PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Kevlartank v. Jet´s Unlimited...



airtech-factory
12.08.2002, 09:42
Hallo,

nachdem ich nun diesen Tank in meine LAVI eingebaut habe und probegefolgen bin stellte ich fest das anscheinend aufgrund der Tankgröße mein Filzpendel bei bestimmten Flugfiguren Luft zieht wenn der Tank etwa noch zu ca. 20 % gefüllt ist. Das kommt anscheinend dadurch das der Sprit in dem nun nicht gerade kleinen Tank hin und her schwappt und ab und zu dann das Pendel im trockenen liegt.
Hat jemand auch diesen Tank in seinem Modell und die gleichen Erfahrungen gemacht?
Wie kann man das rumschwappen verhindern? Gibt es "Füllstoffe" die man in den Tank bauen könnte?
Das dieses überteuerte "Superpendel" von Jet-Cat hilft halte ich für fragwürdig und möchte ich mir auch nicht kaufen.
Oder muss ich damit leben das ich den Tank nicht unter sicherheitshalber 30% leer fliege? Dann kann ich allerdings auch wieder die alte 2l Colaflasche einbauen denn die wurde bis zum letzten Tropfen leergesaugt und ihc muss nicht mehr Kerosin mit rumschleppen wie nötig...

Wer weiß Rat?

Jörg

Eberhard Mauk
12.08.2002, 10:31
Hallo Jörg,
also ein anderes Pendel hilft hier nix.
immer wenn bei großen Tanks abwärts geflogen wird kanns bei weitgehend leeren Tanks und Abwärtsfiguren zu Luftansaugungen kommen weil dann das Pendel im freien liegt.
Sichere Abhilfe schaft ein Querliegender normaler 200 bis 500 ccm Tank mit Pendel.
Such dir aber einen etwas stabileren Tank, da ein zu dünner wegen dem Pumpenunterdruck zusammengezogen wird.
ich hab zB. in meinen großen Tanks nur normale Messingpendel und im kleinen Zwischentank ein Filzpendel.
Also aus dem kleinen Tank saugt dann die Bine an,
in den kleinen Tank wird getankt das stellt bei oben-liegender Verbindungsleitung auch das Entlüften sicher. Wenn aus dem großen Tank dann Luft kommt kann sie nur noch bis zum kleinen Tank kommen. Dieses System stellt gleichzeitig sicher, das der Große Tank bis auf den letzten Tropfen geleert werden kann. Der kleine Tank is dann sozusagen die Kampfreserve.
Gruß
Eberhard

[ 12. August 2002, 10:33: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]

Konrad Kunik
12.08.2002, 10:39
Moin Jörg,

der Begriff für Eberhards Konstruktion lautet Hopper-Tank ;)

Andreas U.
12.08.2002, 13:14
Hallo,

also ich habe auch den Tank in meinem Hotti und bisher noch nie Probleme gehabt. Allerdings habe ich eine kleine Änderung vorgenommen. Ich habe ein Alurohr über die Leitung gelegt die im Tank ist und zwar so das jeweils 2 cm am Pendel und Anschluß des Deckels für Bewegungen frei bleiben. Das verhindert zuverlässig ein Umschlagen des Spritschlauches be Abwärtspassagen. Wie gesagt, ansonsten hatte ich dieses Problem noch nie. Ich habe inzwischen noch einen solchen Tank bestellt und der ist gestern eingetroffen. Ich wollte ihn aus Kohle- Aramidgemisch-Gewebe haben. Er ist noch stabiler und sieht vor allen Dingen richtig "geil" aus. Ich werde heute Abend mal ein paar Fotos ins Netz stellen. Jets-Unlimited macht diese Tanks nur auf Wunsch in einer limited Edition. Sind auch etwas teurer aber die Optik und die Festigkeit sind einfach hervorragend..

Andreas

airtech-factory
12.08.2002, 13:17
Also das mit der Versteifung des Schlauches zum Pendel wegen dem Umknicken habe ich auch durch ein Messingrohr geändert damit das Pendel nicht umknicken kann.

Vielleicht fliege ich ja einfach nur zu langsam das der Sprit Zeit hat nach vorne zu laufen...?!

Jörg

Spunki
12.08.2002, 15:40
Hallo Jörg

Wieso den Schlauch mit einem Rohr "versteifen" ??? - verschlimmbessert das nicht nur die ganze Sache?

In meiner 1,5L-ColaFlasche kann das schwere 20mm-Blei-Filzpendel an dem dünnen, äußerst flexiblen Tygon-Benzin-Schlauch in alle Ecken der Flasche fallen - also auch ganz nach vor - befindet sich demnach immer dort wo auch der "Sprudel" ist ... und knicken tut da auch nix ... den Tygon Schlauch (hab den dünneren von den beiden genommen) kann man in ganz enge Radien biegen ...

Grüße Spunki

airtech-factory
12.08.2002, 16:00
ne spunki,

bei dem Tank mit dem Durchmesser knickt der Schlauch mit dem Pendel gerne nach vorne ab.

Ausserdem ändert das ja an der Technik an sich nicht wenn man 3/4 des Schlauches durch gleich dickes Messingrohr ersetzt, flexibel genug ist es allemal um an alle Ecken des Tanks zu kommen.

Jörg

Andreas U.
12.08.2002, 16:14
Nein ihr sollt nix ersetzen! Der Originalschlauch geht durch das Rohr durch liegt also innen. Alles andere sind zusätzliche Fehlerquellen da dann zu viele Schnittstellen im Spritschlauch sind. Ich denke Du solltest den Fehler woanders suchen. Wie gesagt ich verwende auch diesen Tank und hatte noch nie Probleme. Hat aber auch nichts speziell mit diesem Tank zu tun denn der Durchmesser ist mit dem einer Cola Flasche 1,5l identisch. Somit müßtest Du den Fehler auch da bekommen. Schau lieber mal nach ob die Messingröhrchen noch festgeklebt sind in dem Aludeckel. Es gab da wohl mal ein paar wo der Stefan vergessen hat die einzukleben. Das würde das auch mit der 30% Entleerung erklären denn dann fangen die an frei zu liegen und somit kannst Du theoretisch Blasen erhalten.

Andreas

airtech-factory
12.08.2002, 17:39
Also die Messingröhrchen sind fest eingeklebt, am Boden wenn der Vogel ruhig steht saugt er den Tank ja auch restlos leer. Es kann also nicht am Kraftstoffsystem liegen....

Jörg

H.-Christian Effelsberg
13.08.2002, 07:47
Nochmal guten Morgen,
ich habe in meinem Jet-Trainer auch so einen Hopper-Tank eingebaut, damit beim Flug nach unten keine Luft in die Kraftstoffkeitung gezogen wird.
Aber das mit dem Hoppertank ist ja wohl allen bekannt.
Wie Eberhard schon geschrieben hat, saugt die Biene auch in Idle noch ne Menge Sprit und da bleiben dann Luftblasen beim längeren Neigungsflug nicht aus, wenn das Pendel dann bei schon etwas geleertem Tank hinten in der Luft hängt.
Ich kann mir sogar vorstellen, wenn man da ein Stück Rohr vor das Pendel klemmt, dann wirds noch schlimmer.
In irgendeiner Modellflugzeitschrift war einmal ein Bericht über Anschlüsse in einem Kunstflug-tank, bei dem in jeder Lage keine Luft gesaugt wird, ich schau mal nach ob ichs noch find.

Grüße

Christian

Jörg Schneider
13.08.2002, 09:13
Hallo Andreas,

:rolleyes: wollte nur kurz fragen, was Deine Fotos machen die Du ins Netz stellen wolltest? Würde sie sehr gerne mal sehen. Überlege mir evtl.
auch so`n Tank zu kaufen.
Gruß Jörg

[ 13. August 2002, 09:14: Beitrag editiert von: Jörg Schneider ]

Eberhard Mauk
13.08.2002, 12:28
Hallo Fliegers,
det Problem is nicht der Schlauch oder das Pendel, Röhrchen oder der Tank selber, sondern es ist einfach so wenn man im ca. 45 Grad Bahneigungsflug von oben runter kommt und das mehrere Sekunden lang, dann läuft der Saft nach vorne wegen der Schwerkraft.
Ergebniss, das Pendel steht im freien weil umknicken solls wegen Knoten und Knickbildung auch net, Ergo wens Gas gibst saugt die Bine Luft.

Das ist unabhängig vom verwendeten Tank und kommt nur von der hohen Kraftstoffmenge die bei ner Biene auch bei geringer Drehzal verbraucht wird.
Ich hab das Prob mehrmals gehabt mit Ausenlandungen, eben bis vor 1 Jahr der kleine Tank drin war seither isses gut.
Mit dem einfachen System geht das Monate lang gut, dann in einer Woche zwei oder 3 Absteller dann erst wieder 4 Wochen oder 4 Monate später.
Meist dann wenn man den Vorgang vom Letzten Mal bereits wieder Vergessen hat und glaubt jetzt isses gut.
Gruß
Eberhard Mauk