PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cularis und ff7 für den Anfang?



terter
03.09.2008, 22:06
Erstmal hallo zusammen!

Bin hier neu im forum und bin sehr begeistert was die Antworten und den gesamten Umgang miteinannder angeht....

Sooo zum Thema:

In der Vergangenheit hatte ich schon verschiedene RC-Modelle von autos über boote. voor einem halben jahr ist auch ein Hubschrauber dazugekommen den ich mit Begeisterung fliege. Vor ca. einem Monat habe ich dann mal das alte segleflugzeug aus dem Keller geholt... Ich habe es vor ca 12 Jahren von einem Freund meines Vaters bekommen und mich bis dahin nicht getraut etwas damit "anzustellen". Ich weis nicht genau um welches Modell es sich handelt. es müsste ca. 30-35 jahre alt sein und fliegt mit seite und höhe, es hat knapp 3m spannweite. Ich bin die letzten 4 wochen mit diesem modell am hang geflogen und habe mir das Fliegen ein bischen selber beigebracht. Insgesamt bin ich wohl 3 stunden in der Luft gewesen hat eigentlich alles gut geklapt inkl. Landung. (vorher ein bischen FMS für das grundlegende gefühl der steuerung). Ich fand das Fliegen ohne querruder ein bischen gewöhnungsbedürftig, dennoch klappte es ganz gut. Das modell ist wie ich finde ein wenig träge und hat auch nicht wirklich viel auftrieb und ist auch schon ein bischen "angebröselt" an den flächen und am rumpf wenn ihr wisst was ich meine :rolleyes: . Heute bin ich das letzte mal geflogen... ich bin heute abend abgestürtzt und der rumpf ist gebrochen (war schon angebrochen). Schade um das durchaus schöne Modell.
Hier ein bild:
http://s1.directupload.net/file/d/1541/zyl5adhs_jpg.htm

Soo nach der "kleinen" Einführung ;) nun die frage:

Ich will auf jeden fall ein neues Modell Haben, da mir das Fliegen bis dato am meisten spass macht im rc sport. es soll auf jeden fall ein e-segler werden(ich will auch in der ebene fliegen. ich schwanke zwischen mpx easy gleider pro und mpx cularis halt ne "schaumwaffel" aber welche? desweiteren überlege ich welchen Sender ich mir zulegen soll. die ff7 mit fasst gefällt mir eigenlich ganz gut nur leider habe ich schon viel gelesen das das vernünftige benutzen mit 4 klappen seglern ein wenig fummelarbeit ist bzw nur mit magic box geht.
Ich bin für alle vorschläge offen! das modell sollte nur für den anfang robust sein und der sender sollte spiel für weitere modelle lassen aber schon so im bereich von 300-400 liegen, dann wird halt noch einen monat länger gespart:p :p .

ich danke euch für eure antworten

udogigahertz
04.09.2008, 08:28
Hallo unbekannter (terter?):

Wenn du schon so viel Steuererfahrung hast, dass Du so einen Segler wie in dem Foto zu sehen war, geflogen hast, dann würde ich Dir zur Cularis raten. Als Anlage dafür rate ich Dir zur FF10 2,4 GHz. Die ist zwar wesentlich teurer als die FF7, dafür aer ideal geeignet, um 4-Klappensegler damit zu programmieren. Mit dieser Anlage wirst du jahrelang Freude haben und nicht schon nach kurzer Zeit Dir wieder einen neuen Sender kaufen müssen, weil die FF7 doch nicht das Wahre ist. (Jedenfalls nicht für 4-Klappen-Segler).


Grüße
Udo

femo
04.09.2008, 08:48
hallo terter

also bei der steuerung muss ich udo recht geben t10 futaba. wirklich ein super sender, bei dem man nicht so schnell an die grenzen kommt (wenn überhaupt jeh).

beim flieger würde ich eher einen easyglider pro nehmen, und den richtig spassig mit nem brushless übermotorisieren. wir fliegen bei uns am hang alle voll gfk kisten für tausende von euros - und....jeder hat nen easyglider zum rumheizen zwischendurch, wenn es gerade nicht oder nur sehr bescheiden trägt.

und nach dem easyglider würde ich dann den cularis auslassen und gleich eine stufe höher gehen richtung spider zb....aber vorher den easyglider blind beherschen ;-)

ne andere möglichkeit wären die megalight (lindinger.at) oder stella (ostflieger.de) die fliegen dann richtig gut und die fliegst du auch später noch.
die fliegen richtig gut. das geld für nen cularis würde ich mir sparen, der ist meiner meinung nach weder fisch noch fleisch.

viel spass bei deiner entscheidung.:p

jmoors
04.09.2008, 18:10
Den Cularis habe ich selbst zum (Wieder-) Einstieg benutzt und fliege ihn auch jetzt noch gerne. Im Flachland sicherlich eine gute und robuste Wahl.

Wenn Du am Hang fetzen willst, halte ich den EGE für geeigneter. Die obligatorische 8mm Gewindestange in das Steckungsrohr und ab geht die Post. Ich habe das letzte Woche auf der WaKu bestaunen können, als Herden von Holländern mit dem EG(E) Combat-Fliegen gespielt haben.

Gruß, Jürgen.

terter
04.09.2008, 19:47
danke für eure Antworten!

Die FF-10 ist schon eine sehr schöne anlage und auch bestimmt zukunftssicher! Ich hatte mir auch schon das handbuch der ff9 durchgelesen allerdings konnte ich im inet keinen händler finden bei dem sie lieferbar ist und habe auch noch keinen preis für eine ff9 mit 2,4 ghz fasst gefunden bei einem händler stand 529,95€ aber wenn sie wirklich so teuer ist kann man sich auch eine ff10 zulegen.
@femo die stella von ostflieger finde ich auch recht interessant! würde dann ein modell mit wk und e-motor bevorzugen. Ein EGE oder EGP wäre auch auf jeden fall denkbar, wie du schon sagst zum "rumheizen" ;D .....
werde mir das alles nochmal durch den kopf gehen lassen.
Noch eine frage am ende: man sollte shcon eine 2,4GHz anlage nehmen oder? Weil die mc19 von graupner würde mir auch zusagen vom preis - funktionsverhältniss

Gast_17021
04.09.2008, 20:07
Moin terter!

Auch ich möchte dir zum EGE-Pro raten! Die ff10 oder fx30 sind dann die Sender mit denen du alt werden kannst;) (Problem beim 7er siehe oben!)
Der Cularis ist toll für gemütliches Thermikfliegen und ab und an mal einen Looping, aber so Rumheizen und schamlos Spaß haben wie mit einem EGE kannst du mit ihm nicht. Die Grenze von EPP ist halt leider beim Cularis etwas überschritten worden...
Von 35MHz würde ich heute bei einem Neukauf eher Abraten! Wenn du schon etwas besseres kaufen willst, dann NUR 4,2GHz FASST!

Gruß und viel Spaß!
Christian

terter
04.09.2008, 21:18
Ja hatte ich mir schon gedacht, hat ja halt auch nur vorteile(wie mir bekannt). Mitlerweile schwanke ich zwischen EGE und dem stella. der stella ist schon teurer aber gefällt mir sehr gut. Hat jemand erfahrungen mit der stella von ostflieger als e-modell oder erfahrungen insgesammt

danke für eure antworten

femo
04.09.2008, 23:30
Hat jemand erfahrungen mit der stella von ostflieger als e-modell oder erfahrungen insgesammt


schmeiss mal die suche an, hier und im nachbaruniversum wurde viel darüber geschrieben, meine hatte motor und 4 klappen, ging mit meinem antrieb senkrecht, und hat wirklich spass gemacht, ist aber sehr viel filigraner als ein eg pro....also obacht ..... aber leistungsmäsig auch noch ne andere liga....

terter
08.09.2008, 22:54
So habe das alles nochmal so durchgerechnet und die fiananzen sehen(wie immer ;D) nicht so aus wie man es gern hätte(student)... bin zu dem entschluss gekommen mir nen egp zu holen und als funke tendiere ich atm zu einer graupner mx12. Die mx12 soll nichts für die zukunft sein aber da ich gern so schnell wie möglich fliegen will denke ich das es erstmal für den anfang reicht. wenn ich merke das ich mehr bedarf habe werde ich mir dann einen größeren sender, vorzugsweise ff10 zulegen um dann teurere flieger zu fiegen. besteht ein Unterschied zwischen mc12 und mx12? und auf was muss ich achten es gibt ja FM- und FMsss-(PPM) sowie SPCM.

danke für eure antworten
mfg terter

femo
08.09.2008, 23:54
also dann würde ich eher zur t6ex mit 2.4ghz raten dan hast du wenigstens schon die richtigen empfänger und musst beim umstellen später nicht auchnoch alle empfaenger wechseln. wenn du aber unbedingt bei 35 mhz bleiben willst, dann würde ich zur mpx raten ist einfacher in der bedienung.....

aber eben t6ex 2.4ghz.... ;)

franzmann
09.09.2008, 13:54
würde dir auch als anfänger eine t6ex bzw. einen spektrum dx6i empfehlen. sind beides gute anlagen.

micbu
09.09.2008, 14:04
Dann möchte ich dich jetzt mal ganz verwirren ;)
Da du schon Steuererfahrung hast, wird der EGE dir schnell langweilig werden (meine Meinung). Die Cularis bietet deutlich mehr Möglichkeiten und reagiert auch nicht so träge wie der EGE. Wenn es ein Modell in der Liga des EGE sein soll, dann schau dir mal den Junior Sport von Graupner an. Das Modell ist deutlich wendiger und agiler als der EGE.
Fernsteuerung:
Geschmacksache!
Meiner Meinung nach mindestens 10 Modellspeicher und Wölbklappenfähig. Den Rest entscheidet dein Bauch. Meine MC24 geb ich nicht wieder her!


Viele Grüße, Michael

femo
09.09.2008, 15:43
..... Meine MC24 geb ich nicht wieder her!


hihi michael, auch der tag wird kommen......spätestens,wenn sie sich das erstemal im flug aufhängt :p

der war jetzt böse....:D - sorry konnte ich mir nicht verkneifen.

micbu
09.09.2008, 15:48
der war jetzt böse....

Da ich kein Profi ROM drinn habe bin ich eigentlich frohen Mutes :)
Nach 8 Jahren und viiiiiiiiiielen Flugstunden denke ich mal, daß meine Anlage nicht zu den neueren Mängelexemplaren gehört :D
Daher auch die Aussage: Die geb ich nicht wieder her.......auch nicht im Tausch gegen eine neue.


Viele Grüße, Michael

Gast_17021
09.09.2008, 18:45
Moin!

Cularis VS EGE:

Bei uns haben ALLE ihren Cularis entweder in der Luft Zerlegt oder direkt wieder Verkauft und Fliegen jetzt komischerweise wieder EGE weil er halt einfach WENDIGER und universeller ist als dieser träge, schlabbrige Cularis!
Wenn du den EGE richtig hart haben willst, mach noch Glastape über Flächen und HLW! Dann gehen richtige 4-Eck Loops und Anstechen mit schönem Pfeiffen und anschließenden gerissenen oder wahlweise gestoßenen Figuren, vergess dann aber nicht einen Vollglasstab statt dem Röhrchen zu Verbauen!

...duckunwech...

Gruß Christian

jmoors
09.09.2008, 22:00
Wenn Du vernünftig fliegen willst, dann nehme einen Cularis. Wenn Du am Hang fetzen willst, dann nehme einen EGE. Den kannst Du besser aufballastieren.

Die MX-12 halte ich für zu klein. Mit der MX-16s bist Du wesentlich besser bedient. Die hat vernünftige Mischer und gute Programme, 12 Modellspeicher und einen Synthesizer für die Kanalwahl im 35 MHz-Band. Eine gebrauchte wäre sicherlich eine Möglichkeit. Eine 2,4 GHz-Anlage würde ich im Moment nur von Robbe/Futabe oder Jamara (Wenn es eine kleine sein soll) kaufen.


Gruß, Jürgen

terter
10.09.2008, 10:59
danke für eure antworten!

Ich habe mir mal die ff6 von robbe/futaba und den graupner junior s angeschaut. zur ff6: ich habe mir das user manual angeschaut und meines erachtens nach müssten die programme reichen für nen junior s... habe natürlich keine erfahrung mit computer anlagen. zum junior s: finde das modell schöner als den ege und habe auch viele positieve dinge über das modell hier und in anderen foren gelesen.

denke die kombi ist für den anfang gut..

bei Nichtzustimmen bitte melden :)

greetz terter

franzmann
10.09.2008, 11:18
meiner meinung nach ist ff-6 und der junior s eine gute wahl zum anfangen.

femo
10.09.2008, 11:31
;) super terter.
nicht vergessen, die t6 als2.4ghz nehmen ;)
ach ja wegen dem aussehen, robbe hat acuh noch einen den arcus.

terter
10.09.2008, 12:51
ja werde sie mir mit 2,4 GHz zulegen. den arcus habe ich mir angeschaut aber irgendwie gefällt mir der junior besser. und der junior hat im preis schon den motor, spinner, prop und regler(?) enthalten.

Maistaucher
10.09.2008, 13:00
Beim Junior nur darauf achten, dass du keinen "alten" Baukasten (http://rc-network.de/forum/showthread.php?t=113982) bekommst.

terter
10.09.2008, 15:24
JO danke dir werde ich drauf achten.

eine frage noch ist man in der lage mit dem junior s ernsthaft termik zu fliegen also auch mal länger als nur hoch mit motor und wider runter gleiten?

greetz terter

udogigahertz
10.09.2008, 15:31
JO danke dir werde ich drauf achten.

eine frage noch ist man in der lage mit dem junior s ernsthaft termik zu fliegen also auch mal länger als nur hoch mit motor und wider runter gleiten?

greetz terter
Gute Wahl (Junior S und T6 2,4 GHz). Zu Deiner Frage bezüglich Thermik: Das hängt ganz vom Wetter ab. Klar kann man mit solchen Geräten wie Easy-Glider, Arcus oder Junior S thermische Aufwinde nutzen und damit teilweise ganz schön lange oben bleiben. Wenn's Wetter "trägt", dann nimm Dir nen Campingstuhl mit. Das Stehen strengt dann auf die Dauer doch etwas an. Vor allem das angestrengte "nach oben schauen" kann für Nackenschmerzen sorgen.

Natürlich haben die "echten", dafür konstruierten Hochleistungs-Thermiksegler weit bessere Thermikeingenschaften, dass ist doch klar. Die gehen schon hoch bzw. bleiben oben, wenn für Easy-Glider und co. nur noch die "Motorthermik" hilft.

Grüße
Udo

Maistaucher
10.09.2008, 21:44
Solange du dich mit den Grundlagen von Thermik noch nicht intensiver beschäftigt hast,
wirst du dennoch bemerken, dass es Tage gibt, wo der Segler wie ein Stein nach unten gleitet,
während er an anderen Tagen dagegen deutlich länger oben zu bleiben scheint.
Dann hast du unbemerkt irgendwo ein bisschen Thermik gehabt.
Wenn du dieses Phänomen mit der Zeit genauer beobachtest,
wirst du die Ecken deines heimischen Fluggebietes herausfinden,
wo sich am ehesten mal Thermik ausbildet und diese wesentlich häufiger nutzen.
Und das auch mit den o.g. Modellen.

Viel Spass bei diesen Entdeckungen. ;)

terter
12.09.2008, 10:34
danke für die antworten!