PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorsturz bei Druckantrieb? (Arado 555)



Josef Poisinger
15.04.2002, 22:01
hallo zusammen,

ich darf meine erste frage an euch loswerden:

brauche ich für meine neue arado555 mit phönix-profil (10%), wurzelrippe 500mm lang und motorachse 75mm über profilende, einen motorsturz?
wieviel bezogen auf profilsehne soll ich nehmen?

dank im voraus, josef

@hans: falls das hilft, kannst du beisteuern mit wieviel anstellwinkel das teil fliegt?

[ 15. April 2002, 23:51: Beitrag editiert von: Josef Poisinger ]

Franz Schmid
15.04.2002, 23:45
Servus Josef
Das kommt auf die Auslegung an.
Auf Leistung ausgelegt sollte der Sturz dem Steigwinkel entsprechen.
Also bei einem Leistungssteigflug von 5° eben die Achse hinten 5° hoch,so dass der Schub im Leistungsflug genau waagerecht abgegeben wird.
Die Zweite Forderung wäre,die Verlängerung der Motorwelle sollte durch den Schwerpunkt gehen,um einen Momentenfreien Antrieb zu gewährleisten.
Beides ist meisst nur näherungsweise zu erreichen.
Sieh Dir mal die Horten an IIIe oder die V .
Zum Rumbolzen ist die ganze Sache eigentlich wurscht.
Gruss Franz

Josef Poisinger
15.04.2002, 23:56
hallo franz,

danke, mit der ersten forderung kann ich schon was anfangen. ich suche also den anstellwinkel bei "normalfahrt", rumgebolzt wird bei mir nicht.
die zweite forderung ist nicht erfüllbar, der sturz müsste ca. 45 grad sein (siehe bild unten).

gruß, josef

[ 15. April 2002, 23:57: Beitrag editiert von: Josef Poisinger ]

Josef Poisinger
16.04.2002, 20:54
hallo franz,

eines der programme gibt einen anstellwinkel von 3 grad bei 42km/h an, das müsste mit rund 10km/h über mindestfahrt dann passen. der prop wird vermutlich 190mm hinter und 75mm über dem schwerpunkt liegen.

gruß, josef

Franz Schmid
17.04.2002, 12:33
Hi Josef
Probiers doch mal mit 45°
:) :) :) :) :) :)
Im Ernst die 3° schaun ganz gut aus,leider kann man bei Nurflügeln das ganze erst immer nach dem erstflug genau sagen.Die Rechnung und die Wirklichkeit gehen hier leider meist etwas auseinander.
Der Nurflügel das unbekannte Wesen.
Bin momentan an dem gleichen Problem mit der Motoreinbau.Bloß ich kann nix mehr ändern wenns gebaut ist. Meine Motorwelle ist über 1m lang und wird in einer Kohlefasergitterrohrkonstruktion
(geiles Wort)geführt.Die welle muss ca 2,5kw übertragen und da muss die ganze Sache schon Stabil sein.Und hinten hängt ein 30" Propeller dran.
Hat nur einen Vorteil, wenns nich auf Anhieb funktioniert brauch ich nicht rumprobieren,das erledigt sich von selbst bei 10,25 Spannweite und knapp 20 kg.der erste Versuch muss also hinhauen.
Gruss Franz

Josef Poisinger
17.04.2002, 22:50
hallo franz,

vielen dank, so mach ich's!
du arbeitest offensichtlich in einer anderen klasse, umso toller, das du dir die zeit für die probleme eines "minimodells" nimmst.

gruß, josef

Hans Rupp
18.04.2002, 10:12
Hallo Josef,

mit Druckantrieben kenne ich mich nicht aus. Daher keine Empfehlung von mir, sondern nur Überlegungen.

Franz Schmid schlägt vor, den Propellerstrahl im Normalflug genau waagrecht auszurichten. Klingt für mich plausibel, sofern dann die Wirkachse genau durch das Widerstandszentrum (näherungsweise Schwerpunkt) geht. Der Antrieb sitzt aber etwas höher und müßte daher ein Moment nach unten (also wie Tiefenruder) erzeugen. Also wird man den Propellerstrahl eher mehr nach hinten oben richten müssen (ist das dann Motorsturz oder Motorsteigung?). Soweit meine Überlegung.

Laut meinem Progamm fliegst Du mit einem Anstellwinkel innen bezogen auf die Wurzelrippe von 9° bei 10m/s, wenn alle Ruder im Strak stehen. So ist Deine Arado ausgelegt.

Ich denke daher, dass Du mehr als 3° Sturz/Steigung brauchst.

Hans

Franz Schmid
18.04.2002, 12:59
Hallo Josef
Die grösse is doch wurscht.Hab die Sache über die
Arado ein bisschen verfolgt und Leuten die sich so
reinhängen muss geholfen werden.Ich hab auch kleine Modelle ab 60cm aber momentan bin ich wiegesagt auf
dem Grosstrip. Muss mindestens eine 1/4 " Ratsche Reinpassen und beide Hände.dann macht das Arbeiten Spass.Und 1,6m lange Rippen sind einfacher zu bearbeiten als so kleine.
Wenn die grosse fliegt kommt vielleicht was kleine schnelles, mal schaun.
Gruss Franz

Josef Poisinger
18.04.2002, 22:10
hallo hans,

danke, deine warnung kam noch rechtzeitig. mein fehler war, dass ich in meinem programm ja gar keine schränkung eingeben kann, es dient ja primär zur schwerpunktberechnung.

konsequenz: ich mache die "düse" jetzt vorläufig schwenkbar im bereich von 3-12 grad und fixiere erst, wenn ich den richtigen wert erflogen habe.

dieses wochenende steht schleifen, papierbespannen und spannlack an, kein aufregendes programm, muß aber auch sein...

bis zum nächsten mal, josef

kobalt
09.05.2002, 21:35
Hallo
Also hier gehts nur noch um eine Korrektur,
ich habe einen Brettnurflügel mit E-druckantrieb.
der Motorsturz beträgt ca 6 Grad (also die gedachte Achse ist hinten höher als vorne, heisst das neg oder pos ? und geht auch nicht durch den Schwerpunkt sondern etwas drunter )
Durch besseres Timing habe ich mehr Leistung zur Verfügung, nun neigt der Flieger beim Kraftflug zum Überziehen.
Die Frage aller Fragen : muss ich den Sturz erhöhen oder vermindern?
Wäre dankbar um Antwort
Gruss Kobalt

HolgerS
09.05.2002, 23:56
Original erstellt von kobalt:
Hallo
Durch besseres Timing habe ich mehr Leistung zur Verfügung, nun neigt der Flieger beim Kraftflug zum Überziehen.
Die Frage aller Fragen : muss ich den Sturz erhöhen oder vermindern?
Hi Kobalt,

noch mal ganz langsam: Der Motor ist also so eingebaut, dass er hinten höher steht als vorne? Vereinfacht ausgedrückt wird bei dieser Einbaulage der Rumpf hinten runtergedrückt, also nimmt die Kiste die Nase hoch...ergo muss der Motor "flacher" eingebaut werden, um diesen Effekt zu verhindern, oder!? Dieses Phänomen hab ich bei meinem PJC auch...bei Vollgas steigt er weg, ist mir aber ganz recht so... :D