PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Delta Turbinentrainer mit nur 2 Servos ?



David Büsken
07.10.2002, 08:49
Hallo Wolfgang!

Mein erstes Kangaroo ist mit je einem Servo pro Flächenhälfte ganz manierlich geflogen. Zu Anfang sogar noch mit C4421, später dann mit DS8411. Und der Absturz lag definitiv nicht an einem ausgefallenen Servo. Vom Empfänger über alle Stecker bis zum Servo ging nachher noch alles.

Gruß,

David

wolfgangw90
07.10.2002, 12:40
Wollte mal wissen, ob es eigentlich OK ist, wenn ein paar Delta Turbinentrainer lediglich über 2 Servos "geflogen" werden. D.h. (zwar Graupner DS)als Quer/Höhe, sprich also 2 Stück insgesamt an zwei Rudern.
Ist solch eine Steuerung OK ? Die nötigen Kräfte haben die Servos, nur wie sieht es mit der Sicherheit aus. Ein Servoausfall wäre hier Katastrophal. Wohingegen, was nicht da ist, kann nicht ausfallen ???????????????????

P.S.: Natürlich haben die Trainer ja alle noch mindestens ein Servo fürs Bugrad, aber das bringt einem beim fliegen wenig.

Andreas Scholl
07.10.2002, 12:48
Von den Anfängen der Impeller-Fliegerei bis heute habe ich nur 1 Servo pro Seite benutzt (F-15 mit Taileron, SU27 mit Taileron, Kangaroo, Hotspot).

Voraussetzung ist, daß an diesen Servos an nichts gespart wird: KAbel, Stromversorgung, Einbau, Anlenkung).

Andreas

elwood
07.10.2002, 13:32
hallo wolfgang,

fliege meinen hot spot seit 2000 mit je einem servo pro fläche mit jeweils 8 kilo schubkraft! (war damals mit das stärkste auf dem markt)

bisher keine probleme! rest wie andi scholl meint... :)
servus
thomas

Andreas U.
07.10.2002, 16:33
Selbst vier servos wären nur was für die "Nerven" Wenn ein Servo auf endausschlag ausfällt steuert man da nie und nimmer mit den verbleibenden aus! Ich hab zwar auch vier genommen in meinem Hotspot aber nur weil ich zu geizig war mir teure Digitale zu holen. Ich hab dann Hitec 645 MG mit 9,5 kg / Ruder genommen und das war OK. Bei nur Zwei Rudern und z.B. der Flaplänge eines Hotspots würde ich diese Servos dann nicht mehr nehmen sondern hochwertige Digitale von Futaba oder Graupner.

Andreas

wolfgangw90
07.10.2002, 21:53
DANKE JUNGS ! ;)
Hier erhält man ja immer sehr fix konkrete Antworten. Ich komme selber aus der TOC 3 Meter Klasse und da gehören 2 Servos pro Ruder ja schon fast zur Serienausstattung. Aber da hört man es doch gerne, wenn ein gutes Graupner Digital pro Seite für solch einen Turbinendelta ausreichend ist.

Gast_102
07.10.2002, 22:19
? TOC 3 Mtr ? ,
Ich glaube da sind pro Fläche 3 , höhe je klappe 2, Seite 3 - 4 Standart ?

Spunki
07.10.2002, 22:39
Hallo Wolfgang

Mag sein das im "Normalflug" ein DS8411 je Ruderblatt beim HotSpot bzw. anderen Delta-Trainern ausreichend ist - in Grenzsituationen ist aber auch selbst dieses 11,5kg Servo zu schwach! ... unser erster Turbinenflieger bei uns im Verein hat vermutlich durch zu schwache Servos seinen zweiten HotSpot verloren - aus großer Höhe mit Vollgas angestochen (P120) endete der Abfangbogen irgendwo 18m unter der Erde ...

Grüße Spunki

Thomas Singer
07.10.2002, 23:18
Siehste Spunki,das hat man da von,wenn man nicht auf den Hersteller höhrt.Nicht umsonst sind beim Hot Spot nur Turbinen bis 8,5 kp Schub erlaubt!
Eine P120 auf einem Hot Spot ist halt nur was für Leute mit Verstand.
Wenn ich es mit einer P80 im normalen Kreisverkehr ohne abschwung schon 419Km/h schaffe,möchte ich nicht wissen wie schnell der mit einer P120 wird.Hast du schon mal überlegt,was da ein Druck,bzw.Unterdruck auf die Zelle kommt?
Es macht ja auch keiner auf eine 3 Meter Extra einen 400 er Motor und versucht damit vollgas bergab zu fliegen.
So,und zur Frage von Wolfgang:
Ich habe auch nur 2 Servos vom Typ 8411 auf den Rudern.
Mfg T.Singer

Spunki
08.10.2002, 12:02
Hallo Thomas

Ich geb Dir da schon recht - man sollte auf den Hersteller achten und dessen Erfahrungswerte nutzen - oder man macht die Erfahrungen eben selber - siehe oben!

Nur: 1. war das nicht ich ;)

Und: 2. ich bezweifle sehr stark das ein HotSpot mit einer P120 deutlich schneller geht als wie mit einer P80 - ja ich wage sogar fast das Gegenteil zu behaupten! - siehe dazu meinen Beitrag: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000044

Und 3. guck Dich doch mal um - ne P120 auf nem Kangaroo oder HotSpot sind ja heutzutage schon fast Standard ...

Grüße Spunki

elwood
08.10.2002, 13:51
hey spunki!
also ich bin wirklich nicht der meinungsmacher bezüglich jet´s und co. - aber was ich bisher mit einer 120´er auf einem kängaroo oder hotti gesehen habe ist einfach der helle wahn!

da ist einfach nochmal mehr und vor allem brachialere kraft am ganzen modell!

zu 1. wir hatten auch schon einen hotti absturz (mfg kirchdorf) nach nur wenigen flügen mit der 120´er düse und genau gleicher charakterisik. ursache ungeklärt - es blieben aber nur zwei rückschlüsse übrig:
a) anlenkung ausgerissen
b) servos überlastet

zu deiner meinung, daß viele inzwischen einer 120´er auf ihrem trainer haben muß ich dir recht geben, jedoch kenne ich außer einem bekannten werkspiloten und ein oder zwei spezialisten niemanden der nicht seine düse GEDROSSELT auf seinem trainer fliegt. (der grund für die große düse ist bei nachfragen oft der, daß als nächste anschaffung ein vorbildgetreuer jet ins haus steht und der mehr dampf braucht. neuanschafftungen aber nicht getätigt werden wollen!)

so und jetzt denk dir deinen teil! ;)
nix für ungut

servus
thomas stöckle

[ 08. Oktober 2002, 13:54: Beitrag editiert von: elwood ]

Spunki
08.10.2002, 14:16
Hallo Jungs :)

Ja klar, ne P120 hat natürlich mehr "Punch" - zumindest im unteren Bereich ...

Egal ob jetzt P80 oder P120 - hat und muß sowieso jeder selbst entscheiden - ich wollte damit nur andeuten das selbst die hervorragenden DS8411 keine Garantie sind - und wenn dann muß auch absolut alles passen - alleine schon die Stromversorgung! - zb. wie viele von Euch schleifen den Servostrom einfach nur über die mickrige Empfänger-Steckleiste?

Übrigens: der Kollege dem das passiert ist wußte was er tat - er hatte soweit ich mich erinnere die P120 über das Staurohr auf 350km/h begrenzt ...

Grüße Spunki

speeder
09.10.2002, 12:39
komisch, der gelbe hot spot aus punitz schafft mit einer 120er mit staurohrmesuung aus einem abschwung max. 370km/h. der einzige hot spot den ich bisher gesehen habe, der sicher über 400km/h geht ist der gelb blaue von klaus berktold. er ist auch in punitz geflogen. befeuert mit einer jb130. die geräte sind alle nicht kalibriert. schaut euch mal staurohre an großen modernen fliegern an. die sitzen irgendwie , aber niemals gerade. außer wenn das rohr riesig lang am bug befestigt ist. die strömung neben der haube, oder an der nasenleiste ist alles, aber nicht die wirkliche geschwindigkeit.
@ spunki, ich will dir ja nicht auf die füsse treten, aber bei dem programm mit der strahlgeschwindgkeit steht oben links EDF. ein programm für impeller. düsen sind leider nicht so einfach, da die temperatur eine sehr große rolle spielt. und die ist beim EDF immer gleich.

ansonsten denke ich auch das ein geteiltes ruder mit zwei servos wenig gegen die ausfallsicherheit bringt. um die ruder bei höchstgeschwindigkeiten zu stellen ja, aber nicht gegen einen ausfall. stellt euch ein delta vor, bei dem ihr in bodennähe am höhenruder zieht und das ding dreht auf einmal in eine seite, weil ein ruder nicht mit nach oben läuft.

[ 09. Oktober 2002, 13:02: Beitrag editiert von: speeder ]

Spunki
09.10.2002, 13:36
Hallo speeder

S = m´. v

Da kommt die Temperatur leider nicht vor ...

Grüße Spunki

speeder
09.10.2002, 14:52
@ spunki, wenn deine p80 eine abgassgeschwindigkeit von 740 km/h hat, dann kenn ich mir leider nicht vorstellen, das ein hot spot mit dieser abgassgeschwindigkeit 350 km/h fliegen soll. die abgassgeschwindigkeiten liegen bei 1000 bis 1400 km/h. nein, wir kommen hier nicht über die schallgeschwindigeit, die ist in einem rohr nicht möglich. 20 mal die wurzel aus der temperatur in kelvin gibt ziehmlich genau die schallgeschwindigkeit in meter pro sekunde.
740km/h -350 km/h =390km/h als differenz mal dem luftdurchsatz, ein bischen wenig schub um ein so großes modell auf eine solche geschwindigkeit zu beschleunigen. der staudruck zählt beim hot spot fast nicht, da die luft in der versenkung mit sicherheit alles andere als laminar ist, und so sich der verdichter seine luft selbst ansaugen muß.
dein luftdurchsatz (nicht masse)steigt in der brennkammer schlagartig durch die verbrennung an. die luftmasse bleibt zwar gleich, aber die geschwindigkeit geht schlagartig hoch, die luft braucht aufgrund der höheren temperatur mehr volumen.
bei einem EDF bleibt der gesamtdruck gleich.
Pstat*Pdyn=Pkonstant. das heist ein geschloßener behälter bei gleicher temperatur, gleicher druck.
erwärmst du diesen behälter, geht der gesamtdruck hoch. schon ist die temperatur ein faktor. die masse bleibt immer gleich. du wirst wahrscheinlich sagen das eine turbine kein geschlossener behälter ist, aber so sieht es der druck.
Pstat* Pdyn=Pkonstant ist auch über dem flügel so. und das ist auch ein offenes system. der gesamtdruck bleibt auch hier gleich. und in einem impeller ist das genau so. aus diesem grund hat sich auch schon das ein oder andere impellerschubrohr zusammengesaugt. die geschwindigkeit geht hoch, und der statische druck fällt, gleich kaputtes schubrohr.
noch was, es ist egal wie du die temperatur bei einem triebwerk hochbringst. du kannst es auch mit heizschleifen anstatt kerosinverbrennung machen. macht natürlich keinen sinn in einem flugzeug. aber irgendwie muss in diesm system die energie zugefürt werden. vielleicht ein triebwerk mit heizschleifen und solarzellen( meine neue marktlücke):).

speeder
09.10.2002, 14:52
@ spunki, wenn deine p80 eine abgassgeschwindigkeit von 740 km/h hat, dann kenn ich mir leider nicht vorstellen, das ein hot spot mit dieser abgassgeschwindigkeit 350 km/h fliegen soll. die abgassgeschwindigkeiten liegen bei 1000 bis 1400 km/h. nein, wir kommen hier nicht über die schallgeschwindigeit, die ist in einem rohr nicht möglich. 20 mal die wurzel aus der temperatur in kelvin gibt ziehmlich genau die schallgeschwindigkeit in meter pro sekunde.
740km/h -350 km/h =390km/h als differenz mal dem luftdurchsatz, ein bischen wenig schub um ein so großes modell auf eine solche geschwindigkeit zu beschleunigen. der staudruck zählt beim hot spot fast nicht, da die luft in der versenkung mit sicherheit alles andere als laminar ist, und so sich der verdichter seine luft selbst ansaugen muß.
dein luftdurchsatz (nicht masse)steigt in der brennkammer schlagartig durch die verbrennung an. die luftmasse bleibt zwar gleich, aber die geschwindigkeit geht schlagartig hoch, die luft braucht aufgrund der höheren temperatur mehr volumen.
bei einem EDF bleibt der gesamtdruck gleich.
Pstat*Pdyn=Pkonstant. das heist ein geschloßener behälter bei gleicher temperatur, gleicher druck.
erwärmst du diesen behälter, geht der gesamtdruck hoch. schon ist die temperatur ein faktor. die masse bleibt immer gleich. du wirst wahrscheinlich sagen das eine turbine kein geschlossener behälter ist, aber so sieht es der druck.
Pstat* Pdyn=Pkonstant ist auch über dem flügel so. und das ist auch ein offenes system. der gesamtdruck bleibt auch hier gleich. und in einem impeller ist das genau so. aus diesem grund hat sich auch schon das ein oder andere impellerschubrohr zusammengesaugt. die geschwindigkeit geht hoch, und der statische druck fällt, gleich kaputtes schubrohr.
noch was, es ist egal wie du die temperatur bei einem triebwerk hochbringst. du kannst es auch mit heizschleifen anstatt kerosinverbrennung machen. macht natürlich keinen sinn in einem flugzeug. aber irgendwie muss in diesm system die energie zugefürt werden. vielleicht ein triebwerk mit heizschleifen und solarzellen( meine neue marktlücke):).

Spunki
09.10.2002, 17:54
Hallo speeder :)

Mein kleines excel-Programm ist ein gutes Näherungsverfahren - es spuckt beim Luftdurchsatz bei meiner P80 an die 300L/sek aus - diese 300L/sek dürften auch in etwa hinkommen da mir auch aus anderen Quellen bekannt!

Zäumen wir also das Pferdchen nun mal von der anderen Seite auf ;) - also:

S = m´. v

v = S/m´

spez. Gewicht Luft (Normalbedingungen): 1,22kg/m3

(1,22kg/1000)* 300 = 0,366kg

v(m/s) = 80N / 0,366kg/s

v = 219m/s * 3,6 = 788km/h

Also Du siehst: nur 48km/h mehr als in meiner Näherung - mehr wirds einfach nicht ;) ...

Grüße Spunki

PS: Natürlich ist die Temperatur (Brennkammer aber auch Ansaugluft) eine wichtige Größe für die Gesamtleistung einer Turbine - aber nicht bei dem Produkt aus Massendurchsatz je Sekunde (m´) mal der Geschwindigkeit - hierbei isses völlig unbedeutend welche Temperatur die ausgestoßene Masse (sprich Abgas) hat! ...

ACHTUNG: HINWEIS!

Andere Quellen (Thomas Kamps) nennt einen Massendurchsatz bei der P80 von nur 0,2kg/s !

v(m/s) = 80N / 0,2kg/s

v = 400m/s = 1440km/h !

[ 09. Oktober 2002, 19:24: Beitrag editiert von: Spunki ]