PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Conversion Methanol zu Elektro Engel Me109



Bernd Langner
14.09.2008, 22:09
Hallo Leute

Als hartnäckiger Methanolvertilger will ich jetzt auch mal ein Elektromodell bauen. Ich habe noch einen Baukasten einer Engel Me109 auf Lager.
Das Modell möchte ich gerne auf Elektroantrieb umbauen.

196471

Eventuell hat ja jemand Tipps und Ratschläge welche Komponenten zu Einsatz
geeignet sind. Massgabe meinerseits es soll wenn möglich A123 Zellen verwendet werden.

Das Modell ist ein Tiefdecker mit 1,7m Spannweite Flugfertig mit Verbrenner
ca. 3,0kg. Leergewicht mit Motor und Fahrwerk lackiert 2kg. Rechnet man jetzt noch 550 gr für den Motor ab sollte als Zellengewicht ca. 1,5 kg festliegen. Gesamtflächeninhalt 56dm Profil Naca 2418
Orginal Antrieb war ein Verbrenner von ca 8 - 10cc.
Die Angaben entstammen der orginal Bauanleitung:D


So nun zum Hauptpunkt welche Antriebskomponenten könnte man verwenden.
Es muss nicht das Non Plus Ultra sein. Motor und Regler können auch günstige Alternativen sein.

Nun könnt ihr mir mal Vorschläge unterbreiten. Im Bereich Auslegung von Elektroantrieben habe ich noch nicht die allzu große Erfahrung.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Gruß Bernd

Ingo Seibert
14.09.2008, 23:11
Als hartnäckiger Methanolvertilger will ich jetzt auch mal ein Elektromodell bauen J U D A S !!! :mad: :mad: :mad:


;) ;) ;)

Harlekai
14.09.2008, 23:42
die frage ist ja wieviel schub du willst oder?


ich lade meine akkus mit bio Strom ole

Gast_56
15.09.2008, 06:22
Wie groß darf denn die Luftschraube in etwa sein?

Bei 1.5kg Zellengewicht geht das schon problemlos mit einem 4s1p-FePO.

Gruß
Heiko

Bernd Langner
15.09.2008, 07:04
Hallo Leute

Heiko als Luftschraube sollte maximal 12" fungieren. Die Me neigt leicht dazu vorne überzu kippen und ist dann die Luftschraube zu groß passiert das übliche.
4 FePo hört sich schon gut an man könnte auch eine Dreiblatt verwenden.
Ich habe das Modell gewählt da der obere Deckel von vorn bis zur Kabine reicht da kann man bequem den Akku wechseln.

Als Vorschlag habe ich schon mal einen C42-50 mit 800 U pro Volt er leistet
740 Watt gibt es bei der Modellbautruhe. Dazu sollte ein 4S Lipo leider kann ich nicht abschätzen wieviel Leistung verloren geht wenn ich statt der Lipo 4 Fepo nehme.

Zum Schub es sollte schon so sein das die selben Flugleistungen erzielt werden wie mit einem heutigen 8 ccm der die Leistung eines 10ccm Blackhead
liefert bei weniger Gewicht.

Ingo zu Thema :mad: Judas auch Modellflieger sollten mal alternative Energien in Erwägung ziehen wenn die Methanolquellen versiegen:D
Übrigens ich habe dir etwas zum Watt Up geschrieben.

Gruß Bernd

Pat_93
15.09.2008, 08:57
Hallo Bernd,
wir haben zufällig "deine" ME noch im Keller liegen, seit 25 Jahren nicht mehr geflogen, aber mit 12,5er Supertigre und Reso hatte die mit Sprit gute 4kg, und recht viel weniger wird die elektrisch auch nicht bekommen, schätze mal mindestens 3500g mit heutiger Elektronik - also ich glaube die 3S oder 4S FePo kannst du vergessen, ausser du willst einen Motorsegler. Das wäre sogar für eine Angel 50 zu wenig, und die ist wesentlich kleiner und viel leichter, zB die Shark mit 1600g fliegt an 3S mit 15x7 wirklich vernünftig, und die ist ein langsamer Trainer.
Ich denke das übliche Angel S50 Powersetup mit 5 oder 6S am zB AXI 4120/18 oder /20 an 14x11-16x10 ist die Untergrenze bzw die Hacker A50-Klasse, nachdem du Gewicht vorne brauchst vielleicht sogar 4130 oder vergleichbar-Ein hochdrehender Top-Kora würde auch gehen, wenn du den "alten" 12x7 Speed mit 13000 UMin haben willst, analog zu den alten 10ern mit Reso.
Gewicht überschlagen 450g Motor und Regler, 700g 5-6S Lipo ~5000mAh oder 7S2P A123 mit knapp 1000g (7S A123=6S Lipo), 2P = 4600mAh, bei 1p bleiben 4Min Flugzeit, daher die 2p, Platz wäre ja genug in der Kiste.
Gegen Kopfstände helfen Klappluftschrauben oder das Fahrwerk nach vorne biegen ;-)
Schreib unbedingt deine Erfahrungswerte wenn sie fliegt, der verrostete Supertigre ist schnell ausgebaut.
@kleine Änderung: Hab grad gehört unser Oldie hat Styroflächen von der Curare, also kannst 250g abziehen, aber Danke für deine Umbauidee, ich denk wir werden auch mal schnell einen AXI reinschrauben und schauen ob das Ding noch fliegt ...

Daniel Lux
15.09.2008, 11:23
Hallo Bernd,
dein Projekt gefält mir, bin bevorzuhgt auch Umrüster;)
Sag mal an was du schon an E-Komponenten hast, damit es nicht zu teuer wird. Der C42-50 dürfte etwas lütt sein, C5364 hört sich da besser an, Minimum 6s besser 7s oder sogar 8s, mehr S bringt weniger Ampereverbrauch und somit mehr von deiner gewohnten Verbrennerflugzeit, sonst bist du bei gewohnter Geschwindigkeit nach 4 Minuten am Ende deinerr Flugzeit. Selber bevorzuhge ich 10 bis 12s Antriebe, ist aber immer eine Preisfrage und ich habe den Kram eh in größeren Mengen rumliegen.
Gruß Daniel

H.F
15.09.2008, 16:19
mit einem eflite 46 an 4s fliegt sie, und ist extrem leicht, mit einem eflite 60 an 6s fliegt sie auch (;) ) ist immer noch nicht schwer und geht senkrecht... :cool:

Bernd Langner
15.09.2008, 16:43
Hallo

Ich weiß nicht was du da für eine Me hast Pat aber ich habe meine gerade mal gewogen. Also Modell fertig bespannt mit Gewebefolie auf der Fläche mit Lack Rumpf Papier mit Lack Fahrwerk mit Rädern verbaut.
Habe hier noch eine ausgeweidete Verbrennerausführung stehen.

Gewicht Fläche 450gr Rumpf 920gr macht für die reine Zelle 1370 Gramm.
Ersetze ich nun einige schwere Holzteile durch leichtere und spare auch bei der Folie mit Gewicht sollte die Zelle noch leichter werden.

Rechne jetzt pro Fepo 70 gramm plus 200 Gramm für den Motor dazu der Regler mit 60 Gramm macht für den Antrieb ca. 540 Gramm

Dazu kommen der Empfänger und 3 Standartservos macht zusammen 200 Gramm.

Macht nach meiner Rechnung ein Abfluggewicht von 2140 Gramm mit der alten
Zelle.

Einsparen am Gewicht wie gesagt beim Aufbau der Zelle Finish und Servos
sollte das Gewicht unter 2000 Gramm drücken.

Und genau deshalb habe ich ja diese Modell ausgesucht es war zu Lebzeiten zwar eine RC 1 Trainermühle aber die Flugeigenschaften waren genial.
Vernünftig und leicht gebaut war es fast ein Motorsegler. Trotzdem reichte der 10cc ST Blaukopf für alle Figuren und wenn mein Elektrosetup genauso geht
bin ich zufrieden.

Also Komponenten habe ich noch nicht ausser eben zwei Fepo 3S die ich zur Zeit im Twinstar einsetze. Könnte man natürlich auch in Reihe schalten und hätte dann 6S.

So da Ihr nun genaue Gewichte habt macht mal Vorschläge also torqen soll das Modell nicht und senkrecht in den Himmel schiessen auch nicht.
Aber eben die Figuren des alten RC 1 Programms sollten schon drinne sein.

Noch mal zu den Luftschrauben als Zweibeiner hebt die ME beim beschleunigen den Schwanz dadurch kommt die Latte dichter an den Boden
also gefühlmäßig geht da nicht mehr als 12 " eventuell noch 13" sonst gibt es Bodenkontakt.

Gruß Bernd

Daniel Lux
15.09.2008, 17:00
Ok ist mal eine Ansage,
ich schaue mal bei meinem vorhandenen Kram was da geht ohne gleich die Kasse zu sprengen, mit einem 6s Strang solltest du dich aber schon mal anfreunden. Abluggewicht 2,1 bis 2,4kg stellt kein Problem dar und hört sich eher nach Leichtbau an, somit dürfte sie ihre RC1 Qualtäten behalten. Beim Prop werde ich mal 11-12" als max annehemen, ich schätze mal das es auf 12x6 heraus laufen wird.
Gruß Daniel

Bernd Langner
15.09.2008, 17:40
Hallo
Habe nochmal die Bauanleitung fotografiert. Die Angaben zum Modell passen
ziemlich genau.

196679

Hier die Beschreibung des Flugverhaltens

196680

Früher war man doch genügsamer mit den Ansprüchen an das Flugverhalten

schindi
15.09.2008, 18:20
Hallo,
ich habe die Engel Me vor ca. 15 Jahren mal elektrifiziert: Ultra 2000, 20 Sanyos schwarze Negerlein. Bodenstart und Fliegen ging für die damaligen Verhältnisse recht gut. Modell ist schließlich von Dieter Schlüter, war aber recht schwer. Heutzutage wäre wohl ein Antrieb wie z.B Hacker A50 L mit 8 Zellen 3,2 -4Ah für Kunstflug nötig.
1200 Watt bei geschätzten 4kg Fluggewicht sollten schon sein.
Gegen Kopfstand hilft ein weit vorgebogenes Fahrwerk, sieht schlimm aus, ist aber sehr LS und motorschonend. Faustregel für Rasenplätze: Wenn man von Oben auf die Fläche schaut (über die Nasenleiste), soll man etwa die Hälfte des Rades sehen.
Viele Grüße
Michael

Bernd Langner
15.09.2008, 18:41
Hallo Michael


1200 Watt bei geschätzten 4kg Fluggewicht sollten schon sein.

Ich weiß ja nicht wie Ihr auf die 4 Kg kommt:confused:
Ich habe doch vorhin mal die Gewichte aufgezählt.
Laß es mit 6S Fepo 2,5 Kg sein mehr aber auf keinen Fall ich will ein Flugzeug und keine Bleiente:D

Gruß Bernd

Bernd Langner
15.09.2008, 18:53
So nochmal

für alle ungläubigen hier die Bilder des Modell welches ich gewogen habe

196741

Hier ein Bild vom Rumpf mit geöffneter Abdeckung. Das Gelumpe was darin liegt habe ich noch mit gewogen nur so zur Info.

196742

Irgenwie habt ihr zuviel Leim genommen :D .Bei deinem alten Antrieb Michael könnte ich mir aber 4 Kg vorstellen bei den Komponenten
Und bevor ich es vergesse achte mal auf das Rad ;)

Gruß Bernd

Daniel Lux
15.09.2008, 20:59
Hab mal gerade etwas bei Truhe gestöbert, der C5055/600 müßte gut gehen, dazu dann den DUON Pentium 60 mit 3A Bec, müßte voll reichen, wenn du nicht gerade 20 Jahre alte Power Servo's verbauen willst;)
Camprop 12x6 an 6s 123 Zellen und gut iss. Kleiner würde ich nicht nehmen, drosseln kann man ja immer;) Luftschraubenmitnehmer wird ein Problem, ich mache mir da im Moment noch selber was, bzw. ich schneide auf die Welle ein 8mm Gwinde und spanne über einen Mitnehmer gegen die Lager, ist nicht so doll und ich glaube die Lager machen das auch nicht lange mit, obwohl es schon gute Lager von NSK sind und die stecken ja nun mal in jedem OS Motor.
Will mir den Mitnehmer noch verstiften oder verzapfen... wenn ich mal Zeit dazu habe.
Gruß Daniel

palma-jet
15.09.2008, 21:02
OK, bevor hier alle von etwas reden, was sie nicht kennen:

vor 5 Jahren hab ich die Engel-ME nach Plan gebaut (die 3. - als nostalgieflieger). Es wurde eletrotypisch an allem gespart. Dünneres Balsa, Kolhlerohre etc.
Zellgewicht fertig bespannt mit mech. Einziehfahrwerk waren knapp 1,2 kg.
Motor 41er AXI, Optoregler, 16 x3300 GP zellen. Damit waren so 2,6 kg abfluggewicht angesagt.
Wie man mit Lipos den CG einhalten kann ??? hatte den akku jedenfals sehr weit vorne.
So ausgeruestet hebt sie nach 3 m ab und geht senkrecht bis .....
Geflogen wird mit halbgas und nur ausnahmsweise mal voll fuer einen schnellen Ueberflug oder gut dosiert beim kunstflug.
Frag mich aber keiner nach details - weis ich nicht mehr und fotos gibts keine.

palma-jet
15.09.2008, 21:11
Da sind die wenigen bilder....

196856
196855
196854

Gast_56
15.09.2008, 21:35
Die Empfehlung von Daniel haut schon hin.

Der 5055/600 ist wahrscheinlich baugleich mit dem Dymond AL5055 (http://www.stromflug.de/eflug/al5055.htm), den ich mal mit einigen Luftschrauben vermessen habe.
Ein bißchen besser finde ich den Dymond AL4260 (http://www.stromflug.de/eflug/dymond.htm#AL4260_5s). Die 6s-FePOs haben unter Last ca. 1V weniger Spannung, als ein 5s-LiPo. Mit der AerCC 12"x9" sind das wahrscheinlich um 35A bei über 8000rpm und über 2kg Schub.
Einen baugleichen Motor sollte es auch von Modellbautruhe geben.

Ich persönlich würde bei dem leichten Modell sogar mal einen 4s-FePO probieren... leider reicht die Bodenfreiheit wohl nicht aus. Den AL4260 fliege ich übrigens in einer 9kg-schweren 2-Mot an nur 4s-FePO (2x parallel). Luftschraube ca. 15"x12" Dreiblatt :D Das taugt nicht für Kunstflug, aber für "scale".

Gruß
Heiko

Bernd Langner
15.09.2008, 21:48
Hallo

Habe eben nochmal das Modell hergezerrt gerade gestellt und gemessen.
Ich habe von gedachter Motorwellenmitte bis 1 cm über den Boden 20cm.
Demnach sollte eventuell auch noch eine 15" Luftschraube funktionieren.

Habe die Sache nochmal überdacht da ich nun die 2 x 3S Fepo habe sollte ich die auch so benutzen.
Werde morgen früh auch mal testen wie der Schwerpunkt liegt bei der Verwendung der Fepo in der Konfiguration
4er Pack oder Sechserpack Motorgewicht packe ich mal so dazu ca 300gr.
Die Modellbautruhe hat einen vergleichbaren Motor nennt sich da c 42-60 gibt es mit 500 U/pro Volt oder 600 U/pro Volt
beide Motoren habe 900 Watt.


Gruß Bernd

Bernd Langner
16.09.2008, 10:14
Hallo

Habe eben mal probiert wie der Schwerpunkt hinkommt
mit 6s Fepo und angenommenen 250 gr Motorgewicht.
Der Schwerpunkt kommt ohne Anlage und den geschilderten Komponenten
an den vorgesehenen Punkt.
Nimmt man im hinteren Bereich noch Veränderungen vor zwecks Gewicht sollte der Schwerpunkt auch mit Anlage zu erreichen sein


Gruß Bernd

schindi
16.09.2008, 18:26
Hallo Bernd,
Was meine Me damals wog kann ich leider nicht mehr sagen. Meine Schätzung ging von folgender Überlegung aus: 8 Hochstrom Lipos 900gr, Motor 400gr, Regler, Kabel usw 150gr, LS und Spinner150gr,Modell mit RC ca 2000gr.Macht 3550gr ok. Heutige F3A Flieger der 190cm Klasse wiegen mit 10 Zellern ab ca. 4500gr, allerdings mit sehr voluminösen Rümpfen.
Bei dem dicken Profil der Me denke ich trotzdem, dass ein Antrieb unter 1000W nicht so richtig Spass macht.
Aber bitte weiter berichten.
Viele Grüße
Michael

Bernd Langner
16.09.2008, 19:42
Hallo

Also Antrieb bestellt bei HC einen Turnigy TR 42-60C 500Kv Brushless Outrunner. Daten entsprechen dem welchen Heiko getestet hat.
Wenn ich vergleiche sollte es der selbige sein wie aus der Truhe.
Passend dazu aus der selben Quelle einen Regler mit 60A.

Und was soll ich euch sagen zu dem Motor hat auch ein User geschrieben der just genau das gleiche Modell damit ausgerüstet hat. Er benutzt 5S Lipo
Flugzeiten um die 15 Min. Als Luftschraube hat er eine 14 x 7 verwendet.

Michael deine Rechnung kann ja stimmen aber ich werde leichter sein :D
Meine Akkus wiegen nur 490 Gramm z.B Motor knapp 300gr usw. und an der Zelle gibt es auch noch viel einzusparen.
Zu dem Profil ich meine es ist nicht dick jeder funflyer ist dicker an der Wurzel
ist es NACA 2418 was sehr schmal zur Endrippe ausläuft.

Aber wie gesagt Kasten liegt noch auf dem Regal werde mal sehen ob ich morgen in der Werkstatt Platz habe zum bauen mein Sohn ist da gerade am werkeln.

Natürlich werde ich berichten wie die Sache ausgeht eventuell mal ein paar Fotos und Text dazu.
Gruß Bernd

Gast_56
17.09.2008, 06:14
Die 14x7 könnte eine Punktlandung werden (~40A). Zu Beginn wird der Strom sicher drüber liegen. Mit dem Set geht's wahrscheinlich fast senkrecht.
Ich bin gespannt auf Deinen Bericht.

Gruß
Heiko

Andreas Maier
17.09.2008, 06:48
Die 14x7 und die 13x11 haben ähnliche n100 werte,
somit kann ganz leicht auf Speed ( Jagdflugzeug ) umgerüstet werden. ;)

gruß
Andreas

Bernd Langner
17.09.2008, 18:10
Hallo

Da der Modi hier auch mit liest gleich die Frage ob ich hier in lockerer Folge über den Werdegang des Projektes berichten kann?

Also zum Einstieg den Kasten von Boden geholt


197534


Orginal verpackt Kostenpunkt zu Dm Zeiten 220 D- Märker.
Zur Überraschung aller ARF Junkies der erste Niederschlag Spanten selber aussägen:confused: wo ist meine Säge


197535


Tja das nannte sich zu damaliger Zeit Schnellbaukasten:D
Sehr schön auf dem Brett zu sehen die Stützrippen für die Fahrwerkslagerung.
Das Modell konnte man mit Zwei oder Dreibeinfahrwerk bauen. Deshalb sind zwei Einschnitte für Fahrwerkleisten aufgedruckt.

Das Brett aus dem rötlichen Holz zeigt die Spanten für den Rumpf hier muß auch gesägt werden bis die Spanten fetig sind.
Übrigens wiegt diese schöne Formbrett aus bestem Gabunsperrholz um die
183 Gramm. Also beschlossenen Sache das 8mm Brett wird durch Pappel 8mm ersetzt. Sollte auf alle Fälle das Gewicht senken. Eventuell kann man die Stärke noch auf 6mm reduzieren da hier ja kein 10cc Methanoler im Modell röhrt und schüttelt.
Ebenso werden die Stützrippen aus 3 mm Pappelsperrhol gefertigt.
Auf dem Plan sind alle Teile herausgezeichnet bestens zur Nachfertigung.
Also einfach kopieren aufkleben ausschneiden und fertig.

So das reicht erst mal werde jetzt mal den umgebauten Reiser 100 (Brushless eingebaut )fertig bügeln und dann geht es richtig los mit der Me 109.


Gruß Bernd

Bernd Langner
03.10.2008, 19:34
Hallo Leute

Ich habe jetzt mal angefangen mit dem Bau der Me 109. Als erstes habe ich mir die Fläche vorgenommen.Die gesamte Fläche wird auf einer mitgelieferten Helling gebaut. Der Aufbau geht sehr zügig.

201862

Die Flächenhälfte hat sieben Rippen aus 3mm Balsa bzw die Fahrwerksrippen aus 3mm Pappelsperrholz. Der Hauptholm hat die Abmessung 5 x 5 mm. dazu kommt eine Verkastung von 2mm Nasenleiste 10 x 10 Balsa Endleisten 2 x 3mm Balsa.

201861

Hier das Flächenmittelteil mit den Verbinder und Halterung für die Flächendübel. Verbinder aus 6mm Pappelsperrholz. Orginal saß hier auch die Rudermaschine die über Gestänge die schräg nach aussen liefen die Endleistenquerruder ansteuerten. Man sieht noch die Ausnehmungen in den hinteren Teil der Mittelrippen für das Gestänge. Ich baue in jede Fläche eine HS 225 ein.Deshalb wird bei mir das Mittelstück komplett beplankt.Beim orginal wurde in der Mitte nicht beplankt um die Dübel besser wechseln zu können und um die Rudermaschine zu warten.

201863

Mittlerweile ist auch der Chinesische Energieumwandeler eingetroffen und ich konnte mit dem Rumpf beginnen. Hier mal der Rohbau auf der Waage 340 gr.
Der Rumpf besteht aus 5mm Balsa mit 1,5 mm Sperrholzverstärkung im ersten Drittel. Der Motorspant besteht aus 3mm Buchensperrholz die nächsten 4 Spanten aus 6mm Pappelsperrholz der Rest aus 5mm Balsa.

201860

So will ich den Antrieb und die weiteren Komponenten einbauen. Die Servos kommen in den Bereich hinter dem Akku. Empfänger wird wohl unterhalb der Akkus sitzen. Schwerpunkt scheint nach den ersten Test eher Kopflastig sein. Probleme gibt es nur mit dem Spinner der ist einfach zu Klein da muss ich irgendwie trixen mit einem Balsateil.

201859

So hier sieht man mal warum ich dieses Modell gewählt habe der Deckel deckt den gesamten Antriebsstrang ab und man kommt an alles heran. Vorne werde ich ein festehendes Teil oberhalb vom Motor verkleben. Der abgebildete Deckel stammt von einem Verbrennermodell deshalb um den Motorraumplatz kürzer.

So das war es erst mal aber das Wetter soll ja morgen und Sonntag nicht so gut sein dann komme ich noch weiter.
Werde dann wieder einen Zwischenbericht liefern.

Gruß Bernd

Daniel Lux
04.10.2008, 11:56
Hallo Bernd,
finde ich völlig klasse das du dich an so ein altes Modell ran machst, habe selber auch noch zwei alte Kisten als sogenannte Schnellbaukästen mit nur bedruckten Brettchen und einem riesen Bündel Leisten auf dem Dachboden stehen, ne Moth Minor und eine Ryan Star, eine von Pilot und eine von Marutaka, bisher hat sich da bei mir immer alles gesträubt sie zu schlachten wenn mal ein paar Leisten woanders gefehlt haben und ich hoffe sie mal irgendwann bauen zu können......, von daher meine Hochachtung für dein Projekt, denn mal eben einen ARF oder Laserkasten zusammen zu nageln ist doch irgendwie verlockender, rein von der wenigen Freizeit her.
Gruß Daniel

Vielflieger
07.10.2008, 12:09
Ittatakimas Daniel Lux-San!

Bei Marutaka Bausätzen ist der Weg das Ziel! Yin (das Gute, der Fortschritt im Bau) und Jang (das Schlechte, das Leisten schäften und Spanten sägen) stehen beim Bau eines solchen Modells im perfekten Einklang. Mehr Fleiß bringt mehr Modell!

Für mich ist das Bauen von Holzflieger echte Meditation. ARF-Modelle sind wie schlechter Sex. Zu viele Leute (auch bei mir aufm Platz) denken seit so ungefähr 4 Jahren lieber schlechten Sex als gar keinen. Was dabei rausgekommen ist: Alle bauen ARF-Flieger von der Stange. Das Resultat war ein eklatantes Abbflauen von neuen innovativen selber konstruierten und gebauten Modellen. Ein Rückschritt in der modellfliegerischen Evolution [jap.: shinka].
Und wenns mal gescheppert hat, dann wird nicht mehr repariert, sondern wieder ein neuer Flieger bestellt ("Für des Geld kriegst ja net amal die neue Folie..."). Schade! Und außerdem werden die Kinder immer häßlicher...;)

Deshalb: @ Bernd: Geile Sache! Und wenn deine Kollegen auch so was wollen, dann kopier den Plan; die Me lässt sich auch ganz leicht zu einer Hurricane oder P 40 Warhawk modifizieren. Dann bleibt die Vielfalt gewährt.

Sayonara,

Stefan

Gast_8624
07.10.2008, 15:54
Hi Stefan,

Für mich ist das Bauen von Holzflieger echte Meditation. ARF-Modelle sind wie schlechter Sex.

Das hast Du schön ausgedrückt :D

Bernd Langner
25.10.2008, 21:36
Hallo an alle Interessierten

Das Modell ist fast fertig Anlage muss noch rein und einiges weitere.
Komme auf ein Abfluggewicht von 2450 gramm natürlich mit vollen Akkus:D
Damit bin ich leider etwas schwerer geworden
Macht nach meiner Rechnung ein Abfluggewicht von 2140 Gramm mit der alten
Zelle.


So hier mal die Bilder leider auf dem Küchentisch Wetter war so schlecht

209536

209537

209538

Ich habe mit Farbe geknausert und wenig Zierrat das Modell ist nach orginal Plan/Baukasten gebaut ich meine man könnte noch abspecken aber erst mal sehen wie der Turnigy 4260 damit klar kommt.
Fliegen wird Sie Frage nur wie Bleiente oder Schwan :confused:

Ich werde weiter berichten

Gruß bernd

Daniel Lux
26.10.2008, 09:10
Hallo Bernd,
sieht gut aus, ist klar das sie nicht hyper scale ist, ist ja nun mal für den Kunstflug gedacht gewesen. 2450g ist noch ein sehr guter Wert, was war denn mit dem originalen Derkor Bogen, war doch ein Wassertransfer, wenn ich mich nicht täusche. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen für den Erstflug, wird aber wohl eher der Schwan werden, denn selbst als Bleiente flog sie noch mit über 5kg bei uns im Verein, kpl. mit GFK überzohgen und mit einem 10er Black Hat in der Schnauze.
Gruß Daniel

Oldskoolflyer
26.10.2008, 10:16
Hallo!

Ich hab mit interesse eure Beiträge gelesen und die Foto´s eurer Modelle bewundert - kurz ich hab mich wohl angesteckt.:D
Außerdem hab ich doch tatsachlich noch nen Bauplan gefunden. Ich glaub den hab ich geerbt von nem alten Kumpel, ich hatte nie ne Engel Me 109.
Deshalb hab ich leider auch keine Kabinenhaube.:(
Kann mir da einer helfen?

Bernd Langner
26.10.2008, 13:57
Hallo Oldskoolflyer

Ich habe mal einen Gipsabdruck hergestellt muß mal sehen ob ich den noch finde. Leider ist das Orginal zur Zeit nicht lieferbar http://www.engel-modellbau.de/catalog/index.php?cPath=92_98&osCsid=537ccc997cb258b64863b7cbb4d53018

Der Link ist auch für alle Nachbauer interessant da der Plan auch lieferbar ist.
Zur Kabinenhaube eventuell mal anfragen garantiert gibt es die wieder.

Daniel mein Bausatz war einer der letzten ohne Wasserschiebebilder. Die Balkenkreuze gibt es unter dem genannten Link auch noch ist eine bedruckte Klarsichtfole.


Gruß Bernd

Daniel Lux
26.10.2008, 15:45
Muß mal meinen Haubenbestand durchschauen, so 1-3 habe da bestimmt noch in irgend einem Karton. Ich schau mal Morgen durch.
Gruß Daniel

Oldskoolflyer
26.10.2008, 18:46
Danke @ Bernd, Danke @ Daniel,
eine Original Haube wär schon toll, ansonsten kann ich mir auch eine Tiefziehen, die Form geb ich selbstverständlich zurück - eh, ich schwöre - ;)
Über die entstehenden kosten reden wir per PN, denk ich.

Am Plan ist toll, das die Teile für die Tragflächenhelling abgebildet sind. Die Spanten und die Beplankungsteile sind alle Komplett mit Teilenr. abgebildet und auch in der Übersicht durchnummeriert. Eine Bauanleitung ist so eigentlich überflüssig - hoff ich zumindest, sonst meld ich mich...:D

Ich reite im Moment sowieso auf der Oldiewelle. Hab gerade erst mal wieder einen Stratos von Prettner zusammengeschustert. War aber keine gute Idee die scharniere direkt ins Styrodur zu kleben...:o

Der erste Flieger den ich als Jugendlicher steuern durfte war der WiK "Jonny". Zusammen mit dem Charly und der Me waren das DIE Flugzeuge die man mit am häufigsten auf unserem Platz gesehen hat. Find ich gut das die "guten alten Zeiten":rolleyes: jetzt in E-Version wiederkommen.

Gruß,

Ralf

Bernd Langner
02.07.2009, 22:39
Hallo Leute

Lang , lang ist es her aber heute war ich mit dem Modell auf dem Platz.
Erstflug war angesagt. Set wie gehabt Tr 4260-500 plus Regler an 6 S Li/FE
Klappluftschraube mit Blättern von Aeronaut 13 x 11.

Das Modell hob bei leichtem Wind nach 50m Metern ab. Leistung für meine Begriffe ausreichend steigt einige Längen Senkrecht. Für einen Verbrennerflieger schon komisches Geräusch leise und ein schönes Rauschen beim Überflug.

Motor habe ich nach dem 2. Flug mal gemessen Standstrom 40A an der beschriebenen Latte Drehzahl 6400U/min.

Leider müßte ich dann das Gas herausnehmen ein leictes Kreischen war zu hören. Also heute Abend noch Motor demontiert und festgestellt das sich Sechs der Vierzehn Magnete gelöst haben.
Warum ist mir noch nicht ganz Klar entweder schlecht geklebt oder der Motor ist zu warm geworden im Modell. Ehrlicherweise muß ich auch sagen das ich keine Lüftungsschlitze eingebaut habe.

Ihr könnt mir ja mal Tipps geben zu den Magneten entweder alle Lösen und Neu verkleben oder nur die Losen. Wenn verkleben welchen Klebstoff Uhu Plus oder Loctite 638?

Sollte man bei dem Motor Lufteinlässe vorsehen ? Und wenn ja müssen die direkt in den Motor blasen?

Ich hoffe ihr könnt mir mal bei dem Problemen helfen.

Hier mal ein Bild der Glocke mit den losen Magneten

303968

Gruß Bernd