PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "SUPER REAPER" - günstiger gehts nicht!



Spunki
04.09.2002, 11:41
Hallo Jungs :)

Hab den wirklich tollen Bericht eben grad erst entdeckt - ich glaub das wird mein nächster Jet ... siehe Bericht unter: http://www.prop.at/jetcorner/reaper.html

http://www.jets.at/images/Michael_Binder_Reaper6.JPG

Grüße Spunki

Eberhard Mauk
04.09.2002, 11:47
Hi Jungs,
tolles Modell, tolle Strümpfe.....

Gruß
Eberhard

HeavyB
04.09.2002, 12:44
Tolles Ding, nicht?
Einen Haufen Baustufenfotos gibts hier
www.jetpower.at (http://www.jetpower.at) zu sehen.

Ich tendiere aber eher dazu, das Ding mit Einziehfahrwerk und Landeklappen auszurüsten.

Bernd

Spunki
04.09.2002, 13:05
Hallo Bernd :)

Landeklappen bei einem Delta? ... Michael schreibt in seinem Bericht das der Vogel gar nicht runter wollte - ist ja auch kein Wunder bei dieser enormen Flächengröße und dem dicken Profil ... ich könnt mir vorstellen das zb. doppelstöckige Segler-Störklappen was bringen könnten!

Grüße Spunki

Andreas U.
04.09.2002, 14:25
Mein Gott ist der hässlich. Ich dachte die zeit von solchen "Trainern" wäre langsam vorbei?

Aber Geschmäcker sind ja verschieden

Andreas

Spunki
04.09.2002, 14:43
Hallo Andreas

Geb Dir natürlich recht - Schönheit liegt im Auge des Betrachters ;) ... für manche ist zb. die F22 dermaßen "stealth" das sie gar nicht mal hingucken wollen :D

Grüße Spunki

HeavyB
04.09.2002, 16:22
muahahahaha :D

Sooo schlecht sieht der wirklich nicht aus!

Naja, unser Flugplatz ist vom Landen her gesehen eher auf Kurzlandungen ausgelegt :D , d.h. Landeklappen sind bei jedem Modell fast Pflicht!

Colin Strauss z.B. hat sie auch in seinen Super Reaper eingebaut (sool jetzt nicht heißen, dass ich alles was andere tun, nachmache!).

Bernd

Spunki
04.09.2002, 16:47
Also mir gefällt er - auch die genial einfache Bauweise ...

http://www.mrmodels.fsnet.co.uk/Sreaper3.jpg

http://www.mrmodels.fsnet.co.uk/reaper.htm

Vertieb für Austria, Germany, Switzerland and Italy: www.jet-power.at (http://www.jet-power.at)

Grüße Spunki

[ 04. September 2002, 16:50: Beitrag editiert von: Spunki ]

Niko Gelius-Dietrich
04.09.2002, 20:26
Mir gefällt er auch :D
aber leider habe ich keinen, besonders gefällt mir die Holzbauweise.

Andreas U.
04.09.2002, 22:32
Hähä,

nun wer Angriffsfläche bietet sollte sich nicht wundern. Aber Danke für den Hinweis! Hey Spunki stell Dir vor Du brauchst gar nicht mehr hingucken denn die Amis haben das für Deine Augen optimiert :

http://www.mfc-buederich.de/images/stealth.jpg

Kleiner Tip am Rande: kauf Dir auf keinen Fall die nächste Jetpower. Du müßtest dann einige Seiten überblättern.....

Andreas

JulianHannen
04.09.2002, 22:39
Original erstellt von F22-Raptor:
Hähä,

nun wer Angriffsfläche bietet sollte sich nicht wundern. Aber Danke für den Hinweis! Hey Spunki stell Dir vor Du brauchst gar nicht mehr hingucken denn die Amis haben das für Deine Augen optimiert :

http://www.mfc-buederich.de/images/stealth.jpg

Kleiner Tip am Rande: kauf Dir auf keinen Fall die nächste Jetpower. Du müßtest dann einige Seiten überblättern.....

Andreas:D :D :D :D :D

Also ich finde den Super Reaper garnicht mal schlecht.
Für den Einsteiger im "Turbinensektor" ist er doch super geeignet.
Mal was anderes als Hotti und Hüpftier!

elwood
05.09.2002, 13:44
hallo beisammen,

auch wenn ich persönlich lieber einen gfk-bomber habe, so ist der reaper doch eine echte bereicherung in der trainerszene! holzbauweise, ente und fairer preis - das finde ich cool für einen trainerjet.
:)
nur immer her mit neuen kisten!

servus
thomas

Spunki
10.09.2002, 14:03
Hallo Leute

Ich glaub günstiger schafft man den Einstieg kaum! ... und das sogar mit ner nagelneuen Behotec!

siehe: http://www.jets.at/images/reapercombo.jpg

Grüße Spunki

Spunki
16.09.2002, 17:23
Doch! ... es geht sogar noch günstiger! ... mit einer selbstartenden Trefz Turbine um € 1580,-- siehe: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000106 gehts dann sogar unter € 2000,-- Flieger+Turbine!

Es fehlen dann nur noch 5 stärkere Servos, Tank, Empfänger, E-Akku + Turbinenakku, Folie, Kleinzeugs (Schläuche, Festo-Teile, etc.) ...

Grüße Spunki

PS: ich durfte den Super-Reaper am Samstag fliegen :D - Bericht folgt ...

HeavyB
18.09.2002, 08:45
Du bist echt zu beneiden!

Hast du noch ein paar weitere Kommentare zum Reaper?
Landegeschwindigkeit?
High Speed?
Wären eventuell Klappen von Vorteil?

Grüße Bernd

Spunki
18.09.2002, 10:46
Hallo Bernd :)

>>Landegeschwindigkeit?<<

Bei 25-30km/h Wind - laut unserer sprechenden Windansage auf unserer Club-Hütte, Tel: +43/676/523-58-27 Wertkartenhandy - kam der Reaper so langsam rein wie ein 4m-Segler ... auch kein Wunder: fehlen ihm doch bei der Landung knapp 3L Sprit - also er wiegt dann nur mehr knapp über 7kg ...
Mit laufender Turbine ist er angeblich kaum auf den Boden zu bekommen ...

>>High Speed?<<

Mit der 130N-Turbine ist er deutlich überpowerd und dementsprechend schnell - eine 80N-Turbine wär ideal und für den Turbineneinstieg immer noch schnell genug ;) ...

>>Wären eventuell Klappen von Vorteil?<<

Ja sicher, irgendeine "AirBreak" würde nicht schaden - man könnte dann vielleicht mit laufender Turbine landen ... ne Bremse entweder so wie beim "Black-Shark" oder event. sogar Seglerstörklappen bzw. hab da noch ne Idee im Hinterkopf ;) ...

Grüße Spunki

Spunki
18.09.2002, 12:19
Hallo Jungs :)

Hier wie versprochen mein Bericht über den Flug mit dem "Super-Reaper" :) ... eigentlich wollte ich ja einen objektiven Bericht darüber machen - und dazu gehören nun mal auch Kritikpunkte! - nur: ich fand keinen! ... ok, doch, einen einzigen: die 50% Expo waren anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ;) ...

http://www.prop.at/jetcorner/pic_2002/reaper_09.jpg

Siehe: http://www.prop.at/jetcorner/reaper_01.html

Grüße Spunki

HeavyB
19.09.2002, 09:10
Vielen Dank erstmal!
Denke ich werde es dann nächstes Jahr mal angehen.
Wird auch langsam Zeit... :D

JulianHannen
19.09.2002, 09:39
Wow!
Wirklich ein super Flieger, wie's aussieht.
Ich muss sagen, ich bin sehr angetan von den "Erzählungen" ;) und dem kleinen Video.
Also im Prinzip ist der Reaper der perfekte Einstiegsjet.
Ob der auch mit einem 50N Binchen und etwas leichterer Bauweise geht? ;) :D
Würde dann bestimmt noch ein bisschen gutmütiger fliegen...
Ich hoffe, dass ich bis zur nächsten Saison meine kleine fertig bekomme, dann werde ich mal näher mit dem Reaper beschäftigen :cool:

Spunki
19.09.2002, 10:15
Ja leicht bauen kannst Du das Ding - rohbaufertig 2,8kg! ... es reicht folieren ... trotzdem hält er ne 130N-Turbine aus ...

>>Würde dann bestimmt noch ein bisschen gutmütiger fliegen...<<

Noch gutmütiger? ...

Grüße Spunki

[ 19. September 2002, 10:15: Beitrag editiert von: Spunki ]

Spunki
22.09.2002, 14:53
Für alle die Sekundenkleber und Weißleim scheuen gibts den Super Reaper jetzt auch in verschiedenen ARF-Versionen, siehe: http://s69306567.einsundeinsshop.de/sess/utn153d52517817165/shopdata/0010_JETS/0330_ARF+JETS/product_overview.shopscript

Grüße Spunki

JulianHannen
22.09.2002, 16:08
Original erstellt von Spunki:


>>Würde dann bestimmt noch ein bisschen gutmütiger fliegen...<<

Noch gutmütiger? ...

Grüße Spunki;) :D :D :D
Ich fang' dann schonmal an zu sparen :cool:

Spunki
26.01.2003, 21:03
Freu mich schon auf´s Fliegen :)

http://members.a1.net/spunki/reaper.jpg

Grüße Spunki

Spunki
11.02.2003, 13:16
Hab jetzt meinen Tank wie folgt modifiziert - kann jetzt die 2.8L voll nützen ...

Mit ein bisschen Gefühl am Gasknüppel müßten 12Min Flugzeit drinnen sein ...

http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=Jets&action=display&num=27514

Grüße Spunki

TJ67
11.02.2003, 14:45
Hi Spunki,
werde mir früher oder später auch so einen Reaper zulegen-denke der Flieger ist ideal für recht kurze Grasplätze....habe Herrn Binder mal in Karbach damit fliegen gesehen,war schon eindrucksvoll(besonders der Sound der PJ130(??)!! :) )
Aber wenn´s bei mir soweit ist,wird das Teil wohl die 500€ überschritten haben(letztes Jahr 389.- jetzt 40.-€ mehr :( )
Jetzt wird erstmal der JURASSIC gebaut...

Wie hast Du denn das Tankvolumen vergrössert?Muss ich mir schonmal merken,damit ich´s dann auch irgendwann mal umsetzen kann.

Viele Grüsse,
J :)

Spunki
11.02.2003, 15:08
Hallo Julian

Warum der Reaper jetzt etwas teurer geworden ist kann ich nur vermuten:

1. Die Flächen des neuen Reapers sollen nun mit einer finish-fertigen Kunstoffschicht beplankt sein (statt Abachi)
2. Angeblich ist die Nachfrage enorm gestiegen ...

Gelle, der Sound der PJ130 ist mal was ganz anderes :D - war für mich auch neu als ich das das erste mal hörte! ...

Die 2.8L hab ich zwar nicht vergrößert aber ich kann es jetzt vollständig nutzen indem ich alle Beschläge jetzt vorne durch den Schraubdeckel führe - dadurch ist es mir möglich den Tank deutlich schräg zu stellen und nicht wie vorher komplett waagrecht einzubauen - das 20mm-Filzpendel lag dabei schon halb an der Frischluft obwohl der Boden noch 1cm mit Sprit bedeckt war ... jetzt nuggelt es den letzten Rest raus ;) ...

Grüße Spunki

TJ67
12.02.2003, 11:34
Ah ja!
Dein Reaper sieht sehr gut aus;hab das bild gleich mal als Finish Vorlage gespeichert :)

Zum Preis: dachte,wenn die Nachfrage steigt,sinkt der preis?? :confused:

Gruss,
J :)

Spunki
12.02.2003, 13:12
Freut mich das Dir das Finish gefällt Julian :) - mir ist nix besseres eingefallen und übertreiben wollt ich´s auch nicht ... ist ja und soll ein "Trainer" bleiben und ich hab ihn nach dem Konzept gebaut Feierabends "schnell mal eine Runde fliegen zu gehen" ... ja sowas geht selbst bei Turbinen-Fliegern wenn man ihn von vorn herein so auslegt ...

http://members.a1.net/spunki/reaper2.jpg

Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist er abflugbereit - hab aber noch meine MC-24 beim Profi-ROM update ... bisschen dauerts also noch ...

Grüße Spunki

PS: 7,6kg (trocken) bei 90N Schub ... sollte reichen ;) ...

PPS: >>Zum Preis: dachte,wenn die Nachfrage steigt,sinkt der preis??<< ... ich hab die moderne Marktwirtschaft auch noch nie so richtig verstanden ;) ...

[ 12. Februar 2003, 13:14: Beitrag editiert von: Spunki ]

TJ67
12.02.2003, 13:30
Hi Spunki,
was ist denn das für eine Turbine?FRANK?
Wie hast Du die denn so schön gelb gekriegt?Vermute mal irgendeine Hülle,oder?

Den Reaper sehe ich auch so als "schnell mal zum Fliegen gehen Modell" an....
Steht auf seinen eigenen Beinen, müssen nur noch die Flächen angesteckt werden und los.
Eigentlich stört mich das starre Fahrwerk,aber unser platz ist nicht sos schön vom Gras her-Einziehfahrwerke haben´s da schwer.
Deswegen fliege ich meinen TurboTwin auch immer woanders(längerer Platz mit besserem Rasen),aber die Fahrt dorthin dauert auch länger(und auch der Aufbau).
Und um abends mal schnell zu fliegen scheint mir der Reaper auch bestens geeignet: viel Sprit,gutmütig,robustes Fahrwerk....
Naja,vielleicht bestell´ ich ihn mir in dem Jahr noch....

Viele Grüsse,
Julian :)

Spunki
12.02.2003, 13:50
Hallo Julian :)

Ja, ist eine TJ-67 vom Alfred ...

Stimmt, Flächen anstecken und festschrauben, tanken und wärend dessen sind auch die 1700er-SanyoSCR-Akkus mit 8A schnellgeladen (keine 20min, ich lade den 4Zellen E-Akku und den 6Zellen Turbinen-Akku gemeinsam in Serie!)

Und ab gehts ;) ...

Grüße Spunki

PS: zum "gelb" siehe: http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=Jets&action=display&num=24679&start=15

[ 12. Februar 2003, 13:52: Beitrag editiert von: Spunki ]

TJ67
12.02.2003, 16:44
Hi,
meinst Du,dass die farbe die Temperaturschwankungen mitmacht?
Julian :)

Spunki
13.02.2003, 01:26
Hallo Julian :)

Hmmm, vorne auf der GFK-Turbinenverkleidung mach ich mir keine Sorgen ... hinten auf der Alu-Schelle eigentlich auch nicht - und falls doch wirds ne Einbrennlackierung ;) ...

So - hab nun die Innereien auch reingeworfen ;) - Platz dafür is ja genug, die Waage zeigt 7.6kg (trocken) bei 90N Schub ... müßt reichen ;) ...

http://members.a1.net/spunki/reaper_innen.jpg

Grüße Spunki

PS: vielleicht nicht allgemein bekannt: der Reaper hat um im Schnellflug Flattern zu verhindern serienmäßig Ausgleichsgewichte (Blei) an allen Rudern - natürlich auch an den Canards ... siehe: http://members.a1.net/spunki/reaper_ruder.jpg
Weiters sind Canards, Seitenleitwerke und Fahrwerk (auch Bug) transportfreundlich mittels weniger Schrauben demontierbar ...

[ 13. Februar 2003, 02:32: Beitrag editiert von: Spunki ]

Niko Gelius-Dietrich
13.02.2003, 15:17
Spunki,

büüüdddddääääää mach die Bilder vom Format her kleiner. Die sind ja riesig.
z.B. so: http://www.niko-online.com/reaper_innen.jpg

[ 13. Februar 2003, 15:22: Beitrag editiert von: Niko Gelius-Dietrich ]

Spunki
13.02.2003, 15:23
Ok Niko, die nächsten mach ich vom Format her kleiner dafür aber 500kb statt 150kb groß ;)

Grüße Spunki

Gast_1983
14.02.2003, 09:41
Spunki - Deine SR hat eine schöhnes innen! "Ordnung muss sein" - seht gut aus! :)

[ 14. Februar 2003, 10:20: Beitrag editiert von: PropelLars ]

Spunki
15.02.2003, 17:36
Leider hats dann zu schneien begonnen ...

http://members.a1.net/spunki/reaper_piste.jpg

Grüße Spunki

Spunki
16.02.2003, 12:43
Aufgrund von Anfragen hier die technischen Details:

- Turbine: Frank TJ-67 (90N) mit E-Starter
- ECU: Projet-Eagle V2.68
- Full Auto Start (2 Magnetventile, interner Gastank)
- Servo-Flaps: je ein hitec digital HS-5945 BB/MG (11.0kg), in der Fläche versenkt stehend montiert
- Servo-Canards: je ein hitec digital HS-5625 BB/MG (7.9kg), liegend montiert
- Servo-Bugrad: hitec analog HS-605 BB (5.5kg), unter den Canards liegend montiert
- Empfänger: smc-20DS (35MHz, den im C19-Gehäuse)
- E-Akku+FailSave-Überwachung: http://www.msegmbh.de/modellbau/mcpowerm.htm
- 50cm-Stabantenne, die restlichen 50cm Antennenkabel im rechten Winkel dazu L-förmig verlegt
- Alle Ruderanlenkungen mittels gesicherten M3-Gabelköpfen und M3-Gewindestangen bzw. 6mm-CFK-Rohren, doppelte GFK-Ruderhörner an M3-Kugelgelenken (Nylon)
- Alle Ruder (auch Canards) statisch ausgewogen (Blei)
- Empfänger-Akku: 4xSanyo N-1700 SCR (an 1.5mm2 Silkonkabel und MPX-Hochstromstecker), selbst gelötet (versilberte Akkuverbinder), kein Inline!
- Turbinen-Akku: 6xSanyo N-1700 SCR (an 1.5mm2 und MPX-Hochstromstecker)
- Beide Akkus in Serie (also insgesamt 10Zellen) in weniger als 20min schnellgeladen (natürlich müssen vorher beide Akku-Packs unbedingt! einzeln! entladen worden sein)
- Empfänger-Schalter: grüner MPX-Hochstromstecker
- Empfänger-Sromversorgung: 2xGOLDTECH Servokabelstecker
- Alle Servokabel: verdrillt 0.35mm2
- Alle Elektro-Steckverbindungen: grüne MPX-Hochstromstecker, Rest wo geht gelötet!
- Alle Schlauchverbindungen: 4mm-Festo, so wenige wie praktikabel
- Kerosin-Tank: 2.8 Liter, schräg gestellt soweit wie möglich, genau im Schwerpunkt, Tankbeschläge siehe: http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=Jets&action=display&num=27514
- schweres 20mm-Filzpendel an ca. 22cm langem äußerst flexiblem Tygonschlauch mit nur 5mm-Außendurchmesser! - also das Pendel fällt mühelos auch immer dort hin wo der Sprit ist! - auch ganz nach vorne!
- Hopper-Tank: keiner (nicht notwendig!)
- interner Gastank: ca. 80ccm
- Fahrwerk: starr, serienmäßig (fällt im Flug kaum auf)
- robbe Leichtschaumräder (Speichenhohlräume mit 30min-Epoxi ausgegossen und Leichtschaum mit dünnflüssigem Sekundenkleber an Felge geklebt)
- Serienmäßiger Hauptfahrwerksstoßdämfer: äußerst zähes Fett in 6mm-Messingröhrchen
- Serienmäßig gefedertes Bugrag (Nachläufer)
- Radbremse: keine
- Abachi der Delta Fläche mit 49er Glasmatte + verdünntem Laminierharz überzogen
- Finish: alles Orastick (auch über die 49er Matte), Kunstoffteile+Turbinenteile: Orapaint - bei Leuchtfarben: vorher unbedingt reinweiß grundieren sonst kommt die Fluoreszenz nicht zur Geltung)
- Gewicht: 7.6kg (trocken)
- Flächeninhalt (Delta): 1 m2 !
- Flächendicke max.: 7.5cm
- Flächenbelastung bei 10kg-Abfluggewicht: 100g/dm2 - entspricht die dem eines 4m-Seglers ;) ... bei leerem Tank entsprechend noch weniger!
- Spannweite: 1860mm
- Länge: 1700mm
- Ruderauschläge: Höhe:+/-10mm, Querruder:+/-20mm, Canards: +/-30mm, alle 35% Expo, gemessen jeweils an der tiefsten Stelle des Ruders, Bugfahrwerk: 80% Expo, Seitenruder keines (nur angedeutet)
- Schwerpunkt(CG): 530mm (von der Flächenhinterkante aus gemessen) nach vorne
- verwendete Klebstoffe: Weißleim, Sekundenkleber, 30min-Epoxi, 24h-Harz, Silikon, UHU-Endfest 300
- Anstellwinkel beim Rollen: 0 Grad
- Turbinenschubachse parallel 25mm über Rumpfmittellinie montiert
- Trimmblei für CG: keines
- Kanalbelegung: 1Turbine, 2DeltaFlap1, 3DeltaFlap2, 4Bugfahrwerk, 5frei, 6CanardLinks, 7CanardRechts, 8McPowerMonitor, 9Empfängerstrom1, 10Empfängerstrom2, 11(Batt)frei
- Programmierung MC-24 (ProfiROM): Arno Wetzel, siehe: http://wetzel-family.bei.t-online.de , Danke Arno!
- FailSave: alle Ruder auf neutral, Turbine auf Standgas, McPowerMonitor auf akustischen Alarm
- Turbine kann in der letzten Phase des Landeanfluges mittels Knüppelschalter abgestellt werden
- Luftbremse: derzeit keine, event. Nachrüsten von Seitenrudern und diese dann beide gleichzeitig jeweils nach außen spreizen ...
- ansonsten so gebaut wie er aus dem Karton kam ...

weitere Bilder:
http://members.a1.net/spunki/reaper_tanken.jpg
http://members.a1.net/spunki/reaper_schraeg.jpg
http://members.a1.net/spunki/reaper_seite.jpg
http://members.a1.net/spunki/reaper_hinten.jpg
http://members.a1.net/spunki/reaper_vorne.jpg

Grüße Spunki

[ 17. Februar 2003, 02:52: Beitrag editiert von: Spunki ]

Spunki
23.02.2003, 18:44
Impressionen vom heutigen Flugtag, kalt, windig jedoch herrlich sonnig :)

http://members.aon.at/spunki/reaper_spunki.jpg

Kurzvideos (15sek)
Vorbeiflug (5.4 MB): http://members.aon.at/spunki/reaper_vorbeiflug.mpg
Landung: (5.4 MB): http://members.aon.at/spunki/reaper_landung.mpg

Änderungen gegenüber oben:
Jetzt 50% Expo auf Quer, 40% auf Höhe, Canards +30mm/-25mm, weiters: Ladedauer beider Akkus in Serie: 17 min! (Orbit pro)
Und hab nochmals Nachgewogen: 7.7kg (trocken)
Die zwei gelben Punkte markieren den vom Hersteller angegebenen Schwerpunkt (CG, 530mm)

Bemerkenswert: die 5 Servos (4 davon genitale!) ziehen so wenig Strom das der 1700er-E-Akku nach 10 Min Flugzeit beim Entladen noch immer 1700mAh anzeigte! - anscheinend sind die Ruderkräfte beim Reaper sehr gering ... auch kein Wunder - ist ja keinerlei Trimmung auf "hoch" notwendig wie sonst üblich bei anderen Delta-Trainern - die Ruder und Canards stehen beim Reaper alle im Strak und das sogar ohne S-Schlag (Delta dürfte ein NACA0009 sein, Canards Ebene-Platte, Profil symm. handgeschnitzt! ;) ...

Grüße Spunki

[ 24. Februar 2003, 00:39: Beitrag editiert von: Spunki ]

TJ67
24.02.2003, 10:23
Hi,
wie lange kannst Du denn jetzt mit den 2,8Liter Sprit fliegen?
Mit wieviel Gas fliegst Du huptsächlich(50%)?Vollgas braucht man wahrscheinlich so gut wie nie,oder?

Gruss,Julian :)

P.S: Du dast Dich bei den Servos schon wieder verschrieben .... :D :D :D

Spunki
24.02.2003, 11:52
Hallo Julian

Die 2.8L reichen bei gemischter Flugweise auf jeden Fall für 10min! - der Tank ist dann noch mind. 1/4 voll ... wenn Du aber sachte mit dem Gas umgehst dann sind sogar 15min drinnen ... für den Reaper reicht im Flug beinahe Standgas ...

Rein rechnerisch wären es selbst bei Dauervollgas über 8min (2800/330=8.4min) ...

Der Reaper verträgt schon ab und zu Vollgas - zumindest in den Aufwärtspassagen ... das eine Video zeigt einen Vorbeiflug mit Halbgas - erst weiter hinten beim Aufschwung hab ich dann das Gas kurz voll reingeschoben ...

Und noch ein Vorteil der ausgewogenen Ruder: Die Digitalservos ;) "singen" nicht im Stand so wie üblich da es keine "herabhängenden" Ruder gibt die die Servos belasten - sicher auch ein Punkt der zum geringen Stromverbrauch beiträgt ...

http://members.aon.at/spunki/reaper_oben.jpg

Grüße Spunki

[ 26. Februar 2003, 00:10: Beitrag editiert von: Spunki ]

Spunki
01.03.2003, 15:57
Heute erstmalig bei vollkommener Windstille!, 16Grad! und herrlichem Sonnenschein: fliegt wie auf Schienen! - und das Verrückte daran: sauber gebaut nicht mal eine einzige Zacke Trimmung notwendig :) - wollte das Trimmen eigentlich heute erledigen - bis jetzt wars ja immer recht windig und bockig ...

Grüße Spunki

TJ67
01.03.2003, 20:06
Neid!! :( Sitze am Schreibtisch und lerne...aaaber bald wird die TurboSaison eröffnet!!
Habe heute einen super CFK Tank gekriegt:so gross wie eine 1,5Liter Flasche,in Voll CFK mit 1,9(!!)Litern Fassungsvermögen.Für meinen TuboTwin-damit ich mal länger fliegen kann :) !
Schönen Abend,
Julian :)

H.-Christian Effelsberg
01.03.2003, 20:46
Hallo Julian,
hast Du den Tank aus der Nähe von Göttingen von Micha?
Wir haben heute einmal probiert, ob es auf dem großen Flugplatz geht (auf dem wir das Treffen veranstalten wollen), und ich muß sagen, es ging.
Ich habe allerdings in meiner Dummheit vergessen, die Entlüftung vom Tank zu öffnen und dadurch ist beim Betanken mein Tank geplatzt und 1,9 Liter Kerosin ergossen sich in meine F 20.
Jetzt steht sie in der Garage zum Lüften.

Christian

Markus Richter
01.03.2003, 21:48
Hallo Christian,
ist ein Schlauch abgegangen oder tatsächlich der Tank geplatzt?Mit was hast Du betankt?
mfG
Markus

TJ67
01.03.2003, 22:15
Hallo.
Die 12V Betankungsumpen habe jede Menge Power, da kann sowas leicht passieren!Naja, riecht die F 20 ja jetzt suuuper gut :) ;) !
Seid Ihr auf dem Platz geflogen?Weil Du schreibst, dass es ging...
MfG,Julian

Spunki
02.03.2003, 03:30
Ohjeee Christian - hoffe Du hast Dir nicht allzuviel "versaut" dabei ...

Wär mir fast auch schon mal passiert - seit dem steckt in der Entlüftung nur mehr ein luftdurchlässiger "Pimpfel" aus einem Stückchen Lappen ...

Grüße Spunki

H.-Christian Effelsberg
02.03.2003, 10:03
Einen schönenguten Morgen,
nein Markus, ein Schlauch ist nicht abgegangen, der Tank ist mit einem lauten Knall an der Trennnaht aufgeplatzt.
Meine Pumpe hat aber auch in keiner Sekunde einen Leistungseinbruch gezeigt, bzw. hat man gehört, daß sie schwrer arbeiten würde.
Anschließend lief dann die schöne Suppe überall raus.
Die Pumpen erzeugen also einen riesigen Druck, aber dafür gibt es ja normalerweise eine Entlüftung, aber wenn man die wie ich Duss... vergißt, wieder zu öffnen.
Jetzt habe ich zuerst einmal die Turbo-Elekronik trocken gelegt. Zum Glück war noch nirgendwo Strom drauf, gab also auch keinen Kurzschluß.
Ja Julian, wir waren auf dem Bundeswehrflugplatz, wo dann das Treffen statt finden soll.
Ich fliege dort eh meistens meine großen Kisten ein, bin ja auch dort zu Hause.

Christian

Spunki
02.03.2003, 11:17
Ja klar - vom hydraulischen Prinzip her brauchts dafür dann nicht mal sooo ne leistungsfähige Pumpe ...

Außerdem bezweifle ich das dieser Kevlar-Tank bedingt durch die Naht - falls diese nicht wirklich "Nass in Nass" gearbeitet wurde zb. dem selben Druck standhält wie die üblichen nahtlosen 1.5L-Cola-Flaschen - diese stecken bis zu 10bar und mehr weg ...

Grüße Spunki

H.-Christian Effelsberg
02.03.2003, 12:37
Hi Spunki,
das ist natürlich klar, aber normalerweise hat man ja auch keinen Druck auf dem Tank, es gehen halt bei gleicher Größe 400ml mehr rein und für`s Auge sind sie auch was.
Zudem sind sie auch Druckfester - Oberfläche - und halten doch mehr aus, als die Einweg Colaflaschen.
Werde gleich mal in die Garage gehen, die Nase in die F 20 stecken und eine Geruchsprobe machen.

Grüße
Christian

Markus Richter
02.03.2003, 13:03
Hallo,
ich habe immer gedacht,man nimmt Kevlartanks weil sie "unzerstörbar"(Absturz) sind ....
Ein Bekannter von mir macht es so:Er laminiert über eine normale PET-Flasche Kevlargewebe um die guten Eigenschaften von beiden Lösungen zu
verbinden.Außerdem hat er dann einen Tank,der innen absolut glatt ist(bei Filzpendel wichtig).
Wieviel Druck erzeugt so eine 12 V-Pumpe?Weiß das einer,ansonsten probiere ich es heute nachmittag.
mfG
Markus
PS Ich bin bei diesem Thema natürlich etwas voreingenommen,da ich Verschlüsse für PET-Flaschen vertreibe ;) :)

[ 02. März 2003, 13:09: Beitrag editiert von: Markus Richter ]

Gast_00010
02.03.2003, 13:09
Das ist doch kein Flugzeug, Spunki...

http://members.aon.at/spunki/reaper_spunki.jpg

Das ist ein Flugzeug! :D

http://home.t-online.de/home/jschrader/reaper_spunki.jpg

[ 02. März 2003, 13:14: Beitrag editiert von: Juergen Schrader ]

TJ67
02.03.2003, 13:57
Hallo,
wieso ist denn eine glatte Innenfläche für Filzpendel wichtig?
Julian

Markus Richter
02.03.2003, 14:25
Hallo,
nach Aussage meines Kollegen,der absolut vetrauenswürdig ist,hat die rauhe Innenseite eines Kevlartanks(Eigenbau) ein Filzpendel im Laufe der Zeit"zerrieben"(mir fällt momentan kein besseres Wort ein).Die Fussel kamen dann in die Turbine und verstopften dort die feinen Leitungen.....Ich habe es selber nicht gesehen,glaube ihm aber.Ich würde halt, um etwaigen Problemen aus dem Weg zu gehen ,bei einem Kevlartank"JetCat-Pendel" verwenden und den Filter vor dem Ventil,wie zB.von JetCat empfohlen,einbauen bzw.nicht darauf verzichten.Muß aber natürlich jeder für sich entscheiden,wie er es macht.
mfG
Markus

[ 02. März 2003, 14:57: Beitrag editiert von: Markus Richter ]

TJ67
02.03.2003, 14:45
Klingt logisch!Filter ist eh so eingebaut!
J:)

Spunki
02.03.2003, 20:01
Energiebilanz nach 30 min Gesamtflugzeit (drei Flüge á 10 min)

Der 1700er(und ein paar "zerquetschte")-Empfängerakku hatte nach 30min-Gesamtflugzeit jetzt beim Entladen noch immer 1610 mAh drinnen! - also Stromverbrauch der 4 Genitalservos: 30 mAh je Flug! - und da soll noch mal wer behaupten Digitalservos ziehen Unmengen an Strom! ;) ... aber vielleicht liegts ja auch einfach nur an der Auslegung des Reapers :D ...

Beim 6zelligen-Turbinen-Akku siehts dann schon etwas schlechter aus ;) - der hatte nach 30 min "nur" mehr 1130 mAh drinnen - also Verbrauch rund 190 mAh je Flug ...

Zwei neue Videos vom heutigen Flugtag:

http://members.aon.at/spunki/reaper_start.mpg
http://members.aon.at/spunki/reaper_vorbeiflug2.mpg

Grüße Spunki

PS: Gute Arbeit Jürgen ;)

Markus Richter
02.03.2003, 22:03
>off topic<<
Hallo,
ein Freund und ich haben heute noch unsere Spritpumpen getestet.Meine VDO Scheibenwaschpumpe brachte es auf 2 bar,die Orbit-Spritpumpe meines Freundes auf 4 bar.
mfg
Markus

TJ67
02.03.2003, 23:52
Jetzt würde mich auch mal meine KAVAN Pumpe interessieren...wie hast Du das gemessen?
Gute Nacht,
J :)

Markus Richter
03.03.2003, 12:31
Hallo,
wir haben die Pumpen anlaufen lassen,so daß sie "voll"Sprit waren.An das Ende der Spritleitung haben wir dann ein Druckluftmanometer der Fa.Festo "angeschlossen".Die Spritsäule haben wir natürlich nicht bis zum Manometer "gehen"lassen.Naja,dann haben wir halt eingeschaltet und gehofft,daß es keine "Rießensauerei"gibt :D
mfG
Markus

Michaturbine35
14.04.2003, 10:41
Hallo
Nur kurz zu den Tanks, habe den Beitrag heute erst gelesen, daher kann ich jetzt auch erst was zu den Tanks schreiben.

Als erstes: Die Tanks sind zwar in Schalenbauweise(Vacuum und Tempern), aber trotzdem Nass in Nass durch einen kleinen Trick verklebt!!
Zweitens: Natürlich sind die Tanks innen glatt.
Sie werden innen Versiegelt und noch ein zweites mal an der Naht.
Drittens: Auch Kevlar ist nicht unzerstörbar, das Gewebe hält eine Menge aus nur das Hars nicht.
Das Gewebe ist roh nicht zu zerreißen, aber ist es getränkt und hart, geht es relativ leicht, ja so isses leider!
Auch wenn man die Tanks mit 5 und mehr Gewebelagen (Kevlar) bauen würde,ist es fraglich ob er groß mehr abkann und was aber den Preis in die höhe treiben würde und keiner würde sie mehr kaufen, da unbezahlbar!
Viertens: Fair muß man sein, ich habe Christian seinen Tank kostenlos repariert ( da nur leicht auf einer Seite aufgeplatzt)und ihn einen neuen Tank gesponsert.
Trotzdem viel Spaß mit meinen Kevlar Tanks die halt nicht aussehen wie Colaflaschen und 1,9 Liter haben.
Gruss Micha

[ 16. April 2003, 19:03: Beitrag editiert von: Michaturbine35 ]

Spunki
14.04.2003, 13:15
Gestern traf ich mich mit Michael Binder bei uns am Platz zum gemeinsamen Reaper fliegen und Michael brachte diesmal seinen neuen "Super-Super-Reaper ;) " mit!

Bei 10kg Abfluggewicht (inkl 2.8L Sprit!) und 14kg-Schub der JB-130 ist die Steigleistung einfach brachial!

Werde Michael Binder den Vorschlag machen er soll den Vogel "Brachiator" nennen ;) ...

Bei dieser Leistung zeigt sich aber das bei jedem Flug bisher die Canards in der Originalauslegung abmontiert haben und/oder die Servogetriebe zerbröselt sind ...

Im Flug aber trotzdem kein Problem für den Reaper! - na dann fliegt er halt als reines Delta ohne Canards weiter ;) ...

Mit verstärkten und statisch ausgewogenen Canards an 8411 dürfte das dann aber keine Probleme mehr bereiten ...

Grüße Spunki

[ 14. April 2003, 18:31: Beitrag editiert von: Spunki ]

joe cool
16.04.2003, 12:42
"Kevlartank druckfester als Colaflaschen"

das ich nicht lache......hihihi

Wenn man auf den Kevlartank ein bisschen draufdrückt
--> und das kann schon beim Einbauen passieren.
Entsteht eine Druckstelle.
An dieser Stelle ist das Gewebe zwar noch ganz, aber delaminiert bzw. das Harz gepröselt.
--> Ergebnis !!!!
der Tank läuft aus bzw. sifft an der Druckstelle.

IST GENAU SO PASSIERT !!!!

Auch eine Colaflasche bekommt eine weisse Stelle wenn man eine Delle "hineinknackt" aber alles bleibt dicht !

Platzt beim betanken ?!
Soll da noch einmal einer sagen diese Tanks währen sicherer als Colaflaschen.

[ 16. April 2003, 12:43: Beitrag editiert von: joe cool ]

Michaturbine35
16.04.2003, 19:01
Oh Oh joe cool
Bleib mal Cool
Ich hoffe Du meinst mit den Behauptungen nicht meinen letzten Beitrag!!??.
Erstens zum Betanken, kein Komentar, ließ den kpl. Beitrag richtig.
Druckstellen, das gleiche bitte!
Außerdem ist nichts unzerstörbar im Modellbau.
Da würde ja keiner mehr was verdienen.
Gruss Micha

joe cool
17.04.2003, 13:22
Hallo Micha,

das sind doch keine Behauptungen die ich da schreibe.
--> Es sind Feststellungen !

Deinen Beitrag habe ich sehr genau gelesen.
Und genau in diesem weißt DU ja auf die schwächen Deinen Tanks (bzw. Kevlar allgemein) hin.

"Das Gewebe ist roh nicht zu zerreißen, aber ist es getränkt und hart, geht es relativ leicht, ja so isses leider!"

Erkenntnis : Die Tanks sind getränkt und hart, und deshalb auch leicht zu beschädigen.
Wie Du selbst sagst : so isses leider.

Du schreibst :
"Trotzdem viel Spaß mit meinen Kevlar Tanks die halt nicht aussehen wie Colaflaschen und 1,9 Liter haben."

Hier reduzierst Du selbst die Vorteile deines Tanks auf Füllmenge und Optik!

bis hier sind es Feststellungen !

Feststellungen über Kevlartanks und nicht im speziellen nur Deine, sonder allgemein !

--> Die beschriebene Druckstelle z.B. bei einem Tank eines anderen Herstellers.

Ab jezt wird´s persönlich und ist meine eigene Meinung !

Mit Kevlar wird einem doch Sicherheit suggeriert.
Werbung usw....
Genau aus diesen Beweggründen entscheidet man sich doch für den Kauf.

Aus meiner Sicht halte ich Kevlar "WOHL GEMERKT IN DIESER WANDSTÄRKE" für einen "Sicherheitstank" für ungeeignet bzw. sogar für nachteilig.

Da du ja aber keine Sicherheitstanks baust sonder nur schönere als Colaflaschen sollte dich das wenig berühren.

Da passt ja der Tank besonders gut zu kohlefoliebebügelten Modellen.

Eine Marktlücke währen dann vielleicht auch Digital-Servotypenschilder zum überkleben von Standardservos.

[ 17. April 2003, 14:11: Beitrag editiert von: joe cool ]

Spunki
17.04.2003, 16:30
Um das Thema jetzt wieder von den Kevlar-Tanks wegzubringen ...

Also das ist Michael Binders neuer "Brachiator" ;) ... 14kg Schub bei 10kg Abfluggewicht! (nass, 2.8L)

Gegen "Brennschluss" hin hat das Ding dann nahezu 1TeilGewicht : 2TeileSchub!

http://www.mrmodels.fsnet.co.uk/binder3.jpg

Und wer mal sehen will wie das Ding gleich nach dem Start senkrecht beschleunigt
der kommt auf unser: http://www.jets.at/reapermeeting.html

Bild vom Fluggelände (16.000qm Rasen):
http://members.a1.net/spunki/mfc-phoenix_piste.jpg
http://members.a1.net/spunki/mfc-phoenix.jpg

Grüße Spunki

PS: Und es werden immer mehr: http://www.mrmodels.fsnet.co.uk/reaper.htm

[ 17. April 2003, 17:39: Beitrag editiert von: Spunki ]

Michaturbine35
17.04.2003, 18:19
Hallo Joe
Danke, das wollte ich höhren.
So isses auch richtig.
So nun auch wieder zum Thema.
Gruss Micha

[ 17. April 2003, 18:20: Beitrag editiert von: Michaturbine35 ]

Spunki
25.04.2003, 23:22
Energiebilanz nach dem heutigen Flugtag!

4 Flüge á 8 min, dabei jeweils 2.5L Petroleum verbrannt

- Stromverbrauch der vier Digitalservos je Flug: 32 mAh
- Stromverbrauch Turbinenakku je Flug: 175 mAh

Grüße Spunki

Spunki
02.05.2003, 01:03
Heute wieder 10L Petroleum im Flug entsorgt ;) ... wieder 4 Flüge, Stromverbrauch bei einer Gesamtflugzeit von 35 min:

- Empfänger-Akku (4xSanyo N-1700 SCR): 150 mAh
da hängen drann: 2x digital HS-5945 BB/MG (11.0kg) + 2x digital HS-5625 BB/MG (7.9kg) + 1x analog HS-605 BB (5.5kg) + McPowerMonitor

- Turbinen-Akku (6xSanyo N-1700 SCR): 650 mAh

Es wird nicht mehr ;) ...

http://members.aon.at/spunki/start_reaper02.jpg

Grüße Spunki

[ 14. Mai 2003, 00:52: Beitrag editiert von: Spunki ]

Gast_1983
17.05.2003, 12:07
Hallo Spunki!
Irrer ich mich, oder hast du nicht eine "fast unfall" gehabt, who die wing-besfestigung irgendwie verbroken war? Ich kann nicht deine tekst finden, und brauche zur wissen ob ich meine Reaper winbefestigung starkekr machen soll...
Mine idee, ist die alurohrern mit eine 15.7 mm GFK welle (massive rohr) zu samlen. Das bedeutet das servo kablen anders wo im rumpf kommen, aber das wird shon gehen.

/lars

TJ67
17.05.2003, 13:33
Hi Ihr Energiebilanzler,

habe auch mal gemessen:
nach 4 Flügen à knapp 6 Minuten(TJ 67 mit TurboTwin):

-je ca 1400ml verbrannt (i.e.: 240ml/min)
-je 160mAh aus dem Turboakku
-je 68mAh aus dem Empfakku( 2xJ/R 4041,1xHITEC HS 205MG, 1x VOLZ MicoMAXX XP, 2x elektr. Ventile,
1x VOLTSPY 2 MC von Graupner, sowie mein Ersatzempfaenger "J/R C17")

Ist eigentlich ganz ordentlich;zumal ich jetzt noch den Ansaugdurchmesser mit der neuen Häuslpumpe auf 6mm vom Hopper zur Pumpe habe...und damit der Pumpverbrauch sinken dürfte(war vorher eine Behotec,dann PROJET Pumpe drin).
Und 500ml habe ich immer noch übrig,darf also auch mal ein bisschen mehr Vollgas geben(oder länger fliegen)

Schönes WE,
Julian :)

[ 17. Mai 2003, 13:34: Beitrag editiert von: TJ67 ]

Spunki
17.05.2003, 20:36
Hallo Lars

Gott sei Dank irrst Du ;) ... hatte mit meinem Reaper in den 3´40h reiner Gesamtflugzeit noch keine kritische Situation ...

Fliege ihn aber nur mit einer 9kg-Turbine ...

Ich vermute Du meinst den Reaper von Michael Binder - den mit der 14kg Turbine - da gibts dann Probleme mit der Festigkeit der original Balsa-Canards, siehe: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000262;p=2

Wenn Du Dir aber Sorgen machst bezüglich der Knickfestigkeit der Hauptsteckung (Alu Rohr 19/2mm) dann Harze mittig hochstehend einen 5mm Hartholzstreifen in das Rohr ein ... haben wir aber beide nicht, auch nicht bei der 14kg Turbine ... schaden würds aber nicht!

Das Servokabel müßte sich dann trotzdem im Rohr ausgehen, seitlich vom Holzstreifen ...

Grüße Spunki

Spunki
17.05.2003, 21:11
Achso Lars, jetzt weiß ich welchen Fall Du meinst!

Wieder ein anderer Reaper!, der meines Freundes und Klub-Kollegen, mit 8.5kg-Trefz-Turbine: bei einer engen vollgas-negativ-Figur hat es auf einer Seite die M4-Einschlagmutter von der Hauptsteckung tief ins Sperrholz gedrückt!

Dadurch entstand im Rückenflug eine sichtbare V-Form und nach der Landung hing diese Seite der Tragfläche nach unten ...

In Normalfluglage wird diese M4-Schraube nicht belastet, konstruktionsbedingt dient diese Schraube dann nur dazu das sich die Fläche nicht vom Rumpf löst!, d.h. die Steckung nicht rausgezogen werden kann!

Im Rückenflug hingegen muss diese M4-Inbusschraube die vollen Kräfte aufnehmen (auf Zug) und gibt diese natürlich auf die Einschlagmutter weiter ...

Grüße Spunki

Gast_1983
19.05.2003, 16:51
danke Spunki, genau diese fall meinte ich. !
Das mit der sperholz holm versuche ich mall, das hört sich gut aus!

Spunki
02.06.2003, 01:35
Schitt´l ;)

Hab heute beim 41. Flug (=100L Kerosin oder 5´30h reine Flugzeit) auch ein Canard verloren! ... allerdings nicht im Flug sondern bei der Landung ... hatte heute einen smoker-Flug beim http://www.jets.at/jetrookie1.html gemacht, Flug war ok, aber die Landung ... quer zur langen Hauptpiste rein auf die kurze Kreuzpiste und promt verschätzt ... ging sich um 5m nicht aus und rollte ins Getreide ...

Ist aber schon wieder so gut wie repariert - (Balsa-)Holz eben! ;) ...

Grüße Spunki

PS: Michael Binder hat mittlerweile Canards aus Kiefer-massiv! ;) ...

[ 02. Juni 2003, 01:55: Beitrag editiert von: Spunki ]

abe
03.06.2003, 21:41
wo ihr schon mal beim reaper seid....

....da hätte ich gleich mal ne frage zu der flächensteckung.die bauanleitung ist ja irgendwie ein scherz.

wird in den rumpf keine (??) führung eingeleimt ? auf den bildern kann ich jedenfalls keine entdecken.werden sie tatsächlich nur im sperrholz verschraubt ? das kann doch nicht halten oder doch !?
bei so einem "hebel" mit nur einer schraube im holz.....

klärt mich mal auf.bin nämlich gerade am reaper bauen .

Spunki
03.06.2003, 22:31
Hallo Olli

Bau den Reaper so wie er aus dem Karton kommt!

Mick Reeves ist ein alter, schlauer Fuchs und er hat sich was gedacht dabei! ... und glaub mir - das hält!

Wenn Du Dir die Konstruktion mal genauer ansiehst so wirst Du erkennen das in Normalfluglage die Fläche konstruktionsbedingt nirgends hin kann - die Schraube hat in Normalfluglage keine Kräfte aufzunnehmen und übernimmt dann lediglich die Funktion einer "Sicherung" damit das Steckungsrohr nicht aus dem Rumpf gezogen werden kann ...

Und selbst bei negaiven Figuren bedarf es einer brachialen Kraft mit der hochfesten M4-Inbusschraube die großflächige Metall-Einschlagmutter durch den dicken I-Sperrholzträger (also durch das Holz!) hindurchzubären ...

Und außerdem sind es ja sogar zwei Schrauben je Fläche - je eine am vorderen und hinteren Steckungsrohr ...

Also: keine Sorge!

Grüße Spunki

PS: So schlecht ist die Bauanleitung nicht - guck Dir mal andere an!, kurz und bündig aber alles Wesentliche drauf ...

[ 03. Juni 2003, 22:46: Beitrag editiert von: Spunki ]

abe
04.06.2003, 05:09
... na dann bin ich ja beruhigt.war nur etwas verdutzt im ersten moment, wo andere jets doch "armdicke steckungen" drinn haben :)))

Spunki
04.06.2003, 12:49
Hallo Olli

Wenn es vom Konzept her richtig gemacht wird bedarf es keiner "armdicken" Steckungen ;) ...

Ich würd Dir aber trotzdem noch was empfehlen, kann nicht schaden: "härte" das Stirnholz der beiden Bohrungen in den Seitenwänden für die Steckung mit dünnflüssigem Sekundenkleber!

Danach vorsichtig die Bohrungen mit zusammengerolltem Schleifpapier nacharbeiten damit sie wieder saugend passen!

Grüße Spunki

abe
07.06.2003, 23:40
habt ihr eigentlich das seitenruder angelenkt oder ist es nur etwas für kunstflugfetischisten ? :)

könnte man doch bestimmt weglassen oder nicht ?! finde kein bild wo es eindeutig zu sehen ist.

Spunki
08.06.2003, 02:57
Die Anlenkung fürs Seitenruder kannst Du weglassen ... haben meines starr und nur optisch angedeutet ...

Grüße Spunki

Spunki
23.07.2003, 21:12
Hab ein kurzes Reaper-Video zusammengeschnitten, aufgenommen bei unserem Super-Reaper-Treffen (siehe: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000377 )

Länge 4´40 Min., Größe 9.4 MB, downloadbar unter:

http://members.aon.at/spunki/video_reaper.wmv

Grüße Spunki

abe
23.07.2003, 22:11
schönes video....

gibt es irgendwo noch mehr zu downloaden ? vom kompletten flugtag ?

warte schon sehnsüchtig auf meine mc-22.ansonsten ist er fertig :)

Spunki
23.07.2003, 23:46
Danke Olli :)

Den kompletten Flugtag? - das Video dauert eine Stunde! - unmöglich zum downloaden! ...

Grüße Spunki

Mi©
24.07.2003, 13:18
Super ! :cool:
Sieht gut aus Dein rauchender Entenflügel !

Hast Du schonmal versucht mit dem original Fahrwerk von einer kurzen Graspiste zu starten, oder ist das wegen dem tiefliegenden Querdämpfer nicht möglich, da zu großer Widerstand ist.

Ich frage deshalb, weil ich gesehen habe wie stark die Verzögerung bei der Landung im Gras war.

Spunki
24.07.2003, 14:15
Danke BigMic :)

Bin erst einmal von Rasen gestartet und zwar als "Pausenfüller" bei einer manntragenden Flugvorführung ;) ...

Der Rasen war allerdings recht ungepflegt - also hoch - und recht holprig ... es stimmt aber: die Querstange verhinderte ein gutes Beschleunigen ... bin fast nicht hochgekommen, irgendwann bekam er aber einen Schlag aufs Bugfahrwerk und ich bekam ihn grad noch so weg ...

Auf gepflegtem kurzen Rasen dürfte es aber kein Problem geben!

Die Querstange (=Stoßdämpfer, verhindert Springen!) bremst, deswegen lande ich auch bevorzugt im Rasen ...

Grüße Spunki

PS: hab ihnen aber glaub ich die Show gestohlen ;) ...

Klaus S
02.08.2003, 22:15
Guten Tag zusammen, guten Tag Spunki,

vielen Dank nochmals für die Tipps zum Tankpendel auf Eurem schönen Flugtag im Juli.

Mit dem empfohlenen Filzpendel läuft die Bine jetzt tatsächlich durch bis der Tank nahezu leer ist. Ein Schrägstellen des Tanks ist übrigens hierzu garnicht nötig. Ebenso muss man keinen feinen Tygon-Schlauch verwenden (ich habs versucht, das Pendel fällt fast nie nach vorne), ich verwende im Tank ein Messingrohr mit Schläuchen zum Anschluss an den Saugnippel und an das Filzpendel.

Nur mit den Canards hab' ich immer noch Malessen. Nach den ersten Brüchen direkt an den Rumpfdurchtritten hab' ich sie im weiten Bruchbereich mit Glas überzogen, heute ist mir durch Flattern der rechte Canard unmittelbar hinter dem Glas (ca. 5cm hinter der ersten Bruchstelle) gebrochen.

Ansonsten ist er wirklich ein sehr schöner Jet-Anfängerflieger, ich bin immer wieder begeistert.

Spunki
02.08.2003, 23:35
Hallo Klaus :)

Freut mich das das jetzt mit dem neuen Filz-Pendel klappt!

Wegen der Canards: hast Du sie auch wirklich wie in der Anleitung angegeben mit Blei statisch ausgewogen?

Falls nicht ist das der Grund für das Flattern und den Brüchen!

Hatte diesbezüglich noch nie Probleme, hab extra darauf geachtet das meine Scharniere sehr leichtgängig sind und sich das Ruder in der Waagrechten auspendelt! (ohne Anlenkung) ...

Weiterhin viel Spaß und schöne Grüße aus Wien :)

Spunki

abe
03.08.2003, 12:53
hallo, andreas,

nun ist es vollbracht mein erstflug und auch der des reapers.

arge probleme mit dem abheben gehabt.habe den gesamten platz gebraucht ( knapp 100m) und dann noch das kornfeld gestriffen.

viel zu kopflastig, obwohl wie im bauplan beschrieben eingestellt ( 53cm v. hinten, nase zeigt deutlich nach unten).höhentrimmung musste ich voll "ziehen".

wie ist dein schwerpunkt bei 53cm ? genau in der waage ? einen absteller hatte ich auch gleich am anfang gehabt.... :-(( naja meine hose ist nun von innen wieder sauber; ich denke der 2. flug wird ruhiger :)

[ 03. August 2003, 13:10: Beitrag editiert von: abe ]

abe
04.08.2003, 05:31
die canards machen ca. 30 mm + querruder 8mm

die querruder machen 20 mm.

als tank habe ich den 2,6 l tank drinn, den es als zubehör für diesen vogel gibt.innnen habe ich das 20 mm membranpendel drinn.dieses hängt an dem gelben tygoon-schlauch.fällt eigentlich überall hinn, auch nach ganz vorne.

den sprittfilter nach der pumpe habe ich auch senkrecht eingebaut.

[ 04. August 2003, 05:32: Beitrag editiert von: abe ]

Spunki
04.08.2003, 12:03
Ohjeee Olli, gratuliere trotzdem zum Erstflug!

Ja, mein SP liegt 530mm von hinten gemessen, Nase waagrecht!

Welche Höhenruderauschläge hast Du? (hinten+Canards)

Absteller? ... wie sieht Dein Tanksystem aus?

Grüße Spunki

Spunki
04.08.2003, 12:37
Hallo Olli

Vorne die 30mm passen, hinten kannst Du von 8 auf 10mm gehen!

Das mit dem Tank hört sich auch ok an!

Viel Glück beim nächsten mal!

Grüße Spunki

PS: habt ihr eine Hartpiste oder nur Rasen?

abe
04.08.2003, 16:08
rasenpiste, aber ohne löcher und ohne maulwürfe :)

Spunki
04.08.2003, 16:30
Ok, Olli, das Gras darf aber nicht so hoch sein das die Querstange vom Hauptfahrwerk streift, bremst nämlich und das Ding beschleunigt sonst nicht richtig!

Grüße Spunki

abe
07.08.2003, 20:23
so, nun habe ichheute insgesamt 13 flüge unternommen.

den schwerpunk habe ich nun genau wie du 530 mm v. hi. /waagerecht ! ).

aber immernoch selbiges problem ! ich brauche fast immer 80-100m bis die karre die nase hochnimmt :-(( ich habe ihn bei ca. 1/3 gas eusgetrimmt.wenn ich dann vollen schub gebe, geht die nase DRASTISCH nach unten.

ich muss dazu sagen, das ich die biene sehr tief eingebaut habe ( ca. 2cm über der achse).

hast das problem auch ? wo sitzt deine biene ? kann es sein das meine biene zu sehr nach unten strömt ?

Spunki
07.08.2003, 20:39
Hallo Olli

Hmmm, ist seltsam!

Das mit den 80 - 100m am Rasen kann ich mir irgenwie erklären, der bremst doch etwas stärker als Asphalt ... Du kannst aber sobald die Turbine auf Vollgas läuft bereits anfangen zu ziehen - von alleine hebt das Ding nur ungern ab auch wenn das Tempo bereits ausreichen würde! (auch auf Aspahlt!)

Zur Turbine: 2cm oberhalb der Rumpfmittellinie sind ok - bei mir sinds 2.5cm!

- Prüfe mal ob die Schubachse wirklich parallel ist zur Rumpfmittellinie oder etwa stark nach unten neigt?

- Beim Winkel der Canards (quasi EWD) kann man nicht viel falsch machen - der ist durch den Schlitz in den Rumpfseitenwänden vorgegeben!

Ansonsten wenn der Winkel der Turbine passt und der Schwerpunkt (530mm von hinten nach vor gemessen!) auch ok ist dann kenne ich diese Probleme nicht!

Igendetwas ist da noch faul ...

Grüße Spunki

abe
08.08.2003, 21:14
habe mal den "hintern" der turbine um 8 mm angehoben.

im flug ist´s etwas besser geworden aber beim start wie immer schlecht.

wenn ich die wasserwaage auflege sehe ich, dass die karre nicht waagerecht steht.das heisst der rollwinkel ist nicht 0 grad sondern im minusbereich.

hast du genau 0 grad rollwinkel ??? kann ja sein, das du das fahrwerk etwas anders zusammengelötet hast und dadurch hinten etwas tiefer bist.

Spunki
09.08.2003, 01:36
Hallo Olli

Negativer Anstellwinkel beim Rollen ist nicht gut!

Verlängere den vorderen Fahrwerksdraht sodaß die Kiste dann die Nase um max. 1.5 Gard nach oben nimmt!

Grüße Spunki

Klaus S
10.08.2003, 10:42
Hallo Olli,

auch ich habe mittlereweile so um die 30 Flüge mit meinem SR hinter mir. Sie waren nicht alle erfolgreich. Zuerst hatte ich Schwierigkeiten mit unvorhergesehenen Flame-Outs. Diese ließen Sich durch das Ersetzen aller bisher ausprobierten Tankpendel durch ein Filzpendel beseitigen. Vielen Dank für den Tip und beste Grüße nochmal nach Wien an Andreas.

Das Problem mit dem Fahrwerk hatte ich auch. Die beiliegenden Hauptfahrwerksteile lassen sich nicht so zusammenlöten dass Du zum Start einen wenigstens neutralen Anstellwinkel hinbekommst. Ich würde nicht unbedingt das Bugfahrwerk verlängern, die auftretenden Kräfte an den Befestigungen steigen dadurch weiter an. Bei mir hat sich dieses Problem zufällig von selbst gelöst. Während einer sehr harten Landung hat sich das Hautfahrwerk so weit aufgebogen, dass ich nun einen neutralen Anstellwinkel beim Rollen habe ;) .

Auch hatte ich anfangs Probleme beim Starten. Nach vielem Experimentieren habe ich nun eine sehr erfolgreiche Startmethode wiederentdeckt. Ich ziehe sofort beim Anrollen bis zum Anschlag. Der SR startet dann selbst bei genügend Fahrt bei der erstbesten Möglichkeit. Bei uns sind diese Möglichkeiten Graschbüschel, Maulwurfshügel o.ä. Bodenunebenheiten. Die Starts dauern keinesfalls länger als 50m :) .

Lässt man den SR jedoch nach alter Motorfliegermanier länger am Boden beschleunigen, so baut die Turbine soviel Schub auf, dass die etwas über dem Schwerpunkt verlaufende Schubachse die Nase wieder herunterdrückt. Ich habe bei den ersten Malen gedacht die Fahrt reicht noch nicht und entsprechend gehandelt :eek: .

[ 10. August 2003, 10:43: Beitrag editiert von: Klaus S ]

abe
10.08.2003, 12:07
so habe noch einige testflüge gemacht. habe es nun soweit hinbekommen.

bugrad um 40 mm verlängert.habe jetzt ca. 1-2 grad positiven rollwinkel.
ausserdem habe ich die biene hinten um weitere 7 mm angehoben.

startstrecke liegt nun bei ca. 30-40 metern ( mit "festhalten" bis voller schub da ist).

auch beim "gasgeben" neigt sich die nase nur noch leicht nach unten.

so wie er nun ist bin ich voll zu frieden.und mit der rangefuschten speedbreake sind auch landungen mit laufender turbine kein problem.auch bei rückenwind nicht.

super flieger :))

[ 10. August 2003, 12:08: Beitrag editiert von: abe ]

Spunki
10.08.2003, 14:04
Freut mich das das jetzt klappt! :)

Grüße Spunki

Klaus S
15.08.2003, 09:05
Guten Tag zusammen,

wer kann mir verraten welche äußerst zähe Paste man am SR-Hauptfahrwerk zu Dämpfungszwecken auf die Alustange schmiert?

FuturaSE
16.08.2003, 10:03
Hallo zusammen,

das Problem hatte ich auch geeignetes Fett zu finden. Es geht immer zu leicht. Also habe ich Uhu Plus Endfest genommmen, aber NUR DAS HARZ, ohne Härter :) Das geht sehr gut.

Bei mir steht ein anderes Problem an. Ich habe die Fahrwerksdrähte hart verlötet. Dabei muß ich wohl den Federstahl ausgeglüht haben. Jetzt verbiegt sich bei jeder Landung das Gestell im Bereich der Lötstelle. Jetzt habe ich mir neuen Draht besorgt und werde mal biegen. Hat jemand eine Idee wie ich die Drähte jetzt zusammen bekomme, ohne löten? Ich dachte an eine Schelle.

Gruß Micha

Klaus S
16.08.2003, 11:05
Guten Tag Micha,

Schelle müsste man versuchen, ich glaube aber, dass sich diese immer wieder verschieben und weiten wird. Die Schelle würde dann quasi die Funktion des Blumenbindedrahtes und des aufgetragenen Lötzinns übernehmen.

Du kannst ruhig löten, aber halt eben nur weichlöten mit Lötzinn und einem starken Lötkolben (ich benutze einen 80W-Kolben, funzt gut). Unbedingt die Oberfläche des Stahls mir Schmirgel aufrauhen und Lötfett verwenden. Mein Fahrwerk verbog sich nur einmal bei einer Katastrophenlandung, der Flieger fiel dabei aus ca. 2m Höhe waagerecht auf das Fahrwerk.

Vielen Dank für den Tip mit dem Harz, ich baue gerade ein neues GfK-Fahrwerk aber mit dieser Dämpferbauart (natürlich nicht mehr quer unter dem Flieger liegend). Nur die Dämpferpaste war mir nicht klar.

[ 16. August 2003, 11:11: Beitrag editiert von: Klaus S ]

FuturaSE
16.08.2003, 11:25
Hallo Klaus,

ein GfK-Fahrwerk würde mich auch interessieren. Wie sieht das dann aus? Kannst Du mir Fotos mailen, oder hier posten, ist besser glaube ich (für die Fan-Gemeinde)
Verwendest Du einen Hoppertank?

Gruß Micha

H.-Christian Effelsberg
16.08.2003, 11:42
Hallo,
für sehr gute GFK-Fahrwerke guckst du hier!!!
khk-flugmodelle.de

Christian

abe
16.08.2003, 11:50
also ich habe das ding auch mit dem brenner zusammengehauen.verbog auch recht schnell.

als fett habe ich weisses kettenfett genommen (für motorradketten).

nun habe ich paralel zu der dämpferstange eine starke feder zwischengeklemmt.
alles super ! geht immer wieder in die neutralstellung zurück.

Spunki
16.08.2003, 12:07
Klaus hat das schon gesagt: gut abschmirgeln, dicht mit dünnem Blumendraht umwickeln, 100W Lötkolben und Lötpaste verwenden dann klappt das und hält auch! (bei mir bereits 65 Landungen)

Beim Hartlöten glüht man den Stahldraht unweigerlich aus!

Zum Fett für den Anti-Spring-Dämpfer: das Konzept ist eigentlich genail, einfach und wirkungsvoll ... es müsste doch irgendeine Schmiere geben die äußerst zäh ist - vielleicht kennt ja wer eine???

Hab immer noch den original Dämpfer drauf ...

Grüße Spunki

Klaus S
16.08.2003, 12:32
Guten Tag zusammen,

na gut, ich kanns einfach nicht (vielleicht bin ich auch ein bischen zu bequem). 'Werde 2-3 Bilder von dem neuen Fahrwerk an Spunki mailen mit der Bitte diese dann in RCN zu veröffentlichen.

dixi22
16.08.2003, 12:33
Versucht doch mal Polfett, wie man's für Batteriekontakte z.B. am Auto verwendet. Gibts u. a. von Bosch. Ist zäh wie Teufel. :D

Eberhard Mauk
16.08.2003, 12:59
Hallo,
Molykote MKL-N Sprühfett mit Molybdänanteil wird vor allem im Gut sortierten Auto u. Motoradzubehörhandel für Motoradketten verkauft.

Das Zeug wird in der Sprühdose mit einem Lösungsmittel Flüssig gehalten und wird einige Minuten nach dem Versprühen extrem zäh und haftet auf den Oberflächen so stark, das es auch bei engen Passungen nicht abgerieben wird.
Der Dämpfungseffekt ist bei engen Tolleranzen (H7)
fast zu stark. Hilft also auch noch bei etwas weiteren Wurfpassungen.

Hat aber Nix mit dem im Baumarkt erhältlichen Kettenöl oder Sprühfett zu tun.

Gruß
Eberhard

Spunki
16.08.2003, 19:08
Danke Jungs für die Hinweise zum Thema Fett!

Hier die tolle Konstruktion von Klaus, GFK-Fahrwerk mit Stoßdämpfer! - mit dem richtigen Fett wird Springen bestimmt so gut wie unmöglich!

http://www.rc-network.de/upload/1061053430.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061053612.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061053632.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061053680.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061053698.jpg

Grüße Spunki

Klaus S
16.08.2003, 19:49
Guten Abend zusammen,

zunächst vielen Dank für das prompte Einstellen der Bilder durch Andreas (Spunki) und für die vielen Tipps zur Dämpferschmiere, diese sind eine echte Hilfe.

Ich werde sicherlich in der nächsten Zeit nicht dazu kommen das Fahrwerk zu testen. Die Idee entstand bei Überlegungen zu einer Generallösung für einige kleine Probleme mit dem SR-Hauptfahrwerk. So sorgt u.a. auch die Bauhöhe des gewählten KHK-Typs für einen ausgeglichenen Anstellwinkel beim Start.

Man erkennt aber sofort auch ein Manko, die Anordnung der Dämpfer und damit ihre Wirkung ist ungünstiger als beim Originalfahrwerk (mit Rasenmäherdämpfer). Also, vielleicht etwas Vorsicht walten lassen bei der ersten Landung.

Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.

[ 21. August 2003, 07:18: Beitrag editiert von: Klaus S ]

H.-Christian Effelsberg
17.08.2003, 10:57
Hallo,
ist ja schon ein KHK Fahrwerk.
Habt ihr da bei der Bestellung auch das richtige Modellgewicht angegeben?
Christian

Klaus S
17.08.2003, 14:52
Guten Tag Christian,

ich habe bei der Bestellung ein Gewicht von ca. 7kg (Tank nahezu leer) angegeben, ich hoffe das gelieferte Fahrwerk funktioniert. Eigentlich haben meine KHK-Fahrwerke aber stets gut gepasst.

Klaus S
20.08.2003, 08:49
Guten Tag zusammen,

womit lackiert man eigentlich am besten die dem aktuellen SR-Baukasten beiliegenden durchsichtigen Kunststoffteile für die Nase und Cockpitraum?

Bisher habe ich Lackierarbeiten stets gemieden, hier wird es wohl zum ersten Male unumgänglich sein.

Spunki
20.08.2003, 12:55
Hallo Klaus :)

Ich hab das wie folgt gemacht:

- nicht zu lackierende Teile gut abgeklebt um Verschmutzungen zu vermeiden
- dann die zu lackierenden Stellen mit feinem Schleifpapier aufgerauht, also matt gemacht
- dann mit Pinsel und Tiger Emaillack (weiß, wasserverdünnbar, Baumarkt) grundiert, mehrmals, dazwischen immer wieder fein glatt geschliffen, nass
- nach dem letzten Schliff dann einen Anstrich Orapaint-1K-Lack, ebenfalls mit Pinsel ...

Gutes Gelingen :)

Grüße Spunki

PS: ohne die reinweiße Grundierung bekommt man verfälschte Farben! - speziell bei den "Leuchtfarben" ...

abe
03.09.2003, 12:32
hat jemand die best. nr. für ein passendes fahrwerk parat ? auf der seite ist unter "fahrwerken" (noch)nichts zu sehen....

H.-Christian Effelsberg
03.09.2003, 17:10
Hallo,
auf dem Bild steht doch 8992 drauf, die zweite Zahl ist wohl die Breite.
Damit können die bei KHK schon was anfangen.
Tel 05681/4451 oder 0172/5647613.
Grüße
Christian

Klaus S
12.12.2003, 21:01
Guten Abend zusammen,

ich habs getan.... Das Hauptfahrwerk meines SuperReaper war endgültig am Anschlag, Dämpfer am brechen, Drähte verbogen, Lötstellen lose usw.....

Nun habe ich mein KHK-Hauptfahrwerk mit Eigenbau-Dämpfer und Harz (Binder aus Endfest-300-Set) als Dämpfer-Paste (KHK-Nr. 8992/5,5 , siehe Fotos in einem der letzten Spunki-Beiträge) montiert.

Heute nun der Erstflug mit dem neuen Fahrwerk und was soll ich sagen, es passt. SR-Flieger, versuchts einfach, springen ade (auch bei guten Landungen bisher ein Problem, unser Platz ist einfach zu uneben), dauerhafte Verformung ausgeschlossen (außer im Katastrophenfall) und wens freut, auch die Optik find' ich schöner als vorher.

Nun brauch ich nur noch ein besseres Bugfahrwerk :D .

Ich werd' nach weiteren Flügen mehr hören lassen. Bis dann, Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch wünsch' ich Euch.

Jethelp01
13.12.2003, 11:54
Hallo Klaus,

evtl. kann ich mit einem Bugfahrwerk helfen!?

www.ukpraezitec.de (http://www.ukpraezitec.de)

Spunki
14.12.2003, 17:54
Hallo Klaus!

Gratuliere! ... schön das das so gut klappt!

Glaube Dir das die Dämpfer das Springen zuverlässig verhindern!

Wenn ich Dich richtig verstanden habe so hast Du als "Dämpferpaste" den Binder vom UHU-300 verwendet? ... gute Idee, ja der ist fast so zäh wie Baumharz ;)

Grüße Spunki

[ 14. Dezember 2003, 17:55: Beitrag editiert von: Spunki ]

Klaus S
15.12.2003, 09:04
Guten Tag zusammen,

genau so ist es, ich bin aber der Meinung die in den vorhergehenden Antworten genannten "Dämpferschmieren" funktionieren genauso gut, Endfest 300 war halt gerad' verfügbar.

Spunki, gibt es eigentlich nächstes Jahr wieder einen Jet-Flugtag bei Euch? Ggfs. wann?

[ 15. Dezember 2003, 09:07: Beitrag editiert von: Klaus S ]

Spunki
15.12.2003, 23:17
Hallo Klaus :)

Ob es bei uns am Platz wieder ein freundschaftliches Turbinen-Treffen geben wird kann ich Dir leider noch nicht sagen, die Art der Veranstaltungen bzw. deren Termine für diverse Events werden wir erst Anfang 2004 festlegen ...

http://www.mfcpulkautal.at/salaquarda/flugtag2003/Flugtag_107.jpg

siehe: http://www.mfc-phoenix.at/reaper/reaperbericht.htm

Falls doch dann könnten es wir event. so legen das es mit dem Donau-Insel-Fest zusammenfällt ;) ...

Grüße Spunki

flugsegler
09.11.2009, 20:50
alter thread ;)
aber gibt es den super reaper noch ?

Berkut
09.11.2009, 21:10
Klar,gibts noch ,wird tapfer geflogen,von 60er bis 120er.Gibts noch beim Hersteller in England.Heisst Mike Reeves oder Reaves.Ein freundlicher Jetkollege hat bestimmt die Maße und das Pfofil abgenommen und Du kannst ihn ganz einfach nachbauen da Holzkastenrumpf und Styroflächen.

Gruß Mattes

IngoH
05.07.2012, 17:58
Hallo zusammen,

nachdem mein Falcon den Zusammenstoss mit einem Tischbein nicht überlebt hat habe ich mir auch einen Super Reaper bestellt. Und der ist heute angekommen.
Weiß jemand ein paar Seiten, wo a bissl was über den Bau beschrieben ist. Ein paar Seiten habe ich schon gefunden, aber vielleicht kennt ja jemand ne Seite, die Google übersehen hat.

Ingo

superreaper
05.07.2012, 22:10
Hallo; fliege selber seit Jahren einen Super Reaper mit Begeisterung :D:D:D. Wenn Du irgendwelche Infos brauchst melde Dich einfach, Gruß Hans

IngoH
05.07.2012, 22:39
Hallo Hans,

vielen Dank für das Angebot. Ich werde sicherlich darauf zurückkommen, spätestens wenn ich mit dem Bau begonnen habe. Ich habe mir gerade eben mal die ganzen Teile angeschaut und den Flieger gedanklich schon mal zusammengebaut.
Ich werde die Innereien aus dem Falcon für den Super Reaper verwenden, die sind alle heil geblieben.
Nordbayern und Mittelfranken liegt ja nicht all zu weit auseinander. Könnte ich mir da den Super Reaper auch mal in Aktion anschauen?

Ingo

Oh, hab gerade gesehen dass Mittelfranken und Nordbayern doch ganz schön weit entfernt sein kann.

IngoH
21.10.2012, 10:41
Hallo,

habe jetzt die ersten drei Flüge hinter mir. Geht wirklich total gutmütig. Und beim Landen ist er kaum runter zu bekommen. Werde wahrscheinlich noch die beiliegende Bremsklappe montieren.
894547

Verbaut sind Hitec HS645MG auf allen Rudern und auf dem Bugrad, Seitenruder nicht angelenkt, Turbine Funsonic FS70 (absolut ausreichend), Powerbox Sensor, 2 x LiPo 2S 2100mAh für die Stromversorgung und 1 x LiPo 2S 3300 mAh für die Turbine, Empfänger Jeti R10, als Tank dient eine 1,5L Cola Flasche ohne Hopper. Bespannt ist der Flieger mit der Folie von Hobbyking. Gewogen habe ich noch nicht, dürfte aber an Hand der verbauten Komponenten bei etwa 7 bis 8 Kilo liegen. Der Pilot musste aus Schwerpunktgründen wieder aussteigen.
Auf Empfehlung wurden die Dämpfungsflächen der Canards oben und unten jeweils mit einem Kohlestab verstärkt.
Die Ruderausschläge sind auf das maximal machbare eingestellt und dazu 50% Expo.
Der Bausatz hat inkl. Versand direkt bei Mick Reeves 370 Euro gekostet.

Ingo

superreaper
21.10.2012, 19:35
Hallo Ingo!!!!! Nochmal herzlichen Glückwunsch zu den ersten Flügen. Hoffe Du hast genauso viel Spaß wie ich mit Deinem Superreaper. War schön Dich auf unserem Flugtag persönlich kennen zu lernen.Wollte heute eigendlich zum Abschluß auch noch mal fliegen, aber der tiefhängende Nebel hat das leider nicht zugelassen. Jetzt muss er halt bis zum Frühjahr auf seinen nächsten Einsatz warten. Mit freundlichem Fliegergruß Hans

Guido Kirsch
01.11.2012, 18:41
Hallo zusammen,
auf der Seite von Mick Reeves habe ich gesehen und gelesen, dass man die Canards auch starr bauen kann.
Wie wirkt sich das beim Fliegen bzw. Landen aus?

Gruß, Guido

Easyflying
05.11.2012, 22:19
Hallo Hans
Ich bin auch seit Jahren ein begeisterter Reaper Fan ! Ich glaube dass dieser mein 6er ist . Tja , die Dinger müssen leiden .:D:D
Ich glaube auf dem Bild zu erkennen dass Du eine TJ74S auf deinem Reaper hast , ist das richtig ?
Habe die gleiche Turbine drauf , mit knappe 17 kg Schub . Natürlich musste so einiges geändert werden . Die Canaren wurden direkt angelengt , natürlich mit einer GFK Platte in der Mitte und so weiter .

Jetzt habe ich angefangen ein Einziehfahrwerk ein zu bauen , meine MB339 braucht es nicht mehr .:rolleyes:

Denn das Starre Fahrwerk sieht nicht gut aus und bremst schrecklich .

Bin mal gespannt auf welche Geschwindigkeit ich mit Einziehfahrwerk komme .:confused:

Habe auf dem Bild bemerkt dass Du deiner auf einem Wagen startest , hast Du deine Geschwindigkeit schon mal gemessen ?

Bis dann.

Eric

PS: Die Canaren auf jedenfall anlenken , sonst fliegt das Teil wie eine Mirage .

superreaper
06.11.2012, 13:03
Hallo Eric, schön ein paar begeisterte Reaper-Fans zu finden. Meiner ist bereits 10 Jahre alt ( mal kurz auf Holz geklopft) und ich fliege ihn immer noch mit Begeisterung. Er hat schon eine TJ 67 verschlissen und seit gut 3 Jahren sitzt nun eine TJ 74 S drauf. Allerdings habe ich diese auf 11 kg Schub begrenzt.( Vielleicht musste ich deshalb noch keine 5 Weiteren wie Du bauen):D:D:D. Meine Canards sind auch verstärkt, denn die Ersten sind mir mal während eines Fluges abhanden gekommen und haben es vorgezogen früher als der Rest zu Landen.:cry: Glücklicherweise hatte ich zu Querruder Höhe beigemischt, so war die anschließende Landung kein Problem.:D:D Mit 11 kg Schub kann ich horizontal mit Vollgas fliegen. Mehr möchte ich ihr auch nicht zumuten denn bei einem Anstechversuch hatte ich schon mal Seitenleitwerksflattern.Ich muss nicht das letzte aus dem Vogel rausholen , Hauptsache es macht Spaß, zischt und riecht nach verbranntem Kero.:D:D
Das was auf dem Bild zu sehen ist ist kein Startwagen sondern eine Transporthilfe. Es dient eigentlich nur meiner Bequemlichkeit denn es ist auf Flugtagen nicht immer möglich einen Modellparkplatz in der Nähe der Startbahn zu bekommen. Und wenn dann auch noch die Windrichtung nicht passt kann man schon mal 100 bis 150 Meter zum Startplatz laufen und da ziehe ich die vollgetankte Kiste lieber hinter mir her. Bin halt auch nicht mehr der Jüngste:cry: Außerdem kostet so ein Rollen mit laufender Turbine schon mal 1 Minute Flugzeit. Bei knapp 2,8 Liter Sprit ist Flugzeit eh nicht so lang. Fahrwerk ist übrings die Standardausführung und stört mich auch nicht, da sehr robust und unkompliziert. Währe schön gelegentlich mal wieder was zu hören. Gruß Hans PS. Habe mir kürzlich ein Telemetrie-System für meine FX30 Futaba zugelegt. Konnte damit aber wegen des derzeit schlechten Wetters noch keine Speed Messung machen.

Easyflying
06.11.2012, 17:53
Hallo

Das finde ich super dass dein Reaper schon 10 Jahren auf dem Buckel hat . Dass ich schon so viele gebraucht habe kommt aber auch daher dass ich mit einem Reaper angefangen habe Jets zu fliegen . Und das ganz alleine !

Naja , das hat eben ein paar Flieger gekostet .

Ich glaube es war nach dem zweiten oder dritten Reaper , da wollte ich es mit dehn Harpoon versuchen , aber das Teil geht ja überhaupt nicht !

Hatte inzwischen schon viele Jets , den letzten dehn ich jetzt fertig gestellt habe ist die Viper von CARF .

Aber so oder so , es sind schon viele Jets gekommen und gegangen , ein Reaper wird immer in meiner Sammlung sein . Denn jeder der so einen Alltagsflieger schon geflogen hat weiß was er hat !!!

Ist nicht das schönste Modell , aber ein bessere Alltagsflieger gibt es nicht .

Schade dass alle so weit aus ein ander Wohnen , sonst hätte man mal einen Reaper Treff machen können .

Bis dann und weiterhin viel Spaß mit dein Reaper

Eric

IngoH
06.11.2012, 18:24
Was mir am Super Reaper auch so gut gefällt ist der schnelle Aufbau. Flächen dran, Servos anstecken, tanken, fliegen.
Ich habe inzwischen die Bremsklappe montiert, bin aber wetterbedingt noch nicht dazu gekommen sie zu testen.
@ Hans: Wieviel Grad lässt du deine Bremsklappe ausfahren?

Ingo

Easyflying
06.11.2012, 20:32
Hallo Ingo

Ich weis jetzt nicht genau was Du bei dem Flieger mit einer Bremsklappe willst ??:confused:
Hatte die auch bei meinem ersten Reaper eingebaut , aber habe nie einen Nutzen davon festgestellt .

Ich weis nicht welche Turbine Du da drauf hast , vielleicht eine Raptor von Alfred ?:D

Nein , das Profil der Tragflächen ist so dick , da brauchs Du keine Bremsklappe .

Ist meine Meinung !!! Jeder hat seine eigene .:rolleyes:

Nur so mal zur Info , hatte eine Minimal Geschwindigkeit in sicherer Höhe von 28 kmh gemessen bevor er abgekippt ist .:eek::eek:

Denke das ist langsam genug zum Landen .

Bis dann .

Eric

Guido Kirsch
06.11.2012, 20:58
Was passiert denn wenn man für die Landung die Querruder hochstellt und die Canards entgegengesetzt trimmt (auf Tiefe) ?
Das Ganze möglichst so, das das Modell dann mit Anstellung fliegt.

Gruß, Guido

IngoH
06.11.2012, 21:27
Hallo Eric,

evtl. liegt´s daran, dass mein Super Reaper recht leicht sein dürfte und deshalb gut segelt. Ich hab ihn noch nicht gewogen, aber ich habe eine FS 70, die recht leicht ist. Und auch so hab ich nichts unnötiges drin (Seitenruder nicht angelenkt, starres Fahrwerk). Ich habe bis jetzt erst drei Flüge mit dem Super Reaper hinter mir und das Anstellen beim Landen muss ich offensichtlich erst noch lernen. Bei den drei Flügen hab ich die Turbine schon lange vor der Bahn in den Leerlauf und zweimal musste ich durchstarten, weil ich sonst erst am Ende der Bahn gelandet wäre.
Ich habe einfach das Gas raus und den Super Reaper bis kurz vor unserer Bahn segeln lassen. Erst kurz vor dem Aufsetzen habe ich gezogen.
Bei meinem Superfalcon (RIP :cry: ) bin ich zum Landen mit etwa 1/4 Gas angeflogen und habe erst kurz vor der Bahn das Gas komplett raus.
Naja, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen (höchstens Flieger) und das werd ich schon noch hinbekommen, wenn ich ein paar mehr Flüge hinter mir hab (Hoffentlich muss ich bis dahin keine 5 weitere bauen ;) ).

Ingo

superreaper
06.11.2012, 22:00
Hallo Ingo
meine Bremsklappe kann ich in 2 Stufen ausfahren. Mach ich über einen Knüppelschalter an meiner FX 30. 1. Stufe 45 Grad, zweite Stufe 75 Grad.
Übrigens finde es toll das mal wieder über den Superreaper diskutiert wird. War doch lange ruhig, aber offensichtlich gibts doch ein paar hartnäckige Anhänger. Über sein Aussehen kann man streiten, über seine überragenden Flugeigenschaften und seine Gutmütigkeit sicherlich nicht.:p:p:p Mfg. Hans

Easyflying
07.11.2012, 19:43
Hallo Hans

Besser hätte ich es nicht formulieren können :D:D:D:D
Wer den Reaper kennt , wir ihn Lieben ;)

Bis dann .

Eric

Easyflying
07.11.2012, 20:04
Hallo Ingo

Ja , das stimmt , das Teil segelt bin ins unendliche :eek:
Dann kommt noch dazu , dass deine so leicht ist , denn will er über haubt nicht mehr runter
Da muss jeder seine eigene Landung zusammen Planen .
Ich , zum Beispiel , habe keine Bremsklappe , also kratze ich schon bei der letzten Runde übers Gras , dass er keine Höhe abbauen muss , dass er eben keine Geschwindigkeit aufbaut .
Dann beim letzten eindrehen reiße ich ihn um die Kurve , dass er die letzte Geschwindigkeit auch noch verliert , dann aufsetzen .
Das Teil fliegt so gutmütig , das kann man innerhalb 50m wenden .
Da muss man nicht noch 200m ausholen , dass er wieder Fahrt auf nimmt .

Ja so ein SuperFalcon 120 hatte ich auch mal , fliegen super , auf und abbauen , scheiße .:(
Mein Falcon hat sich in der Luft aufgelöst , denke die 90er Booster war ein wenig zu .:cry::cry:

Habe jetzt noch so ein Boomerang XL hier liegen , wird sehr selten geflogen , einfach da das auf und abbauen kein spaß macht

Ja so ein Falcon landet sich natürlich ganz anders wie ein Reaper , mit dehn großen Landeklappen konnte man von 200m Höhe noch sauber landen .

Mit dem Reaper bekommst du das auch noch hin .
Ist eben ein Delta .

Wenn du den Dreh raus hast , wirst du noch viel Freude an deinem Flieger haben .:)

Bis dann .

Eric

Easyflying
07.11.2012, 20:12
Hier ein kleines Bild von meinem Reaper

superreaper
07.11.2012, 21:09
Hallo zusammen. Hallo Ingo. Hallo Eric, dein Reaper sieht echt cool aus. Vielleicht klappt es ja doch mal mit einem SUPERREAPER- Treffen. Man fährt ja oftmals sinnlos durch die Gegend also warum das nicht mal mit einem Treffen verbinden. Vielleicht gibt es ja noch ein paar mehr Reaper- Piloten?????? Zunächst kommt ja erst mal der Winter und bis nächstes Jahr ist ja noch viel Zeit ggf. was zu organisieren.Vielleicht denkt Ihr ja mal darüber nach. Würde mich freuen. Der Ingo war ja schon mal bei mir am Platz, was nicht heißen muß das es bei mir stattfinden muss:D:D:D:D:D:D:D:D:D Gruß Hans


Auch er wartet auf seinen nächsten Einsatz, seine Flugeigenschaften sind auch nicht schlecht ;)

Guido Kirsch
08.11.2012, 07:56
Hallo Eric,
was ist denn das für ein Fahrwerk? Hinten sieht es nach CfK aus.

Gruß, Guido

Easyflying
08.11.2012, 18:05
HalloHallo

Toller Flieger Hans ! Bei uns im Clup ist jemand der auch solche Flieger baut .
Der ist sogar noch ein schritt weiter gegangen und hat Asterix auf einem Fahrrad als Seitenleitwerk . das besondere ist aber dass er seine Beine und Räder bewegt !
Erhat einfach die kleinen gelben Eierhälften seitlich an das Rat geschraubt , die sich jetzt einfach mit dem Fahrtwind drehen . Ist Lustig zu zusehen .:)

Ja , das Hauptfahrwerk ist aus CFK oder so , Das mit dem Draht kann man vergessen .

Aber bin ja im Moment ein Einziehfahrwerk am einbauen , ein C-36-2 von Behotec .

Die Räder haben mich immer gestört , denke sieht so besser aus .

Bis dann .

Eric

superreaper
09.11.2012, 00:10
Hallo Zusammen. Also mein original Fahrwerk hat Jahrelang gute Dienste geleistet. Mittlerweile habe ich mir ein GFK von KHK montiert. Die fertigen dir dein Fahrwerk so wie Du das haben willst in kürzester Zeit zu einem günstigen Preis. Ich bin sehr zufrieden damit. Sie haben auch Standardfahrwerke von der Stange, eins davon hatte genau die Maße und das Modellgewicht was ideal für den Superreaper ist und hat etwa 45 € gekostet. Kann ich Dir Guido nur empfehlen falls Du mal umsteigen willst. Hier die Adresse: http://www.khk-flugmodelle.de/ Bestellformular verwenden!!!!!
Hallo Eric, wo kommt denn das Fahrwerk rein?????. In den Rumpf oder in die Fläche , mach doch mal ein paar Bilder. Mfg. Hans

Guido Kirsch
09.11.2012, 20:07
@ Hans
ja, das Fahrwerk hatte ich schon in diesem Thread gesehen, ich bin allerdings noch unschlüssig, ob ich nicht doch gleich ein EZFW einbaue.

@ Eric
wäre schön, wenn du denn Umbau auf EZFW ein bisschen dokumentieren könntest.

Gruß, Guido

Guido Kirsch
10.11.2012, 12:12
Ich würde das dann in etwa so einbauen wie hier gezeigt:
http://www.rcuniverse.com/forum/m_2150556/anchors_2150556/mpage_1/key_/anchor/tm.htm#

Allerdings ist mir noch nicht klar
- ob die Spanten bis zur Beplankung der Flächenoberseite gehen sollen und mit dieser verklebt werden
- wie ich am einfachsten die Ausschnitte / Schlitze dafür ins Styropor bekomme (Draht biegen und heiß schneiden?)

Habt ihr mal ein paar Tips für mich? Wäre mein erstes EZFW an meinem ersten Jet und es sollte möglichst robust sein.

Gruß, Guido

superreaper
10.11.2012, 16:56
Hallo Guido
So wie das in dem Link zu sehen ist macht das schon einen sehr soliden Eindruck. Würde ich eigendlich auch so machen. Eine Abstützung zur oberen Beplankung sehe ich als selbstverständlich an und ist ein absolutes muss.Darauf achten das Du nur hochwertiges Holz verwendest, am bessten mehrfach verleimtes Birkenspeerholz.Das einzige was mich ein bisschen nachdenklich macht ist eine deutliche Zuhnahme der Belastung auf die Steckungsrohre bei der Verwendung eines Einziehfahrwerkes in den Fächen.Die Festigkeit der Flächenaufhängung beim Superreaper beruht ja auf der Abstützung der Flächen auf Grund ihrer Profildicke am Rumpf. Die kurzen Stummelrohre dienen eher der Führung und der Verschraubung der Flächen. Sie übernehmen nur einen geringen Teil der eigentlichen Biegekräfte auf. Bei einer harten Landung könnte das schon mal zu einer Überbelastung der Alu- Rohre führen mit den entsprechenden Folgen (Knick oder Bruch)Will da den Teufel nicht an die Wand malen aber nachdenken sollte man meiner Meinung schon darüber. :confused::confused:
Zu den Ausschnitten kann ich Dir vollgenden Tipp geben: Ich verwende dazu einen vor Jahren selbstgebauten Trafo und selbst angefertigte Schneidevorrichtungen. ( schau Dir dazu mal das Bild an:D:D) Die Drähte dazu forme ich wie ich sie gerade brauche. Darauf achten das sie immer etwas kleiner sind als Du sie tatsächlich benötigst. Es schmiltzt ja immer etwas mehr weg und die Teile passen dann saugend.Die Aufnahmen bestehen zum Großteil aus Platinenmaterial. Eine Trennaht in der Mitte und ein Paar Lüsterklemmen aufgelötet, schon fertig. Ein Linial als Anschlag oder eine Schablohne aus Holz zur Führung und schon kann es losgehen. Vorher mal ein paar Probeschnitte machen. Wenn Du keinen Schneidetrafo hast kannst Du auch einen Eisenbahn-Trafo oder eine Trafo von der Carrera- Bahn nehmen. Beim Draht aber drauf achten das er möglichst dünn ist ( max 0,3 mm- 0,4mm) sonst können da gleich recht hohe Ströme fließen ( so bis 5A ist o.K.) Am besten ist natürlich Styroporschneidedraht , bekommst Du z.B. bei E.... Gruß Hans

Guido Kirsch
10.11.2012, 17:23
Hallo Hans,
genau so hatte ich mir das gedacht mit dem Schneiden. Einen alten Lego Trafo habe ich noch, eigentlich müßte auch dass regelbare 40A Netzteil zum Akku laden tun.
Als Draht würde ich ne E-Gitarrensaite nehmen.

Deine Bedenken wegen Flächenstabilität sind natürlich berechtigt. Meine Idee wäre ein passendes Cfk Rohr in EIN Alurohr einzukleben und die Befestigungslöcher für
beide Flächenteile entsprechend abzubohren. Man hätte dann eine durchgehende Steckung. Bei dem vorderen, dünneren Rohr könnte man es genauso machen.

Gruß, Guido

superreaper
10.11.2012, 17:42
Hallo Guido
Bedenken mußt Du dabei nur das ja eigendlich die Servokabel der Querruder aus dem Haupt-Alurohr in den Rumpf geführt werden.:rolleyes::rolleyes: Die mußt Du dann ggf. wo anders verlegen. Mfg. Hans

Guido Kirsch
10.11.2012, 18:14
Das hatte ich sowieso vor. Ansonsten werden nämlich die Anlenkungen sehr lang. Spiel und Ruderflattern sind da vorprogrammiert.

Nochmal zum Thema Landen:
Es wurde hier im Thread weiter vorne schonmal vorgeschlagen - Seglerstörklappen.
Sicherlich etwas exotisch für einen Jet, aber wenns hilft?
Was würde dagegen sprechen? Die Flugeschwindigkeit sicher nicht, schließlich fliegt man mit'm Großsegler angestochen auch mal
mit 250 durch die Gegend.
Eventuell die gepfeilte Fläche? Müßten dann vielleicht die Störklappen auch gepfeilt angeordnet sein....

Ansonsten kann ich mir die Funktion gut vorstellen, schließlich geht es beim Reaper wie auch beim Segler darum beim Landeanflug
Auftrieb zu vernichten um den Gleitwinkel zu verändern.

Gruß, Guido

IngoH
10.11.2012, 18:42
Es gibt inzwischen bei Mick Reeves den Super Reaper optional mit allen benötigten Teilen zum Einbau eines Einziehfahrwerkes. Man kann diese Teile auch für 15 Pfund separat kaufen. Bei mir in der Anleitung ist der Einbau eines EZFW beschrieben. Wenn Interesse besteht scanne ich den Teil der Anleitung am Montag mal ein und schicke es zu.

Ingo

Guido Kirsch
10.11.2012, 18:57
Jo, das wär nicht schlecht. Eigentlich wollte ich sowieso die Version für EZFW bestellen, aber die Jungs hatten auf meine zweite mail
nicht reagiert und vor ein paar Tagen war auf einmal mein Bausatz fertig .. natürlich für starres Fahrwerk .....

Gruß, Guido

superreaper
10.11.2012, 19:04
Hallo zusammen,
Das mit der Anlenkung der Querruder ist bei mir wie im Original vorgesehen und funktioniert auch einwandfrei. Siehe auch Bilder.
Habe zwar noch mehrere herkömmliche Deltas in Betrieb aber mit Störklappen hab ich da noch keine Erfahrung gesammelt. Vom Gefühl her würde ich die Klappen paralel zur geraden Hinterkante der Flächen im Schwerpunkt montieren um die Laständerung so gering wie möglich zu halten. Auf keinen Fall würde ich sie mit dem Winkel der Pfeilung setzen, macht man bei einem Segler ja auch nicht, die sind immer gerade zum Hauptholm montiert.Außerdem könnten dann die Verwirbelungen zum Rumpf bzw. dem Seitenleitwerk gehen. Vielleicht werde ich sowas mal beim Bau eines meiner nächsten Deltas ausprobieren. ( Bin nämlich ein großer Delta-Fan:D:D) Gruß Hans

IngoH
10.11.2012, 19:09
Ich habe ja auch die Version mit dem starren Fahrwerk. Und in der Anleitung steht als Option der Einbau des EZFW beschrieben. Sollte dann bei dir auch so sein, wenn du deinen bekommst. Falls nicht kann ich´s dir zuschicken. Nach der Nachricht, dass mein Bausatz fertig ist und ich gezahlt habe hat´s fünf Tage gedauert bis der Karton etwa in Größe einer Europalette bei mir war.

Ingo

superreaper
10.11.2012, 19:30
Hallo zusammen, bei der Bestellung kannst du ja neuerdings zwischen Flächen mit oder ohne Fahrwerksvorbereitung wählen. Versuch doch einfach mal vielleicht deine Bestellung nochmal kurzfristig per Telefon zu ändern. Falls er natürlich noch nicht abgeschickt ist. Mfg. Hans

Guido Kirsch
10.11.2012, 19:45
Ich hab den Bausatz ja schon seit Anfang der Woche, also auch die Anleitung. Den Hinweis auf das EZFW muß ich wohl überlesen haben.
Bin mir damit aber auch noch nicht sicher. Zum Üben bei den ersten Landungen ist ein starres Fahrwerk bestimmt besser und der Aufbau ist natürlich auch einfacher.
Alles hat halt seine Vor - und Nachteile...

Gruß, Guido

superreaper
10.11.2012, 22:44
Hallo Guido,
Wer die Wahl hat die Qual. Nee mal im Ernst. Erst mal eine Nacht darüber schlafen und dann entscheiden. Also ich bin mit meinem inzwischen aus GFK gefertigtem festem Fahrwerk sehr zufrieden. Da es in der gleichen Farbe wie der Rumpf lackiert ist und es zusätzlich noch während des Fluges meist im Schatten der riesigen Fläche liegt ist es eh kaum zu erkennen.
Meine Vorgabe war damals einen Anfängerjet zu haben der möglichst unkompliziert ist um mich auf das wesentliche konzentrieren zu können. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich glaube für mich bei meinem ersten Jet in punkto Fahrwerk die richtige Wahl getroffen zu haben. Mfg. Hans

IngoH
11.11.2012, 00:52
Ich habe auch zuerst überlegt ob ich ein starres oder ein Einziehfahrwerk nehmen soll. Aber nach dem Motto "Was net drin is verreckt net", hab ich mich dann für das starre Fahrwerk entschieden. Im Moment hab ich das beiliegende Fahrwerk verbaut, werde es aber auch sicherlich irgendwann gegen eines von KHK tauschen.

Ingo

superreaper
11.11.2012, 11:01
Hallo Ingo, da gebe ich Dir absolut recht:D:D:D:D, Gruß Hans






Ich habe auch zuerst überlegt ob ich ein starres oder ein Einziehfahrwerk nehmen soll. Aber nach dem Motto "Was net drin is verreckt net", hab ich mich dann für das starre Fahrwerk entschieden. Im Moment hab ich das beiliegende Fahrwerk verbaut, werde es aber auch sicherlich irgendwann gegen eines von KHK tauschen.

Ingo

Guido Kirsch
11.11.2012, 11:52
Ja, stimmt schon, jeglicher Schnickschnack verwässert das Konzept. So simpel wie möglich zu sein macht ja eigentlich gerade den Reiz
des Reapers aus. Die Versuchung ist halt groß...

Gruß, Guido

superreaper
11.11.2012, 13:05
Hallo Guido
Da geb ich Dir recht, das die Versuchung immer da ist. Aber du wirst wenn Du erst mal ein paar Flüge gemacht hast, sicherlich genauso von seinen Flugeigenschaften und seinem einfachen Händling begeistert sein wie der Ingo und ich. Dann wirst Du sehen das das mit dem Fahrwerk nur eine Nebensächlichkeit ist die man haben kann oder auch nicht. Die Flugeigenschaften sind einfach Traumhaft "Trainer- Like." So soll es sein wenn man als Jet- Einsteiger los legt. Da steht einfach der Spaß- Faktor im Vordergrund.:D:D

Easyflying
11.11.2012, 20:37
Hallo Hans

Hier habe ich noch das Bild von dem Flieger .
Auf der Seite kans Du gut das Rad mit den Eierschalen hälften ( Kinderüberrachung ) sehen .
Das treibt das Rad an und der Asterix bewegt die Beine :eek::eek::D

Bis dann .

Eric

superreaper
11.11.2012, 20:51
Hallo Eric, Danke echt cool.:D:D:D Gruß Hans

Easyflying
11.11.2012, 20:56
Hallo
Also eins ist Sicher ! Ein CFK Fahrwerk ist natürlich das stabilste , das einfachste und für einen alltags Flieger das beste . Ist mir sehr wohl bewusst .;)

Mir geht es aber mehr um die Geschwindigkeit !
Dann muss alles weg was was stören kann .
So ein Fahrwerk was draußen bleibt bremst ganz schön .
Ist jetzt eben mal so ein Versuch .

Ich habe es eigentlich ganz einfach gemacht mit dem Fahrwerk .
Habe an der von Hersteller angegebner Stelle eine Platte von 20x12 cm heraus geschnitten und durch eine neue ersetzt die wie folgt aussieht :
5 mm Holzplatte ( 8 x Verleimt ) dann 2 mm CFK Platte und dann wieder eine 5mm Holzplatte dann zum Schluss eine 3 mm Balsaplatte .

Dann das ganze entsprechend herausgeschnitten , aber jetzt muss ich noch aller Verkasten .

Und wegen der Stabilität , mache ich mir keine sorgen .

Wenn ich bemerken soll , dass sich echt die Rohre verbiegen sollten , wird das Fahrwerk beim Landen einfach drin bleiben , so wie wenn man mit einem Startwagen startet .

Bin aber optimistisch dass es hält .:rolleyes:

Mal sehen .

Bis dann .

Eric

Easyflying
11.11.2012, 21:02
Hallo

Hier noch ein paar Bilder

Easyflying
11.11.2012, 21:09
Hallo

Ich weis nicht ob das jetzt hier her gehört , aber habe gestern die Aufkleber für meine Viper bekommen .

Bin echt erstaunt was die alles Zaubern können !!:eek::eek::eek:

Habe alles bei Tailormadedecals bestellt , super super super .

Denke werde mir noch paar Aufkleber für den Reaper bestellen .:rolleyes:


Mit freundlichen Grüßen

Eric

superreaper
11.11.2012, 22:04
Hallo Eric, Danke für die Bilder. Machst Dir da ganz schön Arbeit. Bin gespannt was du nach den ersten Flügen zu berichten hast . Gruß Hans

Guido Kirsch
12.11.2012, 07:51
Mir geht es aber mehr um die Geschwindigkeit !
Dann muss alles weg was was stören kann .
So ein Fahrwerk was draußen bleibt bremst ganz schön .


Wenn's dir um Geschwindigkeit geht, aber trotzdem einfach zu bauen, transportieren, aufbauen, fliegen, landen....außerdem vollgasfest ohne Modifikationen....
dann gäbe es noch eine Alternative: WILD HORNET (wurde mir zumindest so empfohlen)
Nachteil: etwas teurer

Gruß, Guido

Easyflying
12.11.2012, 20:28
Hallo Guido

Also ganz ohne Modifikationen geht es natürlich nicht , an meinem Reaper wurde natürlich schon so manches geändert .

Ja , hatte mir mal den Harpoon gekauft , danach den Harpoon II , macht aber alles kein Spaß .:(:(
Hab die Teile wieder verkauft .

Mir geht es ja eigentlich auch um ein wenig rum zu probieren .:rolleyes:

Wird wieder ein wenig gebastelt , dann wieder gemessen und so weiter .

Als ich damit angefangen habe , hatte ich eine 80er G-Booster auf dem Reaper .
Damit waren mit Vollgas im Sturzflug nur 198 kmh drin .:mad:

Dann kam die TJ 74s drauf .:D

Da nach wurden die Servos in den Flächen nach innen verlegt .

Jetzt kommt das Einziehfahrwerk rein .

Mal sehen wie es weiter geht .

Und irgendwann wird es Konfetti am Himmel .:D:D

Bis dann.

Eric

Guido Kirsch
23.11.2012, 10:56
Hallo zusammen,
könnt ihr mir noch ein paar Tips zum Fahrwerk geben. Als Hauptfahrwerk wollte ich
das von KHK nehmen. Nur....
- welche Räder nehme ich?
- welche Radgrößen?
- welches geschleppte Bugfahrwerk?
- welche Länge des Bugfahrwerks bei gegebenen Radgrößen + KHK Bügel?

Irgendwie hängt das ja alles voneinander ab.
Würde auch gerne Radbremsen einbauen. Als Spielerei und um sich mal in die Druckluftgeschichte
einzuarbeiten.

Gruß, Guido

superreaper
23.11.2012, 11:23
Hallo Guido, werde heute Abend mal ein paar Bilder von meinem einstellen und DIR zeigen was ich verbaut habe. Gruß Hans:):)

Wolfgang Fleischer
23.11.2012, 12:28
Mich würde ein Bild einer Speed Breake interessieren und wie ihr damit zufrieden seid.

superreaper
23.11.2012, 13:05
Hallo Wolfgang, da ich dem Guido heute Abend eh ein paar Bilder und Infos versprochen habe werde ich auch ein paar Aufnahmen von meiner Speedbrake machen und Dir dann auch was kurz dazu schreiben. Jetzt muss ich aber noch ein bisschen:D:D Arbeiten. Bis heute Abend. Gruß Hans

Guido Kirsch
23.11.2012, 13:20
Speedbrake mal anders:
http://www.youtube.com/watch?v=LPq05V-zVoc&feature=related
Scheint ganz gut zu funktionieren.

Gruß, Guido

Wolfgang Fleischer
23.11.2012, 13:56
Scheint ganz gut zu funktionieren.
Hi Guido,
ich kenne auch die Videos von diesem "Reaper". Er erzeugt damit eine sehr gute Bremswirkung, auch mit einer 160iger Turbine.

@ Hans

Danke !

IngoH
23.11.2012, 19:55
Könnte man beim Superreaper auch die elektrischen Kavan Bremsen einbauen? Ich kenne die bis jetzt nur von Bildern, hab sie noch nicht live gesehen und kenne die Maße nicht und welche Reifen da passen würden. Stromversorgung dann über einen alten Regler für Bürstenmotoren, so dass man die Bremsleistung einstellen kann. Oder gehen diese Bremsen so locker, dass man sie direkt an einem 2S-LiPo betreiben könnte?
Im Moment hab ich irgendwelche billigen 80 mm Chinaschaumstoffreifen mit Plastikfelge montiert.

Ingo

superreaper
23.11.2012, 21:45
Hallo Wolfgang, setze die untere Speedbreake schon seit einiger Zeit erfolgreich ein. Sie hat die Maße 80 mm tief und entspricht in der Breite der des Rumpfes. Ich kann sie in zwei Stufen zu 45 Grad und 90 Grad ausfahren. Die Klappe an sich hat durch ihren Stirnwiderstand keine berauschende Wirkung. Der eigentliche Effekt besteht darin das sie vor dem Schwerpunkt liegt und damit dem Reaper ja nach Ausfahrwinkel zu einem mehr oder weniger starken Anstellwinkel verhilft. Dadurch entsteht die Deltatypische Bremswirkung. Je weiter die Klappe unten also vor dem Schwerpunkt ist desto größer der mögliche Anstellwinkel und damit auch die Bremswirkung. Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen das dies nur sinnvoll ist wenn der Reaper auf Grund des Restschubes der Turbine nach dem Setzen der Klappe nicht mehr wegsteigt. Dies war bei mir Anfangs aber der Fall und damit die Bremswirkung eher enttäuschend. Ich habe eine TJ 74 mit Kerostart drauf und diese erzeugt fast 800 gr. Restschub. Erst seit der Montage eines Restschubvernichters kann ich nun in Kombi mit der Bremsklappe den Vogel aufsetzen wo ich das will. Vorher waren auf Grund des sehr guten Gleitwinkels des Reapers und des Restschubes der Turbine geziehlte Landungen eher Zufallsprodukte.
Oben habe ich auch auf Grund eines Videos zusätzlich noch eine Klappe montiert. Dies war allerdings noch vor der Montage des Restschubvernichters. Diese habe ich allerdings noch nicht praktisch getestet, da sie eigentlich nicht mehr nötig ist.Werde das aber trotzdem in der kommenden Saison mal ausprobieren. Da die Bremswirkung jetzt schon sehr gut ist werde ich wohl meine 2 Piloten etwas fester anschnallen müssen damit sie nicht aus den Sitzen gerissen werden.:D:D:D:D:D:D:D:D:D Gruß Hans

superreaper
23.11.2012, 22:21
Hallo Guido, also mein Hauptfahrwerkfahrwek von KHK (http://www.khk-flugmodelle.de/files/Fahrwerke-1_Feb_12_r32879d9.pdf) hat eine Höhe ( B) von 130 mm , eine Spurbreite ( A) von 430 mm , eine Tiefe (D) von 90 mm und eine Breite (C) von 150mm , ausgelegt für ein Gewicht von ca. 12 kg. Bei der Bestellung hatte ich allerdings einen Meßfehler gemacht und nur eine Höhe von 110 mm bestellt, deshalb musste ich 20 mm Unterbau unterlegen da ich sonst mit der Höhe und dem Anstellwinkel der Maschine auf Grund der Bugradhöhe nicht klar kam. Also bestelle Maß B mit 130 mm.
Die Fahrwerks und Bremsenteile stammen alle von http://www.jet-zubehoer.de Es sind alles Produkte von Eurokit.

1x Bugrad 145 mm Best. Nr. 001179 Hinweis : Die original Feder gegen eine deutlich weichere austauschen um wegspringen zu vermeiden.
2x Bremse Best. Nr. 001057
1x Hauptradsatz mit Alufelge 80 mm Best. Nr. 001105
1x Bugrad Kunststoffelge 80mm Best. Nr. 001113
zusätzlich diverse Schläuche, Vesto Kupplungen und ein Steuerventil sowie eine Druckdose ( DEO-DOSE)
Hoffentlich bekomme ich da eine Provision vom Hersteller oder dem Händler:D:D:D:D:D:D:D

Gruß Hans

Wolfgang Fleischer
23.11.2012, 23:05
Hallo Hans,
danke für deine ausführlichen Berichte. Wenn der Reaper da ist und das Bauen begonnen hat, werde ich wohl weitere Fragen haben. Es wird mein erster Jet und sehe der Sache noch mit etwas gemischten Gefühlen entgegen.
Die Breite des Rumpf würde mich noch interessieren, damit ich mich schon nach einem passenden Tank umsehen kann.

superreaper
23.11.2012, 23:57
Hallo Wolfgang, den passenden Tank findest Du unter www.jetzubehoer.de unter Produkte/ Turbinenzubehör/ Hoppertank/ Tankzubehör ganz unten links mit der Best. Nr. 15/ 0001000 zum Preis von 9,95 € . Genau den verwende ich auch. Hat 2,5 Liter Inhalt. Passt wie Faust auf Auge:D:D
Als Hoppertank verwende ich einen ganz normalen Kunstflugtank mit 250 ccm. Die teueren fertigen müssen wirklich nicht sein.
Wenn Du in Zukunft noch Fragen hast melde dich einfach, werde sie Dir gerne beantworten.
Zu den Flugeigenschaften des Super-Reaper kann man nur sagen einfach phantastisch:):):):):)
Wer einen Hochdecker mit Querruder fliegen kann kommt auch mit dem Super-Reaper zurecht. Nur das Landen braucht auf Grund des sehr guten Gleitwinkels etwas Übung. Aber mit den bereits besprochenen Maßnahmen dann eigentlich auch kein Problem mehr. Nun zum Abschluss noch ein Bild vom Haupttank. Auf bald Hans

superreaper
24.11.2012, 09:13
Hallo Ingo, hab mir die Bremse gerade mal im Internet angeschaut. Sieht nach einer echten Alternative zu einer Luftbremse aus. Vor allem könnte man sich die Verschlauchung und das ständige Befüllen vor dem Start sparen. Ein stufenloses Bremsen sollte mit einem Regler wie Du schon erwähnt hast auch möglich sein. Zudem wäre sie ja eigentlich zusätzlich Verschleißfrei. Wenn man zu guter letzt den Preis anschaut kommt das auch noch viel billiger.
Da du in Sachen Bremse noch unbelastet bist,wie wäre es wenn Du da mal den Vorreiter machst :D:D:D:D
und uns dann berichtest. Gruß Hans

IngoH
24.11.2012, 10:29
Ich will mir aber die Bremse erstmal live anschauen, bevor ich dafür Geld ausgebe. Sind ja inkl. passender Reifen ca. 100 Euro. Die Reifen hätten nen Durchmesser von 100 mm.
Wofür sind die Löcher in der Bremsklappe eigentlich gut? Habe meine jetzt ohne Löcher gemacht, dafür halt ein bisschen kleiner (70 x 150mm). Die Klappe fährt bei mir um 90 Grad aus. Konnte Sie aber noch nicht testen.
@ Hans: Kannst mir ja Bescheid geben, wenn ihr nächstes Jahr wieder nen Flugtag macht

Ingo

superreaper
24.11.2012, 17:39
Hallo Ingo,
wo kannst Du dir denn die Bremsen anschauen??????? Ich habe die Löcher in die Klappe gemacht weil ich das so in einem Video gesehen habe. Wenn Du dir mal Originalbilder z.B. von einer Cosair aus dem WWII anschaust dann hat die ähnliche Klappen und auch die sind mit den entsprechenden Löchern versehen. Denke das reduziert etwas eine mögliche abrubte Bremsleistung und verhindert gegebenenfals ungünstige Verwirbelungen. Glaube aber nicht das das beim Superreaper auf Grund des Verhältnisses der Klappe zur Größe der Fläche dramatische Auswirkungen hat. Einen Flugtag wird es wieder über ein gesamtes Wochenende geben. Wäre toll wenn Du dann bei uns mit deinem Superreaper vorbeikommen würdest. Gruß Hans

Guido Kirsch
24.11.2012, 18:14
@ Hans
danke für die Bilder und Infos. Aber wie lange ist denn dein Bugfahrwerksbein?

Gruß, Guido

P.S.: Soviel ich weiß haben gelochte Bretter/Bleche mehr Luftwiderstand als welche mit ohne.

IngoH
24.11.2012, 18:16
Ich hoffe halt, dass die Bremse in einem Modellbauladen vielleicht zufällig mal vorhanden ist. Conrad z.B . hat sie auch im Sortiment und die nächste Filiale von mir aus ist in Nürnberg. Ich würde mich dann als Versuchskaninchen opfern. Der Installationsaufwand dürfte sich in Grenzen halten.
Habe heute die Bremsklappe erfolgreich getestet, bin aber erstmal so auf ca. 75° zurückgegangen und habe etwa 3 mm Tiefe dazugemischt, hat auf Anhieb perfekt gepasst. Ich konnte jetzt einigermaßen gezielt landen, weil der Supereaper nicht mehr so ewig gesegelt ist. Die Turbine war aber trotzdem schon lange vor dem Platz im Leerlauf. Es wird langsam :D. Beim ersten Landeversuch konnte ich mich gleich mal von den sehr guten Langsamflugeigenschaften überzeugen als ich mich recht spät (fast schon zu spät) entschlossen habe doch nochmal durchzustarten.
Wenn´s zeitlich passt komme ich gerne wieder zu eurem Flugtag.

Ingo

Wolfgang Fleischer
24.11.2012, 19:45
Lässt sich das Anstellen des Reaper nicht auch mit den Carnads erreichen ?

superreaper
24.11.2012, 20:48
Hallo Guido
Mein Bugfahrwerksbein ist 145 mm ohne Rad. Als Rad ist eines mit Kunststoffelge und 80 mm Durchmesser montiert .

1x Bugrad 145 mm Best. Nr. 001179 Hinweis : Die original Feder gegen eine deutlich weichere austauschen um wegspringen zu vermeiden.

Beides ist von www.jetzubehoer.de und der Hersteller ist Eurokit. Gruß Hans

PS. mit den Löchern könntest Du recht haben.

superreaper
24.11.2012, 21:28
Hallo Wolfgang,
da beim Superreaper die Canards ja aus einer feststehenden Dämpfungsfläche und beweglichen Rudern bestehen fungieren sie ja praktisch wie ein ganz normales Höhenruder. Dementsprechend setzt er solche Versuche direkt in Höhe um, und genau das wollen wir ja nicht.;);)
Dazu müsste man die Canards abändern so wie beim Eurofighter. Sie drehbar auf einer Achse lagern um sie dann praktisch mehr oder weniger quer zur Flugrichtung stellen. Dabei treten dann aber sicherlich enorme Kräfte auf den Rudern und den Servos auf, die sicher schwer in den Griff zu bekommen sind. Auserdem hat diese originale Superreaper Ausführung schon einen enormen Vorteil. Denn es reißt im Langsamflug immer die Stömung zuerst an den Canards ab. Das merkst Du daran das er die Nase runter nimmt um Fahrt aufholen zu wollen und an einem weicher werdenden Höhenruder. Somit ist der gefürchtete plötzliche Strömungsabriss an den Flächen eines Deltas praktisch beim Reaper ausgeschlossen. Das kannst Du soweit treiben bist du den Reaper mit dem Höhenruder praktisch nicht mehr halten kannst. In diesem Moment bist Du aber von einem Strömungsabriss an den Flächen noch weit entfernt. Aus praktischer Erfahrung weiß ich::):) Den Anstellwinkel über die Klappe konstant halten ( entspricht einer leicht angezogenen Handbremse:D:D) und dann mit dem Höhenruder die Sinkrate und den Aufsetzpunkt bestimmen. Gruß Hans

superreaper
24.11.2012, 21:34
Hallo Ingo,
freud mich das du heute deine Bremsklappe testen kontest. Bei uns war auch heute wieder wie schon die letzten 2 Wochen dichter Nebel bei dem an Jetfliegen leider nicht zu denken ist.:cry::cry::cry::cry: Zur Zeit sind nur Schaumwaffeln einsetzbar. Schönes Wochenende , Gruß Hans

IngoH
25.11.2012, 10:29
Bei uns war gestern perfektes Flugwetter.
Da war gestern so ein heller Punkt am Himmel, soweit ich mich noch daran erinnern konnte musste es sich dabei um die Sonne handeln. Ist lange her, dass ich sie gesehen hab.
Dann werd ich meine Bremsklappe auch mal löchern, die ist im Moment noch komplett zu. Die Bremsklappe, die dem Bausatz beiliegt ist ja auch gelöchert.

Ingo

Guido Kirsch
25.11.2012, 10:42
Hallo Ingo,
hast du eigentlich mal einen Landeanflug versucht, so wie er in der Anleitung beschrieben ist? Also, das Modell ruhig etwas wegsteigen lassen, nach dem Ziehen,
weiter angestellt lassen und abwarten bis ihm quasi "die Puste ausgeht" und er in einen Sinkflug übergeht.
Nach meinen theoretischen Verständnis müßte man damit auch mit mehr Restschub und ganz ohne Bremaklappe gut landen können.
Nachteilig wäre dann nur dass es vielleicht nicht so schön aussieht und das die Einteilung gut passen muß.

Da Du ja im Moment noch fliegst - probier's doch bitte mal aus!

Gruß, Guido

Jetpaule
25.11.2012, 10:47
.
Hallo Reapergemeinde,

Habe einen Ultrajet siehe meine Beiträge...

Frage: was könnte ich auf die schnelle machen ,um in langsamer im Landeanflug zu machen.

Alle Beiträge von euch habe ich natürlich gelesen SUUUUUUper:)

Ohne Turbinen schub habe ich in auch schon gelandet.........aber der Vogel will einfach ,wie euer Super-Reaper nicht runter:):):)


LG Paul

Wolfgang Fleischer
25.11.2012, 10:58
Ich hoffe ich liege mit meinem Beitrag nicht total daneben, denn ich habe noch nicht einmal angefangen zu bauen.
Ich habe mich aber schon sehr belesen.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/306181-Restschub-vernichten.../page4

IngoH
25.11.2012, 11:45
Hallo Guido,

das mit dem Ziehen vor dem Landen um den Superreaper langsam zu machen habe ich noch nicht probiert. Habe zwar den Abschnitt in der Anleitung gelesen aber ehrlich gesagt nicht richtig verstanden, so toll sind meine Englischkenntnisse nicht. Hatte beim Bau oft den Laptop mit dem Googleübersetzer neben mir stehen. Aber die Ergebnisse waren da oft wie die schlechten Übersetzungen mancher Chinaprodukte ins Deutsche :mad:. Ich habe aktuell ein kleines Problem mit meiner Turbine, aber sobald das behoben ist werde ich es erst mal in größerer Höhe ausprobieren. Hab bis jetzt erst 5 Flüge mit dem Superreaper hinter mir und werde mit jedem Flug mutiger.

Ingo

superreaper
25.11.2012, 20:36
Hallo zusammen,
ich will ja nicht grundsätzlich recht haben und lasse mich auch gerne eines besseren Belehren aber das mit dem Überziehen und abwarten bis ihm die Puste ausgeht ist BRADGEFÄHRLICH:(:(:(:(:( Mein Superreaper ist ja jetzt schon 10 Jahre im Einsatz( gleich mal kräftig auf Holz geklopft) hat bereits eine Turbine verschlissen und lebt immer noch.Ich habe diese Art der Landung schon hinter mir und kann nur sagen laßt die FINGER davon. 2mal konnte ich ihn dabei nur durch beherztes Gasgeben vor dem Einschlag retten und beim Dritten mal hat es mir das Bugrad samt Spant durch die Kabinenhaube gejagt. Diese Art der Landung ist nicht kontrolliert sondern lediglich ein Zufallsprodukt.Wie ich ja schon geschrieben habe reist ja immer zuerst die Strömung an den Canards ab, also ein Abschmieren über die Fläche ist bei dieser Art der Landung nicht zu befürchten und habe ich auch dabei nicht wahrgenommen. Was ich aber deutlich wargenommen habe war immer ein extremer Verlust der Höhenruder Wirkung. Weil man sich halt da wirklich am Limmit befindet und eigentlich die Kontrolle über einen gewünschten Aufsetzpunkt aus der Hand gibt. Und wenn nicht alles ZUFÄLLIG passt kann man ihn nicht mehr abfangen und er schlägt wie es mir passiert ist hart auf.
Ich will damit nur sagen, frei nach dem Motto: FEHLER die andere schon vor euch ( in dem Fall, ich:mad::mad:) schon gemacht haben müsst ihr nicht nachmachen.
Irgendwie hab ich es aber im Laufe der Zeit dann doch immer wieder geschafft meinen Superreaper heile herunterzubringen. Entspanntes Landen sieht aber anders aus.
Den Durchbruch hat dann nach Jahren wirklich erst mein montierter SCHUBVERNICHTER gebracht. Siehe auch meine Beiträge zu diesem Thema hier auf RC- Network. Seit dem macht es einfach nur noch Spaß:D:D:D:D:D:D:D
Denn jetzt setzt er da auf wo ich das will. Über das Ausehen eines solche SV kann man sicher streiten, über seine phantastisch Wirkung nicht. Der Zweck heiligt in diesem Fall die Mittel. Gruß Hans
PS. Bin schon gespannt auf euere Meinungen

HALLO Paul, wilkommen im Club, schau mir dann mal deinen Beitrag an. Gruß Hans

Guido Kirsch
25.11.2012, 20:59
Hmm... nicht aufregen....ich habe ja nur die Anleitung zitiert. Ausprobieren kann ich das leider erst nächstes Frühjahr.
Aber irgendwas muß sich der gute Mr. Reeves ja dabei gedacht haben, wenn er das (auch heute noch) so empfiehlt?

Gruß, Guido

P.S.: Das habe ich gerade in einem amerikanischen Forum gefunden:

"The technique is to cut the power on the final leg approach, this plane glides forever so don't worry about a stall, do the final turn a good distance from the runway, then flare, until it feels uncomfortable!! you need to see the underside of the wings at this stage, she will climb a little as she bleeds off the speed and with a head wind she will roll onto the runway with main gear first then sit onto her nose leg. My landing speed is about 10-15 km."
http://www.rcuniverse.com/forum/m_1630961/anchors_1632967/mpage_1/key_/anchor/tm.htm#1632967

Gibt also doch Leute die das so machen.

Guido Kirsch
25.11.2012, 22:00
Das hier hab ich aus dem Wild Hornet Thread hier im Forum, da gibt es wohl ähnliche Probleme:

Hallo

Ich bin sie noch nicht geflogen. Aber Hans Laubscher hat mir das folgendermassen erklärt: Höhe voll ziehen und mit dem Gas die Sinkrate kontrollieren. Stellt man sie nicht an, gleitet sie endlos. Er hat mir empfohlen, beim Erstflug zu trimmen (falls erforderlich), danach zwei Überflüge zum Spass. Dann Fahrwerk raus und Achten mit voll gezogenem Höhenruder fliegen. Danach zur Landung ansetzten und im gleichen verfahren runter mit der Kiste.

Grüsse
Tint

Hans Laubscher gibt also als Konstrukteur der Wild Hornet den gleichen Tip wie Mick Reeves.

Gruß, Guido

Daniel Jacobs
25.11.2012, 22:10
Hi,

eine Angestellte Landung, ist kein Hexenwerk. Wenn man genügend Schub stehen lässt und erstmal die Nase oben ist, landet sich ein Jet fast von alleine. Bei meiner F5 lasse ich die Kolibri fast immer bis kurz vorm Aufsetzen mit min 1/4 Gas laufen. Die Geschwindigkeit kann man dann mit kleinsten Höhenruderkorrekturen regeln. Das Sinken wird nur mit dem Gasstick gesteuert, aber auch hierbei ist etwas feingefühl von nöten. Auf dem Video, was ich im F5 Thread eingestellt habe, sieht man es sehr gut. Auch wenn diese Landung nicht perfekt war, weil fremder Platz.

Man muss es sich aber auch trauen, hat mich am Anfang auch Überwindung gekostet, die Maschine so hinzuhängen.

Gruß.

superreaper
25.11.2012, 22:17
Hallo Guido, ich reg mich doch garnicht auf:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D.Ich wollte damit nur mitteilen das ich mit dieser Art der Landung nicht zurechtgekommen bin und für mich die beste Lösung anderswo gefunden habe. Letztendlich muss jeder für sich selber die optimale Lösung suchen und finden. Ich bin überzeugt das auch Du dir aus den verschiedenen Meinungen und Möglichkeiten das richtige rausfischt und dann in der Praxis erfolgreich umsetzt. Das ist ja gerade das schöne an unserem Hobby und diesem Forum das man sich einfach und unkompliziert austauschen kann. Ich jedenfalls habe mit dem Schubvernichter , ja auch ein Tipp aus dem Forum die für mich beste Lösung gefunden. Bin gespannt was Du zu den Flugeigenschaften des Reapers nach dem Erstflug zu berichten hast. Ich wünsch Dir auf jedenfall schon mal viel Spaß beim Bauen.Ich hoffe das wir weiterhin locker fachsimpeln so wie das einfach zu unserem Hobby gehört, auch wenn jetzt erst mal Schluss mit PRAXIS- REAPERN ist. Zur Wochenmitte ist nämlich bei uns starker :cry::cry::cry::cry: Schneefall angesagt. Auf bald Gruß Hans

Guido Kirsch
25.11.2012, 22:17
... damit ihr nicht auch suchen müsst:
http://www.youtube.com/watch?v=ve1nhOIXo2I&feature=youtu.be

Daniel Jacobs
25.11.2012, 22:24
... damit ihr nicht auch suchen müsst:
http://www.youtube.com/watch?v=ve1nhOIXo2I&feature=youtu.be

Hi Guido,


danke fürs verlinken, meinte aber das neue Video der F5, da sieht man den Anflug besser:


http://www.youtube.com/watch?v=8iqs7DrupsE&feature=BFa&list=HL1353878475

Ab 3:40 kommt der Landeanflug. Man sieht auch in den letzten metern vorm aufsetzen, wie sie etwas höhe macht, sobald Gas geringfügig erhöht wird (hatte den Zaun vergessen) Wenn ich da nur im Anflug komplett im Leerlauf und am Höhenruderanschlag gewesen wäre, dann hätte ich getroffen ;)

So, jetzt habe ich aber genug hier im Thread mit meiner F5 rumgespamt, war ja aber auch nur als Beispiel zur Landung gedacht :)

Gruß.

Guido Kirsch
25.11.2012, 22:25
@ Hans,
da hast du recht. War aber gut das wir mal drüber geredet haben ;-)
Jetzt weiß ich das es zwei mögliche und grundverschiedene Landetechniken gibt, die beide funktionieren.
Das ganze soll mir ja nur helfen zu entscheiden, ob ich die Bremsklappe dran baue oder nicht. Ich denke ich laß die erstmal weg und such mir für die ersten
Flüge einen langen Platz.

Gruß, Guido

Guido Kirsch
25.11.2012, 22:28
Ab 3:40 kommt der Landeanflug.
Gruß.

Cool, so stell ich mir das vor.

Gruß, Guido

Wolfgang Fleischer
25.11.2012, 22:38
Da ich noch nicht mit dem Bau begonnen habe, weil ich noch auf die Lieferung warte, habe ich ja noch alle Optionen offen. Was haltet ihr davon richtige Carnards einzubauen, so wie beim New Rookie ? Dort setzt man diese auch als Bremsklappen ein.

superreaper
25.11.2012, 22:38
Hallo, Echt stark wie Du die hinlegst. Meinen Respekt!!!!!
Hier meine ersten Versuche. Allerdings schon lange her und noch ohne die heutige verwirklichte Lösung. Entschuldigung für die Qualität, ist mit der Handy-Kamera aufgenommen.

http://www.rcmovie.de/video/f736b76f1df86c0cc920/Der-Start

http://www.rcmovie.de/video/41a30994d6b5b3bb2d51/Landung

http://www.rcmovie.de/video/f1d3253555b8cf83949c/Vorbeiflug

http://www.rcmovie.de/video/64fe76045e0109de0c2f/Erstflug-mit-der-neuen-Turbine

superreaper
25.11.2012, 22:46
Hallo, hab mir gerade das 2. Video angesehen, echt saubere Landung. Allerdings muß ich sagen das ein Superreaper bei dieser Geschwindigkeit nicht runter zu kriegen ist. Vielleicht kann man das ja auf meinem alten Video sehen. Werde im Frühjahr mal ein Video von meiner jetzigen Landetechnik drehen, das sieht gegenüber meinen Anfängen ganz anders aus. Gruß Hans

superreaper
25.11.2012, 22:55
Hallo Wolfgang, das ist sicher ein Versuch wert. Könnte klappen. Gruß Hans

Guido Kirsch
27.11.2012, 20:41
Dass der Super Reaper kein Scale Modell sein soll, sieht man ja eigentlich auf den ersten Blick.
Um so erstaunlicher ist die Tatsache das es tatsächlich Vorbilder gab, die sehr ähnlich aussahen.
Z.B. ein Prototyp des Avro Vulcan:

911903
(Quelle: Wikipedia)
http://en.wikipedia.org/wiki/Avro_Vulcan

Da hat sich Mr. Reeves wohl inspirieren lassen.

Entdeckt habe ich den Vogel in einem Bericht über die Farnborough Airshow 1950
http://www.youtube.com/watch?v=6DDHL8-5L7s&feature=related
(ab 8:20 min)

Gruß, Guido

Wolfgang Fleischer
28.11.2012, 15:46
Hallo zusammen,
wie ist denn bei euch die Bestellung abgelaufen ?
Ich habe vor ca. 2 Wochen einen Reaper bestellt, bis jetzt aber noch keine Rückinfo von M. Reeves erhalten.

Guido Kirsch
28.11.2012, 16:22
Das war bei mir auch etwas seltsam. Hatte am 8.10. bestellt und die Antwort bekommen, das
kein Modell an Lager ist und es etwa einen Monat dauern würde. Auf meine Rückfrage wegen Bezahlung wurde nicht geantwortet.
Am 1.11. bekam ich dann unvermittelt Nachricht dass mein Modell versandfertig sei.
Da hatte ich schon nicht mehr damit gerechnet ....
Also hab Geduld. Der Reaper kommt!
Die Produktion und den Versand macht übrigens Mick's Sohn Jim.

Gruß, Guido

IngoH
28.11.2012, 17:14
Ich habe den Superreaper bestellt und kurz darauf eine Mail bekommen, dass der Bausatz angefertigt wird, was etwa 2 Wochen dauert. Nach einer Woche dann ist eine weitere Mail gekommen, dass der Bausatz fertig ist und gleichzeitig ein Link zu Paypal. Nach der Bezahlung dann war der Superreaper innerhalb weniger Tage da. Die Kommunikation war hier auch auf´s nötigste begrenzt, hat aber alles wunderbar geklappt.

Ingo

Jetpaule
28.11.2012, 17:57
Hallo Ingo,

ist der Preis noch so € 389,-.


LG Paul


@
DATEN
Spannweite: 1830mm
Länge: 1500mm
Gewicht: 7-8kg
Tank: 2-3 Liter
Turbinen: 60-130N
STEUERUNG
2x Höhe Quer Deltamischer 2x DS 8411
2x Höhe Canard's 2x C 5077
Bugrad 1x C 5077
2xTurbine
PREIS
Bausatz: € 389,-
Inhalt: Tragflächen (Styropor/Abachi), Rumpfbauteile (Balsa Sperrholz), Leitwerke (Balsa), Kabinenhaube und Rumpfspitze (ABS), Bug- Hauptfahrwerk, Zubehörteile
EMPFOHLENES ZUBEHÖR
Tanks 2L fertig mit Pendel und Anschlüssen
Stiftscharniere groß (in schwächerer Ausführung im Bausatz enthalten)
GFK Ruderhörner in schwächerer Ausführung im Bausatz enthalten)
Kugelkopfanlenkungen
Servoeinbaurahmen

superreaper
28.11.2012, 22:14
Hallo Wolfgang, ruf doch einfach mal bei Mick Reeves an. Hab das auch schon getan. Die sprechen ein sehr verständliches Englisch und sind sehr freundlich. Die geben Dir bestimmt auch eine aussagekräftige Antwort. Gruß Hans

IngoH
28.11.2012, 22:39
@ Paul

Als ich dieses Jahr bestellt habe waren´s inkl. Versand zum damaligen Kurs 372 Euro.
Woher sind deine Angaben?

Ingo

Jetpaule
01.12.2012, 19:35
Hallo Jungs :)

Hab den wirklich tollen Bericht eben grad erst entdeckt - ich glaub das wird mein nächster Jet ... siehe Bericht unter: http://www.prop.at/jetcorner/reaper.html

http://www.jets.at/images/Michael_Binder_Reaper6.JPG

Grüße Spunki




@ Ingo

Kuckst Du Hier ,von Seite eins..........................habe alllllles gelesen:)


LG Paul

Guido Kirsch
01.12.2012, 20:53
Inhalt: Tragflächen (Styropor/Abachi)


Beplankung ist jetzt Balsa.

superreaper
22.12.2012, 15:28
Hallo, wünsche allen Superreaper- Fans eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013. Auch 2013 viele unfallfreie Flüge mit eueren Reapers. Mfg. Hans

IngoH
23.12.2012, 13:47
Weiß jemand, wo man die Verschlüsse für die hintere Rumpfabdeckung bekommt, bzw. wie deren Bezeichnung ist? Bei mir hat sich einer in seine Einzelteile zerlegt. Wenn ich "Haubenverschluss" bei google eingebe, bekomme ich nur Links zu Helikopterlieferanten.
E-Bremsen werde ich mir wahrscheinlich diese (http://www.rc-jets.eu/index.php?route=product/product&path=62_92&product_id=140) zulegen. Scheinen eher für Jets gemacht zu sein als die von Kavan.
Ich wünsche auch allen ein frohes Fest mit vielen Fliegern unterm Weihnachtsbaum und einen guten Rutsch ins jahr 2013.

Ingo

superreaper
23.12.2012, 18:54
Hallo Ingo, stell doch mal ein Bild von dem Verschluss ein den Du suchst. Vielleicht kann ich Dir ja helfen. Bei meinem Baukasten gab es so was noch nicht. Möglicherweise hat aber jemand was rumliegen. Bilder sagen oft mehr wie Worte Gruß. Hans

Easyflying
23.12.2012, 23:49
Hallo

Vielen Dank und auch euch schöne Weinachten und ein frohes , glückliches neues Jahr 2013

Ich hoffe dass wir uns nägstes Jahr zum einem Reaper Treffen sehen .;)


Zu deinem Verschluss Ingo , schau mal bei Lindinger rein unter der Bestellnummer : 10335 . Denke dass es das ist was Du suchst .

Bis dann .

Eric

IngoH
23.12.2012, 23:56
Hallo Eric,

das ist genau das was ich suche. Vielen Dank

Ingo

Easyflying
21.01.2013, 09:46
Hallo

Hir sind noch ein paar Bilder vom Servoeinbau . Denke sieht jetzt besser aus ;)

938108

938109

938110

938111

Bis dann .

Eric

Guido Kirsch
23.01.2013, 08:24
Hallo zusammen,
bei mir hat sich inzwischen eine Änderung ergeben, deswegen wird der Super Reaper gecancelt.
Ganz spontan und ungeplant ist mir nämlich eine fertige Wild Hornet über den Weg gelaufen, und
da ich sowieso wenig Zeit und Lust zum Bauen habe, habe ich zugeschlagen ....

Falls jemand also einen Bausatz sucht .... bisher sind nur die Spanten zwischen die Rumpfhälften
geheftet und die Leitwerksteile verklebt worden.
KHK Fahrwerksbügel ist auch vorhanden.

Gruß, Guido

Easyflying
24.04.2013, 22:14
Hallo Super Reaper Gemeinde

War Heute zum ersten mal mit meinem Reaper auf dem Flugfeld .
War sehr gespannt ob meine Umbauten im Winter was gebracht haben .
Leider nicht so wirklich , bei 342 Kmh war Schluss .:cry::cry::cry:

Habe die 400 nicht erreicht , zum heulen .

Aber mal sehen , da muss doch noch was zu machen sein , mal sehen .;)

Bis dann .

Eric

superreaper
26.04.2013, 12:41
Hallo alle zusammen.
Also ich war gestern Nachmittag auch auf dem Platz und habe die Arbeit mal Arbeit sein lassen:D:D. Mein Super Reaper wurde dabei von mir aus dem Winterschlaf geholt. Der alte Sprit vom Vorjahr muss ja auch irgendwann mal weg.:D:D
Wie Du das mit dem Speed machst ist mir ein Rätzel. Hoffe deine Lesebrille war richtig eingestellt.Soviel Speed möchte ich meinem Superreaper festigkeitsmäßig nicht zumuten. Bei mir haben schon mal die Seitenleitwerke fibriert und das war bei einer deutlich geringeren Geschwindigkeit. Wie machst Du Das ? Gruß Hans

hueyride
15.10.2014, 15:59
Hallo zusammen,
bei mir hat sich inzwischen eine Änderung ergeben, deswegen wird der Super Reaper gecancelt.
Ganz spontan und ungeplant ist mir nämlich eine fertige Wild Hornet über den Weg gelaufen, und
da ich sowieso wenig Zeit und Lust zum Bauen habe, habe ich zugeschlagen ....

Falls jemand also einen Bausatz sucht .... bisher sind nur die Spanten zwischen die Rumpfhälften
geheftet und die Leitwerksteile verklebt worden.
KHK Fahrwerksbügel ist auch vorhanden.

Gruß, Guido

Hi, ist der Bausatz noch zu bekommen?
Grüße hueyride

Guido Kirsch
15.10.2014, 18:48
Nein, der ist inzwischen verkauft.

Gruß, Guido