PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Sipkill



Peter K
26.04.2002, 10:54
hi Leutz,

Habe mal nen leichten F4Y-Sipkill gebaut (520g). Der geht auch in der Thermik super, obwohl die Profilpolaren bei niedrigen Re-zahlen ja nicht so gute Leistungen erwarten lassen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Sipkill gemacht?

-Bob-
26.04.2002, 11:32
Hi Peter,

bis jetzt noch keine ;) Aber baue auch eins im Moment. Will aber schwerer als deiner bauen.... vielleicht so um die 800+gr, dann wird er wohl weniger Thermikflug machen, ich wollte eher mahl das Geschwindkeitsbereich testen :D

Gruss aus Holland,

Bob

Holger Lambertus
26.04.2002, 12:53
Hi Peter

Ähnliche Erfahrungen haben wir auch, wir haben nun sehr viele Testmodelle gebaut. Das MH45 und das Sipkill scheinen die besten Profile für einen EPP Nuri zu sein, salop gesagt, das MH45 fliegt besser geradeaus, das Sipkill besser um die Kurve ;)
Besonders begeistert sind wir von dem Sipkill auf unseren „Lappen“, das ist ein Nuri aus sehr leichten EPP wiegt flugfertig unter 400gr. Das Sipkill hat dort eine Dicke von . 8% inkl Berücksichtigung der CZ-Ruder. Das Modell ist extrem wendig (Malte sagte mal Zick-Zack-Combat:D) und braucht nicht viel (Auf)Wind. Auch bestätigt es sich hier, das man das Modell sehr langsam machen kann, man spürt aber deutlicher die Leistungsabnahme im Langsamflug als bei der MH45-Version, man hat manchmal das Gefühl, beim Kreisen ist es Leistungsfähiger als beim Geradeausflug (aber geradeausfliegen ist für Langweiler, also für uns unwichtig;)) :D Die Frage MH45 oder Sipkill stellte sich aber nach einigen Kills auch gar nicht mehr, das MH45 ist hinten einfach zu dünn, um den Combatbeanspruchungen bei dieser Materialwahl dauerhaft standzuhalten (ne durchgerissene Fläche flog dev. schlechter als alle Vergleichsprofile :D ), das Sipkill ist hinten dagegen genial Dick, und damit mechanischisch im Vorteil.

Den F4Y_Sipkill kann man auch richtig fies hinbekommen, meiner war mir einfach zu brav, ich habe ihn auf 1,2m. gestutzt, ihn 6cm :eek: tiefe CZ-Ruder verpasst, was ihm scheinbar im Verhältnis Flächentiefe zu Profildicke gutgetan hat (0 auf 6cm statt 3 auf 5cm), er geht jetzt fast doppelt so geil wie vorher, aber fast schon zu schnell (brauchte festere Anlenkungen -> Ruderflattern), ich hab damit sonen Antik-Faser-Segler (GFK) von sonem „F3F*keinerspieltmitmir-ichfliegimmeralleine*-Fuzi“ überholt :D

Gruß Holger

[ 26. April 2002, 14:50: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Peter K
26.04.2002, 17:16
LOL Holger,

es könnte sein, dass es kein Zufall war, dass das Sipkill hinten so dick ist :D . *so viele dass in einem Satz ... *

Ich hab wie du das Gefühl, dass das Sipkill etwas größere Ruder braucht. Ist ja kein Problem, wenn man's weiß.

*offtopic*
Grade hab ich ein Brett fertiggestellt mit nem RG 15 drauf - ob das wohl fliegt? Hab einfach die Querruder hochgestellt.

Mathias Andress
28.04.2002, 23:56
Hallo!

Ich habe auch vor ein wenig mit dem Sipkill zu experimentieren. Aber woher bekomme ich EPP-Platten? Im Baumarkt habe ich bisher nichts gefunden.

Mathias

Peter K
29.04.2002, 07:24
@ Mathias
Schau in die Links auf meiner HP, da sind auch Bezugsquellen für EPp dabei.