PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lenkt ihr eure Pneumatikventile an ?



Niko Gelius-Dietrich
07.11.2002, 14:48
Hallo Leute,

jeder, der ein Flugzeug mit pneumatischen Funktionen wie Fahrwerk, Radbremsen, Speedbrakes usw. hat, wird wohl das Problem kennen. Bei der Betätigung mittels Schubstange wird der Stößel durch die Drehbewegung ein klein wenig verkantet und sofort dichtet der Stößel nicht mehr ab. Die Luft entweicht und man hat keine Funktion mehr. Wie löst ihr das Problem der Ansteuerung mit diesen Ventilen ? Bitte jetzt nicht schreiben: "ich verwende nur noch die elektronischen Ventile." Das löst nicht mein Problem, denn ich möchte die mechanischen Ventile verwenden. In Verwendung habe ich folgende Ventile: http://www.niko-online.com/ventile.jpg
Als erste Lösung habe ich mir bei Festo folgendes Ventil besorgt, dies ist für Einkreissysteme bestens geeignet und ist von der Ansteuerung her sehr einfach, da nur der Stößel(der kleine weiße Knopf auf der Oberseite) mit irgendeinem Servo betätigt werden muß. Aber trotzdem würde mich interessieren, wie ihr das mit den oben gezeigten Ventilen macht, da ich nicht alles umrüsten will, da die Festoventile knapp 18 Euro das Stück kosten.
http://www.niko-online.com/BILD_1527.gif

[ 07. November 2002, 14:49: Beitrag editiert von: Niko Gelius-Dietrich ]

Eberhard Mauk
07.11.2002, 15:21
Hallo Niko,
ich hatte dasselbe Problem in meinen Fliegern, und hänge einfach eine Gewindestange mit zwei Klipsen dazwischen. Das ist gut einstellbar und gleicht Höhen und Winkeldifferenzen aus.
In den Schieber schraube ich eine M3 Imbus-Schraube, den Kopf schmiede ich flach und Bohre mit 1,6 mm Bohrer das Loch für den Clips.

Der Nachteil ist das höheres Gewicht und längere Bauweise.
Gruß
Eberhard

[ 07. November 2002, 15:22: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]

Gast_102
07.11.2002, 15:31
http://www.mynetcologne.de/~nc-brinkmsi/F16_2002_2/kabelsalatweg2.JPG

Niko Gelius-Dietrich
07.11.2002, 15:34
@ Eberhard: Danke, ich werde das mal so versuchen.

@ Peet: Das Bild habe ich schon auf deiner HP gesehen, allerdings konnte ich nicht erkennen, was du da für einen Draht verwendet hast. Obwohl, es sieht einfach aus und ist damit verlockend :)

elwood
07.11.2002, 15:47
oh doch! es kommt die antwort die du nicht wolltest: ich verwende nur noch elektrische ventile! :D :D :D

die ventilgalerie oben habe ich auch. ich habe lediglich das runde im einsatz in meinem hotti. seit dem ersten mist den ich gebaut hatte - zu stramme anlenkung und mit falschem fett den dichtring geschrottet - ist das ventil nach über achzig flügen in den letzten 24 monaten ohne probleme im einsatz!

der einbau:
auf einem 2mm stahldraht sitzt ein stellring und am anderen ende habe ich eine alte messingkugel aufgelötet, welche zuvor etliche betriebsstunden auf einem hubi hatte. damit keine knackimpulse entstehen, wurde zuvor der stahldraht auf der länge des ventils mit einem schrumpfschlauch überzogen.
und jetzt das ganze mit schön axialem spiel und etwas spiel in der anlenkung ansteueren. fertig. bild in JP 1/2000 hotspot.

noch fragen?
servus
thomas

Niko Gelius-Dietrich
07.11.2002, 15:52
Apropos Dichtring, so einen habe ich mir auch geschrottet und zwar aus dem Aluventil. Wo kriegt man Ersatz ?

Jürgen Zahn
07.11.2002, 18:29
Hallo Niko,

gib mir mal bitte die Maße (Außendurchmesser und Ringstärke). Habe in der Firma Dichtringe massenweise rumliegen, vielleicht auch genau diesen.

Gruß Jürgen

Andreas Scholl
07.11.2002, 18:47
Bei den Tasterventilen habe ich das Ventil einfach an das Servo geklebt. Drehscheibe drauf und unter die Drehscheibe ein kleines abgewinkeltes Holzplättchen in der entsprechenden Dicke geklebt, so daß Tasten und Freischalten einwandfrei geht, dann nur noch den Weg am Servo einstellen, bzw. durch Versetzen der Scheibe justieren. Die Taster sind echt sehr wartungsfreundlich, da bisher kein Ausfall.

Andreas

Goldjunge
07.11.2002, 21:11
Die justierrerei war bei dem Festoventil sehr langwierig, weil bei zu wenig Weg zichte es und bei zufiel auch. War sehr nervend die zwei Ventile richtig einzustellen. Auch ich baue jetzt um auf Elektronische. Da giebt es welche von Festo für 5-6 V, einen Schalter von Conrad drann und fertig - geht!!

Niko Gelius-Dietrich
07.11.2002, 22:25
Von diesen Festoventilen habe ich eins im Kanga drinne, also die Justiererei war in 2 Minuten erledigt. Ein wenig mit der Servowegbegrenzung gespielt und das wars.