PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was bietet der Motorenmarkt für den Fesselflieger



Bernd Langner
20.05.2008, 19:37
Hallo

Mal eine Frage an alle Neuen und alten Fesselflieger was bietet der Markt noch an Fesselflugmotoren.:confused:
Ich meine hier jetzt nicht Motoren für spezielle Sparten sondern für den
normalen Sportpiloten

Ich möchte aber ansich nur die Methanoler betrachten da die Diesel nicht so mein Ding sind aber mit aufführen sollte man sie denoch.

Ich selber benutze zur Zeit hauptsächlich die LA Motoren von OS z.B
den 25 LA und den 46 LA teilweise selber umgebaut mit Teilen von Tower Hobbies oder direkt als C/L Motor von dem selbigen Händler.

Im meinem Bestand befinden sich dann noch ein 8cc MVVS Acrobat C/L
und ein 8cc ST C/L.

Einige ASP 09 und 15 habe ich auch umgebaut aber noch nicht im Flugbetrieb
getestet.

Also teilt doch mal eure Erfahrungen mit damit alle etwas davon haben

Gruß Bernd

Willi_S.
21.05.2008, 09:17
Hallo.

Neben den LA-Motoren von OS funktionieren auch die Viertakter von OS sehr gut in Fesselfliegern. Genauso wie die von SAITO.
SUPER TIGRE bietet nach wie vor auch einen Kunstflugmotor an, der in Deutschland sogar über SIMPROP zu beziehen sein soll.

Wer in Amerika bestellt, hat die Wahl zwischen Motoren von Randy Smith = PA, BRODAK oder JETT. Diese sind alle speziell für den Fesselflug hergestellt worden.

Motoren von ENYA gibt es auch noch. Entweder direkt in Japan oder via Alberto Parra auf Teneriffa (Spanien).

Aus dem reichen Fundus der Gebraucht- oder Alt-Motoren auf Ebay oder anderen privaten Quellen kann man die Motoren der 'Blackhead'-Serie von WEBRA benutzen (40er und 60er mit Nasenkolben). Die findet man häufig noch für kleines Geld und in gutem Zustand. Die meisten ENYA-Motoren älterer Bauart kann man gut benutzen und findet man auch häufig und preiswert.

Ganz modern wäre natürlich ein Elektroantrieb. Motore, Regler und LiPo-Zellen sind handelsüblich und ohne Probleme zu beschaffen. Schwieriger wird es beim Timer. Aber da tut sich in letzter Zeit erheblich etwas! Siehe im FORUM unter www.fesselflug.eu!
Von mir in letzter Zeit für den Einsatz im Indoorbereich genutzt ist eine Fernsteuerung zur Ansteuerung des Motorreglers. Nimmt man eine der mittlerweile sehr preiswerten 2,4 GHz Anlagen mit geringer Reichweite, hat man auch mit den RC-Fliegern kein Problem! Eine Spektrum 2,4 GHz Anlage gibt es schon für unter 100,-- EURO von einem österreichischen Anbieter.

Das wäre, was mir im Moment so einfällt.

Gruß
Willi

Antares
21.05.2008, 10:35
Hi,

dazu wäre noch der Strakhov zu nennen in der 10ccm Klasse.

Gruß,
Harald

bkramer
21.05.2008, 13:44
Hallo !

Na, ist ja recht umfangreich die Aufstellung geworden.

Für "New Comer" ist vielleicht noch zu erwähnen, dass zwischen ursprünglichen FF Motoren (zB manche Typen aus USA, manche Nelson oder rußische für Fuchsjagd) und ursprünglichen RC Motoren, die mit einem nachgerüstetem Venturi und evtl. speziellem Schalldämpfer für FF "optimiert" wurden.

"Nachrüstventuri" sind von Motoren und Drehkundigen (zb. Axel Jungherz / Lassogeier; Claus Maikis etc..) zu erhalten, bzw. können diese weiterhelfen.

LG

Bernhard

.

Bernd Langner
21.05.2008, 14:12
Hallo Willi

Hast du schon mal einen Viertakter eingesetzt ?.
Ich meine bei Tower Hobies einen Viertakter von Saito gesehen zu haben der speziell für Fesselflug war.
Werden die Viertakter den auch mit Venturi betrieben?

Einen Super Tiger 8cc habe ich von Simprop bezogen z.Z ist es aber günstiger in den USA zu bestellen. Den kleineren G34 von Super Tiger bietet Simprop leider nicht an.

Das die alten Webra für Fesselflug geeignet waren war mir bekannt ich habe sogar noch ein Venturi dafür.

Nur in was für Modelle baut man die ein.
Vergleicht man das Gewicht eines 6,5cc Blackhead mit einem 6,5 cc OS LA
sind das schon Welten.

Genauso meine 2,5cc MVVS Motoren mit Venturi aber vermutlich nur reine
Rennmaschinen für schneller Modelle.

Eventuell hat ja einer Tips für welche Modelle man den MVVS einsetzen kann.

Gruß Bernd

So nochmal einige Bilder
hier von links nach rechts ASP 09 / 15 MVVS 2,5cc Heckauslass
163455

und hier OS 25 LA Super Tiger 8cc und MVVS 8cc Acrobat
163456
Bei den MVVS kann man den Zylinder drehen

Frankensteiner
21.05.2008, 14:40
Hallo,

ich hatte mich vor kurzem sehr gewundert über die Vielzahl von CL-Motoren mit Venturi, die Enya in seinem Direktshop anbietet. Es sind 18 Glo-Motoren und 3 Diesel. Dazu kann man viele Venturi-Einsätze und Düsenstöcke auch einzeln kaufen, ich denke, da kann man für die meisten Enya-Motoren auch noch nachträglich etwas Passendes finden. Vielleicht auch für andere Fabrikate?

http://www.enya-engine.com/index_E.htm
"Shopping" anklicken.

Ich habe dort im Shop vor 6 Wochen 2 Dieselmotoren gekauft. Ich konnte problemlos mit Paypal zahlen. Die Versandkosten liegen zwischen 1800 und 2400 Yen (11.- bis 15 .-€), die halten sich somit in noch akzeptablen Grenzen. An Abgaben an den Zoll mußte ich 19 % des Warenwertes zahlen (ohne Versandkosten). 10 Tage nach der Bestellung hatte ich die Motoren in den Händen.

Ich war mit der Transaktion sehr zufrieden und kann sie bedenkenlos weiterempfehlen.

Ciao
Klaus

EDIT: Hinzu kommen noch 3 Motoren aus dem "Old Style"-Bereich, die als Venturi-Motoren angeboten werden.

Frankensteiner
23.05.2008, 00:04
Hallo Bernd,

okay akzeptiert, Du hast es nicht so mit den Dieselmotoren.
Trotzdem, sie sind noch da!

Schau hier von 0,55 (PAW) bis 10 (MVVS) ccm:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dieselmotoren.jpg

Dazwischen gibt es bestimmt 2 Dutzend heute noch gut erhältliche Alternativen. Nein, ich stelle keine Fotos von denen ein. ;-)
Obwohl ich einige davon habe.

Ich denke, Fesselflug und Dieselmotoren, das passt zusammen.

Ciao
Klaus

Willi_S.
23.05.2008, 09:20
Hallo.

@Bernd: Ich habe 2 Viertakter, ein Saito 70 und ein Magnum 52. Der Saito ist mit einem Venturi ausgestattet, beim Magnum benutzte ich den auf Vollgas festgestellten original RC-Vergaser. Beides funktioniert einwandfrei.
Also man muß nicht unbedingt ein Venturi an die Viertakter fummeln.

Den Saito 70 habe ich als CL-Motor gekauft und er hat brutal viel Kraft. Der kommt mit jedem großen Kunstflieger zurecht, auch wenn sich das Gewicht auf die 2-kg-Marke zubewegt.
Der Magnum ist auch ziemlich kräftig, aber der Hubraum alleine setzt schon Grenzen. Ausprobiert habe ich ihn in einem alten selbstgebauten Modell, daß auf dem amerikanischen 'AVANTI' beruht. Spw. 150 cm, Gewicht ca. 1,8 kg. Man merkt, daß der Motor mit diesem Gewicht und Größe doch seine Mühe hat, aber ich kann das ganze Kunstflugprogramm fliegen.

Deinen 2,5er MVVS kannst du gut in einem Combat-Modell einsetzen. Z.B. der 'BLITZKRIEG' aus dem FMT-Programm wurde genau für diesen Motor konstruiert. Zwar für die Dieselausführung ohne Schalldämpfer, aber fliegen wird er auch mit deiner Ausführung des Motors. Auch ein 'moderner' Combat-Flügel wird funktionieren. Durch das etwas höhere Gewicht kommt der Schwerpunkt mehr nach vorne und dann sind diese Hummeln auch für etwas unerfahrene Piloten zu beherrschen. Nimm anfangs längere Leinen (ca. 17,5 m) und geringeren Abstand der Leinen am Griff.
Du mußt nur schauen, wie du mit dem Schalli an der Nasenleiste vorbei kommst!

Gruß
Willi

Bernd Langner
23.05.2008, 21:25
Hallo Willi


Du bist der erste der diesen Motor kennt bzw mal in Aktion in einem C/L Modell
beschreibt.

Von diesen fliegenden Fläche alla Blitzkrieg habe ich mehrere Pläne meistens aus den USa und England. Von Claus habe ich den Plan Feuerzeug das sollte eventuell auch funktionieren. Hast du eventuell noch die Größe der Luftschraube die dann eingesetzt wird?. Laut MVVS soll da 7 x 4 oder 5 oder
8 x 4 eingesetzt werden.

Saitos habe ich auch einige für den RC Bereich von 8 - 20cc sehr gute Motoren.

Gestern habe ich den 8cc MVVS in einer Ryan 60 von Claus geflogen Tank etwas groß der Motor lief knapp 9 Min das spürt man schon im Handgelenk.

Der 8cc Super Tiger ist auch verplant der kommt in einen Sig Magnum.

Dank dir für deinen Beitrag
Gruß Bernd

bkramer
23.05.2008, 21:55
Hallo Bernd!

Die MVVS 2,5 ccm wurden mit "Schnuller Drucktank" und GFK/CFK Propp 7x4 bei/ab 24.000 RPM geflogen.

Darunter gehen sie nicht richtig und Du wirst nicht viel Freude daran haben.

Nur vergeudete Mühe und Zeit.


Tank etwas groß der Motor lief knapp 9 Min

Da hilft kontrolliertes "heraustanken" wenn Du mit einem Kanister mit Kurbel tankst.
Sonst hilft eine Spritze.

Flugzeit ca 5,5 Min. ist fein.

LG

BVErnhard

.

Bernd Langner
23.05.2008, 22:32
Hallo Bernhard


Der MVVS wird mit zwei verschiedenen Venturis geliefert. Laut Aussage
Vertreiber ist das kleinere für Saugbetrieb und das größere für Druckbetrieb.

Ich habe einen mal mit dem kleinenVenturi probiert und er lief sehr gut und zuverlässig.

Natürlich sieht die Sache in der Luft anders aus aber das werde ich probieren.
Ich bin kein Wettbewerbsbestreiter und fliege nur zum Spaß also werde ich das mal erst ohne Drucktank probieren nach dem Motto versuch macht klug.

Gruß Bernd

bkramer
24.05.2008, 09:11
Hallo Bernd !

Kleines Venturi und Saugtank wird gehen.

Versuche trotzdem "IHN" möglichst hoch drehen zu lassen.

"ER" fühlt sich nur bei Drehzahl wohl.

Sorry, ich dachte in dieser "Liga".

LG

Bernhard

.

Ulrich Burbat
06.02.2009, 14:09
Mit denen hatte ich keine guten Erfahrungen gemacht (blutige Finger). Kleindiesel (http://cgi.ebay.de/Kleinstdiesel-Motor-Modellbau-DDR-Carl-Zeiss-Jena-1-qcm_W0QQitemZ170300242558QQcmdZViewItemQQptZRC_Modellbau?hash=item170300242558&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318)
Für Anfängermodell an 10 m Leine.

Bernd Langner
26.02.2009, 16:47
Hallo


Als eifrige Leser werdet Ihr mitbekommen haben das ich noch Diesel suche.
Es hat mich erwischt die Dieselmotoren werden hervorgekramt.

Als erstes ein Taifun Tornado 2,5cc zusammen mit einem russischen Diesel

254558

Dann noch im Bestand zwei russische Teamracemotoren wobei von dem Motor mit der dicken gerändelten Schraube habe ich noch eine Dublette

254559

So und als letztes und Neuerwerb ein 2,5cc MVVS Diesel zwei sind noch unterwegs leider der Rest von allen namhaften deutschen Händlern.
MVVS zieht sich aus dem Glühzünder und Dieselmotorenbereich zurück.

254557


Kraftstoff ist bestellt bei Simprop dann kommen die Motoren auf den Prüfstand und danach in ein passendes Modell. Irgenwie habe ich doch etwas vom Messie oder was meint Ihr :D

Gruß Bernd

Bernd Langner
01.03.2009, 20:59
Hallo

Samstag war der Sprit da also Motoren auf den Prüfstand.
Zuerst der neue MVVS lange Zeit rumgeorgelt und springt nicht an Mist :mad:

Versucht die Kompression zu erhöhen geht nicht fester gedreht Knebel abgedreht doppelter Mist. :mad: :cry:

Deckel runter und was sehe ich Gegenkolben nicht richtig eingesetzt und dadurch verkantet.:confused:
Ich hoffe das ich noch einen Knebel bekomme.

Frisch an Werk und den Russen aufgespannt und siehe da dreimal georgelt und das Ding läuft:D
Danach gestunken wie ein Heizungsmonteur aber überglücklich das wenigstens ein Motor läuft.

Wenn das Wetter besser ist werde ich mal alle Motoren durchprobieren.

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
05.03.2009, 07:28
........Ich denke, Fesselflug und Dieselmotoren, das passt zusammen. ........



Warum sind bei Fesselflug Diesel besser?

Ich erinnere mich ungern an die Zeit blutiger Finger (ich kannte nicht mal das Wort Elektrostarter).

Unsere Zeiss 2,5 (noch schlimmer der kolbengesteuerte Zeiss 1) waren schwer zu starten und überempfindlich auf Einstellungen. Allerdings hatten wir nur Äther und Ricinus (in Kleistmengen) aus der Apotheke und Petroleum aus dem Reformladen.
Wir waren froh als die Zeit der Glühzünder die ganze Sache angenehmer machte.

Ich habe noch einen OS Max H40 RC (mit Nasenkolben) rumliegen. Der hat zwar wenig Leistung, wäre aber alt genug (müsste aus der Zeit um 1965 sein).


Allgemein:
Natürlich hatten wir auch Brettrumpfmodelle. Ich erinnere mich aber auch, dass wir verstärkt ein Modell bauten, das einen rechteckigen Kastenrumpf hatte. Weis nicht mehr den Namen. Aktivist oder so ähnlich.

Heute Brettrümfe, weil es schneller geht, oder gibt es auch einen anderen Hintergrund?

Ulli

Ulli

bkramer
05.03.2009, 12:47
@ Ulli


Warum sind bei Fesselflug Diesel besser?

=> RETRO ... :D :rolleyes: :D

...und Antikmodellbau(er) ...

LG

Bernhard

.

Bernd Langner
05.03.2009, 14:26
Hallo Bernhard

Retro ist ein Aspekt der andere aber ist gerade beim Team Race oder Combat
der geringere Verbrauch des Diesel. Außerdem ist die Startprozedur viel einfacher schau dir mal die Tankstopps beim Teamrace an wie schnell das Modell wieder in der Luft ist.
Dann soll der Diesel auch ein höheres Drehmoment entwickeln habe das aber selber noch nicht getestet. Ich habe aber jetzt den 2,5cc MVVS in beiden Ausführungen und kann direkt vergleichen.

Beim Kunstflug hat natürlich der Methanolmotor die Nase vorn aber vermutlich wird es nicht mehr lange dauern dann ist das auch Retro. Der Elektromotor verbreitet sich immer mehr.

Gruß Bernd

AdV
05.03.2009, 17:33
Diesel sind mit Sicherheit nicht besser aber einfacher zu händeln! Wenn man’s kann:cool:
Wie Bernd schon sagt würde ein Alkoholiker in ein Teamracer kläglich versagen weil ein warmer Glühzünder eher widerwillig wieder zum laufen zu bewegen ist.
Teamrace ist wie Formel 1. Da wird der Sieg in der Box entschieden.

Bis auf F3D fliege ich nur mit Diesel in meinen Lassogeiern.

Gruß Armin

Ulrich Burbat
05.03.2009, 18:53
Also beide Sachverhalte
- Nostalgie
und
- Erfordernis.
TR hatte ich nie vollzogen. Die heutigen Diesel könnten vielleicht bedienerfreundlicher sein als unsere alten mit der Ringspülung.
Ich weis, wer einen alten Schlosser oder Wilo (..... wer nimmt schon so was ohne Kugellager????). Die sprangen deutlich besser an, waren aber unterwegs nicht so zuverlässig. Vielleicht waren sie auch schon zu ausgelutscht.

Ulli

Bernd Langner
07.03.2009, 17:25
Hallo Leute

Bin gerade von Modellflugplatz zurück. Der Arm ist lahm die Ohren sind Taub
aber Spaß hat es gemacht :D ,
ich habe heute mal die beiden MK 17 zum Leben erweckt. Für jemanden der nur Alkoholiker und Benziner kennt eine ganz neue Erfahrung.:)

258711

Also auf den Bock gespannt Düsennadel frohen Mutes ca 2 Umdrehungen auf
und anwerfen Motor springt einfach nicht an Sprit kommt aus allen Löchern.
Also Düsennadel zu auf ca 1 1/2 und Verdichtung erhöht. Und wieder Kurbeln
poff poff Qualm und kurzes hochdrehen nochmal etwas Verdichtung erhöht
und wieder anwerfen und siehe da auf einmal rannte er.
Höchstdrehzahl einregeln an Düsennadel und Kompressionsschraube und dann ist er durchgelaufen bis die 20cc im Tank leer waren.
Meine Versuche den Motor nun wieder mit dieser Einstellung anzuwerfen schlugen komplett daneben.
Jetzt die Frage an euch wer kann mir mal genau erklären wie das läuft mit anwerfen und wieder starten nach leerem Tank da gibts doch einen Trick oder :confused:
Leider kann ich das beiliegende Heft nicht zu Rate ziehen oder Ulrich muß das mal übersetzen.

Gruß Bernd

pefi
07.03.2009, 20:13
Hallo Bernd
du musst die Kompressionsschraube wieder ca 1/4 zurück drehen dann läuft er wieder an.
Gruß Hp

Gast_8624
07.03.2009, 21:05
...so ist es, bei Kompression auf Höchstdrehzahl springt er nicht an ;)

AdV
07.03.2009, 21:58
Moins,
den Umgang mit Diesel zu erklären ist nicht so einfach.

ich mach die kommende Woche mal ein Video und stell das ein.

Gruß Armin

Ulrich Burbat
08.03.2009, 08:14
Leider kann ich das beiliegende Heft nicht zu Rate ziehen oder Ulrich muß das mal übersetzen.

Gruß Bernd

Wie viele Seiten sind das?

Ulli

hastf1b
08.03.2009, 09:10
Hallo, es gibt doch von Graupner das sogenannte "Start A-B-C". Ich habe es im Moment nicht zur Hand. Ich glaube darin wird beschrieben wie Dieselmotore zu starten sind.
Mit der viertel Umdrehung zurück ist richtig niemals mit der Laufstellung anwerfen sonst besteht die Gefahr das der Pleuel abreißt.

Gruß Heinz

Bernd Langner
08.03.2009, 09:15
Hallo

Bedanke mich für die rege Resonanz auf meine Frage. Armin mit dem Video finde ich eine super Sache. Leider sagt die Fesselflugfibel über das starten eines gelaufenen Modelldiesels auch wenig aus.

Ullrich es sind ca 9 - 11 Seiten etliche mit Bildern und Schnitten wie funktioniert der Diesel technische Daten usw.
Ich werde morgen mal meinen Kollegen in der Schule fragen ob er etwas davon übersetzen kann wenigstens was auf den Seiten beschrieben wird.

Also mit zurücknehmen der Kompression funktionierts das stimmt. Hatte ich gestern automatisch gemacht da mit höherer Kompression der Motor einfach kaum durchzudrehen war.

Heute regnet es leider bei uns sonst wären die KMD heute dran gewesen
um zu zeigen ob sie auch lauffähig sind.

Gruß Bernd

Agrarflieger
08.03.2009, 20:03
Hallo Bernd,

ist schon wahnsinnig lange her, dass ich solche Motoren in der Hand hatte, aber beim Anblick der beiden schachtelneuen MK-17 haben meine Augen doch geleuchtet...

Ein kurzer Versuch, das Anwerfen eines Selbstzünders zu erlären:

1. Düsennadel ca. 2 -2,5 Umdrehungen auf- Kompression zurücknehmen
2. Ansaugen bis er schmatzt
3. Mit der rechten Hand anwerfen, gleichzeitig mit der linken Hand den Kompressionshebel nach jedem 2. Anwurfversuch ca. 1/16 Umdrehung hereindrehen.
irgendwann hast Du die erste Zündung.
4. Die Komression ca. 1/8 Umdrehung zurücknehmen - Anwerfen - jetzt müsste er laufen
5. Wechselseitig Düsennadel und Komression in kleinen Schritten auf Höchstdrehzahl einregulieren.
Fehleinstellungen hört man - bei zu viel Kompression "nagelt" er, bei zu magerer Mischung hat er Zündaussetzer

Nach ein paar Versuchen hat man den Bogen raus und Freude am Motor
Der MK-17 hat mich nie im Stich gelassen

viele Grüße
Godert

Bernd Langner
08.03.2009, 21:13
Hallo Godert

Begrüße dich mal hier im Forum bei RCN schön das du auch auf mein Problem geantwortet hast.
Hauptproblem war für mich das wiederstarten also wenn der Motor nach dem Lauf neu gestartet werden soll.
Der Trick scheint ja zu sein das die Verdichtung etwas zurück genommen werden muß.
Das starten ist sehr gut beschrieben in der Fesselflugfibel von Gernot Nobling
und auch im Buch Modellmotoren von Berhard Krause aus dem Transpress Verlag.
Leider geht aber keiner auf das Wiederstarten direkt nach dem Lauf ein.

Aber das haben wir jetzt ja geklärt den Rest muß man eben durch ausprobieren erarbeiten.

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
09.03.2009, 08:39
Hallo Leute

Bin gerade von Modellflugplatz zurück. Der Arm ist lahm die Ohren sind Taub
aber Spaß hat es gemacht :D ,
ich habe heute mal die beiden MK 17 zum Leben erweckt. Für jemanden der nur Alkoholiker und Benziner kennt eine ganz neue Erfahrung.:)

258711

.....
Hallo Bwernd,
was willst Du mit so einem kleinen Motor?
Ich nahm an bei Fesselfliegern geht es in Größen über 2,5 ccm
Mit 1,5 ccm sicherlich nur mit 10 m Leinen?

Ulli

Rennsemmel
09.03.2009, 11:19
Also, hat sogar rippenflächen :

http://www.flight-depot.com/cms/flightdepotshop/fesselflugzeuge/roby.php

oder hier mal schauen :

http://www.bfm-modellbau.de/50/1101.html

Da gibt es genug für 1,5 ccm.
Sicherlich, ist etwas klein, aber ist ja manchmal auch ganz nett.

es grüßt : Sebastian
(der mit den Doppelpunkten heute nur so um sich wirft..)
:p

Bernd Langner
09.03.2009, 15:06
Hallo Leute

Wie Sebastian geschrieben hat geht auch etwas mit 1,5cc. Groß in Mode waren auch die COX Modelle aus Plastik mit 0,8cc Motor als RTF Packung
und das schon im vorherigen Jahrhundert. Graupner hat diese Modelle damals auch vertrieben.
Und die Amis fliegen noch heute ihre 1/2 A Klasse als Teamracer Mouseracer.

Nun aber wieder zu den Dieseln. Mit Armin hatte ich mich über KMD Diesel unterhalten da ich auch zwei verschiedene habe.

259463

Äußerlicher Unterschied der Schwarze Zylinder und die andere Kompressionsschraube.Beim rechten Motor hat leider der Vorbesitzer
das Venturi abgesägt.

Nun habe ich angeboten bekommen ein KMA 2,5cc

259460

259461

Nun meine Frage welcher Motor hat wohl die größte Leistung. Eventuell hat ja jemand nähere Informationen zu den Motoren. Hauptfrage ist aber auch auf meinem ersten Bild ist der blanke Motor wirklich ein KMD oder ist er ein umgebauter KMA:confused:

259464

Hier nochmal meine Motoren von hinten deutlich zu sehen das der Linke viel größere Überströmkanäle hat.

Also wer kann zur Klärung beitragen.

Gruß Bernd

pefi
09.03.2009, 17:23
Hallo Bernd
so einen wie auf Bid 2+3 habe ich auch. Damals novh bei AMZ gekauft unter der Bezeichnung KMD 2,5 MK lll. Das ist die neuere Versionbilliger Version. Der ältere wurde mit 2 verschieden Venturieisätzen geliefert und soll der bessere sein.
Gruß Hanspeter

Fred
09.03.2009, 22:29
Hallo Bernd !

das Zeichen welchest du als A liest ist ein russisches D.;)
heißen alle KMD

ich hoffe dir geholfen zu haben


Servus Fred

ich glaube ich hab auch 1 oder 2 stück davon !

Frankensteiner
10.03.2009, 06:19
Hallo Bernd,



Äußerlicher Unterschied der Schwarze Zylinder und die andere Kompressionsschraube.Beim rechten Motor hat leider der Vorbesitzer
das Venturi abgesägt.
...
Nun meine Frage welcher Motor hat wohl die größte Leistung. Eventuell hat ja jemand nähere Informationen zu den Motoren.

Der rechte Motor mit dem schwarzen bzw.anthrazitfarbenen Zylinder hat von der Zylinderfarbe her große Ähnlichkeit mit meinem Norvel AME 061. Der hat eine Keramikbeschichtung auf dem Zylinder. Weiterhin gab es einen Norvel ohne diese Keramikbeschichtung (Big Mic), der leistungsschwächer war. Ich denke, bei Dir dürfte das so ähnlich sein. Mess mal nach dem Einlaufen, welche Drehzahlen die Motoren mit identischer Luftschraube bringen.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Norvel_AME_061.jpg

Ciao
Klaus

Ulrich Burbat
10.03.2009, 07:56
Nur eine elektronische Übersetzung. Die Seite fand ich aber nur bei Eingabe kyrillischer Buchstaben.
KMD 2,5 (http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fwww.avmodels.ru%2Fengines%2Fkmd.html&sl=ru&tl=de&hl=de&ie=UTF-8)

Einige Infos zum MK17 (http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fwww.avmodels.ru%2Fengines%2Fmk17d.html&sl=ru&tl=de&hl=de&ie=UTF-8)

Ulrich Burbat
10.03.2009, 08:20
.........
ich habe heute mal die beiden MK 17 zum Leben erweckt. Für jemanden der nur Alkoholiker und Benziner kennt eine ganz neue Erfahrung.:) ......

Und hier ein Bauplan zum MK 17 (http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fmasteraero.ru%2Fkm-1.php&sl=ru&tl=de&hl=de&ie=UTF-8)

Bernd Langner
10.03.2009, 10:05
Morgen Ulrich

Da hat das Übersetzungsprogramm aber etwas zu tun:D .
Also wenn ich das richtig interpretiere sind die Motoren ohne das
wechselbare Venturi eine Weiterentwicklung der alten Serie.
Und damit gibt es keinen KMA sondern nur KMD
Dazu hat man eine weitere Serie gebaut mit Drehschiebereinlaß mit 45°
Winkel von unten.
Wenn ich den Text durchlese komme ich da auf eine Luftschraube von 180 x 200mm das wäre so eine 7 x 7 oder 7 x 8 . Ist das nicht ein bisschen klein?
Der Neue Motor soll ja noch eine kleinere Latte bekommen. Wenn ich dann das Diagramm sehe könnte das aber passen.
Das wäre dann wirklich ein Teamracer Motor.

Der MK 17 scheint ja der letzte Motor aus der Serie zu sein. Kolben etwas zu schwer dazu die Empfehlung den Kolbenboden dünner zu drehen. Probleme mit dem Kurbelzapfen? da kann ich mir kein Reim draus machen ebenso der Anschluss für den Düsenstock oder der gesamte Düsenstock. Das muß ich wohl noch mehrmals durchlesen.

Wenn du so gut im kyrillischen bist gibt es da noch einen Vertrieb für diese Motoren?

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
10.03.2009, 19:46
Vertrieb, da muss ich mal fragen.
Ich hatte vor Verlinken den Artikel nicht gelesen. In der Tat sehr schwer zu verstehen. All zu alt dürfte der Beitrag nicht sein, da der Autor sich auf einen Artikel in der Zeitschrift "Modelist Konstruktor Heft 12 1987" bezieht.
So viel im Groben.
- es ist ein Motor für Schüler
- er hat Probleme gleichmäßig zu laufen. Ursache soll in der Konstruktion der Kraftstoffdüse -nadel liegen.
- Es gab einige Veränderungen zum Vorläufer MK16
- zu viel Stabilitätszuwach wurde beim Kurbelgehäuse erreicht, nicht bei der Kurbelwelle.
- Die Kurbelwelle soll echt ein Schwachpunkt sein.
Aber eine Verbiegung bis 0,5 mm? Da muss was anderes gemeint sein.

Die anderen Dinge sind halt Tuning. Da der Autor Meister des Sports ist ( eine sehr hohe Leistungseinstufung auf Grund persönlich erbrachter Leistungen) weis er offensichtlich worüber er schreibt. Der Motor wird immer als Trainingsmotor bezeichnet. Und nun wird versucht aus dem Triebwerk mehr raus zu holen. (Kolben um bis zu 30 % erleichtern. Erleichterung des Drehschiebers, Umbau auf Drucktankbetrieb usw.). Meine Kinder sollen schneller fliegen können.
Auf einer anderen Seite werden ähnliche Probleme geschildert. Dort erfolgt der Umbau sogar auf Glühkerze. Nach Tuning soll der Motor mit 16 cm LS (http://www.rcmodelist.narod.ru/engine03.gif) 23500/s drehen.


Ulli

hastf1b
10.03.2009, 21:30
Groß in Mode waren auch die COX Modelle aus Plastik mit 0,8cc Motor als RTF Packung

Ein paar Beispiele.

Gruß Heinz

259826 259827

259828 259829

259830 259831

259832

259833

259834 259835

Bernd Langner
10.03.2009, 22:34
Hallo Heinz

Hast du ein privat Museum?. Auch deine Bücherwand muß imens sein:D
Trotzdem Danke für die Bilder ich hatte damals die JU87 nie zum fliegen bekommen das Ding heute weiß ich auch warum:)
Naja ist aber auch lange her.

Gruß Bernd

hastf1b
10.03.2009, 22:56
Die hier?

Gruß Heinz

259884

P.S. So viel habe ich garnicht es passt nur meistens.

Ulrich Burbat
11.03.2009, 13:22
Wenn VEB Carl Zeiss Jena 50 % des Preises bekommen hätte, gäbe es die produktion vielleicht viel länger.2,5 ccm (http://my.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?MyEbayBeta&ssPageName=STRK:ME:RMDR&CurrentPage=MyeBayNextWatching)
Das muss einer der letzten Varianten sein mit langer Krbelwelle, aber nicht nur Plastedistanzstück auf KW.
Den Preis will ich nicht bezahlen.

Ulrich Burbat
12.03.2009, 14:07
Ist wohl nichts für Fesselflug.
http://cgi.ebay.com/MDS-25-KR-best-USSR-airplane-engine_W0QQitemZ220374007744QQcmdZViewItemQQptZRadio_Control_Parts_Accessories?hash=item220374007744&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1205%7C66%3A2%7C65%3A12%7C39%3A2%7C240%3A1318
- nur 4 ccm inkl. Resorohr
- dann noch die hohen Versandkosten
- vermutlich Drucktankbetrieb
Ist der wirklich neu, oder nur unbenutzt. Das Modell finde ich nicht mehr auf der HP von MDS.

Ulli

Ulrich Burbat
12.03.2009, 14:35
Das ist ein vernünftiger Preis, wenn jemand nicht in CHN arbeitet.
http://cgi.ebay.com/7-Model-Engine-BLOWOUT-S-T-G-20-Diesel_W0QQitemZ320347119343QQcmdZViewItemQQptZRadio_Control_Parts_Accessories?hash=item320347119343&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1205%7C66%3A2%7C65%3A12%7C39%3A2%7C240%3A1318

Ulli

Ulrich Burbat
16.03.2009, 20:14
Ich konnte es nicht lassen. Auf der Modellbaumesse von jemandem einen MK-17 aufgedrängt bekommen (hat auf Elektro umgestellt). Bei 5 € kann der Verlust nicht zu groß sein. Kompression war i.O.
Aber....(weiter unten)




Der MK 17 scheint ja der letzte Motor aus der Serie zu sein. Kolben etwas zu schwer dazu die Empfehlung den Kolbenboden dünner zu drehen.

Tatsächlich macht der Kolben bei näherer Betrachtung ein eigenartiges Aussehen. Als wenn beim frertigen Urmodell noch schnell 2 Lehmbatzen reingehauen wurden, um mehr Material für die Kolbenbolzenlagerung zu bekommen. Der Kolbenboden könnte in der Tat um 2 mm haben.



Probleme mit dem Kurbelzapfen? da kann ich mir kein Reim draus machen

Ich habe noch mal im Buch Modellmotorentechnik von Bernhard Krause 1986 nachgelesen. Der Autor berichtete uber Untersuchungen von 2 Niederländern zu Belastungen und Verformungen bei Modellmotoren. Genau das Verbiegen der Kurbelwelle wurde dort auch beschrieben und die Reibungsverluste im Kurbelgehäuse. Es wurde auch geschildert, wie Aufwendig die ganze Konstruktion wurde, um der thermischen und mechanischen Verformung Hwerr zu werden.
Und nun mein Aber....
Meine Erwerbung machte einen vernünftigen Eindruck. Nur etwas zäh wegen dem Ricinus.
- Kolben und Buchse keinerlei Riefen
- Drehschiebergleitfläche ebenfalls sehr glatt
- Kolbenbolzen und oberes Pleuelauge i.O.
Aber
- unteres Pleuelauge ausgeschlagen



..........gibt es da noch einen Vertrieb für diese Motoren?
Gruß Bernd

Für MDS gibt es noch Produktion. Nicht alle Varianten sind noch in Fertigung MDS-engines (http://mds-engines.ru/eng/cat_air.shtml)

MK17, KMD, SOKOL, und weitere werden nicht mehr gebaut.
Es sollen in einigen Stellen noch neue Motoren rumschwirren, die bei EBay DE und EBAY com angeboten werden.

Ulli

Ulrich Burbat
24.03.2009, 17:26
Hallo
Mir wurde gerade ein OS MAX 40 FP RC als Tauschobjekt angeboten. Wäre das was für FF. Habe dazu keine technischen Daten.
Umbau auf Venturi sollte gehen, wenn ich die Maße wie Länge und Inndendurchmesser bekommen kann.
Oder gibt es da grundsätzliche Bedenken bei dem Motor bezüglich FF Tauglichkeit?

Ulli

pefi
24.03.2009, 18:14
hallo Ulli
der Motor ist gut für FF. soll besser sein als die neuen Las. Habe einen aber noch nicht in betrieb.

Ulrich Burbat
25.03.2009, 06:36
Hat jemand mal einen Link zu den technischen Daten und Fotos? ich kenne die heutigen Motoren nicht. Bei OS engines finde ich gar keinen 40-er.

Ulli

Bernd Langner
25.03.2009, 07:15
Hallo Ullrich

Also die OS FP werden nicht mehr angeboten es gibt noch den Nachfolger die
OS La Serie.
Ich habe von beiden Modellen jeweils ein Exemplar. Leider werden die CL Motoren nicht über Graupner als Importeur angeboten.
Ich habe meine Motoren bei Tower Hobbies in Amerika gekauft. Tower Hobbies führt auch noch Ersatzteile für ältere OS Motoren.
Für den OS FP gibt es da noch den Düsenstock und das Venturi.

Die Maße könnte ich bei meinen Motoren abnehmen falls du die brauchst.
Düsenstöcke kann der Axel Jungherz noch haben er hatte die mal im Angebot.
Eventuell liegen auch noch einige bei Graupner dann aber direkt beim Service anfragen.


Hier der OS 40 FP CL im orginal
264927

Der OS 40 LA mein Umbau aus einer RC Variante die neueren Modelle der La Serie sind wieder naturfarbend
264926

Und hier mal meine drei größeren Motoren der LA 46 der Super Tiger 51 und der 51 MVVS
264925

Bei den LA Motoren paßt auch der Düsenstock vom FP dann braucht man die zurückliegende Düsenadelverstellung nicht. Ich benutze die zurückliegende und habe bis jetzt keine Nachteile festgestellt.

Hier der Link auf die OS Seite etwas runterscrollen da sind dann die beiden CL Motoren http://www.osengines.com/engines/airplane.html
und hier Tower Hobbies http://www3.towerhobbies.com/listings/cat-g.html und dann Non RC Engines in verschiedenen Hubräumen

Gruß Bernd

pefi
12.07.2009, 11:22
Hallo
Die Saito CL Motoren sind bei flight depot erhältlich.

Ulrich Burbat
27.10.2009, 15:43
http://stalkerf2b.narod.ru/ST46SE.jpg
Foto von Stalker (http://stalkerf2b.narod.ru/index.html)

Sollen wohl alles CL Motoren sein.
Ausser Bilder habe ich keine Infos zu Leistunge, Drehzahlen, Latten gefunden.

Ulli

bkramer
27.10.2009, 20:48
Hallo,

ST 46, speziell mit dem kleinen Venturi war ein "Drehmomentwunder" und wurde/wird im Kunstflug vor ca 30 Jahren eingesetzt.

Nur nicht mit so einem Dämpfer.
Kleiner und leichter waren Dämpfer "hand made" aus dem "Osten", die man(n) auf Wettbewerben erstehen konnte.

Propp glaube ich 12*6 Holz.

Kann aber bei Bedarf nachsehen.

Frage:

Hat wer Erfahrung mit den Saito CL 4 Taktern ?

=> http://searchrc.horizonhobby.com/index.jsp?Ntt=control+line&N=796+5250&sid=11A82AD19EC7

LG

Bernhard

.

Bernd Langner
27.10.2009, 21:07
Hallo

Ihr beiden. Die Stalkermotoren sehen aber ziemlich Neu aus ich habe jetzt nicht darauf geachtet wann die Seite ins Netzt gestellt wurde.

Zu den CL Saitos Bernhard kann ich dir nichts erzählen. Ich selber habe aber einige RC Saitos im Besitz und auch im Betrieb.
Unter anderem den FA 50 GK und den FA80GK über Laufverhalten und Qualität könnte ich etwas berichten wenn es dich interessiert.

Gruß Bernd

Willi_S.
28.10.2009, 08:41
Hallo.

Also ich glaube, Bernhard meint den SUPER TIGRE G21/46, der wird nach wie vor gerne eingesetzt. Leider ist Beschaffung und Unterhalt mit Ersatzteilen sehr schwierig geworden. Diese Motoren werden schon lange nicht mehr hergestellt.

Aber auf dem Bild ist ein STALKER 46 abgebildet (natürlich wurde die Bezeichnung gewählt, um eine Assozation an den ST 46 zu schaffen). Dies ist ein aktueller Motor und kommt aus der Ukraine. Wird dort speziell für den Fesselflug hergestellt. Ich glaube, es gibt gar keinen serienmäßigen RC-Vergaser dazu. Stalker hat noch andere Triebwerke für den Fesselkunstflug. Neueste Kreation ist ein 76er, also 12,5 ccm Motor. Als Antwort auf den amerikanischen PA 75.

Stalker Motoren sind u.a. über Kaz Minato aus Japan zu beziehen.

Die SAITO Viertakter eignen sich hervorragend für den Fesselkunstflug! Es wurde mit ihnen schon eine Weltmeisterschaft gewonnen (Remi Beringer 2006). Auch noch andere Spitzenpiloten verwenden sie ohne Probleme. Ich selber habe einen 70er Saito, auch der läuft sehr schön und springt super an!

Gruß
Willi

Frankensteiner
28.10.2009, 12:05
Hallo,

was mir hier immer wieder auffällt, ist, daß über die Enya CL Motoren so gut wie nicht gesprochen wird. Dabei bietet Enya auf seiner Homepage in seinem Shop 20 verschiedene CL-Motoren an! Einschliesslich einer Teileliste mit Preisangaben. Das Einkaufen im Enya-Shop ist problemlos, die Bezahlung per Paypal ebenso. Bei zwei verschiedenen Einkäufen war die Ware innerhalb von 8 Tagen bei mir.

Hier die Homepage:
http://www.enya-engine.com/index_E.htm

und ein paar Beispiele:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Enya_CL.jpg

Ciao
Klaus

Bernd Langner
28.10.2009, 19:29
Hallo Klaus

Liegt wohl daran das Enya lange nicht auf dem Deutschen Markt erhältlich war.
Sind ansich robuste Alltagsmotoren. Eventuell ändet sich ja das im laufe der Zeit.


Gruß Bernd

Willi_S.
29.10.2009, 08:56
Hallo.

Also die "neuen" ENYA-Motoren werden in den letzten beiden Jahren im Fesselkunstflug wieder verstärkt eingesetzt und sie haben sich bewährt! Z. B. Christoph Holtermann fliegt einen ENYA 61 mit großem Erfolg im Wettbewerb.

Ich stimme Bernd zu, daß wegen mangelnder "Marktpräsenz" in Deutschland die ENYA Motoren hier bei uns etwas abgetaucht sind. Aber es sind wirklich gute und zuverlässige Motoren. Da man sie jetzt direkt beim Hersteller bestellen kann, dazu noch zu einem recht günstigen Preis, sollten sie hier bei uns wieder auf dem "Vormarsch" sein. (ENYA baut und liefert auch noch Dieselmotore! Wen es interessiert.)

Ich glaube, ROBBE hat sich keinen so großen Gefallen getan, als sie die ENYA Motoren aus dem Programm genommen haben.

Gruß
Willi

hneumayer
01.11.2009, 18:46
Hallo Fesselfluggemeinde,
ich habe einige Erbstücke aus der Fesselflugzeit meiner Onkels herumliegen.
(2Webras/1Hurrican/ein amerikanischer ED).

Alle Motoren sind seit meiner Kindheit nicht mehr gelaufen, und bestens mit Waffenöl konserviert.

Ich würde gerne mit einem Freund eine RUNN event starten. Meine Frage dazu.
Welchen Diesel verwendet ihr?

Wir haben damal jeweils 1/3 Ether/Petroleum/Rezinus verwendet, wenn ich mich richtig erinnere.

Gibts in Österreich noch irgendwo fertigen Diesel zu kaufen? Muss ich auf irgendetwas achten?

Wie konservieren die Motorensammler dach dem Laufen?

kann mir da jemand helfen?
mfg
Harry

Bernd Langner
01.11.2009, 19:47
Hallo Harry

Also deine Mischung würde heute auch noch funktionieren wenn du die Zutaten bekommst. Aber gerade mit dem Äther wird es immer schwieriger.
Aeronaut hatte bis vor einiger Zeit noch Fertigmischungen die aber nicht mehr im Angebot sind.

Aktuell bietet Simprop 3 verschiedene Mischungen für Dieselmotoren an.
Gebindegröße ist 1L. Eventuell bekommst du das auch in Österreich über einen Fachhändler.

Nach dem Laufen den Motor spülen mit Petroleum und mit einem Säure und Harzfreien Öl einölen fertig.

Eventuell meldet sich ja ein Fesselflieger aus Östereich und kann berichten wo es da Sprit für Modelldiesel gibt.

Gruß Bernd

hneumayer
01.11.2009, 21:43
Hi,
Danke für die schnelle Antwort. Schau ma mal villeicht meldet sich ja noch ein Österreichischer Fesselflieger.

Wenn nicht werde ich mal die Drogerien in der Gegend befragen ob ich noch Ether bekomme. Eine Giftflasche mit eingeschliffenem Glasstoppel habe ich sogar noch (-;

Freu mich schon auf unseren RUNN event.....
Männer Motoren und Bier (-;
JUHU

THX for Help
Harry

Bernd Langner
01.11.2009, 22:05
Hallo Harry

Am besten erklärts du den was du willst. Die können ja auch Rizinus besorgen und mit dem Äther mischen dann brauchst du nur noch Petroleum nachfüllen.
Wenn Äther und Öl gemischt kannst aus der Sicht der Apothere mit dem Äther auch kein Unsinn mehr anstellen :D

Für den Liter Fertiggemisch von Simprop habe ich knapp 16 Euro bezahlt nur als Anhalt für deine Einkäufe.

Gruß Bernd

Gast_30958
06.01.2010, 10:36
Hallo an alle,

als ich diesen Beitrag gelesen und die abgesägte Venturidüse gesehen habe,
wäre ich beinahe vom Stuhl gefallen! Wer tut so etwas einem Modellmotor an?
Bevor man an alten Motoren herumfrickelt, ist es besser sich vorher gründlich über
die Motorentechnik zu informieren, Literatur gbt es dazu genug, man muß sie nur
suchen z.B. im Internet, oder man läßt es eben sein und stellt den unbekannten Motor in die Vitrine, da wäre er sicher aufgehoben. Damit so etwas hoffentlich nie wieder passiert,
mache ich hier einige angaben zu den KMD-Motoren. Der KMD mit dem schwarzem Zylinderkopf ist der neuere und der leistungsstärkere. Diese Motoren wurden in großeren Mengen produziert und sind speziell für den Einstieg in das Mannschaftsrennen (F2C) gedacht; das erkennt man schon an der Bauweise und der kleinen Luftschraube, etc. Für normale "Fesselflieger" sind diese Motoren ungeeignet. Für solche Modelle nimmt man dann lieber z.B. den russischen MARZ 2,5-"Diesel" oder einen MVVS, oder den MK-17 (1,5 cm³). In der DDR Zeitschrift "Modellbau heute" wurden einige russische Modellmotoren ausführlich behandelt, darunter auch der KMD 2,5. In zwei der Zeitschriften aus den 80er Jahren findet man sogar Baupläne für F2C-Modelle angetrieben durch den KMD 2,5.

Probleme bei den KMD Motoren bereiten die Kurbelwelle und der Gegenkolben;
die Kurbelwelle kann gelegentlich brechen, der Gegenkolben kann gelegentlich "hängen" bleiben. Wie man das vermeidet, steht ausführlich beschrieben in einer Australischen Zeitschrift, bitte weiter unten lesen.

Hier die Motordaten für den KMD 2,5, ("Schwarzkopf") übersetzt von mir aus dem Originalhandbuch 1987.

Zylinderdurchmesser (Bohrung): 14,5 mm
Hub: 15 mm
Hubraum: 2,48 cm³
Leistungen mit:
Venturi D=3,2 mm: 0,35 PS
Venturi D=4,0 mm: 0,39 PS
Luftschraube (Durchmesser x Steigung): 160mm x 200 mm
Drehzahl: 14000 U/min
Gewicht (Masse): 180 g

Kraftstoff (Angaben in Prozent: %):

Kerosin (Petroleum): 45
Äther: 31
Rizinusöl: 8
Mineralöl MC-20: 16
(Wahrscheinlich Motoröl für Autos)
(Summe: 100)
Nitrat/Nitrit-Zusätze 5 (maximal)
(Wahrscheinlich Isopropyl-Nitrat,
oder Amylnitrit, ist eher was für Profis mit Erfahrung)
Sicher sind noch andere Mischungen möglich, das muß man ausprobieren.

Die Australier haben diesen Motor auf Höchstleistungen frisiert:
ca 0,5 PS bei ca 21000 U/min; solche "Arbeiten" sollten aber nur erfahrene Modellflieger ausführen, sonst produziert man schnell Schrott für die Mülltonne. Den Beitrag dazu findet man im Internet als PDF-Datei (Stichwort: Issue81) der Zeitschrift: "Australian Control Line News". Im Internet gibt es noch weitere PDF-Ausgaben dieser Zeitschrift unter den Such-Stichworten: Issue (Nummer, z.B. Issue83) oder acln (Nummer, z.B. acln73).
Wer sucht, der findet.

Gruß

Motorski

Willi_S.
06.01.2010, 14:40
Hallo Motorski.

Ich muß dich leider etwas korrigieren! Der KMD mit dem schwarzen Zylinder ist definitiv der ältere und bessere! Bei den zuletzt produzierten Motoren hat man aus Kostengründen einfach auf die 'Schwärzung' (in welchem Verfahren auch immer) der Zylinder verzichtet.
Außerdem kannst du am Beipackzettel der silbernen Version sehen, daß dieser in 1990 produziert wurde. Da gab es die Sowjetunion schon fast nicht mehr und Qualität von Modellmotoren aus Massenproduktion war etwas, das damals in der SU überhaupt niemand brauchte oder interessierte! Dementsprechend wurden die dann auch produziert und zusammengebaut! Gute Passungen? Was ist das? Entgraten? Brauchen wir nicht! Dauert alles zu lange und ist zu teuer.

Der KMD war zu keiner Zeit ein leistungsfähiger Teamrace-Motor. Auch wenn er in DDR Zeitschriften vielleicht als solcher angepriesen wurde. Die Fesselflieger in der DDR hatten nichts besseres! Westliche Motoren von Rossi, Nelson oder was auch immer waren unerreichbar und unbezahlbar. Die guten Teamrace-Motoren wurden in kleinsten Serien von den Top-Leuten in der UdSSR selbst gebaut und auch selbst verwendet (Suraev, Mazniak, Onufrienko usw.). Auch diese waren für die "Brüder" in der DDR unerreichbar.
Damit aber die "breite Masse" etwas zum Fliegen hat, hat man eben auf diese, relativ leicht zu beschaffenden Motoren zurückgegriffen.
Von den Experten in der DDR wie Bernhard Krause oder Steffen Oelsner wurden wahre Klimmzüge gemacht, um den KMD-Motoren mehr Leistung zu entlocken (z.B. Kolben aus Material, daß aus den Kolbenböden von russischen Panzermotoren heraus gesägt wurde - kein Witz!). Letztendlich brachte das alles nichts. Die KMD waren zwar von der Konstruktion her eine gute Idee, aber leider hinkten Materialqualität und Ausführung meilenweit hinterher.
Nach der Wende und dem Zusammenbruch des Ostblocks waren dann gute Motoren erhältlich und KMD, MARS und MK17 waren nur noch billige Flohmarktartikel!

Gruß
Willi

Gast_30958
07.01.2010, 11:45
Hallo Willi_S.,

Zitat: "Ich muß dich leider etwas korrigieren!"

Ich leider auch:

1. Der KMD wurde in mehreren Versionen gebaut; zuerst der mit dem grauen Zylinderkopf mit festem Venturi, dann wurden leistungsstärkere mit schwarzem und mit grauen Zylinderkopf mit austauschbaren Venturidüsen gebaut, welcher zuerst gebaut wurde, schwarz oder grau (mit austauschbaren Venturidüsen), kann ich leider nicht genau sagen,
ist auch nicht so wichtig, hauptsache, keiner sägt an der Venturidüse herum, damit der Tank dahinter passt, weil das Flugmodell nicht richtig ausgelegt wurde!

2. Habe nie behauptet, dass der KMD ein Leistungsmotor (vergleichbar etwa mit dem Nelson, Profi, FORA, etc.) wäre; es war ein preiswerter Motor für den Einstieg in das Mannschaftsrennen.

3. Über die Qualität der russischen Motoren gibt es verschiedene Meinungen, tatsächlich gibt es da eine breite Streuung, das kann ich nur bestätigen, da ich mehrere, verschiedene Varianten dieser Triebwerke in meinem Besitz habe.

4. Über die Experimente der DDR Fesselflieger bin ich informiert; besser ein lauffähiger schlechter KMD, als gar keiner!
Im Westen gab es und gibt es nichts in dieser Preisklasse vergleichbares, deshalb die Misere der F2C Klasse! (siehe z.B. Fesselflugforum)

5. Die russischen Modellmotoren sind keine billigen Flohmarktartikel, die Qualität ist zum Teil schlecht, aber sie laufen!
(Der MK-17 war übrigens mein erster Modellmotor, das war schon 1973! Und der lief auch gut...)
Habe davon noch einige auf Vorrat ersteigert, da ich nicht davon ausgehe, dass in Westeuropa etwas vergleichbares auf den Markt kommen wird, die Zeit der guten Taifun und Webra "Diesel" ist schon längst vorbei, man kann noch auf die guten MVVS-Maschinen setzen.

Wer etwas besseres haben möchte, muß eben mehrere hundert EURO berappen, dann kann er sich einen Nelson, Fora, oder sonstwas zulegen, für den Einsteiger ist das aber nichts. Ich habe mehrere solcher Hochleistungs-motoren, die sind aber für den Einstieg in die Wettbewerbsklassen zu schade. Mit etwas Geschick kann man auch mit den schlechteren Einsteigermotoren viel Spaß haben. Wie man einen KMD-2,5 frisiert steht übrigens in der australischen Zeitschrift Issue 81 unter Australian Control Line Nostalgia im Internet.

Hier im RC-Network gibt es übrigens einige Beiträge zu den UCTKAM 2,5 Motoren (später MDS); diese werden gerne von den RC-Fliegern für Speedmodelle verwendet, was für eine Verschwendung!

Gruß

Motorski

Fred
07.01.2010, 16:40
Hallo Harry !

In Wien bei Neuber´s Enkel Chemische Produkte Wien 6, Linke Wienzeile bekommst du Äther zu kaufen. ist zwar nicht billig vor einem Jahr 1l 18,00 € .


Servus Fred

Bernd Langner
07.01.2010, 18:00
Hallo Motorski


als ich diesen Beitrag gelesen und die abgesägte Venturidüse gesehen habe,
wäre ich beinahe vom Stuhl gefallen! Wer tut so etwas einem Modellmotor an?

Eventuell hast du ja noch eine im Ersatz für mich ;)

Den Mars hatten wir hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=151909) besprochen.

Ansonsten wäre ich auch daran interssiert welcher KMD die Besser Variante ist.Ich habe also drei verschiedene im Bestand den Schwarzen den Grauen und den Grauen mit angegossenem Venturi.
Die Motorensammlern von denen ich auch einige KMD habe meinten aber auch das der Schwarze der Ältere und auch bessere sei.
Natürlich wäre eine fundierte beschreibung das beste.

Achso den MK 17 und auch den mars habe ich hier im Bestand

Gruß Bernd

Control Liner
07.01.2010, 19:12
Hallo zusammen,

möchte hier nun auch mal meinen Senf dazu geben.
Lese ja aufmerksam hier mit und habe nun folgendes auch dazu zu sagen.
Ich habe auch einen KMD 2,5 in Grau (ohne Elox)mit angegossenen Verturi neu geschenkt bekommen.Habe diesen auch schon am laufen gehabt und ich muß sagen das er für meine Verhältnisse absolut perfekt lief.Er sprang problemlos an lies sich normal einregulieren und die Leistung mit der 8x5 Kyosho war bestens.

Als Gemisch habe ich das aus dem Fesselflugbuch von Axel Jungherz verwendet.
50%Lampenöl - 30%Äther - 20%Rizinusöl
Ich habe Lampenöl genommen da ich von einen Bekannten erfahren habe das Loet Wakkerman dies auch verwendet.Zusatzstoffe habe ich keine verwendet.

Laut Betriebsanweisung zu diesem Motor wurde die Endkontrolle am 09.09.1979 gemacht.So stehts geschrieben und gestempelt.

Gruß Veit

Control Liner
07.01.2010, 19:14
Hallo nochmal,

habe auch ein kleines Video vom Laufenden KMD.Werde dies hier auch noch einstellen.

Gruß Veit

Gast_30958
07.01.2010, 20:31
Hallo Bernd Langer,

Zitat:
"Eventuell hast du ja noch eine im Ersatz für mich."

Habe leider nur komplette Motoren, aber so einen Deckel wird man wohl
irgendwo von einem ausgeleierten Motor bekommen.

Der Schwarzkopf soll der Leistungsfähigste sein, wenn die Qualität stimmt.
Eine Beschreibung gbt es, wie bereits beschrieben in der australischen Zeitschrift.

Übrigens, zur Zeit läuft eine Auktion bei dem großen Auktionshaus im Internet,
ein Ami bietet dort neue Fora F2C Motoren für unter 200 Euro an.

Gruß

Motorski

Gast_30958
07.01.2010, 20:46
Guten Abend,

in diesem Beitrag wurden die Evolution Fesselflugmotoren bisher nicht erwähnt;
kommen aus den USA, werden aber in China gefertigt, sind sehr preiswert, sehr gut
verarbeitet und voll ausgestattet: 2 Venturidüsen, kurzer und langer Schalldämpfer,
sind aber recht schwer. Sie sollen aber sehr gut laufen und sind sehr robust gebaut.
Habe zwar welche, habe sie aber noch nicht ausprobiert.

Gruß

Motorski

Willi_S.
08.01.2010, 14:00
Hallo Bernd.

Das mit dem abgesägten Venturi ist kein Beinbruch. Laufen wird der Motor trotzdem - ohne erkennbaren Unterschied zur Originallänge!
Wenn du dem Venturi etwas gutes tun willst, dann nimm es 'raus, spann es in die Drehbank und forme den Einlass trompetenförmig zu. Geht hervorragend mit einem Dreikantschaber, braucht man nicht einmal einen Drehstahl für.
Lass aber den Durchlass und die Stufe davor wie sie ist - mit "Kante"! Hilft beim Saugverhalten.

Wenn du das sauber machst und noch ein wenig polierst, dann wird niemand mehr fragen, ob das abgesägt ist. Das sieht dann besser aus als mit Originaleinsatz. Die Luftströmung wird es dir danken!

Die schwarze Ausführung müßte die älteste und leistungsfähigste Ausführung sein - nimm die!
Bei der silbernen Ausführung mit festem Venturi sieht man am Beipackzettel, daß er aus den 90er Jahren stammt. Da hat man dann einfach den austauschbaren Venturieinsatz eingespart und das Gehäuse gleich als Venturi ausgearbeitet! Das wird die jüngste und vermutlich "am wenigsten gut" verarbeitete Version sein.

Ausserdem kann man anhand der Düsenstöcke noch erkennen, daß der schwarze der älteste ist. Der hatte noch den abgewinkelten Schlauchanschluß (aufwändig herzustellen) während die anderen die gerade Ausführung des Düsenstocks haben, die deutlich einfacher und preiswerter herzustellen ist.

@Motorski
Habe den Beitrag von Maris Dislars bezüglich des KMD nochmals gelesen. Finde aber eigentlich keine Tuninganleitung. Er beschreibt lediglich, was er gemacht hat.
Er hat den Sitz des Gegenkolbens mit Erfolg verbessert, er klemmte anschließend nicht mehr. Das beste am ganzen Motor findet er die Ratsche an der Komprischraube! Bei den anderen Tunigversuchen, war der Motor zu dumm, sie zu bemerken.

Gruß
Willi

Gast_30958
08.01.2010, 17:53
Hallo Willi_S,

in dem australischen Beitrag wurden auch die Auslasskanäle vergrößert, zum Schluß ist da auch ein Leistungs-Drehzahldiagramm beigefügt, immerhin kommt der Motor auf fast 0,5 PS und 20000 U/min.

Die zur Zeit im Internet angebotenen F2C Motoren sind natürlich PROFI Motoren und nicht FORA, wie ich weiter oben versehentlich beschrieben habe.
Da wird man schon schwach, kaufen oder nicht?

Schade, dass ich heuer keine Zeit zum Bauen habe, einige Entwürfe habe ich schon erstellt, die müssen noch in 3D-CAD modelliert werden, nur als Vorgeschmack:
Ein Doppelrumpf, Doppelmotor (2x2,5-3,5 ccm) Fesselkunstflieger
Ein Dreidecker, der in den Varianten: Dreidecker, Doppeldecker, Schulterdecker, Tiefdecker (Fesselflieger für 2,5-3,5ccm) geflogen werden soll.
Zwei flotte Teamracer, ein Nurflügel und ein Normalo.
Mal sehen, wann diese Projekte fertiggestellt werden können.

Gruß

Motorski

Gast_30958
08.01.2010, 21:55
Hallo Willi_S

Zitat:
"Das mit dem abgesägten Venturi ist kein Beinbruch. Laufen wird der Motor trotzdem - ohne erkennbaren Unterschied zur Originallänge!"

Das ist leider Quatsch, es ist eine Notlösung.

Man kann die physikalischen Vorgänge an einer Venturidüse so einfach nicht fallen lassen,
möglicherweise wird der Motor nach der beschriebenen Behandlung noch laufen; er wird aber nicht die ursprüngliche Leisung bringen. Da hilft nur ein Ersatzdeckel mit der ursprünglichen Düse. Übrügens passsen da auch die Deckel mit den austauschbaren Venturidüsen. Wer sich über die physikalischen Vorgänge an Venturidüsen informieren möchte, schaut eben in der Fachliteratur nach, davon gibgt es genug.

Wer sucht der findet

Motorski

Rennsemmel
08.01.2010, 22:03
Na, Venturi hin oder her, die Australische seite ist auf jeden fall sehr interessant.
Haben auch schon den 2,5er Parra Diesel getestet in einer der aktuelleren ausgaben.
den gibts hier :

http://www.clubtamaran.com/parramotorING.htm

mal wieder Back to topic :)

Basti

AdV
09.01.2010, 03:15
Moin,

Ich will ja nix sagen, aber!!!!
Der Willi hat schon recht, der weiß schon wo von er spricht. Das mit den Venturi bei den kleinen sollte man nicht überbewerten. Im Grunde bringt der bei den keinen Zweitakt Dieselmotoren fast nichts! Bei einem Viertaktmotor sieht das schon anders aus. Viel wichtiger ist die Gestaltung des Kurbelgehäuses, Pleuel Kanäle, und Brennraum, denn da wird das Gemisch zum Gemisch.
Aber ich will ja nix sagen.

Gruß Armin

Willi_S.
09.01.2010, 09:25
Hallo.

Danke Armin! Denn die Sache mit den Venturilängen stammt nicht aus einem Buch über Theorien der Strömung in Venturi-Düsen, sondern aus der Erfahrung mit selbst gemachten Venturieinsätzen. Drehzahlunterschiede wegen der Länge des Venturis (sofern sie nicht ins Überlange gehen) sind bei solchen Motoren nicht messbar! Die Gestaltung des Bereichs um den Düsenstock herum ist viel entscheidender. (Stufenbohrung/en, Plazierung der Düse/n). Und ob der Venturieinsatz vorschriftsmäßig (nach Theorie) trompetenförmig ist oder eine gerade Bohrung, macht auch keinen messbaren Unterschied.

@Motorski
Bitte nochmal genau den Artikel von Maris Dislars lesen. Am Fuß des Intergralzylinders wurden die Ausfräsungen zu den Einlasskanälen hin auf die Größe der Einlasskanäle angepasst und gerundet - hat aber nix gebracht! Die Steigerung auf über 0,5 BHP kam durch die Vergrößerung des Venturis auf 4 mm und einer damit verbundenen messbare Anhebung der Drehzahl um 600 U/Min zustande. Tja, wo viel Luft ist ist auch viel Leben!

@Rennsemmel
Dein Hinweis auf die Parra-Motoren ist gut! Vor allem die Preise sind doch sehr ordentlich - da kann man nicht meckern.
Alberto Parra ist ein Fesselflug-Verrückter! Er gibt sich wirklich alle erdenkliche Mühe uns in Europa mit gutem Fesselflugmaterial zu versorgen. Da seine Insel zu Spanien und damit zur EU gehört, fällt bei seinen Preisen keine Einfuhrumsatzsteuer an. Im Gegensatz zu Bestellungen z.B. aus USA.
ENYA- und Saito-Motoren sind bei ihm auch günstig zu bekommen.

Gruß
Willi

Ulrich Burbat
12.01.2010, 13:11
Passt zwar nicht ganz ins Thema, aber wenn ich jünger wäre hätte ich mich sehr um das Angebot bemüht
Sachbuch beim Auktionshaus (http://cgi.ebay.de/Jena-Motorenbuch-sehr-sehr-selten-und-sehr-gut_W0QQitemZ270511954909QQihZ017QQcategoryZ130420QQcmdZViewItemQQ_trksidZp3286.m7QQ_trkparmsZalgo%3 DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D3%26ps%3D6)

Gast_30958
22.01.2010, 21:33
Hallo AdV,

Zitat:

"Ich will ja nix sagen, aber!!!!
Der Willi hat schon recht, der weiß schon wo von er spricht. Das mit den Venturi bei den kleinen sollte man nicht überbewerten. Im Grunde bringt der bei den keinen Zweitakt Dieselmotoren fast nichts!"

Ist das ein Witz? Wenn dieser Beitrag am 1. April geschrieben würde, hätte ich es so auggefasst. Modellverbrenner sind auch Saug-Verbrennungs-Machinen, also benötigen sie auch eine ordentliche Venturiansaugdüse. Wer sie nicht benötigt, kann sie ja abmontieren und in die Mülltonne werfen und ohne sie (!) versuchen!
Die letzten 20-30 Jahre des Modellflugkonsums tragen hier offenbar ihre Früchte.
Die Leistungs-Wettbewerbsflieger schließe ich hier ausdrücklich aus.

Motorski

AdV
23.01.2010, 01:12
Motorski,

Wenn du mich Zitierst, dann bitte den Vollständig!
Glaube nicht, dass ich mich auf irgendeine Diskussion mit Dir einlasse. In deinen 14 Beiträgen hast du unwiderruflich bewiesen, dass du wirklich keine Ahnung hast.

Gruß Armin

Willi_S.
23.01.2010, 18:22
Lieber Motorski!

Ich diskutiere hier auch nicht weiter mit dir! Aber ich möchte dich einladen, komm doch einfach mal bei einem der in diesem Jahr anstehenden Fesselflugmeetings z.B. in Heinsberg-Karken Ende Mai oder nach Geilenkirchen im Juli (F2B, OldTimeStunt, Miniteamrace, Minicombat, Carrier, Jedermannfliegen) oder nach Verviers im August (alle FAI-Klassen außer Fuchsjagd) vorbei. Da kannst du dir in aller Ruhe die aktuelle Motorentechnik im Fesselflug anschauen und in Aktion bewundern. Von meiner Seite aus bekommst du dann auch noch einen Happen vom Grill und ausreichend Getränke (natürlich umsonst) um so eine gute Grundlage zu schaffen, um eine Diskussion am praktischen Objekt zu führen. Mir erscheint es so, daß du allzu theoretisch an die Sache herangehst und schon lange keinen Fesselflugmotor mehr hast laufen sehen, geschweige denn selbst betrieben hast! Du scheinst sehr literaturfest zu sein, was die Theorie der Motorentechnik angeht, aber wann hast du das letzte Mal selbst einen Modelldiesel angeworfen? Lesen bildet, aber selbst ausprobieren bringt Wissen und Erfahrung!
Jedenfalls die Einladung steht!

Gruß
Willi



Mitglied im Kader F2B seit 1987, EM-Teilnehmer F2B 1989, 1991, 1993, WM-Teilnehmer 1988, 1990, 1996, 2006, letzter DDR-Meister F2B 1990, aktiver MTR-Mechaniker, Wettbewerbsteilnehmer und vor allem Spassflieger(!!!) in Freiflug, Fesselflug und RC-Flug.

Nur damit du weisst, mit was für Leuten du es hier zu tun hast. Übrigens die Homepage vom Armin http://modellmotoren.eu ist für Motorenfreaks sehr interessant - ich wollt nur mal darauf hinweisen.

Gast_30958
24.01.2010, 13:52
Hallo Willi_S. und AdV,

nur nicht gleich aufregen. Danke für die Einladung von Willi_S., falls ich mal in der Nähe sein sollte, schaue ich gerne vorbei. Richtig schöne Motoren werden unter der angegebenen Internetseite angeboten und gebaut. Um das Thema Venturidüse friedlich abzuschließen, frage ich mich veshalb diese Nelson, Profi, etc. F2C -Modellmotoren ausgeprägte Venturidüsen haben? Egal, lassen wir das Thema.

Gruß

Motorski

Ulrich Burbat
25.01.2010, 18:41
Was bietet der Motorenmarkt für den Fesselflieger

Für mich entstehen die Fragen: Was qualifiziert einen Motor als FF Motor? Nur ein Venturi sollte es wohl nicht sein.
a) Gewicht
b) Leistung (Leistungsgewicht)
c) Drehmoment
d) Drehzahl
e) Verbrauch

Das zuverlässiges Durchlaufen Voraussetzung ist, davon gehe ich mal aus. Der Fakt ist mir noch unangenehm in Erinnerung.
Bei Käses Rundflug dürften einige Faktoren nicht so wichtig sein.
Ein Motor mit > 22.000 1/min erscheint mir aber nicht gut

Hmmm....?
In der Linken den 45 Jahre alten Zeiss 1,0 ccm Diesel mit 83 g und in der Rechten den 25 Jahre alten Moskito Permot 1,76 ccm mit etwa 112 g. Der Bauplan ist für den Zeiss ausgelegt. Für Beide hätte ich noch unbenutzte Passgruppen.
Dem Moskito traue ich mehr Leistung zu. Nicht nur wegen dem Hubraum. Die Spülkanäle sehen moderner aus. Den Zeiss bringe ich mit blutenden Fingern vom Starten in Verbindung (hatte früher keinerlei Ahnung und keine Forumhilfe).

Gast_30958
27.01.2010, 19:09
Hallo Ulrich Burbat,

Zitat:
"Was qualifiziert einen Motor als FF Motor? Nur ein Venturi sollte es wohl nicht sein."

Mit FF sind wahrscheinlich Fesselflugmotoren gemeint. (?)

Darüber müßten eigentlich die aktiven Profi-Fesselflugflieger ausführlich berichten.
Die genannten Punkte von a bis e spielen hier bestimmt eine gewichtige Rolle, aber dann abhängig von
den geflogenen FAI Wettbewerbsklassen. Für den Sonntagsflieger reicht sicher ein preiswerter, zuverlässiger
und robuster Motor der gut anspringt und in im Flug sauber läuft.
Bei den Wettbewerbsklassen wird man schon unterscheiden müssen:

F1A (speed): 2,5cm³, hohe Leistung und Drehzahl (weit über 30000U/min!), Glühzünder, Resonanzrohr und
gute Nerven, etc. (NELSON, PROFI, FORA, sehr teuer!) Einsteiger können es auch mit einem preiswertem
MVVS versuchen.

F2B (Kunstflug): Ein möglichst leichter, leistungsfähiger Glühzünder 2,5-10 cm³, niedrige/mittlere Drehzahl
mit hohem Drehmoment (große Luftschraube, kleine Steigung), der in allen Fluglagen sauber läuft.
(Schalldämpfer ist Pflicht) Oder ein leichter Viertakter, hier können die Viertaktlflieger berichten.
Elektromotoren wurden auch schon gesichtet, bereits Ende der 60er Jahre bei Polnischen Studenten,
siehe dazu in der Zeitschrift MODELARZ (1968-69?)

F2C (Teamracing): 2,5cm³, ein leistungsfähiger Selbstzünder mit geringstem Spritverbrauch, z.B.
NELSON, PROFI etc. (sehr teuer!). Für den Einstieg reicht ein guter 2,5-"Diesel".
Es gibt da noch die 1,5cm³ Einsteigerklasse von der ich nichts halte, weil es dafür kaum käufliche
und brauchbare Motoren gibt.

F2D (Combat): 2,5cm³, ein leichter und leistungsfähiger Glühzünder oder "Diesel", der gut anspringt
und alle Flugzustände (auch den Absturz) gut übersteht.
(Schalldämpfer ist Pflicht).

F4B (Scale): Ein oder mehrere gute, leichte und leistungsfähige RC-Motoren, die gut anspringen
und sich gut drosseln lassen, sonst macht das wenig Spaß und bringt ne Menge Punktabzüge
im Wettbewerb. Oder auch Viertakter..., vielleicht auch Schmidt-Argus-Pulso-Triebwerke,
falls erlaubt... (Viel Leistung, viel Krach und viel Ärger danach...) Man kann diese Dinger auch
selber bauen. Es gibt da noch die sehr teuren Modellstrahltriebwerke... für den Mann mit Jetambitionen;
auf die Raketentriebwerke möchte ich hier nicht weiter eingehen...
Man kann es auch mit dem "altem" Gummimotor versuchen, was im Freiflug klappt, funktioniert
auch im Fesselflug: Wickeln. Schmieren, Aufziehen, Fliegen...

Falls das nicht so ganz stimmen sollte, bitte ich um Berichtigung, nicht um Gnade...

Literatur:

In dem Buch von Prof. Dr. Ing. P. Demuth, "Modellmotoren" wird fundiertes Wissen über Modellmotoren vermittelt,
auch über Vergaser (und Venturitechnik...). Sehr empfehlenswert!

B. Krause, "Modellmotorentechnik" schreibt mehr über die Wettbewerbsmotoren der FAI Klassen.
Sehr empfehlenswert!

H. Schulze, "Luftschrauben für Modellantriebe" beschäftigt sich mit der Auslegung, Anpassung und Herstellung
von Wettbewerbsluftschrauben. Sehr empfehlenswert!

Übrigens, die meisten gekauften Kunststoffluftschrauben haben an der Eintrittskante einen Grat, der von der
Fertigung herrührt, den solte man mit feinem Schleifpapier entfernen; das wissen die meisten Modellflieger
leider nicht und verschenken kostbare Leistung.

Gruß

Motorski

Ulrich Burbat
04.02.2010, 08:27
Hallo Ullrich
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=264927&d=1237961340
Also die OS FP werden nicht mehr angeboten ..........Gruß Bernd
Wie ist die Kurbelwelle des FP gelagert?
Das Kurbelgehäuse lässt vermuten, dass am Prop kein Kugellager ist.

Ulli

Willi_S.
04.02.2010, 09:16
Hallo Ulli.

Du hast recht, in der FP-Serie von OS gibt es keine Kugellager! Die Kurbelwellen sind in Bronze gleitgelagert. Dadurch sind die Motoren relativ leicht und sind insgesamt ganz gut für Fesselflug zu gebrauchen.

Der 25 FP eignet sich sehr gut für ein Modell á la KOALA. Man braucht nicht unbedingt einen Venturivergaser, den RC-Vergaser auf Vollgas festgeklemmt und eine Graupner grau 9x4 oder 9x5 hat für einen "KOALA" mehr als genug Leistung. Der 35 FP wird von den Carrier-Fliegern sehr gerne benutzt, da sehr leicht, viel Leistung für 6 ccm und läßt sich prima drosseln. 35 FP und 40 FP sind für mittlere Kunstflugmodelle á la NOBLER gut geeignet. Da die FP-Serie nicht mehr produziert wird, ist der 35 FP im Neuzustand z.B. schon ein "gesuchter" Motor.

Noch einen Tick besser sind die 40er und 46er OS-Motoren der LA-Serie (die mit den blauen Gehäusen und auch gleitgelagert). Besonders der LA 46 ist ein ganz hervorragender Kunstflugmotor. Igor Burger aus der Slowakei wurde mit so einem Motor schonmal 3. auf einer Europameisterschaft in F2B! Ich verwendete diesen Motor z.B. in einem OTS-Modell BOXCAR CHIEF (bis zum bitteren Ende auf der Betonbahn in Geilenkirchen) und in einem F2B-Modell TEOSAWKI und ich bin sehr angetan von den Laufeigenschaften. Der LA 46 hat als einer der ganzen wenigen Fesselflugmotoren die angenehme Eigenschaft, daß die Einstellung an der Düsennadel am Boden genau der entspricht, die der Motor auch in der Luft braucht. Bei fast allen anderen Motoren muß am Boden je nach dem etwas fetter oder magerer eingeregelt werden, um dann ein passendes Laufverhalten in der Luft zu haben. Beim LA 46 passt das, was man am Boden einstellt auch in der Luft! Man braucht keinen Drehzahlmesser um immer die richtige Einstellung zu finden.

Schöne Grüße
Willi

Bernd Langner
04.02.2010, 11:54
Hallo Willi und Ullrich



Noch einen Tick besser sind die 40er und 46er OS-Motoren der LA-Serie (die mit den blauen Gehäusen und auch gleitgelagert). das mit der blauen Farbe stimmt für die ersten Serien heute wird der Motor wieder
in Natur geliefert.

404052

Bild eines OS 25 LA in CL Ausführung an meiner P38.

Leider wird der LA mit Venturi in Deutschland vom Importeur nicht angeboten.
Es gibt zwei Möglichkeiten sich diese Motoren zu beschaffen.

1. über den Importeur einen RC-Motor kaufen und umbauen oder mit Festgeklemmten RC- Vergaser betreiben.

2. Über eine Händler (http://www3.towerhobbies.com/cgi-bin/wti0001p?&I=LXPUE3&P=0)in den USA eine originalen OS LA in CL Ausführung erwerben.

Für den Umbau des RC Motors gibt es bei dem USA Händler passende Ersatzteile (http://www3.towerhobbies.com/cgi-bin/wti0005p?&I=OSMG1447&P=Z) wobei auch ein Umbau möglich ist mit eine Düsenstock des alten FP ebenfalls an dieser Stelle zu bekommen.

404058

Hier nochmal ein Bild mit verschieden Motoren der LA Serie hinten der blaue ein OS 40LA ältere Serie wobei die 40er schwerer sind wie die 46er.
Links ein 15er (2,5cc) und rechts ein 25er (4,07cc).
Davor die Düsennadel mit Stock für den alten FP Motor.

Die LA Motoren sind Einsteigermotoren für Modellflieger wobei er bei der RC
Riege nicht so sehr beliebt ist wegen dem einfachen RC Vergaser ohne Leerlaufnadel aber das stört uns ja nicht so sehr.
Der 46er ist aus dem aufgebohrten 40er entstanden deshalb der Gewichstunterschied zum 40er.

Bei der verschieden Anordnungen der Düsenstöcke habe ich direkt noch keine Unterschiede bemerkt eventuell kann ja Willi etwas dazu beitragen.

Gruß Bernd

Willi_S.
04.02.2010, 14:17
Hallo Bernd.

Zu "Problemen" mit der Remote-Nadel kann ich nichts sagen - ich habe sie noch nicht benutzt! Ich habe bei einem Motor einen "Umbausatz" mit Venturi und Düsenstock verwendet, den du ja auch erwähnst. Habe ich von Axel Jungherz bezogen und war eigentlich für einen FP 40 gedacht. Den anderen betreibe ich mit festgeklemmten RC-Vergaser von einem FP 40.

Wenn die OS-Düsenstöcke schwer zu beschaffen sind, die MVVS-Düsenstöcke von Alberto Parra auf Teneriffa passen auch. Ich meine, er hätte auch komplette Umrüstsätze zu sehr günstigen Konditionen. Es lohnt sich immer mal bei ihm auf die Seite zu schauen.

Gruß
Willi

Ulrich Burbat
04.02.2010, 17:08
Hallo Ulrich Burbat,
Mit FF sind wahrscheinlich Fesselflugmotoren gemeint. (?)......


Hatte ich zumindest so gemeint.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ulli

Ulrich Burbat
04.02.2010, 17:12
Hallo Ulli.

Du hast recht, in der FP-Serie von OS gibt es keine Kugellager! Die Kurbelwellen sind in Bronze gleitgelagert. Dadurch sind die Motoren relativ leicht und sind insgesamt ganz gut für Fesselflug zu gebrauchen.........

Danke für die Infos.

Das Thema kam bei mir auf, weil mir zwei Tauschmotoren für meinen OS MAX H40 RC angeboten wurden.
a) QS MAX 40FP
oder
b)
MVVS 6,5 ccm

Gleitlager?
Ist eben so.

Ulli

Willi_S.
04.02.2010, 18:29
Hallo Ulli.

Der MVVS 6,5 ccm ist kein gleitgelagerter Motor, der hat 2 Kugellager. Aber die MVVS sind auch deutlich schwerer als die OS FP. Außerdem habe ich mit dem 6,5 GRRT keine guten Erfahrungen gemacht. Ich habe 2 Stück davon und habe sie benutzt, als anfangs die Rohrantriebe populär wurden. Nachdem mir beide MVVS jeweils 2 Aluminium-Header vor dem KFK-Rohr "durchgeschüttelt" hatten, bin ich dann zu OPS mit Rohr zurückgekehrt und hatte plötzlich keine Probleme mehr (mit der selben Latte und dem selben Rohr!).
Seitdem bin ich mit MVVS etwas zurückhaltend (außer bei den MVVS 2,5er Diesel, nur bei denen muß man aber auf seine Finger aufpassen - die beißen!).

Andere Frage: Warum benutzt du nicht den OS MAX H-40?
War/ist auch ein guter Motor. Mit Kugellager! Hat zwar noch Nasenkolben-Querstromspülung aber zur Hobbyfliegerei wird die Leistung allemal ausreichen. Nicht zu große Luftschraube und nicht zu viel Steigung (10 x 5, 11 x 5), auch leicht sollte der Propeller sein, am besten Holz, ist aber natürlich besonders im Gras etwas bruchgefährdet. Bei Kunststoffpropellern funktionieren die alten, flexiblen noch ganz gut. Da stellt sich dann die Steigung von selber ein! Ich glaube KAVAN vertreibt noch welche.
Fliegen kannst du mit dem MAX H mit Sicherheit.
Wenn du unbedingt einen moderneren Motor willst, und die beiden stehen zur Auswahl, dann würde ich den OS 40 FP nehmen.

Gruß
Willi

Bernd Langner
04.02.2010, 19:23
Hallo Ulli

Ich würde auch den vorgeschlagenen Weg von Willi versuchen. Nur mal zum vergleich der 6,5cc MVVS wiegt nackt ohne Auspuff 383gr im Vergleich dazu der OS 40 La 267gr. Das sind schon mal locker 116gr Unterschied bei einem Kunstflugmodell jede Menge Gewicht.
Ich habe mal versucht einen 4,6cc MVVS als Fesselflugmotor einzusetzen.
Ausser dem hohen Gewicht war das Laufverhalten für Fesselflug nicht optimal.
Ich würde auch den OS LA /FP wählen die Motoren lassen sich viel besser für den Fesselflug einstellen.

Wie Willi schon schreibt die MVVS sind rauhe Gesellen und erzeugen einiges an Vibrationen
auch beim 2,5 Diesel die ich bis heute noch nicht im Griff habe.
Der 8cc MVVS Acrobat ist leichter 364gr als der 6,5cc liegt aber auch an der dünnerer Laufbuchse die sich aber deutlich gegenüber dem normalen 6,5cc unterscheidet in den Steuerzeiten (angepaßt für FF).Der MVVS ist auf einem der Bilder auf den vorderen Seiten zu sehen.Den 6,5cc kannst du damit nicht direkt vergleichen.

Es ist eben nicht einfach aus dem aktuellen Angebot eine vernüftigen Motor zu finden der für den Alltagsfesselflieger optimal ist. Ich bin jetzt beim OS LA geblieben.

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
05.02.2010, 12:15
...... Außerdem habe ich mit dem 6,5 GRRT keine guten Erfahrungen gemacht.

Was für ein MVVS das ist weis ich nicht. Ist zumindest von einem F2B Flieger.
GRRT klingt nach Rennmotor mit sehr hoher Drehzah?



Andere Frage: Warum benutzt du nicht den OS MAX H-40?
War/ist auch ein guter Motor. Mit Kugellager! Hat zwar noch Nasenkolben-Querstromspülung aber zur Hobbyfliegerei wird die Leistung allemal ausreichen.
Die Frage ist berechtigt.
Ich hatte einfach aus dem Spülverfahren nicht viel Gutes vermutet. 2500-13000 U/min erschienen mir nicht die Welt. LS war angegeben mit 25/10, 25/15 oder Dreiblatt (habe keine) 24/12.
263 g ohne Krümmer/Schalldämpfer erschienen mir auch nicht leicht (hat sich nach der Antwort von Bernd etwas relativiert).
Hatte auch angenommen, dass mir jemand böse ist, wenn der alte Motor kaputt gehen könnte.
Nun gut, RC Vergaser dürfte nicht das Problem sein. Mit Krümmer wird es schon schwieriger. Der vorhandene Drosselklappenkrümmer mit rechteckigem (eher schlitzförmigem) Auslass dürfte kaum als Krümmer geeignet sein.



Nicht zu große Luftschraube und nicht zu viel Steigung (10 x 5, 11 x 5), auch leicht sollte der Propeller sein, am besten Holz, ist aber natürlich besonders im Gras etwas bruchgefährdet.

Mit den LS liegst Du schon gut.
Warum leichte Latte? Wegen Gewicht oder dem Laufverhalten? Zum Einlaufen lassen der Zeiss Diesel hatten wir extra schwere Holzlatten mit wenig Steigung gefeilt (Schwungmasse). Bei Schülerbooten hatten wir nach Auffassung Anderer zu schwere Schwungmassen. Unsere Moteren sprangen aber gut an und liefen gleichmäßig durch.
Wenn 6,5 zum Einsatz kommt, dann wünsche ich mir eine 3-Blatt LS. Habe keinerlei vernünftige Begründung dafür einfach nur als Vorliebe.
Ich las neulich aber irgendwo, dass 3-Blatt einen schlechteren Wirkungsgrad haben sollen. Sind sie auch lauter?



Fliegen kannst du mit dem MAX H mit Sicherheit.
Wenn du unbedingt einen moderneren Motor willst, und die beiden stehen zur Auswahl, dann würde ich den OS 40 FP nehmen.


Ich könnte mir in den H...... beißen. Durch das Schneeschippen habe ich ein Gebot in der Bucht verpasst. Ohne Vergaser ging der gut aussehende 40 FP für etwa 5,50 € (plus Versandkosten) weg. Hatte allerdings keinen Vergaser.


Was soll´s

Willi_S.
05.02.2010, 14:10
Hallo Ulli.

'Leichte Latten' wegen des Laufverhaltens. Ich bin natürlich vom Fliegen des Kunstflugprogramms ausgegangen, aber das kommt bei dir wahrscheinlich noch nicht sooo zum tragen. Im Programm treten durch die Figuren und Windverhältnisse viele unterschiedliche Belastungen und Beschleunigungen auf, auf die der Motor natürlich "reagieren" möchte (z. B. gegen Wind muß der Motor mehr ziehen, Wind ab wird der Motor entlastet). Ein 'leichter' Propeller "erleichtert" dem Motor die Arbeit.
Übrigens es gibt noch einen gut brauchbaren 3-Blatt-Propeller für Fesselflugmodelle! Graupners Dreiblatt 9x7 ist hervorragend geeignet für 6,5er im Fesselflieger wie OS MAX H, Hirtenberger HP 40, Webra 40 (Blackhead), Super Tigre G21/40 oder 46, OS FP 40 usw.
Es steht zwar 9 x 7 drauf, aber die Steigung ist in Wirklichkeit nur irgendwas zwischen 5" und 5,5". Dies harmoniert sehr gut mit den 3 Blättern und dem (kleinen) Durchmesser.

In "unseren" Drehzahlbereichen haben die 3-Blatt-Props keinen schlechteren Wirkungsgrad als 2-Blatt. Im Gegenteil, die meisten "Rohrflieger" und die ST60-Benutzer im Kunstflug setzen 3-Blatt-Latten ein. Die 3-Blätter sind auch leiser!
Dreiblattluftschrauben sind durchaus keine solchen Exoten, daß man sie nicht mehr verwendet. Es gibt sie meist nur nicht mehr im "Modellbauladen um die Ecke". BOLLY und BRIAN EATHER liefern sehr gute KFK-3-Blatt-Props für den Fesselflug. Im F3A-Bereich werden auch sehr oft 3-Blatt-Props verwendet, ebenso wie bei den Großmodellen (RC).

Erst wenn die Drehzahlen ansteigen (Rennmotoren) dann ist es so, je weniger Blätter desto schneller (siehe F2A Speed - Einblattprops)

Für das Anlassen, besonders beim Diesel, ist natürlich ein 'schwerer' Prop besser, da die Schwungmasse des Propellers den Kolben über OT hilft. Wenn ich einen neuen Motor erstmals starte oder auch bei meinen 1,5er TYR und JAK für Miniteamrace, muß ich 'am Beginn des Renntages' erstmal eine Graupner grau 9x4 montieren, damit ich die Treiblinge überhaupt zum Leben erwecken kann. Wenn sie dann gelaufen haben, dann springen sie auch mit der 6x6 Latte wieder gut an.

Wenn du noch auf der Suche nach einem Motor bist, dann versuche in der Bucht einen 46 LA zu ergattern (die blauen). Die gibt es sehr oft auch zu kleinen Preisen. Und auch den LA 46 und nicht den LA 40. Diesen würde ich dem FP 40 vorziehen. Die Abmasse und die Befestigungslöcher sind nahezu identisch.

Gruß

Willi

Bernd Langner
05.02.2010, 15:06
Hallo Ulli und Willi

Also entweder war es der GRR oder der GRRT ich meine aber der GRRT ist der Pylonmotor und der GRR ist der Fesselflugmotor. Hier hatten wir das Thema (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=168509)schon mal.
Ihr beide seid auch dabei gewesen :D MVVS hat aber auch viel ausprobiert und getestet ob die Bezeichnungen nun alle stimmen weiß ich auch nicht genau. Und aus den Gehäuse für einen 6,5cc läßt sich schnell ein 8cc herstellen.

Gruß Bernd

Rennsemmel
13.02.2010, 23:59
Hallo !

Enya scheint einen neuen 6,5er im Programm zu haben, der SEHR interessant aussieht. Alberto Parra hat ihn auch im Programm.

Der Enya 40 XZS Pro :

http://www.clubtamaran.com/ENYA.htm

Also, der nächste Motor meinerseits auf der Wunschliste :)

frank_wadle
21.02.2010, 18:57
Auf meiner Wunschliste findet sich momentan auch ein Enya. Ich denke da aber mehr an den neuen 10ccm F2B Motor mit Heckauslass. Den 61CXLRS -PRO.

Aber auch der 2,5ccm Diesel den Alberto anscheinend in Eigenregie fertigen lässt gefällt mir sehr gut. http://www.clubtamaran.com/parramotorING.htm

Sieht aus als wäre es wieder an der Zeit für einen Kleinkredit :-)

Mit freundlichen Grüßen
Frank Wadle

Ulrich Burbat
22.02.2010, 19:43
Guten Abend,
Na klar sehen die Mororen gut aus (einetlich noch besser).

Beim Rumstöbern im Internet fiel mir auf, dass bei OS einige Motoren metrisches Wellengewinde haben. Kann ich mich da irren, oder werden einige vielleicht in China produziert? In Japan vermutete ich die Whitworth Norm.

Ulli

hastf1b
22.02.2010, 20:23
Ich habe beim aufräumen den unten abgebildeten Vergasereinsatz gefunden. Müßte von einem russichen Motor sein. Der Durchmesser hinter dem schmalen Ring beträgt 8,5 mm die Länge ist 15 mm der Durchlass innen beträgt 3,5 mm. Wenn das jemand brauchen kann werde ich es per Brief zuschicken.

Gruß Heinz

412570

Bernd Langner
22.02.2010, 21:21
Hallo Heinz

Könnte für einen KMD sein. Ich habe so einen Motor wo jemand das Venturi abgesägt hat. Eventuell paßt dein teil. Aber ich muß das erst mal ausmessen.
Also nicht weg geben ich könnte es gebrauchen.

412595

Bei rechten Motor ist das Venturi abgesägt


Gruß Bernd

Rennsemmel
22.02.2010, 23:18
Mist, Bernd war schneller ....;)


Wir aber eher eines für 1,5 ccm sein, bei 8,5 Halsdurchmesser und 3,5er Bohrung.


Sebastian

Bernd Langner
23.02.2010, 07:08
Hallo Heinz und Sebastian


Wir aber eher eines für 1,5 ccm sein, bei 8,5 Halsdurchmesser und 3,5er Bohrung. nein paßt beim 2,5 KMD :D

Habe heute morgen mal eben das Venturi nachgemessen. Es paßt und die Maße stimmen auch. Könnte das Ersatz bzw. Wechselventuri gewesen sein ich meine beim KMD sind ab Werk zwei dabei.
Also Heinz ab damit Richtung Lohne Porto übernehme ich.

Gruß Bernd

Bernd Langner
03.03.2010, 16:35
Hallo

Also muß mich revidieren
nein paßt beim 2,5 KMD stimmt zwar ist aber nicht original.
Nach Hinweis nochmals geprüft kommt in den MAP da stimmt dann auch das Äussere aussehen.
Abmessungen und Bohrungen sind aber soweit identisch das es auch im KMD
funktioniert.

Gruß Bernd

frank_wadle
25.03.2010, 18:49
Der neue 10ccm Enya ist angekommen.
Bilder gibt es hier zu sehen:

http://fesselflugcenter.kostenloses-forum.be/fesselflugcenter-post-1648.html#1648

Der erste Eindruck ist super.

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern
Frank Wadle

Frankensteiner
26.03.2010, 01:40
HAllo,


Der neue 10ccm Enya ist angekommen.
Bilder gibt es hier zu sehen:

http://fesselflugcenter.kostenloses-forum.be/fesselflugcenter-post-1648.html#1648

Der erste Eindruck ist super.


wegen dem Krümmer frag doch mal bei Ken Enya direkt an.

info@enya-engine.com

Auf seiner Website steht: "The exhaust header now on sale"

Ciao
Klaus

Rennsemmel
20.05.2010, 20:13
Alles was des Motorenfreaks Herz höher schlagen lässt :

http://www.technohobby.com.ua/online-shop/

Bevor man da raufgeht sollte man einen Sabberschutz über die Tastatur legen... :)

Grüsse !

Burki
21.05.2010, 13:25
Und, was würdest Du mitnehmen?

Ich werde am Nachmittag mal einen restaurierten Mach I im Blitzkrieg testen.;)

Grüße
Burki

Rennsemmel
13.10.2010, 21:49
Hi !

für retro replika fans : www.csmodelengine.com

grüsse !

Bernd Langner
14.10.2010, 10:57
Hallo Sebastian

Den 1ccm Glühzünder von CS gibt es über diesen Shop (http://www.arkai-shop.de/index.php/cat/c48_Verbrenner.html)


Gruß Bernd

Willi_S.
14.10.2010, 14:15
Hallo.

Frage an Rennsemmel: Produziert/liefert CS denn wieder?
Ich habe in den letzten 2 Jahren mehrfach versucht Kontakt aufzunehmen bzw. einen Händler zu finden der CS Motore verkauft. Es gab weder eine Rückmeldung von CS noch schien es einen Händler zu geben, der CS-Motoren liefern kann. Es gab die Information, daß die Firma in Shanghai wohl in den letzten 2 Jahren keine CS Motore produziert hat.
Ich interessiere mich für den 1,5 ccm Diesel CS15-D.

Gruß
Willi

SHOESTRING
15.10.2010, 06:33
Hallo Willi ,
CS hat einen US Ebay-Shop und habe bei august-wind 3 Replikas
(Oliver.15+.09+Rivers.15) vor wenigen Monaten gekauft.
Anbei war ein Visitenkärtchen
Generalmanager Gao Guo Jun Email: CSmodels@citiz.net ,
Guo-Jun-Gao@Hotmail.com .
Tel. 021-66520830
Fax 021-66523892 .
Vielleicht hilft das weiter
Grüße Peter

Rennsemmel
16.10.2010, 15:24
Hi Willi !

Also CS müsste noch produzieren. Wie ich das so mitbekommen habe benutzen die in England sehr oft die Mills Kopien für Retrofreiflug. Wo man die bestellen kann ausser auf der seite weiss ich auch nicht. Eventuell in england probieren , wenn die adressen von Peter nicht klappen.

Hab übrigens nen Conrad-Helimotoer umgebaut :)
541590

Grüsse. Icke

P.S.: der Dieselmotor aus dem Shop von Bernd besteht aus Schlosser Teilen.

Gast_30958
18.10.2010, 16:10
Mahlzeit,

wie wäre es damit:

http://www.youtube.com/watch?v=L65ka66Kbh4&NR=1

Motorski

Willi_S.
19.10.2010, 08:38
Hallo.

@Motorski: Jaa, von diesen Motoren hätte ich gerne welche! Die könnte man mit so richtig Reibach in Epay vertickern!!

Ansonsten sind diese Motore leider für mich nicht zu gebrauchen: Zu viel Hubraum, zuviel Spritverbrauch, zu schwer mit der Zündanlage 'dran für MiniTeamRace. Ich brauche einen leistungsfähigen 1,5er Diesel - darum gings!

Noch einen kleinen Nachtrag: einen "Mighty Atom" nenne ich zwar nicht mein eigen, aber O&R 23 und 60, Super Cyclon, O.K. 60 und Anderson Spitfire sind schon in meinem Repetoire von Modellmotoren, die ich hin und wieder auch mal laufen lasse bzw. sogar fliege.


@Rennsemmel: Die Mills Kopien kommen mittlerweile aus der Ukraine! Sind gar nicht so schwer zu beschaffen, wenn man schonmal Fesselflieger aus "der Gegend" trifft, wie zum Bleistift auf der Fesselflug-WM in Ungarn. Werden wohl bei FORA hergestellt. Jedenfalls haben die Leute von FORA diese Motoren verkauft. (Ja, ich weiß, FORA macht auch einen 1,5er "Renn"-Diesel! Der ist auch nicht schlecht, aber ich möchte einen CS haben!)
Was "war" denn das für ein Helimotor, den du umgerüstet hast?


Gruß
Willi

Bernd Langner
19.10.2010, 09:50
Hallo

Wollte euch nur berichten das ich im Oktober Heft der Flying Models gelesen habe das scheinbar die Norvel Motoren weiter gebaut werden.

Unter dem Titel Norvel is back steht da das die ursprüngliche staatliche Firma von Novikov Valeriy wieder aufgebaut wird.
Scheinbar hat er die restlichen Teile und die Maschinen erworben.

Der neue Name der Motoren soll dann NV lauten. Eine Webseite soll auch schon online sein habe ich aber noch nicht gefunden.

Gebaut werden sollen die Motoren der Größe .061 ; .074 ; .15 ; .25 und .40
Geplant ist damit 2011 wieder auf dem Markt zu erscheinen.

Übrigens die Flying Models ist eine Topp Zeitschrift fast immer sind zwei Baupläne enthalten wobei meisten der zweit ein C/L Flugmodell ist :D

Gruß Bernd

Rennsemmel
19.10.2010, 10:37
Hi !

Also der Motor war ein 2,11er Force Helimotor. Gibt es gerade beim Blauen C in preiswert. etwas Tricky ist der Propmitnehmer, da nur ein sehr Kurzes stück Zylindrische welle Vorhanden ist, und danach gleich das Gewinde beginnt.Ich führe den jetzt über das Gewinde und den Kugellagerinnenring. Ist zwar Maschinenbautechnisch nicht die Beste Version, aber mal sehen ob es klappt.
Hab ihn leider noch nicht laufen lassen.

Kommt übrigens hier rein :)

543306

Ist erstmal zum üben, wenns langweilig wird kommt ein richtiger Motor rein.
Auspuff war nicht dabei, ist einer aus meinem Fundus.

@Bernd
Hab auch ein paar ausgaben davon.
kann dir auch das Autumn Special der RCM&E Empfehlen. Ist zwar kein CL drin, aber ein Tony Nihuijs plan einer 1,8m Scale Spitfire :)

Grüsse !

Willi_S.
19.10.2010, 14:03
Hallo Bernd.

Bin auch seit Jahren Abonennt der Flying Models. Dieses Heft ist das einzige nach dem Ende des legendären AEROMODELLERs, wo man noch alle(!) Sparten des Modellfluges gleichwertig nebeneinander vorfindet. Das die das immer noch hinkriegen mit so viel Freiflug, Fesselflug und etwas RC zu existieren finde ich phänomenal!

Gruß
Willi

Frankensteiner
19.10.2010, 20:31
Hallo Bernd,



Wollte euch nur berichten das ich im Oktober Heft der Flying Models gelesen habe das scheinbar die Norvel Motoren weiter gebaut werden.

Unter dem Titel Norvel is back steht da das die ursprüngliche staatliche Firma von Novikov Valeriy wieder aufgebaut wird.
Scheinbar hat er die restlichen Teile und die Maschinen erworben.

Der neue Name der Motoren soll dann NV lauten. Eine Webseite soll auch schon online sein habe ich aber noch nicht gefunden.

Gebaut werden sollen die Motoren der Größe .061 ; .074 ; .15 ; .25 und .40
Geplant ist damit 2011 wieder auf dem Markt zu erscheinen.


ich kenn einen Händler, bei dem ein neuer Norvel.15 noch im Regal liegt. Wenn also einer ein unstillbares Interesse an Norvel-Motoren hat, PN an mich. Ich kann zumindest bei diesem Motor helfen.

Ciao
Klaus

SHOESTRING
20.10.2010, 16:38
Hallo Willi
habe soeben Antwort von august-wind , CS Ebay-shop aus Shanghai erhalten .
Dear peter, Thanks for you message, we have front intake ,rear exhaust 049&061 GLOW PLUG engine for 1/2 f2c speed and 09 Cub tiger for C/L racing. Please visit our website at www.csmodelengine.com. Thanks Hans.
Dieser F.I.R.E .09 Diesel , mit push +pull Kopf , den Du Willi suchst ,
wird bei CS leider nicht mehr produziert.
Gruß Peter

Willi_S.
21.10.2010, 08:32
Hallo Peter!

Danke für deine Bemühungen! Das ist natürlich schade, das es den CS 09 Diesel nicht mehr gibt.

Der 09 Cub tiger, ist das ein Nachbau vom Oliver Cub 1,5 Diesel?

Gruß
Willi

SHOESTRING
21.10.2010, 10:03
Hallo Peter!

Danke für deine Bemühungen! Das ist natürlich schade, das es den CS 09 Diesel nicht mehr gibt.

Der 09 Cub tiger, ist das ein Nachbau vom Oliver Cub 1,5 Diesel?

Gruß
Willi

gerne Willi ,
der Motor ist eine Replika des Oliver Cub 1,5 D,
mehr für die Vitrine geeignet als zum schnellen 1/2A TR Racing.
Wie läuft eigentlich dein AP 09 Hornet Diesel ?.
Zu CS 09 F.I.R.E. Diesel ,
habe solch einen Motor in neuwertigen Zustand (ex. Winkler) bei einem Motorensammler aus Wiesbaden auf dem Modellflohmarkt Lampertheim letztens gesichtet.
Der Motor wurde nicht verkauft, A. hat ihn wieder eingepackt.
saludos Peter

Willi_S.
21.10.2010, 11:24
Hallo Peter.

Ja, den CS 05 hatte ich in Lampertheim auch gesichtet, aber nach Meinung "einiger Motorexperten" war gerade dieses Exemplar "nicht so doll" (Lager hakelten, insgesamt schwergängig, "das Gefühl war nicht gut" - weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll, Preis war auch kein Schnäppchen).

Mein AP Hornet Diesel läuft ganz ordentlich - wenn es denn läuft! Wiederstart im warmen Zustand nahezu unmöglich! Nur nach maximaler Verminderung der Kompression ist er wieder zum Laufen zu bewegen. Dann muß die Kompri natürlich wieder 'rein! Also für MTR nicht geeignet. Steffen Ölsner hatte mit seinem genau das selbe Phänomen!

Noch was zum Oliver Cub: die Engländer setzen diesen Motor sehr wohl in 1/2-A-Teamrace ein! Er war eine Zeit lang sozusagen der Standardmotor. Sollte für MTR eigentlich alle Mal reichen (Schnuerle-Version natürlich!).

Gruß
Willi

SHOESTRING
21.10.2010, 12:57
Hallo Peter.

Ja, den CS 05 hatte ich in Lampertheim auch gesichtet, aber nach Meinung "einiger Motorexperten" war gerade dieses Exemplar "nicht so doll" (Lager hakelten, insgesamt schwergängig, "das Gefühl war nicht gut" - weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll, Preis war auch kein Schnäppchen).

Mein AP Hornet Diesel läuft ganz ordentlich - wenn es denn läuft! Wiederstart im warmen Zustand nahezu unmöglich! Nur nach maximaler Verminderung der Kompression ist er wieder zum Laufen zu bewegen. Dann muß die Kompri natürlich wieder 'rein! Also für MTR nicht geeignet. Steffen Ölsner hatte mit seinem genau das selbe Phänomen!

Noch was zum Oliver Cub: die Engländer setzen diesen Motor sehr wohl in 1/2-A-Teamrace ein! Er war eine Zeit lang sozusagen der Standardmotor. Sollte für MTR eigentlich alle Mal reichen (Schnuerle-Version natürlich!).

Gruß
Willi

Hallo Willi ,

meinst Du CS.05 ! o. CS.09 ?

mein v.Frank Wadle umgebauter AP 09 Diesel
(PROFI,push and pull Kopf, Mejzlik)
springt warm und heiss SUPER an.
Probiert mal Alberto Parra´s p+p Diesel-heads

Für den Replika Motor würde ich selbst kein Flugzeug bauen,
zu schwach und weich die ungebüchsten Pleuel auch sind.
Downunder Australien produziert vergleichbar höherwertigeres.
Rothwell 150 Diesel u.o. Rustler ?!?!.
saludos Peter

SHOESTRING
22.10.2010, 06:39
Hallo nochmals

mehr INFO zu CS 09 Cup Diesel und Rothwell 150 Diesel gibt es bei

www.controlline.org.uk

"Barton Model Flying Club Control Line Forum"

klick - Forum - VTR Vintage Team Race - Seite 3

saludos Peter

SHOESTRING
03.11.2010, 11:23
Hola nochmals

Wer einen "high quality" "VTR" Vintage-Team-Race

Oliver Tiger Replika Dieselmotor sucht

ist bei Steve Rothwell

www.smrpl.com.au

bestens beraten.

Nicht zu verwechseln mit nonqualityscheinbarengines
aus den Reisfeldern.

Salud Peter

Michael Sondhauß
29.11.2010, 14:36
Hallo Leute!

Ich habe ein Anliegen was nicht richtig mit dem hier besprochen Thema zu tun hat. Ich möchte aber nicht extra ein neues Thema öffnen da mir recht schnell geholfen werden könnte.

Ich möchte an unser Fuchsjäger Schalldämpfer anbringen. Hat jemand von euch eine Zeichnung von so einem Dämpfer? Wenn es möglich ist eine etwas einfachere Form. Da ich nur konventionell Drehen kann möchte ich nicht mit geschwungenen Formen anfangen. Es kommt auch nicht so sehr aud die Leistung an die verloren geht. Mir ist nur wichtig das eine gewisse Geräuchdämpfung erreicht wird.

Grüße, Schnuller

Rennsemmel
29.11.2010, 15:58
Hi !

Hier eine anleitung von loet Wakkermann :

http://home.wxs.nl/~wakke007/

Maße müsstest du etwas anpassen, aber die Technik lässt sich leicht kopieren.

Auslaß ab 2011 ist 6 mm max, wenn es regelkonform sein soll.

Viele Grüße, Sebastian

Michael Sondhauß
30.11.2010, 14:09
Moin!

So einen Schalldämpfer haben wir schon gebaut. Die Motoren von Loet besitzen aber einen Doppelauslaß. Demeintsprechend müsste auch das Volumen des Dämpfers nur halb so groß sein.

Oder?

Ich bin der Meinung das man einen "richtigen" Auspuff erhält wenn man diesen verdoppelt. Ich schau mal im Regelwerk nach was über das Volumen niedergeschrieben steht.

Danke erstmal!

Rennsemmel
20.12.2010, 21:38
Übrigens, der umgebaute Motor aus thread 112 und 116 läuft jetzt.

Schlägt sich ganz wacker ! :D

Große Propeller mag er nicht. 18x10 (7x4 Zoll) ist das größte was ich raufschraube. Aber mit ner Combatlatte geht der richtig los !

Experiment also geglückt. Ist aber wirklich unter 20000 nicht so zu gebrauchen, da kann man dann lieber nen standard 2,5er nehmen.

Grüsse, Sebastian

SHOESTRING
30.12.2010, 19:47
Hola nochmals --------o-O-o--------

Wer einen SUPER ,qualitativ hochwertigen und preiswerten
"Zwei-Fünfer" .15 Glühzünder oder Dieselmotor mit Schalldämpfer sucht
ist bei Alberto PARRA allerbestens beraten.

Meine Erfahrungen letztens ,
der AAC Glow mit Nelson Kerze startet wie ein Oliver Tiger Diesel .
Kräftig den Propeller anpusten und der Motor läuft.

Mehr INFO

www.clubtamaran.com
---new engine for control line---
siehe auch Videos

saludos Peter

Willi_S.
31.12.2010, 11:27
Hallo.

Peter, woher bekommt man die Nelson-Kerzen? Sowohl die Glow Bee Einsätze als auch die "normale" Ausführung mit Gewinde 'dran. Möglichst die heißeste Variante.

Gruß
Willi

SHOESTRING
31.12.2010, 13:14
Hallo Willi , --------o-O-o---------

nur zur INFO , die PARRA Glühzünder gibt es auch mit üblicher Glühkerze.
Nelson Combat Kerzen bekommt man z.B. bei www.viko-shop.com --klick-- Accessories.
Glow Bee Einsätze usw.etc.? für PARRA Motor ? bitte bei Alberto nachfragen.

Ein "HAPPY NEW YEAR 2011"

Gruß Peter

SHOESTRING
02.01.2011, 07:41
Hallo Willi , --------o-O-o---------

nur zur INFO , die PARRA Glühzünder gibt es auch mit üblicher Glühkerze.
Nelson Combat Kerzen bekommt man z.B. bei www.viko-shop.com --klick-- Accessories.
Glow Bee Einsätze usw.etc.? für PARRA Motor ? bitte bei Alberto nachfragen.

Ein "HAPPY NEW YEAR 2011"

Gruß Peter[/QUOTE]

SHOESTRING
02.01.2011, 07:49
Zur Beachtung !

Alberto spricht spanisch und englisch.

Nachfragen in deutscher Sprache wird difficult !.

Gruß Peter


Hola nochmals --------o-O-o--------

Wer einen SUPER ,qualitativ hochwertigen und preiswerten
"Zwei-Fünfer" .15 Glühzünder oder Dieselmotor mit Schalldämpfer sucht
ist bei Alberto PARRA allerbestens beraten.

Meine Erfahrungen letztens ,
der AAC Glow mit Nelson Kerze startet wie ein Oliver Tiger Diesel .
Kräftig den Propeller anpusten und der Motor läuft.

Mehr INFO

www.clubtamaran.com
---new engine for control line---
siehe auch Videos

saludos Peter

Willi_S.
02.01.2011, 11:27
Hallo Peter.

Es geht mir nicht um die PARRA-Motoren, sondern um die Nelson Kerzen im allgemeinen. Ich habe z.B. einen COX-Motor mit einem auf Nelson-Kerze umgestrickten Zylinderkopf. Läuft besser als der original COX-Kopf. Außerdem habe ich in einem Motor einen Kopf für Glow-Bee-Einsätze. Für beide Fälle möchte ich mir Ersatz besorgen.
Werde mal bei Viko nachschauen.
Danke!

Frohes neues Jahr!

Willi

SHOESTRING
02.01.2011, 13:17
Hallo Willi ,

für Glow-Bee Einsätze ?, frag mal bei Tomas Mejzlik nach !

oder , mein spontaner Einfall --Klick--- Techno Hobby Shop

www.technohobby.com.ua.

Gruß Peter

SHOESTRING
05.01.2011, 07:03
Hallo Willi ,

ich kann Dir aus meiner Schublade NELSON ceramic Glühkerzen , Isolator-Keramik, anbieten.
Gruß Peter

Willi_S.
05.01.2011, 09:45
Hallo Peter!

Danke für deine Bemühungen. Ich bin schon fündig geworden! Zum einen eben bei ViKo-Modellle, da gibt es die Nelson-Kerzen für $ 8,--, und zum anderen bekomme ich welche von einem Bekannten.

Gruß
Willi

Bernd Langner
05.01.2011, 22:25
Hallo

Habe durch Zufall mal die Homepage von Moki (http://http://www.mokiengine.com/) durchgeschaut, Da fiel mir ein Motor auf sieht aus wie ein Diesel.
Der Name ist Cobra . Kann mir jemand etwas dazu sagen auf der Seite sind nur die Bilder und keine Daten.Ich meine den Motor auf der Startseite links oben.

Gruß Bernd

SHOESTRING
06.01.2011, 06:11
Hallo Bernd

der MOKI-COBRA ist ein F2C Team-Race AAC Motor
mit push and pull Kopf ,Komprieinstellung mittels Innensechskantschlüssel .
Diese Spezies fühlen sich am wohlsten ,vollverkleidet in einem F2C Modell mit kleinem Kühllufteinlass und Kohlefaserprop.
Ein Motor von Spezialisten für Spezialisten mit Fingerspitzengefühl und gutem Gehöhr.
Das Gehäuse Design erinnert mich an Jakov Mazniak UKR.

Gruß Peter

Bernd Langner
06.01.2011, 13:15
Hallo Peter


der MOKI-COBRA ist ein F2C Team-Race AAC Motor
mit push and pull Kopf ,Komprieinstellung mittels Innensechskantschlüssel Danke für die Antwort. Hast du auch Kenntnis
ob es diesen Motor irgendwo zu kaufen gibt und wo er Preislich einzuordnen ist?
Wäre für mich eine alternative zum Fora

Gruß Bernd

SHOESTRING
06.01.2011, 16:09
Hallo Bernd

auf der Moki-Webseite werden unter "partners" 2 Deutschland Importeure angegeben.
VK-Preis würde ich per e-mail button oder Fax nachfragen s.auch Tel/Fax Nummer.
MERKE: der Moki-Cobra ist ein reiner Zweck-Motor für F2C Team-Race.
Mehr INFO über den neuen Moki Team-Race Motor hat bestimmt Orvos Ferenc Gyula .
Vieleicht kann Claudia da weierhelfen.
Der Moki-COBRA Team-Race Motor ist sicherlich "NICHT GEEIGNET" für Combat oder andere Einsatzzwecke.
Fährst Du gerne mit einem Formel 1 über die Auto-Cross Strecke ?
oder ist dein nächster Stunter mit einm RC-Pylon .40 Motor bestückt ??.
Welchen Team-Race Fora meinst Du ?.

Gruß Peter

Bernd Langner
07.01.2011, 06:54
Hallo Peter

Du hast mein Frage ansich komplett beantwortet. Der Motor ist ja nur für Team Race damit haben sich meine Überlegungen erledigt.
Beim Fora ist es ja ähnnlich der Motor ist auch nur für Combat gedacht. Dann bleibe ich bei meinen MVVS Dieseln oder versuche mal den Motor von Alberto.


Gruß Bernd

SHOESTRING
07.01.2011, 08:17
Hola Bernd

der Unterschied zwischen MVVS und PARRA ist durchaus mit einem Quantensprung vergleichbar.
Lass Dich überraschen.
p.s. Fakt ist , für eine Cobra erhält Man(n) mehrere Parra´s.

Saludos Peter

SHOESTRING
29.01.2011, 10:21
Hallo Peter

Du hast mein Frage ansich komplett beantwortet. Der Motor ist ja nur für Team Race damit haben sich meine Überlegungen erledigt.
Beim Fora ist es ja ähnnlich der Motor ist auch nur für Combat gedacht. Dann bleibe ich bei meinen MVVS Dieseln oder versuche mal den Motor von Alberto.


Gruß Bernd

Hallo Bernd ,

mehr Info zum MOKI COBRA F2CN incl. Video gibt es bei

http://www.controlline.org.uk/phpBB2/viewtopic.php?t=7167

Grüße Peter

Gerrit Voet
14.02.2011, 20:29
Hallo,
bei RC neigt mann dazu einen 2-Takter durch einen 4-Takter zuersetzen der eine Nummer grösser ist.
Ist das im Fesselflug auch erforderlich oder anders.... reicht ein OS FS30 für die Aeronaut Komet?
Gruss
Gerrit

Willi_S.
15.02.2011, 12:03
Hallo.

Wenn ich mich recht entsinne, dann ist der Komet doch eher für einen 35er Motor vorgesehen?
Aber wenn du das Modell schön leicht baust, also am besten nicht mit dem Baukastenmaterial, das ist zum größten Teil Eiche brutal, dann sollte ein 5 ccm Viertakter ausreichen.
Wenn es der OS FS30 Surpass ist, dann wirst du damit fliegen können.

Ich habe im vorigen Jahr ein F2B-Modell mit einem MAGNUM 52 Viertakter geflogen, in dem vorher ein 10 ccm Super Tigre 60 gewerkelt hatte. Das Modell ist alt und relativ schwer, trotzdem hatte der MAGNUM überhaupt keine Schwierigkeiten damit. Irgendwo bei Claudia Kehnens Bildern (www.fesselflug.eu) von der Veranstaltung in Bodman 2009 ist dieser gelbe Bomber mit offenem Cockpit zu sehen.

Also ich würde es versuchen.

Gruß
Willi

Gerrit Voet
15.02.2011, 14:31
Hallo Willi,
also angegeben ist der Flieger für 30-35 er Motoren. Gebaut wird der auf jeden Fall nach Plan, über schlechtes Baumaterial hab ich mich bereits beim Meteor mächtig geärgert. Leider ist die Leistung eines 4-Takters meistens geringer als die eines 2-Takters mit gleichem Volumen. Deshalb habe ich halt meine Bedenken ob das geht. Adererseits kommt der 4-Takter mit seiner Leistungschaakteristik dem Komet sehr entgegen, was mich wieder hoffen lässt. Ausserdem stamen meine Eindrücke 2-4-Takter aus dem RC-Fliegen, wo wir im Vergleich zu den gleitgelagerten eher schwachen Motoren die deutlich teureren und leistungsstärkeren ABC-Speed-VF-FX ect verwenden. Der 30er 4-takter wiegt 260g, etwa soviel wie ein 45 OS-LA. der 40er 4-Takter von OS ist wieder deutlich schwerer. Was ich nicht möchte, ist mir einen Motor zuzulegen und später festzustellen, dass ich lieber den stärkeren genommen hätte. Also sollte meine Frage vieleicht besser lauten:Hat ein OS-4-Takter der 30er Grösse ähnliche Leistung wie ein 30er OS LA?
Gruss
Gerrit

hiwi
15.02.2011, 15:43
Hi,
den 30er OS kenne ich nicht aber ich habe einen Saito 30er , der hat die Leistung eines OS-40LA.
ich habe den nämlich ersetzt und stelle in der Praxis keine nennenswerte Unterschiede fest.
Der dreht auch den gleichen Prop, wobei ich damit noch experimentiere.
Vielleciht kannst Du die Leistungsadetn des Saito mit Deinem FS30 im Netz vregleichen
Gruss Ralf

Gerrit Voet
15.02.2011, 15:53
Hallo Ralf,
super, das wollte ich wissen. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass der 40er Saito nur unwesentlich schwerer ist als der 30er OS, 300g statt 260, das liegt noch im Limit. Ich werde des Saito bestellen.
Bei Lindinger übrigens 119,-€
Gruss
Gerrit

Willi_S.
16.02.2011, 08:48
Hallo Gerrit.

Du hast anfangs nicht geschrieben, daß du erst noch einen Motor kaufen willst. Ich bin davon ausgegangen, daß du den FS 30 schon hast!
Aber wenn du die Wahl hast, dann nimm auf jeden Fall den stärkeren Motor! Die Saito Triebwerke sind sehr gute Motoren, zuverlässig und langlebig. Ich selbst habe den Saito 56 und den 72er. Die sind natürlich für den Komet viel zu groß und schwer.
Wenn du den Komet noch bauen wirst, dann solltest du vielleicht Überlegungen anstellen, den Motor etwas weiter nach hinten zu platzieren. Denn durch das Mehrgewicht und dadurch, daß du den Viertakter zwangsläufig weiter nach vorne als einen 2-Takter setzen mußt, wird das Modell sonst schnell zu kopflastig. Zum geradeaus fliegen sicherlich angenehm, aber um Figuren zu fliegen nicht so gut.

Trotzdem würde ich an deiner Stelle doch noch einige Gedanken an den LA 46 verschwenden! Dieser Motor ist sehr leicht, preiswert und hat für den Fesselflug ein wirklich fast narrensicheres Laufverhalten. Was man beim LA 46 am Boden einstellt, wird er auch in der Luft zeigen.
Gerade beim Viertakter hat man schonmal erhebliche Diskrepanzen zwischen der Drehzahl, die am Boden eingestellt werden muß und dem Laufverhalten im Flug. Da wirst du anfangs ein wenig experimentieren müssen.

Hinzu kommt, ein Viertakter braucht Wartung und Pflege! Gerade, wenn du wenig fliegst! Du solltest drauf achten, den Motor immer 'heiß' abzustellen, also so, daß auch der letzte Tropfen Sprit verbraucht wird. Im Fluge natürlich kein Problem, aber am Boden immer durch zuklemmen des Kraftstoffschlauchs abstellen, nicht durch zuhalten des Vergasers.
Da das Kurbelgehäuse ja nicht ständig gespült wird wie beim 2-Takter, sammelt sich sonst dort schon mal 'widriges' Zeug, das nicht gut ist für Lager, Kurbelwelle, Ventiltrieb.

Bis auf den leicht erhöhten Pflegeaufwand, ist aber ein Viertakter mittlerweile auch im Fesselflieger problemlos einzusetzen.

Gruß
Willi

Gerrit Voet
16.02.2011, 12:25
Hallo Willi,
danke für Deine Tips, dass ein 4-takter pflegeintensiver ist als ein 2-takter ist mir bekannt. Meine RC Flieger hab ich immer mit leistungsstarken 2-taktern betrieben, deshalb habe ich mich aus Neugier für einen 4-takter interessiert. das Angebot von Lindinger von 119,00 € für einen 290g schweren Saito FA40 ist ein Brüller. Leider hat Lindinger meine Bestellung storniert, da Lindinger offensichlich der Vertrieb von Saito nur in in Österreich gestattet ist. In meinem Bestand befindet sich noch ein Webra Speed 50ABC, der eine 10/8 mit wahnwitzigen 14.600 Umdrehungen bewegt. Mit seinen 320g ohne Dämpfer ist der jedoch kein Leichtgewicht und ein anständiger Dämpfer schlägt auch mit 150g zu Buche. Wenn ich das recht verstanden habe bevorzugt man im Fesselflug drehmomentstarke, leichte Motoren. Die alten Maxen sowie die LA habe ich für RC immer verabscheut, da die Leistungsmässig nicht konkurrenzfähig waren und mit ihren 1-Nadel Vergasern mit Falschluftbohrung eine bescheidene Gasannahme hatten. Gasannahme spielt im Fesselflug natürlich keine Rolle und da die Modellgewichte deutlich unter RC-Fliegern liegen ist die absolute Drehzahl wohl auch nicht sonderlich relevant. Wozu brauch ich einen Standschub von 3,00kg in einem 800g-Flieger? also werde ich den LA 45 mal ins Auge fassen. vorher werde ich jedoch meinen Onkel besuchen, der mich damals Fesselflug infiziert hat. Ich denke dass der noch 6,5er Maxen aus den 60er Jahren im Keller hat.
Gruss
Gerrit

The Hun
16.02.2011, 13:02
Sicher weiter oben schon genannt, oder? Die Enya Fesselflugmotoren:

http://www.stevewebb.co.uk/index.php?area=engines&make=Enya&title=Enya+Engines

Gerrit Voet
16.02.2011, 19:34
Jetzt hab ich ein altes Schätzchen geerbt..........OS Max-H 40 P 264g ohne Dämpfer n bischen verharzt und mit Drosselvergaser, aber das kriegen wir hin.
Weiss jemand wo ich ür den Motor einen Venturi herbekomme? Ich vermute mal dass der damals erste Wahl für eine Komet war, dann kanns heut doch nicht schlecht sein.
An "The Hun" ok, Enya ist bekannt auch die Japanische Hompage, die Seite von Steve kannt ich noch nicht, Danke.
Gruss
Gerrit

Gerrit Voet
30.03.2011, 21:00
Hat schon mal jemand den Motor im Fesselflug probiert? Ich hatte den damals im Robbe Rasant, ziemlich leistungsstark L-Ring und Nasenkolben. Wär das eine Alternative zum OS LA 25? Als Nasenkolbentriebwerk könnte ich mir vorstellen, dass der den 4-2-4 gut macht. Vergaser natürlich Venturi und nicht der originale Perry.

Bernd Langner
30.04.2011, 12:55
Hallo

Ich habe einen Neuen 10cc Enya Motor gekauft. Es handelt sich um einen Enya 60 III BRC G-8.Ist zwar ein älteres Modell mit Nasenkolben aber interessant ist das Gewicht der Motor wiegt 404 gr ohne Schalldämpfer aber mit Vergaser. Meine 8cc MVVS sind dagegen viel schwerer.

638515

Laut dem Beiblatt gab es von dem Enya 60 III zwei verschiedene Ausführungen den III B und den III B TVG-8. Nun meiner hat eine andere Buchstabenkombination aber hinten das G-8.
Kann mir jemand etwas zu der Bezeichnung sagen (laut Blatt hat der G-8 etwas mehr Leistung und dreht 500U/min mehr) und ob man den Motor eventuell als Fesselflugmotor verwenden kann. Umbauteile gibt es bei Alberto das wäre nicht das Problem.

Gruß Bernd

Willi_S.
30.04.2011, 15:20
Hallo Bernd.

Also das T.V. heißt wohl "throttle valve", also Drosselvergaser, und bezeichnete eine bestimmte Art Vergaser, ich weiß aber nicht mehr welche.
Das einzelne B gibt an, daß der Motor Kugellager hat.
Aber das "G" und die Zahl weiß ich auch nicht.
Ich meine, auf der Enya homepage würden die Bezeichnungen beschrieben.

Gruß
Willi

Gerrit Voet
01.05.2011, 20:43
hab Dich heute in Lohne Phönix gesucht, aber leider nicht gefunden, musste aber leider um 15.30Uhr weg. Was für einen Mörderflieger planst Du für den Enya?
Gruss
Gerrit

Rennsemmel
24.05.2011, 16:58
hallo !

Hier was für die E-Fraktion :
http://www.d2air.at/index.php?templateid=artikel&id=4408

ansonsten hab ich heute meinen AP 09 geschrottet , Kolbenbolzenhaltefeder ist durchgebrochen (das abgewinkelte stück ab) und kam nicht mehr rechtzeitig raus
war aber gerade beim messen, 26100 u/min :)
ohne reso, mit 5x3 APC 1/2 A

Alles sieht aber noch völlig unbeeindruckt aus, bis auf die Kerbe im Kolben und Buchse, der Motor lief stabil bei der Drehzahl

Rüdiger
26.05.2011, 16:49
Allgemeiner Tipp: OS55AX, ein leichter 9Kubiker im 6,5er Gehäuse. Läuft sehr gut in meinem KwikFli. Hätte ich einen Fesselflieger in entsprechender Größe, wäre dieser Motor meine erste Wahl.

hth,

Rüdiger

Gerrit Voet
22.04.2012, 18:50
meinen HB 25 habe ich mit dem 2,5 ccm Enyaventuri und einem LA 25/46 Düsenstock ausgerüstet, Motorgewicht 183g, mit Dämpfer 215g 036.JPG (109,5 KB)

Willi_S.
23.04.2012, 11:36
Hallo.

Sieht doch ganz brauchbar aus!
Ich habe einen HB-Motor noch nie im Einsatz als Fesselflugmotor gesehen, wüßte mal gerne ob das einen Grund hat oder ob diese Motoren einfach nur "übersehen" wurden?

Deshalb bin ich mal gespannt, wie dein Motor sich im Fesselflieger "benimmt".

Wenn man der Schriftzeile im Karton glauben darf, dann ist das ja ein ganz altes Schätzchen! Liegt der Motor seit dem bei dir?
Aber so in dem Zeitraum habe ich genau so einen HB 25 auch für meine ersten Versuche im RC-Flug mit Graupner Taxi benutzt. War ein sehr zuverlässiger und relativ kräftiger Motor in "seiner" Zeit.

Gruß
Willi

Gerrit Voet
23.04.2012, 14:40
Hallo Willi,
ich denke der geht, Nasenkolbengesteuert, Dykes-Ring, superleicht trotz Kugellager, und wenn ich mich recht erinnere hatte der Motor eine ziemlich hohe Leistung und rel. viel Drehmoment. Warten wirs ab.
der Motor ist der Hauptpreis des UHU Wettbewerbs 1977, von Graupner gestiftet, allerdings hatte ich den 2. Preis, einen Graupner Freiflugsegler mit Jedelski Flächen, Namens Junior glaube ich, den ich gegen den 3. Preis, ein Packet Balsabretter eintauschte. Uhu Wettbewerbe waren in meiner Jugend mein Haupt-Balsalieferant. den Hauptgewinn habe ich neulich meiner Cousine abgeschwatzt. 3 Jahre später hatte ich auch ein Graupner Taxi nach Plan gebaut aber mit Webra Glo Star und Venturi wegen 2-Kanal Fernsteuerung.
Gruss
Gerrit

Gerrit Voet
23.04.2012, 19:41
So, ich hab hier mal ein paar Motoren der Gewichtsklasse gewogen, HB 25 215g mit Dämpfer, LA 25 240g mit Dämpfer, Enya SS 30 234g incl. Dämpfer, OS SF 25 246g, OS MAX S 35 256g, wobei der mikrige Dämpfer des HB natürlich die Bilanz beeinflusst. Ansonsten steht der SS 30 auch super da, trotz des Hubraumplus nur 234g. Also, was Gewicht angeht steht der HB ganz ordentlich da trotz Kugellager. Und die Amis fliegen ja auch Vecos, die den HBs ja sehr ähnlich sind.


813304

Gruß
Gerrit

Willi_S.
24.04.2012, 09:46
Hallo Gerrit.

Stimmt! Bernhardt hat ja zuerst Vecos in Lizenz gefertigt. Daraus sind die HB hervorgegangen. Aber hatten die HB nicht schon eine verbesserte Spülung oder kam das erst mit der "PDP"?
Da Vecos durchaus gut fürs Fesselfliegen zu gebrauchen sind, sollte es mit dem HB eigentlich auch klappen.

Gruß
Willi

Gerrit Voet
24.04.2012, 11:02
Hallo Willi,
der HB 25 hat eine klassische Querstromspülung mit Nasenkolben, trotzdem war er seinerzeit deutlich lestungsfähiger als die konkurenz. Die PDP hatten auch Nasenkolben aber eine geänderte Spülung, ich meine 2 zus. Überströmer an der Auslassseite der Kolbennase die Motoren waren mit dieser Spülung leistungsmäßig bei den schnürle gespülten Webras anzusiedeln.
Prof. Dr Demuth beschreibt dies auch in seinem Buch "Modellmotoren"
Gruß
Gerrit

Antares
09.05.2012, 22:39
Hallo Gerrit,

die Wirkung der Perry ports lässt bei höherer Drehzahl nach, da ist die Schnürle Spülung im Vorteil. Luft sucht sich immer den leichtesten Weg!
Bei den im Fesselflug üblichen Drehzahlen ist das kein Problem; die HB25 PDP hatten noch den Vorteil einer Ringgarnitur mit Alukolben. Langlebig und sehr belastbar, eigentlich ein sehr guter Motor. Schade, daß so etwas nicht mehr gebaut wird!

Gruß,
Harald

Schrippe
19.05.2012, 17:38
Steve Webb liefert Enya auch problemlos in die BRD und nach Österreich:

http://www.stevewebb.co.uk/index.php?area=engines&make=enya&title=Enya+Engines

Air-Physikus
21.07.2012, 17:18
Hallo,

zufällig bin ich auf diese Seiten gestoßen und muß hier meine Gedanken zum Thema Venturidüse
kundtun...
Nicht umsonst wird bei den führenden Herstellern von Kolben-Hochleistungsmotoren die Ventridüse
eingesetzt, das hat einfach nur physikalische Gründe, viele Modellflieger haben diese Thematik einfach nicht verstanden, weil sie offensichtlich im Physikunterricht geschlafen haben, falls sie die Venturi-Physik überhaupt je verstanden haben...

Alle Hersteller von Hochleistungs-Modellmotoren verwenden die Venturidüse.., wie z.B. Super Tigre,
Rossi, Cox, Enya, Fora, Stalker, Verbitsky, K u. B, etc., etc., etc. und verwenden die Venturidüse, warum?
Weil sie die Physik der luftsaugenden Motoren verstanden haben...
Übrigens, auch in anderen Kolben-Motorsportarten, wie z.B. der Formel 1, Wasser-Speedsport, etc.
wird die Venuridüse mit Erfolg eingesetzt...
Diejenigen Modellflieger, die auf die Venturidüse verzichten wollen, können sie ja am Modellmotorvergaser
ausbbauen und uns von den Ergebnissen berichten..., ich warte auf die Ergebnisse... (sic!)
Die Anfänger sollten sich durch viele unqualifizierten Bemerkungen in den Foren nicht beinflussen lassen,
sondern auf sachliche und fundierte Ergebnisse der Physik hören...

Kopfschüttel!

Air-Physikus

PeterKa
22.07.2012, 07:45
Also ohne deine Überlegungen schmälern zu wollen... Ich kenne eine ganze Reihe von Motoren, die ohne Venturidüse konstruiert sind. Die Gründe hierfür sind vielfältiger als sich der Physikunterricht träumen läßt. Einer der Hauptgründe liegt in der Geometrie. Um einigermaßen die Strömungsleichungen befriedigen zu können muß der große Durchmesser mindestens 10 mal so groß sein, wie der kleine. Bei einer Vergaserbohrung von sagen wir mal 5 mm Durchmesser hätte die Venturidüse den stattlichen Außendurchmesser von 50 mm und eine ebenso stattliche Länge. Bei Modellmaßstab gängingen Abmessungen behaupte ich mal, daß eine konische Bohrung als erste Näherung (Taylorreihe der Exponentialfunktion) schon gar nicht so schlecht funktioniert, weshalb dieser Typ ebensooft zu finden ist wie der Exponentialtrichter.

Und da wären noch die Randbedingung. Man kann sich leicht überlegen, daß die Verhältnisse am Vergaser meilenweit von den Strömungsgleichungen von Venturi entfernt sind, und daher ganz andere Effekte den Strömungsverlauf im Vergaser bestimmen als die Bernoulligleichung. Der Vergaser befindet sich nämlich in hoch turbulenter Luft, die darüberhinaus mit großer Geschwindigkeit darüber fegt. Daher sind solch banale Dinge wie der Ort des Vergasers und der Winkel zur Strömung erheblich wichtiger einzustufen, als die eigentliche Form der Düse. Und sie sind auch nicht ordentlich berechenbar, die Hersteller müssen experimentieren. Zum Beispiel der Heckvergaser, der sich den Windschatten des Motors zunutze machen will, und und und. Sie tun das nicht um gute Physik zu machen, sondern um gute Motoren zu bauen. Zum Zweiten handelt es sich im Vergaser keineswegs um eine gleichmäßige Strömung. Der Luftstrom ist ja gepulst, so daß man in Wahrheit ein Schwingungssystem vorfindet.

Der Hauptgrund im Modellmotor eine Venturidüse einzubauen ist die Vermeidung von Stufen, die grundsätzlich das Strömungsverhalten ungünstiger beinflussen als die genaue Kurve des Trichters.

Die wahre Welt ist immer einen Tick komplexer als man das so lernt.. Und nicht alle sind daher doof wenn sie vermeintliches Schulwissen nicht berücksichtigen. ;-)


PeterKa

Willi_S.
23.07.2012, 09:28
Hallo.

@Air-Physikus:
Lieber Air-Physikus, deine Ausführungen bezüglich Venturi-Vergaser bzw. sie beziehen sich auf die Venturi-Düse, sind sicherlich richtig, aber was willst du uns unter dem Thema "Was bietet der Motorenmarkt für den Fesselflieger" sagen?
Das sind doch grundsätzliche physikalische Aussagen, was hat das mit der Beschaffung von Motoren für den Fesselflug zu tun? Im übrigen schließe ich mich den Ausführungen von Peter Ka an, eine gerade Bohrung mit einem Düsenstock quer durch funktioniert auch! Wird fast täglich z.B. im Fesselflug bewiesen.

Was die Venturi-Versteher betrifft, wie K&B, ROSSI, SUPER TIGRE und Konsorten, so verwenden auch diese, wie Peter Ka anmerkte, keine "echten" Venturi-Düsen, da müßten die Abmaße ganz anders sein. Sie haben ihre Ausführung der Venturi-Düse einfach an die Praxis angepasst, die bei den natürlich hieß: Drehzahl, Drehzahl, Drehzahl!
Das gilt für den Bereich Speedflug, aber schon im Kunstflugbereich wollen wir gar keine Höchstdrehzahlen haben! Sondern einen für den Kunstflug geeigneten Lauf des Motors, der manchmal eben besser zu erreichen ist, wenn man den "Venturi-Vergaser" eben etwas anders ausführt, und zwar nicht genau so, wie es vielleicht die Physik vorschreiben will. Das zeigen die Werke der anderen "Venturi-Versteher" wie STALKER, PA, JET, SUPER TIGRE (G21/46, ST60) usw.
An keinem der "modernen" Kunstflugmotoren wie PA, Stalker, JET usw. ist eine "richtige" Venturi-Düse verbaut. Die Bohrung durch den Vergaser wird an der Oberkante trompetenförmig erweitert und an der Unterkante haben diese Vergaser meist einen "scharfen" Absatz als "Abreisshilfe" für die Strömung. Aber in diesem Bereich scheiden sich die Geister, da bringen die Hersteller oft ihre eigenen Vorstellungen unter. Ob die alle mit der Lehre des Herrn Venturi so physikalisch genau umgehen, das wage ich einmal zu bezweifeln. Die Praxis bestimmt die Ausführung des Vergasers. Wie sagt der Designer in Neuenglisch so schön: Form follows function!

Gruß
Willi

Air-Physikus
24.07.2012, 14:01
Zur Zeiten eine Venturi, siehe z.B. Wikipedia (für den Laien) gab es keine Vergaser,
seine Ausführungen bezogen sich lediglich auf die Verengung des Rohres beaufschlagt mit einem Fluid:

-ansteigende Strömungsgeschwindigkeit im verengten Querschnitt
-bei sinkendem Druck...

Selbst der einfachste Rohrvergaser mit einem Quer-Steckrohr ist eine Venturi-Düse...,
da hier der Querschnitt verengt wird...

Nur so am Rande, nebenbei... :p

Air-Physikus

PeterKa
24.07.2012, 15:23
Na ja, der Begriff Venturi Düse hat sich im Sprachgebrauch für einen Exponentialtrichter eingebürgert, für den dann die beschriebenen Anforderungen gelten. Gut daß es gebildete und besserwissende Menschen gibt, die uns Normalmenschen ihre sprachlichen Unzulänglichkeiten vor Augen führen.

In diesem Sinne... mach bloss weiter so ;-)

PeterKa

Air-Physikus
24.07.2012, 16:11
Na ja, der Begriff Venturi Düse hat sich im Sprachgebrauch für einen Exponentialtrichter eingebürgert, für den dann die beschriebenen Anforderungen gelten. Gut daß es gebildete und besserwissende Menschen gibt, die uns Normalmenschen ihre sprachlichen Unzulänglichkeiten vor Augen führen.

In diesem Sinne... mach bloss weiter so ;-)

PeterKa

Na ja, wenn man einen Buchstaben beim Schnellschreiben verliert..., und das als "sprachliche Unzulänglichkeit" gedeutet wird... (Kopfschüttel!)
Der Exponentialtrichter ist lediglich eine kleine Untermenge im Kosmos der Venturi-Düse...
Ich merke schon, dass der Physikunterricht auf unseren Schulen immer schlechter wird...,
da hilft auch keine Pisa-Studie...

Air-Physikus

Gerrit Voet
24.07.2012, 19:39
Hallo zusammen,
854928
ich hoffe nicht, daß dies der Stein des Anstoßes ist, denoch werde ich das weiterhin Venturivergaser nennen, obwohl ich weiss, daß es wenig mit einem idealen Venturi gemein hat.
Schließlich frage ich mich auch nicht was ein missionar mit der Missionarsstellung zu tun hat.:p
Gruß
Gerrit

PeterKa
24.07.2012, 20:15
wir wissen ja jetzt dank der Ausführungen unseres Experten, daß jeder Vergaser automatisch ein Venturivergaser ist,
also bleib ruhig dabei :-)

Junge Wilde können eine Landplage sein :-)

in diesem und jedem anderen Sinne

PeterKa

frank_wadle
28.07.2012, 14:48
Naja, wenn ich jetzt klugscheißern wöllte, dann würde ich anmerken, dass...............
...................
Aber ich bin kein Klugscheißer, daher spare ich mir den Kommentar :-)
Also nun schluss mit der Streiterei. Das führt doch sowieso zu nix!

Was war hier das Thema noch gleich????

Air-Physikus
28.07.2012, 16:54
Naja, wenn ich jetzt klugscheißern wöllte, dann würde ich anmerken, dass...............
...................

Was war hier das Thema noch gleich????

Die Venturi-Düse... :D

Air-Physikus

Willi_S.
30.07.2012, 10:20
@Air-Physikus: Die Antwort ist falsch! In diesem thread geht es um die Beschaffung von Motoren für den Fesselflug.

Den Schwachsinn mit dem Venturi haben Sie hier eingestreut! Ohne jeden Bezug zum Thema. In der Schule gibt es für "Thema verfehlt" eine 6!

Irgendwie kommt mir das besserwisserische Theoriegeblaber bekannt vor. Und dann auch nur im Fesselflug- und im Freiflugforum? Sie haben nicht zufällig einen nahen Verwandten oder eine 2. Identität, die hier in diesem Forum unter dem Namen "MOTORSKI" für viel Furore (lateinisch "furor" = impulsive und aggressive Reaktion) gesorgt hat?

Warum stellen Sie ihre sinnreichen und gut bis schlecht recherchierten Empfehlungen und Kommentare nicht mal bei den RC-Fliegern ein? Die sind sicher auch sehr dankbar für Belehrungen und sinnfreie theoretische Ausführungen ohne jeden Bezug zur aktuellen Modellflieger/-bauer Wirklichkeit!

Beste Grüsse

Willi

hiwi
03.08.2012, 12:37
Ich bin Physiker, ich könnt ja mal was dazu sagen:
Fesselflug macht Spass.
Gruss Ralf

PeterKa
03.08.2012, 12:55
Normalerweise gönnen sich ja Physikerkollegen nicht die Butter vom Brot... aber mit der Erkenntnis die Du hier gerade publiziert hast gehe ich 100% konform :-) Wofür doch so ein Studium alles geht ist.

*zwinker*

PeterKa

Rennsemmel
29.09.2012, 21:16
Dank eines Kollegen hier im Forum drauf gestoßen :

www.enya-motoren.de

Grüße !

hiwi
19.10.2012, 16:33
Hallo Rennsemmel,
kennst Du den Shop? Wer steckt dahinter?
Ich dachte, dass der exklusiv Distributor für DE, A und CH eurolight.eu in Hambug ist. Habe von denen einen Prospekt, auf dem das so steht.

Die Preise sind in diesem Shop auch gewaltig!

Der SS25 Diesel soll 185.-- Euro kosten, den habe ich bei Parra (clubtamaran) um 100 Euro gekauft. Mit passenedem Venturi :-)

Ich habe den allerdings noch nicht verwendet. Hat damit schon jemand Erfahrungen?

Gruss Ralf

Rennsemmel
21.10.2012, 00:06
Hallo !

Ja ich hab da noch nichts gekauft, weiß auch nicht wer dahintersteckt.
Eurolight.eu scheints nicht mehr zu geben.

Die Diesel sind rel. Teuer, ansonsten gehts aber eigentlich, finde ich.
Nicht vergessen, das sind Enya-Motoren, die sind was anderes als die aus China.

Grüße !

pefi
15.11.2012, 17:58
Hallo Alle
habe da auch was gefunden in Indien.


http://www.sharmamodelaero.com

Willi_S.
16.11.2012, 09:43
Hallo HP.

Der angebliche englische Distributor auf der Sharma-Seite führt diese Motoren nicht auf. Hat jemand Erfahrung mit Bestellung in Indien?
Preise wären ja nicht schlecht. Bsp.: 3.200,-- Rupien sind etwa 45,-- Euro. Dann ist da noch die Frage nach den Einfuhrkosten zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer.

Gruß
Willi

pefi
16.11.2012, 22:09
Hallo Willi
ich denke es wird nicht anders sein als aus den USA .
hier noch eine Adresse http://www.nvengines.com/.

Bernd Langner
17.11.2012, 14:28
Hallo Pefi

Das ist der Nachfolger bzw Hersteller für Norvell Motoren hat aber mit den Chinesen nichts zu tun.
Norevell stellt auch keine Dieselmotoren her.

Gruß Bernd

Rennsemmel
04.12.2012, 14:50
Hier noch einer für die COX-Freunde :

914765

Gefunden bei Rcgroups.com

Grüße !

cpt.pylon
04.12.2012, 23:46
Hallo,
es gibt Fesselflugmotoren, die nur für diesen Zweck gebaut werden,
von JETT aus Amerika.Es sind Motoren von 6,5-12,5ccm,
alle im 40er Gehäuse, nur um 320 Gramm leicht und fast zu
schade um sie unter einer Motorhaube zu verstecken.
Grüße Dietmar
go racing
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=914972&d=1354661116&thumb=1&stc=1914972914972

Rennsemmel
18.05.2013, 23:29
http://www.clubtamaran.com/Parra%20T3.htm

Alberto hat wieder was Neues in der Pipeline !
Falls wir mal in D anfangen sollten Vintage Klassen zu fliegen sicherlich interessant.

Grüße !

SHOESTRING
19.05.2013, 06:09
http://www.clubtamaran.com/Parra%20T3.htm

Alberto hat wieder was Neues in der Pipeline !
Falls wir mal in D anfangen sollten Vintage Klassen zu fliegen sicherlich interessant.

Grüße !

Hallo Sebastian

Sehr schöner Motor, erinnert mich an Oliver Tiger MK 2 aus UK.
Zu bedenken wäre jedoch, wenn es dazu keinen Schalldämpfer gibt
bleiben dem Anwender nur 2 Plätze in der BRD zur Auswahl (Sebnitz und Bitterfeld)
wo man das Motörchen ohne Schalldämpfer schnurren lassen kann.
In der BRD haben die meisten oder alle Radio-Plätze eine zwingende Schalldämpfer Pflicht/Regel
(ab 0,33cc Cox Pee Wee Kubik oder kleiner) in deren Flugplatzordnung verankert und festgelegt.
Ohne Wenn und Aber.
Auch werden stellenweise Lärmgrenzwerte von der Flugplatz-Genehmigungs-Behörde festgesetzt,
die nicht überschritten werden dürfen (Lärmpass).
In Australien ,Neuseeland und Großbritannien ist Antik Team Race und Antik Combat
sehr populär, dazu sind allerdings auch die Sportanlagen vorhanden.
In manchen Gegenden in der BRD werden Fesselflieger gerne mal als Radaubrüder von älteren
Radio-Piloten bezeichnet. Diese erinnern sich Heute noch als man damals in den sechzigern einen
Nobler oder Thunderbird mit Fox 35 Glow ohne Schalldämpfer über den Platz gescheucht hat.

Gruß Peter

Martininii
23.11.2014, 17:28
Hallo

ich hatte diesen Thead schnell durchflogen und nicht viel neues, sprich garnichts zu der Selbstzünderkadegorie gefunden,. welche ich nicht schon kenne.
Sprich: Enya, Parra, PAW, Cox und Ronald Vallentin Engines.
Oder habe ich was überlesen? Mich interessieren ausschließlich nur Selbstzünder, bei denen ein Schalldämpfer montiert werden kann und auch einen RC Vergaser irgendie ran friemeln könnte... Und vorallem noch mit Ersatzteilen versorgt werden können!

Ulrich Burbat
24.11.2014, 11:50
..........
Sprich: Enya, Parra, PAW, Cox und Ronald Vallentin Engines.
.........Mich interessieren ausschließlich nur Selbstzünder, bei denen ein Schalldämpfer montiert werden kann und auch einen RC Vergaser irgendie ran friemeln könnte... Und vorallem noch mit Ersatzteilen versorgt werden können!

an kennst Du sicherlich auch diesen Motor (http://www.mvvs.cz/dieselmotoren.html) Ob es dafür allerdings auspuff käuflich gibt weis ich nicht.
Für die angegebene eistung nicht gerade ein Leichtgewicht.

classicracer
24.11.2014, 13:13
Auspuff habe ich auch dabei.

Ulrich Burbat
24.11.2014, 13:55
Modelldiesel (http://www.mds-motor.narod.ru/index_Faira.html) mit Auspuffstutzen und RC Vergaser

Da der Motor ohne RC für F2D, F2E, F2F FAI sein soll, sagt Dir dass vermutlich mehr.

Dieser MDS 15 D (http://www.mds-motor.narod.ru/index-15-D.html) dürfte für Auspuff geeignet sein.

Beide Motoren sollten aus aktueller Produktion stammen, da Ersatzteile Besellbar sind.

Google hilft sicherlich weiter

MVVS:
Ich benötigte Ersatzteile für einen MVVS, die mir der Händler in Deutschland nicht liefern konnte. Ich habe sie direkt bei MVVS bekommen.

Dass Laufgarnitur Aufarbeitung (http://www.first-racing.eu/laufgarnitur.html) angeboten wird war mir unbekannt.
Ulli

Martininii
24.11.2014, 21:38
Ja MVVS sagt mir natürlich was. Habe davon mittlerweile 3St. 1,5ccm Diesel und einen 10ccm Diesel, nur den 10er ohne Schalldämpfer. aber neuer Laufgarnitur.
Für den 1,5ccmer gibts keine Ersatzteile mehr, weil die Firma welche diese Herstellte pleite ist. Für den 10ccm-er sollte aber zumindest Laufgarnitur und Kurbelwelle lieferbar sein. Lauf MVVS in CZ!

Von den russischen Dieseln hört man aber immer wieder das diese nicht so qualitativ hochwertig sein sollen. Wie ist der MDS so?

rheingold
30.11.2014, 19:54
Hallo Kollegen,

sehe gerade, dass etwas weiter vorne (#182) enya-motoren.de genannt wird.
Da möchte ich gerne etwas dazu beitragen.
Nun, ich muss natürlich vorab erwähnen, dass enya-motoren.de von meinem Freund Andy Ullmann betrieben wird
und ich deshalb natürlich nicht ganz neutral bin. ;)

Den Web Shop gibt es nun seit 2 ½ Jahren. Entstanden ist das Ganze,
weil Andy der Überzeugung war, dass die Familie Enya
mit den traditionell guten Motoren wieder regulär in Deutschland vertreten sein sollte.
Mit all dem Service, der Ersatzteilversorgung und natürlich auch mit persönlicher Beratung.

Klar, ganz entgegen dem Trend, irgendwo einen Motor aus China “möglichst billig im Netz zu schießen“
solche Motoren der höheren Preisklasse regulär importiert und regulär verzollt anzubieten war und ist natürlich ein Risiko.

Und der zum Shop Anfang unglaublich hohe Yen-Kurs führte zu Preisen,
die den Start auch nicht gerade einfacher machten.
Es gab Tests in der FMT, und neben den bekannten Glühzündern ganz besondere, ausgefallene Motor Typen im Programm
wie der: .36er 4-Takt Diesel, der .25er und der .30er 2-Takt Diesel die super anspringen und vibrationsarm und leise laufen…

Es gab Teilnahme an Veranstaltungen um zu zeigen, dass ENYA wieder da ist.

Und mittlerweile gibt es viele zufriedene Kunden und die netten Gespräche und Emails bestätigen darin das Richtige gemacht zu haben.

Dabei ist der Anteil an Fesselfliegern ausgesprochen groß, was mich persönlich natürlich besonders freut. :)

Viele Grüße, Andreas

Martininii
30.11.2014, 20:02
Das kann ich alles auch 100% bestätigen!
Man kann zwar mit Glück einen Enya aus eBay ein klein wenig günstiger bekommen, wenn man mit dem Zoll Glück hat. Aber man hat dann nicht den tollen Service wie von Herrn Ullmann. Ich habe bereits 3 Diesel dort gekauft und bin mit den Laufeigenschaften wirklich zufrieden.

Musste das mal los werden ;)