PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MPX Stecker zur Tragflächenverbindung



Tomm28
14.05.2008, 13:00
Hallo Zusammen,

zum o. g. habe ich leider nichts im Forum gefunden. Hoffe ich bin nicht all zu blind. ;)

Bräuchte bitte eure Hilfe bezüglich Einbau der MPX Stecker zur Tragflächenverbindung der Querruderservoanschlüsse. Also das die Tragflächen bzw. das Höhenleitwerk nur noch an den Rumpf geschoben werden müssen und die Stecker sind dann direkt automatisch miteinander verbunden.

Hoffe Ihr habt dies schon mal gemacht und könnte mir erklären, wie ich die Stecker am einfachsten einbauen kann. :)

Vielen Dank schon mal.

Grüße
Tom

Mookie
14.05.2008, 13:27
Hallo Tom,

hier siehst Du wie wir die HLW-Steckung ausgeführt haben:

klick (http://rclineforum.de/forum/thread.php?postid=999753#post999753)

Und hier kannst Du lesen, warum wir das heute so nicht nochmal tun würden:

klick (http://rclineforum.de/forum/thread.php?postid=2444133#post2444133)

Fazit: Nie beide Seiten fest verbinden. Eine Seite sollte frei bleiben.

Gruss Marc

Tomm28
14.05.2008, 19:05
Hallo Marc,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Für mich stellt sich nur mal die Frage, wie man die genaue Position der Steckverbindung im Rumpf und Tragfläche herausbekommt. :confused:

Allerdings machen mich Deine Erfahrungen mit den festen Einbau beider Stecker sehr stutzig.

Ist das denn bei allen festen Einbauten der Steckverbindungen so, oder gibt es diesbezüglich bereits eine Lösung, außer eine Seite auf jeden Fall lose zu lassen ?

Halten die Stecker, wenn ich eine Seite lose lasse ? Die Steckverbindung wird ja dann durch nichts mehr zusammengehalten !? Und einfach darauf vertrauen, dass die einfach so halten, ist ja wie beide Seiten zu befestigen !?

Bitte berichtigen, wenn ich einen Denkfehler mache ;)

DirkA
15.05.2008, 11:18
Hi Tomm,

ich kann mich Marc nur anschliessen! Wenn überhaupt eine feste Befestigung beider Stecker, dann nur bei Segler (oder evtl. Jet). Bei einem Kolbenmotor hast Du immer mit Vibrationen zu kämpfen (je mehr Hubraum, desto stärker die Vibrationen). Diese Vib's können eine fest eingebaute Steckverbindung beschädigen (wenn du mal eine 3-Meter-Maschine im Standgas hast laufen sehen, dann weißt Du wovon ich rede). Ich selbst habe in all meinen Verbrennern (Benziner zwischen 2,6 u. 3m Spannweite) immer nur eine Seite eingeklebt. Die Gegenseite wird jeweils "lose" aufgesteckt. Probleme damit hatte ich bis heute noch nie. Beide Seiten fest verklebt habe ich nur in 2 meiner E-Seglern. Hierzu klebe ich eine Seite in die Fläche ein. Wenn der Stecker/Buchse fest ist, stecke ich das Gegenstück drauf und schiebe die Fläche fest an den Rumpf. Jetzt schaut das Gegenstück durch das zuvor gefräste Loch in den Rumpf. Nun kann man die Buchse/Stecker von innen mit dem Rumpf verkleben und nach Aushärten die Fläche wieder abziehen. Aber wie gesagt NUR BEI SEGLERN !

Gruß
Dirk

Sebart Funti
15.05.2008, 15:02
Hallo

Bei Elektro-Maschienen geht es auch da wi eoben auch keine Vibrationen herrschen!

mfg

foka4
15.05.2008, 23:13
Ich kann mich Dirk´s Meinung nur anschliessen.
Eine Seite fest, eine lose.
Das funktioniert in meinen beiden Kunstflugmaschinen seit Jahren problemlos.

Im Segler mache ich beide Seiten fest, sodass ich eine automatische Kontaktierung beim Anstecken von HR und Flächen habe.

Tomm28
16.05.2008, 16:11
für euren Rat. dann werde ich das mal verwirklichen.

Schade, dass es nicht anderes funktioniert. Wäre irgendwie " komfortabler " :)

Nochmals vielen lieben Dank für eure Antworten !

Grüße
Tom

MarkusN
16.05.2008, 16:20
Schade, dass es nicht anderes funktioniert. Wäre irgendwie " komfortabler " :)Wenn Du's komfortabel haben willst:

Eine Seite fest, eine Seite auf ein Sperrholzplättchen in einer Tasche mit ca 1/2 mm seitlichem Spiel schwimmend. (Die Aufnahme wird halt etwas aufwendig.) Evtl. den Kunsstoffkörper des Steckers etwas "anspitzen".

Das sollte automatisch ankoppeln und die nötige Beweglichkeit behalten.

Würde ich übrigens auch bei eine Segler nur so machen, weil auch hier die Tragflächenaufnahme unter den Biegelasten arbeitet.

Tomm28
16.05.2008, 22:41
Zitat von MarkusN
Eine Seite fest, eine Seite auf ein Sperrholzplättchen in einer Tasche mit ca 1/2 mm seitlichem Spiel schwimmend. (Die Aufnahme wird halt etwas aufwendig.) Evtl. den Kunsstoffkörper des Steckers etwas "anspitzen".

Die Idee ist ja gar nicht schlecht, allerdings müßte die " Tasche " alle Vibrationen, also die Bewegungen komplett abfangen können. Der " Lose " Teil muss dann vollständig abgefangen werden, aber trotzdem so gebaut werden, dass dieser Teil automatisch und ohne haken einrastet.

- Wurde soetwas schon gebaut bzw. gibt es diesbezüglich ein paar Fotos wie es fertig aussehen mag ?
- Welches Material wäre dafür geeignet ?

Stelle ich mir eigentlich fast unmöglich vor. Dann besteht noch die Frage, lohnt sich der Aufwand für die Komfortablität :confused:

liber
18.05.2008, 21:13
ich habe die "Steckverbindung" so realisiert :) ist aber noch nicht erprobt, ich hoffe mal dass es funktioniert.

Markus B
18.05.2008, 21:27
Hallo,

es gibt extra halter für die grünen mpx stecker!
am besten an flächen fest und am rumpf lose...
zu dem thema segler: die flächen arbeiten auch, deswegen niemals eine komplett feste verbindung herstellen!!!
egal bei welchen modell, niemals beide seiten fest verbinden...


gruss markus

BaseJaxx
19.05.2008, 18:33
Ich mache das wegen der Sicherheit (Halteklammern) immer so...