PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pitts Python 1,28m – Konstruktions- und Baubericht



Niklas H
12.08.2008, 21:18
186955

Hallo Zusammen,

Wir, Power_Beni und ich, möchten hier einen Konstruktions- und Baubericht
über unsere kleine 50er Klasse Pitts Python starten.
Nach diversen Erfahrungen mit (China-)ARF-Modellen, haben wir uns
entschlossen mehrheitlich Bausätze oder Eigenkonstruktionen zu bauen.

Die Wahl für die Pitts Python viel weil uns der Flieger einfach sehr gut gefällt
und er immer wieder durch sehr gute Flugeigenschaften von sich hören lässt.
Allerdings gibt es auf dem ARF-Markt in der 6S Klasse meiner Meinung nach
keine vernünftige Pitts Python, die von Lindinger ist ein wenig zu gross/schwer
und die von SebArt hat eigentlich nichts mehr mit Python zu tun…..

….. Da bleibt wohl nur noch der Eigenbau.

Zuerst haben wir die ungefähren Eckdaten und Anforderungen festgelegt.

Die Spannweite sollte sich ca. im Bereich von 1,25m bewegen, was wir anhand
von diversen Vergleichen von vergleichbaren Doppel- und Eindeckern anhand
von einem Faktor ermittelt haben. Bei diversen Vergleichen von S30 – 150ccm
Modellen lag dieser Faktor immer bei ca. 1.2.
Die Länge wurde im vergleich zum Orginal etwas gestreckt und beträgt ca.
1,26m (ohne Spinner).
Ein wichtiger Punkt war natürlich auch das Gewicht, obwohl die Python ein
sehr bulliger Flieger mit viel Volumen ist hoffen wir irgendwo im Bereich der
üblichen S50 Modelle alà SebArt oder Extreme-Flight zu landen.

Sonstige Eckpunkte:

- Einfacher und schneller Rumpfaufbau
- Flügelaufbau in Styroporschalen mit vorgefrästen Balsabeplankungen.
- CfK –Steckungsrohre
- CfK/Holz -Sandwich Fahrwerk, CfK –Hecksporn
- CfK Kabinenhaube
- Doppel GfK -Ruderhörner für M2 Kugelköpfe
- Motormontage wird direkt auf Cowlingmontage ausgelegt.
- GfK –Motorhaube mit CfK –Verstärkungen.
- Aufbau ohne Flügel und Leitwerksverspannungen.
- Vergrösserung der Ruderflächen für gute 3D Eigenschaften

Und die zu verbauenden Komponenten:

Motor: Croco 4020 an AECC 16x8“
Regler: Kontronik Jive
Akkus: Hyperion 6S4200mAh und Kokam H5 2400er (2x3S)
Empfänger: Futaba FASST R607FS
Servos: 4 x HS225MG

So das waren die ersten Planungschritte in Richtung Pitts, als nächstes folgen
dann die Berichte über die Konstruktion mittels 2D und 3D CAD-Programmen.



Gruss,

Niklas

186956


Quelle der Bilder:
http://www.sff.n.se/images_aktu_2007...05-28_2597.JPG
http://www.pitts12.com/images/Jacobs%20Python%20fly.jpg

Niklas H
12.08.2008, 22:41
….. Zuerst mal möchte ich die verwendeten Programme kurz auflisten.

-2D-CAD - Autodesk Mechanical 2007*
-3D-CAD - Autodesk Inventor 2008*
- Profili V2, eine sehr gute Profilsoftware mit einer umfangreichen Datenbank,
kann für 10€ bei http://www.profili2.com bezogen werden.

* Auf die beiden Produkte habe ich den Zugang über meine Arbeitstelle,
ansonsten wäre das schon eine ziemlich teuere Anschaffung.

Leider habe ich von der Python nicht sonderlich viele Informationen aus dem
Netz gekriegt, 3-Seiten Ansichten und Spantenrisse habe ich leider gar nichts
gefunden.
Also wurde zuerst anhand von einigen Bildern im 2D-CAD eine Draufsicht und
eine Seitenansicht erstellt, das genügt mir um daraus ein Flugzeug im 3D zu
erstellen.

Hier sieht man die ersten Änderungen im Vergleich zum Orginal, das Seiten-
und Höhenruder wurden doch um einiges vergrössert und der Rumpf zwecks
präziserer Flugeigenschaften etwas gestreckt.

186978 186977

186979

Man kann gut sehen wie voluminös die Pitts Python ist, die Motorhaube hat
einen Durchmesser von Ø200mm, was schon ganz beachtlich für eine 6S
Maschine ist wenn man bedenkt das z.B. meine QQ Yak 54 mit DA50 gerade
einmal Ø245mm hat.

Hier mit wäre eigentlich der Teil vom 2D-CAD auch schon wieder zu Ende, im
weiteren Konstruktionsverlauf habe ich einfach diverse Masse der 2D
Zeichnung entnommen und darin diverse Leisten und Spanten eingezeichnet
um die groben Abmasse entnehmen zu können.



Quelle der Bilder:
http://www.sff.n.se/images_aktu_2007...05-28_2597.JPG
http://www.pitts12.com/images/Jacobs%20Python%20fly.jpg


Beste Grüsse,

Niklas

Gerhard_Hanssmann
12.08.2008, 22:55
Hi Niklas
Sehr interessantes Projekt, da schu ich gerne zu.

gstouri
13.08.2008, 08:41
Hallo Niklas,
mit diesem Projekt baust du aus meiner Sicht eines der schönsten Flugzeuge überhaupt. Das werde ich auf jedenfall verfolgen.
Leider ging der Bericht über die angesprochene Lindinger-Pitts ja eigentlich nicht mehr weiter.
Ist noch zu früh, aber ich würde auf jedenfall Interesse an einem späteren Fräßteilesatz anmelden ;)

Viel Erfolg und Gruß, Dirk

klaus912
13.08.2008, 08:51
Auch ich finde so ein Vorhaben wirklich bemerkenswert und werde sehr interessiert verfolgen, wie Ihr voran kommt. Viel Spaß beim Konstruieren, Bauen und Fliegen!

Gruß, Klaus

Niklas H
13.08.2008, 09:19
Hallo Zusammen,

Danke für euer Interesse :), ich hoffe den Bericht hier einigermassen flüssig
weiterführen zu können. CAD Material habe ich schon noch einiges auf Vorrat.

Wir hoffen in den nächsten Woche(n) schon die Frästeile zu machen, wie es
dann später mit Frästeilesätzen und GfK-Teilen für den Verkauf aussieht werden
wir entscheiden wenn wir den Prototypen auf Herz und Nieren getestet haben
und uns sicher sind das er auch alle üblichen Pattern und 3D Manöver
standhält.
Unser Ziel ist auf jedenfall das ganze noch dieses Jahr abzuschliessen, was eigentlich
auch gut möglich sein sollte.

Am Mittag geht es dann weiter mit den ersten Bilder der 3D-CAD arbeiten.

Beste Grüsse,

Niklas

Niklas H
13.08.2008, 12:05
Soo und weiter geht's:

Als erstes habe ich mit dem Rumpf begonnen, ich baue im 3D, das Modell
Spant für Spant auf, wie man auf den Bildern sieht wurde zuerst alles mal grob
ohne irgendwelche Details erstellt bis die Rumpfform soweit passte und ich
sah das alles in Ordnung war, sämtliche Details am Anfang sind abzuraten das
macht einem nur mehr Arbeit bei allfälligen Änderungen der Form etc.

Ein wenig zu den geplanten Materialstärken welche den Rumpf betreffen, der
erste Rundspant sowie die Fahrwerksaufnahme sind aus 3mm
Flugzeugsperrholz, alle anderen Rumpfspanten bestehen aus 2mm Sperrholz,
hier sind wir uns noch nicht sicher welches Sperrholz wir genau wählenwerden.
Balsa Leisten werden 3x3mm und 3x4mm verwendet und die Beplankung wird
eine Stärke von 1,5mm besitzen.
Bei den Leitwerken setzen wir auf eine Leitwerksdicke von 8mm (unprofiliert,
wie beim Orginal), dort kommen 8x8mm, 8x4mm Balsaleisten und 8mm
Balsa-Frästeile zum Einsatz.

Bilderfolge:

187119
Angefangen habe ich mit der Unterseite des Rumpfes und der Trennebe für
den Rumpfrücken bzw. Kabinenhaube.

187120
Hier kamen noch die letzten Formspanten und die hinteren Seitenteile hinzu.

187122
187125
Die beiden vordere Seitenteile wurden erstellt und die SLW-Dämpfungsflosse
sowie die Rumpfrückenspanten hinzugefügt.


187123
Und dann kam mir in den Sinn dass, das Ganze mit ein bisschen Farbe schon
besser aussehen würde, auch kann ich so das ungefähre Gewicht dem Modell
entnehmen.
Die ersten Spanten wurden auf diesen Bildern schon ein bisschen
ausgenommen sowie die Einfräsungen für die Rumpfrückenleisten gemacht und
die Rumpfrückenbeplankung erstellt.


Gruss,

Niklas

Power_Beni
13.08.2008, 12:14
tag zusammen

die motorenfrästeile konnte ich am montag fertigstellen. diese sind für 25mm statoren gedacht, müssen also noch gekürzt werden. man beachte das eingravierte krokodil auf der speiche:cool:
das speichen- design sorgt für kühlung.

gruss benjamin
187128
187129

Stefan79
13.08.2008, 17:37
Hallo,

ich bin absolut begeistert von dem Projekt. Super Flugzeug! Auch ich hatte vor für meinen Terminator eine in ca 1,85m zu konstruieren. Vielleicht kann ich mir ja bei euch was abgucken ;)

Power_Beni
13.08.2008, 17:51
abend

nun, wenn die kleine gut fliegt, haben wir auch schon über eine 50ccm version nachgedacht. aber eins nach dem anderen;)

gruss benjamin

Gast_2482
13.08.2008, 18:02
Hi

Gefällt mir soweit sehr gut. Evtl. würde ich das HLW noch etwas nach unten versetzen, um den Mischanteil SR -> HR zu reduzieren.

Die Grösse finde ich allerdigs etwas ungünstig. Da gibt es schon jede Menge China-Gerümpel. Schöne wäre das Modell in der 10s Grösse (F3A-Antrieb). :D ;)

Im Ernst: Cooles Projekt!

Gruss
JC

Niklas H
13.08.2008, 19:48
Hallo Zusammen,

Danke für die Komplimente und für den Hinweis bzgl. des HLW, ich habe es nun in
den 3D-Files ein gutes Stück runtergesetzt. Ich habe mir kurz ein Bild der QQ
Aircraft Python angeschaut, welche ja wirklich traumhaft geht und da sitzt es
auch ziemlich weit unten, also nochmal danke an JC für den Tipp. :)

Ja in der Grösse gibt es schon einiges an Chinag-Gerümpel, aber eben keine
richtige Pitts Python. ;)
Für den Flieger haben wir erstmal zusammen 3 Akkusätze und die sonstigen
Komponenten sind auch komplett vorhanden.
Aber wie Beni schon erwähnt hat, werden wir evtl. nach (hoffentlich)
erfolgreicher Erprobung der Kleinen eine Python in der 50ccm-Klasse machen
um den momentanen "China-Gerümpel" zu ersetzten.


So und weiter geht es:

187261
Die Flügelanformung am Rumpf wird dann aus mehreren Balsafrästeilen aufgefüttert und passend zur Rumpfkontur geschliffen.

187262
187263
Hier habe ich noch die Leisten bzw. die Einfräsungen dafür gemacht. Die mittleren Leisten werden dann noch nach vorne gezogen.

187264
187265
Dann habe ich noch fürs Auge die vordere Rumpfbeplankung erstellt.


Gruss,

Niklas

stehot
13.08.2008, 19:59
Hallo ihr beiden.
Euer Projekt finde ich auch klasse!
Was mal abgesehen vom Flieger, zu dem ich ja wohl nichts mehr sagen muss super finde ist, dass ihr dass mit Inventor macht.
Bei mehreren Sachen und meiner Diplarbeit sitze ich auch immer daran und finds cool mal nen schickes Flugzeug darin zu sehen.
Für einen Kumpel habe ich damit vor kurzem einen Kanninchenstall gezeichnet, als Anschauungsobjekt für seine Freundin. Auch aus Holz versteht sich.

Viel Spass beim weiterkonstruieren, ich guck euch zu!

femo
13.08.2008, 20:23
cooles projekt,

ein freund von mir hat am letzten wochenende seine lindinger pitts eingeflogen. hier gibts bilder dazu (http://www.g500.ch/albums/Einfliegen%20Pitts%20von%20Patrick%2010%20August%202008/album/index.html)

viel spass mit eurem projekt.

plastikmann
13.08.2008, 22:46
Sauber - grossen Beifall, my favourite size, muss ich sagen.

Was mich interessieren würde - gibt es noch andere Gründe ausser scale, die Leitwerke unprofiliert zu bauen ? Manchmal bilde ich mir ein, wenn es auch nur ein Naca0006 ist - irgendwie fliegen die Mühlen "satter" - schwer zu umschreiben.

Niklas H
13.08.2008, 23:11
Hallo Zusammen,

Erstmal danke an alle, schön dass das Projekt auf so viel Interesse stöst. :)

Also eigentlich ist der Grund schon das mit dem Scale was uns dazu bewegt die Leitwerke unprofiliert zu bauen, und es ist ein bisschen einfacher. :D
Aber eigentlich alle Pitts Pythons die mir bekannt sind haben unprofilierte Leitwerke, irgenwie würden profilierte auch nicht an die Pitts passen. ;)

Beste Grüsse,

Niklas


Sauber - grossen Beifall, my favourite size, muss ich sagen.

Was mich interessieren würde - gibt es noch andere Gründe ausser scale, die Leitwerke unprofiliert zu bauen ? Manchmal bilde ich mir ein, wenn es auch nur ein Naca0006 ist - irgendwie fliegen die Mühlen "satter" - schwer zu umschreiben.

Gast_2482
14.08.2008, 07:54
Hallo Niklas

Bin begeistert, was Du da mit dem CAD-Programm auf die Beine stellst. Ich sehe noch gewisse Optimierungsmöglichkeiten, was die Konstruktion betrifft (Gewicht, Aerodynamik). Werde heute Abend mal MSN einschalten, damit ich Dir die Punke mitteilen kann.

Wäre allenfalls auch mal an einem Frästeilesatz für ein 10s Modell interessiert. ;)

Gruss
JC

Niklas H
14.08.2008, 08:30
Sali Jean Claude,

Merci, also die Konstruktion ist eigentlich mehr oder weniger schon fertig im
CAD, ich mache darum gleichmal hier weiter damit man schon die eigentlich
endgültige Rumpfkonstruktion sieht.
Ich bin aber natürlich nach wie vor für Verbesserungsvorschläge offen.

Also du sprichst auch eher von einer 1,85m Version für 10S Antriebe wie eure
2,3m Extra oder mehr die Funtana Gewichtsklasse? Aber das hat ja noch Zeit,
erstmal muss die kleine in die Luft und allenfalls noch modifiziert werden.


Hallo Niklas

Bin begeistert, was Du da mit dem CAD-Programm auf die Beine stellst. Ich sehe noch gewisse Optimierungsmöglichkeiten, was die Konstruktion betrifft (Gewicht, Aerodynamik). Werde heute Abend mal MSN einschalten, damit ich Dir die Punke mitteilen kann.

Wäre allenfalls auch mal an einem Frästeilesatz für ein 10s Modell interessiert. ;)

Gruss
JC

Und nun weiter mit dem Rumpf:

187364
Hier wurden die ersten Erleichterungen mal grob erstellt.

187365
Und die mittleren Leisten sollten ja noch nach vorne.

187366
Und nun die eigentlich fertige Rumpf Konstruktion mit ausgeblendeter Beplankung.

187367
Hier noch der Blick in das Rumpfinnere.

187368
Und die Ansicht von unten mit ausgeblendeten Leisten.

Beste Grüsse,

Niklas

Gast_2482
14.08.2008, 09:04
Hallo Niklas

Ich habe eigentlich eher an eine 10s1p (F3A-Pack) Variante mit z.B. Hacker C50 gedacht. Finde das eine sehr handliche Grösse, welche jedoch trotzdem schon fast wie ein Grossmodell zu fliegen ist.

Also meine Inputs:

- Bei einer Elektroversion macht m.E. so eine riesige GfK-Motorhaube wenig Sinn (Gewicht!). Ich würde daher die Holzkonstruktion so weit wie möglich nach vorne ziehen und dann nur mit einem relativ kleinen GfK-Ring einen Abschluss schaffen. Der Rest wird mit 1.5mm Balsa beplankt. Bin sicher, dass man damit nochmals Gewicht sparen kann.

- Die Konstruktion schaut super aus, hat m.E. insbesondere für ein 1.3m Modell noch zuviel Speck am Knochen. Sprich, der Rumpfkasten im Inneren wäre festigkeitsmässig in dieser Form nur bedingt nötig, da bereits die gewölbte Balsabeplankung eine hohe Torsions- und Biegefestigkeit des Rumpfes bringt. Ich würde da daher soviel wie möglich ausfräsen.

Von wo wird eigentlich der Akku eingeschoben und wo wird der Baldachin befestigt? Da Du offenbar die Servos im Heck einbauen möchtest, gehe ich davon aus, dass die Akkus sehr weit nach vorne müssen, weshalb wohl ein Einschub von vorne sinnvoller wäre.

Aber wie schon gesagt, ich ziehe den Hut davor, wie schnell Du diese geniale CAD-Konstruktion gemacht hast!

Gruss
JC

Niklas H
14.08.2008, 09:35
- Bei einer Elektroversion macht m.E. so eine riesige GfK-Motorhaube wenig Sinn (Gewicht!). Ich würde daher die Holzkonstruktion so weit wie möglich nach vorne ziehen und dann nur mit einem relativ kleinen GfK-Ring einen Abschluss schaffen. Der Rest wird mit 1.5mm Balsa beplankt. Bin sicher, dass man damit nochmals Gewicht sparen kann.


Hallo Jean Claude,

Das stimmt, ich werde heute Abend Zuhause das ganze nochmal durchdenken mit der Motorhaube. Was mir evtl. auch gefallen würde wäre eine Konstruktion wie bei den neuen SebArt Modellen wo die Cowling eigentlich nur als "Beplankung" der Holzkonstruktion dient. Da würde ich dann eigentlich den kompletten geraden Teil aus Holz machen und nur den kleinen Teil mit der Rundung mit einer dünnen GfK-Haube "überziehen".
Mal schauen wie ich das ganze umsetzen kann/werde. ;)




- Die Konstruktion schaut super aus, hat m.E. insbesondere für ein 1.3m Modell noch zuviel Speck am Knochen. Sprich, der Rumpfkasten im Inneren wäre festigkeitsmässig in dieser Form nur bedingt nötig, da bereits die gewölbte Balsabeplankung eine hohe Torsions- und Biegefestigkeit des Rumpfes bringt. Ich würde da daher soviel wie möglich ausfräsen.


Ja ich werde an gewissen Stellen sicher nochmal etwas mit den Millimetern spielen, das ist relativ schnell gemacht, das ein oder andere Grämmchen wird man schon noch rausholen können.



Von wo wird eigentlich der Akku eingeschoben und wo wird der Baldachin befestigt? Da Du offenbar die Servos im Heck einbauen möchtest, gehe ich davon aus, dass die Akkus sehr weit nach vorne müssen, weshalb wohl ein Einschub von vorne sinnvoller wäre.

Also zur Baldachin- und Kabinenhauben- Konstruktion werde ich dann noch kommen, die sieht man noch nicht wirklich auf der Rumpfbildern.
Aber die Kabinenhaube wird bis ganz nach vorne reichen und somit einen guten Zugang für den Akkueinschub bieten.

Ich werde wohl heute Abend Vollgas geben und versuchen den Rumpf nach vorne zu ziehen und den Kabinenhauberahmen zu verlängern.

Gruss,

Niklas

Gast_2482
14.08.2008, 09:49
Hallo Niklas

Habe gerade gesehen, wie das Seba gelöst hat. Genau so macht das Sinn: Akku kann von vorne her eingeschoben werden und das GfK-Teil ist so kurz wie möglich. So könnte man m.E. sogar auf eine abnehmbare Kabinenhaube verzichten, da HR- und SR- Servos sowieso im Heck eingebaut werden sollen (Empfänger kann man wohl auch von vorne her einbauen). Damit würdest Du nochmals deutlich Gewicht einsparen können.

Gruss JC

Marcus K.
14.08.2008, 15:22
Also wenn ihr später einen Frästeilsatz anbietet, ich würde einen kaufen. In der Hoffnung, dass die Chinesen die Skizzen nicht so schnell kopiert haben :D

Niklas H
14.08.2008, 21:43
Hallo Zusammen,

Wie oben erwähnt habe ich mich heute an die Umkonstruktion des Rumpfes gemacht um die Holzkonstruktion möglichst weit nach vorne zu ziehen.

Das ganze hat eigentlich ganz gut geklappt, hier mal ein Bild von den Änderungen. Das ganze ist wie man sieht noch nicht ganz fertig. Die Haube wird nun relativ dünn werden und innen werden Holzspante anliegen ähnlich wie bei den neuen SebArt Modellen.

187550

Gruss,

Niklas

Niklas H
15.08.2008, 08:39
Hallo Zusammen,

Nun auf den Bildern ist die Rumpfkonstruktion zwar nicht mehr aktuell, aber auf
die Flügel hat das keinen Einfluss.
Mehrheitlich sind die Flügel aus Balsaholz, die Rippen im Bereich der Steckung
werden aus Sperrholz. Materialstärke der Rippen ist 2mm, die Beplankung wie
beim Rumpf 1,5mm Balsa, die Leisten bestehen aus 3x3mm Keifer und der Holm
ist aus 4mm Balsa.

187611
Hier sieht man die Anzahl Rippen und den Grundlegenden Aufbau.

187612
Die Beplankung wird als Frästeil ausgeführt, das sparrt einiges an Zeit. Im
Bereich der Flächenstreben kommen eine Balsarippe und eine Sperrholzrippe
zum einsatz, sowie eine Kiefernleiste welche das ganze im hinteren Bereich
nocheinmal versteift.

187613
Die QR Servos können leider nicht stehend eingebaut werden dafür sind die
Flügel einfach zu schmal.

187614
Und hier noch ein Bild mit Querrudern, diese bestehen aus einer Balsaleiste und
kleinen Rippen und der Beplankung, welche aber noch erleichtert wird.

Gruss,

Niklas

ce.tom
15.08.2008, 10:51
Hallo,

super Konstruktion, beim verzicht auf geteilte Flügel könnte man nochmals ein paar Gramm sparen.

Bei 1.25 Meter Spannweite werden die Dinger auch nicht unhandlich.

Gruß Tom

Sascha Fliegener
15.08.2008, 13:51
Echt genial, nicht schlecht !

Viel Erfolg weiterhin,

Sascha

Günter Matejicek
16.08.2008, 11:12
Hallo Niklas

Super Sachedie Du da angehst..

Habe selbst eien Pitts 14in Konstruktion .. nur mach ich das in 2D da ich mit 3D nicht so richtig zurechtkomme...

nur als Anregung:

was mir nicht gefällt ist der Rumpfrücken da der So(halbrund) nicht gebaut wird...


sieh Bild ;)

good Luck und Viel spass

Niklas H
16.08.2008, 12:25
Hallo Zusammen,

Danke für die Komplimente und die neuen Tipps.

Wir wollten ja eigentlich relativ zügig schon fräsen allerdings haben wir uns
nun entschlossen das ganze doch ein wenig langsamer anzugehen um wirklich
ein super Ergebnis zu bekommen.
Wir werden uns nochmal genau über verschiedene Punkte unterhalten, wie
z.B. die einteilige Fläche (unten) und den Rumpfrücken werde ich evtl. auch
noch ändern, auf jedenfall danke für die Hinweise.

Im 3D-CAD bin ich mit der Pitts ansich eigentlich schon fertig, darum geben
die Änderungen etwas mehr zu tun. Ich denke beim nächsten Projekt werde
ich den Konstruktionsbericht ab Anfang an hier ins Forum stellen, den mit den
ganzen Tipps und Anregungen von euch allen kommt dabei am Schluss ein
optimales Ergebnis heraus, manchmal verstrickt man sich selbst zu fest in
eine Idee und vergisst dabei ganz andere Lösungswege.

Warscheinlich gibt es nun eine kleine Bilderpause, da wir wie oben erwähnt
warscheinlich einige Änderungen an der 50E Pitss machen und ich dazu zuerst
sämtliche Spantkonturen etc. für die 1,85m (50ccm) Version mit den
steckbaren Flügeln speichern muss.

Beste Grüsse,

Niklas

Stefan79
03.09.2008, 18:33
Hallo Niklas,

wie sieht es denn mittlerweile mit der Pitts aus. Spann uns nicht zu lange auf die Folter. Ich bin neugierig wie sie wird!!!

Niklas H
03.09.2008, 19:17
Hallo Stefan,

Ich habe leider in letzter Zeit nicht viel gemacht, da unser Fräser nun erst wieder an Weinachten Zeit hat bzw. im Land ist haben wir eh genug Zeit und ich habe im moment einfach zu viel zu tun bzw. muss meine EMHW Ultimate 2.15m fertig kriegen für die Saison 09. ;)

Sobald es News gibt werde ich natürlich wieder berichten.


Hallo Niklas,

wie sieht es denn mittlerweile mit der Pitts aus. Spann uns nicht zu lange auf die Folter. Ich bin neugierig wie sie wird!!!

PSchneider
30.10.2008, 23:06
Hallo Niklas,

wie siehts denn die Pitts mittlerweile aus - ist das Projekt weitergegangen?

Gruß
Paul

Niklas H
21.12.2008, 20:29
Hallo Zusammen,

Leider hat sich das mit der Pitts Python doch ziemlich heraus gezogen. Aber in nächster Zeit sehe ich wieder ein bisschen Zeit für das Projekt.
Ebenso haben wir entschieden uns eine eigene CNC Fräse anzuschaffen um dieses und weitere Projekte besser umsetzten zu können.

Ich werde nun mit dem Beschreib versuchen Schrittweise weiterzufahren.

Am Rumpf wurden nun viele der Änderungen umgesetzt, die nach vorne gezogene Holzkonstruktion ist nun komplett umgestaltet. Ebenso habe ich den Fehler am Rumpfrücken bzw. der Kabinenhaube korrigiert, beide sind nun "Dreieckig". Nun erstmal wieder ein Bild mit diesen Änderungen:

229523

Und ein Bild ohne Rumpf- sowie Rumpfrücken- Beplankung und Motorhaube, so kann man die Konstruktion besser erkennen. Zum letzten Stand wurde an vielen Stellen nocheinmal Gewicht eingespart bzw. es wird an einigen Stellen noch gespart werden. Der Rumpfhinterteil wirkt im moment etwas labil. In diesem Bereich werden noch vertikal und horizontal Diagonalen und Kreuze angebracht werden.

229525

Beste Grüsse,

Niklas

Stefan79
21.12.2008, 22:03
Also wenn ihr vorhabt euch eine Fräse zuzulegen und Frästeilsätze anbietet, habt ihr hiermit die erste Bestellung ;)

Natürlich nur wenn die Kiste anständig fliegt!

Niklas H
21.12.2008, 22:34
Hallo Stefan,

Hehe, zu gegebener Zeit könnte man sich das mit den Frästeilsätzen dann überlegen. ;)

Aber wie du schon bemerkt hast muss das ganze zuerst gut fliegen. Wir hoffen das wir die Fräse ca. Januar bis Februar bestellen bzw. bauen können. Ich hoffe bis dann die CAD arbeiten abgeschlossen zu haben.
Dann muss das Modell auch noch gefräst werden und entsprechende Formen müssen hergestellt werden. Ich denke realistisch wäre Erstflug des Prototyps ungefähr im Sommer 2009.

Beste Grüsse,

Niklas

Niklas H
22.12.2008, 12:57
So, im vorherigen Teil des Berichtes kam ja schon die Frage nach der Baldachin- Konstruktion bzw. deren Befestigung. Zu diesem Punkt komme ich nun, Rumpf und untere Flächen sind ja soweit komplett.
Auf den Bildern ist leider noch die alte Rumpfkonstruktion zusehen, was aber nichts bzgl. der Baldachin-Konstruktion oder desen Befestigung verändert, diese Punkte habe ich exakt beibehalten.

Die Konstruktion ansich ist sehr ähnlich zu den Flächen aufgebaut, auch hier kommt ein Holm aus Balsa zum einsatz welcher durch 4kt-Leisten unterstützt wird. Zusätzlich sind im Bereich der hinteren Verschraubungen 2 x 4kt-Leisten zur Verstärkung angebracht.
Auf den Innenseiten der beiden Wurzelrippen sind M3 Einschlagmuttern angebracht, dies wird eine einfach De-/Montage des Baldachins möglich machen.
Zur Befestigung der Flächen werden an den Wurzelrippen noch entsprechende Laschen angebracht werden.

229638

Die Verbindung zum Rumpf hin, ist ersteinmal mit gebogenen Aluminum Blechen vorgesehen. Vorstellbar ist hier aber auch das wir entsprechende Formen herstellen werden für GfK-/CfK- Teile.
Auch hier werden die Streben mit M3 Schrauben am Rumpf befestigt, dies ermöglicht auch das an passen der EWD, falls hier etwas angepasst werden muss.

229639

Beste Grüsse,

Niklas

Gerhard_Hanssmann
22.12.2008, 19:44
Hi Niklas, mir gefällt die Konstruktion. Mach auch bitte beim Bauen einige schöne Bilder. Toll gemacht !
Das Fahrwerk sollte einteilig sein.

Niklas H
22.12.2008, 21:20
Hallo Gerhard,

Natürlich werde ich wenn es soweit ist, auch beim Bau viele Bilder machen. ;)
Das Fahrwerk ist auch einteilig, von zweiteiligen Fahrwerken halte ich nicht besonders viel aufgrund des schlechten Kraftflusses.

Und gleich nocheinmal bisschen etwas zur Konstruktion, die oberen Flügel. Diese unterscheiden sich zu den unteren durch die nach hinten gepfeilte Form und die fehlenden Servoaufnahmen. Die Anlenkung der oberen Querruder wird durch eine Schubstange realisiert. Das Steckungsrohr musste hier natürlich in einem schrägen Winkel zur Wurzelrippe angebracht werden was es nötig machte es weiter vom Holm zu entfernen.

229794

Um die Verbindung zwischen oberer und unterer Fläche herzustellen müssen natürlich noch Flächenstreben verwendet werden. Diese sind aus einem 2mm Sperrholzfrästeil und zwei 2mm Balsa Aufleimern aufgebaut und haben zur Montage 4 Stk. M3 Einschlagmuttern eingeklebt.

229795
229796

Beste Grüsse,

Niklas

Niklas H
25.12.2008, 13:20
Ein weiterer wichtiger Teil ist sicherlich die Kabinenhaube, für eine gute Zugänglichkeit, auch in Hinsicht auf evtl. später folgende grössere Varianten der Pitts Python (1,85m/2,5m etc.) haben wir diese bis vorne zur Motorhaube abnehmbar gestaltet.
Bei der 1,28m Version ist für das erste eine CfK-Haube geplant, macht das ganze einfach ein wenig leichter. ;)

Beim Rahmen fehlen noch ein paar Details und die Befestigung, aber ansonsten passt es. Ich bin mir noch nicht sicher wie ich die Befestigung der Haube am Rumpf lösen soll, bei meiner kleinen Fliton John Glezellis Extra hab ich eigentlich ein ziemlich gutes "Klick" System, welches Formschlüssig sichert. Ansonsten bietet sicher die übliche Methode mit Magneten auch eine gute Variante.

230576

Und hier noch ein Bild mit der Beplankung und der Haube.

230577

Beste Grüsse,

Niklas

Niklas H
16.01.2009, 23:51
Hallo Zusammen,

Leider hatte ich in den letzten 2 Wochen nichtmehr sehr viel Zeit, immer nur vereinzelt habe ich bisschen konstruiert am Abend, war aber zu faul um all die kleinen Änderungen noch genau zu dokumentieren.
Die Pitts Python ist nun fürs fräsen bereit, im moment bin ich dran die .dxf Files zu erstellen. Mal schauen wann unsere Fräse geliefert wird und einsatzbereit ist. ;)

Natürlich gibts vom fertigen CAD Modell auch ein paar Bilder welche ich euch nicht vorenthalten will. Die Flügel auf der rechten Seite sind verkehrt rum dran, sonst hätte ich extra eine neu Baugruppe erstellen müssen. Der Aufbau erfolgt ja aus den gleichen Teilen, von daher passts.

238948

238949
Hier sieht alles noch etwas instabil aus im hinteren Rumpfbereich, wie im
Bericht schon erwähnt fehlen die seitlichen Diagonalen und unteren
Rumpfkreuze aus Balsa-Leisten. Die Verstrebungen werden noch die nötige
Torsionsfestigkeit hinzufügen.

238950

Beste Grüsse,

Niklas

Gast_2482
17.01.2009, 08:19
Hi

Sieht super aus!

Gruss
JC

Ralf Berger
17.01.2009, 08:42
Echt Klasse..Habt ihr eure Fräse schon bekommen bzw.Gebaut??

Niklas H
17.01.2009, 09:41
Echt Klasse..Habt ihr eure Fräse schon bekommen bzw.Gebaut??

Hallo Ralf,

Nein noch nicht, die sollte aber ca. in den nächsten 2 Wochen kommen. Dann noch zusammen bauen und in Betrieb nehmen. Wird denke ich sicher noch bisschen dauern bis wir die Python fräsen können.
Aber es stehen auch sonst noch viele Sachen an die her müssen, was zum Styro schneiden und diverese Sachen für den Formenbau. In vielen Bereichen wird die Python ein Übungsprojekt (Formenbau, Styroschneiden f. Flächenaufbauschalen) und kann dann auch mal bisschen länger gehen bis es so klappt wie ich will. :D

Gruss,

Niklas

stefan1
01.07.2009, 13:59
Hallo Niklas

Geht noch was in Sachen Pitts?


Gruß

Stefan

Niklas H
03.01.2010, 11:10
Hallo Zusammen,

Vor ca. 3 Wochen habe ich nun endlich die Fräse in Betrieb genommen und konnte dann endlich einmal die ersten Teile für die Pitts Python fräsen.

Das Ganze hat alles sehr gut geklappt und die Teile waren sehr passgenau. Ich habe mittlerweile auch schon ein bisschen am Modell gebaut und es ging sehr flott voran.

Wie es weitergeht wird sich zeigen, da ich evtl. noch Projekte realisieren werde die wichtiger sind bzw. schneller fertig werden sollten. Aber eigentlich möchte ich schon bisschen an der Python dranbleiben auch um mich ein wenig in den Formenbau (Motorhaube) und das Tiefziehen (Kabinenhaube) einzuarbeiten. Generell bietet mir dieses Projekt viele interessante Punkte welche ich noch erlernen möchte.

Weiss hier evtl. jemand wo man Rauchglas Rohmaterial für das tiefziehen beziehen kann?

Beste Grüsse,

Niklas

LS8-18
03.01.2010, 20:55
Das was Du da bisher zusammengebaut hast, sieht sehr sehr gut aus!

Niklas H
11.01.2010, 22:47
Danke Daniel.

Und weiter geht es, mittlerweile ist auch das SLW fertig und ich habe HLW und SLW bespannt. Eigentlich wollte ich die Pitts zuerst nur Gelb bespannen für die ersten Flugerprobungen, aber ich konnte es dann doch nicht lassen das Ganze eingermassen scale zu gestalten.

Parallel habe ich mit dem Urmodell für die Motorhaube begonnen, da steht mir noch sehr viel Arbeit bevor, bis jetzt sind es nur ein paar Spanten und etwas Styro. Werde davon auch noch ein paar Bilder nachreichen.

Aber nun genug geredet,

Gruss Niklas

und noch ein paar Bilder:

Gerhard_Hanssmann
11.01.2010, 22:51
Klasse bespannt. Der silberne Streifen sieht toll aus.
Welches Bespannmaterial hast du gewählt ?

Auf die Form bin ich gespannt.

Niklas H
11.01.2010, 23:55
Danke Gerhard. Ist alles normale Oracover Bügelfolie von Hand geschnitten.

Auf die Form bin ich auch gespannt, aber die Pitts ist ein gutes, überschaubares Projekt um sich in die Materie einzuarbeiten.
Die einte oder andere Erfahrung mit Faserverbundwerkstoffen habe ich schon gesammelt aber mehrheitlich sehr einfache Sachen, beim Formenbau ist denke ich schon ein wenig mehr Übung und Kenntniss notwendig. Aber dass wird schon irgendwie klappen.

Anbei ein paar Bilder von einigen Teilen die ich bisher gemacht habe und dem momentanen Stand des Urmodells:

Urmodell, grob verschliffen:
395479

395480

Texalium/Herex Brettchen für RC-Komponenten (Ulitmate 2.15m):
395481

CfK Verstärkter Motordom (Ulitmate 2.15m):
395482

CfK-Kabinenhaube(Ulitmate 2.15m):
395483

Gruss und gute Nacht,

Niklas

Power_Beni
12.01.2010, 22:09
Nice!

Torfi
13.01.2010, 11:49
Gutes Neues Jahr, und eine Frage an einen interresierten:
gibt es einen Plan oder auch die Frästeile bei euch käuflich
zu erwerben?
Diese Pitts wäre genau meine Kragenweite.
MFG
Thomas

Niklas H
13.01.2010, 12:21
Hallo Thomas,

Ich kann mir gut vorstellen von dem Modell in Zukunft einen Bausatz anzubieten. Allerdings ist es bis zu diesem Punkt noch ein weiter Weg, denn ich will nichts auf den Markt bringen/verkaufen was nicht ausreichend bzw. gar nicht getestet ist.

Erstmal müssen alle Urmodelle und Formen für. Motorhaube, Fahrwerk, Kabinenhaube, Hecksporn und evtl. Baldachin -Streben hergestellt werden und der erste Prototyp in die Luft kommen.

Anschliessend werde ich die CAD-Daten überarbeiten und korrigieren, obwohl ich bis jetzt sehr wenige und mehrheitlich nur kleine Flüchtigkeitsfehler in den Teilen hatte, was schoneinmal sehr gut ist.
Bei dieser zweiten Version werde ich dann auch die entsprechenden Bilder für die Bauanleitung erstellen und selbige parallel zum Bau schreiben. Ebenso die Materialmengen genau aufschreiben um den Bausatz auch wirklich komplett anbieten zu können.

Es wird wohl noch eine Weile dauern, dafür sollte dann auch alles zu 100% passen.

Gruss,

Niklas

Torfi
14.01.2010, 21:42
Hallo Niklas,
das ist ja schön zu hören nur warten und das bei meiner ungeduld?:cry:

Ist schon wenigstens die Jahreszahl in etwa zu sehen wann es denn sein
wird?
MFG
Thomas

Niklas H
15.01.2010, 00:47
Hallo Thomas,

Freut mich sehr das Du so Interesse hast an der kleinen Python, aber ich denke, man wird wohl eher mit Ende 2010, Anfang 2011 rechnen müssen. Hoffentlich geht es schneller aber manchmal rennt die Zeit einfach. ;)

Im moment hat ein anderes Projekt (1:2 BD-5J) noch Vorrang, obwohl bis es da richtig stressig wird bleibt noch bisschen Zeit. Ich hoffe dass ich in den nächsten Wochen noch ein paar Sachen an der Python erledigen kann.

Eigentlich wollte ich heute schoneinmal Steckungsrohrhülsen herstellen aber bin leider nicht dazugekommen, vllt. wird es morgen was. :D

Beste Grüsse,

Niklas

Torfi
15.01.2010, 10:52
Hallo Niklas
dann warte ich halt und harre der Dinge,
ich habe ja noch andere Flieger und die Vorfreude ist die schönste Freude

Und wer hat´s gemacht? Die Schweizer halt . (Rikola). Gut Ding will Weile haben
Ich werde den Bericht weiter verfolgen.
Ach so nochwas:
Ich werde meinen und nun rauft nicht die Haare mit einem Verbrenner ausrüsten. Ein kleiner Benziner ist mein Favorit (ZG 20, MVVS 26 oder so)
MFG
Thomas

Niklas H
16.01.2010, 21:31
Gestern habe ich mir eine Hülse für das obere Steckungsrohr laminiert, damit ich endlich das Flächenmittelstück fertigstellen konnte.
Das Mittelstück bzw. die Flächen werden in negativ Schalen aufgebaut, diese Methode hat mich bei der EMHW Ultimate schon sehr überzeugt und darum habe ich sie hier adaptiert.
Ich überlege noch ob ich das Mittelstück mit Alustreben befestige oder mit welchen aus CfK. Ich denke ich werde für den Prototypen erstmal welche aus Aluminium fräsen und wenn alles passt vllt. für weitere Modelle CfK- Streben anfertigen.

397341

397342

397343

Nach dem laminieren der Hülse hatte ich noch ein wenig Harz und habe es stark mit Microballoons gemischt und damit das Urmodell der Haube gespachtelt, ergibt übrigens einen sehr gut schleifbaren Spachtel.
Heute habe ich dann das Urmodell mit GfK überzogen, ich denke das ganze wird ganz brauchbar, aber ich werde noch einiges spachteln müssen bis sie wirklich stimmt.

397344

397345

Beste Grüsse,

Niklas

Andreas Maier
17.01.2010, 10:52
Der Aufbau in der Halbschale ist ja echt Klasse.
-
Ich habe da mal eine ganz andere Frage, die Einschlagmuttern welche du
verwendest, sicherst du diese ?
- Ich habe immer das Glück daß von 4en mindestens eine rausfällt ! :rolleyes:
Weil der Klebstoff ( Epoxi und co. ) nicht richtig verbindet, bzw. sich losvibriert
und seither nehme ich immer öfter die Rampamuffen (http://www.rampashop.com/cgi-bin/rampa.pl?template=index2.html). oder schneide das Gewinde
direkt in das Holz, welches mit Harz oder Sekundenkleber getränkt ist.
-
Das Häubchen, das wird ja richtig gut ! :)


gruß
Andreas

Niklas H
17.01.2010, 11:20
Hallo Andreas,

Ich habe die Einschlagmuttern mit Sekundenkleber gesichert und hoffe das sie halten. Eigentlich müsste man das Flächenmittelstück ja nicht verschrauben aber so habe ich beim ersten Modell noch Spielraum bzgl. EWD- Anpassung am oberen Flügel.
Aber wenn die Muttern wirklich viel gebraucht werden und halten sollen, schleife ich sie meistens mit dem Dremel und verleime sie mit Epoxy, hat bis jetzt eigentlich gut gehalten.

Gruss,

Niklas

Niklas H
17.01.2010, 21:00
Abend miteinander, das GfK ist ausgehärtet und ich habe ordentlich gespachtelt mit Polyester. Nun heisst es schleifen, schleifen, schleifen.

397956

Und mal kurz mit Tap an den Rumpf gemacht, freu mich schon wenns mal fertig ist. :D

397957

Und zum Schluss noch ein Vergleich mit der GB-Models Yak 55m 1,4m, wie man sieht ist die Python ca. gleich lang aber hat um einiges mehr Volumen wie die Yak, auch das Gewicht wird denke ich ein gutes Stückchen über der Yak liegen. Aber die Python hat noch einiges an Potential bzgl. Gewicht in weiteren Versionen.

397958

397959

Gruss Niklas

H.F
18.01.2010, 09:27
schön!

Gast_2482
18.01.2010, 13:47
Hoi Niklas

Sieht super aus! Weiter so... :)

Gruss
JC

Niklas H
25.01.2010, 00:20
Während den Pausen bei nem anderen Projekt habe ich zwischendurch immer wieder ein bisschen Zeit um am Urmodell der Motorhaube zu arbeiten. So langsam sieht das ganze schon brauchbar aus. Ich muss noch einige feine Unebenheiten und Löcher korrigieren und dann kann 2K-Lack drüber. Ich hoffe dass ich im Verlauf der Woche den 2K-Lack aufbringen (lassen ;)) kann.

Gruss Niklas

Niklas H
28.02.2010, 02:44
Ein wenig mehr Zeit als geplant ist vergangen, aber mittlerweile habe ich das Urmodell fertiggestellt, ebenso die Form und die erste Haube kam Heute aus der Form.

Das Urmodell wurde am Schluss poliert und anschliessend mit Norpol W70 ca. 10x gewachst und poliert.
Die Form besteht aus einer Schicht Formenharz P folgend von ca. 8 x 160g/m² Köpergewebe mit Epoxydharz L verarbeitet und am Schluss noch eine Schicht schwarze Farbe drauf für die Optik. Die Form ist sehr massiv geworden und sollte einiges überstehen.
Leider hatte das Urmodell eine leichte Hinterschneidung und ich musste es zum entformen zerstören.

Zum laminieren der ersten Haube habe ich die Form 2 x mit Norpol W70 gewachst und mit PVA-Folientrennmittel eingetrennt.
Zuerst kam eine Schicht UP-Vorgelat rein und dann 2 x 160g/m² GfK Köpergewebe mit Epoxydharz-L.

Die Haube liess sich dann sehr gut entformen und sieht auch super aus, ein paar kleine Pinholes aber ansonsten eine sehr schöne Oberfläche. Habe sie dann gleich zu recht gedremelt und lackiert, sowie das Texalium-/ Balsa- Baffling gefräst und eingeleimt.

Ich muss sagen, für den ersten Versuch im Urmodell- und Formenbau bin ich mit dem Ergebniss sehr zufrieden.

Und nun noch ein paar Bilder:

Marvin_S
28.02.2010, 10:02
Sehr saubere Form http://chat.rc-network.de/gtchat/images/ok.gif
Was wiegt die Haube jetzt ohne der Blende?

MfG
Marvin

Niklas H
28.02.2010, 11:13
Hallo Marvin, vielen dank. :)

Die Haube hatte komplett, unlackiert, also mit dem Teil noch drin wo jetzt die Blende ist 55 Gr. Nun kpl. lackiert mit Blende 57 Gr. Ginge sicher noch leichter, aber ich werde sie hier beim Modell Nr.001 verbauen, bei der Nr.002 wird dann sicher alles ein wenig leichter.

Wo wir gerade bei dem Thema Gewicht sind, hat jemand evtl. eine Bezugsquelle bzw. Produktnamen von einem Sperrholz welches ähnlich ist wie bei den ARF Modellen? Also 3 Schichtig mit Decklagen aus festem Holz und ner sehr weichen mittleren Schicht. Beim aktuellen Modell habe ich alles aus 2mm Flugzeugsperrholz gefräst, da wäre schon noch einiges an Sparrpotential drin.

Beste Grüsse,

Niklas

Marvin_S
28.02.2010, 11:25
Meinst du das ganz normale Pappel Sperrholz? Das hat eine relativ feste Deckschicht und einen Weichen Kern.

415627

415629

Ralf Berger
28.02.2010, 11:46
Bei Heerdegen (http://www.heerdegen-balsaholz.de/home_ger.htm)
gibt es Balsasperrholz.
das ist wesentlich leichter als das Pappelsperrholz.auf der Seite ganz unten(ich nehme an das ist das Balsasperrholz)
Würde dort man anmailen und nachfragen..für mich ist es nicht ganz ersichtlich ..weis aber das es dort ein solches gibt.

Niklas H
28.02.2010, 13:00
Hallo Marvin und Ralf,

Das Pappelsperrholz bekommt man soviel ich weiss bzw. bis jetzt gesehen hab nur mind. als 3mm, die Python habe ich aber mit 2mm Wandstärke aufgebaut.

Vielen Dank für den Link Ralf, "Ceiba - Leichtbausperrholz" erhältlich in 2mm/3mm, aber auch das Balsasperrholz (ist zuoberst bei Sperrhölzer gelistet) klingt interessant. Werde sicher eines von beiden bei der Nr.002 testen.

Gruss und vielen Dank,

Niklas

Niklas H
01.03.2010, 23:13
Anbei noch ein paar Bilder von der zweiten Python, an welcher ich ein wenig am CAD am arbeiten bin. Im Gegesatz zur kleinen E-Python plane ich diese komplett Scale mit allem drum und dran.
Die Kleine ist in der Hinsicht ne Probe um zu sehen ob ich auch alles hinkriege bzgl. Formenbau, Tiefziehen etc. um dann einmal die Grosse anzugehen.

Noch ein paar Specs:

Massstab: 1:2
Spanweite: 3,2m
Länge: 3m
Gewicht: 30-40kg

Cobi
05.07.2010, 10:48
Hallo Niklas,

ich hoffe ihr werdet mit dem Challenger viel Spass haben...

Das Projekt der grossen Python interessiert mich sehr und ich biete gerne Hilfe an, was die Flugerfahrungen angeht. Ich habe jetzt die 2,7m Version mit Moki 250 ein paarmal geflogen. Es gäbe da ein paar Dinge die man noch optimieren kann.

das Ding mit dem 400er Moki ist ein Traum!

Meld dich einfach, wenn du etwas wissen willst.

Gruss