PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klimaschutz im Alltag



Uwe Gartmann
24.08.2008, 00:34
Hallo zusammen

Heute beim Pizza backen kam es mir in den Sinn.

Wenn ich jetzt die Pizza bar auf das Blech lege, werde ich nachher die Platte wieder zu reinigen haben. Mit Backpapier passiert das nicht, aber die Herstellung desselben benötigt ebenso Resourcen und erzeugt somit klimarelevante Anteile. Was ist nun klimatisch günstiger. Backpapier oder selber abwaschen?

Ich möchte diesen Thread nicht zum belanglosen Labern verstanden Wissen. Macht Euch mal richtig Gedanken darüber, was all die Dinge im Leben, die Ihr so nebensächlich verwendet, für einen Einfluss auf den Energieverbrauch / CO2 haben.


PS: Während hier in Europa Klimaschutz per Gesetz vergoldet wird, gehen in China wöchentlich neue Kohlekraftwerke in Betrieb um den Wirtschaftsboom zu ermöglichen. Die Schweizer Regierung hat sich bisher noch nicht geeinigt, ob sie statt eines neuen AKWs ein Gaskraftwerk bauen will. Bis das entschieden ist, hat China und andere Länder viele Dutzend konventionelle Kraftwerke errichtet........ Mit welchen Schadstofflimiten die betrieben werden hat die Schweizer Regierung nicht gefragt. :o


Gruss
Uwe

udogigahertz
24.08.2008, 10:20
Uwe, Deine Betrachtung über das Benutzen von Backpapier oder nicht in allen Ehren, aber ich meine, man sollte diese "Umweltverträglichkeitsanalysen" nicht zu weit treiben, sonst kommt man irgendwann an den Punkt, wo man vernünftigerweise sich das Leben nehmen muss, da man ja unweigerlich durch seine Atmungs-, Ausatmungs-, Essens- und Ausscheidungsaktivitäten ungeheure Umweltbelastungen verursacht. Doch wie macht man das am besten? Sich möglichst umweltverträglich selbst zu beseitigen? Man sucht sich eine Müllverbrennungsanlage aus, die über eine komplette Abgasreinigung nach neuesten Standards verfügt und befördert sich selbst dort hinein.

Ich habe das jetzt mal extra besonders plakativ und drastisch geschildert, wozu einem all solche (unnötigen) Überlegungen führen können, wenn man dem nicht alsbald einen Riegel vorschiebt.

Um bei Deinem Beispiel mit dem Backpapier zu bleiben:

Wenn Du schon solche Überlegungen anstellst, dann auch bitte komplett und umfassend:

- Das Wasser zum Abwasch des Backblechs muss ja auch erst mal hochgepumpt, gereinigt und aufbereitet werden. Sodann muss es ins Leitungssystem eingespeist werden. Dazu sind Pumpen erforderlich, die wiederum Energie benötigen. Da ich nicht annehme, dass in der Schweiz diese Aufgabe Windmühlen erledigen, muss man dafür wahrscheinlich fossile Energie einsetzen.
- Das Abwasser muss aufwändig transportiert werden und anschließend ebenso aufwändig gereinigt werden (ich nehme ja nicht an, dass in der Schweiz die Abwässer einfach so unbehandelt ins nächste Tal gekippt werden). Auch diese Arbeit wird mittels fossiler Energie ausgeführt.
- Du brauchst zum Abwasch auch etwas Spülmittel, das wiederum irgendwo hergestellt worden ist (wieder unter Verwendung von Rohstoffen und mit der Hilfe fossiler Energieträger; anschließender Transport per LKW von der Herstellerfirma zum Großhändler, anschließend zum Laden Deiner Wahl, zu guter Letzt kaufst Du das Spülmittel ein, was wiederum unter Einsatz von fossiler Energie erfolgt).
- Die Verpackung für das Spülmittel muss nach dem Gebrauch aufwändig eingesammelt werden (zumindest in Deutschland) und einem Recycling zugeführt werden, was wiederum energieaufwändig ist.

Welches Verfahren jetzt letztlich das umweltverträglichere ist, weiß ich dann aber immer noch nicht!

Man sieht also: Viele Gedanken um Nichts!

Grüße
Udo

Mighty Wings
24.08.2008, 11:03
Hallo Jungs,

klar geht das. Es fängt im Kleinen an.
Kleidung und Schuhe sinnvoll einkaufen. Also lieber etwas weniger dafür die bessere Qualität.
Bei Lebensmittel Bioprodukte auswählen (kein Kunstdünger und Pestizide!) und regionale Produkte bevorzugen.
Alle Wege die zu Fuß oder mit dem Fahrrad möglich sind, mit diesen erledigen.
Im Winter Stoßlüften statt ständig gekippte Fenster. Wärmere Kleidung anziehen statt die Heizung aufzudrehen und im T-Shirt herumzusitzen.

udogigahertz
24.08.2008, 11:48
Hallo Jungs,
klar geht das. Es fängt im Kleinen an.
Kleidung und Schuhe sinnvoll einkaufen. Also lieber etwas weniger dafür die bessere Qualität.
Bei Lebensmittel Bioprodukte auswählen (kein Kunstdünger und Pestizide!) und regionale Produkte bevorzugen.
Alle Wege die zu Fuß oder mit dem Fahrrad möglich sind, mit diesen erledigen.
Im Winter Stoßlüften statt ständig gekippte Fenster. Wärmere Kleidung anziehen statt die Heizung aufzudrehen und im T-Shirt herumzusitzen.
Ja, voll einverstanden damit. Aber die Frage war ja auch eine andere (Soll ich das Backpapier benutzen oder das Backblech abwaschen?).


Grüße
Udo

Agent Smith
24.08.2008, 11:50
Im Winter Stoßlüften statt ständig gekippte Fenster.


Oder eine kontrollierte Wohnraum Be- und Entlüftung die über einen Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher eine Menge Energie "zurückgewinnt" bevor sie mit der Luft ins freie geblasen wird... ;)

@ Uwe

:D


Gruß

udogigahertz
24.08.2008, 11:57
Oder eine kontrollierte Wohnraum Be- und Entlüftung die über einen Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher eine Menge Energie "zurückgewinnt" bevor sie mit der Luft ins freie geblasen wird... ;)
@ Uwe
:D
Gruß
Ja, sowas ist noch besser. Gibt es schon längst. Kostet aber leider auch Geld.


Grüße
Udo

Gast_4631
24.08.2008, 12:58
Was ist nun klimatisch günstiger. Backpapier oder selber abwaschen?

Pizza-Back-Stein.


PS: Während hier in Europa Klimaschutz per Gesetz vergoldet wird, gehen in China wöchentlich neue Kohlekraftwerke in Betrieb um den Wirtschaftsboom zu ermöglichen.

"Aber die Anderen..." ist die schaebigste, duemmste, etc, pp. Ausrede, die der Mensch erfunden hat.

Ich bin nicht die Anderen.

Agent Smith
24.08.2008, 13:37
Ja, sowas ist noch besser. Gibt es schon längst. Kostet aber leider auch Geld.
Grüße
Udo

Spart auch Geld. :cool:


Gruß

hänschen
24.08.2008, 13:48
Oder eine kontrollierte Wohnraum Be- und Entlüftung die über einen Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher eine Menge Energie "zurückgewinnt" bevor sie mit der Luft ins freie geblasen wird... ;)

@ Uwe

:D


Gruß

und kostet Energie, ich habe das Problem aus einem anderen Grund: Strassenlärm, ich wohne direkt an einer vielbefahrenen Hauptstrasse und könnte Lkw-Fahrer aus dem Schlafzimmerfenster direkt den Kaffee reichen (Abstabd zur Strass ca. 70 cm).
Wir könnten deshalb eine solche Lüftung aus Lärmschutz gründen einbauen.
Dennoch mache ich lieber das Fenster auf, das finde ich natürlicher, sonst könnte ich mich gleich einmauern.
Ich weiss, lüften mit Abgasen, das ist das gleiche wie Biogemüse an der Stasse erzeugt.

udogigahertz
24.08.2008, 14:01
und kostet Energie, ich habe das Problem aus einem anderen Grund: Strassenlärm, ich wohne direkt an einer vielbefahrenen Hauptstrasse und könnte Lkw-Fahrer aus dem Schlafzimmerfenster direkt den Kaffee reichen (Abstabd zur Strass ca. 70 cm).

Einfache Lösung: Umziehen!:D

Grüße
Udo

Mighty Wings
24.08.2008, 16:49
Einfache Lösung: Umziehen!:D

Grüße
Udo

Ja, und von den Stadtvätern endlich eine vernünftige Verkehrspolitik und Verkehrszukunft einfordern.


Aber die Frage war ja auch eine andere (Soll ich das Backpapier benutzen oder das Backblech abwaschen?).

Da hast du Recht, allerdings fühlte ich mich von der Überschrift inspiriert.

hänschen
24.08.2008, 17:36
Einfache Lösung: Umziehen!:D

Grüße
Udo

darüber denke ich schon länger nach, wohne aber nicht zur Miete, das haus ist seit längerem in Familienbesitz, ich hab viel Geld und herzblut investiert (da war noch weniger Verkehr:D )

mein Traum: kleiner (gross-) Flugplatz etwas weiter südlich....

zurück zum Thema: Stein hört sich gut an, Pizza kalt essen, oder als Salat spart die Heizenergie;)

Wie gehts jetzt weiter mit dem Thema, ist vielleicht etwas eng gefasst, zudem hatten wir diese Richtung in letzter zeit schon öfters.

Fällt euch zu unserem Hobby nix vernünftiges mehr ein?

Mighty Wings
24.08.2008, 23:05
Fällt euch zu unserem Hobby nix vernünftiges mehr ein?

Wäre auch eine interessante Frage: Klimaschutz im Modellbau!

Agent Smith
24.08.2008, 23:07
und kostet Energie, ich habe das Problem aus einem anderen Grund: Strassenlärm, ich wohne direkt an einer vielbefahrenen Hauptstrasse und könnte Lkw-Fahrer aus dem Schlafzimmerfenster direkt den Kaffee reichen (Abstabd zur Strass ca. 70 cm).
Wir könnten deshalb eine solche Lüftung aus Lärmschutz gründen einbauen.
Dennoch mache ich lieber das Fenster auf, das finde ich natürlicher, sonst könnte ich mich gleich einmauern.
Ich weiss, lüften mit Abgasen, das ist das gleiche wie Biogemüse an der Stasse erzeugt.

Naja, man muss den Betrieb im Sommer und Winter unterscheiden. Bevor wir von Verschiedenem reden. Ich rede von einer zentralen KWL - nicht von so einem Kappes mit einfachen Zuluftventilen ohne Wärmetauscher.

Im Sommer, also wenn die Aussentemperatur höher ist als die Innen- / Raumtemperatur gibts nix an Energie zurückzugewinnen. Logisch die Bude soll ja nicht noch zusätzl. geheizt werden. :D Aber man gewinnt Komfort. Denn dadurch das die Luft nach wie vor über den Wärmtauscher geführt wird, wird die von aussen angesaugte Luft abgekühlt. Das Haus erwärmt sich also deutlich langsamer verglichen mit einfachen 'Fenster aufreissen' um zu lüften. Dazu kommt die mögliche Nachtkühlfunktion. Also wenn Abends/Nachts die Aussentemperatur wieder unter Raumtemperatur ist, sprich der Wärmetauscher wird überbrückt und so das Haus optimal gekühlt. Hier könnte man auch die Fenster aufreissen, aber Komfortgewinn an der Stelle durch die geschlossene Fenster: Kein Lärm von Aussen, kein Staub / Pollen & Co, bleibt alles draussen da die Luft immer über einen bzw. mehrere Filter läuft. Einbruchschutz etc. Wohl gemerkt ist das ganze keine Klimaanlage mit Verdichter, sondern ein Lüfter kombiniert mit einem 'passiven' Wärmetauscher.

Im Winter spart man Energie (Heizkosten)! Natürlich braucht die Lüftung Strom. Aber das was die Anlage/Lüftung an Strom/Energie braucht um aus der nach aussen abgeblasenen Luft Energie zurückzugewinnen ist sinnvoll investiert. Denn es ist nur ein Bruchteil dessen was an Energie (Heizkosten) beim Fenster aufreissen flöten geht!! Und genau da liegt auch der Hauptgrund warum man die in der Regel einsetzt.

Dazu kommt das oft der Gegenstromwärmetauscher oft nicht ganz verstanden wird verglichen mit einem Gleichstromwärmetauscher. Sprich es wird angenommen man würde mit letzterem nicht mehr als die Mitte der Temperaturdifferenz schaffen (Mitteltemperatur). Beim Gleichstromkühler ist das so, aber eben nicht beim Gegenstromwärmetauscher. Hier schafft man es das die Temperatur der ausgeblasenen Luft unter die Mitteltemperatur kommt. Man also wirklich einen größeren Anteil an Energie nicht völlig sinnlos ins freie bläst.

Gegenstromwärmetauscher Erklärung (http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/10/waermetransport/waermeaustausch/waermeaustausch.vlu/Page/vsc/de/ch/10/waermetransport/waermeaustausch/gegenstromwaermetauscher/gegenstromwaermetauscher.vscml.html)

Nein, ich bin kein Klinkenputzer in der Branche. :D

Gruß

P.S. Gehts jetzt eigentlich um eine 1 Personen Pizza oder eine Familien- /Partypizza ? ;)

Uwe Gartmann
24.08.2008, 23:13
Hallo zusammen

@udogigahertz
Das mit dem Abwasch/Backpapier ist eine Metapher die für viele Gegebenheiten gelten kann.



Zitat:
PS: Während hier in Europa Klimaschutz per Gesetz vergoldet wird, gehen in China wöchentlich neue Kohlekraftwerke in Betrieb um den Wirtschaftsboom zu ermöglichen.

"Aber die Anderen..." ist die schaebigste, duemmste, etc, pp. Ausrede, die der Mensch erfunden hat.


Hier eben nicht. CO2 ist global vorhanden. Warum in Europa für den fünfachen Preis CO2 einsparen, als in China? Dort wird gerade ein Riese wach. In 20 Jahren sind wir in Eurpoa der Hinterhof. Alleine was die an eigenen Resourcen für den eigenen Luxus benötigen ist immens.

Da war vor kurzem ein Reisebericht eines Chinakenners im National Geographic. Er wurde zur einer Hauseinweihung eingeladen. Ein Chinese hat sich den Traum vom Haus realisiert. Der Author hat alleine im Wohnzimmer >90 Lampen gezählt. Der Hausherr war der Ansicht, dass alle seinen Wohlstand sehen sollten. :rolleyes:

Bei uns ist Energieerzeugung per Kernkraft wieder on vogue. Ob das sinnvoll ist oder nicht, können nur folgende Generationen schlüssig beantworten. Aber man könnte diese finanziell eigentlich unrentablen Anlagen, wenn fair mit allen Konsequenzen gerechnet, besser durch Innovation und Entwicklung der anderen Energiequellen/verbrauchern ersetzen.

Gruss
Uwe

Mighty Wings
25.08.2008, 10:50
Hallo Mario,

ist es aber nicht auch so, wenn eine zentrale KWL eingebaut wird, muss auch das restliche Haus in Punkto Isolierung und Dichtheit stimmig sein?

Hallo Uwe,

das mit den Chinesen regelt sich relativ rasch von selbst. Wenn die mit der Luftverschmutzung so weitermachen, werden sich Lungenerkrankungen rasch ausbreiten. Damit sinkt dann aber die Lebenserwartung und die Kosten für die Gesundheit steigen.

Ein Prob haben die Chinesen bereits. Durch die ein Kind Politik wurden Jungs vielfach bevorzugt. Heute fällt denen das auf den Kopf, Millionen von Männer im heiratsfähigen Alter finden keine Frau.

Agent Smith
25.08.2008, 13:05
Hallo Mario,

ist es aber nicht auch so, wenn eine zentrale KWL eingebaut wird, muss auch das restliche Haus in Punkto Isolierung und Dichtheit stimmig sein?



Ja, wenn das Haus sich der Dichtigkeit einer Scheibe schweizer Käse annähert.... Klar Punkte wie evtl. Kamin, Abluft (Küche) etc. muss auch passen. Isolierung (Dämmung) nicht unbedingt. Im Altbau nachrüsten ist halt meist sowieso nicht so ohne weiteres machbar ohne einen Teil des Hauses auseinanderzunehmen.


Gruß