PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NicAile



DavidSt
17.02.2003, 12:42
hallo

bin beim surfen über folgenden Nuri gestolpert...

NicAile (http://perso.wanadoo.fr/scherrer/matthieu/english/nicailee.html)

was haltet ihr von dem "konzept" (im speziellen die form der Ruder....)

http://perso.wanadoo.fr/scherrer/matthieu/images/nicaile5.jpg

die ruder sollen die autriebsverteilung während der fluges elliptisch halten.

gruß

the tailless-freakazoid h@bib

Peter K
17.02.2003, 13:28
Je mehr du ziehst, desto mehr Verwindung hast du drin - ist doch ideal für den Langsamflug. Und das ohne große Sprünge im Schränkungsverlauf. Außerdem ist so die größte Rudertiefe da, wo sie am stärksten wirken -> ist ebenfalls ideal.

Wird bei den Zagis schon seit mind. 5 Jahren so gemacht, in unterschiedlich starken Ausprägungen.

jwl
17.02.2003, 14:34
Original erstellt von H@bib:

die ruder sollen die autriebsverteilung während der fluges elliptisch halten.
das vielleicht schon.
wenn ich mir die auslegung genauer bertrachte, ist vieleicht mit der wendigkeit nicht so weit her.

der reflex von peter wick (logo team) hatte solche querruder
http://www.aerodesign.de/modelle/NF/reflex.htm

ich weiss nicht was im "Faszination Nurflügel"
bzgl. der wenigkeit steht. wer hat das buch zur hand?

gruss jwl

M.Schönherr
17.02.2003, 16:05
Hallo,

Die fast dreiecksförmigen Ruder innen haben wir bei der Stromburg schon 1987 vorgeführt. Das "Stromerle" von 1989 hatte bereits rein dreiecksförmige Zentralklappen und bei der Stromschnelle 1990 waren diese Dreiecksklappen bis ca. 60% der Spannweite ausgedehnt, so wie es jetzt die "Neuheit" zeigt. Auch hier (http://www.net-art.de/mech/Stromer) können die großen Dreiecksklappen vor allem bei den weiter hinten eingestellten Bildern gut gesehen werden.

Die Wirkungsweise dieser inneren Dreiecksklappen, die ohne Klappensprünge die richtige Flügelverwindung und Profilverwölung bei Erhalt "elliptischer Auftriebsverteilung" in allen Flugphasen erzielen können, habe ich 1989 im Unferferth-Buch (http://www.net-art.de/mech/Dreiecksklappe.pdf) schon genau beschrieben und freue mich, dass es allmählich auch andernorts verstanden und angewandt wird.

Dreiecksförmige Querruder hatten wir zumindest für das Stromburg-Konzept als Verschlechterung erkannt und wieder verworfen.

Grüße von Michael