PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kangaroo mit Canards?



Ralph Losemann (Noria)
07.01.2003, 15:19
Hallo,
unsere Piste (Gras) ist nicht ganz optimal für Jets. Beim Kangaroo kommt es noch etwas schlimmer. Durch den recht hohen Rollwiderstand brauch man etwas mehr Schub zum starten (70% bei TJ-67). Da drückt aber das Triebwerk wieder von oben und die Abhebeeschwindigkeit wird wieder größer usw.... Der Hebel zwischen Fahrwerk und Ruderflächen ist ja auch nicht sehr groß.
Könnten Canards eine Lösung für das Problem sein?
Hat schon jemand erfolgreich welche am Kangaroo probiert? Wo kommen sie hin? Aufbau, Profil, Anlenkung... man muss ja nicht alles zweimal erfinden.
Außerdem fliege ich nicht so gern nur schnell hin-und her. Der Flugstil ala Eurofighter ist so mein Ding (... der Preis nicht :mad: ) Da wirken die Canards ja auch "Wunder"

Eberhard Mauk
07.01.2003, 22:09
Hallo,
Canards am Kangaroo gibts schon mehrfach und sollte dein Problem verbessern.
Den Schwerpunkt würd ich erst mal lassen und die Canards wie ein Pendelleitwerk auslegen.

Eine andere Möglichkeit die Startstrecke zu vermindern wäre eine Vektorsteuerung zumindest um die Querachse mittels ner schwenkbaren Bine oder einem schwenkbaren kurzen Rohrstück. So 5 Grad sollten reichen.

Gruß
Eberhard

[ 07. Januar 2003, 22:12: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]

Christoph Gammenthaler
08.01.2003, 08:40
Hallo,
Hab mir die Frage für mein Hotti auch schon gestellt. Bin zwar noch am bauen. Wer hat Erfahrung mit Canards an einem Hotti oder Hüpfer?

Gruss Christoph

Andreas U.
08.01.2003, 11:59
Also ich hab in Östereich im Rosental mal so ein Hotspot mit Canards gesehen. Das Ding war wesentlich wendiger wie mit der normalen Steuerung. Die Anlenkung ist ziemlich simpel zu realisieren, ähnlich wie ein Pendelhöhenruder.
In Porz auf dem AMT Meeting hatte auch einer so ne Kiste, leider nur als Hangar Queen. Sah aber total Klasse aus. Der hatte die Canards aus Wabe! und den Rumpf ein wenig angeformt so das die Canards fliessend übergingen.

Jan
09.01.2003, 13:22
...ist die Pendellagerung wirklich zu empfehlen? Wenn man nicht genau den Neutralpunkt (heißt doch so, oder? :D ) für die Lagerung erwischt, entstehen doch deftige Kräfte bei den enormen erreichbaren Geschwindigkeiten. Das kann auch sehr kräftige Servos überfordern. Wie wäre es ganz einfach mit einem gedämpften Ruder? Ist auch stabiler. Und man kann leichter zwei Servos für Redundanz verwenden...

So wirds übrigens beim Super-Reaper gemacht.

http://s69306567.einsundeinsshop.de/sess/utn153e1d685355108/shopdata/0010_JETS/0330_ARF+JETS/images/720501_250x175.jpg

Quelle: <<< hier >>> (http://www.jets.at/katalog.html)

Spunki
09.01.2003, 14:32
Ich persönlich würds auch eher mit gedämpftem Leitwerk realisieren ... wers trotzdem mit Pendel versuchen will dem ist vielleicht dies hier eine Hilfe: http://www.jets.at/Pendelleitwerk.xls

Grüße Spunki

MMDE
10.01.2003, 10:37
Hallo Jungs,
sagt mal gibt es beim Starten des Kangaroos von Graspisten allgemein dieses Problem ? Ich baue mir gerade mein Kangaroo und wollte damit meinen doch sehr in die Jahre gekommenen BlackShark (jetwelt.de) ersetzen. Bei dem ist es noch so, daß je mehr Schub man zum Start hat, je schneller ist er oben. Hatte ich mir für das Kangaroo auch so gedacht und wollte die 15kg Turbine zumindest für den Start fast offen lassen. Oder kann man da was mit dem Turbinenwinkel verändern ? Bei unserem 130m langem Platz wär´s schon schön, wenn er da ordentlich hoch kommt.

mfg
Marco

wolfgang
10.01.2003, 14:56
Hallo,

eine 15 Kg Turbine auf dem Kangaroo???? :( :mad:

Habt ihr sie eigentlich noch alle?

Niko Gelius-Dietrich
10.01.2003, 16:12
Hallo Wolfgang,

genau meine Meinung. Ein Kangaroo ist mit einer 80N Turbine bereits sehr gut motorisiert und hebt auch auf tiefgründigen Plätzen dann problemlos ab.

MMDE
10.01.2003, 16:49
Gedrosselt versteht sich natürlich im Flug auf ca. 8-9N. Bei meinem BlackShark hab ich Sie zum Start immer mit ein wenig mehr Power als im Flug versorgt und somit konnte die Startstrecke nochmals gekürzt werden. Jetzt war meine Frage ob mehr Power beim Start des Kangaroos vielleicht sogar mehr Startstrecke bedeutet ?? Oder ob die Veränderung des Winkels was bringt.

Ich fliege natürlich nicht mit einer ungedrosselten TJ-74 auf dem Kangaroo, da könnt´ ichs ja auch gleich selber in den Sperrmüll geben.
mfg
Marco

Jürgen Zahn
10.01.2003, 16:58
Hallöchen,

@ MarcoMee

wie schon meine beiden Vorredner bin auch ich der Meinung, das es absolut überzogen ist, einen Kangaroo mit `ner 15kg-Biene auszustatten!!!

Bei einem Platz mit 130m Länge reicht die 80N-Turbine vollkommen aus!

Unser Platz ist knappe 100m lang und bei uns fliegen zwei Hottis, jeweils mit Jet-Cat P80. Diese heben allerspätestens nach 70m vom Boden ab und unsere Graspiste ist absolut nicht eben, sondern eher "tiefgründig" wie es der Niko schon so schön gesagt hat.

( :D Hups, jetzt warst Du schneller wie ich, kommt davon, wenn man beim Beitrag schreiben fünfmal davonrennt!!!)

@ Noria

Ich würde auch zu einem gedämpften Leitwerk tendieren, ist etwas problemloser zu realisieren wie ein Pendelleitwerk!

Gruß Jürgen

[ 10. Januar 2003, 17:01: Beitrag editiert von: Jürgen Zahn ]

Spunki
10.01.2003, 17:31
Hallo Marco

Wie ist denn der Anstellwinkel der Fläche beim Rollen? - 0Grad oder sogar negativ? ... wenn er leicht positiv ist müßt der Vogel eher abheben - die hinten oben aufgesetzte Turbine drückt ihm sowieso die Nase runter falls das Bugrad zuweit nachgibt ... versuchs mal mit +1,5 Grad Anstellung - mehr aber nicht sonst hüpft er event. nach der Landung ...

Grüße Spunki

Niko Gelius-Dietrich
10.01.2003, 17:45
Beim Roo ist es eh nicht schlecht, wenn man das Bugfahrwerk deutlich länger macht als das Hauptfahrwerk.

Jan
10.01.2003, 21:10
...aus einem Gespräch zwischen Leuten, die was davon verstehen sollten, habe ich in Erinnerung, dass die (bei einem Kangaroo mit P160!!!) auf Asphalt vor dem Abheben sogar Vollgas kurz wegnehmen mussten, um wegzukommen, weil die Turbine den Flieger-Bug so heruntergedrückt hat, dass "die Aerodynamik" gar nicht genug Auftrieb zum Naseheben bereitstellen konnte....

Eine P80 hat so ungeheure Energien, dass es IMHO völlig irrsinnig erscheint, eine stärkere Turbine auf einem solchen Flieger zu verwenden. Was glaubt Ihr eigentlich was passiert, wenn Ihr diese Kräfte mal nicht mehr beherrscht? Das kann - unter unglücklichen Umständen - vielleicht zwar nicht das Ende aber empfindliche Einschränkungen für unser Hobby bedeuten. FÜR UNS ALLE!!!
Die Gesetzgebung ist keine Einbahnstraße! Die 25 kg-Grenze ist rasch wieder rückgängig gemacht. Wer weiß, vielleicht sind wir dann bald wieder bei 7,5 kg (wie früher mal bei F3AX, wer erinnert sich?) oder einer Leistungsbeschränkung, einem Flieger-TÜV oder gar einem Führerschein für Piloten? Lasst diesen Quatsch. Früher sind die Impellers auf Gras mit noch nicht mal 5 kg Schub gestartet.

Goldjunge
12.01.2003, 20:51
N`Abend,
warum in die Ferne schweifen, das Gute liegt so Nahe! Schau Dir das doch einfach bei Manfred`s Flieger ab,da weiste dases funktioniert.Ich werde das mal mit der Schubsteuerung probieren.

Ralph Losemann (Noria)
12.01.2003, 21:36
Hallo Holger,
das mit dem abgucken von Manfred ist ne super Idee! Nur: Flieger vor zwei Wocher verkauft... wo soll ich da noch abschauen. Ich denke mittlerweile auch, dass eine Schubvectorsteuerung Potential hat. Ist schon in Auftrag gegeben.
Grüße
ralph

Goldjunge
13.01.2003, 09:43
Moin,
kommste eben zu mir!!!!!!!!

elwood
13.01.2003, 16:33
@noria
bei uns am platz kommen alle känga´s locker mit 8 kilo turbinen aus dem gras. startstrecke ca. 50 meter.

auf graspiste ist der tipp mit dem positiv angestellten bugfahrwerk eigentlich für känga, hotti und co. generell zu empfehlen. keine angst vor der landung - ihr habt ja eine bremse! :D :D :D

@marco
tu´s nicht! ... :confused:

kurz was aus dem fliegerlatein - geschehen beim 2. rookie-treffen:
-werkspilot hat prototyp-düse auf trainer
-start
-anheben auf 1 meter höhe
-fahrwerk rein
-in diesem moment kommt der volle schub der turbine (ca. 15 kg)
-modell wird auf die asphaltpiste zurückgeschlagen
-weitere 30 meter "gleiten ohne fahrwerk" auf dem asphalt :eek:
-dann senkrechter steigflug

was lernen wir daraus?
känga geht auch ohne fahrwerk! :D :D

spaß beiseite
paßt höllisch mit euren monsterdüsen auf!

servus
elwood

MMDE
13.01.2003, 18:24
Hallo,
ist ja gut das Ihr euch alle Sorgen macht, ABER:

ich wollte mit meinem Posting nur ergründen wie ich es schaffe mein Kangaroo möglichst früh aus dem Gras zu kriegen. ICH FLIEGE MEIN KANGAROO (wenns fertig ist) AUCH MIT NUR 8 KG SCHUB !
Da werd ich dann auch mal das Bugfahwerk länger machen. Bei meinem jetzigem Flieger verhalf mir mehr Schub auch zu ner kürzeren Startstrecke, wobei ich mit mehr Schub meine sie von 8 auf vielleicht 9-10 aufzumachen und dann per Schalter im Flug wieder auf 8 zu drosseln. Aber da das die Startstrecke wohl wirklich nur verlängert wird das sein gelassen. Und meine Turbine wird natürlich in der Elektronik bereits vernünftig gedrosselt.

TJ-74 kommt deshalb ERSTMAL drauf, weil der Preis nunmal stimmt und der 13kg Scale Flieger bereits im Keller steht.

Marco

P.S.:@elwood beim zweiten Rookie Meeting ??? Hab ich da was verpaßt ? War beim zweitem dabei.

elwood
14.01.2003, 11:00
@marco
das war schon später am samstag abend, als die meisten ins hotel gefahren sind! da gaben zwei piloten noch echte highlights ab!
da ich direkt am platz auch meine schlafstelle hatte, bekam ich das ganze geschehen live mit!

wenn wir uns mal sehen, dann sage ich dir auch wie der amtierende jet-weltmeister die combo vom wohnwagen nebenan geweckt hat! :D da war stimmung! :D :mad: :D

servus
thomas

Goldjunge
15.01.2003, 21:27
Schönen Abend auch,
mein erster Flug mit dem Beuteltier hat mit 3,2kg
Schub hervorragend funktioniert (die Eigenbaubiene hat noch nicht höher gedreht), allerdings auf Asphalt!! Inzwichen sind es 8kg und auf Rasen sind es nun ca.60-70m.

Wolfgang,
Du schreibst (oder fragst) ob da welche Wahnsinnig sind mit 15kg ein Kangro zu fliegen!
Wieso hast Du dann eine P120 drauf???????????

MMDE
15.01.2003, 21:39
Hallo Holger,
mit 60-70m hatte ich eigentlich auch gerechnet. Wie startest Du ? Höhenruder(voll)gezogen ? Vollgas ? Bugrad verlängert ? Canards :) ?

mfg
Marco
der seine Turbine vorhin auf 9 kg kalibriert hat

Goldjunge
16.01.2003, 08:20
Moin Moin,
ich starte immer mit Vollgas,Höhenruder fast voll
gezogen und warte bis es in die Luft hupft.
Das Bugfahrwerk habe ich ca 2-3cm verlängert,Canards habe ich (noch)keine.
Trotzdem ist die Abhebegeschwindigkeit sehr hoch
und das ist das was Ralf meint, wenn da ein Buckel auf der Piste ist und Du den erwischst, ist das Bugfahrwerk hinn.
Deshalb die Überlegung wegen der Canards und der Schubsteuerung, am besten beides und das "alte"
Höhenruder reduzieren oder totlegen.
Wenn das wirklich so ist mit dem Kangronachfolger,
das der mit der Schubsteuerung nach 10m in der Luft ist, ist es das was sich jeder wünscht, der auf einer Rasenpiste Starten muss, die nicht ganz so eben ist!!!!!!!!!!!!!

wolfgang
16.01.2003, 23:54
Hallo,

das ist so.

Gruß

wolfgang
17.01.2003, 23:07
Hallo Goldjunge,

stimmt, ich habe eine P 120 auf meinem Kangaroo, die eben 12Kg Schub hat und nicht 15Kg, und das ist schon mehr als genug. Ich habe Martin Schemp mit der P160 auf einem Kangaroo gesehen, der hatte sie zu Testzwecken drauf, und der Unterschied zur P-120 ist gewaltig. Da war der Sprung von P80 auf die P120 harmlos.

Gruß

Spunki
18.01.2003, 01:10
>>Da war der Sprung von P80 auf die P120 harmlos<<

Kann mich noch erinnern {ist noch gar nicht lange her ;) } da wurden alle vehement in Grund und Boden verteufelt die wagten eine P120 auf ihr Kangaroo zu schnallen ... mittlerweile lockt das keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor ;) ...

Trotzdem: eine P80 reicht allemal ...

Grüße Spunki

Goldjunge
18.01.2003, 11:27
Hallo Wolfgang,
ist doch ne` Antwort!
Um wieder auf den Grund von dieser Diskudion zu kommen,vielleicht hast Du einen guten Tipp,wie man mit dem Kangro die Startstrecke verkürzen kann? Ob nun mit Canards oder der Schubsteuerung,oder vielleicht noch etwas anderes.
Ralf, die anderen und auch ich sind für jeden Tipp dankbar.

wolfgang
19.01.2003, 13:14
Hallo Goldjunge

also ich würde die Schub-Vector-Steuerung den Canards vorziehen. Mit den Canards hätte ich im Schnellflug meine bedenken. Zumal die Vectorsteuerung einfacher zu bauen ist.

Gruß

Spunki
20.01.2003, 12:08
Hallo Wolfgang :)

Welche Bedenken hättest Du im Schnellflug? - Flattern?

Grüße Spunki

MMDE
20.01.2003, 19:39
Hallo Wolfgang,
und welche Vorschläge für eine einfache Schubvektorsteuerung gibts :) ? Man muß das Rad ja nicht erneut erfinden. Oder weiß irgendjemand, wer soetwas fliegt und wie es gebaut wurde ???

mfg
Marco

Goldjunge
20.01.2003, 21:44
Schönen Abend,
und vorallem welche Ausschläge die Schubsteuerung haben sollte????????
Und welche Kräfte da auf das Servo wirken.
Ansonsten binn ich schohn beim basteln, um das am Kangro anzubauen.

Goldjunge
20.01.2003, 21:46
Ein "n" und ein "h" waren da zuviel.
`Tschuldigung!!

wolfgang
21.01.2003, 01:14
Und ein O zu wenig. ;)

Zu der Vectorsteuerung sag ich morgen was, O.K?

Gruß

Maxkoh
23.01.2003, 12:41
@ Wolfgang

Wann ist "Morgen"?? :confused:

Nix für ungut, aber Neugier ist auch eine Eigenschaft von Modellfliegern. ;)

MfG

Max

wolfgang
23.01.2003, 16:18
Sorry,

ich hab in den USA einen gesehen der hatte eine Vectorsteuerung an seinem HotSpot.

Er hat sich ein gestell gebaut das genau in der mitte der Schubachse sitzt und einfach ein Stück Blech in den Schubstrahl gestellt das er über ein Servo, nach oben und unten, ansteuert. Mit einem Ausschlag von ca. 30-40°. Das hat super funktioniert.

Gruß

David Büsken
23.01.2003, 18:50
Hallo!

Eine mögliche Anregung wäre auch die Seite von Tampipes in USA, guckst Du:

www.tamjets.com (http://www.tamjets.com)

Der hat eine "all-inclusive" Schub-Vectorsteuerung für den Rookie gemacht. Da sieht man auch auf einigen Fotos die "Ausschläge".

Beste Grüße,

David

Ralph Losemann (Noria)
23.01.2003, 21:32
Hallo,
also am Anfang war ja der Gedanke mit den Canards... später dann der Gedanke mit der Schubvectorsteuerung.
Und nun? Kannste knicken :confused: :confused:
Funktioniert nicht, kann gar nich funktionieren!
Aber der Weg zur Erkenntnis ist lang und steinig.
Und am Ende fragt man sich immer warum man da nicht schon eher draufgekommen ist.

Schubvectorsteuerung geile Sache, Schubrohr in Auftrag gegeben, Kangaroo umgebaut und die letzten 3 Tage geflogen und getestet. Am Anfang war ich sehr skeptisch wegen der "brutalen" Reaktionen. Aber es passierte recht wenig. Später habe ich dann das Schubrohr (Größe ähnlich Rockie bzw. Harpoon) sicher über 30 Grad angestellt. Die Startstrecke kann schon verkürzt werden, das Rückenflachtrudeln ist mit Schub ausleitbar Überschläge im Flug sind nicht möglich.
Recht frustriert habe ich an der Konstruktion gezweifelt und dann kam plötzlich die Lösung (zumindest sehe ich das so)!
Jedes Flugzeug kann duch eine Kraftwirkung ausgehend vom Schwerpunkt gesteuert werden. Ob nun aerodynamisch oder duch Schub ist egal. Und diese Kraftwirkung ergibt sich wie bei jedem Hebel aus Kraft multipliziert mit dem Kraftarm. Und hier knackt es beim Kangaroo. Die Turbine sitzt extrem weit vorn, nur ca. 15cm hinter dem Schwerpunkt. Die Vectorsteuerung erzeugt eher eine Kraft die von oben drückt, als eine Kraft die eine Rotation um die Querachse erzeugt.
Beim Rockie (Harpoon) oder HotSpot sitzt die Turbine weiter hinten, was den Hebel vergrößert.
Aber daran hat sicher auch noch keiner gedacht oder?
Lösung: Säääääääääääääääääääge angesetzt und Turbine kommt jetzt ans Ende und viel tiefer. Macht sicher etwas Arbeit aber mal sehen...
Vielleicht sage ich dann Kangospot dazu ;)
Grüße
Ralph

Homepage Verein (http://www.mfc-riesa.de)

Moral: Wer sein Ding tiefer und weiter hinten trägt kriegt schneller eine(n Flieger) rum. :D

MMDE
24.01.2003, 12:00
Hallo Ralph,
das klingt sehr Interessant. Halte uns mal mit Deinen Tests auf dem laufendem.

Ich persönlich kann mir eine Verbesserung wenn man die Turbine tiefer und weiter nach hinten verfrachtet vorstellen. Zum Vergleich hier mal ein Bild eines Black Sharks. Der Flieger ähnelt dem Kangaroo schon einigermaßen (Spannweite, grobes Aussehen), hat jedoch die Turbine weiter hinten und vor allem sehr viel tiefer. Dort wo die Turbinenschelle sitzt ist der Rumpf lediglich ca. 1-2cm hoch.

http://www.jetwelt.de/bs-t.jpg http://www.jetwelt.de/shark.jpg
Wie ich hier schon paar mal erwähnt habe, reagiert der BlackShark auf steigenden Schub mit einer Verkürzung der Startstrecke (bis zu nem gewissen Grad). Hab leider noch nie die Startstrecke gemessen, aber selbst auf unserer Rasenpiste bin ich, im Vergleich zu anderen, sehr schnell oben und das trotz 3 Liter Sprit und recht schwerer Bauweise.

mfg
Marco

P.S.: Entfernung vom Schwerpunkt bis zur Mitte der Turbine beim BlackShark= 38-39 cm
P.S.P.S.: Soll hier keine WErbung für den BlackShark sein, ich baue mir selber grad ein Kangarro, da der BlackShark in die Jahre gekommen ist und mir nicht so stabil wie das Kangaroo erscheint (ältere Bauweise).

[ 24. Januar 2003, 12:47: Beitrag editiert von: MarcoMee ]

Ralph Losemann (Noria)
03.02.2003, 11:09
Hallo,
also das "Kangaroospot" ist jetzt so weit fertig (naja Lack fehlt noch), die Turbine sitzt hinten incl. Vektorsteuerung. Wann wird hier endlich mal besseres Wetter in diesem Land? Es gibt nichts blöderes als etwas fertig zu bauen und dann die Versuche wegen Wetter verschieben zu müssen.

http://www.mfc-riesa.de/kangaroo1.jpg

Grüße
Ralph

"Wo kämen wir hin wenn niemand ginge um mal zu sehen wohin man käme wenn man ginge"

[ 03. Februar 2003, 13:39: Beitrag editiert von: Noria ]

MMDE
03.02.2003, 12:25
Oh Oh,
das arme Kangaroo. Paß mal auf, daß das nicht unter Tierquälerei fällt :)
Ernsthaft, sehr mutiger Versuch. Bin gespannt darauf Deine Erfahrungen zu lesen.

mfg
Marco

Ralph Losemann (Noria)
03.02.2003, 23:01
Hallo,
so kurz vor Sonnenuntergang hörte es hier auf zu regnen und dann kam der typische Blick nach oben. Schnell das Flugzeug eingepackt und auf den FP. Triebwerk an, Check und los. Erster Start ohne Steuerung des Schubrohres, Modell hebt nach 30 Metern ab (viel eher als sonst). Im Flug fällt sofort das absolut neutrale Verhalten auf. ;) ;)
Zweiter Start mit Vektorsteuerung. Huch schon oben :confused: Also das geht echt mit nur 10 Metern Rollstrecke.
Im Flug ist die Wirkung jetzt schon echt heftig. So nacheinander 3 Überschläge auf der Stelle sind kein Problem. Das Fliegen ist sicher gewöhnungsbedürftig man muss wohl viel üben um diese Figuren immer richtig auszuleiten. Aber das hat ja noch viel Zeit. Jetzt kommt erst mal in Ruhe Lack drauf und ein Glas Sekt in mich rein :)
Grüße
Ralph

MMDE
04.02.2003, 07:40
GRATULATION !!!
Da scheint sich Mut und Ideenreichtum ausgezahlt zu haben. Und das ganze jetzt in Serienreife, heißt dann wohl Harpoon :)

Wieviel weiter hinten und unten sitzt die Turbine denn jetzt ? Und war das viel Arbeit ?

mfg
Marco

Ralph Losemann (Noria)
06.02.2003, 11:52
Hallo,
gestern war noch mal schönes Wetter und ich konnte ein paar umfangreichere Tests durchführen.
Das Thema Canards ist sicher vom Tisch.
Und.......glaube immer nur was Du auch wirklich siehst!!
Bedingungen: Wind nahezu null, Boden matschig mit Eisklumpen eigentlich besch.....

Kangaroo Start Video (550kb) (http://www.mfc-riesa.de/Kangaroo3.wmv)

Grüße
Ralph

MMDE
06.02.2003, 12:06
LOL
Selten so gestaunt. Das Video sollte sich jeder "standard" Kangaroo Besitzer mal ansehen. Klar der Start sieht weder "naturgetreu" noch "schön" aus, aber wenn ich bedenke wie unsere Kangaroos auf Ihren 100metern Starstrecke bei schlechter Piste nach rechts und links ausbrechen, ist das Video der Wahnsinn.

Die Entscheidende Frage bleibt nurnoch, wie schwer war der Umbau ??? Und wie hast Du es gemacht ?

mfg
Marco

Spunki
06.02.2003, 13:06
Unglaublich! ... wie stark war der Gegenwind?

Grüße Spunki

David Büsken
06.02.2003, 13:33
Fuhaaaaa!

Das Video ist genial. Ideale Startbedingungen für Leute mit schlabberiger Bugfahrwerksanlenkung. Wer braucht das Seitenruder überhaupt?

@ Spunki: Guckst Du bei Noria: Wind fast null steht da :) Manche sehen andere schauen :D

Gruß,

David Büsken

Maden
06.02.2003, 14:33
Hab doch glatt ein paar Bilder von Menschen gefunden, die Ihr Kangaroo auch auf die Art und Weise "verstümmelt" haben.
Kangaroo1 (http://www.jo-schaeffler.de/Bilder2002/Bezdekov102002/page-0006.htm) und
2 Bilder (http://www.jo-schaeffler.de/Turbinenjets/Turbinenjets.html)

Ralph Losemann (Noria)
06.02.2003, 17:37
Hallo,
ich habe mal noch ein Bild vom maximalen Ausschlag gemacht. Das Modell startet auf dem Video so mit ca. 50% von dem maximalen Ausschlag. Der Umbau selber geht eigentlich recht schnell, die Turbine sitzt im Prinzip jetzt auf der unteren Schale, die Schelle ganz am Ende des Rumpfes. Einige Verstärkungsarbeiten sind schon nötig, der Rumpf ist dort hinten nicht sonderlich stabil. Man sollte nicht das erste mal mit Harz gearbeitet haben. Der Vorteil dieser Konstruktion besteht in der schnellen Montage. Die Schubvektorsteuerung kann in ca. 1 Minute komplett montiert oder demontiert werden. Eine ausführliche Umrüstanleitung wird gerade erarbeitet.
Der neue Harpoon ist sicher eine tolle Konstruktion. Wenn man sich die Bilder anschaut, scheint er die Flächen vom Kangaroo zu haben. Die Turbine sitzt letztendlich auch an der gleichen Stelle.
....es wäre nur schade um die vielen schönen Beuteltiere ;) und dieses Forum hat mich überhaupt erst dazu gebracht die Versuche mit der Vektorsteuerung zu beginnen. Deshalb mal Danke an alle!

Grüße
Ralph

http://www.mfc-riesa.de/Vectorsteuerung.jpg

wolfgang
06.02.2003, 18:24
Hallo Ralph,

genauso sieht das bei meinem Harpoon aus. :)

Wieviel wind hattest du den auf der Nase? Du musst nur aufpassen wenn du das Roo zu früh wegziehst kann das auch mal ins Auge gehen weil du noch keinerlei Strömmung an den Flügeln anliegen hast. wenn das Roo dann mal ausbricht hast du ein Problem. Ist mir schon passiert.

Gruß Wolfgang

H.-Christian Effelsberg
06.02.2003, 19:31
Hallo,
jetzt weiß man auch noch genauer, woher der Name kommt, nicht nur vom Landen, sondern auch vom Start, denn das Ding hüpft ja regelrecht in die Luft.
Von anliegender Strömung kann wohl noch keine Rede sein, hier spielt wohl nur die Power eine Rolle, einfach super.

Christian

Ralph Losemann (Noria)
06.02.2003, 22:44
Hallo Wolfgang,
bei meinen Versuchen hatte ich so 1-2 m/s Wind von vorn, mehr nicht. Ich habe auch einige Startversuche 90Grad zum Wind durchgeführt. Die funktionierten auch aber man merkt das Strömung nach dem Abheben noch nicht richtig anliegt. Ich glaube wenn man mit maximalem angestellten Schubrohr startet und wie sonst beim Kangaroo nur zieht, gibt es einfach einen Überschlag nach dem Start. :eek:
Auch in der Luft ist die Geschichte gewöhnungsbedürftig. Die Schubvektorsteuerung kümmert es wenig, ob der Flieger gerade kurz vor dem Strömungsabriss ist. Sie drückt einfach weiter. Bei Canards reißt dort zuerst die Strömung ab, das Flugzeug macht ein nickerchen und fliegt weiter. Das sollte man nicht vergessen.
Wie steuerst Du beim Harpoon die Vektorsteuerung? Einfach zur Höhe zugemischt?
Ich bin da noch am experimentieren. Zumischen, separat steuern, per Knopf ausschlagen, linear zur Höhe oder anders? Da hab ich noch keine richtige Meinung.
Was mich noch interessiert: Ist der Harpoon nach einem Überschlag o.ä. durch die Vektorsteuerung zu kontrollieren oder endet es in einem Abfangmanöver nach unten zum Fahrtaufholen. Bei mir klappt es jetzt manchmal aber das nützt ja nichts um soche Figuren auch in Bodennähe fliegen zu können.
Grüße
Ralph

Goldjunge
07.02.2003, 08:06
Moin,
der Graupner"Vorflieger" mischt es zum Höhenruder und hat extra noch einen 3Stufenschalter auf der Vektorsteuerung für Normal ; Hoch und Tief !
Ralf, wie landest Du jetzt damit?? Immer noch mit Biene "aus" ?
Bei meinem Beuteltier habe ich das ja einfach hinten drann an die normale Biene gebaut. Beim Landen hatte ich es dann auf ca. 10° fest eingestellt und bemerkt, mann kann mit mehr Schub reinkommen, die Nase ist oben und die Geschwindigkeit ist niedriger ! Ging fürs erste mal ganz gut.
Werde auch weiter Probieren aber eben erst einmal ohne großen Umbau.Wenn ich es schaffe, kann ich auch mal ein Foto reinstellen( fehlt nur zZ. der Fotograf!

wolfgang
07.02.2003, 16:03
Hallo,

das mit dem 3-Wege-Schalter hatte ich auch, bringt aber nichts. Ich habe es aufs Höhenruder gemischt zum abschalten. Ich habe zwei Mischer drauf. Zum einen hab ich bei wenig Höhenruderausschlag schon den vollen Vector ausschlag. Den nutze ich in der Luft zum fliegen um die Ecken. Und dann noch einen mit wenig ausschlag vom Vector den ich beim starten benutze.

Die Überschläge lassen sich bedingt mit dem Vector kontrollieren, ich hab da auch noch nicht soviel mit getestet wegen dem Wetter.

Gruß Wolfgang