PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : V-Mischer für Multiplexanlage?



tonka12
14.02.2004, 12:17
Hi Leute,
möchte nach einigen Jahren wieder in den Rc-Sport einsteigen und fliegen lernen.Nach allgemeiner Meinung hier scheinen EPP-Nuris ja
besonders geeignet zu sein.
Dummerweise habe ich nur noch eine alte Multiplex
Europa Sprint, also ohne Mischfunktion. Die
V-Mischer von Graupner, Conrad.de etc. sind leider alle für Graupneranlagen und Ähnliche.

Gibts so ein Teil auch für Multiplex oder müssen die Stecker umgebastelt werden bzw. Adapter verwendet werden?
Sind empfängerseitige V-Mischer überhaupt eine gute Lösung?
Ist der F4Y-Evo von http://www.epp-fun.de eine
gute Wahl für den Anfang?

Danke für die Hilfe,Gruß,

Robert

Patrick Kuban
14.02.2004, 20:29
Hallo Robert,

die Mischer von Graupner, Conrad und anderen gehen an einer MPX genauso gut, nur die Stecker passen halt nicht. Bei einem Bausatz eh eines der kleineren Probleme ... Empfängerseitige Mischung ist einfach, braucht aber Platz, von dem Du in Zagikonsorten (wie auch in HLGs, DLGs u.ä.) nur begrenzt zur Verfügung hast, auch die vielen Stecker sind nicht unbedingt von Vorteil. Wenn Du jetzt schon absehen kannst, daß Du beim Fliegen bleiben wirst, solltest Du einen kleinen Compisender doch in Erwägung ziehen, so teuer sind die nicht mehr und den Komfort von Mischern, Expo & Co wirst Du schnell nicht mehr missen wollen.

Alternativ gäb's auch noch den Panda, die Simprop-DMFV-Flieger und andere altbewährte Einsteigerflieger, die keiner Mischung bedürfen.

servus,
Patrick

Peter K
14.02.2004, 21:19
Hi Robert,

zum F4Y-Evo kannst du noch keine Antworten bekommen, da dieses Modell ganz neu ist und erst seit Donnerstag ausgeliefert wird. Aber auf seinem Vorgänger F4Y-EPP haben schon sehr viele erfolgreich das fliegen gelernt ...

Mit der Anlage würde ich mir auch überlegen, ob sich die Ausgabe für einen empfängerseitigen Mischerbaustein lohnt ... du wirst immer wieder Mischer brauchen (z.B. auch für V-Leitwerke usw) und die kleinen Computersender kosten nicht die Welt ... eine MC12 (nur als Beispiel, ist halt mein Lieblingssender ;) bekommst du im Set mit Empfänger, 1 Servo usw für unter 200.- EUR. Dann hast du Mischer, Expo, usw und Speicherplatz für 8 Modelle ;)

[ 14. Februar 2004, 21:21: Beitrag editiert von: Peter K ]

DavidSt
15.02.2004, 12:38
hallo robert

aus meiner erfahrung kann ich peter K. nur zustimmen.

heutige Computerfernsteuerungen kosten wirklich nicht mehr die Welt. (...was kostet eigentlich die welt :confused: :D :confused: )
Sollte für dich eine neue Fernsteuerung in frage kommen, hab ich folgenden TIP für dich:
Ich hab mir letzte Woche einen einzelsender der FX14 (Futaba) hier (http://www.lindinger.at/) als zweitanlage gekauft. kostet 104€ (mit Akku, ohne Servo, ohne Empfänger). dann kommt noch ein Quarz dazu (9.90€),

- hat 10 Modellspeicher (einfach und günstig erweiterbar (http://www.nell-online.de) )
- ist handlich und nur 650gr-leicht (wichtig beim dauerfliegen ;) )
- genug mischer (darunter natürlich auch ein V-Mischer ;) )

Mit sendeseitigen Mischern kannst du die ausschläge der ruder genau auf deine bedürfnisse anpassen (Ruderweg, EXPO, usw.). Mit empfängerseitigen modulen (so kenn ich sie zumindest...) hast du nur maximalausschläge, die man gerade als wiedereinsteiger in kombination mit Nuris, nicht unbedingt brauchen kann. :D

grüsse

d@vid

[ 15. Februar 2004, 12:39: Beitrag editiert von: H@bib ]

tonka12
15.02.2004, 20:05
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!
Werde wohl versuchen, mir eine MC-12 zu besorgen, muß aber noch was zusammensparen. Hab die in nem Online-Shop schon für 169€ gesehen, is für mich noch bezahlbar. Werde meine alte Anlage bei Ebay verkaufen, wieviel kann man noch dafür erwarten?

Gruß,
Robert