PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauanleitung für Nurflügler



Duroni
12.06.2002, 17:10
Habe noch 3 Platten 1x1 m Depron 2mm im Keller und möchte daraus einen Nurflügler (kein Pibros,Scheibe oder ...) bauen.
Soll ein leichter Segler später vielleicht Elektro 400er (ähnlich Hot Shot von Robbe)der geteilt werden kann werden.
Suche daher eine Bauanleitung bzw. Infos über Profil, Winkel usw.
-----------------
steht nun bei den Nurflügeln
HWE

[ 12. Juni 2002, 17:26: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Peter K
13.06.2002, 09:35
Hi,

einen Bauplan für den Stealth4oo (ein echter Nurflügel ohne Winglets) hab ich bei Pibros.de hinterlegt. Allerdings hat der keine Steckung und ist auf 3mm-Selitron ausgelegt.

Aber wenn du als Maß A auf der Zeichneng 20cm annimmst, kannst du vielleicht mit deinem 2mm-Material nen feinen 1m-Nuri mit 280er draus bauen.

Towi
13.06.2002, 11:10
Hi,

2mm Depron, kenne eigentlich nur 3 oder 6mm :confused: .

OK, habe mir vor kurzem 2 Nuris gebaut mit 3mm Depron.
Inspiriert dazu hat mich DrM im www.spassflieger.net. (http://www.spassflieger.net.)
[OffT] Hallo Malte, vielen Dank noch für Deine Tips zum HandyFly; habe an Ostern Sardinien damit unsicher gemacht. E-Version fliegt aber immer noch nicht :( (zu viele Projekte). Grüsse in den Norden
[OnT]
Malte hat dort ein paar Bilder veröffentlicht für einen Nuri in Rippenbauweise.
Ich habe dazu zunächst aus Sperrholz 3 Musterrippen gefertigt: Wurzel- und Endrippe, dazwischen eine Rippe in 5cm Abstand zur Wurzelrippe. Dann mit der Styro-Säge für jeden Flügelteil zunächst ein 5cm breites Mittelstück geschnitten. Zwischen Mittel- und Endrippe wieder mit Styrosäge 5-10 Rippen aus 6mm Depron geschnitten (mehr Rippen wird das Profil besser gestützt). 3mm geht sicher auch, vielleicht sollte man dann immer 2 Rippen zusammenkleben. Der Mittelteil aus Styropor liesse sich sicher auch durch Rippen und CFG-Stab zur Verstärkung ersetzen.
Als Holm benutze ich eine Kiefernleiste 5x8 - hochkant, die nicht bis zum Flügelende zu gehen braucht. Querruder aus 3mm Balsa.
Fernsteuerung möglichst weit vorne einbauen, spart Blei in der Nase. Bei dickeren Profilen, kann man die Anlage ganz im Flügel verstecken. Bei mir schauen nur noch die Enden der Ruderansteuerungen heraus, und vorne etwas der Akkublock (4er Block, 7er Block in E-Version).
Habe bisher Sipkill und MH45 ausprobiert. Für die E-Version bringt ein dickeres Profil besseren Auftrieb (werde demnächst MH60) probieren). E-Version ist mit Graupner 280 PushProp aus dem Tipsy ausgerüstet.
Reicht vollkommen.
Ist zwar nicht unbedingt combat-tauglich, mit seinen 220g Gesamtfluggewicht (Seglerversion) fliegt er am Hang aber schon beim leisesten Windchen (wenn's aus der richtigen Richtung weht :D ), und nimmt superleicht Thermik an.
Macht wirklich irre Spass.
Pläne zu diesem Zagi-Verschnitt gibt's verschiedene auf dem net. Wenn Du willst kann ich Dir eine Adresse raussuchen.
Ob das in dieser Bauweise steckbar was wird, bezeifle ich. Aber die 1m-Version ist ja eh recht handlich ;) .

[ 13. Juni 2002, 11:28: Beitrag editiert von: Towi ]

Duroni
13.06.2002, 16:03
...Danke für die Infos.

Habe gerade noch mal nachgemessen, sind wirklich 2mm. hatte ich glaube mal bei OBI gekauft.

Habe mir zw.zeitlich selbst Gedanken gemacht.
Meine Vorstellungen liegen bei 2 Meter.
Profil E 205.
Flügelhälften teilpaar um 2 Mittelstücke einfach und sicher zu befestigen. 1x für Segelflug damit ich ein Gummi unten befestigen (leider gibt es um Wittenberg keine Berge :( )
und 1 als Motoraufsatz. Halt wie beim HotShot von Robbe. Also jeweilige Mittelstück dazwischen und beide Hälften zusammenschieben.
Die Rippen wollte ich aus 2 bzw. 1 cm Styro bauen. Die ersten beiden Rippen zum Mittelstück 2 cm, auf beiden Seiten mit 1 mm Sperrholz verstärkt und je 2x 20cm 5er Alurohr eingeklebt.

In 2 Wochen habe ich ein paar Tage frei, da will ich das mal angehen.

[ 13. Juni 2002, 20:21: Beitrag editiert von: Duroni ]

flyingmanu
30.06.2002, 10:25
Hi Towi
Habe auch vor mir so ein Ding aus Depron zu bauen. Jetzt hätte ich aber noch ein paar Fragen.
Hast du nur einen Holm in der Mitte der Rippe genommen, oder zwei (oben und unten auf der Rippe)?
Wie mache ich das mit der Rippengröße, wie klein bzw. groß müssen die außen und innen sein?
Und zum verkleinern muss die ganze Rippe einfach ein paar % kleiner gemacht werden, oder?
Und als letztes wäre ich noch interresiert wie der bei stärkerem Wind am Hang fliegt, da ich dieses Jahr nach Dänemark in den Urlabub gehe und da windets ja immer ein bisschen.

mfg. Manu

Towi
30.06.2002, 14:01
Hallo Manu,

ich habe nur unten einen Holm eingeklebt (Uhu por); der liegt bei etwa 1/3 von Vorne. Er dient nur dazu den Flächen etwas mehr Stabilität zu geben. Die Rippen habe ich dann an der Stelle des Holms nur so ungefähr eingeschnitten (teilweise berühren sie den Holm kaum). Das ist auch nicht so wichtig, da die Rippen eigentlich nur das Profil stützen sollen, die Stabilität kommt von der Depron-'Bespannung' selbst.
Für die Musterrippen habe ich mir mit der Freeware 'Profili' (es gibt auch andere gute Programme) das vorgesehene Profil ausgedruckt. Die Rippengrösse hängt von deinem verwendeten Plan ab. Das Programm rechnet entsprechend um. Als Bespannungsdicke (skin) die Dicke des verwendeten Deprons eingeben. Bei dieser Methode muss man dann die Depronober- und -unterhälfte am Profilende etwas dünn schmirgeln, dann läuft der Flügel mit ca. 3mm aus und man setzt einfach 3mm Balsa-QR an.
Eine andere Möglichkeit wäre - will ich gelegentlich mal ausprobieren - die QR mit ins Profil einzubeziehen und das Profil entsprechend zu berechnen. Das einzige Problem, und da suche ich auch noch nach einer Lösung, ist, dass (v.a. bei dickeren Profilen) die Dicke dort wo das QR anfangen soll oft > als 6mm ist, also Ober- und Unterseite der Fläche noch nicht verklebt sind. Ob man da eine Endleiste vorsehen müsste ? Das würde den Bau gleich wieder verkomplizieren.

Die Depronnuris fliegen durchaus auch bei mehr Wind. Man muss halt tiefer trimmen, und aufbleien. Oder man lässt den Hilfsmotor eingebaut. Und wenn mal was reisst, die dicke Taperolle sollte immer dabeisein.
Oder Bau dir doch gleich 2 auf einmal, sind ja so schnell gebaut, dann ist immer Ersatz parat. Oder Du kannst einen für Leichtwind vorsehen und den zweiten mit Strappingtape weiter verstärkt für mehr Wind.

flyingmanu
30.06.2002, 20:29
Hi
Dann ist meine Idee die Rippen einfach auf den Holm aufzuspießen und das Ding dann mit Selitrac (grünes, ganz biegbares Material) zu beblanken wohl nicht so gut. Kannst du mir mal dein Programm zuschicken?
Wäre sehr nett.

ciao
Manu

Towi
01.07.2002, 12:22
Hallo,

kommt drauf an aus was deine Rippen sind ;) .
Für Rippen aus Depron oder Styro nehme ich an wird der Stabilitätsgewinn zu gering, dann lieber gleich weglassen :D . Besser den Holm auf die Unterfläche festkleben, muss übrigens auch nicht bis zu Flügelende durchgehen, vorletzte Rippe reicht dicke.
Profili kannst Du hier: www.baronerosso.net/software/profili/profili1_2.htm (http://www.baronerosso.net/software/profili/profili1_2.htm) herunterladen. Ist eine italienische Seite :p , aber keine Angst wird auch englisch erklärt.

flyingmanu
01.07.2002, 20:00
Hi
Danke für den Link.
Ich baue mir demnächst wenn ich mal wieder Zeit habe so einen Nuri. Ich probiers einfach mal die Beplankung mit Selitrac zu machen, das Depron krieg ich immer nicht um die Nasenleiste rum.
Ich nehme dann halt nen vorderen und nen hinteren Holm, damits stabilder wird. Er kann ja auch ruhig ein bisschen schwerer werden, da ich das Ding sowieso am Hang bei viel Wind fliegen will.

ciao
Manu