PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winkel für Gewebeeinlage??



stibbi
09.06.2002, 19:28
Hallo Kollegen!

Ich hätte da mal eine Frage. Ich will meinen Nurflügel(Horten-Prinzip) mit einer Gewebelage zwischen Styro und Balsabeplankung verstärken. Mir ist klar dass der Winkel um die Torsionskräfte zu bändigen 45° betragen soll, aber zu was :confused: ...zur Nasenleiste(gepfeilter Nurflügel!) oder zur Flugrichtung.

Ich hoffe mir kann jemand helfen, denn ich scharre schon in den Startlöchern für das Beplanken der fertigen Flügelteile. :D
Danke schon mal im voraus
Cu Stibbi

Franz Schmid
09.06.2002, 23:08
Hi Stibbi
Nachdem der Sinn des Gewebes,wie Du richtig erkannt hast, für die Verwindungssteifigkeit zuständig ist ist die Einlegerichtung 45° zur Beplankung.Ist ganz einfach zu erklären.
Wenn Du die ganze Sache 45° zur Flugrichtung machst und Du hast 45° Pfeilung wärs ja wieder längs zur Beplankung.
Ob Du aber 45° oder 40° oder 50° zur Beplankung bist ist ziemlich wurscht nur sollten beide Flügel in etwa gleich sein.
Gruss Franz

[ 09. Juni 2002, 23:08: Beitrag editiert von: Franz Schmid ]

ddraser
09.06.2002, 23:52
Nabend Stibbi!

Du würdest die BalsaBeplankung doch auch nicht in Flugrichtung ausrichten sondern zur Nasenleiste respektive Endleiste.

Also sind die 45° relativ zur Faser der Balsa-Beplankungam optimalsten!

stibbi
10.06.2002, 08:21
Morgääähhhnn!

Dank für die raschen Antworten, sie sind eigentlich ganz logisch.
So, dann wird heute also mit Harz gepanscht,
lg Stibbi

RD
10.06.2002, 23:11
Hi all,
ja, aber wie verwindet sich Dein Flügel wenn er es denn tut? Doch wohl eher zur Flugrichtung, oder? Ich machs so, Gewebe 45° zur Flugrichtung, Beplankung parallel Nasenleiste oder geschäftet, aber einen 100mm Streifen immer parallel zur NL, zwecks der Profiltreue.
N8, RD

www.rd-jets.de (http://www.rd-jets.de)

Josef Poisinger
10.06.2002, 23:26
hallo RD,

konsequenterweise mußt du aber dann, abgesehen vom streifen zur profiltreue, faserrichtung im rechten winkel zur längsachse haben. dann liegt das gewebe im 45-grad-winkel zur beplankung, und bis jetzt habe ich geglaubt wenigstens das ist unbestritten.

wie wär's mit: faser längs der größten profildicke, gewebe darauf mit 45 grad?

gruß, josef :confused:

stibbi
11.06.2002, 07:58
Hallo Josef!

Ich habe mir die ganze Sache nochmal mit einen Kollegen durchgedacht.
Rein maschinenbautechnisch gesehen liegen ja die größten Torsionskräfte unter einem Winkel von 45°.
Die größten Spannungen erhält man bei Sigma(Spannungen)=F/A, wenn die Fläche kleiner wird. Wenn wir nun auf einen gepfeilten Nurflügel draufsehen, sieht mann, dass die geringste Profiltiefe 90° zur Nasenleiste steht. Somit müsste mann aus diesen Überlegungen schliessen können, dass das gewebe 45° zur Nasenleiste verlegt werden soll.
Eigentlich ist das auch nur bedingt richtig, da es da ja noch die neutrale Faser gibt. Dies wird sich , so denke ich, irgendwo unter einen Winkel zwischen dem der Nasenleiste und dem der Enleiste einstellen. Also müsste man das Gewebe 45° zu dieser Faser ausrichten. Ob sie an der dicksten Stelle des Profils liegt sei dahingestellt.
Vielleicht schaffe ich das ganze ja einmal mittels Finitere Elemente zu rechnen :rolleyes: , wäre ja wirklich interessant wo die neutrale Faser liegt.

Kann mir zu der von mir gemachten Überlagungen jemand zustimmen oder gibt es noch andere Theorien????
Cu Stibbi

Josef Poisinger
11.06.2002, 10:25
hi stibbi,

auf die dickste stelle des profils bin ich gekommen, weil da der abstand zwischen den tragenden schalen am größten ist. ich denke daher, daß dort die größten druck/zugkäfte auftreten. diese würden vom gewebe dann optimal in die nachbarfasern übertragen.

was hältst du eigentlich davon, abhängig von der profilhöhe unterschiedlich dick zu beplanken?
ich denke da z.b. an delta mit 2,5 / 2,0 / 1,5mm balsa im drittelmix. alternativ dazu eventuell nur 1,5er balsa, welches im ersten drittel auch innen eine lage gewebe hat.

gruß, josef