PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kohlerumpf und Empfangsstörungen



Hamburger69
22.06.2008, 12:22
Hallo Leute,

habe gestern den zweiten Flug mit meinem Cappuccino gemacht. Der erste war an einer Steilküste an der Ostsee, wo es keine Probleme gab. Gestern dann beim F-Schlepp ging es deutlich höher hinauf. Plötzlich kein Empfang mehr. Der Flieger trudelte unkontrolliert gen Boden:eek: . Bin dann übern halben Platz gelaufen und siehe da, hatte ich ihn wieder. Landung war dann kein Problem mehr.
Die Antenne habe ich in Höhe Nasenleiste aus den Rumpf geführt und dann nach hinten am Rumpf außen verlegt. So mache ich es immer, Opus, Dragon, etc. und habe nie probleme gehabt. Jedoch hat der Cappu recht viel Kohle im Rumpf. Wenn ich die Antenne runter baumeln lasse, gibt es keine Störungen mehr. Aber wer will das schon? Eingebaut ist ein paar Jahre alter Graupner Empfänger, Sender Mx22. In meinen Motorfliegern bin ich auf 2,4Ghz umgestiegen, funktionert super! Aber in den Cappu passt der Empfänger nicht rein (auch schon wegen dem Kohle- Rumpf), und Graupner hat bis heute kein vernünftiges System, wo Antennen separat angeschlossem werden können:mad: :mad: :mad: Soll aber im Sommer kommen (laut Graupner)... aber welches Jahr???

Meine Frage an die Leute, die bis hier hin gelesen haben: Wie macht Ihr das mit dem Empfänger, oder welchen verwendet Ihr? Und wie verlegt Ihr die Antenne beim Kohlerumpf???

so denn, schönen Gruß aus Hamburg

Thoams

FX2000
22.06.2008, 12:37
welchen Empfänger hast Du den verbaut?

Hamburger69
22.06.2008, 12:46
Hab gerade mal geschaut, einen Graupner C19 FM35 S. Den hab ich noch liegen gehabt. Vorher hat er in einem Motorflieger seinen Dienst recht unauffällig verrichtet.

gecko_749
22.06.2008, 12:55
Moin,

bei meinem Capu hört das CFK etwa 10cm hinter den Flächen auf.

Meine Antenne habe ich im SL nach oben gelegt. Störungen in größerer Entfernung habe ich bisher noch nicht bemerkt. Kämpfe aber noch mit Motoraussetzern ...

Gruß

gecko

Axl Rose
22.06.2008, 17:49
mach einen reichweitetest. wenn die Reichweite gut ist kannst du es lassen, sonst Empfangsanlage ändern (Antenne, Empfängerposition usw.)
Ich spanne wenn immer möglich die Antenne zum SLtw hoch (aussen).

Hanggeier
22.06.2008, 18:22
Moin,
Fliege den Opus(mit viel CfK),wie du,nur habe ich einen MC-12 Empfänger von Graupner drin.
Antenne hab ich durch den Rumpf verlegt und lasse sie einfach per Verlängerung hinten herausbaumeln.
Durch einen ausgiebigen Reichweitentest die Funktionalität ermitteln,da schließe ich mich dem Axl Rose an,ist immer ne gute Idee.
Antennenverlängerung ist bei mir aus Stahllitze,die mit der Originalantenne verlötet ist.
Grüße Sven

Hamburger69
23.06.2008, 09:19
Reichweitentest mache ich sowieso immer.
habe mal den Sender auf den Boden gelegt und bin mal ans Platzende gegangen. Als die Antenne am Rumpf verlegt war, zitterten die Servos richtig! Damit wäre ich nicht geflogen. Dann habe ich die Antenne baumeln lassen und das Zittern war nahezu weg. Ich denke, ich werde die Antenne verlängern und sie oben aus dem Leitwerk raus schauen lassen. Mal sehen, was das bringt.

femo
23.06.2008, 10:06
hallo,
mach es doch einfach so wie die meisten f3b'ler einen 0,8 stahldraht an die antenne löten und diesen einfach hinten aus dem rumpf schauen lassen so 30-40 cm......bemühe mal de suche, da wurde schon viel drüber diskutiert.

ich fliege in meinem cappu 2,4g und lasse die beiden antennen (fasst) links und rechts zum cockpit rausgucken. bisher ohne jegliche störungen.

Peer
23.06.2008, 12:00
........mach es doch einfach so wie die meisten f3b'ler einen 0,8 stahldraht an die antenne löten und diesen einfach hinten aus dem rumpf schauen lassen so 30-40 cm......

Allerdings max. 0,5er Draht (besser 0,3mm) und mind 40 cm rausstehen lassen !
Mache ich mittlererweile bei allen neuen Fliegern so.

Ansonsten wie vorher schon gesagt: Es gibt einen fetten
Beitrag zu diesem Thema....

Gruß
Peer