugtag ausreichen. Unterspannungen meldet mir das Vario rechtzeitig.

BEC verwende ich bei allen meinen E-Modellen nicht. In der ASH 26 habe zwar den 55er-Spin-Regler mit Jeti SBEC für 8 (normale/digitale) Servos verbaut, der das auch könnte - jedoch keine Erfahrungen damit. Deshalb habe ich den Pluspol unterbrochen und damit das SBEC abgeschalten.
Es gäbe also bei meinem System noch eine Chance, ohne viel Aufwand eine "Doppelstromversorgung" herzustellen.

Hinsichtlich Deiner Gewichtsbilanz mit/ohne FanAir musst Du experimentieren, wenn Du das Modell und die RC-Komponenten hast.
Und ggf. statt Blei zwei Empfängerakkus vorne verbauen.
Bald ist ja auch bei Dir der Tag der Abholung und Du kannst am Modell Deine Gewichtsproblemchen lösen. Berichte doch darüber. Ingo

wadl
02.12.2009, 14:11
Hallo Ingo,

also über das Gewicht würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen, im Gegenteil, satteres Fliegen, besserer Durchzug und die Thermikleistung wird nicht besonders schlechter sein, als das Modell mit 1kg weniger. Jetzt fehlt ja nicht mehr viel bis zur Fertigstellung.

Ich wünsch euch beiden viel Glück für den Erstflug. Da habt ihr wirklich zwei Topp-Modelle mit Festigkeitsreserven.

Gruss
Wadl

Ingo Martin
02.12.2009, 14:41
Hallo Christian,
danke für Deine aufmunternden Worte hinsichtlich des Fluggewichtes der E-ASH 26.
Ich habe mit dem Gewicht der ASH in der Luft keine Probleme bzw. Bedenken, dass sie es nicht klaglos wegstecken würde.
Jörn disst die Glas-ASH 26 mit gemessenen 200 km/h und das hält seine "alte Mühle" ja auch noch aus. Auch wenn sie die Flächen etwas wirft.
Wenn ich an den Catria/Cucco/Mutali denke, wo es dieses Jahr im Juni besonders gut ging, juckt es mich schon in den Fingern, sie nächstes Jahr richtig laufen zu lassen.

Start mit Flitsche/Motor dürfte auch bei wenig anstehendem Wind kein Problem sein.
Landen im Gebirge (nicht auf Golfrasen am Platz) ist Erfahrungs- und oft auch Glückssache.
Triffst Du den Stein/Fels/Kuhtritt oder nicht, ist die Frage. Wenn Du baulich vorgesorgt hast, dass dadurch keine Schäden am Modell entstehen, brauchst Du abends nur nachzuladen - statt zu harzen.
Man sieht sich wieder. Ingo

Ingo Martin
02.12.2009, 20:59
Hallo zusammen,
ich bin für einen Erstflug meiner E-ASH bereit, wenn das Wetter mal mitspielt. Der Hang in Peiß bei 3-4 Bft aus West müsste dazu herhalten, im Gebirge geht es schon besser zum Skifahren als zum fliegen.
Ich bin soweit mit dem Ausbau fertig, dass ich auch wohlwollende Kritik und weitere Anregungen von Euch vertrage. Ab jetzt darf "geschossen" werden.
Ob der Prop noch geweisselt wird, lasse ich noch offen.
Der erste Motortest hat im Wohnzimmer stattgefunden und musste bei halber Leistung abgebrochen werden, weil die Bilder von der Wand geflogen sind! Der muss noch im Freien nachgeholt werden um zu sehen, wieviele A meine Konfiguration zieht.
Zum Bauabschluß noch ein paar Bildchen. Ingo (der traurige, weil er vorläufig nichts mehr zum neubauen hat, sondern nur noch das überholen der restlichen Modelle auf dem Stundenplan hat)
378237

378238

378239

378240

378241
und der Haifisch der hat Zähne..., die trägt er nicht im Gesicht
378242
und so hat jeder seine Geflügelten, Gerti die Engerl, ich die Carbon-Flügel
378243

378244

Kissling
02.12.2009, 22:16
I wisch you a long live.

Gruß Ronald

zettl57
02.12.2009, 22:27
Hi Ingo,

schööön isse geworden. :)

Warum Du aber nicht fröhlicher aus der Haut schaust nach vollbrachtem
Werk?

Ronny, bring dem Ingo halt endlich mal ein Stückerl von dem weißen
Schmirgelpapier mit. Dann wirft sichs wesentlich entspannter. ;)

Ingo Martin
02.12.2009, 22:38
Hallo Christian,
den Schmirgel hat Ronny gestern schon mitgebracht. Auf dass Du die ASH 26 noch besser schmeissen kannst, ohne in die Hände zu spucken. Bin ja noch nicht 100%-ig flugfertig, weil der Schmirgel und die letzte Ladung fehlt. Ansonsten schaue ich so traurig drein, weil ich fast f e r t i g bin. Ingo

Sgala
07.12.2009, 00:59
Hallo Ingo und alle ASH Freunde,

leider blieben die erhofften Herbststürme aus, und ich konnte meine ASH am Hang nicht mehr einfliegen. Ich wollte aber auf keinem Fall mit dem Erstflug bis 2010 warten und so wurde kurzerhand das Fanair 200 von Paritech bestellt und eingebaut.
Nach den ersten Probeläufen wurde die 16x10 AeroCAM gegen eine 17x10 RFM ausgetauscht. Mit einem 80 Jazz ohne BEC und 5 S 4000 mA ergab sich ein Standstrom von ca. 53 A bei ca. 6700 U/min. Der Dymond 80 opto kam leider mit der größeren Luftschraube und bei schneller Drehzahlerhöhung nicht so gut zurecht und wurde daher ausgewechselt. Mit der 16x10 sollte er aber funktionieren.
Für den Start ohne Fahrwerk wurde noch ein Flitschenhacken eingeharzt.
Am Samstag war es dann soweit, nachdem sich der Nebel soweit verzogen hatte wurde der Hochstartgummi an einem leichten Hang in V-Form ausgelegt.
Bei einem Gesamtgewicht von 7385g meiner ASH wollte ich einen möglichst starken Zug am Gummiseil. Ich hatte aber die Zugkraft des doppelte 12 mm Gummis leicht unterschätzt, denn bei dem feuchten Boden waren nur ca. 10 – 12 m Auszug möglich.
Wölbklappen 6mm nach unten und ASH loslassen, nach ca. 6 – 8m ist sie bereits abgehoben, ich war so erstaunt darüber, das ich beinahe vergas den Motor zu starten.
Mit 20% Höhenruder Zumischung, steigt sie mit ca. 20 Grad gleichmäßig. Die Steigrate liegt bei 7-8 m/sek.
Auf Sicherheitshöhe und bei neutraler Klappenstellung musste auf Tief getrimmt werden, hier werde ich die EWD um 0,5 Grad verringern, da sie nach dem andrücken auch im leichten Bogen abfängt. Für den Hangflug bevorzuge ich einen neutralen Bahnneigungsflug. Da das Höhenruder schon sehr direkt wirkt, möchte ich den Schwerpunkt bei 88 mm nicht weiter nach hinten legen.
Bei positiven Wölbklappen, 5mm, habe ich ca. 10% Tiefenruder Zumischung, hier wird sie deutlich langsamer.
Aber jetzt wollte ich doch die Festigkeit der Flächen testen, Herr Paul Fa. Paritech meinte, die Flächen seien in der Luft „unzerstörbar“, also mit Motorkraft nach oben kurbeln.
Durch die Tiefhängenden Wolken war leider nur eine Höhe von ca. 300 m möglich, Motor aus und senkrecht nach unten, in leichten Bogen gerade legen und dann durch eine engen Looping.
Echt beeindruckend … die Flächenspitze gehen leicht nach oben, die Fläche wölbt sich gleichmäßig über die ganze Spannweite, sehr schön und vorbildgetreu. Beim anschließendem hochziehen in den Turn merkte ich erst wie schnell dieser Looping geflogen war.
Natürlich ist man das von F3B oder F3F Fliegern nicht mehr gewohnt, aber bei so einem Modell sieht es meiner Meinung nach sehr gut aus.
Heute wurden nach Verringerung der EWD und Feineinstellungen der Ruderausschläge weitere Flüge durchgeführt.
Durch die fehlende Thermik war es auch mehr ein abheizen der erreichten Höhe, sie fliegt jetzt fast Neutral, kaum ein Abfangen im senkrechten Sturzflug, sie verleitet zum Heizen,
Rollen, eng geflogene Steilkurven, sehr schnelle tiefe Überflüge, ich bin begeistert.
Über die Festigkeit der GFK- Flächen mache ich mir jetzt keine Gedanken mehr, sie dürften auch beim Fliegen in den Bergen ausreichend stabil sein, wobei hier natürlich noch weit höhere Belastungen auftreten können, aber ohne Fanair ist meine ASH ja um fast 700g leichter.
Noch kurz zum Fanair:
Die Stromaufnahme geht im Flug auf ca. 40 A zurück, die Motorlaufzeit liegt bei fast 5 Minuten. Leider brachte die größere CFK Luftschraube nicht das was ich eigentlich wollte. Die Luftschraube ist leider sehr laut, für mich am Hang nicht einsetzbar. Hier werde ich evtl. noch die Drehzahl verringern.

Gruß
Albert

Ingo Martin
07.12.2009, 12:12
Hallo Albert,
nun ist das Bauchkribbeln, das mir noch für meinen Erstflug bevorsteht, vorbei.
Ich freue mich für Dich, dass Du nach so kurzer Einflugzeit die ASH schon richtig rannehmen kannst und im Griff hast. Ich weiß ja, wie agil und schnell sie zu fliegen ist. Das Gewicht spielt in der Luft nicht die große Rolle.
Nachdem nun auch das Festigkeitsproblem(chen) der Glasflächen abgehakt ist und auch der Flitschenstart für Dich keine Unbekannte mehr ist, steht einem Gebirgseinsatz in 2010 ja nichts mehr entgegen.
Dass der FanAir-Antrieb wie ein Verbrenner brettert war abzusehen.
Geht er beim Start des Motors auf die Nase, weil Du 20% HR zugemischt hast?
Danke für die beschriebenen Einstellungen, bei der Start-/Thermik-Flugphase wird sie ja langsamer.
Hast Du bei der Landephase zusätzlich zu den Störklappen die WK 15mm runtergefahren?
Lass was hören und zeige doch mal Bilder Deiner ASH 26. Ingo

Leomane
07.12.2009, 12:26
Auch von mir Glückwunsch zum Erstflug. Werde meine am Freitag bei Paritech abholen. Servos sind schon geordert. Habe die gleichen genommen wie Ingo.
Gibt es noch ne Graupner Alternative zum 3150 im Höhenruder? Hat mein Händler nicht lieferbar und denke es könnte auch etwas stärker sein?????
Kurze Info wäre super.

Ingo Martin
07.12.2009, 12:36
Hallo Sigmar,
es kann auch ein 15mm-Servo sein. Ich hatte ggf. vor, auch ein DS 3728 BB MG einzubauen. Ist zwar teuer, aber halt eines der Besten, die ich kenne und für ein HR-Servo ist mir nichts zu teuer! Ingo

FliegerDidi
07.12.2009, 20:54
Also ich lese hier bisher nur begeistert mit, nun muss ich aber doch ein großes Kompliment an Ingo aussprechen. Super ist sie geworden, Deine ASH. Viel Freude damit!

Didi

Sgala
07.12.2009, 21:15
Hallo Ingo, hallo Sigmar,
besten Dank!
Ja das Bauchkribbeln ist in Begeisterung und Ungeduld auf den nächsten Flug umgeschlagen.
Fliege sonst nur Zweckmodelle bis 3,5 m am Hang, meist schnelle Modelle, aber die ASH ist schon ein anderes Kaliber.
„FanAir wie ein Verbrenner brettert „ ja, so etwa könnte man es bezeichnen, aber von der Schubkraft ist noch Luft nach unten, evtl. 4 Zellen und andere Luftschraube.
Durch den ca. 250 mm über der Tragfläche liegenden Motor entsteht ein Kippmoment, ein Nachteil aller KTW´s. Da ich die Motorregelung auf dem Gasknüppel fliege ist mit einem Kurvenmischer das Moment sehr gut kompensierbar.
Die 15mm WK für die Landung habe ich nicht eingestellt, war mir zu riskant.
Habe ca. 5 mm, bereits hier ist eine Zumischung des Tiefenruders notwendig. Die ASH wird sonst kontinuierlich, bis zum Abriss über eine Fläche, langsamer. Müsste man in Sicherheitshöhe erfliegen, finde ich aber nicht unbedingt notwendig, die Störklappen kommen sehr gut, fast vollkommen neutral, nur der Gleitwinkel wird deutlich schlechter.
Am Höhenruder habe ich das 15 mm DS 3728, habe ich nicht bereut, 2-3 Rasten an der Trimmung sind im Flug schon deutlich spürbar, eine hohe Rückstellgenauigkeit dürfte hier wichtig sein.
Den Stahldraht im Seitenruder habe ich entfernt. Unten wurde ein ca. 6 mm Stück fest eingeharzt, oben wird das Seitenruder mit einem ca. 20 mm langen und kurz abgewinkelten Alu-Draht fixiert.
Die M5 Stahlschraube zur Befestigung des Höhenruders habe durch eine Nylonschraube ersetzt. Sollte die M5 Nylon grenzwertig sein, wird aufgebohrt und eine M6 eingesetzt.
Ich bin nämlich der Meinung dass bei einem T- Leitwerk, und den manchmal etwas rauen Hangfluglandungen eine Sollbruchstelle nicht schaden kann. Vor allem bei einem Höhenleiterk mit 136g.
Nun aber zu den Fotos Ingo, hoffe es klappt.

RC Ausbau für FanAir ohne Sitzschale, Auflagebrett für Flugakku ist im Modell verschraubt, mit BEC, Stützakku und Trimmblei fest verbunden.

379964

379965

RC Ausbau für Seglerversion mit Sitzschale, Auflagebrett mit 2x2S A123 und Trimmblei.

379966

Quer- Wölb- und Störklappenservo.
379967

379968

Gruß
Albert

Ingo Martin
07.12.2009, 22:18
Hallo Sigmar,
von solchen Innenleben-Bildern habe ich auch bei meiner Ausbauphase geträumt. Aber nun kann ich ja auch sehen, wie andere Kollegen das gemacht haben. Und sicher so die eine oder andere Innovation beim kommenden Seglerausbau übernehmen. z. B. das DS 3728 am HR und die Doppelstromversorgung.
Zur Landeeinstellung: wenn die Störklappen die Geschwindigkeit gut reduziert kann statt 5-10% HR-Zumischung auch eine 5%-ige negative QR-Zumischung erfolgen. Hat denselben Effekt. Ich bin mir auch noch nicht im Klaren, ob ich eine 15mm-WK-Zumischung wähle. Ich glaube es noch nicht, dass soviel Mehrauftrieb im Landeanflug notwendig sein werden. Fahrt ist das halbe Leben. Die ich mit dem EzFw hoffentlich richtig zügeln kann.
Den Stahldraht am HR und am SR werde ich gegen eine GFK-Seele austauschen. Bringt ein paar Gramm Gewichtsvorteil und ist genau so fest.
Die 5mm Nylonschraube am HR werde ich nicht verwenden, Stahl- oder Aluschrauben sind fester. Auch wenn es bei unsanften Landungen das HLW kräftig durchschüttelt. Früher habe ich mir zu Weihnachten immer ein 50er Packerl 5mm Nylonschrauben geschenkt, um über die Saison zu kommen.
Darum habe ich die SLW-Flosse entsprechend verstärkt.
Warum hast Du noch kein Decor aufgebracht? Ingo

Ingo Martin
07.12.2009, 22:42
Hallo zusammen und Didi, den ich ja am Kellerjoch kennengelernt habe,
danke für die Blumen und die sehr konstruktive Berichterstattung im ASH 26-Thread, der ja viele Mitleser bekommen hat.
Begonnen haben wir bei 4.000 Hit`s Ende Oktober.
Nun haben die ersten Erstflüge bereits stattgefunden und die Erfahrungen dabei helfen den Neubauern und Erstflugverschiebern wie mir und Manfred weiter.
Nachdem Manfred und ich schon ziemlich fertig sind und auf eine Gutwetterperiode für den Erstflug warten und immer wieder gute Ideen umgesetzt werden können, ist jeder Tag im rcn-ASH-Forum interessant.
Noch ein paar Bildchen zur Anregung von mir. Ingo

380008
380009
Den Griffschmirgel habe ich li und re am Rumpf angebracht, um das Modell besser im Griff zu haben. Ein Tesa-Produkt aus dem Baumarkt
380010
Die sehr große ASH-Kennung kann einige Blockstreifen auf der Flächenunterseite ersetzen
380011
380012

Walter Häberling
07.12.2009, 23:22
Hallo Leute,

Albert, Ich freue mich auch über den erfolgreichen Erstflug Deiner ASH!

Ich möchte auch noch kurz meine bisherigen Erfahrungen zur Landekonfiguration wiedergeben. Im Normalfall, wenn die Landegeschwindigkeit gut eingeschätzt werden kann und auch der Landebereich genügend Sicherheitsreserve (sprich Länge) aufweist oder entsprechend Gegenwind herrscht, lande ich nur mit den Störklappen. Wenn ich steiler Anfliegen will oder mit erhöhter Fahrt in den Final komme (z.b. leichter Rückenwind) oder auf unserem Platz abfallend landen muss, dann schalte ich um zur erweiterten (Butterfly)-Landekonfiguration. Ich habe dabei Wölbklappen ca 12-15mm positiv (habe ich nicht gemessen, könnte ich noch nachholen, wenn alles wieder eingebaut ist...) und die Quer einige Milimeter negativ gestellt. Mit etwas Tiefenruderbeimischung kann so wirklich langsam und gezielt gelandet werden. Fürs Gebirge wäre das m.E. auch sehr sinnvoll.

Leomane
07.12.2009, 23:30
Hallo Albert, Ingo und die Anderen :-)
schön habt Ihr das gemacht. Auch gut daß man es schon mal vorher sehen kann wie ihr das so verwirklicht habt. Bei mir wird das wohl noch etwas schwieriger werden. Folgende Wünsche möchte ich verwirklichen:
Empfängerstromversorgung mit 2Sx2500mAh Konion
Pfannmüller Pilot
5S Lipo soll immer im Modell bleiben anstatt Blei evtl. auch 6xA123 welche ich auch über den Regler als Doppelstromversorgung nutzen möchte
Mein Cockpit soll immer ausgebaut sein und von den Einbauten darf man nichts sehen
Zusätzlich hat mein Modell ja auch noch ein Einziehfahrwerk.
Das Ganze soll natürlich ohne zusätzliches Trimmblei realisiert werden.
Glaube da ist nicht sooooo einfach.

Sgala
08.12.2009, 19:10
Hallo zusammen, hallo Ingo,

hätte es die ASH beim Erstflug zerlegt, währe zumindest das Dekor ganz geblieben.

Nein, im Ernst, das Dekor und evtl. der Cockpit Ausbau ist ja doch sehr zeitaufwendig, jetzt wo ich weiß wie gut die ASH fliegt, sollte sie dann doch ein besonderes Dekor bekommen. Vielen Dank für Deine Bilder, sieht sehr gut aus Deine ASH.
Solltest Du das 50er Packerl Nylonschrauben nicht mehr benötigen, ich kenne jemanden der sie brauchen könnte. ;)
Bei 12-15mm WK zur Landung währe die negative QR- Zumischung sehr sinnvoll, ein Abriss über die Flächen könnte dadurch verhindert werden. Werde ich mit deaktivierten Störklappen mal testen. Aber wie Ingo schon schreibt „Fahrt ist das halbe Fliegerleben“ und gerade beim Hangflug, wo man meist mit Rückenwind gegen den Hang anfliegen muss, braucht man die Geschwindigkeit, damit das Modell am Hang noch hochgezogen werden kann. Aber zuschaltbar, ist bestimmt eine gute Möglichkeit.
Die ASH ohne Trimmblei aufzubauen ist meiner Meinung nach nur mit Motor in der Rumpfspitze zu realisieren, außer man packt entsprechend viele Flugakkus in den Rumpf, was natürlich das Gesamtgewicht erhöht.
Mit FanAir sind bei mir 220g, in der Seglerversion ca. 650g Trimmblei notwendig. Das Trimmblei ist aber in der Rumpfspitze eingepasst ( Rumspitze innen abgeformt und Blei in Gips- Negativform abgegossen ). Das FanAir liegt bei mir auch vor dem Schwerpunkt, also müsste nach dem entfernen wieder zusätzlich Blei in die Rumpfspitze. Darum habe ich mich für die Lösung mit dem wechselbaren Auflagebrettchen entschieden.
Der Steg in der Rumpfmitte ist eigentlich eine Art innenliegende Landekufe und aufgebaut wie ein Flächenholm. Er sollte, da ich ohne Fahrwerk fliege, bei härteren Landungen die Kräfte abfangen und das Rumpfvorderteil vor Ausbuchtung schützen.
Die Sitzschale kann daher nur in der Seglerversion eingesetzt werden, sämtliche Einbauten sind dann nicht mehr sichtbar … aber es gibt bestimmt auch bessere Lösungen.

Gruß
Albert

Effe
08.12.2009, 20:26
Hallo Albert
Super sauber gemacht.Sehr anständig gelöst.
Ist zwar nicht unbedingt mein Ding den schönen Flieger mit Prop auszurüsten
aber in der Not . . . . .
Hallo Sigmar
Na da hast du ja was vor.
Das wird mit Vollkörperpuppe aber ne Herausforderung.
Viel Spass und allseits guten Flug
Gruß
Jörg

Leomane
08.12.2009, 23:35
Hi Albert und die Anderen :-)

natürlich ist es ne Herausforderungen und ich muß mir die ganze Platzverhältnisse natürlich erst mal anschauen.
Meine Gedanke war es eben das Blei durch den Flugakku zu ersetzen.
Wenn ich den 5s Lipo so weit nach vorne bringe (auch er wiegt ca. 600g)
und auch die 2Konion Empfängerakkus nach vorne bringe, dann dürfte das eigentlich reichen. Nun ja, ab Freitag kann ich mir das Ganze ja anschauen.
Vielleicht nehme ich ja auch A123 Zellen als Flugakku - die würde ich evtl. noch besser in die Spitze bringen. Nachteil eben nur eine Kapazität von 2500mAh. Na ja schaun mer mal.....

Ingo Martin
16.12.2009, 13:17
Hallo zusammen,
Sigmar hat seine ASH 26 schon abgeholt, Helmut verkauft seine wieder in der Börse. Und das Berichtswesen zur ASH 26 ist abgeebbt.
Ist ja auch die staade Zeit, zumindest fliegerisch.

Manfred und ich warten auf die beiden Rümpfe für unser Seglerprojekt ASH 26 Carbon Light.
Uwe Rihm wird sie uns so fertigen, wie ich es im Lastenheft (#125) beschrieben habe.
Mal sehen was er innovatives und kreatives bei den Rümpfen einfliessen lässt, um auf ein Rohbaugewicht eines kompl. Rumpfes <1.500 gr. kommt.
Ein Fluggewicht <6.000 gr. wäre mein Ziel, ich bin am überlegen, welche Maßnahmen beim Ausbau notwendig werden, es zu erreichen.

Lasst doch mal was hören und sehen, wie es bei euren ASH`s im Ausbau steht. Ingo

Leomane
16.12.2009, 14:24
Meine ASH liegt zuhause, nachdem wir sie am letzten Freitag abgeholt haben.
Hat alles wunderbar geklappt und wir hatten viel gelacht mit den "Paritechlern".
Habe gestern noch den Lipo bestellt, den ich ja in die Rumpfspitze einpflanzen werden. Bin schon gespannt ob das alles so hinhaut. Sobald es erste Fortschritte gibt, folgen natürlich auch Bilder - das ist klar.

gecko_749
16.12.2009, 14:30
Moin Ingo,

wann sollen denn die Rümpfe kommen ?

Und ist da nicht noch was mit dem Erstflug ?

Gruß

gecko

Ingo Martin
16.12.2009, 16:08
Hallo Gunnar,
bald ist ja Weihnachten, vielleicht liegt er da schon im Bastelzimmer. Uwe wollte diese Woche mal in die Produktion gehen und den "Harzern" entsprechende Hinweise/Vorgaben für unsere Rümpfe geben.
Fertigstellungstermin und Preis sind noch offen.

An einen Erstflug beim derzeitigen Wetter ist nicht zu denken. Empfänger-Lipo geht wie ich auch bei dieser Kälte in die Knie. Die Kälte und der Ostwind sind sprichwörtlich zum heulen.

Ich habe eine Excel-Datei zur Gewichtsbilanz bzw. -Optimierung meiner Light-Segler-Version in Arbeit und bin noch nicht glücklich, weil noch ca. 300 g. Gewicht eingespart werden müssen, um an das Traumgewicht <6.000 g. zu kommen. Vielleicht wäre Heliumzugabe bei den vorhandenen Carbonflächen noch etwas, das mir weiter hilft. Wie geht das? Ingo

gecko_749
16.12.2009, 16:16
Moin,

na aus meiner Sicht steht und fällt das Gewichtsziel mit dem Leitwerksgewichten. Jedes Gramm dort hat 2 bis 3 Brüder im Cockpit.

Aber 300 gr ist dann doch einiges.

Also alles nach vorne was geht. Und so weit wie es geht. Und alles andere so leicht wie möglich.

Aber warte erst mal ab was Mr Rihm Dir schickt. Ist den auch ein HL dabei ?

Gruß

gecko

Leomane
18.12.2009, 12:16
Berichterstattung: :-)


Servos sind in den Flächen verbaut und kpl verkabelt. Am Wochenenden gehts am Rumpf weiter. Werde das Seitenruderservo sowie das Schleppkupplungsservo neben dem Einziehfahrwerk einpflanzen, damit ich vorne schön Platz für meinen heute eintreffenden Lipo habe. Dann gehts langsam los um den Schwerpunkt hinzukriegen. Auf welchen Wert soll ich erst mal einstellen?
Bräuchte auch mal Daten zu den Ruderausschlägen - wäre super was zu hören, falls Ihr nicht schon alle eingefroren seid :-)

Ingo Martin
18.12.2009, 18:12
Hallo Sigmar,
fleissig bist Du und sicher zufrieden, was Du als Bausatz abgeholt hast.
Wenn Du auf die PariTech-Seite zur ASH 26 gehst findest Du auch ein Datenblatt, in der alle Angaben zum SP und zu den Ruderausschlägen stehen.
Ich habe sie mal so für den bevor stehenden Erstflug eingestellt. Lass doch mal Bilder sehen, was Du wo und wie einbaust. Ingo

Walter Häberling
18.12.2009, 22:48
Sali Sigmar,
Ich habe mich bei den Ausschlägen auch nach dem Datenblatt von Paritech orientiert und den SP bei ca 87mm angesetzt.

gaspet
19.12.2009, 10:36
Hallo ASH`ler!
Der Bau hat begonnen - die ASH ist inzwischen ein paar Wochen gut abgelagert - aber jetzt geht`s wirklich los.
Seiten- und Höhenruder mit Anlenkungen sind fertig (ein S3150 ins Heck platziert und mit einem 5mm Carbonrohr wirklich absolut spielfrei angelenkt) ich habe auch auf das Einschraubruderhorn verzichtet und ein solides 2mm GFK Ruderhorn angefertigt und mit Endfest eingeharzt. Seitenruderanlenkung mit dem vorgesehenen Bowdenzug.
Da ich ja die sitzwanne nicht verwende, habe ich ein Anlagenbrett aus 4mm Flugzeugsperrholz angefertig - es füllt den ganzen Kabinenausschnitt aus und versteift dadurch das Rumpfboot entsprechend!!
Mir muß der Ausbau auch gefallen, darum das Brett sehr genau angepasst und mit Granitspray lackiert - man kann ja durch die klare Kabinenhaube sehen.
Platz für den 5S Lipo und den RC Einbau ist genügend. Neben den Antriebsakku kommt der Jive 80 LV und ein 2500er Lipo mit Castel-Creation BEC als Angstakku.
Motor ist jetzt doch ein Reisenauer-Strecker geworden (Strecker 330.15.10, 10Pol. mit Super Chief 6:1 und Freudenthaler 20x13) Ich halte nichts von Standschubangaben - aber diese Combo bringt 900Watt, 5600g Schub und 4900 U/min.
Das reicht bei angepeilten 6200g fluggewicht locker - die 20x13 ist extrem effektiv!!
Ich habe eine 4,6kg schwere Alpina mit 3800 u/min mit ca 60grad steigen lassen.
Das Anlagenbrett wird mit reichlich Carbonrovings eingeharzt.
Als nächstes folgt der Motoreinbau und das genaue Anpassen des Spinners (44m kurz Reisenauer Turbo) an die Rumpfkontour.
Werde dann weiter berichten.
Gruß Peter

Leomane
19.12.2009, 23:21
Gestern Abend haben wir bei meinem Kollegen "Fräsbert" eine super Servohalterung für das Höhenruder- und Seitenruderservo gefräst.
Werde morgen wenn alles klappt nach dem Einbau mal ein paar Bilder reinstellen.
Nach den Feiertagen habe ich ja auch Urlaub und dann geht`s garantiert in großen Schritten weiter :-)

gaspet
22.12.2009, 16:43
So - es geht weiter:
Der Strecker-Reisenauer Antrieb ist eingebaut - der Spinner an die Rumpfkontour angepaßt (Motorspant 45mm - Spinner 44mm Reisenauer Turbo kurz ) Er paßt fast perfekt!
Der geniale "Wende-Flitschen-Haken" von andreas Maier ist eingeklebt - mit einer Metallscheibe und Endfest gut verklebt - bekommt sein Widerlager auf dem RC-Einbaubrett und dürfte dann allen Belastungen standhalten.
Das wars bis heute - nächste Woche kommen die Flächen dran - alle einbauteile liegen parat - und zum Ende dann die Kabinenhaube, die ich mit einem unsichtbaren Verschluß arretieren werde.
Nächster Bericht erst, wenn Sie fertig ist - sonst wiederholt sich ja nur die sehr schöne Beschreibung von Ingo.
Macht richtig Spass und geht auch gut voran.
PG

Ingo Martin
22.12.2009, 21:46
Hallo Peter,
Du überrascht mich mit Deinem Flitschenhaken. Ich kenne bisher nur ein Flitschenrohr, das ich bei meinen Modellen immer einbaue. Wie sieht Dein Flitschenhaken unter dem Rumpf aus? Und wie Dein System am Gummi?
Dein Einbau im Rumpf sieht ja sehr stabil aus, was auch notwendig sein wird, den 6-Kilo+ Brocken auf 50m Starthüberhöhung zu katapultieren. Lass was hören. Ingo

gaspet
22.12.2009, 22:49
Hallo Ingo!
ich bin auch nur durch einen Bericht im Forum (Tobias Reick) auf diesen genialen Flitschenhaken - Stift gekommen. Dann habe ich im Forum gefragt, wer diese Stifte mach und habe die Anschrift von Andreas Meiert bekommen. Der Stift sieht genauso aus wie der von Tobias, nur hat er auf der Gewindeseite einen Imbus.
Die Hülse wird eingeharzt, der Stift eingeschraubt - bei nichtgebrauch wird er umgedreht und komplett versenkt eingeschraubt (Imbus)
Ich gehe mit 2x 7,5m F3B Gummi von EMC Vega und 10m 3 mm Seil mit einer Schlaufe auf den Stift.
Hat bisher (Alpina usw) prima funktioniert.

Foto (von Tobias) anbei - ich hoffe ich darf das Foto von Tobias verwenden - ich habe keine Stifte und Hülsen mehr um sie zu fotografieren.

Bekommen habe ich die Stifte mit Hülsen von Andreas Meier zu einem moderaten Preis.

Harm
23.12.2009, 09:24
Peter.

Wirst du diesen Flitschenhaken benutzen in zusammenhang mit deinen Elektroantrieb? Wenn ja, kann sich der Propellor daran nicht verhaken?

gaspet
23.12.2009, 09:30
Hallo Harm!
Kein Problem - der Stift steht nur 4mm aus dem Rumpf und die Rumpfkontour ist so, daß der Prop darüber hinaussteht. Natürlich vorher schon probiert.
PG

Leomane
23.12.2009, 22:01
So, habe ja schon fast ein schlechtes Gewissen, weil ich immer noch keine Bilder eingestellt habe. Vorab schon mal zur Info. Ich werde den 5S Lipo ganz vorne einsetzen und will mir damit Blei ersparen. Falls nicht geschleppt wird möchte ich mit dem Fanair starten. Dieser soll so funktionieren, daß er nur eingesteckt und von unten mit einer M6 Schraube verschraubt wird.
Somit dauert das umrüsten vielleicht 30 Sekunden.

385383
385384
385385
385386
385387

Leomane
23.12.2009, 22:17
Hier auch noch ein Bild von der genialen Servohalterung die mir ein Kollege "Fräsbert" angefertigt hat. Mit einer Schraube zu lösen und schon kann man die beiden Servos herausnehmen.

385391
385392


Bin auch noch auf der Suche nach einem Bild vom ausgebauten Cockpit.
Habe die Teile von Paritech mitgenommen, müsste aber noch wissen, wie sie eingebaut werden.

Harm
23.12.2009, 22:33
Hallo Sigmar,

Schöner Ausbau.

Ich habe aber eine gut gemeinte Bemerkung. Mir scheint das Schleppkupplungsservo bei dir zu schwach gewählt zu sein. Es können sich immer Situationen vortun wobei das Schleppseil sich nur mühsam ausklingen lässt.

Teste doch mal mit einen ordentlichen Zug am Schleppseil (ungefähr das Modellgewicht) ob es sicher ausklinkt.

Das wenigste was du tun kannst ist der Servoausschlag zu maximalisieren und der Gabelkopf am Servo so weit wie möglich nach innen einzuhängen. Ich würde aber auch richtung stärkeres Servo tendieren.

Leomane
23.12.2009, 22:42
Hallo Harm,

bei einer normalen Kupplung würde ich dir recht geben, bei dieser Ausführung wird aber nur ein Stahldraht aus einem Leerrohr gezogen.
Dabei ist der Kraftaufwand um ein Vielfaches geringer und dürfte kein Problem sein. Trotzdem werde ich es mal testen und berichten.

Ingo Martin
24.12.2009, 14:10
Hallo zusammen und fröhliche Weihnachten,
bevor die Kinder kommen noch schnell meine Weihnachtsgrüße an die ASH 26er und die vielen Mitleser.
Von einer Schüler - ASH 26 habe ich einige Bilder von einem rcn-Kollegen bekommen, die ich gerne zeige. Ist perfekt gemacht und würde zum nachbauen animieren. Ingo
385523

385524

385525

385526

Ingo Martin
24.12.2009, 14:30
Hallo zusammen,
leider hat PariTech unsere Rümpfe für das neue Projekt ASH 26 Carbon light nicht rechtzeitig fertiggestellt.
Trotzdem liebe Grüße nach Herxheim verbunden mit großer Schaffenskraft im neuen Jahr.
Und so bleibt der Gabentisch zwar nicht leer, der Wunschrumpf liegt leider nicht drunter und die Feiertage werden nicht im Bastelzimmer verbracht. Hat ja auch was positives. Ingo
385533

Sgala
24.12.2009, 15:12
Hallo alle ASH 26 er und Mitleser,
auch von mir schöne Weihnachtsgrüße.
Der Dekorbogen für die ASH 26 von Let ist heute angekommen.
Wurde von 1:3 auf 1:4 verkleinert. Es gibt also Arbeit über die Feiertage, nur der Cockpitausbau, hier fehlen mir noch gute Ideen. Besten Dank für Deine Bilder Ingo.
Gruß
Albert

Leomane
24.12.2009, 16:37
Auch ich wünsche allen frohe Weihnachten. An der ASH geht es mit großen Schritten weiter und ich denke daß sie spätestens im Januar fertiggestellt wird.
So nun laßt euch mal schön bescheren und wenn jemand noch Bilder von einem ausgebauten Cockpit hat - her damit :-)

Flusskrebs3
27.12.2009, 17:24
Hallo Ingo

Meine ASH ist fertig und wartet nur noch auf das sonnige Frühjahr. Aber zu deiner Beschreibung mit deinem Griffschmirgel Produkt von Tesa. Hast du da nur weißes Schmirgelpapier verwendet oder gibt es da etwas spezielles. Denn ich kenne solche rutschsicheren Starthilfen nur als Skateboardtape, dies kommt aber nur an all meinen gelben Rümpfen zum einsatz, es ist selbstklebend aber leider gibt es dieses Tape meines Wissens nur in Schwarz und das gefällt mir auf dem weißen Rumpf nicht so gut. Kannst du hierzu noch etwas berichten damit auch noch der ein oder andere user profitieren kann.


L.G.

Peter

gecko_749
27.12.2009, 17:48
Moin,

das Tape habe ich im Baumarkt gekauft. Es wird zB bei Booten oder Treppen als Rutschsicherung verwendet. Gab es zumindest in weiß / milchig klar und schwarz.

Kleinste Menge waren dort 5m. Und es war eher teuer.

http://www.pma-profishop.de/product_info.php?info=p7267_tesa--Anti-Rutschband---25-mm-x-5-m---transparent---55587-00000-00.html&XTCsid=hrhcate14141upse8gq45lrjj3

Gruß

gecko

Flusskrebs3
27.12.2009, 18:04
Hallo Gecko

Danke für die schnelle Antwort. Tolle Hilfe gleich mit Link. Muss mal gleich in Baumarkt stiefeln.

Gruß

Peter

Leomane
30.12.2009, 21:40
So, es könnte losgehen. Habe heute meien ASH26 soweit fertig gestellt.
Sind jetzt nur noch ein paar Kleinigkeiten zu machen, wenn der Pfannmüller Pilot angekommen ist. Von der Doppelstromversorgung bin ich abgekommen.
Denke mit 2xKonion 2500mAh undt Jeti BEC bis 10A geht das in Ordnung.
Im Cockpit habe ich nun 2 LED zur Anzeige sowie einen blauen Hebel den ich zum Ein-Ausschalter umfunkttioniert habe. Der Lipo für den Fanair bleibt als Balast immer im Modell und wie es aussieht brauche ich kein Zusatzblei.
Endgültig sagen kann ich es jedoch erst wenn der Pfannmüller Pilot da ist.
Hier noch ein paar Bilder:
389627
389628
389629
389630
389631

thermikgeil
31.12.2009, 10:19
Hallo Sigmar,

Ein wunderschönes Projekt hast du da im Bau. Meinen Respekt. Zwei
Dinge sind mir anhand deiner Fotos aufgefallen, die einer Nachfrage bedürfen:

1) Gerade bei deinem letzten Foto-Posting mit dem Lipo Akku ganz vorn sieht es fast so aus, als dass der Klappmechanismus der Haube mit eingebautem Akku nicht mehr zugeht. Täusche ich mich?

2) Dein Steuerstick schaut im Moment in meinen Augen viel zu weit aus der
Sitzschale. Wirf mal einen Blick auf die Fotos des Originals z.B. auf der
Schleicher-Homepage. Sonst kriegt der Pfannmüller-Pilot noch Krämpfe in
den Armen.... ;)

Schöne Grüße aus dem Bayerwald und einen guten Rutsch!

Oliver

Ingo Martin
31.12.2009, 12:13
Hallo Sigmar,
meinen Respekt für Deinen professionellen Ausbau!
Lass uns doch auch mal ins Cockpit hinten reinsehen.
Welches Fluggewicht bringt Deine ASH 26 mit bzw. ohne FanAir auf die Waage?

Nun fehlt noch die Fertigstellungsmeldung von Peter (Gastager) und seine Ausbaubilder.
Auch Peter (Flusskrebs3) hält sich mit seinen Ausbaubildern noch dezent zurück.

Im Rückblick auf "unsere" Erfahrungen beim Ausbau der div. ASH`s habe ich festgestellt, dass wir insgesamt doch mit dem, was geliefert wurde und das was wir verbaut haben, Hand und Fuß hat.
Nun stehen ja auch bei besserem Wetter auch die Erstflüge an und da können unsere Orchideen zeigen, was in ihnen steckt.
Darauf freue ich mich und plane schon die Gebirgsurlaube (Mottarone, Monte Cucco, Wöllaner Nock und Seiser Alm) im kommenden Jahr.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und im Neuen Jahr mit den ASH`s viele schöne Flüge. Ingo (der immer noch auf seinen Seglerrumpf wartet)

gaspet
31.12.2009, 14:03
Hallo Ingo!
Bei mir tut sich im Moment nicht allzuviel - Familie hat Vorrang.

Aber der Kabinenhaubenrahmen ist angepaßt (das Einzige, das bei der ASH wirklich nicht gut gepaßt hat - viel föhnen und schleifen) aber jetzt paßt er, eine unsichtbare Verriegelung ist gemacht.
Servos sind fertig im Rahmen, ansich nur noch einkleben, Gestänge grob abgelängt.
Aber einen Servoeinbau zu dokumentieren lohnt nicht. Dafür ist der Startwagen inzwischen sauber lackiert und fertig.
Alzuviel Arbeit ist es ja nicht mehr - aber fliegen wird sie sowieso erst im Frühjahr.
Jetzt ist Skilaufen angesagt und evtl. ein bißchen Hallenfliegen.

Die nächsten Fotos kommen, wenn sie flugfertig ist - dann auch das endgültige Fluggewicht - ich glaube immer noch an 6,2 kg.

Guten Rutsch und immer viel Luft unter den Flächen an Alle!
Peter

COOLMOVE
31.12.2009, 14:07
Sehr geiler Ausbau Sigmar!

Leomane
31.12.2009, 19:25
Freut mich natürlich, daß Euch den Ausbau gefällt. Möchte im nachhinein nicht wissen wie viele Stunden ich wieder mal verbraten habe.
Trotzdem denke ich hat sich die Zeit gelohnt. Bin natürlich auch schon mal auf den Erstlug gespannt. Die Kabinenhaube geht auch zu, daß es Probleme gibt dachte ich am Anfang auch erst, aber es funktioniert einwandfrei.
Daß der Knüppel noch zu hoch ist war mir schon klar, ist auch nur mal so reingesteckt. Wenn der Pilot Harley Fahrer mit "Hirschlenker" wäre, dann wäre sie Höhe wohl o.k. :-)
Hier noch ein Bild mit eingebauten Akku und geschlossener Kabine:
390019

So, nun wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und wer weiß vielleicht treffen wir uns ja mal alle zum großen ASH treffen - ich wäre dabei :-)

Walter Häberling
02.01.2010, 14:32
Liebe ASH26 Freunde,

Als erstes wünsche ich allen auch einen guten Start im neuen Jahr und viele erfolg- und erlebnisreiche Flugtage im 2010.
Hier noch ein Bild aus "besseren" Tagen meiner ASH.
390643 390645

Nun habe ich mich aber aufgerafft, den seit Oktober anstehenden Rumpfschaden zu reparieren. So sieht die Bruchstelle aus. Die diversen anderen kleinen Schadstellen habe bereits im Herbst bis auf die Lackierungsarbeiten behoben.
390637 390638

Der Rumpf ist "ausgeräumt" und ich hoffe, dass ich so hauptsächlich von innen die Rumpfreparatur ausführen kann und von aussen nur noch wenige "Blätzli" auflegen muss.
So, nun muss ich dieses WoE auch noch neues Harz bestellen. So bleibt noch Zeit auch an anderen Modellen Revisionsarbeiten auszuführen.

Speedwolfi
13.02.2010, 10:19
Hallo liebe ASH 26 Besitzer!

Hab vor kurzem auch eine Ash 26 von Helmut hier in der Börse gekauft.
Hier mal kurz ein paar technische Daten:
Servo: Querruder : Futaba 3150
Wölbklappen:Hs 5245 BB MG
Störklappen :Hs 85 MG
Höhenruder :Graupner DES 567 MG
Seitenruder : Hs5645 BB MG

Motor: Kontronik Kira 600-24 6,7:1 Getriebe
Regler:Jive 80 LV
Akku :Kokam 4000 5S
Doppelstromversorgung mit 2 Stück Eneloop Empfängerakkus 4.8 V

Die Einstellwerte für den Erstflug hab ich von der Patitechseite übernommen !
Schwerpunkt 87mm ,EWD 1.5°

Habe meinen Schiurlaub vom 6.2 bis zum 12.2 auf der Gerlitzen geplant mußste aber zuerst meinen Erstflug hinter mich bringen damit ich meinen Urlaub auch richtig genießen konnte! Also Informierte ich meinen Flugkollegen Martin M. und teilte ihm den Termin für den Erstflug mit!( Freitag 05.02 um 13.00 Uhr)
Muß sagen die ASH 26 fliegt super bin begeistert.(Freue mich schon auf meine Lieblingsberge die Gerlitze und den Wöllaner Nock)

Wünsche allen ASH Piloten viel Spaß und geile Flüge
Liebe Grüße Wolfgang

Hier noch ein paar Bilder vom Erstflug!

Ingo Martin
18.02.2010, 18:38
Hallo zusammen,
es hat (mir viel zu) lange gedauert, bis heute die beiden Rümpfe für Manfred und mich geliefert wurden.
Wir wollen ja ASH 26-Segler mit ca. 6 Kg Fluggewicht unter Verwendung der vorh. Carbon-Flächen bauen. In wie weit das mit den gelieferten Komplettrümpfen möglich sein wird, bleibt abzuwarten.
Die Qualität der gelieferten Spezial-Rümpfe ist gut.
Die Gewichte der Rümpfe incl. HLW, SLW, Kabinenhaube, Sitzwanne und Abschlußleiste liegen bei 1.180 gr. bzw. 1.280 gr.
Ich bin noch überzeugt, die angestrebten Ziele zu erreichen. Bald wieder mehr. Ingo
410605

410606

daFranz
18.02.2010, 21:53
Hallo Ingo!

Gratuliere - Wie du siehst - Man(n) muß nur warten können:D

Gruß Franz

Ingo Martin
18.02.2010, 22:04
Hallo Franz,
nun bin ich wieder mal richtig beschäftigt.
Mit einem Modell, das Spaß machen kann, sofern die Bedingungen passen.
Noch hadere ich etwas mit dem Preis-/Leistungsverhältnis. Aber das wird sich klären. Ingo

daFranz
19.02.2010, 12:54
Hallo Ingo
Bei der heutigen Hochtechnologie bedeutet etwas weniger-sehr viel mehr bezahlen! Vielleicht berechnet Dir aber Paritech auch nur die lange Wartezeit extra ? Ein neues u. einträgliches Geschäftsmodell. Könnte sich sehr schnell durchsetzen ! Aber bin sicher Du wirst nachverhandeln und Dich dann voll auf den Ausbau konzentrieren. Freue mich schon auf Deinen Baubericht mit vielen Bildern.

Gruß Franz

matty01
19.02.2010, 20:25
Hallo Freunde des gepflegten Segelfluges. Ich habe heute meine ASH bei Paritech abgeholt. (Ich bin entzückt von dem Modell und der Bauqualität).
Ich werde mich jetzt hinsetzten und das Modell fertigbauen. Ich hoffe das ich es dieses Wochenende noch einfliegen kann.
Viele Grüße
Matthias

Leomane
19.02.2010, 23:03
Hi Matthias,
wenn das klappt kommst Du bestimmt ins Guiness Buch in der Rubrik "die durchgeknalltesten Modellbauer".
Auf Bilder braucht man sicher nicht hoffen, dafür ist ja ganz klar keine Zeit :D
Trotzdem wünsche ich dir natürlich gutes Gelingen bei deinem Vorhaben.

Airport
20.02.2010, 08:47
Hallo Freunde des gepflegten Segelfluges. Ich habe heute meine ASH bei Paritech abgeholt. (Ich bin entzückt von dem Modell und der Bauqualität).
Ich werde mich jetzt hinsetzten und das Modell fertigbauen. Ich hoffe das ich es dieses Wochenende noch einfliegen kann.
Viele Grüße
Matthias

na dann alles gute, aber pfusch nicht.
bilder wollen wir natürlich sehen.

COOLMOVE
20.02.2010, 09:15
na dann alles gute, aber pfusch nicht.
bilder wollen wir natürlich sehen.

Das werden die ersten Bilder einer ASH mit biegenden Flächen, nicht so wie die ganzen Ausstellungsmodelle hier!:eek:

matty01
20.02.2010, 23:17
So,
ASH ist fertig. 6,2 KG. Morgen noch die Anlage programmieren und dann kann es an den Hang gehen. Ich hoffe das Wetter wird es gut meinen. Nach dem Erstflug wirds dann auch ein paar Bilder geben.
Viele Grüße
Matthias

Doc
20.02.2010, 23:20
Hi Matthias!
Na, dann, Gut Flug!
Wo gehts denn hin am Hang??
Viel Spaß mit der neuen Karre!

Gruß
Holger

Leomane
21.02.2010, 00:19
Modellflug kann sooooo entspannend sein :D

411685

411686

411687

COOLMOVE
21.02.2010, 17:01
Komme gerade vom Erstflug von Mattys ASH zurück und muss sagen: Sehr geiles Flugbild diese Maschine. Ich denke mal Bilder und Flugvideo werden heute noch folgen.

matty01
21.02.2010, 17:46
Hallo,

es konnte wie geplant heute der Erstflug der ASH stattfinden. Leider war der Wind nicht so wie vorhergesagt. An dem Hang angekommen ging erstmal gar nichts. Nach kurzer Zeit frischte der Wind dann so auf ca 1BFT auf. Das nutzte ich für den Jungfernflug der leider nur ca. ne viertel Stunde dauerte.

Zum Modell: es ist sehr angenehm zu fliegen, hat einen großen Geschwindigkeitsbereich, ist super wendig und setzt Fahrt ordentlich in Höhe um. Es war von Anfang an ein entspanntes Fliegen.

Ich freue mich schon auf schönere Tage an denen ich mal ordenlich Gas mit der ASH geben kann.

Hier ein paar Fotos. Ein Film kommt auch noch nach.
Viele Grüße
Matthias

412005
412006
412007
412009
412010
412012
412013
412016
412017
412037

Leomane
21.02.2010, 21:09
Kann ich nur bestätigen, das Teil ging wirklich wie ne Flex.
Freu mich auch schon auf meinen Erstflug ;)

matty01
21.02.2010, 22:50
So, hier das Video dazu: http://www.rcmovie.de/video/8beb57a1aa5c86fdf288

Viele Grüße
Matthias

roty67
21.02.2010, 22:57
Hi Matthias da warste wieder schnell,mal Gspannt wann der Kerzenanzünder seinen Playboy Pilot in die Luft brinngt,lange genug hat die ASH schon im Keller stehen.
gruß Thomas

Leomane
21.02.2010, 23:39
Die wäre schon lange in der Luft, wenn sich der Pilot von der schönen Zeitschrift trennen könnten. Ich wart halt mal ab, will ihn ja nicht gleich verärgern. Er hat in Zukunft sicher noch viel zu tun........:D

Walter Häberling
22.02.2010, 10:06
Hi Matthias,
Respekt, das Ding in so kurzer Zeit in die Luft zu kriegen. Nun gehöre ich definitiv zu den "Langsambauern".
Cooler Videoschnitt, kurz und knackig, gute Musikuntermalung......
Viel Spass weiterhin mit der Maschine.

zettl57
22.02.2010, 16:30
Hi Bauweltmeister, ;)

da es mir wie dem Walter geht, sollte ich bei Dir mal Nachhilfe nehmen!

Hast alles mit Sekundenkleber gemacht? ;)

Das Video ist toll und schaut so gar nicht nach Erstflug aus. Sonst wohl auch
überdurchschnittlich talentiert? ;)

Philipp M.
22.02.2010, 17:38
Hallo matty,

herzlichen Glückwunsch zu dem glungendem Erstflug.

Da hast Du ja ordentlich Gas gegeben:)

Und wenigsten hast du nicht so einen komischen Quirl vorne drin!!!

Bin schon auf die nächsten Videos gespannt, wo dann auch noch die Sonne mal scheint.

Gruß

Philipp

matty01
22.02.2010, 17:59
@Zettl57
Mann du hast mich durchschaut. Klar habe ich alle Servos mit Sekundenkleber direkt eingeklebt. Das geht halt einfach am schnellsten. Deshalb war ich schon am Freitag abend fertig mit Bauen und konnte den ganzen Samstag mit dem Modell trainieren. :p

@Phillip
Jaja das mit den Quirlen ist wohl ne Glaubensfrage. Ich persönlich finde die völlig überflüssig.
Ich habe halt auch das Glück ausreichend Hänge vor der Haustür zu haben. Wenn Du in der Ebene wohnst und keinen Schlepper zu Verfügung hast ist es wohl ein notwendiges Übel.

So jetzt mal im Ernst: Was war an dem Modell noch viel zu bauen?
- 6 Flächenservos einkleben, 4 davon in Rahmen, zwei in einer speziellen Halterung eingepasst
- 6 Ruderhörner einschrauben
- 5 Gewindestäbe ablängen
- 2 Kabelbäume mit Gegensteckern löten und Stecker krimpen
- Servoabdeckungen anpassen
- Akkubrett und Und Seitenruderservobrett einkleben
Bis auf die Landeklappenservos ist das nicht mehr Bauaufwand als bei einem F3B Modell.
Auf eine Playboy lesende Puppe im Cockpit habe ich verzichtet ;) (würde mir aber auch gefallen).
Ich denke das ist für jeden locker zu schaffen.

Zu dem Video. Nur weil es der erste Flug war muss ich doch nicht das Modell hinhängen bis zum Abriss. Es ging einigermassen und da hab ich die Kiste halt laufen lassen. Ausserdem musste ich wegen den Gleitschirfliegern tief bleiben. Hätte das auch mit gezogenen Bremsklappen erreichen können. An der vereierten Rolle sieht man schon gut das da noch nichts perfekt eingestellt ist und ich die ASH noch nicht gewohnt bin.
Und was soll ich sagen die ASH geht halt einfach super spielend einfach zu fliegen.
Die mitgelieferten Einstellungen haben schon ganz gut gepasst. Den Schwerpunkt muss ich noch leicht zurücknehmen.

Viele Grüße
Matthias

Philipp M.
22.02.2010, 20:12
das nenne ich mal schnelle Verlinkung (http://www.paritech.de/modellbau/ash26.php) auf die Herstellerwebseite!!!

Kennst Du die Jungs da oder weshalb ist Deine Video schon verlinkt!?

COOLMOVE
22.02.2010, 20:33
das nenne ich mal schnelle Verlinkung (http://www.paritech.de/modellbau/ash26.php) auf die Herstellerwebseite!!!

Kennst Du die Jungs da oder weshalb ist Deine Video schon verlinkt!?

Wenn man sein Modell beim Hersteller kauft und dort abholt, dann lernt man die Jungs auch kennen. Ein Besuch dort ist sehr empfehlenswert!
Auch wenn man eigentlich kein neues Modell braucht, nach dem Besuch will man eins!

Ingo Martin
22.02.2010, 21:19
Hallo Matthias,
willkommen im Kreis der ASH 26er.
Deine Zeitspanne Abholung zum Erstflug ist schon Weltklasse.
Lass uns doch mal in Deine ASH reinschauen und zeige uns, wie Du was verbaut hast. Ingo (der gerade 42 g Harz mit Matte/Rovings verpappt hat)

Mister 123
22.02.2010, 21:27
Glückwunsch zum Erstflug Matthias. Aber mal ehrlich..langsam wirst du alt...dein SSL war schneller fertig, oder? Bist mal wieder sauber geflogen. Hättest dich ja ma melden können, dann wäre ich mit der LS8 dazu gekommen ;);) Wo warste denn da am Hang?

Gruß Tobi

gaspet
22.02.2010, 21:29
Gratuliere Matthias
Extrem-schnell-Bau!
Sehr schönes Video - gut geflogen!
Ich beneide Dich - bei mir steht seit 4 Jan. der komplette Modellbau (meine 85jährige Mutter hatte einen Schlaganfall und ich bin seitdem praktisch vollzeit Pflegekraft- mach ich ja gerne, aber ich bekomme den Kopf für den Modellbau nicht mehr frei)
Ich hoffe, daß es bei mir doch noch zum angepeilten Erstflug März/April kommt.
Aber was mich schon seit Dezember aufhält, ist die Fertigstellung der Kabinenhaube - der Rahmen paßt schon sehr schlecht - föhnen, schleifen, föhnen - ich ärgere mich schon, daß ich nicht eine fertige Kabinenhaube bestellt habe.
Wenigstens sind die Flächen mit allen Servos, Anlenkungen und Kabelbäumen fertig.
Sollte also schon zu schaffen sein!
Wenn ich da Video sehe, freue ich mich schon sehr auf das Modell.
Wünsch Dir immer eine handbreit Luft unter den Flächen und viel Spass mit Deiner ASH!!
Gruß Peter

matty01
22.02.2010, 22:03
@Gaspet
Danke, das mit der Haube habe ich mir erspart und diese fertig mitbestellt.
Schick die doch einfach zu Paritech und lass sie dort fertig machen. Da schaffst Du den Termin für den Erstflug. Der wird bestimmt genau so reibungslos wie bei mir stattfinden. Das Modell fliegt einfach super
@Tobi
Die hat ja auch 3 Servos mehr als der SSL das dauert halt ein bischen länger.
Wen ich das nächste mal mit der ASH fliegen gehe sage ich bescheid.
@Ingo
Wenn ich das nächste mal die ASH auspacke mache ich Bilder vom Innenausbau. Die Servodeckel mach ich aber nicht mehr ab. Aber wie ein Servo in einem Servorahmen aussieht ist ja bekannt.
@Phillip
Coolmove hats ja schon geschrieben, klar kenn ich die Leute von Paritech, ich war ja am Freitag dort und habe das Modell geholt.

Viele Grüße
Matthias

Sgala
24.02.2010, 21:13
Hallo Matthias,
schön geflogen, sieht sehr dynamisch aus, obwohl Deine ASH mit 6,2kg ja sehr leicht geworden ist.
Aber jetzt könntest Du uns Deine Frage selbst beantworten, ist der 12 mm Rundstahl für dynamischen Hangflug ausreichend?

Gruß
Albert

matty01
28.02.2010, 07:22
Hallo alle zusammen,

hat hier schon jemand seine ASH fertig eingestellt und könnte mal die Einstellungen posten? Interresieren würde mich maximale Vewrwölbung und Landestellung. Erst Butterfly und dann Landeklappen? Wie langsam bekommt man die ASH. :confused::confused:

Hatte gestern meinen 2ten und dritten Flug mit der ASH erst gings fast nichts - da konnte ich nicht rumprobieren - dann war ich am Südhang da gings dann so gut da wollte ich nicht rumprobieren.

Viele Grüße
Matthias

Walter Häberling
28.02.2010, 10:35
Hallo Matthias,

Diese Dinge beschäftigen mich auch noch. Ich habe die aktuelle Konfiguration nicht aufgeschrieben, kann das auch noch nicht nachmessen, da zur Zeit alles ausgebaut ist.
Meine grundsätzlichen Einstellungen:
- Butterfly läuft parrallel mit Stöhrklappen, BF ist aber per Schalter zu/abschaltbar. Verwende BF nur wenn wenig Platz, StKl wirken bereits sehr gut.
- BF Wölb: eher weniger als übelich, da ja nur Unterstützung der StKl (auch je weniger max. Ausschlag der WK, desto besser Sewrvokraftausnutzung möglich im Flug
- BF Quer: ebenfalls nur wenig hochfahren

- Langsamflug: Ich hin im Vergleich zu Kollegen (zwar alles andere Modelle) eher flotter unterwegs. Werde noch mit WK-Ausschlägen um dei 5mm weiter experimentieren. Evt. auch noch mit Zackenband um das Abreissverhalten zu verbessern

Das wären so grob meine Einstellungen zum Thema.
Eure Q-Differenzierung würde mich auch noch brennend interessieren.

N.B.: flog bis jetzt nur in Ebene mit der ASH

matty01
28.02.2010, 18:11
@Walter
Danke für die Infos.

Ich habe Wölb beim Erstflug auf 7mm gehabt. Zusätzlich Snap Flap programmiert. Dabei hat sie aber immer noch ne ordentliche Grundgeschwindigkeit. Wäre schön demnächst mal mehrere Setups testen zu können.

Zum Landen hatte ich gedacht erst Butterfly - die Wölb gehn ja sehr weit runter und danach Landeklappen. Beim nächsten mal probier ich das aus. Da ich auch öfters an Hängen mit beengten Landeverhältnissen fliege hoffe ich damit weiterzukommen.

Auf Quer werd ich nur in der Thermikstellung eine Differenzierung legen.

Für negative Wölbung hatte ich jetzt noch überhaupt keine Möglichkeit zu testen. Das wird dann wohl erst ab Ausgangshöhen über 300m interessant..

Viele Grüße
Matthias

Ingo Martin
10.03.2010, 18:01
Hallo zusammen,
nach anfänglichen Irritationen habe ich mich langsam an das Seglerprojekt ASH 26 Carbon Light gemacht. Es war ja überschaubar, weil nur der Rumpf ausgebaut werden musste.
Ziel war es ja, unter Verwendung der vorh. Carbon-Flächen von der Elektro-ASH 26 (Fluggewicht 7.280 g/95,8 gr/qdm) auf ein Segler-Fluggewicht von <6.000 g zu kommen.
Und das ist geglückt!
Mit der Titanwelle (210 g) wiegt die flugfertige ASH 26 5.950 g. Die Flächenbelastung beträgt 78,3 gr/qdm.
Mit der Stahlwelle (350 g) kommt sie auf 6.090 g mit 80,1 gr/qdm Flächenbelastung.
Die Flächen wiegen 3.450 g, der Rumpf ohne Flächenverbinder kompl. 2.290 g.
Die Bleizugabe in der Rumpfspitze beträgt lediglich 350 g. weil alles so weit wie möglich vorne eingebaut und hinten weggelassen wurde.

Zum Rumpf-Ausbau:
Der Rumpf (Leergewicht 700 g) war mir zu „light“ und nicht so gebaut/verstärkt, wie ich es wollte.
Ich habe nachträglich die Nähte mit Glas überdeckt sowie einige Verstärkungen mit Glas- und Kohlebändern dort vorgenommen, wo sie nach meinen Erfahrungen beim Gebirgseinsatz notwendig sind.
Auch den Haubenausschnitt habe ich wieder mit Kohlerovings verstärkt.
Die Druckstege vorne und hinten sind aus 10mm GFK.
Der Kabinenhaubenverschluss ist ein Stahl-Bowdenzug in einem Leerrohr.
Die Kulisse für die Streckung im Rumpf (Buchen-Sperrholz 4mm und Messingrohr) wurde aus Festigkeitsgründen eingebaut.
Die Sitzwanne habe ich mit Druckknopf am Servobrett befestigt.

Zum RC-Ausbau:
Das HR wird von einem S 3150 Digital über einen 4mm CFK Stab angelenkt.
Das Seitenruder wird mit einem C 3341 und einer GFK Bowdenzug-Seele angelenkt.
Die Schleppkupplung wird von einem C 713 180 Grad Stellservo betätigt. Die Anlenkung war nur mit dem gewinkelten Gabelkopf möglich.
Ferritkerne wurden beim HR und den QR-Servos eingeschleift.
Der Kabelbaum ist mit 0,5 mm Silikonkabeln hergestellt.
Mit der Empfängerstromversorgung bestehend aus Jeti Power Ion 1600 2S2P 8,2V, 3.200 mAh Akku mit einem Jeti MaxBEC Spannungsregler (einen MUI 30 Sensor baue ich vielleicht noch dazwischen) bin ich auf der sicher(st)en Seite. Meint zumindest Jan. Der Konion 2300 2s1p liegt wieder auf Halde, weil er hinten raus ja seine Schwächen hat.

Von Manfred und seinem Ausbau habe ich noch keine Infos.

Nachdem nun die ASH 26 als Segler und Elektrosegler bis auf Kleinigkeiten fertig sind, könnte Petrus auch mal den Hebel auf Frühling mit viel Thermik und Westwind umstellen. Ansonsten finden die Erstflüge nach Ostern am Mottarone statt.
Zum Abschluss noch ein paar Bildchen. Ingo
420433

420434

420435

420436

420437

420441

420442

420443

420444

420445

Effe
10.03.2010, 18:26
Hallo
Nicht schlecht !
Wird schon und fliegen tut die erst !
Allerdings kann ich die ganze Gewichtproblematik nicht so richtig verstehen.
Meine zu Bruno Rihms Zeiten wog 5,5kg und war sehr stabil.
Mit Pilotenpuppe !
Auch mit dem Titanstahl allerdings.
Durch vorsichtigen Umgang mit Harz und Matte hinter dem Schwerpunkt kann man sich sicher die 350g Blei in der Spitze sparen.
Auch müssen die Carbonflügel nicht unbedingt leicht sein.
Die saugen sich ja auch voll Harz beim tränken wenn gleich die natürlich ne andere
Festigkeit ergeben.
Kommt halt darauf an ob ich Hangflieger bin und ne hohe Festigkeit brauche wo auch 500g wurscht sind und eher helfen.
Oder ob ich Themikschnüffler bin der mit den Bussarden um die Wette fliegt.
Machbar ist alles !!!!
Gruß und allseits guten Flug
Effe

ikarus.products
10.03.2010, 19:05
hi

du hast da einen interessanten sichelförmigen Gabelkopf, ich nehme an für die Kupplung. Kannst du mir die Bezugsquelle nennen?

Gruss
Daniel

Howi
10.03.2010, 19:10
hi

du hast da einen interessanten sichelförmigen Gabelkopf, ich nehme an für die Kupplung. Kannst du mir die Bezugsquelle nennen?

Gruss
Daniel

gibt´s glaube ich bei Florian Schambeck!
http://www.klapptriebwerk.de/produkte/zubehor/gabelkopfe-gewinkelt/

Ingo Martin
10.03.2010, 19:15
Hallo Daniel,
ich habe sie direkt vom wadl. Aber Florian Schambeck verkauft sie auch. Schau doch mal auf seine Seite. Trotzdem werde ich künftig keine Stell- sondern nur noch Proportional-Servos einbauen deren Wege einzustellen sind. Ingo
420487

ikarus.products
10.03.2010, 21:53
danke für die Auskunft!

Gruss
Daniel

Leomane
17.03.2010, 21:19
So liebe Leute,

die ASH ist startklar. Ohne Antrieb wird sie ein Startgewicht haben von 7,30kg bei eingestelltem Schwerpunkt von 87mm. Glücklicherweise hat es genau so geklappt wie ich es mir am Anfang vorgestellt habe - ganz ohne Blei.
Mit Antrieb wiegt das ganze dann 7,90kg und dadurch daß ich den Antriebsakku nach vorne schieben kann auch wieder ohne Blei.
Freue mich schon auf die ersten Sonnenstrahlen, dann geht die ganze Fuhre in die Luft.......

Walter Häberling
18.03.2010, 08:42
Ciao Sigmar,
Ich freue mich, dass bald wieder eine ASH flügge wird und das Wetter sich langsam bessert. Da bin ich mal gespannt auf dein Urteil, insbesondere wies mit der Motorisierung abgeht.

"Meine" ist so weit repariert, es fehlt nur noch der finale Farbauftrag. Der erste Versuch war noch nicht optimal, ich hadere noch mit einer leichten Farbdifferenz (meine Kollegen sagen zwar das ist schon ok, aber manchmal bin ich doch etwas pingelig....). So werde ich das später noch korrigieren. Leider musste ich den alten Mhz Empf wieder eingebauen, da ich immer noch auf die MPX Empfänger warte...
So hoffe auch ich wieder auf abgetrocknete Piste und freundliches Wetter.

Kissling
19.03.2010, 11:14
@Leomane,

hat mich ja auch einige Testflüge gekostet ;-}
Frage: was hast Du da an Antrieb eingebaut?
Meine Reparatur ist nahezu abgeschlossen.
Mit MONSTER-Verstärkungen, einigen Lagen Glas, Doppel T-Träger Versteifung... Viegt meine unter 7,4 Kg (gestern gemessen).

Gruß Ronald

slowfox
19.03.2010, 21:32
Ingo

Achtung bei der Schleppkupplung: die Einleitung der Kräfte von diesem sichelförmigen Gabelkopf in das Gestänge ist nicht gut! Das Gewinde an der Löthülse wird so nicht nur auf Zug belastet, sondern bekommt auch noch Biegekräfte vom Gabelkopf ab und könnte mit der Zeit brechen. Muss nicht, aber ich würde es nicht wagen.

Wenn du die Schleppkupplung blockierst (z.B. mit einer Spitzzange halten) und dann das Servo betätigst (öffnen) wirst du sehen was ich meine.

Gruss
Felix

Ingo Martin
19.03.2010, 21:58
Felix,
weil ich den sichelförmigen Gabelkopf benutze kommt es zu keinen Spannungen des Drahtes in der Bowdenzughülle. Der Draht läuft gerade ohne zu kneifen. Das 6-Kilo-Servo tut ein übriges. Mir persönlich gefällt die Drahtlösung noch nicht besonders. Vielleicht ersetze ich den Draht durch einen biegsamen und geschmeidigeren Bowdenzug. Ohne den sichelförmigen Gabelkopf hätte ich mir eine andere Anlenkung der Schleppkupplung vornehmen müssen. Ingo

Ingo Martin
12.04.2010, 22:01
Hallo zusammen,
obwohl in letzter Zeit das Wetter, der Wind und die Thermik auch mal das einfliegen meiner ASH`s ermöglicht hätte, ich hatte einfach keine Lust zum fliegen. Ich war auch das ganze Jahr noch nicht am Hang oder auf der Wiese, der Beginn der Flugsaison 2010 findet bei mir am Mottarone statt.
Und da wird sich in südlicher Frühjahrsthermik zeigen, was die ASH 26-Elektro- bzw. -Seglerversion kann. Und ob ich auch sauber gebaut und die richtigen RC-Komponenten verbaut habe. Natürlich sind auch andere Modelle im Einsatz, der Check aller Modelle war ok.
Am Donnerstag geht es für 12 Tage (wie die letzten Jahre auch) runter. Wenn das Wetter mitspielt, liegen schöne Flug- und Erlebnistage vor mir, auf die ich mich schon freue. Ingo

Kissling
13.04.2010, 10:43
Hallo an alle 26-Jünger.

Der Frühling ist im kommen und so verlassen langsam alle Kellergewächse Ihre Nester ;-}

Auch meine ist vo 2 Wochen am Samstag wieder Ihrem Element übergeben worden!
Und was soll ich Euch sagen:

Love goes on!

Flusskrebs3
02.05.2010, 14:40
Hallo ASH Gemeinde

Es hat stattgefunden der Erstflug meiner E-ASH ist vollbracht. Mein Antrieb Kora Top 30-12 mit 5 S und 58 er Mittelstück dazu eine Aeronaut 18x11, Regler Jive 60 Lv gepaart mit meinen neuen Startwagen ging der Erstlug fast wie auf Schienen von statten. Die Geschichte war etwas von nervosität geprägt da die ersten Strommessversuche mit vollem Akku auf der Zange einen Standstrom von 74 A ergaben.( Selbst schuld die Daten des Drive Calk sind hald auf ein 42 mm Mittelstück und nicht auf mein 68 mm Mittelstück berechnet, hab jetzt mit 17x9 gemessen sind aber auch noch 65 A, muss nochmal 17x8 testen aber leider hat kein Shop diese Latte lagernd.) Will auf 55 bis 60 A kommen. Die Selbstzerrmarterung soll ich oder soll ich nicht war sehr groß. Aber nach den Meßversuchen hat der Regler keine Probleme bzw. Überhitzung gezeigt. Ein Steigflug dauert auch nicht länger als ein Meßlauf. Gesagt getan, es ging fast in Hotliner Manier nach oben, Motor aus und ich dachte schon wieder ein Hersteller der irgend welche Angaben zu Modelleinstelldaten liefert die nicht stimmen. Das Modell erschien mir etwas Schanzlastig, so ein Schei...., na ja vor lauter Aufregung hatte ich nicht bemerkt das mit die Gasratsche etwas nach hinten gerutscht ist und ich die Landeklappen damit aktiviert hatte. Ratsche nach vorne und die ASH flog allen Angaben bezüglich SP 87 mm und Rudereinstellungen wie auf Schienen. Die Landung mit Störklappen und WK 15 mm n. unten beigemischt funktioniert super. Die Grundgeschwindigkeit ist schon recht ordentlich, Flächenstabilität völlig ausreichend ( normal Ausführung ) ein tolles Modell. Werde jetzt nur noch meinen Standstrom anpassen und dann gehts gleich wieder auf um die Kiste noch au Herz und Nieren zu testen. I am Happy, es gab natürlich gleich eine Flugzeugtaufe nach bestandenen Erstflug ein Tröpfchen fürs Modell und ein Becher für den überglücklichhen Piloten vom gesponserten Sekt/bei Kumpel.

Gruß

Peter

Flusskrebs3
05.05.2010, 10:07
Hallo ASH Freunde,

habe eben erst bemerkt das bei meinen etwas zu hecktisch geschriebenen Bericht Erstflug die Gewichtsangabe fehlt. Der Vogel ist mit genau 6.660 gr. startklar. Dabei hat er einen 4 zelligen Sanyo Rc 2400 Stützakku bzw. einen 5S 3300 mA SLS ECO Lipo vom Stefans Liposhop an Board. Als Motor habe ich Kora Top 30-12. Muss jetzt nur noch die Prop Blätter anpassen, da meine Stromaufnahme zu hoch ist. Den augenblicklich hat er Hotliner Qualitäten.

Gruß

Peter

Sgala
05.05.2010, 23:23
Glückwunsch zum Erstflug Peter,

hast Du die EWD verändert bzw. mal gemessen?
Ich fliege meine ASH auch bei einem SP von 87 mm, allerdings habe ich die EWD auf ca. 1,7° verringert.
Hatte für einige Flüge den SP bei 89 mm, hier war sie im Kreis aber schon etwas kritisch, evtl. müsste man hier die EWD noch weiter verkleinern.
Die WK werden bei der Landung ca. 5 mm angestellt und dann mit den Störklappen bis ca. 25 mm, bei gleichzeitig leichtem hochfahren der Querruder.

Gruß
Albert

Flusskrebs3
06.05.2010, 21:21
Hallo Albert

Danke für deine Glückwünsche. Leider hab ich die EWD nicht gemessen möchte aber sagen das Sie mit SP 87 mm ohne einen trimmzacken ausserhalb des Stracks optimal ist. Im Kreisflug ist Sie sehr stabil. Alle Ruder kommen sehr schön, genau wie es mir behagt. Die Grundgeschwindigkeit ist schon recht ordentlich könnte mir schon auch etwas gemütlichers crusen vorstellen. Aber das muss ich noch ergibig austesten. Bin jetzt schon einen Schritt vorwärts in Sachen Motorabstimmung gekommen, mit 17x8 gemessene Standstromaufnahme 55 A. Werde morgen auch mal eine 16x10 bzw. 16x9 testen um zu sehen wie es da mit den;) A aussieht. EWD messe ich nach. Werde meine Ergebnisse posten.

Gruß

Peter

Flusskrebs3
06.06.2010, 22:22
Hallo ASH Gemeinde

Heute war es mal wieder so weit, ein erneuter Versuch mit Aeronaut 16x10. Der gemessene Standstrom hat sich mit 55 A an meiner Stromzange abgezeichnet, eigentlich ein guter Wert, aber beim ersten Startversuch mit Startwagen erlebte ich gleich mal mein blaues Wunder. Man könnte sagen zu lange beschleunigungsphase bzw. Weg, Motor aus und Startabbruch. Ein erneuter Versuch endete auch mit auslaufen des Startwagens. Ein wenig missmut entwickelte sich bei unsagbarer Hitze und Schweiß auf der Stirn. Jetzt wars soweit eine 19x8 RFM wurde montiert und das ganze von vorne. Jetzt zeigte sich der gewünschte Erfolg, zügiges beschleunigen des Startwagens und gleichzeitig moderater gleichmäßiger Steigflug wie es einer Orginalgetreuen Maschine gebührt. Leider hatte ich auf Grund der großen Hitze keine Lust mehr den Standstrom zu messen, aber versprochen dies wird morgen Abend im kühlen Keller nachgeholt. Sollte sich herausstellen das dieser auch extrem hoch ist kommt mein aus dem RCN erworbener Kora Top 30-16 zum Einsatz, denn der sollte doch besser zu 5 S passen.

Bis die Tage.

Gruß

Peter:

Flusskrebs3
23.07.2010, 18:00
Hallo ASH 26 Gemeinde

So was ich so gehört habe ist auch jetzt mal die letzte der georderten Maschienen fertig gebaut und auch eingeflogen. Da ich ja am Anfang dieser leserreihe mal vernommen habe das wir uns mal zum kleinen ASH 26 Paritech treffen zusammen tun wollten. Jetzt kommt die all umworbene Frage wann, wie, wo ? Freue mich auf Euere Anregungen bzw. Meldungen.

Gruß

Peter:confused:

Kissling
23.07.2010, 18:32
Wie wäre es morgen beim Klapptriebwerkstreffen?

Werner 711
23.07.2010, 19:30
Hallo ASH 26 er,

morgen ist wahrscheinlich schon ein wenig kurzfristig, zumal auch noch die Wettervorhersage nicht so toll ist:rolleyes:

Ich habe dafür ein Bild meiner 26er vor kurzem beim Erstflug, bzw Landung :)

FliegerDidi
23.07.2010, 20:26
der Beginn der Flugsaison 2010 findet bei mir am Mottarone statt.
Und da wird sich in südlicher Frühjahrsthermik zeigen, was die ASH 26-Elektro- bzw. -Seglerversion kann. Und ob ich auch sauber gebaut und die richtigen RC-Komponenten verbaut habe. Natürlich sind auch andere Modelle im Einsatz, der Check aller Modelle war ok.
Am Donnerstag geht es für 12 Tage (wie die letzten Jahre auch) runter. Wenn das Wetter mitspielt, liegen schöne Flug- und Erlebnistage vor mir, auf die ich mich schon freue. Ingo
@Ingo: Zumindest ich vermisse einen Bericht von Deinem Erstflug am Mottarone. Es ist doch alles soweit o.k., oder? Ich schwanke nämlich auch zwischen u.a. dieser ASH 26 und weiteren "Kandidaten" für die nächste Flugsaison, allerdings als reiner Segler.
@Werner: Schmuck schaut sie aus.....falls Du mal an extremem Überbestand leiden solltest, Du kennst ja meinen Geschmack:D:
Grüssle
Didi

Flusskrebs3
23.07.2010, 21:21
Hallo Leute

Es funktioniert doch noch, so schnell ist die ASH Storry wieder am Leben. Toll das schon einige Antworten dazu kamen. Aber mit Morgen wirds bestimmt aufgrund der Wettersituation nichts. Bin selbst am Sonntag in Herrieden. Sollten doch einen Termin finden der auch p:)lanbar ist. So in zwei bis drei Wochen auf einen Samstag zb. Lasst mal hören. Könnte Euch ein Plätzchen in der nähe von Freising anbieten aber wer Schleppmaschine braucht muss selbst Org. da ich nur E-Fliege.

Gruß

Peter

Ingo Martin
23.07.2010, 23:08
Hallo zusammen,
mich freut es, dass sich beim Paritech ASH 26 Thread mal wieder was tut.
Auch wenn ich selbst nicht Motor spiel(t)e, sondern eher beobachte was sich tut.
An Ostern habe ich meinen ASH-Light-Segler mit 6 kg Fluggewicht am Mottarone eingeflogen. Drei Starts, gute/dynamische und sichere Flüge aber miserable Landungen waren das Ergebnis. Jedes Mal ist das HLW weggeflogen, weil ich KU-Schrauben verwendete. Fliegerisch und in der Luft war die ASH 26 ein Traum, das Abreißverhalten beim Landeanflug eher (m)ein Trauma. Ich habe sie bei den Landungen nicht wirklich im Griff gehabt, was bei den vorherrschenden Bedingungen kein Wunder gewesen wäre. Ist halt keine Golfrasen-Landebedingungung in der Ebene, wenn man im Frühjahr im Gebirge unterwegs ist.
Mag auch daran liegen, dass ich die WK beim Landeanflug nicht zur Auftriebserhöhung benutzt habe, sodern sie mit etwas mehr Fahrt reingezogen habe.
Nach der zwangsläufig notwendigen Reparatur des Light-Rumpfes im Hauben- und SLW-Bereich (z.T. leider wirklich zu light gebaut worden) habe ich sie vorgestern am Sudelfeld mal wieder geflogen. Ging ganz gut, wenngleich meine techn. Probleme mit dem SR-Servo mich vom schönen fliegen und heizen abgehalten haben. Das SR-Servo war bereits 2x beim Service und spinnt nach wie vor. Mit der Folge dass es unaufgefordert in eine Endstellung fährt und dort parkt. Was das fliegen nicht ganz glücklich macht. Oder ist es der Jeti R14, der beim Kanal 4 spinnt? Noch weiß ich es nicht.
Die E-ASH hatte ich noch nicht im Einsatz. Sie ist fertig und wartet auf einen ersten Flug.
Beim Großseglerschlepptag im Weilheim werde ich meine Segler-ASH mitnehmen und sie mal hinter eine Motormaschine hängen und weiter testen.
Noch bin ich mit den ASH`s nicht ganz im Einklang. Wahrscheinlich liegt es an mir. Aber ich bin noch lernfähig.
Gerne bin ich bereit, mich mit euch zu einem gemeinsamen ASH-Treff/-Flug zu treffen. Ob elektrisch mit Flitschenstart oder hinter einer Schleppmaschine mit dem Segler ist egal. Und Manfred ist sicher auch dabei. Ingo

COOLMOVE
24.07.2010, 08:43
An Ostern habe ich meinen ASH-Light-Segler mit 6 kg Fluggewicht am Mottarone eingeflogen. Drei Starts, gute/dynamische und sichere Flüge aber miserable Landungen waren das Ergebnis. Jedes Mal ist das HLW weggeflogen, weil ich KU-Schrauben verwendete. Fliegerisch und in der Luft war die ASH 26 ein Traum, das Abreißverhalten beim Landeanflug eher (m)ein Trauma. Ich habe sie bei den Landungen nicht wirklich im Griff gehabt, was bei den vorherrschenden Bedingungen kein Wunder gewesen wäre. Ist halt keine Golfrasen-Landebedingungung in der Ebene, wenn man im Frühjahr im Gebirge unterwegs ist.
Mag auch daran liegen, dass ich die WK beim Landeanflug nicht zur Auftriebserhöhung benutzt habe, sodern sie mit etwas mehr Fahrt reingezogen habe.


Am Mottarone ist doch eine gute Landewiese?? Ich war dieses Jahr auch dort, leider ging es thermisch nicht besonders, nur landen kann man da oben fast alles.
Ich selber fliege zwar keine ASH, dennoch fliegen/flogen 2 Stck in meinem Umfeld. Wenn die Kiste ordentlich verwölbt ist, landet sichs entspannter. Die Maschine ist aber auch kein Thermikschleicher sondern verlangt immer nach etwas Fahrt. Ansonsten bin ich der Meinung dass die Mühle echt gut fliegt, will nur laufen gelassen werden. Ist halt was dynamisches für den Luftraum.

COOLMOVE
25.07.2010, 09:53
Gestern haben wir die EWD der ASH vermessen. Beim Streckenflug hat die Kiste immer leicht gepumpt. SP bei 88 mm leichter Tieftrimm.
Eingestellt ist sie herstellerseitig auf 1,8°. Das ist etwas viel.
Mit auf 1,5° reduzierter EWD bei unverändertem SP fliegt die ÀSH nun um Längen besser. Ich hatte sogar das Gefühl dass sie bei gleicher Ausgangshöhe nun eine ganze Ecke länger in der Luft bleibt und auch langsamer geflogen werden kann. Wir haben geschleppt.
Abfangbogen war nun perfekt. Gestern war allerdings ein sehr ruppiger Wind was das Einstellen nicht gerade erleichtert.
Ich bin hier aber nur der Beobachter an der Seitenlinie, ich selbst habe nicht gesteuert.

Gruß Rainer

Werner 711
25.07.2010, 10:19
Hallo Rainer,

ich bin auch noch am einstellen, die EWD konnte ich nur mit meiner zu ungenauen Waage messen, ich werde mir eine genauere eines Kollegen ausleihen, um auch auf die 1,5° zu kommen:cool:

SP habe ich bei 87mm, mal sehen ob heute mittag einer schleppt, wenn ich selber schleppe kann ich schlecht ASH fliegen:D
dann werde ich probieren, ansonsten gehe ich erst mal in den Urlaub, die ASH darf dieses Jahr noch nicht mit, nicht dass es mir so wie Ingo geht:cry:

COOLMOVE
25.07.2010, 10:24
2 Lagen 15 mm breites Gewebeband vorne unter die Nase des Leitwerks auf den Rumpf geklebt. Dann solltest Du 1,5° haben.
Wenn es meine Maschine wäre, würde ich sogar auf 1° testen und SP noch weiter zurück legen.Und klar muss die ASH in den Urlaub mit, wenn Du an einen Hang fährst, dafür ist sie gebaut. Fliegt doch absolut unproblematisch. Braucht nur immer etwas Fahrt und dann hat die Kiste auch Leistung. Zum herumhungern speziell bei der Landung ist sie nicht gebaut.


Gruß Rainer

Werner 711
25.07.2010, 10:39
mit 1° habe ich auch schon überlegt, denn meine DG 1000 fliege ich mit einem Grad - und die fliegt genial :)

Aber sie darf totzdem nicht mit :D

Werner 711
30.08.2010, 17:39
Hallo Rainer


Mit auf 1,5° reduzierter EWD bei unverändertem SP fliegt die ÀSH nun um Längen besser. Ich hatte sogar das Gefühl dass sie bei gleicher Ausgangshöhe nun eine ganze Ecke länger in der Luft bleibt und auch langsamer geflogen werden kann. Wir haben geschleppt.
Abfangbogen war nun perfekt. Gestern war allerdings ein sehr ruppiger Wind was das Einstellen nicht gerade erleichtert.

Am Wochenende habe ich nun erst getestet, und ich muss sagen, es war so wie du geschrieben hast :) und sie fliegt mit ihren 7,2 kg viel zahmer, Danke für den Tipp, aber ich denke auch es ist noch nicht ganz ausgereitzt !!:D

Leomane
10.11.2010, 18:00
Hallo Leute,
falls jemand Interesse an einen Rumpf mit Antrieb hat:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=2072056#post2072056

Ingo Martin
20.04.2011, 22:03
Hallo zusammen,
wie jedes Jahr geht es an Ostern runter zum Mottarone. Weil Ostern dieses Jahr besonders spät ist, könnten die Bedingungen auch besonders gut sein.
Mal sehen, wie es ab der 17. KW wird, weil sich am Ostersamstag/-Sonntag noch ein wenig Regen zeigt.
Natürlich habe ich auch die beiden ASH's dabei. Die Seglerversion hat mit mir ja schon letztes Jahr üben dürfen, die Elektroversion darf es dieses Jahr auch.
Ich habe beide Modelle heute geladen und überprüft, es passt alles und ich bin guter Dinge, die bevorstehenden Flüge und Landungen gut zu bestehen.
Dieses Mal habe ich die Landestellung (WK +34 % beim ausfahren der SK) programmiert.
Was nichts anderes zu bedeuten hat, dass der Auftrieb beim anlanden erhöht werden wird. Sofern es nötig wird. Weil jede Landung im Gebirge anders ist.
Letztes Jahr ist mir der Segler bei der Landung am Mottarone "abgerissen", deshalb konnte ich nicht mehr zumeinen Erfahrungen mit der ASH 26 berichten.
Gibt es weitere Erfahrungen von euch?. Ingo

ciro
19.05.2011, 21:09
hallo
Danke für die Tipps hier drin :-) SP87mm und vorne am Höhenruder eine Lage Glas unterlegt.
Heute war Erstflug. Geflitscht und weg war sie oben am Himmel.
Einfach zu fliegen ohne zu korrigieren und wie auf Schienen. Überraschend eng zu kreisen.
Na ja bei dem Hammer Aufwind wäre vermutlich alles geflogen.
Strömungsabriss kommt schön über die Nase.
ca 6.5 kg Normalversion.
Durchzug könnte jedoch besser sein.
@Ingo: mit Wölb + Bremsklappen gemischt hatte ich schlechte Erfahrungen: schön langsam aber zu hoch und die Bremsklappen rein für Zusatzkreis, dann abgeschmiert, weil die Wölb auch rein gingen.
Schöne Grüsse
Nik

Kissling
20.05.2011, 14:28
Hallo Ciro,

das ist ein leider etwas öfter vorkommende Problem!
Nicht dass Ihr mich falsch versteht! Ich liebe meine ASH26.
Nur bitte nicht zu langam machen im Landeanflug im Gebirge.
In der Ebene einfach alles raus was geht, bis auf 1 Meter runterkommen lassen und dann vieeeeeel Platz nach hinten haben.
Die will nämlich in der Luft bleiben ;-}

Gruß Ronald