PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Matador - Peter Erang - Rumpflänge ändern?



Sturmvogel_AUT
16.05.2008, 14:00
Hallo Leute,

Das F3A Modell Matador von Peter Erang steht schon seit längerem auf meiner Liste zukünftiger Projekte und nun hab ich mir den Plan beim Neckarverlag bestellt.
Wenn man dieses Modell mit den aktuellen F3A Modellen vergleicht, so fällt gleich einmal auf, dass der Rumpf mit ca. 1,86 etwas kürzer ist als die SPW von knapp 2m, während bei den modernen Modellen SPW und Rumpflänge gleich sind.
Ich bin mir daher nicht ganz schlüssig, ob ich mich nun voll an den Plan halten soll oder aber ich den Rumpf entsprechend verlängern soll.
Ich fliege zwar keine Wettbewerbe, versuche aber doch immer das Optimum aus meinen Modellen heraus zu holen.
Mich würde Eure Meinung dazu interessieren.
Verlängern ja/nein und wenn ja, den Flächen-Ansatz auch entsprechend nach hinten rücken, sodass das Verhältnis zwischen Abstand von Nasenleiste zum Spinner und Abstand zwischen Nasenleiste und Leitwerk erhalten bleibt...?

Wäre Euch dankbar für Eure Inputs...

Danke
Martin

Manni-RC
16.05.2008, 14:07
hi,
also ich würde es nicht verlängern, da das modell mit 186cm doch relativ gut fliegt!
und die 14cm machens auch nicht!

headhunter
16.05.2008, 15:02
Hallo!

Ich würde da auch nichts ändern. Bei dem Modell weichen nicht nur die Hebelverhältnisse von "modernen" F3A-Modellen ab. Schon alleine das Rumpfvolumen heutiger Modelle unterscheidet sich gewaltig vom Matador. Nicht destotrotz wird der Matadaor prima fliegen, nur eben anders als es die heutigen Modelle vielleicht tun...

Gruß
Marko

Sturmvogel_AUT
16.05.2008, 15:38
Danke für Eure Antworten, ich werde den Matador 1:1 nach Plan bauen.