PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DMM Manching



dbrehm
19.08.2008, 09:44
Hallo,

Am vergangenen Wochenende war in Manching die Deutsche Meisterschaft F1, wo ich die Gelegenheit hatte als Besucher vor Ort zu sein. Es ist sehr faszinierend, mit welcher Leistungsfähigkeit die modernen Freiflugmodelle aufwarten können. Ich sah das alles zum ersten mal live: raketenartig aufsteigende F1C-Modelle (Verbrennungsmotor), flüsterleise und nicht weniger spektakulär startende F1B-Modelle (Gummimotorantrieb) und die neue Elektroklasse, wo mit verschiedensten Modell- und Antriebskonzepte experimentiert wurde. Den Naturkräften am nächsten sind meiner Meinung nach die klassichen Leinenflieger, welche Ihre Modelle hoch in der Luft an der Leine spazieren führen, bis eine günstige Ablösung das Modell nach einem Schleuderstart aus der Leine in erstaunliche Höhen bringt. Ich kann jedem Modellfluginteressiertem nur raten, sich so einen Wettbewerb mal selber anzuschauen. Freiflug-Veranstaltungen finden sich hier: http://www.thermiksense.de/ unter "Termine".

Leider ging meine Digi-Kamera in einen unbefristeten Streik über, so daß ich leider keine Bilder machen konnte. Vielleicht hat aber ein anderer die Möglichkeit, Bilder von dieser spannenden und gut besuchten Meisterschaft zu zeigen? Ebenso wären vielleicht Ergebnisse interessant.

es grüßt Dieter

F1H-NFlyer
19.08.2008, 12:36
Hallo Dieter,

Schau mal in die thermiksense unter Wettbewerben/Ergebnisse 2008 und DMM 2008. Da findest Du alle Ergebnisse. Das Wetter am Freitag war ja bescheiden, dafür war´s am Samstag und vorallendingen sonntags viel besser. In der F1C-Klasse hat übrigens Michael Sondhauß, unser Forum-Initiator gewonnen! Respekt!

Ich selbst war in F1A aktiv, allerdings mit bescheidenem Ergebniss. Es gab noch einen sogenannten "Pokalwettbewerb Kleine Klassen" mit sehr mäßiger Beteiligung mit nur 3 Teilnehmern in der Nurflügeklasse F1H-N, in der -natürlich- Altmeister Herrmann Jenne gewonnen hat. Mein neuer Nurflügel mit "Bunt"-Funktion (siehe auch Nurflügel-Forum: Freiflug- Nurflügel) hat noch nicht so richtig funktioniert, aber vielleicht wird´s ja noch.
Bilder habe ich keine gemacht, aber vielleicht hat jemand anderes welche.

Gruß
Peter

Michael Sondhauß
19.08.2008, 14:43
Hallo Leute!
Wie angesprochen fand vergangenes Wochenende die Meisterschaft für uns Freiflieger statt. Es freut mich das dort auch Zuschauer zu gange waren denen die Veranstaltung gefallen hat. Für das Wetter kann ja niemand was. Insgesamt bin ich der Meinung das der Wettbewerb gelungen organisiert wurde und fair ablief. Es ergeben sich zwei Fragen aus den gesamelten Eindücken.
1. Was haltet ihr von der Stechformel wie sie in F1A angewendet wurde?
In Sachsen fliegen wir alle Stechen so. Bitte auch auf die Probleme des Platzangebotes achten bei eventuellen Antworten.
2. Es ist die Diskussion der gemeinsammen Wertung von F1C und F1P aufgekommen. Auch hier würden mich die Meinungen interessieren.

Wenn Ihr der Meinung seit können wir dazu zwei neue Themen eröffnen. Dieser Threat soll sich bestimmt eher mit allgemeinen Eindrücken der Meisterschaft beschäftigen.

Also, es gibt neuen Stoff zum reden. Wollt ihr??

Grüße, Schnuller

dbrehm
19.08.2008, 14:50
Hallo Schnuller,

Gratulation zum Sieg bei F1C!

es grüßt Dieter

Michael Sondhauß
19.08.2008, 15:15
Schönen Dank!

Hat recht gut geklappt. Am Anfang des Stechens sah es zwar nicht danach aus, aber mein Flieger hat sich sehr große Mühe gegeben. Es war auch die beste Entscheidung das Stechen gleich am selben Tag zu fliegen. Alles andere hätte wahrscheinlich noch mehr Verzögerung gebracht.
Wie gesagt, war ein schöner Wettkampf.

Grüße, Schnuller

ruho
20.08.2008, 09:20
Hallo Schnuller
also du darfst bei einem Forum nicht davon ausgehen das alle wissen wie ihr in Deutschland eure Stechen ausführt.
Also bitte erklär uns mal wie ihr diese Stechdurchgänge macht, und warum diese nicht nach den normalen Regel der Kunst am Abend mit 5/7/9 Minuten geflogen werden.
Schöne Grüße
rudi

Nordic
20.08.2008, 10:32
Hallo Rudi
Normalerweise mahen wir es auch so wie es in der Sportordnung steht.
Also Klassisch 5,7 usw.
Leider hatte der Wettergott am Freitag kein einsehen mit uns, so das wir das F1A Flyoff erst am Sonntag Abend hätten Fliegen können. Da wollten aber die meisten schon wieder Richtung Heimat. So entschloss man sich nach 2min. Flugzeit (wenn denn erreicht wird) die Bremszeit als Wertung heranzuziehen.
Beste Thermik - am Höchsten - längste Bremszeit. So die Theorie.
Man kommt so jedenfalls zu einem Flugergebniss, wenn auch nur mit einem fahlen Beigeschmack.

ruho
20.08.2008, 11:08
Hallo nordic,
Also ich möchte meine ganz persönlich Meinung dazu schreiben, dass auf einem der wichtigsten Wettbewerbe in Deutschland die Deutsche Meisterschaft ein Fly off auf eine solche Art gelöst wird. Es ist es an der Zeit,tiefer über den Sinn eines Fly off nachzudenken um einen würdigen Sieger zu ermitteln. ( aber bitte doch nicht so )
Schade das man das so löst anstatt es auf den Abend zu verlegen. Wenn man auf so einen großen Bewerb fährt muß man davon ausgehen das er bis am Abend dauert und man etwas später heimkommt.
Denn der Sieger errechnet sich nach der Zeit von 2 min Flugzeit und der Thermikbremszeit so ein Schwachsinn da könnte man gleich auch einen Handstart machen. Das ganze hat nichts damit zu tun, einen Gewinner nach den Regeln zu ermitteln, nur das man sagen kann man hat irgendwie einen Sieger ermittelt. Das ist der mit der längsten Bremszeit also genau auf das was es im Freiflug ankommt. Und ist es nicht so dass die Deutsche Meisterschaft auch für eure Qualifikation im Nationalteam eine Rolle spielt. Ob das gut ist was da gemacht wird kann ich mir nicht vorstellen.
Das heißt das der der die Bremse nicht auf Sackflug umstellt hat gar keine Chance hat.
Es wäre schön, wenn sich mehr Leute zu dieser Diskussion melden und vieleicht macht das ganze auch nochmals klar wie wichtig es nun ist das wir die Leistungen über die Höhe beim Ausklinken begrenzen, aber nur vieleicht.......
Rudi

Ludger F.
20.08.2008, 14:34
Ich finde die Stechmethode mit der gemessenen Bremszeit nicht gut.Besser(aber auch nicht optimal)wäre da schon eine verkürzte Hochstartleine oder eine verkürzte Rahmenzeit.

Truestoner
20.08.2008, 22:43
Hallo,

Also ich finde diese Variante des Fly Off nicht so schlecht. Gerade unter diesen Witterungsbedingungen hat der gewonnen,welcher die bester Thermik hatte, und somit verdient.

Aber hier:

wäre da schon eine verkürzte Hochstartleine
Wie das, brauch ich da ne extra Leine,jenachdem wie die Wettkampfleitung das festlegt ?

Und es ist schon sehr hart, wenn man einem Werktätigen bzw. einem Schüler/Studenten zumutet noch bis Abend zu warten, wenn er schon Donnerstags anreisen musste !! Ich finde es absolut richtig das man nicht noch länger gewartet hat, und halte dieses Stechen für die, unter diesen Umständen beste Lösung. Auch wenn es sicherlich nicht die optimale ist, siehe Sackflug.

Michael Sondhauß
21.08.2008, 08:27
Ja die Sache mit dem Stechen. Also, wie gesagt: 120 sek. Flugzeit; wenn drüber dann stehen halt nur 120 drin und wenn vorher gebremmst wird kommt die Bremszeit dazu. Das bedeutet das der der die beste Luft hat auch am höchsten ist und auch die längste Bremszeit hat. Das man die ganze Sache mit Sackflug beeinflussen kann ( F1A ) ist bekannt. Doch auch beim normalen Stechen hat ja nicht jeder die gleichen Ausgangsbedingungen. Siehe Gummiqualität F1B oder Motoren F1C. Ich muss aber sagen das man bitte etwas Vorsicht walten lassen sollte und dies nicht gleich als "Schwachsinn" bezeichnet.
Man hat sich ja Gedanken gemacht warum das Stechen so durchgeführt wurde. Hinzu kommt das die Wetterbedingungen auch nicht die besten waren. Der Wind kam nicht längs sondern etwas mehr als diagonal. Also Richtung Gebäude, Mais, Wald. Beim F1C Stechen war fast kein Wind und die Modelle der beiden Erstplazierten lagen jeweils 100 bis 150 Meter vom Wald entfernt.
Dieser Modus ist einfach aus der Not des Platzangebotes entstanden. Ob man hier Verbindungen zu internationalen Wettbewerben und GELÄNDEN ziehen kann ist auch fraglich. Auf allen Geländen auf denen ich internationale Wettbewerbe geflogen bin, ist dieser Modus nicht nötig.
Wer das Stechen F1C gesehen hat, der weis das ich mit diesem Modus nie gewonnen hätte. Ich finde aber, dass unter den gegebenen Umständen dies eine anwendbare Lösung ist. Und welche Alternativen stehen denn zu verfügung? Wenn Pilot A nach 4 min. 30 im Baum hängt und Pilot B am Wald vorbei fliegt und nach 4 min. 35 auf dem Feld danaben aufschlägt kann man auch die Frage nach Gerechtigkeit stellen. Oder?

Ach übrigens, hallo Truestoner!!!!!:D :D

Grüße, Schnuller

ruho
21.08.2008, 10:24
Hallo Schnuller
Ich glaube schon das eine Deutsche Meisterschaft ein besonderes Ereignis ist das nach den offiziellen Regel geflogen werden sollte.
Eine solche Lösung mit Bremszeit sieht kein Regelwerk vor und hat nur eine Aussagekraft wie hoch das Modell war, aber nicht ob die geforderte Zeit von 5 min oder 7 min geflogen wäre, was aber die Aufgabe dabei ist.
Bei einem Wald und Wiesen Bewerb würde ich dies nicht so tragisch sehen und ich habe auch erklärt warum.
Meiner Meinung nach sollte vorab lt. Regelwerk einige Durchgänge in Thermikloser Zeit gemacht werden die man mit längeren Flugzeiten fliegt um ein einigermaßen brauchbaren Bewerb zu fliegen.
Wir haben noch viel größere Probleme in unserem Land um Fly offs zu machen, geschweige den lange Flugzeiten zu fliegen da wir nur kleine Fluggelände haben.
Um nicht die Stechdurchgänge in der besten Nachmittagszeit abhalten zu müssen, benützten wir die alten Regel mit den längeren Zeiten ( 180 + 120 sec ) als vorgezogenes Stechen also die Supermax Regel.
Nur mit dem Unterschied, dass wir diesen Bewerb schon um 5 Uhr 30 veranstalten bevor die Sonne herauskommt und da gelingt es kaum jemanden die 5 min zu erfliegen und dann muß derjenige erst den Rest voll fliegen.
Ich denke schon das man sich bewußt sein sollte das eine Qualifikation und eine Entsendung für eine EM oder WM ein wichtige Angelegenheit ist die aber auch den notwendigen Ernst beinhaltet.
Durch eine solche Metoden wird kein Fly off ordentlich entschieden und entwertet diesen Wettbewerb völlig in seinem Status.
Ich habe nicht ohne Grund schon seit längere Zeit die Diskusionen mit den Piloten geführt was mit dem Freiflug geschehen soll.
Uns allen ist bekannt, dass die Freiflugflächen immer kleiner werden und das die Leistungen der Modelle immer größer werden und das ist eigentlich Aber die Leistungen der Modelle sind nicht wirklich gestiegen sonder die Startmethoden sind immer besser und höher geworden und das in allen Klassen. Wenn ich mir heute mein uraltes Trainigsgelände anschaue, dann würde ich dort mein Modell nicht mehr hochstarten da es viel zu klein geworden ist, denn aufgrund der Starthöhe benötigt man auch entsprechend mehr Platz.
Aus 70 -80 Meter Starhöhe ist es eben leichter die Thermik zu treffen und die geforderten 3 min zu erfliegen als aus 50 -55 Meter.
Deshalb nochmals an alle Freiflieger, beteiligt euch doch an der Diskussion von Flapper/ Folder/ Leinenkürzungen/ Getriebeverbot...... usw um solche unnötigen Maßnahen nicht zur Regel werden zu lassen das wir mit der Bremszeit die Flugzeit ermitteln.
Es ist ein super Sport mit einer tollen Aufgabe die Modelle in Thermik fliegen zu lassen aber ich will und kann eine solche Regelung wie sie beschrieben wurde nicht gut heißen.
Rudi

Michael Sondhauß
21.08.2008, 11:20
Zu der DMM wurden Durchgänge mit vier min. geflogen, in allen Klassen. Sieht man sich die Ergebnissliste von F1A an merkt man das es dadurch eine recht ordentliche Minimierung der Teilnehmer mit max gab. Auch in F1B - C flog man vier min. und Abends sogar fünf. Wie Du sagst, vorgezogenes Stechen.
Ein ganz anderes Thema ist die Sache mit dem Beginn des Wettbewerbes und dem daraus entstehenden Zeitplan. Hier möchte ich mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen da ich nicht die Absprachen und Bedingungen kenne die zwischen Wettbewerbsleitung und dem Geländeeigentümer bestehen.
Aber einen Wettbewerb erst zwischen 8 und 9 Uhr zu starten ( Samstag, Sonntag - normales Wetter! ) finde ich etwas spät. Unter der Voraussetzung das sich alle Teilnehmer im unmittelbaren Umfeld des Geländes zum Übernachten aufhalten und nicht erst viele Kilometer anreisen müssen. Auch ist mir aufgefallen welches Entsetzen geäußert wird wenn ein Teilnehmer die Idee des zeitigen Beginn anbringt.
Aber wie gesagt, vielleicht darf man nur ab diesen Tageszeiten das Gelände betretten.

Grüße, Schnuller

dbrehm
22.08.2008, 17:17
Hallo an alle,

wie ich gerade feststellen konnte, sind nun alle Ergebnisse auf www.thermiksense.de online. Ebenso hat Bernhard Schwendemann dort einen Link zu Bildern eingestellt, etwas versteckt und Wettbewerbe, Ergebnisse 2008 -> DM Freiflug Ebene 2008 Bilder oder direkt hier: http://fotocenter.aol.de/ap/viewAlbum.do?user=guest&mode=guestView&shareInfo=esv4e%252B9w77mNZKezQpiDTXm5Fqt3DT1eOlY0WF%252BQRNVWGd%252BBXiXp6w%253D%253D&albumId=26708.2505.1219174266124.3

es grüßt Dieter