PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum sind Turbinen so teuer? - Nachtrag



W. Holzwarth
09.08.2002, 22:20
Tja, der erste Sredd ist nun dicht. Aber dennoch möchte ich noch etwas loswerden:

Und zwar meinen Respekt vor den beiden Julians:


Wenn man den Willen hat, sich einen Traum zu verwirklichen,keinen Anhang hat,den man versorgen muss und bereit ist, etliche Monate nebenbei zu arbeiten,und dabei genau zu wissen,dass alles futsch ist,wenn der Flieger runter fällt.So schreibt Julian Küstermann (turbotwin) (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000075;p=6) am 08.08.02 um 23:48 Uhr.

Argumente dagegen hab' ich nicht, denn im Prinzip geht es allen Fernsteuerern so, ganz egal, was sie bewegen.


@Walter: Also ich hab' bisher 2 Binen und die 3. ist im Bau.
Finanziert hab' ich mir das alles selber, fürs Geld gehe ich arbeiten und nicht zu meinen Verwandten (Achso, bin vor 2 Monaten 18 geworden, also noch im "Jugendalter" )Das les' ich dann noch von Julian Hannen (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=000075;p=7) am 09.08.02 um 17:25 Uhr.

Und auch da hab' ich einen Riesen-Respekt, es geht nicht anders, wenn der Julian so einen Einsatz zeigt.

Doch nun kommt mir meine Studentenzeit in den Sinn, weit im vorigen Jahrhundert: Da haste Vaters alten Käfer aufgebraucht, und als wesentlich wichtigere Sache gab's noch Modellflieger. Der Käfer konnte ruhig mal staubig sein, Hauptsache, die Flieger waren einigermaßen in Schuß. Denn das war ja der wahre Luxus, obwohl es (glücklicherweise ;) ) keine Relation zu den heutigen Preisen gab.

Und heute? Naja, das Auto ist weiterhin sehr oft staubig, aber auch die Flieger sind mehr vom Luxusartikel zum Gebrauchsgegenstand mutiert. Und das ist gut so.

Denn ich meine, dass man auch für ein Hobby nur einen angemessenen Betrag einsetzen sollte, besonders dann, wenn man mit einem Totalverlust der Investition rechnen muss. Aber die dafür verfügbaren Mittel sind - zur überwiegenden Freude der Anbieter von Hobbyartikeln - scheinbar immer noch vorhanden, und zumeist recht großzügig bemessen. Und teilweise ist man als Hobbyist ja auch stolz darauf, wenn man zum Jet-Set, oder zu den TOC-Fliegern gehört. Doch Beispiele gibt es hier viele, nicht nur diese beiden Gruppen.

Und so meine ich:
- Schön, wenn man sich exklusive Artikel zu ebensolchen Preisen leisten kann.
- Schön für Einige, wenn man das auch will, und entsprechend in die Tat umsetzt.

Aber meine persönliche Reizgrenze für die Preise im Modellbaubereich ist niedriger geworden. Denn ich kann für's Hobby nur das Geld ausgeben, das noch übrig ist. Und da sieht's eher schlechter aus, als früher. Wenigstens bei mir.

;) Fein, wenn es Euch besser geht ..

[ 09. August 2002, 22:23: Beitrag editiert von: W. Holzwarth ]

wolfgangw90
09.08.2002, 23:39
Und so meine ich:
Schade, daß der Thread dann dicht gemacht wird wenn die Frage gestellt wurde:

WAS IST DENN NUN DEN DOPPELTEN MEHRPREIS BEI EINER JETCAT GEGENÜBER EINER ALFRED FRANK WERT ???

daraus und da die letzten stunden darauf keine Antwort kam, schließe ich mal, daß es keinen nennenswerten Unterschied gibt und der JetCat Mehrpreis NUR aus Prestige oder Überlieferungsgründen gezahlt wird. Und so etwas finde ich einfach nur schlecht........und zwar ganz schlecht.

Jede möge sich nun endlich mal uneingenommen die Leistungsdaten in relation zum Preis ansehen und wird feststellen, was sein Geld wert ist und was vielleicht nicht.
.
<Stänkersystem aus>

Biplane
10.08.2002, 08:44
MoinMoin !

Als Urheber des Threads muß ich mich über die sehr vielen, meißt sehr emotionalen, Antworten wundern. Leider wurden nur in wenigen Beiträgen sachliche und nachvollziehbare Argumente aufgeführt.

Das jeder Modellbauer/flieger andere Vorlieben hat und andere Gründe warum er dies oder jenes kauft oder baut ist sehr schön und macht unsere Freizeitbeschäftigung so vielseitig. Gäbe es keine Idealisten, die auch mal ein Risiko eingehen, dann gäbe es im Modellbau auch keinen Fortschritt. Mein größter Respekt gilt allen, die auch eigene Ideen verwirklichen und viel Zeit und Geld opfern, sodaß später ein neues oder verbessertes Produkt auf dem Modellbaumarkt erscheint.

Ich hoffe das es auch in Zunkunft genügend Idealisten gibt, damit unsere Freizeitbeschäftigung so interessant bleibt.

Gruß
Norbert, der jetzt erstmal seinen kleinen Doppeldecker fertig baut, weils draußen regnet.

elwood
10.08.2002, 12:59
@ alle

eigentlich fand ich diesen fred gar nicht so schlecht! ??? :eek:

er zeigte wieder einmal alle unsere schwächen, die in uns daran hindern eine sachliche diskussion zu führen. aber gerade deswegen ist der mensch mensch und das fand ich, obwohl viel murks erzählt wurde, sehr aufschlussreich. :p

mich plagt das gefühl, daß wir deutsche nur noch neid und mißgunst gegenüber dingen empfinden, welche zunächst mit dem eigenen budget nicht zu verwirklichen sind. da werden die fakten auf den tisch gelegt und trotzdem wird gezweifelt, gemutmaßt und lamentiert. :mad:

kameraden - wenn ihr so unser hobby (teile davon) schlechtschreibt, wie bewältigt ihr dann erst mal euren alltag? da gäbe es noch viel mehr und vor allem wichtigeres zu monieren!

deswegen scher ich mich nicht um derlei dinge und werde heute - samstag 10.08.2002 meinen hotti mit seiner p80 durch den regenverhangenen himmel jagen und mich an sound, speed und design ergötzen! ich weis auch, daß dann einige besucher und kollegen da sein werden, denen es genauso ergeht und wir werden wieder einmal sagen können,

modellbau ist seinen aufwand immer wert! :) :) :)

servus
thomas stöckle

Holofernes
10.08.2002, 21:29
...und trotzdem wird gezweifelt, gemutmaßt und lamentiert Wenn das nicht so wäre, verkämen alle Diskussionsforen zu stinklangweiligen, weil staubtrockenen Veranstaltungen. Gott bewahre uns davor!

Dann gäbe es auch keine Modellflieger mehr. Modellflug hat nämlich auch sehr, sehr viel mit Emotionen zu tun. Spürt man doch in jedem Thread...

Milan
11.08.2002, 12:43
Es gibt halt - diese kleinen grünen Zwietrachtsäer !!

mfG

Harry