PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterdimensionierter Flügelverbinder bei Elektro Junior- S von Graupner



jo7
18.08.2008, 23:27
Dieser Beitrag richtet sich an alle Käufer des Motorseglers "Elektro Junior- S" (EJS) von Graupner.
Das Modell wurde zeitweise mit einem Rohr 10/9 mm als Flügelverbinder verkauft. Nach einer Erfahrung und den Infos in anderen Foren ist das Rohr damit zu knapp dimensioniert. Graupner hat diesen Fehler offenbar auch erkannt.
Gemäss neuer Anleitung Version 06-2008 wird jetzt neu ein 10/8 mm Rohr ( 1mm Wandstärke statt nur 0.5 mm) beigelegt.

Der EJS ist eigentlich in der Easy Glider Klasse angesiedelt und wird auch zu einem ähnlichen Preis wie der EGE verkauft. Dabei hat er jedoch schon einen leistungsfähigen Brushless Motor, einen Klapppropeller mit passendem Spinner mit dabei, was ihn sehr preisgünstig macht. Zudem kann er mit einem ebenfalls günstigen 2S Lipo um 2100 mAh betrieben werden.
Graupner gab zwar in der beiliegenden Anleitung (Produktion bis Juni 08) ein maximales Gesamtgewicht von 1000 gr. vor. Verschwiegen wurde dagegen die sehr knappe Auslegung des Flügelverbinders (vermutlich eine gewollte Sparmassnahme).

Da der Flieger auch anfängertauglich sein soll (und damit etwas robuster), ist dieses dünne Rohr im Flugbetrieb sehr kritisch. In meinem Fall flog das Modell ca. 8 Stunden völlig problemlos. Auch Loopings, Rückenflug und Hangflug bei stärkerem Wind gingen ohne Schaden. Bei einem Aufstieg aus einem Looping brach dann plötzlich der Holmverbinder und das Modell klappte die Flügel hoch.
Da unten sehr harter Boden war, gab es beim folgenden Crash einen Totalschaden. Lipo und Regler waren zerstört.

Schade eigentlich für die sonst gut gelungene Konzeption. Darum meine Empfehlung: Bei Kauf oder Betrieb schauen, dass ein 10/8 mm Rohr verwendet wird. Zufällig hat das Rohr des Mitbewerbers Easy Glider die gleichen Masse wie jenes vom EJS. Es besass dagegen schon von Anfang an die nötige Wandstärke von 1 mm.
Man kann also diesen Verbinder verwenden und ist dann die Sorgen um die Stabilität der Flügelbefestigung los. Sonst beim Händler ein stärkeres Rohr verlangen. (ab Produktion 06-2008 soll das Problem dann von Graupner gelöst sein)

Warum hat man bei Graupner eigentlich den EGE nicht genauer angeschaut ?
Dieser war schon lange erfolgreich auf dem Markt. Und Multiplex hatte zuvor die Belastung dieses Bauteils bestimmt gründlich erprobt.

Ein so elegantes Modell wie der EJS verdient eine solche Nachlässigkeit nicht.

Den Fall habe ich übrigens schon am 30.7.08 bei Graupner gemeldet. Auf eine Stellungnahme muss ich jedoch noch wegen Ferienabwesenheit bis Ende August warten. Da bin ich neugierig, wie kulant sich Graupner verhält.

Hier gibt es schon einen Thread (in Englisch) zu diesem Fall.

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=10218206&postcount=23

Hier kann man ein Viedo mit einem gleichen Holmbruch sehen:

http://de.youtube.com/watch?v=QzyD5gBe4Cg


Nachfolgend gibt es Fotos vom EJS im Flug (als das Rohr noch ok war), dann einen Vergleich der beiden Rohre EJS und EGE pro, dann das zerbrochene Rohr und der zerstörte Flügel nach dem Crash.

Der Flügel wäre schon noch reparierbar. Da der Regler verbrannte, riecht der Rumpf nun penetrant nach Elektronikbrand, was vermutlich kaum mehr weg zu bekommen ist.

Gruss Jo

puitl
19.08.2008, 08:37
In diesem Forum oder auf Rcline gibt es einen Thread über den Flieger, da wird auch viel über das Problem diskutiert...
Lg

Maistaucher
19.08.2008, 09:22
...mit einem Rohr 10/9 mm...
Aus der Modell-Beschreibung:
...
Teilbare Tragfläche mit CFK- Holm
...

ABS wäre dieser Aufgabe vermutlich nicht gewachsen. ;)

Andreas Maier
19.08.2008, 09:24
Da es den ein oder anderen Besitzer gibt welche den Ø10/9mm Rohrholm
eingeklebt haben,wäre es ideal,nach einem Anbieter von AØ 9mm Rohr
zu schauen oder andere gute Maßnahmen zu veröffentlichen.

- danke für den Hinweis ich werde es oben berichtigen !

gruß
Andreas

SuperTucano
19.08.2008, 09:27
Aus der Modell-Beschreibung:
...
Teilbare Tragfläche mit CFK- Holm
...

ABS wäre dieser Aufgabe vermutlich nicht gewachsen. ;)

Der EGE hat wie auch der Twinstar nen Holm aus GFK welches schawarz ist... CFK ist das nicht

Kim Niklas Wrazidlo
19.08.2008, 09:39
Ist das nicht beim Easy Glider auch?

Maistaucher
19.08.2008, 09:39
...CFK ist das nicht...
Aha?!
Graupner schreibt also wissentlich die Unwahrheit in die Anleitung (http://www.graupner.de/fileadmin/downloadcenter/anleitungen/20080701155017_4527_elektro_junior_s_de_en_fr.pdf) (S.13, Zeile 15 u. 35)...

Ralf Berger
19.08.2008, 10:07
offtopic:
auch ein Maistaucher

jo7
19.08.2008, 12:17
Aha?!
Graupner schreibt also wissentlich die Unwahrheit in die Anleitung (http://www.graupner.de/fileadmin/downloadcenter/anleitungen/20080701155017_4527_elektro_junior_s_de_en_fr.pdf) (S.13, Zeile 15 u. 35)...
Man muss hier die Version der Anleitung anschauen. Meine Anleitung trägt die Version 02-2008. Es geht hier um den Tragflächenholm aus CFK (Pos.35).
In der von Dir aufgeführten Version 06-2008 hat Graupner die Dimensionen
dieses Rohres auf 10/8 mm vergrössert.

Gruss Jo

jo7
19.08.2008, 12:22
Aus der Modell-Beschreibung:
...
Teilbare Tragfläche mit CFK- Holm
...

ABS wäre dieser Aufgabe vermutlich nicht gewachsen. ;)
Danke für den Hinweis. Stimmt ABS war da nicht gemeint.
Gruss JO

jo7
19.08.2008, 12:29
Nach meiner Information hat Graupner schon früher "Verbesserungen" an diesem Modell vorgenommen. Es tönt ein wenig nach der Bananenstrategie.
"Das Produkt reift beim Kunden".

Gruss Jo

Andreas Maier
19.08.2008, 13:14
-Bitte mit Graupner direkt abklären !
und dann hier die Ergebnisse unter Einhaltung der Forenregeln posten.

- DANKE ! -



gruß
Andreas
Moderatore E-Flug

jo7
24.10.2008, 10:34
Für alle die es interessiert:

Am 22. Oktober bekam ich aufgrund einer erneuten Nachfrage den Bescheid ein Ersatzmodell sei nun beim Fachhändler eingetroffen. Auch der zerstörte Flieger sei dort wieder abholbereit. Der defekte Flieger ging offenbar via Händler zu Graupner und dann wieder zurück. Graupner hat mir in Kulanz kostenlos einen neuen Junior-S gesendet. Dies mit dem Hinweis der Junior sollte nicht überstrapaziert werden. :rolleyes:

Meine Fragen zur Dimensionierung des ursprünglichen Modelles blieben bis heute unbeantwortet. Vermutlich sind nun mit der Nachfolgeversion die angesprochenen Schwächen behoben. Damit erübrigt sich für mich eine weitere Nachfrage. Die Box mit dem Ersatzmodell enthält ein Tragflächenholm mit einer wesentlich dickeren Wandstärke (neue Version). Damit dürfe Hangflug auch nicht mehr zum Problem werden.

Die lange Durchlaufzeit von mehr 2 ½ Monaten bis zum Abschluss des Falles wurde offenbar durch die Ferienabwesenheit des Fachhändlers und bei Graupner selbst, sowie Rückfragen zwischen Fachhändler und der CH-Vertretung von Graupner verursacht.

Nun freue ich mich auf den Zusammenbau und den Erstflug des neuen Elektro Junior-S. :)

Gruss Jo