PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FF Scale



DennisK
30.07.2008, 10:29
Hallo,
Ich betreibe nun seit einiger Zeit Freiflug scale und suche diesbezüglich Kontakt zu anderen Fliegern im deutschsprachigen Raum.
Hiervon gibt es leider nicht allzuviele und deswegen fliege Ich meistens bei Bewerben in CZ(hauptsächlich Indoor), da für mich als Student Reisen nach England und USA derzeit zu teuer sind.
Hauptsächlich fliege Ich Peanuts(F4F, 33cm Spannweite oder 22,86cm Länge), Pistachios(20cm Spannweite nach BMFA Regeln), F4D(Open Rubber), F4E(elektrisch/co2) und Rapier Modelle.
Letztere sind die Nachfolger der legendären JETEX Motoren, sind aber im Gegensatz zu diesen zur einmaligen Verwendung, es gibt sie in Schubstärken von 70-300 mN und einer Brenndauer zwischen 15 und 23 Sekunden.Eignen sich auch sehr gut für Ausdauermodelle.
Ich habe mit einem Kollegen versucht Interesse für FF Scale Wettbewerbe im deutschsprachigem Raum nach amerikanischen FAC Modell zu schaffen, bisher ist das Interesse aber sehr gering gewesen. So wurden z.B: bei Openscale Mai 2008 in Brno,CZ einige Bewerbe abgehalten.
Scale Modelle fliegen auch im Freiflug sehr schön und mit einer ganz eigenen Eleganz.Es hat zwar einen scheinbaren Einbrauch an Interesse gegeben, mittlerweile gibt es auch wieder einige junge Modellbauer die dieser Leidenschaft frönen wie Ich vor einigen Monaten in den Niederlanden feststellen konnte.
Habe auch Interesse an Saalflug,DLG und F1B, wobei Ich die letzten 2 Klassen gerade anfange, bzw. anfangen möchte.

Hier mal ein paar meiner Modelle, Gewicht ohne Gummi:
v.links n.r.:
Chilton DW.1 'Dime Scale' (amerik. Klasse im Stile der 30er und 40iger Jahre deswegen die transparente Rumpfbespannung)
SPW: 40,64cm, Gewicht: 12g
Bristol Brownie 'Pistachio' SPW:20cm, Gewicht: 3,5 Gramm
Messerschmitt M17 'Peanut' (F4F Klasse) Rumpflänge:22,86 cm(maximal erlaubte Rumpflänge in der Klasse ) Gewicht: 6 Gramm.
Wurde auch schon mit einem 'Pagermotor' u. 20maH Lipozelle betrieben,Gewicht im Vergleich zur Gummiversion in etwa gleich.
Lacey M10 'Pistachio' Spannweite 20 cm, Gewicht: 2,5 Gramm
Yak 25, zweimotorig für 2x Rapier L2 in den Gondeln(jeweils 120mN Schub), Spannweite hab Ich leider nicht im Kopf, Gewicht: ca.35 Gramm.

DennisK
30.07.2008, 10:31
mehr:

D.H. 108 Swallow für Rapier L2 120 mN Gewicht:20 Gramm.

Scorpio Spannweite:50,8cm im Bild zu sehen mit ca. 110mN Motor,mit Rapier L2HP(High Power) mit 280mN fast senkrecht(leider kein Photo)

L1 Model(inspiriert vom F1B 'Welles') Spannweite:50 cm für L1 Rapier Motoren, ca.80mN.

DennisK
30.07.2008, 10:50
Wer gern mehr und vor allem besser gebaute Modelle sehen will, kann sich unter den angegebenen Links ein Bild machen.
Hoffe vielleicht dem einen oder anderen einen Geschmack auf Scale gegeben zu haben.
Wer Bilder von seinen Scalemodellen hier posten will, soll dies bitte tun!!

Dennis Kollarits

www.ffscale.co.uk (Contestberichte aus UK, Pläne für Gummi und Rapiermodelle)

http://www.minimakety.cz/reports-en.php (Wettbewerbsberichte aus CZ)

http://www.freeflightscale.com/ (hauptsächlich größere Modelle mit Selbstzündern)

http://web.mac.com/tectonite/iWeb/Site%202/FACE.html
Seite eines Kollegen(B.Guest) zur Initiative für mehr Scale Freiflug im deutschsprachigem Raum)

www.smallflyingarts.com (DAS Forum für FF scale)

www.jetex.org (Forum für Rapier Modelle)

hastf1b
30.07.2008, 14:36
Hallo DennisK, ich habe selten so viele schöne Modelle beisammen gesehen. Auch deine Informationen sind sehr gut und hilfreich. Alles super. Leider kann ich dir in Bezug auf Modellflieger die auch FF Scale betreiben nicht weiterhelfen, da alle mir bekannten Modellflieger fast ausschließlich die FAI-Klassen fliegen (F1A-F1B-F1C). Du hast doch sicherlich gesehen das es hier im Forum eine Sparte für Scalemodellbau gibt schreibe doch auch dort einen Beitrag evtl. bekommst du da besseren Kontakt.
Unten stehen Bilder von meinem bisher einzigen Modell dieser Art. Habe es einmal "Just for Fun" gebaut. Hat viel Spass gemacht und war garnicht so einfach, was wahrscheinlich auch an der Qualität des Baukastens lag.
Ich hoffe das du noch mehr Antworten bekommst.

Schöne Grüße Heinz


\_____________l_____________/
~~~~o~~~~

Austrian
30.07.2008, 15:50
Hallo Dennis,
super, dass du auch hier mitmachst!
Freiflug ist Freiflug, auch wenn es Scale-Modelle sind.
Es ist zwar verständlich, aber auch ein bißchen feige, wenn man solche mühsam erstellten Flieger nur mit dem "Sicherheitsgurt" einer RC-Anlage der Luft übergibt.

Bleibe dabei!

Dein "Helfer" aus Bad Vöslau

M.a.x.
30.07.2008, 18:29
Hallo Dennis

Ganz alleine bist du nicht.
Allerdings bin ich nicht so fleissig wie Du. Und das wenige , das ich baue,
verteilt sich auf RC, F1A und Peanut.
In den vergangenen Jahren habe ich einige gebaut.
Meistens einfach so "Pi mal Daumen" nach dreiseiten Rissen
von Originalen, gebaut. Nicht immer sehr erfolgreich. Aber ich habe doch
schon unvergessliche Flugerlebnisse damit gehabt. :)
Da ich keine Digidal-Kammera besitze muss mir so ein Ding mal ausborgen.
Leider habe ich in nächster Zeit eben diese weniger zur freien verfügung.
Ein Projekt ist so halb eingeflogen, eine Lohner I BVII.
Eine Beechcraft B17 D ist etwa dreiviertel fertig. Ich betreibe meine Modelle mit Co2 Motoren.
Mein nächstes Projekt sollte einen Gummimotor
bekommen, aber das wird noch länger dauern.

Soweit für heute , ich bleibe dran. Gruß markus

DennisK
31.07.2008, 11:31
Danke für die netten Komentare.

Heinz, schöner Vogel, wie fliegt der Gewinner von 1936?

Klaus, Auch wenn ich nicht viel Zeit hab derzeit und der Staub sich auf meinem Baubrett breit macht(leider nicht Balsa oder CF-Staub!), den Flügel vom Welles möchte Ich bald fertigstellen, auch wenns derzeit im Schneckentempo dahingeht.

Markus,gut zu hören, dass Du auch an Scale interesiert bist, freu mich auf die Fotos wenn Du mal Zeit hast. Besonders der Lohner-Apparat hört sich toll an.


Werd bei Gelegenheit noch Fotos von anderen Modellen (neuen?)dazufügen.

Schöne Grüße,
Dennis

M.a.x.
02.08.2008, 18:38
Grüß Euch

Mal schauen, ob es funktioniert mit den Fotos. Was sollte da zu sehen sein?
Eine Auster J5-1 .Wurde mit einen "Rainimot 21 mm3" betrieben.
Eine "Piper Pa-8 Scaycycle" ebenfalls mit einen Rainimot betrieben.
Eine "Lohner AA - 2. Umbau" , hier hat ein "Gasparin G-28BB" seinen
Dienst verrichtet. Da ich nur diese 3 Motore habe ,müssen diese "weiter wandern".
Soweit für´s´erste

gruß Markus

M.a.x.
02.08.2008, 18:57
Noch einmal "Grüß Euch"

So, das hat für´s erste geklappt mit den Bildern.
nachtrag zu Oben. Die ersten beiden Modelle sind "zu Tode geflogen"
Besonders die Skycycle hat mir einen unvergesslichen Flug beschert.
Vergessen habe ich oben den "Grade Eindecker" ,mit einen Rainimot.
Ebenfalls sehr schöne Flugerlebnisse. Da aber das Modell sehr grazil ist
habe ich es in "Pension " geschickt.
Noch nicht richtig eingeflogen ist die "Lohner I BVII"
Im Bau ist die "Beechcraft D-17"
Die Lohner bekommt den zweiten Rainimot, die Beechcraft den G-28BB.
Meine zukünftigen Projekte (das kann dauern ) möchte ich mit Gummimotor antreiben.
Übrigens, der Erbauer der "Rainimot" Rainer Gaggl aus Villach ist ein
exzelenter "Peanut und Pistachio" Bauer.

Gruß Markus

DennisK
03.08.2008, 11:43
Sehr schöne Sammlung die Du da hast,Markus.
Hast Du den Grade-Eindecker nach 3-Seitenansicht gebaut?
Wieviel V-Form hast Du im oberen Flügel bei dem Lohner AA und dem Pfeilflieger?
Hab mir über ersteren schön ofters Gedanken gemacht,war mir aber noch unsicher ob Ich es ohne V-Form wagen könnte.

Dennis

M.a.x.
04.08.2008, 18:38
Grüß euch

Den Grade Eindecker habe ich nach einen farbigen Dreiseitenriss gebaut.
Entnommen dem angezeigten Buch. Dieses Enthält eine Sammlung
Bekannter und eher unbekannteren "Drahtkomoden" aus den Anfängen
Im Internet finden sich vereizelt Fotos, aber auf jedem schaut er anders
aus. Nicht wirklich erfreulich für Nachbauer. Eine Ansicht der Lohner von Vorne.
Nicht besonders viel V-Form für ein Peanut, aberich hoffe das es geht.

gruß Markus

DennisK
04.08.2008, 19:42
Mit dem Effekt der Flügelpfeilung dazu zur V-Form sollte es schon passen glaube Ich.

Dennis

hastf1b
03.11.2008, 21:58
Ein Filmchen das glaube ich gut hierhin passt.

http://www.youtube.com/watch?v=4FvLOh2k4kw

Gruß Heinz


\_______l_______/
~o~

helimatthes
13.06.2012, 23:32
Hallo Leute,

super Modelle habt Ihr.

Versuche mich gerade an einem Fokker Dr.1 von http://www.cnc-fly.com/index.php#home

Ich fliege RC gesteuert, mag aber Scale Peanuts Modelle.

Aktuell bin ich so weit:
837179

Ich habe hier eine Beschreibung:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1669175#post21887587

Da der letzte Eintrag hier relativ alt ist, wollte ich wissen: Seit Ihr noch aktiv?

Gruß
Matthias

M.a.x.
14.06.2012, 20:07
Grüß Dich Matthias.

Also , ich zum Beispiel, gehöre nicht zu den fleissigsten Modellbauern.
Aber manchmal tut sich doch etwas.
Die Lohner I B VII hat "einige " Flugversuche hinter sich, leider fruchtlos.
Dieses Modell habe ich auch in Depron mit 1,2m gebaut. da hatte ich die gleichen Probleme.
Die modelle überzogen nach dem start extrem. Leider sind beide defekt.
Mein Freund, die "Aerodramatik":rolleyes:
Wenn jemand ein Konzept hat, dieses Modell zum Fliegen zu bringen, nur her damit.

Auf Grund der Probleme mit der Lohner, hatte ich bei der Beechcraft auch"Bauchweh".
Die V-form ist für ein Peanut auch nicht übertrieben viel.
aber Sie ist vom Anfang an tadellos geflogen.

Mein "aktuelles Projekt":rolleyes::rolleyes::rolleyes: (in der Zeit baut ein anderer 5 Modelle)
sollte einmal Art Cheesters Jeep werden, als Pistachio.
837469837470
gruß markus

helimatthes
21.06.2012, 20:38
Hallo Markus,

ich habe bis dato lediglich eine Demoiselle mit 700mm Spannweite bei 85g netto, 105g inkl. Pilot gebaut. Leider ist sie bei Umzügen zerstört worden. So etwas muss in eine Vitrine!
Die Holme bestehen aus 0,6mm Balsaholz zu einem Rohr gewickelt, die Räder sind Drehteile und der Propeller ist geschnitzt.

840329

Dann habe ich eine Chilton angefangen, genau die gleiche wie die von Dennis, aber bei den Rumpfseitenteilen aufgehört, Grrr.

Der Dreidecker ist das erste Peanuts Model was es bis zum Spannlack geschafft hat.
Hier noch mal der Link zum aktuellen Baufortschritt:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1669175#post21887587

Deine Modelle und die von Dennis sind ja genial gebaut, ich vermute ein Teil ist auch Erfahrung.

Der Colege Michael hat nun die DXF-Zeichnungen, für den Le Rhone bekommen. Diese habe ich aus dem 3D-Modell generiert. Es ergibt dann einen Frästeilesatz von 150Teilen aus 0,6 und 1mm Balsaholz. Die Spannung steigt.

Die Chesster Jeep und die Beechcraft sind ja genial Respekt.

Danke für die Unterlagen über die Lohner, falls Du oder jemand mal einen Fokker Dr.1 bauen möchte, ich bin mit mehreren hundert Dateien bestückt.

Gruß
Matthias

g_kandylakis
26.06.2012, 00:06
Hallo Matthias,

Ich hatte schon Deinen Bericht in RCGroups gesehen und dort verfolgt, und eigentlich war Ich bewundert das hier keine Angabe zu sehen war...

Jetzt ist das auch hier zu sehen, allerdings in einer "falschen" Tabelle, da hier Freiflug ist... Ich hatte es in Slow-Parkflyer erwartet ;).

Ich selbst habe dort meinen Baubericht für eine SPAD XIII angefangen, Eigenbau, allerdings im Maßstab 1:20, also ein bishen größer :D

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/321266-1-20-scale-SPAD-XIII-Baubericht


Zwei sehr interessante Forums für "traditionelle" Stick & Tissue" Konstruktion, fals Du sie noch nicht kennst, unabhänging ob Freiflug oder micro RC, sind:

SFA http://www.smallflyingartsforum.com/YaBB.pl

HPA http://www.hippocketaeronautics.com/hpa_forum/index.php

Tolle Modelle zu sehen, hauptsächlich Freiflug, aber die Konstruktionsideen passen auch bei den kleinen RCs. Wenig (kaum eigentlich) Depron oder ähnliche moderne Stoffe.

Dennis war vor einigen Jahren aktiv, besonders in SFA, wahrscheinlich ist er zur Zeit mit anderen wichigeren Sachen beschäftigt, nach seinem Studium...

Interesse in Deutschland ist sehr gering für solche kleine Modelle, das ist schwer zu ändern

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/235878-Scale-Modelle-F4D-F4E-F4F-Peanut

Werde auf Deinen Fortschritt warten...

Jorgos

helimatthes
27.06.2012, 13:56
Hallo Jorgos,

ich habe gedacht Slow-Parkfly ist mehr Schaumzeugs und bei der Chilton habe ich mich wohl gefühlt ;)

Danke für die Links.
smallflyingartsforum.com kannte ich noch nicht.

Du bist ja ein wahrer Künstler! Unglaublich!

Der Laser steht für andere Leute wohl nicht zur Verfügung, oder?

Werde ebenfalls auf Deinen Fortschritt achten…

Gruß
Matthias

LazyGlider
21.07.2012, 13:28
Hallo, Freunde der kleinen Scale-Modelle!
Bei "Mike's flying scale model pages" gibt es einen Bauplan der Comper Swift, der sich auf 4 DIN A4 – Blätter ausdrucken lässt (PDF oder BMP, je nach Gusto) und eine klare Schritt für Schritt-Anleitung mit vielen Baustufen-Fotos und möglichen Farbschemata, um das Modell zu erstellen. Es sind mit Anhängen 16 Webseiten, vollgepackt mit Tipps. Wer kein Englisch kann – die Bilder sprechen für sich!

Bild eines fertigen Modells der Comper Swift:
http://www.ffscale.co.uk/comper/build228.jpg

Startseite: http://www.ffscale.co.uk/comper.htm

Auch für eine F-84F Thunderstreak „Build your first flying scale Jet“ gibt´s eine gute Anleitung mit Bauplan
http://www.ffscale.co.uk/f84.htm

Mit freundlichen Grüßen
Und ANFANGEN!
LazyGlider

g_kandylakis
23.10.2012, 23:09
Nach einigen Monaten, hier manche Videos mit Freiflugmodellen aber auch kleinen RC Modellen aus Griechenland.


http://www.youtube.com/watch?v=i1K2lIhCsQs


http://www.youtube.com/watch?v=tp3j2tXRrlM

Und hier eins das sowohl Freiflug als auch RC fliegen kann... Hier als RC da diese Halle für Freiflug nicht groß genug ist...


http://www.youtube.com/watch?v=PpMFeQoMzgA

Jorgos

staubkorb
25.10.2012, 13:13
Als einzige in meiner Gegend, der Freiflug fliegt, teile ich Luftraum mit meinem RC Club in der Sporthalle an der örtlichen Schule. Die meisten anderen scheinen fasziniert, wenn meine Modelle kreisen werden, zeigen aber sonst kein Interesse am Aufbau oder fliegen solche nicht-technische Modelle.


Hier ist ein kurzes Video von der ersten Indoor-Meeting.

http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/th_FMC-Roedermark_indoor1.jpg (http://s304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/?action=view&current=FMC-Roedermark_indoor1.mp4)

Pit

staubkorb
25.10.2012, 13:44
Bilder von einige meine Peanut Modelle:

Gourdou-Leseurre:
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Gourdou-Leseurre/2011_03170014.jpg
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Gourdou-Leseurre/2011_03170009.jpg

Percival "Mew Gull":
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Rubber%20powered%20Racers/2011_11170003.jpg
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Rubber%20powered%20Racers/2011_11170005.jpg

Falk "RIVETS":
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Rubber%20powered%20Racers/2012_08310003.jpg
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Rubber%20powered%20Racers/2012_08310004.jpg
Herr Falk:
http://i304.photobucket.com/albums/nn194/staubkorb/Rubber%20powered%20Racers/2012_08290001.jpg

Pit

Willi_S.
25.10.2012, 14:15
Hallo Pit!

Die Rivets mit dem T-Leitwerk finde ich einfach klasse! Dann auch noch in meinen Lieblingsflugzeugfarben rot und gelb.
Gibt es von diesem Modell (ist das auch Peanut-Grösse?) einen Plan?

Wie fliegt das Teil? Was ist das für ein Propeller und wie viel Gummi verwendest du?

Schönen Gruss,
Willi

staubkorb
25.10.2012, 14:57
Hallo Willi!
Schade dass ich wenig Zeit hatte in Lampertheim, aber zu deine Fragen.

Bin noch dabei den RIVETS das Fliegen beizubringen - es fehlt ein bisschen an EWD. Probleme gibts an der Landegestell - jede Grasshalme versucht es herauszureissen - ist eher fur Hallenflug geeignet. Ein Plan gibts (design ist von Mark Drela) und auch ein Baubericht - kann es dir hochschicken als pdf Datei (brauche deine Email).

Luftschraube, auf ein Zylinder geformt, ist nicht so gut, es kommen neuer Blatter drauf und Gummi ist zurzeit 1/8 zoll(3,2mm) TAN SS X 300mm(2 Stränge). Ich denke, aber, dass 3/32 besser wäre.

Das Modellchen zu bauen war NICHT einfach (Baubericht auf Hippocket (http://www.hippocketaeronautics.com/hpa_forum/index.php/topic,9723.0.html)) Aeronautics Forum.

Pit

staubkorb
26.10.2012, 15:33
Zurzeit arbeite Ich an eine etwas grossere modell - den Supermarine Spitfire Mk. 22/24 von WestWings (baukasten) mit eine Spannweite von 625mm. Es muss meine 10er Spitty sein. Habe's in Lampertheim ergattet.

Gast_8026
26.10.2012, 19:38
Hallöle ab alle,
nun hab ich schon, mit wachsender Begeisterung, diese Berichte hier einige male gelesen.
Hab mich auch schon an den ein und anderen kleinen Flieger versucht,
aber es nie wirklich gut hin bekommen.
Mich interessiert brennend,
welchen Kleber nehmt ihr ?
Wie bekomme ich eine solch gute, wenig wiegende Bespannung hin??
Wie kleben, spannen und wie lackieren???

mit neugierigen Grüßen

Thomas

g_kandylakis
26.10.2012, 21:53
Hallo Thomas,

kurze Antworten zu deine Fragen:

Kleber: Uhu Hart oder Weißleim oder (von mir bevorzugt) Clou Spannlack unverdünnt. CA überhaupt nicht nötig, nur für spezielle Zwecke z.B. Metall-Holz Verbindung.

Bespannung: Am besten Esaki Papier, 10-12 gr/dm2

Anbringen entweder mit 50/50 verdünntem Weißleim oder mit Spannlack (1-2 mal die Struktur lackieren, trocken lassen, dann das Papier drauf legen, mit Pinsel ein bisschen Verdünner anstreichen, nach 5-10 Sekunden ist die Klebestelle trocken und fest).

Nach bespannen, mit Wasser vorsichtig nass machen. Trocken lassen aber unbedingt das Teil befestigen um Verzüge zu vermeiden. Wenn es sein soll, 1-2 mal mit 50/50 verdünntem Spannlack versiegeln.

Nachteil von Spannlack, es riecht etwas stark, also gute Ventilation.

Probiere es zuerst in ein einfaches Teil, es wird eine Überraschung sein, wie einfach das ist...

Jorgos

Gast_8026
27.10.2012, 09:41
Hallo Jorgos,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Habe ich es richtig verstanden, du klebst mit Clou Spannlack die Holzteile zusammen??
Hmm.... das werde ich mal versuchen.

mir fröhlichen Grüßen

Thomas

g_kandylakis
27.10.2012, 09:56
Ja, wenn es relativ dünne Teile sind, kleiner als 2x2 dann funktioniert es hervorragend.
Dazu benutze ich einen alten Pinsel wo die Haare mit einem Stück Stahldraht ersetzt sind.

Manchmal lohnt es sich eine "Doppelklebung" zu machen, beide Teile mit Leim anstreichen, zusammenpressen, auseinander nehmen, erneut anstreichen und pressen und trocken lassen..

Bei 1,5x1,5 und kleiner ist das nicht nötig.

Spannlack wird ein bisschen dicker mit Zeit, also wird es noch leichter zu bearbeiten. Es wiegt wenig, ist flüssig und haftet gut am Balsa...


Jorgos

M.a.x.
27.10.2012, 15:14
Grüß Euch

Ich verwende zum Kleben immer ein Gemisch aus Spannlack und "UHU Hart".

Gruß Markus

staubkorb
27.10.2012, 22:41
Bei mir reicht ein 50/50 mix aus UHU Hart/Aceton für fast alle konstruktion. Nur ab und zu kommt es zu verklebugen mit CA. Weissleim (50/50) und UHU Stik/Pritt nutze ich zum Bespannen.

Patrick Kuban
29.10.2012, 16:00
Hallo,

ist Euch klar, daß Ihr alle vom gleichen redet? Spannlack, Porenfüller, Uhu hart, Rudol 333, Pelikan Peligom, Klebelack sind alles(*) nur verschiedene Erscheinungsformen von Nitrolack. Tapetenkleister ist dem recht verwandt, da ist die Zellulose halt nicht in einem Kohlenwasserstoff, sondern in Wasser verteilt. Die normale Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Nitrozelluloselack) ist dabei nich hilfreich, wenn sie z.B. die "gute mechanische Belastbarkeit" erwähnt, die jeder Modellbauer aus der Vor-Monocote-Zeit gerade eben nicht kennt. Aber beklagt, daß Nitrolacke schlecht überstreichbar seien, da sie den Untergrund wieder anlösen. Und daß die Reste als Sondermüll "entsorgt" werden müssten, denn Zelluloid (= endgültig aufgetrockneter Nitrolack) ist ein Thermoplast mit besonders guter Federwirkung und guter Brennbarkeit. Trotzdem schmeißt man kaputte Tennisbälle einfach in den 08/15-Müll.

Man kann die Grundbasis etwas in die eine oder andere Richtung "ziehen": der Porenfüller ist mit Talkum angedickt, der Klebelack hat weniger Lösemittel, die Hartkleber noch weniger. Dem Spannlack ist die "angeborene" Streifenbildung von Nitrolack etwas aberzogen, dafür das ebenfalls "angeborene" Zusammenziehen des Lacks besonders gezüchtet. Zaponlack ist möglichst wenig gelblich und spannt möglichst wenig. Mit Azeton verdünnter Uhu ist Klebelack, weiter verdünnt spannt er hervorragend. Macht aber auch prima Streifen ...

Grundsätzlich wäre Nitroverdünnung natürlich das richtige Lösungsmittel dazu, aber was die Baumärkte unter diesem Namen verscheppern, scheinen mir die zusammengerührten Kohlenwasserstoffe zu sein, die vom Maschinenputzen am Freitag nachmittag übriggeblieben sind. Nitroverdünnung vom Lackladen kostet auf einmal Geld, die funktioniert aber auch gut. Reines Azeton tut's ebenfalls und scheint sich nicht so für's "Verschneiden" zu eignen, ich zahle 20.-/5l mit Steuer, auch privat kaufbar.

Das von Jorgos erwähnte Esaki light in farbig ergibt mit klarem Spannlack die leichtesten Bespannungen, bunter Spannlack ist schwer, je heller, desto mehr. Clou ist der teuerste Anbieter von Nitro-Spannlack. Friebe (http://www.friebe.aero/Flugzeugbaumaterial/5,2,21,187,372,1779,0,1.html) hat zum Jahresanfang seine Preise erhöht. Es gib noch eine Handvoll anderer Hersteller, aber der allgemeine Bedarf an Spannlack ist weltweit nicht mehr so wirklich bedeutend.


(*)
Es gibt in der EU einen Spannlack auf Butyratbasis: Spannfix immun von Bäder-Lacke/Graupner. Von Randolph (http://www.randolphproducts.com/) gibt es sowas ebenfalls, in 144 Farbtönen und unzähligen Darreichungsformen, Exklusivvertrieb über Brodak (http://brodak.com/brodak-paint-16-oz.html). Der sollte wegen 0.<ziemlichwenig> Prozent Formaldehyd möglichst nicht verwendet werden, wenn es eine Ausweichmöglichkeit gibt (EU-Kommission). Deutschland hat daraus in gewohnt vorauseilender, "deutschicher" Gehorsamkeit gleich ein Verbot gemacht, vergleichbar mit Elephantenzähnen, aussterbenden Echsen und anderen Rauschgiften. Spannfix immun hat fast die gleichen Nachteile wie Nitro-SPL, bis auf die Sprit- und Feuchtigkeitsbeständigkeit. Das Rezept für Brodak-Lack ist neuer als 50..60 Jahre, der ergibt famose Oberflächen, daß die Qualität einer SATA-Dekorpistole mal so richtig ausgereizt werden kann.

Es gibt einen weiteren Spannlack auf Dispersionslackbasis (http://www.krick-modell.de/aktuellnewsletter/PDF%20Dateien/KrickNews_12_01.pdf) bei Krick, von dem ich mir einen Topf bestellt habe und ihn ersma selbst ausprobieren will, bevor ich ihn in mein Ladensortiment aufnehme.


servus,
Patrick

g_kandylakis
29.10.2012, 18:04
Patrick,

echt interessant ! Danke...



Pit,

wenn ich vorschlagen darf, ein Baubericht der Spit hier als eigenes Thema, wäre keine schlechte Idee. auch wenn Interesse etwas begrenzt ist...


Jorgos

Gast_8026
30.10.2012, 17:43
Hallo an alle,
vielen herzlichen Dank an alle für die Klebetipps :)
Jetzt sehe ich schon klarer.
Bei den "großen" Modellen hatte ich keine Probleme, aber die kleinen hatte ich bisher noch nicht hin bekommen,
aber mit euren Tipps wird's klappen.

mit fröhlich dankbaren Grüßen

Thomas

g_kandylakis
30.10.2012, 22:49
Das sollte auch hilfreich sein...


www.youtube.com/watch?v=qs-RsfnqBKc

Ja, mit UHU stick geht es auch...

Zum schneiden von Papier benutze ich allerdings Klingeln aus einen zersetzten UHU-Twin Einwegrasierer.

Jorgos

staubkorb
28.07.2013, 00:58
Es gibt einen weiteren Spannlack auf Dispersionslackbasis bei Krick, von dem ich mir einen Topf bestellt habe und ihn ersma selbst ausprobieren will, bevor ich ihn in mein Ladensortiment aufnehme.Wenn das ist Das Produkt von "DELUXE" (Eze Dope), machte ich einen Test mit Esaki Lite Papier, mit zwei Schichten des Lacks die aufgepinselt wurden. Die Beschichtung war sehr schwer, und sah aus wie Elefantenhaut:eek:.

Bessere Ergebnisse kann möglich sein, wenn das Produkt mit einer Spritzpistole aufgetragen wird.

Nicht gerade überzeugend...

Pit

staubkorb
23.09.2015, 15:38
Mein neuestes Modell. Ein A-26 "Invader" aus dem Plan von Comet-Modelle. Spannweite 763mm und eine Länge von 555mm für Gummi-Antrieb. Das Gesamtgewicht beträgt 24,8 g zu diesem Zeitpunkt.

staubkorb
17.10.2015, 19:05
Ein bisschen weiter...

staubkorb
25.02.2016, 13:15
Einige Bilder mehr. Nur die letzte 90% muss noch abgeschlossen werden;).

staubkorb
25.02.2016, 13:56
Die ersten Gleitflug Tests wurden im letzten Herbst durchgeführt, um den Anstellwinkel und Schwerpunkt zu bestätigen. Änderungen waren unnötig. Der Test wurde ohne die Gondeln um Schaden zu vermeiden.

https://www.youtube.com/watch?v=FXLd1ixOXKc