PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorspannung und tatsächlich verwendete Zellenzahl



B_K
31.01.2003, 10:31
Halli Hallo,

da ich momentan gerade meine Zaggi mit einem Motor versehe schreibe ich die Frage unter Nurflügel.

Kann mir jemand einen Tip geben welche Zellenzahl (Zellenspannung) zur welchem Motor passt.
(Es handelt sich speziell um die Größen Speed 280 - Speed 480.)
Habe mal gehört, dass mann eine Zelle mehr verwenden sollte als die auf dem Motor aufgedruckte Spannung (z. B. Motor = 7,2V - 7 Zellen = 8.4 Volt ).
Welche Auswirkung hat das auf die Leistung, Stromaufnahme, Haltbarkeit, Lattengröße, Drehzahl ?

Bis zu welcher Zellenzahl kann man Über- bzw. Untermotorisieren ?

Bin für alle Tips dankbar.

Gruß
Bernd

Herbert Stammler
31.01.2003, 14:04
Hallo Bernd,


Original erstellt von B_K:
Kann mir jemand einen Tip geben welche Zellenzahl (Zellenspannung) zur welchem Motor passt.
...
Welche Auswirkung hat das auf die Leistung, Stromaufnahme, Haltbarkeit, Lattengröße, Drehzahl ?Hm, bitte verstehe mich nicht falsch, aber Deine Frage hat eigentlich wirklich garnichts mit Nurflügeln im eigentlichen Sinne zu tun.
Sag doch bitte wenigsten konkret, welchen Motor Du verwenden willst.
280er-480er Speed ist ein relativ weiter Bereich... :confused:

Im Allgemeinen suchst Du gerade nach der Weltformel aller E-Motoren-Auslegungen:
Wie hängt welche Größe (Latte, Zelle, Motor) voneinander ab und in welchen sinnvollen Bereichen sollte man sich bewegen?

Ich bezweifle, daß es genau eine richtige Antwort auf Deine Frage gibt. :D
Bemüh doch mal die Suchmaschine, ich fand z.B. sofort dies hier:

speed 400 7,2V an 12 zellen?! (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=12;t=000219)

Grüße und ein schönes Wochenende! :)
Herbert

B_K
31.01.2003, 14:43
Hallo Herbert,

der Beitrag hilft mir auch nicht weiter.

Also konkret:

Speed 300/7,2 Volt
mit einem Cam Folding Prop 5,0 x 2,5

wieviel Zellen für ordentliche Leistung.
(Der Motor sollte allerdings nicht am letzten Loch Pfeifen und nach 10 Flügen defekt sein)

Gruß
Bernd

Georg Funk
02.02.2003, 10:05
Hallo

Versuch mal das hier: www.motocalc.com (http://www.motocalc.com)
Da gibts eine kostenlose, 30TageVersion. Die Werte stimmen eigentlich ganz gut. Bei gefallen kann man das Programm sehr leicht registriern und weiterverwenden. Habs seit längerem, habs noch nie bereut.

Es gibt auch noch Elektroflug von W.Geck. Da hab ich allerdings die Homepagedaten nicht und auch keine Erfahrungen. Hier im Forum werden beide Programme gelobt.

B_K
03.02.2003, 08:02
Hallo Georg,

gute Software, vielen Dank.

Gruß
Bernd

Ulrich Horn
05.02.2003, 23:24
Moin,

abschätzen kann man das auch ohne Berechnungsprogramm. Die auf einem Speed-Motor aufgedruckte Spannung (z.B. 7,2V) ist die Nennspannung. Bei dieser Spannung so betrieben, dass er nicht heiss wird, und er lebt ewig.. aber wer will das schon? ;)

Daher fliegt so ziemlich jeder mit 10-20% Überspannung, also 1-2 Zellen mehr. Prinzipiell macht das den Motoren noch nichts, die meisten werden immer noch durch zu hohe Temperaturen als durch Überspannung gekillt. Man darf nicht vergessen, dass die Leistung (und damit die schädliche Verlustleistung) nicht linear, sondern quadratisch mit der Spannung ansteigt.

Beliebtes Objekt der Misshandlung ist der Speed400 6V, der nominal eigentlich mit 5 Zellen (hab' ich noch nie gesehen), oft mit 8 Zellen geflogen wird (9,6V, 50% Überspannung, doppelte Leistungsaufnahme). Die Leistung dann bei den hohen Drehzahlen auch auszunutzen ohne den Motor zu killen, ist schon nicht ganz so einfach.

Faustregel: Kannst Du den Motor nach dem Flug noch anfassen, ist alles im grünen Bereich ;)

Grüße, Ulrich Horn