PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Profilschablone > 26cm



CMB
15.09.2004, 20:41
Hi allerseits,

Wie schafft ihr es eine Profilschablone > 26 cm zu machen?
Mein Drucker kann nur DIN A4, und MProfil druckt nicht auf der nächsten Seite weiter.

Ich wollte ein Wiesel mit Phoenix schneiden, aber das hat innen schon 31cm bei 1m Spannweite.

Danke

CMB

jwl
15.09.2004, 20:54
als pdf oder als eps exportieren
dann in ein programm deiner wahl laden
freehand corel etc pp

dann die zeichnung einsetzten
wenn sie mit dem einlauf niccht reinpasst diagonal einsetzten ausdrucken fertig.

gruss jwl

elektroernie
15.09.2004, 21:15
Hi
hiermit (http://www.profili2.com/eng/) gehts auch, druckt die Profile auf mehrere Seiten mit Anschlagmarkierungen.
CU
Ernie

Ralf4444
16.09.2004, 09:24
ich vergrößere immer die seitenlänge in den druckereigenschaften und klebe 2 din a 4 aneinander.
weiß aber nicht mit welchen programmen das alles geht.

gruß ralf

FlugFisch
16.09.2004, 13:08
Hi..

Diagonal passt das auf A4 bis 356mm, wenn
a) ein Druckrand von 1cm genügt, und
b) das Profil nicht allzu dick ist.

ich mach das üblicherweise in Tecplot (Koordinaten einlesen, Dreh-Gleichungen als Makro angeben und fertig), aber wann brauch ich mal mehr als 200mm?

mfg
andi

Hartmut Siegmann
16.09.2004, 14:45
wenn sie mit dem einlauf niccht reinpasst diagonal einsetzten ausdrucken fertig.
Von diagonalem Ausdruck kann ich nur dringend abraten! Ich habe das auf diversen Druckern getestet und einzig echte Plotter schaffen eine absolut verzerrungsfreie Abbildung bei diagonalem Ausdruck. Die Fehler sind recht erheblich und nicht zu vernachlässigen!

Lange Schablonen habe ich früher aus zwei A4 Ausdrucken zusammengeklebt, mit Marken zum Zusammensetzen. Das funktioniert sehr gut.
Siggi

jwl
16.09.2004, 14:55
Original erstellt von Hartmut Siegmann:
Die Fehler sind recht erheblich und nicht zu vernachlässigen!umkehrschluss?

das würde ja heissen wenn man sie normal ausdrucken würde genausowenig passen würden?

oder ist hier ein umkehrschluss nicht zulässig?

:confused: :confused: :confused:

gruss jwl

FlugFisch
16.09.2004, 15:45
Hi..

getestet: HP Laserjet 5: kein Unterschied sichtbar

getestet: Lexmark-super-billig-tintenspritzer:kein Unterschied sichtbar (auch nicht beim Vergleich mit dem Laser-Ausdruck).

man sollte aber darauf achten, dass die Druckerparamter richtig eingestellt sind (KEIN Einpassen der Seite aufs Papier anwählen etc...)
Wenn man den Umweg über ein echtes Vektorformat (EPS, PS etc.) geht, sind die Karten recht gut, das vernünftig ausgedruckt zu bekommen.

mfg
andi

[ 16. September 2004, 15:48: Beitrag editiert von: FlugFisch ]

Hartmut Siegmann
16.09.2004, 16:02
Johannes,
probier das einfach aus. Hätte ich mir auch nicht träumen lassen, bis ich ein Koordinatensystem orthogonal und diagonal ausgedruckt hatte. Da konnte man nachmessen, dass Länge wie auch Winkel bei diagonalem Druck nicht stimmten - warum auch immer. Vielleicht irgendein Murks in einer DLL, was weiß ich?! Das ist mir ehrlich gesagt relativ egal, WORAN das liegt, wenn es einfach passieren kann. Wegen dieses Fehlers habe ich bereits einen Schablonensatz zweimal herstellen müssen und sowas vergisst man nicht.

Deswegen wäre ich damit etwas vorsichtig und spätestens seit dieser Zeit drucke ich alle Schablonen grundsätzlich mit einem Referenzmasstab aus, um sicherzustellen, dass da kein Murks passiert, weder in der Maßhaltigkeit, noch im Winkel. Und vielleicht ist das der beste Tipp: Wer diagonal arbeiten möchte, sollte sich entsprechende Referenzmaße in die Zeichnung einzeichnen (diagonal und orthogonal), damit man diesen Fehler wenigstens bemerkt:

http://www.rc-network.de/upload/1095343104.gif

Hier fehlt noch der Diagonalmaßstab, aber den kann man sich dazu denken. Nur mit einer solchen Maßnahme ist man dann wirklich sicher, dass alles stimmt! Auf die Proportionalität der Drucker zu vertrauen ist ein Fehler, der sich böse rächen kann...
Siggi

jwl
16.09.2004, 16:16
der fehler ist bei mir in allen richtung gleich gross auch wenn ich es gerade ausdrucke ist es leicht wellig fehler unter 0.05mm.
es hängt einfach mit dem papier zusammen (schlupf) und wie die einzugswalzen ziehen. ich verwende eine HP 4M. wie es bei tintenpisser aussieht weiss ich nicht. aber für was gibt es siggis schleiflatte :D :D

gruss jwl

joerg.zaiss
20.09.2004, 19:51
Ich arbeite gerade daran, Schneidrippen für eine Profiltiefe von 33 cm zu programmieren, um sie dann mit einer Laserschneidmaschine fix und fertig in Edelstahl 3mm herauszulassen.

joerg.zaiss
20.09.2004, 19:53
Was für ein Phönix is es denn ? Phönix10?