PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SZD-30 Pirat, 3 m Spannweite



fliegerassel
13.07.2008, 21:51
Hallo,

ich habe Teile des Baukastens aus guten Friedenszeiten ergattert. Leider ist nur der Rumpf und die Haube, sowie die Bauanleitung und ein Teil des Plans enthalten. Ich möchte den Pirat auf jeden Fall irgendwann zusammenbauen, die Fläche in Rippenbauweise.

Hat jemand noch den Plan für die Fläche?

Wo könnte ich vielleicht eine gute Zeichnung finden, aus der ich auch einen eigenen Plan zeichnen kann?

Was für ein Profil wäre aus heutiger Sicht für den Pirat optimal?


Ich bin für alle Hinweise und Anregungen offen. Danke

Gruß Mirko

laqui
14.07.2008, 08:26
Hallo,

frag doch da mal nach:www.laqua-modelltechnik.de.tl
Dort gibt es ihn wieder.

fliegerassel
14.07.2008, 08:54
Ich habe mal eine Anfrage abgesetzt. Jedoch möchte ich den Pirat oder besser die Flächen und Leitwerke auf jeden Fall in Rippenbauweise erstellen. Der Rest ist noch offen. Da brauche ich noch etwas Info, Zeit und ... Na ja, eigentlich eher Zeit, deshalb werden erstmal Informationen und Material zusammengetragen, um zu sehen, wie das Projekt angegangen werden kann.

Gruß Mirko

Sebastian St.
14.07.2008, 08:56
Bezüglich einer Zeichnung mal bei Piotr (http://www.piotrp.de/webde/artykuly.xhtml) fragen , der ist aber noch bis zum 28.07. im Urlaub ;)

fliegerassel
14.07.2008, 19:23
Danke für den Hinweis, werde ich dann mal machen. Ich denke, das Modell ist ja auch nicht sooo verbreitet. Da werde ich wohl eh etwas improvisieren müssen. Andererseits soll es auch kein super scale Segler werden. Ich würde fast mal behaupten, das gibt der Rumpf auch nicht her, wobei ich das wirklich nicht einschätzen kann. Egal, interessant sieht das Modell in jedem Fall aus...

Gruß Mirko

Hans-Jürgen Fischer
14.07.2008, 20:21
Mirko,

du hast eine Mail mit Zeichnungs-und Foto-Anhang. Bei weiteren Detailproblemen einfach mal bei mir anfragen.

Gruß
Hans-Jürgen

fliegerassel
14.07.2008, 22:21
DAAAANNNKKEE...

Was jetzt noch bleibt, wäre ja maximal das zu verwendende Profil. Ich habe einen Segler noch nie so richtig selbst ausgelegt, Motormodelle schon eher mal. Was kommt denn für so ein Modell aus heutiger Sicht in Frage? Oder ist es durchaus erlaubt, hier auf alte bewehrte Profile zurück zu greifen?

Ich gehe mal davon aus, dass die Geometrie nebst V-Form, etc. übenommen werden kann...

Gruß Mirko

Andreas Lifka
15.07.2008, 20:52
Hallo fliegerassel,

habe mal rumgeschaut:

Gleisner bietet den Piraten mit E387 oder HQ3,5 an (bei 3,20m)
und HB - Heiko Baumgärtner nimmt bei 6m SPW ein NACA. Allerdings welches ist mir nicht bekannt.
Kommt auch immer auf den Einsatz an. Ansonsten sind hier die
"Profil-Spezialisten" gefragt.

Gruß
Andreas

fliegerassel
15.07.2008, 21:20
Danke Andreas,

hab schon mal bei Hans angefragt und ihm auch die nötigen Infos geschickt. Er will mir weiterhelfen. Also warte ich mal gespannt. Hab ja schon die meisten wichtigen Dinge zusammengetragen, so dass ich mich eigentlich daran machen könnte, einen Plan für die Fläche zu zeichnen. Aber warten wir mal ab...

Gruß Mirko

fliegerassel
17.07.2008, 06:33
mit dem Sammeln der nötigen Infos. Und daher möchte ich mich nochmal bei allen bedanken, vor allem Hans und Hans-Jürgen. DANKE.
Ich kann jetzt bei Gelegenheit (also wenn das Wetter ganz übel ist) einen schicken Flächenplan zeichnen, noch einen für das Seitenruder und dann in aller Ruhe Rippen schnitzen.
Der Bausatz ist übrigens von den Maßen her ziemlich exakt in 1:5 übersetzt, da könnte man wirklich fast von scale sprechen. Ob das auch für die Form des Rumpfes zutrifft, weiß ich nicht. Aber sooo wichtig ist das auch nicht. Hauptsache, da entsteht ein Segler in handlicher Größe, der mal nicht schon zu Hunderten auf den Modellflugplätzen herumliegt.

Also nochmal Danke ans Forum für die schöne Unterstützung, das hat Spaß gemacht. Ich werde mich mit einem kleinen Bericht melden, wenn es soweit ist.

Gruß Mirko

laqui
11.12.2008, 20:21
Hallo,

wie siehts denn aus mit deinem Pirat?

Viktor
11.12.2008, 23:35
Es gibt mehrere Scale Zeichnungen vom Pirat: die einfachste ist von Martin Simons. Von Zbigniew Luranc aus Polen wurde ein ganzes Scaleheft über den Pirat veröffentlicht. Die besten Zeichnung von polnischen Seglern gibt´s von Marian Gibas aus Polen. Es sind im Falle vom Pirat zwei DIN A 2 Bögen mit sehr vielen Details.

Ein große Abweichung zum Orginal ist die zweiteilige Fläche - das Orginal hatte ein Mittelteil und zwei Ohren. In Polen gibt einen Hersteller der ein 3m Pirat mit HQ 2,5 baut - mit Styro/Pappel Flächen.

Hans-Jürgen Fischer
11.12.2008, 23:48
Es gibt mehrere Scale Zeichnungen vom Pirat: die einfachste ist von Martin Simons. Von Zbigniew Luranc aus Polen wurde ein ganzes Scaleheft über den Pirat veröffentlicht.


Hallo,

eine SZD-30 Pirat-Zeichnung von Zbigniew Luranc findet sich auch in SCALE Ausgabe 05/2000.

Die Zeichnungen im Original "Wartungshandbuch" der SZD-30 sind auch sehr detailliert und informativ.

Gruß
Hans-Jürgen

Viktor
12.12.2008, 10:32
Die Zeichnungen im Original "Wartungshandbuch" der SZD-30 sind auch sehr detailliert und informativ.


Jep ;-)

Herr Luranc hat noch in den 70ern und 80ern Scale Zeichnungen für die polnischen Plany Modelarskie gemacht. Viele wurden von ihm in den 90 selbe im Rahmen der von ihm veröffentlichen Reihe Skrzydla w Miniaturze noch mal veröffentlicht. Das war eine sehr interessante Reihe im rahmen welcher sehr viele Zeichnungen von Sportflugzeugen veröffentlicht wurden, darunter auch ein paar Segler. Auch Freunde von Yak Jägern werden an ihm nicht vorbeikommen. Er hatte viele Orginalunterlagen zu den Yak´s.
Das der Pirat auch in SALE veröffentlicht wurde wusste ich nicht. Ich wünschte mir aber eine derartige Heftereihe über Segelflugzeuge! Schaut man sich den Erfolg der Martin Simons Bücher an, ist es irgendwie ist es nicht verständlich dass so was noch nicht aufgelegt wurde.


227184

227185

227186

MatzeZ1000
10.11.2010, 21:57
Hallo!

Ich grabe diesen Thread mal wieder aus.
Ich baue auch gerade an dem Modell des Pirat.
Vor etwa 10 Jahren habe ich einen dieser Baukästen bei ebay erstehen können.
Nun bin ich dazu gekommen ihn endlich zu bauen.

In den Bauplänen wird eine V-Form von 6° für die Aussenflügel angegeben, allerdings entspricht dies nicht dem Original. Es wurde eine größere V-Form gewählt, weil das Modell normalerweise ohne Querruder geflogen wurde.
Ich habe das Internet schon durchgestöbert, konnte aber keine Daten zum Winkel der Aussenflügel finden.
Piotr hab ich auch schon per Mail angeschrieben, leider aber keine Antwort erhalten.

Könnt ihr mir da weiterhelfen?

PS: Wurde der Pirat vom Threadersteller bereits fertiggestellt?

Gruß
Matze

Micha Chianti
10.11.2010, 23:20
Hi
Schreib dochmal HB Modellbau an er bietet ihn auch an (stück grösser)

Mfg Micha

Gast_17021
11.11.2010, 00:24
Moin

Bei Laqua gibt es den Pirat in 3m (http://www.laqua-modelltechnik.de.tl/Pirat-SZD-_-30.htm). Er kann da sicher helfen.

Gruß Christian

MatzeZ1000
11.11.2010, 17:34
Vielen Dank für eure Tipps.

fliegerassel
11.11.2010, 19:19
Hallo Matze,

ich habe den Pirat noch nicht fertig, die Teile liegen noch immer trocken und dunkel im Hangar. Ich werde mir dafür Rippen von einem befreundeten Tischler lasern lassen und ansonsten versuchen, möglichst nahe am Original zu bleiben. Das sollte mit dem alten DDR-Rumpf ganz gut machbar sein. Ein Freund aus Stettin hat einen Pirat in 4 Meter gebaut und schon geflogen, das ist echt ein Traum!!!
Auch wenn 3 Meter etwas niedlicher sind, bleibt es ein schöner Segler, den man nicht sooo oft sieht und der auch fliegt.
Als Profil werde ich entweder einen Vorschlag von Hanns Rupp aufgreifen oder doch das HQW 2.5 ... (irgendwas) verwenden. Ein anderer Bekannter fliegt diesen Pirat ganz schnöde mit einem Clark Y, und der fliegt auch ganz hervorragend!

Gruß Mirko

MatzeZ1000
11.11.2010, 20:45
Beim Profil hab ich keine Veränderungen vorgenommen. Ich lasse es wie im Bauplan (auch wenn's nicht original ist).
Ich möchte irgendwann einen größeren Pirat bauen, bei dem ich mir dann Gedanken um sowas wie die Wahl eines guten Profils machen werde.
Meine Tragflächen sind zu 90% fertig und den Rumpf habe ich vorhin angefangen zu spachteln und zu schleifen.
Ich werde mal ein paar aktuelle Fotos machen.
Hier noch eines vom letzten Wochenende.
Wäre schön von deinem Pirat zu hören, wenn es denn weiter geht.

fliegerassel
13.11.2010, 12:05
Mensch der beitrag wir ja schneller nach unten durchgereicht, als ich meinen Computer hochfahren kann...

Ich glaube, dass das Profil, wenn man nicht voll ins Klo greift und alles falsch baut, nicht entscheidend für die Flugeigenschaften sein wird. Ja, ich höre die Experten schon zetern. Aber ich bin überzeugt davon, dass die Kiste auch mit dem original Profil aus dem Bauplan gut fliegen wird. Schließlich ist und bleibt es ein schön anzuschauendes Semiscalemodell, wo es völlig wurscht ist, ob es 2 Minuten länger oben bleibt oder eben nicht. Ist aber nur meine Meinung, das soll mal schön jeder machen, wie er will.

Wenn du größer bauen möchtest: Mein Freund aus Stettin baute in 4 Meter. Er hat einen sehr ordentlichen GFK-Rumpf in Polen bekommen (die macht dort halt jemand) und ein super schönes Modell daraus gemacht. Ich möchte meinen, er sagte, dass er ca. 80,-€ dafür bezahlt hat. Das ist ja ein guter Preis. Wenn du also Interesse hast, könnte ich mal nachfragen, wer der Lieferant war.

Ich muss in diesem Winter erstmal meinen Spacewalker bauen. Und dann habe ich noch den Pirat, eine Erla Me5a, eine kleine Wilga und natürlich den Neubau meiner Bloody Mary auf der Pfanne... Also eigentlich Arbeit für drei Jahre, bei meinem derzeitigen Bautempo. Da will ich mich also besser nicht so weit aus dem Fenster lehnen, wann das was wird. Ich wollte seinerzeit in erster Linie den Rumpf retten, bevor der unter die Räder kommt. Und ich mag auch Modelle, die nicht sooo häufig zu sehen sind.

Wenn du Interesse an einem größeren Rumpf hast, kannst ja mal mailen.
Unten mal zwei Bilder vom großen Pirat, noch ohne fertiges Finish aber schon erfolgreich geflogen.

Gruß Mirko

laqui
13.11.2010, 14:51
Hi,

schöner Flieger, wie hoch ist den das Abfluggewicht?
Ich baue meinen Pirat mit dem HQ3,0, damit geht er sehr gut und wiegt um die 3 kg.
Ich hab aber noch vor eine Version mit Rippenflügel zu machen und der bekommt ein extra gerechnetes Profil, damit sollte dan ein Gewicht von ca 2,4kg zu erreichen sein.
Der Pirat ist ein Exot als Modell und sieht in der Luft grösser aus als er ist.

Gruß
Thomas

MatzeZ1000
13.11.2010, 15:55
Das mit dem großen Rumpf aus Polen hört sich interessant an.
Ich möchte gern mal einen größeren bauen, weiß aber nicht wann ich Zeit dafür finde. Ich würde auf dich zurückkommen.
Die alten polnischen Schulungsflugzeuge (Pirat, Bocian, Foka4, etc.), ebenso die Schlepper und Agrarflieger (Wilga, Z-37, Dromader, etc.) reizen mich sehr, da ich damals eine PPL-C Ausbildung auf den originalen gemacht habe.
So häufig wie die Originale in Fliegerklubs der neuen Bundesländer anzutreffen sind, so seltener sieht man Modelle dieser wunderschönen Flugzeuge.

Ulrich Burbat
13.11.2010, 17:56
......... und ansonsten versuchen, möglichst nahe am Original zu bleiben. Das sollte mit dem alten DDR-Rumpf ganz gut machbar sein..........

Hallo Mirko,
wenn ich mich recht erinnere, gab es mal in der Modellbau heute einen Beitrag zum Bau des Pirat aus dem Baukasten. Aus der Erinnerung ging es auch um einige notwendige Modifikationen. In welchem Heft das war weis ich nicht mehr.
Der Titel könnte gewesen sein

"....Bau eines Pirat, was nun...."

Vielleicht kennen sich andere Modellbauer besser aus als ich.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Basteln.

Ulli

fliegerassel
23.11.2010, 09:07
Ich wollte mal eine kurze Wasserstandsmeldung abgeben:

In den nächsten Tagen werde ich mich mit dem Tischler meines Vertrauens daran machen, die Fläche zu konstruieren und Rippen zu lasern. Im Moment schwanke ich noch zwischen einem HQW 3.0/10 oder...11 oder auch einem HQW 2.5/11. Ich weiß zwar nicht, ob die Unterschiede überhaupt zu bemerken sind, aber so lange ich noch die wahl habe, hab ich halt auch die Qual...

Beim Rumpf habe ich mich nun doch entschieden, einen neuen bei Laqua zu bestellen. Damit wird das Modell doch etwas leichter und (eingebildet) auch besser. Was auch immer letzteres heißen könnte. Na egal, der alte GUP-Rumpf ist doch ziemlich grobschlächtig gemacht und in die Nase wurde eine Tasse voll Harz gegossen, die ich da gar nicht brauchen kann.
Ich denke mal, mit dem neuen Rumpf und gut gemachten Rippen lässt sich da bestimmt ein schicker Pirat zaubern.

Gruß Mirko

hastf1b
23.11.2010, 09:28
Ulli hat Recht wurde mal in mbh besprochen. Habe nur das unten stehende da ich die Seite wegen eines anderen Artikels ausgeschnitten habe. Evtl. ist doch einiges zu verwenden.

Gruß Heinz

569267

569268

fliegerassel
23.11.2010, 20:30
Danke für den Artikel. Ich habe ihn zwar noch nicht gelesen (wird erst morgen was), aber das kann ja nur interessant sein.
Ich melde mich mal, wenn der Rumpf da ist.

Gruß Mirko

MatzeZ1000
23.11.2010, 21:42
Ein sehr interessanter Bericht.
Ich werde die Tage die Flachenteile verbinden und dann ist der Rumpf ertmal wieder dran. Ich habe kurzeitig auch schon überlegt einen neuen Rumpf zu ordern, werde es aber vorerst bei dem Originalen belassen.

fliegerassel
04.12.2010, 10:33
Ich habe nun die Frästeile für die Fläche hier liegen. Wir haben das am Rumpf angeformte HQ3/10 (leicht modifiziert) verwendet. Ich habe erstmals live erfahren, wie viel Arbeit und Denksport in so`n "paar Teilen" steckt. Aber die Konstruktion ist nun so durchdacht, dass alles perfekt passen sollte.
Wenn jemand Interesse an diesen Teilen hat, das ist der Täter: www.molly-shop.de

Gruß Mirko