PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fokker E III von Graupner fliegt nicht



Tom Franke
11.08.2008, 19:32
Hi Leute,

ich habe letztens eine Fokker E III von Graupner erstanden. Der Flieger ist schon ein paar Jahre alt ( ca 1995) und ist aus Holz. Ich habe einen Brushless und Lipos eingebaut (es war ein 600er mit Getriebe drin) und habe heute abend den erstflug gemacht. Der Flieger reagierte kriminell auf Höhe und Seite (wird nur mit Höhe und Seite gesteuert). Nachdem ich gelandet war habe ich 50% Expo auf beide Funktionen gegeben und es nochmal versucht. Die Reaktion wurde etwas besser, aber der Flieger drehte sich plötzlich auf den Rücken und schmeirte ab.:confused: :confused: Die Schäden halten sich zwar in Grenzen aber bevor ich ihn repariere brauche ich eineen Tip woran das Flugverhalten liegen kann. Wer hat eine Fokker von Graupner vernünftig um fliegen gebracht und kann mir weiterhelfen?? Schwerpunkt und Ausschläge waren nach Plan eingestellt. Ich hatte den Eindruck das sich die Flächen verwinden das würde den plötzlichen Rückenflug erklären.

Gruß Tom

gexx
12.08.2008, 08:06
Hi Tom,

ich bin den Eindecker auch geflogen, allerdings mit einem 5ccm Viertakter. Der flog eigentlich sehr gut, aber nur wenn das Wetter sehr ruhig war. Nenne bitte noch deine Ruderausschläge, ich weiß nicht mehr wie die laut Anleitung waren.

Wie waren die Windverhältnisse?
Ich glaube nicht, dass die Tragflächen während des Fluges sich verwinden. Bei Wind allerdings fängt die Kiste an, ungemütlich zu werden. Dann merkt man, wie träge doch eine Reaktion auf Seitenruder sein kann.

Grüße
Robert

Tom Franke
12.08.2008, 19:05
Hi Robert,

die Ausschläge am Höhenruder sind +- 14mm , Seitenruder alles was geht.
Gestern abend war es absolut windstill.

Gruß Tom

gexx
12.08.2008, 19:40
Hi Tom,

ok, ich habe den Fokker auf Höhe mit ca. 12mm gehabt. Hatte ich aus dem Testbericht der "Modell"(1992) entnommen. Hast du den Schwerpunkt nochmals überprüft? Der muss definitiv stimmen.

Grüße
Robert