PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Querruder



RSO
03.11.2004, 09:11
Hallo Brettfans,

welche Querruder kommen am Brettnurflügel
zum Einsatz?

1. Streifenquerruder über die b/2 kleine
Rudertiefe
2. aussenliegende Querruder grosse Rudertiefe
3. getrennte Ruder Quer/Höhe
4. Nur Seitenruder, Flügel mit V-Form

Wer weiss die richtige Auslegung?

Gruss von Raimund der erst ein Brett gebaut hat.

Stehende9
03.11.2004, 09:59
Hallo Raimund,


welche Querruder kommen am Brettnurflügel
zum Einsatz?
Antwort: alle möglichen! :D

Wer weiss die richtige Auslegung? Antwort: Der liebe Gott! :D

Also jetzt ernst: Es hängt vom Gesamtkonzept ab und muss auch besonders in Zusammenhang mit dem Profil betrachtet werden.

Hartmut Siegmann hält eher wenig von durchgehenden Rudern und empfiehlt aussenliegende - QR - seine Profile sind dahingehend optimiert. www.aerodesign.de (http://www.aerodesign.de) und profilelight (http://www.aerodesign.de/profilelight/)

JWL hat seinen Schischi für innenliegendes HR und SR entworfen und das Profil JWL065 dafür optimiert. http://leinauer.de/aero/

Peter Wick verwendet auch gern durchgehende QR und experimentiert mit geteilten, durchgehenden Rudern, also 4 Klappen - tw. mit unkonventionellen Ausschlagskombinationen. - siehe Artikelserie im "Auwind"

es handelt sich hier also um ein ziemlich umfassendes Thema mit vielen Experimenten.

Ich nehme an, der eine oder andere der obigen Experten wird hier noch etwas dazu erläutern - man kann zum Thema wahrscheinlich ziemlich umfangreich diskutieren - ich hoffe, dass sich in meinem kurzen Abriss niemand falsch interpretiert sieht.

Gruss Franz

[ 03. November 2004, 10:05: Beitrag editiert von: Stehende9 ]

Peter K
03.11.2004, 11:25
Bretter und Ruder sind echt ne Wissenschaft für sich ...

Je nach gewünschten Eigenschaften und der Bauweise kommt auch die eine oder andere Ruderform zum tragen ... zB würde ich ein stark zugespitztes Modell eher mit außenliegenden Rudern bauen (wg der Abrissgefahr). Auch Thermikmodelle sind eher Aspiranten für nicht durchgehende Ruderflächen, um beim Kurbeln nicht alles entwölben zu müssen.

Andererseits ist die Rollwwendigkeit mit durchgehenden Querrudern größer, aber auch der Fahrtverlust in engsten Wenden.

Ein Beispiel aus der Praxis:
Peter Wick fliegt sein Frettchen mit durchgehenden Rudern und gewinnt die Pylon-Meisterschaft damit. Mein Frettchen hat dagegen nur 60%-Ruder und bricht fast den DS-Speedrekord beim ersten Einsatz ... also entweder macht es nicht viel Unterschied oder jeder hat so seine Vorlieben ;)

Beim Über-Frettchen "Skunk" habe ich 4 Ruder vorgesehen, damit läßt es sich herrlich spielen und vergleichen - wenn endlich der Wind kommt :mad:
http://eppfun.de/marder/sk-fertig1.gif

RSO
03.11.2004, 12:55
Hallo,

@Franz
vielen Dank für Deine echt qualifizierten
Antworten. Du hast bestimmt einen grossen
Erfahrungsschatz aus dem Du schöpfen kannst.
z.B. Aerodesign. ;)

@Peter
ja das wollte ich wissen.

ich werde mal ein bisschen rechnen müssen.
Aber warscheinlich sind geteilte Ruder die
beste Lösung um möglichst wenig Auftrieb zu verschenken.

Gruss Raimund
www.das-nurfluegelteam.de (http://www.das-nurfluegelteam.de)

Stehende9
03.11.2004, 14:40
Hallo Raimund,

ich nahm Bezug auf deine Fragen:
welche Querruder kommen am Brettnurflügel
zum Einsatz?
und

Wer weiss die richtige Auslegung? - also sehr allgemeine Fragen - so dachte ich mir, ich verlink 'mal zu den obigen Seiten.

Selbst gebaut bzw geflogen hab ich:

2m-Brett ti 300mm, ta 210mm, Hinterseite gerade Profil CJ 3309 Elevons 25% tief, 40% d Halbspannweite Fazit: Profil hatte wohl ein Re-Zahlproblem - trotz viel S-Schlag brauchte es QR-Hoch auch bei wenig Stab.-mass - Schnellflug :( - Rolleigenschaften zäh - Leistung bei ruhigen Bed. nicht so schlecht -wenn böig mies - bremst in den Wenden wie die Hölle.

"batman" - Grundriss "irgendwie fledermausartig" Profil CJ-5 - HR in der Mitte an einem "Bürzel" - QR aussen Spw 1,5m hatte bessere Leisung HR brauchte wenig Ausschlag bessere Wendigkeit auch um Querachse Schnellflug relativ besser.

Zorro von Schweissgut Profil lt. Schweissgut "SD 6060 mod." Endleistenruder durchgehend - was soll ich sagen - wendiger und schneller als die Vorgänger aber braucht auch genügend gute Bed.

Noch zwei Schweissgut-Bretter 1,2m u. 1,3m Profil einmal "Ritz mod." lt. Schweissgut - einmal S 5020 - Elevons aussen ca 25% tief ca. 40% Halbspw.
Fazit: Rollwendigkeit gut -no-na bei der Spw. Schnellflug auch gut aber wehe wenn schwache bed.

Brett mit JWL065 aber Querruder nur AUSSEN - ähnlich "das Huhn" Spw 150cm Tiefe 170mm durchgehend, also wirklich ein Brett :)

Einfach-Brett 70cm Spw, Profil profiliertes Balsabrett Endleistenruder hochgestellt - - naja ;)
Brett in Holm-Rippe mit JWL065 und QR aussen -ätsch in frühem Baustadium - wird wohl nie fertig

..hoffentlich bald einen Skunk..

wenn die Experten sagen dies und das ist besser, dann glaub ich das einfach. Praktische Vergleiche kannst du wahrsch. eh nur machen wie z.b wie Peter K und Peter Wick am sonst gleichen Modell testest. - und beim nächsten Entwurf schaut's schon wieder anders aus. Der einzige Modellpilot mit dem ich öfters fliege und der auch Bretter baut- und das fast zu Dutzenden - baut sein Leben lang CJ5.

Gruss Franz

Peter K
03.11.2004, 15:29
Komme gerade vom Hang zurück - ich konnte es nicht erwarten, den Skunk zu testen. Der "Wind" war 1 bft, also kaum wahrnehmbar ... darum hab ich erstmal geflitscht, um die Ruder einzustellen und den Schwerpunkt zu überprüfen.

Nach etlichen Trimmrunden kam ich zu folgender Rudereinstellung: Querruder nur außen, Höhenruder über die ganze Länge, Butterfly funktioniert :)

Raimund, mit 4 Klappen machste bestimmt nix falsch.

/OT/ Nur für die "Skunk-Fans": Freut euch, er kommt! War trotz Hungerbedingungen (Soaring-Star und Voll-GfK-Modelle konnten sich gerade noch halten) genauso lange und fast gleich hoch wie diese in der Luft. Und schnell isser ... mit g**lem Rauschen //OT/

RSO
03.11.2004, 15:48
Hallo Franz

na siehste es geht doch!
Ist ja doch einiges an praktischer Erfahrung vorhanden ;)

Gruss, Raimund

Stehende9
03.11.2004, 16:35
Hallo Raimund,

ich muss doch nicht automatisch wissen, dass du von http://www.das-nurfluegelteam.de bist. - ich besuche die aber ziemlich oft

Wenn Fragen kommen wie:
welche Querruder kommen am Brettnurflügel zum Einsatz? Wer weiss die richtige Auslegung?
und drunter steht
..der erst ein Brett gebaut hat. , dann nehme ich an, dass es von jemandem ist, der noch wenig Erfahrung mit NF hat. Manche Fragen ja auch "brauche ich für ein Brett unbedingt ein S-Schlag-Profil"

Also kann ich dasitzen und warten bis Hartmut Siegmann u Co. Zeit finden, dazu etwas zu sagen -oder ich nehm mir die Zeit - versuche selbst das Thema kurz zu umreissen - so gut ich eben kann - und ein paar Links zu setzen - "..kennst du dass, da steht was drüber" - bei fast jedem Brett-Entwurf hier wird über diverse Ruderauslegungen diskutiert - was soll man da auf deine Fragen konkret antworten? - ich habe auch hingewiesen, dass es andere wohl genauer wissen - es besteht daher kein Anlass, mich hier durch die Blume einen
Klugsch..sser zu nennen.
Wieviele Modelle muss ich denn gebaut haben, damit ich hier versuchen darf, jemandem ein paar Hinweise zu geben?

Gruss Franz

RSO
03.11.2004, 21:50
Hallo Franz,

war nicht bös gemeint der kleine Joke.
Mit Brettern habe ich mich wenig beschäftigt.
Rechnen kann man alle Auslegungen. Mir
geht es hier um einige praktische Hinweise.
Man muß das Rad ja nicht neu erfinden.

Ich werde demnächst mal ein Brett fräsen :D

Komm doch mal zum Nurflügeltreffen. Findet
2005 warscheinlich in Scherfede statt.

Gruss, Raimund