PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spezielles Brettprofil gesucht



Skywalkair
16.09.2004, 17:24
Hallo Forum,

ich habe ein Problem bei der Profilauswahl. In der anstehenden (Winter-) Bausaison habe ich mir vorgenommen statt eines Flugmodells mal einen Drachen zu basteln. Dabei möchte ich eine Matte oder auch Matratze bauen, also in der Art eines Gleitschirms. Und da habe ich speziell für meine Konstruktion Anforderungen an das Profil, die eine Auswahl nicht einfach machen.

Der Momentenbeiwert cmo sollte positiv sein. Wenn der Drachen über einen steigt, und sich der Anstellwinkel immer weiter verringert, kann sich so das Profil um den Aufhängepunkt der vorderen Leine drehen, und das Profil liefert immer Auftrieb. Damit wird dann (hoffentlich) ein stabiler Flug erreicht. Das auslegungs-ca soll etwa 0,2 - 0,3 sein. Wird die Leine 10% vor t/4 befestigt, also ein STM von 10% vorgegeben, sollte der Momentenbeiwert cm0 damit etwa 0,02 - 0,03 betragen.

Dicke so 12% bis maximal 15%. Dünner wird mir zu aufwendig, da ich im Interesse einer guten Oberflächengüte den Abstand der Rippen nach der max. Dicke richte.

Das Profil sollte keine Konkaven haben, also nach möglichkeit nur konvex oder gerade sein. Hintergrund: Wenn sich die Zellen aufblasen entstehen starke Profilungenauigkeiten wobei sich dann womöglich der S-Schlag, oft eben konkav auf der Oberseite, gerade zieht. Mit der Folge, daß sich das cmo ändert. Obwohl es bei der Oberflächengüte keine laminare Strömung gibt, habe ich die Erfahrung gemacht, daß sich moderne (Laminar-) Profile eben auch gut an offenen Rippenflächen machen. Daher hier mal der Antritt, vielleicht mal etwas neues finden.

Meine bisherigen Favoriten sind:

- MH91/92/93. Da bietet mir Hepperle leider zu wenig Informationen zur Auswahl, und leider sind die Profile auf der Oberseite auch ein wenig konkav. Bei einem Profil ist ein Diagramm dabei, auf dem die Wanderung des Staupunkts über den Anstellwinkel gezeigt wird. Da der Staupunkt von der Zirkulation abhängt, kann man das Diagramm doch auch für andere Profile benutzen, oder?

- jwl065 aufgedickt auf 12%. Wie Siggi in der Aufwind (Pylonprofile) schrieb, kann das allerdings die Profileigenschaften nachhaltig beeinflussen. Was meint ihr?

- NACA23112. Mein persönlicher Favorit. Die Endfahne ist sogar symmetrisch, und damit optimal geeignet. Rein optisch „gefällt“ mir das Profil. Der Nasenbereich ist nicht zu spitz, aber auch nicht so rund wie bei Hepperle. Aber: kann das „alte“ Profil noch mit modernen mithalten?

Falls Ihr auch eine Meinung habt, ich bin für jeden Tip dankbar.

Gruß aus Bremen

Herbert Stammler
16.09.2004, 17:59
Moin moin,

Drachen, schön! Die gehen vor allem nicht so schnell kaputt. :D
Ich lasse sogar schon länger Drachen steigen als Modelle fliegen. ;)

Aber ganz ehrlich: :)

Bitte geh nicht so an die Sache ran. Du weißt nicht, was Du da anfängst... zu einer gescheiten Matte gehört mehr als ein Profil und eine Auftriebsverteilung.

Ich zeig Dir nur mal was aus einem Flexifoil mit runder Nase (!) in der Luft wird:

http://www.rc-network.de/upload/1095350081.jpg

Die sieht nicht nur flach aus, die ist es. Quasi rechtwinklige Ecken unten und oben! :eek:

Und die Endleiste:

http://www.rc-network.de/upload/1084472766.jpg

Total aufgeblasen... :eek:

Und Du willst ein Profil auswählen?
Schau Dich am besten mal ein bisserl bei den Drachenspezis (http://www.drachenforum.net) um, da wird Dir wohl besser geholfen. :D

cu
Herbert

[ 16. September 2004, 18:00: Beitrag editiert von: Herbert Stammler ]

Skywalkair
17.09.2004, 08:24
Moin Herbert,

Flexifoils habe ich früher auch schon mal genäht (2 Stück). Die Nase ist eckig, stimmt, trotzdem hat er mal mit 180km/h den Speedrekord gebrochen.

Moderne(re) Drachen werden nicht mehr flach entworfen und dann gebogen, sondern es wird der Biegung entsprechend für jede Zelle eine Ober- und Unterseite abgewickelt. Dann ergibt sich eine wesentlich bessere Profiltreue.
http://www.rc-network.de/upload/1095401780.jpg
Ich möchte hier nicht unbedingt meinen Entwurf (existert eh erst in meinem Kopf) diskutieren, das ist hier wohl das falsche Forum. Aber was Profile mit cmo > 0 angeht, bin ich hier sicherlich gut aufgehoben.

Aber wie ist den das gemeint:

"Bitte geh nicht so an die Sache ran. Du weißt nicht, was Du da anfängst... zu einer gescheiten Matte gehört mehr als ein Profil und eine Auftriebsverteilung."?

Klar, man braucht mehr, aber eben auch ein Profil. Kannst Du mir bei der Fragestellung oben weiterhelfen?

Hans Rupp
17.09.2004, 08:36
Hallo Skywalkair,

ich habe mal ein paar Vergleiche mit dem NACA23112 gemacht. Das Profil war nämlich auf der TM293 (Himmelslaus) drauf und mein Sohn will das als Modell haben. Aus der Erinnerung war das Profil gar nicht so schlecht und da wir in Deinem Fall über freundlich ausgedrückt begrenzte laminare Laufstrecken reden denke ich, dass das Profil Deinen Anforderungen gut entspricht.

Wenn Du willst kann ich Deine Kandidaten mal mit XFoil durchrechnen. Vor allem mit eine Uschlag von laminar zu turbulent weit vorne. Aber erst Anfang nächste Woche.

Hans

Herbert Stammler
20.09.2004, 06:22
Moin moin,


Original erstellt von Skywalkair:
trotzdem hat er mal mit 180km/h den Speedrekord gebrochen.Das ist mir durchaus klar, mehr gibt es z.B. hier (http://www.cobrakite.com/flxhstry.html) zu sehen.


Original erstellt von Skywalkair:
Moderne(re) Drachen werden nicht mehr flach entworfen und dann gebogen, sondern es wird der Biegung entsprechend für jede Zelle eine Ober- und Unterseite abgewickelt. Dann ergibt sich eine wesentlich bessere Profiltreue.Keine Sorge, das ist mir auch bewusst, ich hatte schon den ein oder anderen Schnitt für solche Foils in der Hand.


Original erstellt von Skywalkair:
Aber was Profile mit cmo > 0 angeht, bin ich hier sicherlich gut aufgehoben.Und genau da wäre ich mir heute gar nicht mehr so sicher. Die Profile hatten früher hauptsächlich eine ordentliche Dickenvorlage und nen S-Schlag hinten drin. Heute sehen sie eher aus wie ein typisches Hochauftriebsprofil, vor allem die größte Dicke verteilt sich mehr nach hinten und weist keinen einzelne Extremstelle mehr auf, die Endfahne ist dünner und flacher geworden.



Original erstellt von Skywalkair:
Klar, man braucht mehr, aber eben auch ein Profil. Kannst Du mir bei der Fragestellung oben weiterhelfen?Du brauchst vor allem noch etwas Know-How und Erfahrung in dem Bereich. Die meisten Flachdrachen fliegen immer irgendwie, solange man die Waage einstellt... Matten nicht. Die klappen ein, werden giftig oder starten erst gar nicht wirklich.

Ich würde Dir dringend empehlen Dich erstmal in der Powerkite-Szene umzusehen und dort ein bisschen nach Entwürfen zu schnuppern. Der Schnitt und die Bauanleitung für die Ekko Alpha (http://elliot.de/deutsch/traction/traction.htm) z.B. ist bzw. war mal publiziert worden, da steckt eine ganze Menge Entwicklung und Fehlschläge drin, ich habe gestaunt als ich den Schnitt sah...
Sowas solltest Du Dir erstmal reinziehen. Und dann über Profile diskutieren. Denn da haben andere seit einigen Jahren schon viel Vorarbeit geleistet. Oder willst Du alles mühsam neu erfinden? ;)

Ach ja, Du solltest auch vorher wissen und sagen, wofür Du den Foil haben willst. Die Ekko Alpha z.B. ist zwar wunderbar für Buggy und i.A. als Zugschirm geeignet, wenn Du sie jedoch einfach nur "steigen lässt", entfaltet sie ihre Geschwindigkeit und Zugkraft gar nicht richtig. Sie ist dann giftig und schlecht steuerbar, da fehlt die Fahrt und die Kurven sind kein Genuss. Deshalb hat z.B. ein Bekannter den Bau abgebrochen, bevor er angefangen hat. Weil er eben eine starke Matte, aber keinen Buggyschirm haben wollte und weil die bei unseren zerrissenen (Mittelgebirgs-) Windverhältnissen ständig einklappt und nur giftig ist, so hoch gezüchtet ist das Dingen... ;)

cu
Herbert

Skywalkair
20.09.2004, 14:07
Hallo Hans,

das hört sich ja sehr gut an! Von allen mir bekannten cmO > 0 Profilen gefällt es mir immer noch am besten. Keine Konkaven, hinten nicht zu dünn, vorn schön rund aber nicht zu klobig.

Bei der zu erwartenden Oberfläche geht es sicher nicht um das letzte Prozent, aber einigermaßen leistungsfähig sollte das Profil schon sein, also gutes bestes Gleiten und ein hohes camx (ohne Klappenausschlag) sind herzlich willkommen.

Kannst Du mir sagen, ob das Staupunkt-Diagramm von Hepperle algemeingültig ist, oder ob dies für jedes Profil anders aussieht? Sollte doch nur von der Zirkulation abhängen, oder?

@ Herbert

Bange machen gilt nicht. Ich habe eigene Ideen, die möchte ich umsetzten. Wenn ich ein Flugmodell konstruiere, erwarte ich auch kein Weltmeistermodell. Das kann mann in der Regel nämlich kaufen. Egal in welcher Disziplin - es gibt (fast) immer schon ein gutes Modell, wo es dann natürlich auch nur ein minimiertes Risiko gibt.

Trotzdem bin ich natürlich offen für alle Informationen. Wenn Du noch mehr hast, wäre ich dir dankbar, wenn Du mich teilhaben läßt!

Herbert Stammler
30.09.2004, 20:36
Moin moin nochmal! :D

-malwiederzeithab-

Es tut mir leid, viel mehr Infos kann ich Dir leider nicht geben. Aus den Gründen, daß ich damals im Netz nicht viel zum Design und zur Auslegungsphilosophie von Matten gefunden habe und das, was ich fand, meist Beschreibungen von langen, steinigen Wegen waren... ;) ...hab ich's dann lieber gelassen und bin bei den Flachdrachen geblieben. :rolleyes:

Ich find's auf jeden Fall immer noch interessant, jedoch ist wirklich die Quintessenz aus dem, was ich mir so angelesen hatte, daß es meist beim ersten Versuch nicht wirklich klappt und man eher empirisch als systematisch Lösungen findet...

Auf jeden Fall gibt es für Dich in diesem Gebiet jede Menge Dinge, die noch entdeckt werden können und müssen, sagen wir mal: Ein weites Feld. :D

Halt uns auf dem Laufenden,

cu
Herbert