PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flapper anno 1956



hastf1b
22.07.2008, 15:43
Hier kann man wieder einmal sagen: Alles schon mal dagewesen.

Motormodell von Hank Cole aus "Der Flugmodellbau" Heft 4 1956

Man beachte das HLW-Profil fast ein "Gewölbeking" und die Winglets.

181391

181392


Gruß Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

hastf1b
22.07.2008, 18:49
Hier noch ein Bild des Erbauers mit seinem Modell. Ich wollte es mit in den ersten Beitrag stellen hatte aber Schwierigkeiten das Moiree zu entfernen.


181452





Gruß Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

Austrian
23.07.2008, 10:12
Nicht nur in F1C, auch in F1B hat es schon Flapper gegeben: Klaus Leissner hat in den 70ern einen geflogen. Bilder habe ich leider nicht, erinnere mich aber noch gut daran! Und das zu einer Zeit, als noch fast niemand mit VIT geflogen ist, und Kurvensteurungen als Luxus betrachtet wurden.
;) also - was gibt es wirklich Neues?

Erinnerungen sind was Schönes

hastf1b
23.07.2008, 10:49
Hallo Klaus, dann müssen wir den anderen Klaus (Leissner) beim nächsten Zusammentreffen fragen ob er noch Bilder oder Aufzeichnungen hat. Mir ist gerade die Idee gekommen das es garnicht schlecht wäre dieses Thema hier weiter auszubauen. Auch im Hinblick darauf den jungen "Spunten" mal zu zeigen das es im "Balsa-Sperrholz-Kiefer-Zeitalter" schon vorausschauende Lösungen gab. Es könnte durchaus sein das jemand eine Idee wieder aufgreift da es mit den heutigen Materialien ja viel besser zu bewerkstelligen wäre.


Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

hastf1b
23.07.2008, 14:04
Schwerpunkt- und Einstellwinkelsteuerung von Fularton. Aus "Der Modellflug" Heft 10/1959.

Im Text heißt es dazu, Zitat:

Das Modell des Australiers Fularton hatte eine interessante automatische Kraftflugsteuerung,die während des Kraftfluges selbständig die Schwerpunktlage veränderte. Mit dem Nachlassen der Gummikraft verschob sich der Tragflügel und kam beim Anklappen der Luftschraube an der im Gleitflug ausgetrimmten Stelle zu sitzen. Der Tragflügel war auf einen Barren montiert, der durch die Kraft des Gummistranges von einer Rechteckform in ein verschobenes Rechteck verändert wurde. Durch dieses verschiebbare Parallelogramm wurde die Schwerpunktlage gleichzeitig in Richtung Längsachse verändert.


181603






Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

hastf1b
24.07.2008, 12:22
Aus "Der Flugmodellbau" Heft 11/1959

Leider ohne nähere Beschreibung.



181775






Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

Nordic
24.07.2008, 12:23
Hallo Heinz
Ich bin ja ganz begeistert was du alles so in deinem Fundus hast.

flieger-ralf
24.07.2008, 18:30
Hallo Heinz,
warum hast Du das nicht alles vor 15 Jahren in Deine F1B eingebaut?
Wer hätte da von Andriukov, Kulakowski oder so gesprochen? ;-))

hastf1b
24.07.2008, 21:14
Hallo lieber Ralf, es sind sogar schon 21 Jahre in denen ich F1B auf Wettbewerben fliege. Mein erster Wakefield Wettbewerb war 1987 die Mitsommernacht Throphee auf Terlet. Die Tilka hatte ich damals so gut im Griff das ich an sowas gar nicht gedacht habe. Über die Jahre verteilt habe ich mit den Tilkas die besten Ergebnisse national und besonders international erreicht. Man muß dabei aber fairer Weise sagen das ja noch 40 Gramm Gummi erlaubt waren. Ich schreibe das deshalb weil die Tilka ja auch schon ein "Oldtimer" ist.

Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~0~~~~

hastf1b
25.07.2008, 21:12
Hier mal etwas für die A2 Flieger, ich habe leider nicht viel über F1A wenn von den "Strippenfliegern" jemand was schönes hat immer rein damit.
-----
Das Modell von Bora Gunic ist sehr gedrungen gegenüber der "Spinne" die ja nur zwei Jahre später die Weltmeisterschaft errang. Es sieht eher nach einem RC-Segler aus aber auf das Aussehen kommt es nicht immer an.


182154




Schöne Grüße Heinz


\_____________l_____________/
~~~~o~~~~

hastf1b
06.08.2008, 14:04
Unten ein Artikel der den Jüngeren zeigt wie mühsam und zeitraubend das zeichnen,vergrößern oder verkleinern von Profilen war, als es noch nicht "an jeder Ecke" einen Fotokopierer gab.

Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~

185566

hastf1b
08.08.2008, 20:33
Der zweite von links ist Hans-Gerd Erichsen er wurde Weltmeister in der Klasse A2 (F1A)
bei WM 1963 in Wiener Neustadt.

Schöne Grüße Heinz


\___________l___________/
~~~~o~~~~



186082

GeorgR
09.08.2008, 13:50
Was Du alles hast.:)

Die sind ja alle aus NW. Die Gesichter kommen mir bekannt vor. :D
Der Nurflügler links, Werner Wetzel, Oberhausen, richtig?
Der Junge mit dem zweiten Nuri kommt mir auch bekannt vor.
Rechts daneben mit der Wakefield, das der Richter aus Aachen, glaube ich.
Und rechts neben dem Erichsen kam auch aus Köln.