PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche angesaugten Fremdkörper verkraften unsere Turbinen?



Spunki
10.02.2003, 12:37
Hallo Leute

Welche Erfahrungen bezüglich angesaugter Fremdkörper habt ihr bereits unfreiwillig gemacht?

Bedeutet ein angesaugtes Steinchen, lose Mutter bzw. Schraube, sonst. harte Kleinteile immer und unbedingt das "Aus" für die Turbine? ... und wenn ja wie siehst mit "weicheren" Dingen aus wie zb. lose PVC-Kabelbinder, Kabel, Schläuche, Gummiringen, usw.?

Das unsere Turbinen einen "Vogelschlag" durch dicke Fluginsekten wie Hummeln, Hornissen, Käfer (Maikäfer) usw. unbeschadet wegstecken ist ziemlich sicher - oder gibts hier auch negative Erfahrungen diesbezüglich?

Besten Dank und schöne Grüße

Spunki

Andreas U.
10.02.2003, 13:42
Also eine recht makabre Vorstellung kann ich Dir geben was so ein kompressor aushält. An meiner Turbine wollte mal jemand testen wie stark die saugt ( AMT Pegasus) Also es hat gereicht das sein Mittelfinger auf die zentrale befestigungsschraube gezogen wurde und "lediglich" das vordere Fingerglied mit der Kuppe, also reine Weichteile, den Kompressor trafen. Finger kaputt und Kompressor auch!

Somit ist klar das ein Maikäfer mit Sicherheit reicht den Kompressor zu killen, ebenso Holzteile. Alles was härter ist, Schrauben usw. reicht dann sowiso. Deswegen, immer Netz davor und auf keinen Fall testen ob Sie saugt!

Spunki
10.02.2003, 14:20
auweia! - hätte schlimmer ausgehen können!

Eine Fingerkuppe zerstört den Kompressor?

Hmmm, ich kann mir einfach nicht vorstellen das bei den vielen offenen Turbinen auf den diversen Trainern im Flug noch nie ein großes, schweres Fluginsekt angesaugt wurde ???

Grüße Spunki

Eberhard Mauk
10.02.2003, 14:33
Hi Spunki,
es sind auch schon genug Verdichter repariert worden !... Grund unbekannt !!!
Sand und Sandkörnchen mit bis zu 1 mm Durchmesser
zerschlagen mit der Zeit die Vorderkanten der Verdichterschaufeln. Dies wiederum, kann zu Schaufelbruch durch Kerbwirkung führen.
Schau genau hin, dann siehst den Effekt fast an jeder Tutbine. Erst mit nem Sieb von einer Maschenweite von 0,5mm ist das nicht mehr.
Also wenn das für dich ein Thema ist, dann bau dir ein Sieb mit ner Maschenweite um 0,5 mm vor, das erhöht weder die Temperatur noch beeinträchtigt es die Leistung dann ist zuverlässig Ruhe.
Und du kannst sicher stellen, das du innerhalb der Garantiezeit nie Gewaltschaden durch Fremdkörper zahlen musst.
Alles was größer ist egal ob weich oder hart gibt fast immer Verdichterschäden.

Gruß
Eberhard

Andreas Scholl
10.02.2003, 16:32
Turbine ging ohne zunächst erkennbaren Grund aus (overtemparature). Bei einem Neustart war Einsatz des Feuerlöschers angesagt. Von außen keine erkennbare Schäden, innen waren alle Sticks zu!

Grund: Ein kleines Stück Schaumgummi angesaugt (3cmx 3xcm x 0,5cm)!

Andy

Spunki
10.02.2003, 18:05
Danke Jungs!

Sind ja zumindest schon einige Erfahrungen ... hab mal gehört das ein kleines hartes Teil angesaugt wurde und von den schnell rotierenden Turbinen-Schaufeln wie ne Gewehrkugel zurückgeschleudert wurde - ohne erkennbaren Schaden ...

Zu den Insekten: noch keiner beim Zerlegen im Verdichter Insektenreste gefunden? ... wenn ich mir nen Prop nach einem Flug ansehe so ist der voller Matsch ... also muß eine offene Turbine auch genug Insekten schlucken und entmaterialisieren oder? ;)

Auf meiner P80 hab ich mir ja seinerzeit ein Gitter gemacht ... siehe: http://members.a1.net/spunki/ansauggitter.jpg

Grüße Spunki

wilfrid
11.02.2003, 21:20
Heh, Spunki!

Ich kann mir gut vorstellen, dass bei einer Drehzahl von 100 bis 120 tausend eine Fliege in ihre Molekühle zerlegt, verbrannt,und der Rest mit Mach 1 bis 2 wieder der Umwelt zurückgegeben wird. Wie willste denn da noch was finden?

Wilfrid

Spunki
12.02.2003, 01:24
Hallo Wilfrid

Im Verdichterleitsystem wird es nicht so heiß das da was verbrennt - es müßte Matsch zu finden sein - ähnlich wie an den Propellern ...

Grüße Spunki

Spunki
29.06.2003, 09:49
Gestern am Flugfeld, sonnig, später Nachmittag, Wahnsinn - tausende Mücken (geflügelte Blattläuse!) auf und um der gelben fluoreszierenden Folie meines Super-Reapers ... wurde sie nicht los trotz Standortwechsels ...

Dann Turbinenstart, zwangsläufig wurden beim Hochfahren unzählige Mücken eingesaugt ... man konnte dabei schön beobachten wie der Saugbereich der Turbine verläuft ...

Nachfolgender Flug war dann etwas "behindert", nicht wegen der eingesaugten Blattläuse sondern wegen der Viecher im Gesicht, auf der Brille und sonst wo noch ;) ...

Grüße Spunki

Niko Gelius-Dietrich
29.06.2003, 15:52
Hallo Spunki,

lol ein gelbes Modell übt auf Fluginsekten eine magische Anziehungskraft aus. Diesen Effekt machen sich auch Gärtnereien zunutze, indem sie gelbe Kunstofftafeln, die mit Leim bestrichen sind, in die Gewächshäuser hängen.
Daher wirste bei deinem gelben Modell mit ständigem Insektenbesuch leben müssen. Dasselbe wirste auch merken, wenn du mal mit einem gelben Hemd auf den Platz kommst. Die Zuneigung aller möglichen Insekten ist dir sicher :D

Spunki
29.06.2003, 19:35
Hab ich bemerkt Niko *ggg*

Und ich muß auch grad noch dieses fluoreszierende Gelb nehmen - die gelben Flächen waren schwarz! ;)

Und als der Vogel dann in der Luft war gingen die Biester auf mich los ...

Grüße Spunki