PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rückenflugproblem



salto123
05.08.2008, 08:13
hallo!

leider habe ich mit meiner yak 54 (spannweite 2,7) ein problem im rückenflug. immer wenn ich die maschine auf den rücken drehe, geht sie nach oben weg.

im normalflug bleibt sie, egal bei welcher gasstellung neutral. das höhenruder musste hierfür leicht auf tief eingestellt werden.

der schwerpunkt ist laut herstellerangaben eingestellt. die ewd beträgt + 1 grad.

wo soll ich ansetzen, um auch im rücken mit einem leichten drücken zu fliegen.


gruss toni

Andi C.
05.08.2008, 08:32
Hi,

Also aus meiner Sicht ist das eindeutig ein Problem des Schwerpunktes. Ich würde das Höhenruder auf neutral nehmen und dann den Schwerpunkt so einstellen, das Du die gewünscht Rückenflugeinstellung hast. Also der Schwerpunkt muß weiter nach vorne. (Das erklährt auch wieso Du auf Tiefe getrimmt hast) Anschließend solltest Du die EWD überprüfen. Wenn du in den Senkrechten Sturzflug gehst sollte die Maschine weiter fallen ohne sich eigenständig abzufangen oder zu unterschneiden. Also die Flugbahn beibehalten.

Es gibt dazu 2 gute Seiten im Netz, die das Einfliegen ein Kunstflugmaschine Schritt für Schritt erklähren. Ich habe jetzt leider die Adresse nicht. Vieleicht könnte ein anderer Sie Dir bereit stellen.

Gruß

Andi C.

PW
05.08.2008, 08:51
Hi,

ein Grad positive EWD für ein reinrassiges Kunstflugmodell ist schon verwunderlich. Die meisten haben 0-0,5 Grad.

Also Du hast 1 Grad plus, das sorgt dafür, dass Dein Flieger im Normalflug steigt und Du mußt Tiefe trimmen. Drehst Du den Flieger in Rückenlage steht eben das hoch getrimmte Höheruder "auf hoch".

Ich würde mal die EWD verkleinern.

Schwerpunkt wäre auch noch ein Thema. Mehr nach vorne und der Flieger geht von alleine nach unten und Du kannst das tief getrimmte Höhenruder wieder Richtung Höhe zurücktrimmen.

Würde erst einmal vorne versuchsweise Blei verbauen und sehen, was passiert. Ansonsten würde ich die 1Grad positive EWD auf ca. 0,25-0,5 ändern. Beschreibungen findetst Du sicherlich im Netz oder - sorry Modi - in meinem Fachbuch nebst DVD vom Neckar Verlag.


Gruss

PW

TJ-Dirk
05.08.2008, 09:03
Hier der Link, der wohl gemeint war:

http://www.rc-modellkunstflug.de/modelle_einfliegen.htm


Grüße

Dirk

Stevie-1
05.08.2008, 09:16
hallo!

leider habe ich mit meiner yak 54 (spannweite 2,7) ein problem im rückenflug. immer wenn ich die maschine auf den rücken drehe, geht sie nach oben weg.

im normalflug bleibt sie, egal bei welcher gasstellung neutral. das höhenruder musste hierfür leicht auf tief eingestellt werden.

der schwerpunkt ist laut herstellerangaben eingestellt. die ewd beträgt + 1 grad.

wo soll ich ansetzen, um auch im rücken mit einem leichten drücken zu fliegen.


gruss toni

Hallo Toni,

wirklich gute Informationen über das Einfliegen und Einstellen von Kunstflugmodellen findest du im Magazin: http://www.rc-network.de/magazin/artikel_06/art_06-099/art_099-01.html
Damit solltest du dein Problem lösen können. Die vermutlichen Ursachen wurden dir ja schon von den Profis genannt.

Gruß -Stephan-

salto123
05.08.2008, 09:19
danke vorerst.

ich dachte auch, dass 1 grad ewd für dieses modell sehr viel sind. ich werde versuchen die ewd zu verringern.

auch der schwerpunkt kommt nach vorne.

danke!

zum link: super beschrieben wie es funktionieren soll!!

gruss toni


ps: wenn ich ein modell genau nach diesem vorgaben einfliege, glaube ich nicht, dass ich in einem sommer damit fertig bin :D :D .

Jan
05.08.2008, 09:42
Bei einem Kunstflugmodell kann auch eine negative EWD mal "die richtige" sein...
(natürlich immer in Verbindung mit dem insoweit passenden SP)

Bellert
06.08.2008, 19:41
Hallo,

ich habe auch eine YAK-54 mit 2,4m von Edi´s Modellbauparadies.
Ich war einigermaßen verwundert, als dort 1,5 Grad EWD als Vorgabe gemacht wurden.
Da ich mich bei meinen F3A-Modellen normalerweise im Bereich eines Viertel-Grades bewege, habe ich mich fälschlicherweise über die gemachten Angabe hinweggesetzt und 0,5 Grad eingestellt.
Um es kurz zu machen: Nach vielen Flügen mit etlichen Versuchen bei unterschiedlichen Schwerpunktlagen und entsprechenden Flugbildern bin ich nun wieder Stück für Stück bei den angegebenen 1,5 grad angelangt. Der angegebene Schwerpunkt war für mein Befinden etwas zu weit hinten.
Jetzt geht die Maschine aber jetzt allen Lagen so wie sie soll.
Leichtes Nachdrücken in Rückenlage, senkrechter Sturzflug und neutrales Messerflugverhalten.
Die hohe erforderliche EWD ist vermutlich nur mit dem tropfenförmigen Tragflächenprofil zu erklären, welches offensichtlich einen anderen Anstellwinkel benötigt um wie gewünscht zu funktionieren.

Gruß,

Dominik

salto123
07.08.2008, 08:49
hallo!

habe bei meiner extra260 (2m spann) die ewd nachgemessen.

+1,5 grad.:confused:

auch die fliegt in allen lagen neutral?

zurück zur yak: das ändern der ewd am flügel funktioniert ziemlich schlecht, da der flügel im rumpf versenkt ist. am leitwerk ginge es leichter. aber dann ändere ich auch den winkel, rumpf zum höhenleitwerk, welcher jetzt bei 0 grad steht. also werde ich zunächst die ewd so lassen und mich auf den schwerpunkt konzentrieren.

gruss toni

Martin Greiner
07.08.2008, 10:22
Hi!

Kümmer dich mal zuerst um den Schwerpunkt.
Wenn das nix bringt (wovon ich nicht ausgehe), dann kannst Du immer noch am Modell rumbiegen...

Die Querruder stehen sicher sauber auf Null? Falls nicht, da zuerst nachstellen!

salto123
22.09.2008, 10:40
hallo!

seit ich den schwerpunkt nach vorne verlagert habe, fliegt die kiste eigentlich ganz gut.

zum nächsten proplem:

der motor ist ein 3w106 mit aluflatterventilgehäuse ohne ansaugtrichter, bmb 70XL 3d dämpfer. beim drehen auf den rücken bei ca. 1/4 gas nimmt die drehzahl sofort ab. bei 1/2 oder mehr gas, merkt man beim umdrehen gar nichts.:confused: auf den rückendrehen bei 1/4 gas und dann gasgeben ist kein problem. der motor beschleunigt wieder normal.

ich hoffe jemand hat einen tipp für mich.

gruss toni

Hanspeter
22.09.2008, 13:40
Sali Toni

Das Problem ist bekannt und bei allen 3W Motoren so. Du bist zu fett im Leerlauf, aber aufgepasst nur ein klitzekleinwenig zudrehen und wieder versuchen. Durch das Drehen des Modelles bleibt etwas Sprit im Vergaser das zuerst verbrennt werden muss daher geht er bei Dir nach kurzer Zeit oder anderer Gasstellung wieder gut. Du solltest aber auch den 3W Krümmer mit dem Einsatz verwenden das verbessert das Uebergangsverhalten massgeblich. Du musst den Motor im kalten Zustand zu mager haben dann passt es in der Luft. Nach dem Anlassen 30 bis 4o Sekunden warten und dann Gas auf. Probieren kannst Du auch folgendes: Lass den Motor im Leerlauf 3 bis 4 Minuten laufen und gib dann Gas wenn er anstandslos kommt ist alles ok. Sonst an der Leerlaufnadel drehen.

Grüsse
Hanspeter

salto123
22.09.2008, 14:37
hallo hanspeter!

klingt nicht schlecht, danke!

aber was sind krümmer mit einsatz?

gruss toni

Hanspeter
22.09.2008, 16:56
Sali Du

bekommst von 3W einen schwarzen Ansaugkrümmer für den Vergaser der einen Eisatz hat um den Lufteintritt zu verrigern und beschleunigen. Du musst auch ein Schlauch vom Vergaserdeckel zum Ansaugkrümmer legen.

Grüsse aus de Schwiiiz

Gast_17687
22.09.2008, 18:01
Setz doch mal ein Foto rein vom Vergaser, Motor und Ansaugstutzen. Dann kann man Dir auch einige Tips geben.
Bei einen KDR 85 konnte ich nie ohne vorher auf viertel Gas zu gehen, in den Rücken drehen. Unter viertel Gas keine ordentliche Gasannahme möglich. Er wollte einfach nicht die Drehzahl hochfahren auch mit Gasschüben nicht.
Erst nach dem wir die Leerlaufschraube mager gedreht haben funktionuckelte es.
Problem: Motor sprang nicht mehr an eindeutig zu mager. :cry:
Dann leicht fetter gemacht kein Rückenflug mehr wie gehabt na toll.:cry:


Lösung : Vergaserumlenkbogen entfernt. Vergaser direkt ohne Umlenkung an den Motor geschraubt. Siehe an Motor läuft ohne Probleme in allen Gasstellungen und Fluglagen. Schon die ganze Flugsaison 2008.:)

Gruß Sven

PS. das mit der EWD +1,5 und und und kann eigentlich nicht funktionieren:confused:
Da gebe ich dem Peter Recht EWD bei Kunstflugmaschinen 0-0,5 max es sei Du hast eine Pitts die hat -2,5 auf dem Höhenruder um super durch die Figuren zu gehen.

Meine 260ger Extra hatte nach einer Reparatur +1,5 auf dem Höhenruder, die flog wie ein "Mülleimer" glaube es mir.:cry:

salto123
23.09.2008, 08:48
hallo,

den ansaugtrichter habe ich, passt aber nicht unter die motorhaube. er würde ca. zur hälfte aus dem modell schauen. siehe http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=78362. deshalb habe ich in weggelassen.

fotos:

199156

199157

199158

199159

die fotos sind schon älter, ohne bmb und ohne aluventilgehäuse.

gruss toni

Gast_17687
23.09.2008, 11:23
Wenn Du die Abstimmlänge auf die BMB s auch fliegst wird es nicht funktionieren. :eek:
Definitiv viel zu lang abgestimmt die Abgasanlage.
Du musst eine Krümmerlänge von 18-13 cm haben, kommt immer drauf an welchen Dämpfer und Motoren Du hast bzw. verwendest.

Ich fliege auf einen Einzylinder 85ccm 12 cm und eine 26x12 mit 6180 U/Max. Auf einen 100er 14,5 cm auf beide Krümmer.;)

Unter 12 cm bringt aber nichts mehr.
(Motor wird zu heiß und legt nicht mehr zu)
Bist Du bei z.B. 15 cm und gehst auf 14 cm hast Du eine Zunahme der Drehzahl von ca, 70 Umdrehungen. Von 14 auf 13 von 13 auf 12

ca. 70 Umdrehungen pro 1cm gekürzte Abstimmlänge.
Das ist meine persönliche Erfahrung bei Verwendung von BMB-Dämpfern.;)

Gruß Sven

salto123
23.09.2008, 13:44
bei den bmb habe ich 15 cm abstimmlänge:

einige drehzahlen:

Metts spezial 28*10 = 6300
Metts spezial 28*12 = 6100
Biela 28*12 = 5800

gruss toni