PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eppler e195



Medicus
25.06.2008, 11:21
Hallo Profilfreaks,

Ich habe einen Elektrosegler mit Eppler 195 Profil und Wölbklappen. Jetzt weiss ich nicht so recht ob dieses Profil so gut zum Thermikschleichen geeeignet, bzw die Wölbklappen so gut dazu passen.Spannweite ist 3,45m und es handelt sich um den Sphinx von SMG Gerten. Was ist Eure Meinung hierzu ?

Vielen Dank

Peter

kallefly
25.06.2008, 11:32
Meine Meinung:

Flieg das Ding, und Deine Fragen beantworten sich von selbst.

zarathustra
25.06.2008, 12:55
Hallo Medicus,
ich fliege einen 4m Solo von SMG Gerten und bin sehr zufrieden damit. Er hat auch das E195. Mein Segler hat keine Wölbklappen, sondern Drehbremsklappen.
Vom E205 sind ja viele Leute nicht so begeistert, siehe:
http://www.aerodesign.de/profile/profile_n.htm#e205
Habe noch keine Polaren vom E195 gesehen und weiß daher nicht wie stark sie sich unterscheiden. Beim E205 bringen meines Wissens nach Wölbklappen nur mehr Widerstand.

In der Thermik fliegt sich mein Solo recht gut. Enges Kreisen geht problemlos. Querruder musste ich recht stark differenzieren, dass er sauber durch die Kurve geht. Kunstflug ist mit ein paar Abstrichen möglich und macht sehr viel Spaß.
Was mir nicht so gefällt ist, dass er beim Anstechen recht lange braucht um Fahrt aufzunehmen. Auch bei einem Strömungsabriss fällt er recht lange, bis die Strömung wieder sauber anliegt. Ist mir nach einem tiefen Platzüberflug mal zu langsam geworden und runtergeknallt. Beim Landen lasse ich ihm daher immer etwas mehr Fahrt als bei anderen Seglern.

Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß mit deinem Segler! Ist das der schwarze, der vor kurzem bei ebay war?

Beste Grüße,
Michael

Medicus
25.06.2008, 14:11
Hallo,

Der Sphinx ist der Bruder vom Solo, und ja , der war bis gestern abend im Ebay,ich habe ihn allerdings noch nicht. Logisch, die Praxis allein entscheidet und der Flieger weiss ja nich ob sein Profil nun gut oder schlecht ist, zumal sowohl Bauungenauigkeiten als auch Streckung, Flächengeometrie und Flächentiefe eine Rolle spielen. Vielleicht hat ja nochjemand Erfahrungen mit den Seglern/E-Seglern Sphinx und Solo.Mich würde auch interessieren, ob ein Turbulator etwas bringen würde, und wo ich ihn anbringen müsste

Danke

Peter

Tofo
25.06.2008, 17:15
... um das raus zu finden, musst du ihn erstmal fliegen. Am wichtigsten ist sowieso ein guter Schwerpunkt und eine ordentliche Einstellung der EWD. Wenn er dann zappelig ist, kannste immernoch über Turbulatoren nachdenken. ;)

Ich war bisher von den Eppler-Profilen nicht so überzeugt, aber nachdem ich die B4 von einem Kollegen gesehen habe, die das E 205 drauf hat, habe ich meine Meinung da etwas geändert. So wie es aussieht ist das E 205 etwas anfällig auf Baufehler. Es gibt heute wirklich bessere Profile, aber Eppler heisst nicht automatisch schlechtes Flugverhalten, Abrissempfindlichkeit, etc.

Daher erstmal fliegen, dann gucken was man verbessern kann!

MfG,
Thorsten

zarathustra
25.06.2008, 17:37
Hallo,
da muss ich Thorsten recht geben. Ich fliege den Solo mit den angegebenen Werten für Schwerpunkt und EWD. Nur die Ruderausschläge habe ich vergrößert.
Ist auch immer eine Frage für welche Zwecke man das Modell kauft.
Aber man will eben schon, dass der neue Flieger seine optimale Leistung zeigt! Kann ich gut verstehen.

Gute Infos über Tubulatoren bekommt man in Englisch unter:
http://www.mh-aerotools.de/airfoils/turbulat.htm

Gruß,
Michael

Gast_34738
25.06.2008, 17:42
Ich würde hierzu einfach Herrn Gerten persönlich anrufen ( www.smg-gerten.de )! Er gibt gerne ausführliche und sehrgute Auskunft über seine Werke!!!

Beste Grüße

Gast_34738
29.10.2008, 08:43
Gibt es schon Erfahrungen was das Eppler195 und die Sphinx angeht?

Voll GFK
30.10.2008, 00:01
Das E 195 ist doch eines aus dem Strak 193-195-197, was ein dickeres 387 ist.
Mit dem 387, was einerseits ein dünnes, aber gutes Thermikprofil ist, allerdings auch auf den ersten Hotlinern war ( Rudi Freudenthaler wurde damit Weltmeister als andere mit E 211 etc. experimentierten), und somit auch mit Flächenbelastungen von 75 Gramm/dm² zurechtkamen.
Ich hatte einen E-Segler mit E 387, dessen Polaren ich mal berechnet hatte: DA gab es ein böses Tal in der Leistung, also recht penibel einzufliegen, um den Berg zu treffen, das Leistungsmaximum. Links vom Maximum ging es dann aber endlos runter, er war recht kritisch gegenüber schwachem Schmeissen.
Ob das 195 auch diese Eigenschaft hat kann ich mich nicht mehr entsinnen, mein Mini-Nimbus von Graupner könnte es drauf gehabt haben, der überlebte mich allerdings bereits am Gummiseil nicht mehr...:cry:

MarkusN
30.10.2008, 08:36
Was diese Generation Eppler gemeinsam hat, ist ziemliche Probleme mit Ablöseblasen im mittleren Ca Bereich. Will heissen: Kurbeln gut. Schnellflug brauchbar. Übergang (Beschleunigung) braucht kräftig Höhe.