PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F4Y-EPP - Erfahrungen und Tipps



Falco
27.09.2002, 11:43
hi nurflügler,

kennt jemand von euch den F4Y-EPP

http://www.epp-fun.de/Combats/Lila-Q.jpg

aus dem epp-shop von epp-fun (http://www.epp-fun.de/)?

mich interessieren qualität und flugeigenschaften und bin für jeden tipp dankbar.

Achim Schneider
28.09.2002, 11:36
Hi,
meiner ist der F4Y mini mit 102 cm spannweite und 170 Gramm Gewicht. Meine Flaechen waren echt top geschnitten. Und das Ding fliegt einfach klasse. Thermikempfindlich bis geht nicht mehr, weil man es sehr langsam machen und dann extrem eng kreisen kann, und trotzdem auch schnell am Hang. Bei Windstaerke 5-6 Bft. am Hang gar keine Probleme, mehr geht aber nicht! Strapping tape hab ich weitgehend weggelassen, nur die Nase ist mit 1 Streifen verstaerkt. Ansonsten komplett farbiges Klebeband. War jetzt 4 x am Kliff Hangfliegen (Pauwela). Da geht die Lutzi ab!!!! Inzwischen klappt schon tiefer Vorbeiflug und Speedwende, aber auf dem Ruecken :) :) :) :) . Steigt auf dem Ruecken uebrigens genauso gut wie richtig rum! Allerdings hab ich das Kliff auch schon 3 x voll getroffen! musste dann vorsichtig runtersteigen und mein Modell bergen. Kaputt geht dabei aber nichts. EPP halt ... Reflexe beim Rueckenflug musste ich mir umgewoehnen. Wenn man die Uebersicht verliert: voll Quer - und nicht voll Hoehe wie ich es gemacht habe.
War gestern fliegen in Polipoli - ist superklasse!! Ich glaube, ich war 5 Std. in der Luft (nicht am Stueck), super Thermik, aber auch Hangfugmoeglichkeit zum Rumheizen. Einfach fantastisch. Manchmal habe ich den Flieger bis ins Tal geflogen und dann mich wieder in der Thermik hochgearbeitet. Musste allerdings auch 2 x mit dem Auto den Flieger holen fahren! Dann am Ende des Tages noch etwas hoeher gefahren weil der Wind an der eigentlichen Startstelle etwas seitlich kam. Dort oben dann eine fette grosse Mulde, wo der Wind genau raufblies, also Hangflug vom Feinsten ... heizen heizen heizen heizen heizen !!!! Nochmal 1 Std am Stueck drangehaengt und Sonnenbrand am Hals geholt. Der Flieger ist suuuper, absolut thermikempfindlich (170 Gramm), schnell, super Gleitwinkel, auch auf dem Ruecken, unzerstoerbar, macht Aussenloops, einfach alles was der Senderknueppel so hergibt. Habe das Teil auch schon senkrecht volle Pulle geerdet, nichts passiert. Also EPP kann was. Die Locals hier sind auch ganz angetan von dem Ding; im Vergleich mit deren Fliegern hier eindeutig besser. Ich fliege zur Zeit auf Maui. Die spots kannst Du unter pictures hier sehen: http://groups.msn.com/MISO/shoebox.msnw
Gruss
Achim

axman
29.09.2002, 23:17
Hallo,

ich fliege den F4Y seit Februar und finde die Kiste ausgezeichnet. Der Bausatz ist von guter Qualität. Bei meiner Kiste war allerdings noch die Anzeichnung für Akku, Servos und Empfänger ungünstig, das hat für unnötiges Blei beim Auswiegen gesorgt. Das soll aber inzwischen geändert sein bzw. man sollte es vor her durch Aufkleben der Teile mit Klebeband ausprobieren. Ich habe den F4Y voll mit dem Glasfaserklebeband bespannt und danach mit normaler Folie bebügelt. Das ging ganz gut und ergibt nach meinem Eindruck ein besseres Bild als die Beklebung mit buntem Klebeband von der Rolle. Das nächste mal werde ich das Glasfaserband vorher noch etwas anschleifen und entfetten.

Die Flugeigenschaften an Hang sind ausgezeichnet. Wie bei allen diesen Fliegern ist die Empfindlichkeit auf das Höhenruder sehr stark. Eine gut einstellbare Mischung am Sender ist wichtig. Das Ding fliege ich bis Windstärke 6, dann allerdings mit 1-2 Bleiplatten ( komplett, die grossen !) unter dem Schwerpunkt. Ich habe auf dem Berg gestanden, der Sender wehte mir ständig auf den Rücken, das Modell wurde mir beinahe aus der Hand gerissen ( hab mir mir dem Flügel gegen die Lippe gehauen...) und habe mich getraut das Ding rauszuschmeissen. Unglaublich, die Kiste flog vollkommen ruhig los !

Der F4Y darf nicht aus den Augen gelassen werden. Er reagiert sehr direkt auf Ruderausschläge. Das Ding macht sofort das was der Pilot steuert, auch jeden Mist ! Ist mir mehrfach passiert, dass ich mal 1 Sekunde auf das Modell meines Nachbarn geguckt habe und danach mein Modell in einer kritischen Flugsituation wiedergefunden habe. Das lässt sich aber meist abfangen, da die Kiste eine unglaubliche Wendigkeit an den Tag legt. Eine Korrektur wirkt häufig so stark, dass danach eine Gegenkorrektur nötig ist.

Ansonsten ist das EPP-Material sehr leidensfähig und auch Abstürze meist völlig unproblematisch. Letztens hat ein Fluganfänger die Kiste geflogen und ist damit zum Erstaunen aller Anwesenden gut zurecht gekommen ( erster Querruder-Flug). Nur die hohe Ruderempfindlichkeit hat ihn genervt, ok, ich sollte meine Sendereinstellung etwas ändern bzw. mehr Expo einstellen.

Der Preis ist nicht gerade niedrig, aber es lohnt. Ich plane mir jetzt noch die Light-Version mit dem Sipkill-Profil zuzulegen.

Grüsse,

Axel

Marcus M
29.09.2002, 23:43
HY

Also mein F4Y fliegt Klasse. Mein F4Y mini hat warscheinlich diese Woche erstflug, allerdings elektrisch. Den Weasel wo du auch bei Peter ( www.epp-fun.de) (http://www.epp-fun.de) kaufen kannst ist schon fast fertig gebaut. Hab so gut wie alle Flieger von Peter schon auf der Teck fliegen gesehen, alle Top. Also die paar Euro ausgeben und auf einen beinahe unkaputtbaren Flieger kaufen.

Wenn de leichtes Tape nimmst hast eigentlich keine Probleme mit dem schwerpunkt, ansonsten 4 Twincell, die sind ein paar gramm schwerer als Normale Zellen.

Achja EPP macht wirklich süchtig.

Marcus

[ 29. September 2002, 23:48: Beitrag editiert von: Marcus M ]

Marcus M
02.10.2002, 17:52
Update !

Mein F4Y mini hatte gerade Erstflug. Fliegt ohne Probleme.
hab nen normalen 280er mit Günterprob drin/dran. Dazu 8 Sanyo Twicell. Endgewicht liegt bei 335 Gramm. Geht aber sicherlich noch mindestens 30 Gramm Leichter wenn man ihn leichter taped und nur 6 oder 7 Zellen nimmt. Bilder gibts irgendwann mal. Meine Digicam hat im Urlaub das Zeitliche gesegnet :-(

Marcus

Gregor Toedte
18.10.2002, 08:17
Moin,
nach 14 Tagen Holland mit leider nicht immer dem richtigen Wind hier mal meine Erfahrungen mit dem F4Y: (von HS, mit Mittelstück)

Egal welche Windstärke (wenn es fett bläst kommen Bleiplatten unter den Schwerpunkt), das Ding fliegt super, wird der Wind sehr heftig ist das Werfen manchmal schwer...

Ruderauschläge sind bei mir mit Flugphasenschalter umschaltbar von "friedlich" (kleine Auschläge, viel Expo auf dem HR) auf "böse" (maximal möglich Auschläge, weniger EXPO), damit ist so ziemlich alles möglich, was man will.

Verbaut habe ich Standardservos (aus der "Grabbelkiste") und einen MPX Pico 4/5 Empfänger. Mein Akku (1300er) liegt etwas weiter hinten als der Auschnitt war, ich wollte bewusst mehr Gewicht weil ich das Ding halt auch im Sturm fliegen möchte, für Thermik gibts anderes...
Der Empfänger ist superweich eingepackt, der Quarz von Aussen zugänglich (guckt oben raus, mit Tape gesichert..). Der Flieger ist nach Anleitung gebaut und nur an der Nase in der Mitte nochmals deutlich mit Tape verstärkt.

Klasse, was man mit dem Gerät alles anstellen kann, man gewinnt imho auch Sicherheit für das Fliegen mit anderen Fliegern am Hang da Reaktionsgeschwindigkeit geübt werden kann. Beispiel Holland:
-Düne ca 20m hoch, Wind steht schräg drauf und bläst konstant.
-Höhe ca 70m, senkrecht anstechen bis auf ca 0.5m über den Strand, so lange wie möglich dort unten bleiben, dann hochziehen, mit der gewonnenen "Resthöhe" von ca 10m wieder zur Düne und das Spiel wiederholen....mach einen Heidenspass.
- Limbo, wie oben aber auf zwei Sandhügel wir ein Stock gelegt, Höhe beginnt bei 1m. Dann unterfliegen, Stock tieferlegen und wiederholen.
- Limbo verkehrt, wie oben nur jetzt im Rückenflug.

Bei meinem Flieger gab es bei einem "Unterflug" Bodenberührung mit dem Ergebnis, das die Folie unten aufgerissen wurde...das hab ich erst nach der Landung 30Min später gemerkt....
Bei einem anderen Flug hab ich den Stock berührt und mir beide Servohebel und die Ruderhörner abgebrochen..... :D :D , der Flieger hat sich famos überschlagen....trotzdem nix weiter kaputt.

Das kann ich mit keinem anderen Flieger üben, ich bin mir sicher, dass mir die Erfahrungen aber auch für andere Modelle Sicherheit geben.

Fazit: der F4Y ist ein "Haushaltsflieger", er gehört einfach in jeden Haushalt.....

Grüsse aus Kassel
Gregor

axman
18.10.2002, 20:53
Ja, ja,
EPP versaut den Charakter (meinen auch).

Gruss

Axel

Gregor Toedte
18.10.2002, 23:52
oooch Axel, wer fragt denn danach ?? :) :)

Christian Schuelein
19.10.2002, 14:49
Hallo,

ich habe seit kurzem den F4Y Mini. Die Flächen sind wirklich super geschnitten. Beim Zusammenbau und der Auswahl der Komponenten habe ich mich an die Bauanleitung gehalten. Als einziges habe ich den Flieger nicht mit Klebeband sondern mit Bügelfolie bespannt. Beim Schwerpunktausmessen habe ich dann aber mein blaues Wunder erlebt. Insgesamt 50g Blei mussten auf und unter der Nase befestigt werden. Beim Erstflug war ich dann von den Gleitflugeigenschaften total begeistert. Da ich eh einen Nuri für stärkeren Wind am Hang haben wollte, waren mir die 50g Blei gerade recht. Inzwischen bin ich 2-3 mal bei stärkerem Wind am Hang geflogen und bin total begeistert von dem Modell.

Wenn ich mal wieder Zeit habe, werde ich die Bügelfolie entfernen und doch mit Tape bespannen. Mal schaun ob der Schwerpunkt dann ohne Blei besser passt.

Gruss Chris

[ 19. Oktober 2002, 15:07: Beitrag editiert von: Christian Schuelein ]