PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3J/F3B selber bauen?



nobody
15.06.2008, 20:22
Hallo ihr lieben,
ich liebäugel schon seit langem mit solchen Maschinen, aber 1000€? Da ich Bastler bin und mir von Modellen bis hin zu Musikinstrumenten vieles selbst gebaut habe, spiele ich mit dem Gedanken mir so ein Teil selber zu bauen. Da Gfk/Cfk und dessen Verarbeitung Neuland für mich ist wäre ich froh und dankbar um Tipps, Literatur, Internetseiten etc. Zunächst möchte ich mir nur ein Bild der Materie machen, um abzuschätzen ob ich dazu fähig bin oder nicht.
Ganz unwissend bin ich jedoch nicht. Der Grobe Ablauf der Herstellung eines voll-Gfk Fliegers ist mir bekannt.
Falls mehr daraus wird, könnte ich, wenn Interesse besteht, einen Onlinebaubericht erstellen.
Schonmal vielen Dank im voraus. =)

MfG Andi

nilsw
15.06.2008, 20:36
Also als erstes muss gesagt werden:
Wenn du mit einem Modell für 1000€ vergleichen willst, wirklich günstiger wirst du mit dem ganzen Zubehör auch nicht. Garantiert nicht wenn du Formen baust!
Wenn wegen der Faszination gemacht wird: Nur zu ;).
EIne eher günstige Varainte mit guten Ergebnissen dürfte die Positivbauweise sein. Such mal ein wenig danach.
gruss Nils

nobody
15.06.2008, 20:42
Ja, das dachte ich mir schon =) Aber du hast recht, es ist wirklich die Faszination. Wenn ich daran denke ein Modell in den Händen zu halten was völlig einzigartig ist =) Was mir auch klar ist, dass ich niemals die Qualität und Leistungsfähigkeit eines 1000€ F3bler erreichen werde.

Voll GFK
15.06.2008, 21:56
Schmöker Dich hier durch die diversen Bauberichtseiten von Daniel Lesky oder gerade eben Eisvogel. Wennst gut zuschauen kannst, dann kannst Dir viel abschauen.
Vielleicht bekommst eine gebrauchte Form, erst ein Urmodell bauen ( das auch fliegt) ist ja auch nicht gaaaanz einfach. Und das Handwerk lernen ( üben) kann man auch an einem nicht ganz aktuellen Teil.

speedy573
16.06.2008, 06:51
http://www.charlesriverrc.org/articles/supra/supra.htm

Es gibt im Netz einiges über den Vogel. Allerdings würde ich mit etwas kleinerem anfangen um die Bauweise kennenzulernen.

http://www.genie.rchomepage.com/

Genie ist auch ganz nett und ebenso gut dokumentiert.

Gruß
Mike

Peer
16.06.2008, 13:46
Wenn Du nur einen Flieger haben willst : Kauf
Dir einen schönen Vogel und lass das mit der
Schalenbauweise !

Meiner Meinung nach müssen schon mind. 3 Flieger
(evtl. Freunden bauen) aus der Form rauskommen.

Da versenkst Du schnell 200 Std. Arbeit und 500 € Material
und wenn der Entwurf nichts taugt, hast Du nur Schrott
in der Hand.....

Und wenn es Dich doch so juckt: Besuch' ein Bauseminar !

Gruß
Peer

eurotour1
16.06.2008, 14:18
Und wenn es Dich doch so juckt: Besuch' ein Bauseminar !

Gruß
Peer

apropo bauserminar, bietet noch jemand außer weberschock solche seminare an ?
mfg
andreas

Cannonball
16.06.2008, 15:27
Hallo Andi,

mich hat es auch gereizt selber ein Modell zu bauen, aber es gehen schon etliche Stunden um bis du mal die Formen hast, darum...

versuchs mal mit nem Rumpf aus ebay und selber gebauten Flächen in Positivbauweise (dazu findest du etliche sachen hier im Forum). Es gibt oft genug die Gelengenheit mal nen günstigen Rumpf eines akutellen F3F/B/J, wie auch immer, Modelles zu ergatern und du hast dann schon mal ein Bauteil weniger zu machen.

Das entscheidende ist ja ohnehin die Fläche mit der gesamten Auslegung. Bis du mal die Formen für eine Fläche hast, könntest du schon lange fliegen gehen.

Ich hab mir damals nen Rumpf von Daniel Lesky gekauft, und die Flächen und V-Leitwerk dann selber gebaut. Fliegt einwandfrei und ich hab was eigenens in Voll-CFK auch ohne Formen. (Baukosten incl. Rumpf etwa 300 Euro)

Also dann.
Gruß
Jochen

nobody
16.06.2008, 16:10
Erstmal vielen Dank für die Antworten =)

Habe auch schon darüber nachgedacht mir einen Rumpf zu kaufen. Derzeit gibt es bei Ebay sogar Rümpfe einer Crossfire und einer Europhia! Aber ich versuche mal alles in Eigenarbeit zu erstellen. Falls mich die Motivation verlässt kann ich mir ja immernoch was fertiges holen.

Auf www.aerodesign.de hab ich ne Menge Skizzen zu F3X-Modellen gesehn. Wenn ich mich grob an die Geometrie eines der Modelle halte und ein entsprechendes Profil verwende, sollte es doch einigermaßen in der Luft bleiben.

Ein Bauseminar ist mir viel zu aufwendig...Learning by doing ;) hat bisher immer funktioniert, allerdings ist die Gefahr groß, dass ich erstmal auf die Nase fall. Bin es aber nicht anders gewohnt.

Ich gehs an!!

LG Andi

markus6118
16.06.2008, 17:37
Hi Andi,

ich stimm dir zu. Learning by doing. Ich baue mir die Flieger, sei es Motorflugzeug oder Segler auch am liebsten selber zusammen. Meistens halte ich mich an Baupläne. Jetzt probiere ich mal was neues.
Letztens habe wir im Verein mal eine Schaumwaffel mit 1,2m aus Baumarktwerkstoff gebastelt. Fliegt absolut super das Ding. Jetzt probieren wirs mit einem Segler mit 2,4m. Entweder Balsabeplankt oder mit Gfk mal sehen.

Wünsch dir viel Spass beim werkeln.

Gruß Markus


Und nicht so schnell aufgeben. Klappt schon;)

loetigel1
16.06.2008, 18:52
Hallo Andi,

wenn du unbedingt bauen willst, in der E-Bucht mal nach Donner F3B suchen.
Ich habe mir 2 Rümpfe aus der Form gebaut... Flächen in Styrodur mit reichlich Matte und Abachi...zum Spaßfliegen reichts.

flo
17.06.2008, 20:35
Hallo Andi,
ich glaub ich bin auch einer von deiner Sorte.
Ich bau schon lange (fast) alles selbst, ist einfach am schönsten.
Und einfach mal machen ist auch mein Ding.

Aber bedenke bitte daß die Urmodell-Form-Flieger erstellung wirklich seehr aufwendig und teuer ist.

An deiner Stelle würde ich erstmal einen Rumpf ein LW oder eine Fläche bei Freunden laminieren. zum üben ist das super. und hilft enorm nicht komplett ins kalte wasser zu springen.
Wenn das Teil als fliegbar erachtet wird ist es ein Erfolg. Willst du es trotzdem nicht selbst nutzen kannste es ja verticken.

Dann würd ich mir mal nen Rumpf kaufen und positiv-Flächen bauen.
Vorteil:
du siehts ob dein konzept überhaupt aufgeht und versenkst nicht dein gesammtes Budget im Müll.

Dann kannste ja immer noch Formen draus machen (evtl neuen rumpf nach deinem Geschmack)

Überleg dir einfach ob es dir das Geld und die Zeit wert ist für ein Einzelstück den Aufwand zu betreiben.

Ich selbst bau nun schon seit fast 3 Jahren im zweier Team an einem Voll gfk Jet und kann dir sagen:
2500 Stunden und Kosten von denen ich mir locker 2-3 BVM edel-Jets hätt kaufen können.
Der Preis für unser Traummodell ist es mir und meinem Partner wert.
Finanziell ist es allerdings nonsens um auf deine anfangs gestellte Aussage einzugehen.
1000 euro modelle ..... bist du fertig bist mit deinem Eigenbau hättste 2 kaufen können.

Trotzdem nur zu, wenns dich treibt ich bin da genauso und deshalb...

VIEL GLÜCK UND ERFOLG UND SPASS :)


gruß

flo

nobody
17.06.2008, 23:50
Ja das dachte ich mir schon, aber auf einen Schlag 1000€ loswerden ist mir doch zu viel. Lieber 2000€ über 2 Jahre verteilt. Wie in Raten zahlen ;)

Aber bis es erstmal soweit ist brauch ich noch ein bissl. Bin zunächst dabei mir ein Groben Plan des Modells zu machen. ich Orientier mich da an Originalen um nicht völlig ins Klo zu greifen.

Heute ist "GFK-Technik im Modellbau" eingetroffen. Das Buch scheint nicht schlecht zu sein. Habe mal durchgeblättert und das ganze ist gut erklärt, mit vielen Bildern. Das werd ich erstmal Lesen und mir anschließend eine Liste der Arbeitsabläufe erstellen. Dann kommt die Materialliste.

Ob ich mir nun einen Rumpf kaufe, positiv- oder negativ baue weiß ich noch nicht. Das entscheide ich wenn ich mit der Materie etwas vertrauter bin ;)

Ihr macht mir Mut =) Demnächst werde ich mal ein Skizze meines Modells hochladen.

Bis denne
LG Andi

Don
18.06.2008, 09:21
Hallo nobody,

und dann würde ich mal in RC-Network unter dem Begriff "Eisvogel" suchen - da ist der netteste Baubericht hinsichtlich Voll-Gfk Technik drin, den ich bisher in die Finger bekommen habe.

Gruss
DON

Jaro
18.06.2008, 12:50
Hallo Andi,

wenn es um das Bauen aus Formen geht (bis dahin dauert es bei Dir vermutlich ja noch ein wenig...) dann schau mal hier:

http://www.dynamic-soaring.de/forum/showthread.php?t=111

Dort habe ich gerade gestern einen Baubericht zu einem F3B-Modell (Laminator) begonnen. In den nächsten Tagen werde ich den Bericht immer wenn ich etwas Zeit habe weiterführen.
Einen Bericht zu einem Waben-Sandwich-Rumpf findest Du auf meiner Homepage, vielleicht auch Interessant für Dich (Link unten).

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg bei Deinem Vorhaben!
Liebe Grüße
Jaro

Berrie
18.06.2008, 13:04
Du fragt genau dasselbe was Ich mir vor 3-4 jahre her gestellt hatte.

Ich habe inzwichen vor 2 jahre mein eigenbau F3J clone electrisch fliegen:

http://www.modelbouwforum.nl/forums/zweefvliegen/25442-bouwdraadje-kunststof-duurvluchtzwever.html

Alles ist im positief bauweise fertig gesteld. Eigenbau macht spass. (Financiel lohnt es sich nur bei mehr dan 2 bis 3 flugzeuge.) Aber selbstbau macht einfach reisenspass!!!!!!!1

Mein zweite flugzeug, ein Supra van Mark Drela:

http://www.modelbouwforum.nl/forums/zweefvliegen/43432-de-bouw-van-een-supra.html

Flugel is auf 99% fertig. Der rumpf soll mein erste negatiefbau versuch sein. Uber zwei monate habe ich der erstflug geplant.

Noch einige tips: Auf RCgroups stehen viel tips fur vacuumbagging.

Einige bauplane von Mark Drela: http://www.charlesriverrc.org/articles.htm

Wenn du anfangst mit positief bauweise fur flugelbau ist es wichtig das man genaue hardfoam flugelkernen schnitten kannst. Ein "schwerkraftschneideanlage" ist dabei ein minimale must! Der Charlesriversite hatte einige tips dazu.

(entschuldigung fur mein schlechte deuts, aber ich kontte es nicht lassen zu reagieren auf dein wunsch nach eigenbau F3J/B seglers....)

nilsw
18.06.2008, 15:40
Auch die Beiträger von Daniel Leskey sind sehr informativ. Vorallem was Formenbau und Urmodelle betrifft.
gruss Nils

nobody
18.06.2008, 18:24
Soooo, ich hab mal in Paint ( =P ) ein paar Skizzen gemacht. Dabei hab ich mal die Maße festgelegt. Naja, siehr aus wie jeder andere F3J/Bler :D

Genesis soll der Flieger mal heißen.

171693

Das Teil soll ne Ballastkammer bekommen, einen 4-Klappenflügel, ein Carbon-Flächenverbinder, V-Leitwerk. Achja, bei dem Profil bin ich mir nicht sicher ob ein RG-15 oder ein MH-32.

Kritik ist erwünscht!

Lg Andi

Hans Rupp
18.06.2008, 18:40
Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass man die Erwartungen am Anfang nicht zu hoch schrauben sollte. Auch wenn man etliche Beiträge hier von A bis Z studiert, so gelingt es einem am Anfang eigentlich bekannte Fehler doch zu machen und nebenbei erfindet man ein paar eigene, neue. Also die Vorstellung nach 1-2 Versuchen ein Produkt herzustellen, dass mit bekannten preisgünstigen Serienmodellen oder gar Spitzenprodukten mithalten kann vergessen, aber sofort ;)

Spaß macht es trotzdem. Aber es ist hilfreich mit einfachen und kleinen Dingen zu üben. Formenbau ist definitiv nicht einfach.

Zum Entwurf:
Rumpfhebelarm für F3B zur Spannweite 3,2m zu kurz, für F3J grenzwertig.

MH32 / RG15 sind o.k, aber nicht der letzte Schrei. In Positivbauweise braucht man aber den auch nicht. MH32 wenn es gutmütiger und eher thermikorientiert sein soll, RG15 wenn mehr Hangflug im Vordergrund steht.
Geometrie sieht vernünftig aus.

Wenn es ums bauen geht und man nur für sich selber naut, ist eine Flächenform zu aufwändig. Flächen kann man auch ganz gut in Positivbauweise bauen.

Einen Rumpf kann man entweder fertig kaufen (es soll ja immer wieder Leute geben, die die Flächen "verlieren") oder man schaut sich nach einer Form.

So haben wir auch angefangen und uns jetzt eine fertige Form einen F3B-Modells gekauft.


Hans

eurotour1
18.06.2008, 18:57
Hallo,

Einen Rumpf kann man entweder fertig kaufen (es soll ja immer wieder Leute geben, die die Flächen "verlieren") oder man schaut sich nach einer Form.


Hans

in der bucht wird gerade eine rumpfform für eine f3b-maschine verkauft (nicht von mir..)
mfg
andreas

Delion
18.06.2008, 19:29
Hi Andi,
mach die Flächen lieber mit einem einfachen Knick in der Mitte (5,5°-6°). Das hat den Vorteil, dass du mit den Länge von den Wölbklappen und den Querruder etwas expermentieren kannst, durch deine Konstruktion ist die Länge der Wölbklappen nämlich weitesgehend unveränderbar. Zudem hast du beim Bau der Fläche weniger Aufwand weil du keinen keine Holmstege etc. mit Knick bauen musst;). Den Rest (Rumpf etc.) hat Hans schon gesagt.

mfg
Nils

Christian_S
18.06.2008, 21:39
Hi Berrie,
absoluten Respekt, deine Flieger sind wirklich sauber gebaut! Die müssen sich wirklich nicht vor Modellen aus Formen verstecken! Habe deine Berichte abgesreichert.
.... Ich bewundere diese Geduld.... :)

@ Andi: Guck mal wie die Herrigs ihrer Formen gebaut haben: http://www.agm-penig.de/Bau_freest.htm
Wenn du genaue Profilschablonen hast (idealerweise gefräst/gelasert aus Metall), dann hast du eine sehr genaue Basis für eine Negativform! Mir gefällt diese Methode besser, als einen Flügel in Styro-Abachi zu bauen, um diesen dann abzuformen.

Viel Erfolg!

Gruß,
Christian

Space
19.06.2008, 12:14
Noch ein Hinweis, die (Klappen-)Hinterkante des V Leitwerkes möglichst um 90° zum Leitwerksträger ausrichten und nicht wie ein der Zeichnung leicht nach hinten geneigt. Du holst die sonst bei Seitenruder Ausschlägen Tiefenruder Effekte rein, welche elektronisch wieder weggemixt werden müssen.

hänschen
19.06.2008, 12:58
Noch ein Hinweis, die (Klappen-)Hinterkante des V Leitwerkes möglichst um 90° zum Leitwerksträger ausrichten und nicht wie ein der Zeichnung leicht nach hinten geneigt. Du holst die sonst bei Seitenruder Ausschlägen Tiefenruder Effekte rein, welche elektronisch wieder weggemixt werden müssen.

Hallo Space, genau dieses Thema hatte ich vor Jahren mal mit dem himmlischen disskutiert, bzgl. der Ur-Libelle. lag ich also nicht sooo daneben.

Manfred S.
19.06.2008, 16:43
Hallo nobody,

Auch ich habe längere Zeit überlegt selbst was auf die Beine zu stellen, angeregt von den vielen Beiträgen zu diesem Thema hier im Forum.
Du musst für dich persönlich festlegen was dein Ziel ist, und wieviel du bereit bist zu investieren. Du kannst ach bald mal "unsummen" ausgeben wenn du es übertreibst (denke nur an die Erstellung eines CAD Modells mit anschließendem Fräsen eines kompletten Formensatzes!!)
Ausser du könntest das selbst zumindest teilweise:eek:
Ich habe einen Rumpf mit ein paar groben Handskizzen gezeichnet, die Fläche aber als Positiv CNC fräsen lassen, da der Formenbau schon so seine tücken hat, und event. eine neu abgeformt werden kann.
Wenn du dich hier durch die Fülle an Informationen durchhantelst wirst du schon einige brauchbare Ergebnisse erreichen.
Anbei ein paar Fotos von meinem Formenbau Projekt,(F3F Größe) mit größtenteils Infos aus dem Forum und natürlich etwas handwerklichem Geschik!
Auch wenn du zwischendurch leichte Rückschläge einstecken wirst müssen ist doch der Reiz "sein eigenes Modell zu bauen" immer da und treibt einen an.

Viel Spaß

Friwi
23.06.2008, 15:42
@ Berrie

Gratulation zu deinem Eigenbau in "Positiv-Bauweise".
Hab mir die angegeben Links zu dem Bericht im Holländischen Modellbauforum gleich mal "durchgeblättert" (vom beschriebenen Inhalt wegen fehlender Sprachkenntniss aber relativ wenig verstanden).

Wäre es möglich dass du die "Eckdaten" deiner Modelle und Bauweisen in Kurzform mal hier reinschreibst ?

Dass es nicht in perfektem Deutsch ist, sollte kein Problem sein , ist ja immer noch besser als wenn wir versuchen würden das auf holländisch zu beschreiben ;-))


P.S. oder kann man diese Seiten auch über Google direkt ins deutsche übersetzen ?

Christian Baron
23.06.2008, 19:32
Die Positivbauweise wie bei Berrie's Supra ist hier, allerdings auf Englisch, gut beschrieben:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=437733

Die gleiche Bauweise an einem HLG-Flügel, in Deutsch, ist hier zu finden:
http://www.promo-service.at/aeroworx/technik/mythospositivbauweise/sowirdsgemacht/index.html

Ich baue ein Modell mit der auf 4,5m gestreckten Fläche der Supra:
http://www.cb-roter-baron.de/cb62seite1.html

Berrie
23.06.2008, 21:50
@Friwi,

Wenn die RC-groups tread nicht deutlich ist, was Ich kaum glaube, dann kann Ich naturlich ein kurze beschreibung machen. Ich glaube nicht dass Ich sinvollere information darstellen kan dann das auf der homepages welche Christian uns angab zu lesen ist!

Aber bitte erzahl mir was du ein "Eck" findet fur ein "Eckdaten" beschreibung...... Sonst weis Ich nicht wo zu starten mit schreiben.

(Entschulduging, Ich vergess immer das Ich Deutsch kan lesen nicht bedeutet das alle Deutschers die Hollandische sprachen lesen konnte...)

Friwi
24.06.2008, 15:36
@ Berrie

Bezüglich der „Eckdaten“ wären für mich folgende Informationen zur Orientierung hilfreich:

=> Gewicht Flügel „fertig“ (ohne RC, jedoch mit Steckung)
=> Gewicht Höhenruder / Seitenruder
=> Gewicht „Schaumkerne“ (Netto)
=> Hersteller/Typ des Schaumes
=> Aufbau GFK/CFK-Gewebe für Mittelteil u. Außenflügel,
=> Aufbau Höhenruder / Seitenruder
=> Holmaufbau
=> Gewicht Rumpf (ohne RC)
=> Gewicht aller RC-Komponenten

=> eingesetzter Motor
=> welche Zellen
=> Luftschraube
=> Steigen m/s
=> Stromaufnahme in Ampere

@ CB
Der Link zum CB62 hat bei mir nicht funktioniert, hab’s aber dann auf deiner Homepage gefunden,
sehr informative Beschreibung des Flächenbau, hilft mir in meinen Überlegungen auf jeden Fall weiter ;-))

Den Verfasser zur Page …aeroworx… kenn ich persönlich, hab mir auch schon etliche Infos von Ihm geholt.

Für den Bau meines 3,6 – 3,7m F3J-Allrounder (mit BL-Außenläufer / 3-4 Lipos) bin ich halt für jede Anregung dankbar.

Berrie
24.06.2008, 20:19
Ich hoffne das Ich Sie weiter hilfe konnte:

=> Gewicht Flügel „fertig“ (ohne RC, jedoch mit Steckung)

Aussen flugel links = 279 gram
Aussenflugel rechts = 282 gram
Mittelteil = 572 gram.
Zwei flugelsteckungen = 30 gram
Gesamt flugel leer: 1133gram

=> Gewicht Höhenruder / Seitenruder

Seitenruder = 50 gram
Hohenruder mit hebel = 56 gram.

=> Gewicht „Schaumkerne“ (Netto)

Schaumkern flugel = 290 gram (33000 gram M^2)

=> Hersteller/Typ des Schaumes

Styrodur 3035

=> Aufbau GFK/CFK-Gewebe für Mittelteil u. Außenflügel,

Aussen flugel : 1 lage aussen (gute oberflachequaliteit) von 54gram M^2, innenlage 80gram M^2.

Mittelteil: 1 lage 54 gram M^2 glas, ein lage 94 kohle.

Wichtige note: alle fasern unter 45°.

nasenbereich: ein 35mm breiten 93gram M^2 kohlestreifen.
Flugelsitz auf rumpf: oben und unten ein 160gram M^kohle verstarkung. Ungefahr 100mm breidt

**** Diese flugel ist nach hinweise von aerodesign.de aufgebaut****

=> Aufbau Höhenruder / Seitenruder

Hohenruder: Styrodur kerne, ein lage 54gram M^2 glas unter 45° und ein lage 54gram M^2 auf 90°. Ein kohle roving 24K geht uber 2/3 der spanwijdte von das Hohenruder.

Seitenruder: Styrodur kerne, ein lage 54gram M^2 glas unter 45° und ein lage 54gram M^2 auf 90°. Im bereich des hebels anschluss ist ein lage 160 gram M^2 kohle eingeharst.

=> Holmaufbau

im mitten sind oben und unten 14x 24k HT rovings. Uber die ganze spann agestuft bis 2 oder 3 rovings. Ein kohleschlauch uber de ganze span. SC3180 (Ich verwende alle sachen von EMC-VEGA)

Verbinders sind selbt mit V-form hergesteld aus HT roving. Insgesamt Ø12mm dicke…

=> Gewicht Rumpf (ohne RC).

275 gram. (weiss nicht mehr mit oder ohne eingeklebt seitenruder)

Positiefbauweise. Ein styrodur kern uberziehen mit pakkettentape. Lay-up: Ein schlauch aramide ubder die ganze lange SA26. Vorne bis hinter die flugel ein lage 120gram kevlar. Demnacht einige lage glas 105gram M^2. Dan schleifen und steifichkeit prufen und wenn notwendig nog was glas und wider schleifen………………..

=> Gewicht aller RC-Komponenten

hohenruder und alle flugelservo’s Futaba S3150
Seitenruder HS81

(Insgesamt etwa 13.0gram)

=> eingesetzter Motor

graupner Compact 440.

=> welche Zellen

LiPo Flight Power 2500 4S

=> Luftschraube

12”*9” Aeronaut Cam Folding

=> Steigen m/s

4,5 bis 5 meter pro seconde (hohen ansage uber Picolario talk)

=> Stromaufnahme in Ampere

Habe Ich nog nicht gemessen, schatze das auf circa 35A. Wenn du das wunscht kan Ich das messen. Mus nur das mesgerat von mein arbeit mitbringen.

Zum letzts: Rump complett flugfertig: 1215gram, flugel flugfertig 1349gram, zusammen: 2564gram.

Und nog einiges Uber die kostte:

Ich habe fur der start mit diese bauwweise gekauft ein:

· Industriele vacuumpump fur E300,- geeignet fur dauerbetrieb.
· Schneidetrafo nach extremfluch.de etwa E60,-
· Ein schwerkraftschneide anlage, etwa E15,- fur geeignete aluleisten bei baumarkt
· Ein bestellung bei EMC fur etwa E350,-
· Mylar, Sprudose und klein material fur ein vacuumsack und solche sache, ungefahr E50,-

Ich glaube das ist nicht teuer!!!!

Am letsten noch, wenn Ich diese flugzeug wieder bauen musste dan baue ich einige sachen naturlich anders. Leichter, steifer (ailerons) oder billiger. (mittelteil fur ein electrosegler mit meinerflugstill nicht im voll kohle. Ein D-Box reicht mit kohle doublers auf der flaps)

Na, es geht zu weit jetst zu erzahlen uber was man lernt von eigenbau und spater bei der nachbau ein Supra nach Drelaplan.

Es geht mir bei eigenbau nicht so sehr um das endproduct, ein schone gute flieger, aber der Reise ist das Ziel.

Prop-er
10.08.2008, 17:49
Berrie's Supra ist fertig, und hat geflogen!

Video: http://www.youtube.com/watch?v=mqnBfDAe088