PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artikel Störstrahlung ECU von Dieter Perkuhn, JetPower 1/2003



wolfgang
28.12.2002, 02:44
Hallo Spunki

ich bin auch kein Elektroniker, die einzige frage die ich dir beantwortrn kann ist die mit den Opto-kopllern. Ja die ECU von CAT hat einen Opto-Koppler.

gruß

elwood
28.12.2002, 09:27
hallo spunki,

ich hatte auch so das gefühl, daß die texte nicht ganz zu den bilder paßten! man muß schon die bilder nach dem beitragstext lesen, so glaube ich! :confused:
außerdem brauchte ich eine ganze weile um mit den diagrammen zurecht zu kommen. vielleicht sollte winnie den artikel nochmals bringen und die knackpunkte auf den diagrammen z.b. einkreisen und auf jedes bild direkt die getestete ecu anschreiben.
werde winnie das mal gleich rübermailen! :)

servus
thomas

Spunki
28.12.2002, 09:58
Guten Morgen Jungs :)

Danke - bin also nicht alleine ;) ...

@Wofgang
Haben die "älteren" ECU´s so wie meine auch bereits Opto-Koppler oder nur die neueste Version der Jettronic?

@Thomas
Ja auf den Diagrammen gehört direkt ne Referenz drauf ... und vielleicht könnte Dieter Perkuhn direkt hier mal Stellung dazu nehmen? ...

Schöne Grüße

Spunki

Spunki
28.12.2002, 12:55
Hallo Leute

Beim aufmerksamen Durchlesen des Artikels "Die Störstrahlung der Turbinen-Elektronik", JetPower 1/2003, Seite 55, Dieter Perkuhn, sind mir folgende Ungereimtheiten aufgefallen:

- Die Mess-Diagramme passen irgendwie nicht zum Text der drunter steht - kann sie nicht zuordnen

- Der Text der unter einigen Diagrammen steht widerspricht zumindest in einem Fall völlig konträr dem Text der im laufenden Beitrag steht - zb. steht unter Bild3: "... Dieses Störspektrum ist nicht mehr zu vernachlässigen ..." - hingegen im laufenden Text steht dann zu Bild3 "... Der Störpegel dieser Elektronik ist so gering dass er zu vernachlässigen ist ..." ???

- Meine Elektronikkenntnisse finden sich eher im Dilettantismus wieder - aber soweit ich das verstanden habe so betrachtet Dieter Perkuhn die Störimpulse die von der ECU/Pumpe ausgehen lediglich nur von einer Seite - und zwar als reine HF-Strahlung die dann über den Äther von der Antenne des Empfängers aufgenommen werden - deswegen auch sein Tip: Antenne+Empfänger weit weg von der ECU und Pumpe

Nun gut, aber was ist mit der Komponente die von der ECU ausgehend direkt über die zwei Zuleitungen (Gas+Aux) in den Empfänger gelangen? - in diesem Fall sogar galvanisch!
Gibt es diese Komponente gar nicht?, und wenn ja um wieviel ist sie stärker/schwächer als die über den Äther kommende? ... wie siehts aus mit den in der ECU integrierten Stellern für den Pumpenmotor - haben die alle Opto-Koppler ?

Rein subjektiv konnte ich nach vollständiger galvanischer Trennung des Empfängers von der ECU mittels diesem Ding hier http://www.megra-elektronik.de/html/servo-extender.html eine deutliche Zunahme der Bodenreichweite feststellen - also muß was übers Kabel daherkommen, oder nicht? ... hab die Jet-Tronic V2.1 ...

Was denken die Elektriker unter Euch?, bitte klärt mich auf, bin jetzt etwas verunsichert ...

Besten Dank im Voraus und schöne Grüße

Spunki

elwood
02.01.2003, 09:38
@alle

antwort von winnie ist schon da!

ab bild 3 sind alle untertitel falsch - bitte sich an den text halten!

servus
elwood

Spunki
02.01.2003, 23:54
Danke elwood

Also ab Bild3 alle Untertitel vergessen - somit auch den Satz: "... Dieses Störspektrum ist nicht mehr zu vernachlässigen ..."

Und wie siehts aus mit einem eventuellen Störpegel der übers Gas- und Aux-Kabel in den Empfänger gelangt? ... grad bei laufender Pumpe! ... und falls eine der ECU´s ohne Opto-Koppler darunter war so sind merkbare Störungen über den Steller zu erwarten, vor allem wenn der Pumpenmotor nicht ausreichend vorentstört ist ...

Dieter Perkuhn hat die Messungen ohne Pumpe durchgeführt, und soweit ich das verstanden habe da auch nur dann den Störpegel der über den Äther daherkommt und nicht den übers Kabel ...

Grüße Spunki

[ 03. Januar 2003, 00:05: Beitrag editiert von: Spunki ]

Winfried Ohlgart
07.01.2003, 13:26
Hallo Zusammen,
zunächst wünsche ich Euch allen für das neue Jahr "Happy Landings" !
Leider hat bei dem Artikel von Dieter, der mir so wichtig war, Murphy voll zugeschlagen. Ich will Euch auch die Hintergründe schildern:
JetCat hatte mir noch kurzfristig ein Vorserienmodell der neuen Elektronik zukommen lassen, das aber NICHT besser, sondern eher schlechter als die alte ECU war. (Siehe Bildunterschrift 3 !!!). Ich habe die Messergebnisse trotz vieler Anfragen der Hersteller vor dem Druck von JetPower nicht herausgegeben, aber Horst Lenerz auf Anfrage mitgeteilt, dass die neue ECU wohl auch nicht der Brüller ist. Quasi mit dem Redaktionsschluss bekam ich dann per Eilzustellung noch einmal eine neue ECU von JetCat und ein Anruf von Horst Lenerz, der mir erklärte, dass sich bei der Fabrikation des Vorserienmodells ein Fehler eingeschlichen habe, denn man jetzt, bei den eigenen Abschlusstests vor der Serienfertigung, gefunden habe.
Wir haben dann mit Dieter die neue ECU vermessen und die Änderungen nach Baden-Baden gebiemt, wo diese auf die letzte Sekunde ins fertige Manusskript eingefügt worden sind. Dabei hat man aber die Änderung der Bildunterschriften vergessen.
Sorry, aber so ist es, wenn man immer aktuell sein will. Wir werden natürlich eine Korrektur im nächsten Heft bringen (in der englischen Ausgabe ist alles OK !), aber.... wenn Ihr die Bildunterschriften ab Bild 3 ignoriert und Euch nur an den Text haltet, dann ist alles OK.
Spunki, wir haben die Messungen mit und ohne laufender Pumpe durchgeführt und keinen Unterschied festgestellt. Nach Auskunft von Dieter sind nur die Störungen über die Antenne relevant. Das ist auch der Grund, warum wir keine Ferritkerne brauchen. Ließ mal den Artikel von Dieter in der JetPower 4/2002 auf Seite 51 !
Gruß
Winnie

Spunki
07.01.2003, 14:27
Besten Dank Winnie :)

Ich rekapituliere in einem Satz: Antenne und Empfänger weit weg von der ECU dann kann nichts passieren, übers Kabel kommt nichts ...

Grüße Spunki

Winfried Ohlgart
08.01.2003, 08:52
Hallo Spunki,
noch ein kurze Ergänzung:
Kabel von Servos und Elektronik nicht in einem Strang verlegen, Stabantenne mit Kugel oder Platte auf der Spitze verwenden, Empfänger möglichst weit weg von der ECU und das Anschlußkabel vom Empfänger zum Antennenfuss bitte nicht in Richtung ECU legen. Gemeint ist damit folgendes: viele haben den Empfänger zwar vorn im Rumpf befestigt, aber die Stabantenne befindet sich hinter der Kabinenhaube (sieht cooler aus !! :D :D ) und nicht ebenfalls auf der Rumpfspitze, somit läuft aber das Stück Antennenkabel zwischen Empfänger und Antennenfuß wieder in Richtung ECU.
Happy Landings
Winnie

Spunki
08.01.2003, 09:59
Hallo Winnie :)

Ja ok, also Servokabel und ECU-Kabel getrennt führen - zb. entlang der gegenüberliegenden Rumpfseitenwände ...

Nur, das mit der Antenne - wie soll das gehen?

Die meisten verwenden eine 50cm-Stabantenne - bleiben noch 50cm von der Empfängerlitze über! ... wenn jetzt Antenne + Empfänger vorne in der Rumpfspitze sitzen wohin dann mit der restlichen Litze (aufrollen sicher nicht!) ... nach hinten in einem U legen sicher auch nicht (läuft ja dann wieder Richtung ECU) - also: was machen? - die Litze kürzen? - wohl kaum ... Empfänger hinter die Kabinenhaube? - sitzt dann wieder nahe an der ECU ... an sich sollten die beiden 50cm-Stücke in etwa ein rechtwinkeliges L bilden um in jeder Fluglage empfang zu haben ...

Grüße Spunki

Winfried Ohlgart
10.01.2003, 10:05
Hi Spunki,
klar, wenn Du den Empfänger in der Rumpfspitze hast, dann musst Du mit dem Kabel in Richtung ECU. Ich habe aber auch schon Einbauten gesehen, wo der Empfänger im Kabinenbereich lag und der Antennenfuß in Höhe der ECU angebracht war ! Das war mit meinem Hinweis gemeint.
Gruß
Winnie