PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nurflügel- HLG



Balsastaub
15.12.2002, 01:38
Hallo zusammen

Ich bin auf der Suche nach einem Nuri-HLG (Plan oder Bausatz, aus Prinzip kein ARF).
Wäre klasse, wenn hier jemand einen guten Tip hat!

MfG

Hartmut Siegmann
15.12.2002, 05:37
Hallo Ortwin!
Erstmal herzlichen willkommen hier bei RC-Network! :)

Zu Deiner Frage:
Ich habe vor Jahren einen HLG-Nurflügel gebaut und detailliert auf meiner Website beschrieben.

HS29 Silence

http://www.aerodesign.de/modelle/HS/hs29.gif

Das ist Silence (http://www.aerodesign.de/modelle/HS/hs29.htm), mein zweiter Nuri-HLG. Siehe dazu auch die Beschreibung (http://www.aerodesign.de/modelle/HS/hs29_d.htm). Das Modell ist zu den Zeiten entstanden, wo noch Tercels die Welt beherrschten. Also rund 65 Millionen Jahre her. ;) Die Probleme, die mit dem gewählten Konzept einhergingen, habe ich ausführlich beschrieben. Aus heutiger Sicht ist ein solches HLG Modell größer zu bauen und auch von der Profilierung her anders zu wählen. Der CO7 HLG (http://www.aerodesign.de/modelle/NF/co7_hlg.htm) kommt dabei den Anforderungen eines solchen modernen HLG-Konzepts deutlich näher als der "Silence".

CO7 HLG

http://www.aerodesign.de/modelle/NF/co7_hlg.gif

Dennoch - und das ist dabei zu beachten - sind beide Konzepte nicht SAL tauglich und damit passable Freizeitflieger, aber keineswegs wettbewerbstaugliche HLGs. Ein SAL-tauglicher Nuri wird wohl auch nur mit großem zentralen Seitenleitwerk fliegen und dann kann man gleich ein Leitwerk dranbauen. Wer wirklich Zeit hat, sollte aus meiner Sicht versuchen, das Bumerang Konzept zu verwirklichen. Gelingt es uns dabei, das Problem der Beendigung der Rotation zu lösen, wird man in ein paar Jahren keine Leitwerkler bei den HLGs mehr finden. :D Bis dahin sieht es wettbewerbsmäßig leider schlecht für uns aus. :(
Siggi

Herbert Stammler
15.12.2002, 07:56
Hallo,

der Yoda ist vielleicht auch was für Dich:

zanonia.de - Yoda (http://www.zanonia.de/yoda.php)

Mal zur Abwechslung ein Bild:

http://www.zanonia.de/shared/yoda31.jpg
Zwei Yoda's in der Thermik

Wobei man ganz klar sagen muß: Ein CO7 ist ein unheimlich guter Allrounder... Yoda ist eher was für die stillen Thermiktage.

ps: Es wird in Kürze auch einen gefrästen Rippensatz dazu geben. :D

Grüße aus Mittelhessen!
Herbert :)

Hartmut Siegmann
15.12.2002, 08:19
Stimmt,
das Sternenkriegtierchen hatte ich ganz vergessen! :rolleyes:

Fliegt wirklich klasse.
Siggi

Hartmut Siegmann
15.12.2002, 08:36
Ist jetzt auch auf meiner Website online... :)

http://www.aerodesign.de/modelle/NF/yoda.gif

Siggi

Balsastaub
15.12.2002, 11:40
Hallo , das ging ja fix mít den Antworten.vielen Dank dafür.

(AAAARRGGHH,stelle fest, bin total infiziert)

Hallo Herbert, das mit dem gefrästen Rippensatz hört sich ja verlockend an, wann gib´s den denn?
(Ein Flieger für die Thermik muß auf alle Fälle her, hier gibts leider nur wenige Mini-Hänge und noch weniger Wind)

Hallo Siggi
Ok, der CO7 ist dann wohl das richtige für immer und überall dabei.
Wie funzt das denn mit den Profildaten?
Habe mich an diese Thematik noch nicht rangetraut,(zeit wirds).
Könnt Ihr mir da ne Hilfestellung geben?
Hab hier noch eine Haufen Balsabrettchen, die müssen unbedingt verarbeitet werden;)

Gruß Ortwin

Balsastaub
15.12.2002, 12:22
Welches Profil hat denn der co7?

mfg ortwin

Hartmut Siegmann
15.12.2002, 13:37
Ortwin,
der hat das RS004A drauf.

Koordinaten RS004A (http://www.aerodesign.de/profile/RS004A.dat) (*.dat Format=ASCII)

Ein einfaches Profileprogramm ist Profile V2.2, auf meiner Website zu finden. Profili 1.2 hilft Dir wenig, weil Du die Koordinaten dafür abtippen müßtest. Wie ein *.dat Koordinatenfile aussieht, kannst Du Dir hier am RS004A anschauen.

Auf meiner Website ist bei dem Programm Profile V2.2 alles wirklich ausführlich beschrieben und das haben schon ein paar (zehn)tausend Leute vor Dir gelernt, wie das geht. Selbst in Excel könntest Du Profile zeichnen, wenn Du Dich mit Excel ein wenig auskennst! Es sind nur Koordinaten, die man mit einer Linie verbinden muß - kein Hexenwerk. Die Koordinaten Files sind nichts anderes als *.txt (ASCII) Dateien, egal ob *.dat, *.pro, *.koo oder sonst ein Format. Der einzige Unterschied ist die Normierung der Koordinaten und die Nomenklatur innerhalb eines Files.
Siggi

Balsastaub
15.12.2002, 14:55
Jepp!

Habs gefunden. Werde mich damit mal auseinandersetzen.

Vielen Dank für die Infos!

mfG
Ortwin

*P.S.: Klasse Seite!!!
Besonders schick find ich die Form vom Bennetoni,
sowas in der art als HLG , hm, mal sehen.
*SAL- Starts hatte ich eigentlich nicht vor, aber vieleicht könnte man da mal was mit nem abwerfbaren Leitwerksträger stricken?*lach*

FelixS
16.12.2002, 21:41
Hallo,
einen wie ich finde sehr schönen Nurflüge-HLG gibts auch in der FMT-Bauplansammlung, heißt "Alita" und ist dort vor ca 3 Jahren erschienen.
Da ich selbst auch Frästeile herstelle und für Freunde 2 Alitasätze gemacht habe, weiß ich auch, wie usgezeichnet dieses Modell fliegt. Sehr unkritisch und leistungsfähig.

Viele Grüße

Fritz Schmitt (www.fraesfritz.de)

Detlef Knopp
18.12.2002, 11:27
Hallo FelixS,
ich fliege einen von Deinen vorgefrästen Alitas. War leicht zu bauen und ist wirklich gutmütig.
Ich habe ihn mit dreigeteiltem Flügel zusammengeleimt, damit kann ich ihn auch unauffällig in einem Tagesrucksack mitnehmen.
Aber Dein Zeitgefühl lässt zu wünschen übrig - der Bauplan war im FMT-Heft 6/1996, das ist doch etwas mehr als 3 Jahre her...
Heute werde ich ihn wohl wieder in die Luft werfen, wenn mich nicht alles täuscht, ist NW-Wind.
Gruß
Detlef Knopp

Hartmut Siegmann
18.12.2002, 15:14
Hm,
habt ihr eine Draufsicht oder CAD Zeichnung vom "Alita"? Das Modell würde mich allein schon als Vergleich zu den oben genannten NF interessieren. Ggf. kann ich auch ein CAD File entsprechend umwandeln und aufbereiten.
Siggi

Hans Rupp
18.12.2002, 16:23
Und noch einer,

in einer FMT war mal (irgendwann Ende 2000 / Anfang 2001) der Baupan des Up2date drin. Sehr schöner Bauplan den ich allerdings vom Profil (Eppler-Srak) her modifizieren würde.

Hans

Balsastaub
18.12.2002, 20:15
Hallo

Die Alita hab ich schon gebaut, nur noch nicht so richtig getestet.
Was ich bis jetzt sagen kann:
Reagiert gut auf Höhe, im Langsamflug kann man die Querruder vergessen.
Wichtig! Nasenleiste verstärken !! Die ist aus 5x10 mm Balsa, nach dem profilieren bleibt da nicht so viel übrig, was Kräfte in irgendeiner Form aufnehmen kann.

Gruß
Ortwin

[ 18. Dezember 2002, 21:49: Beitrag editiert von: Balsastaub ]

Hartmut Siegmann
19.12.2002, 07:26
http://www.aerodesign.de/modelle/NF/alita.gif

Herzlichen Dank Ortwin!


Reagiert gut auf Höhe, im Langsamflug kann man die Querruder vergessen.Die Ursache für das Problem ist ein zu großes Schieberollmoment, wogegen es primär ein Mittel gibt: negative V-Form. Bei der Alita kommen aus meiner Sicht noch zwei weitere Probleme hinzu: Durch die Tiefenverteilung, Verwindung und den Profilstrak (also im Endeffekt die Auftriebsverteilung) wird dieses Problem nochmal verschärft!

Einer der bekanntesten Vertreter mit diesem Querruderproblem war der Pirx (http://www.aerodesign.de/modelle/NF/pirx.htm) mit dem E224-E230 Strak. Das Modell weist dieselbe Grundcharakteristik auf, also innen ein gewölbtes und außen ein entwölbtes Profil. So etwas baut man abgesehen von der Hochstartproblematik heutzutage nicht mehr, denn das Querruderproblem im Langsamflug geht zum Hauptteil auf diese Art der Profilierung zurück!

Um es klar zu sagen: CO7 HLG, Yoda, Silence und andere ungenannte HLG (F3K) Entwürfe aus der Nurflügelszene (!) kennen diese Problematik überhaupt nicht. Diese Modelle ragieren in jedem Moment voll auf ihre Ruder. Etwas erstaunt bin ich lediglich darüber, daß alle Jahre wieder Modelle auftauchen, die diese eigentlich längst bekannten und aussortierten Fehler wieder aufleben lassen. :( Einfachste Abhilfe ist in diesem Fall, das Außenprofil durch ein kräftig Gewölbtes zu ersetzen sowie die Verwindung ebsnso kräftig zu reduzieren. Bei gleichzeitigem Einsatz von negativer V-Form wäre das Problem mit dem Querruder im Langsamflug sofort behoben, schneller als man "guckst Du, funcszioniert!" sagen kann. :D

Die Sage vom Sysiphus kommt im Rahmen meiner Website eine ganz besondere Bedeutung zu... http://rc-network.de/gtchat/images/smiley4.gif
Siggi

[ 19. Dezember 2002, 07:33: Beitrag editiert von: Hartmut Siegmann ]

jwl
19.12.2002, 08:55
morgen

querruder wirkt nicht hatte mal so einen flieger aus "at" hatte bei schwerpunkt rücklage das gleiche probleme wie der "e224-e230 strak"

das schieberollmoment wenn das gross ist kein problem besser gesagt erwünscht was uns ja die herrlichen kreisflugeigenschaften liefert

negative vau-form dieses erleichtert und das einleiten -- die winglets erzeugen noch nicht genügen wirkung und da schlägt die negative vau-form zu
wenn der flieger noch schiebt geht schon mal in die richtige richtung obwohl die hochachse in die andere richtung zeigt

bei sehr grosser pfeilung kann man sich die negative vau-form sparen weil sie sehr hoch sein müsste und zweitens durch den langen hebelarm da wirken die winglets viel besser: höhers schiebegiermoment

winglet auslegung ist ein anders thema
profilierung streckung grösse
beim yoda wurde es ja sehr genau beschreiben was man alles falsch machen kann

übrigens ist die kiste richtig ausgelegt fliegt sie auch ohne winglets kurven und das ohne glocke schwerpunkt bei 42%

die uzza flog auch mit einem abgesprengtem winglet
kurven zwar nicht mehr so wie man es gerne hätte aber sie kam trotz rum ums eck

gruss jwl

wstark
03.01.2003, 18:13
Hallo Nuri-HLG Fans,

ich habe mir diesen Thread durchgelesen und frage mich, wieviele von Euch einen
Nuri im Sinne von HLG (Hand launched Glider) wirklich (erfolgreich) eingesetzt haben.
Ich betreibe HLG wettbewerbsmässig seit 1990 und war mit "Leitwerklern" auch sehr
erfolgreich.1998 habe ich mich meiner alten Hassliebe zu Nurflüglern besonnen und
mit viel Aufwand einen wettbewerbstauglichen Nuri gesucht: Ziel war, mit der
"alten" Speerwurftechnik, in der Ebene ohne Thermikeinfluss, 40 Sekunden zu erreichen.Mit Pfeilen ala CO7 war bei 30 Sekunden Endstation.Lediglich mit einem
250 g schweren Brett habe ich die 40 Sekunden (meistens) geschafft und auch bei Wettbewerben im Mittelfeld mithalten können.
1999 kam die grosse HLG Wende: beliebig viele Servos und Drehwurf (SAL) Technik.
Seitdem bin ich auf der Suche nach einer Nuri Auslegung, die es erlaubt, das Ding
mit ca. 120 km/hm (bei der alten Technik waren 60 km/h das Limit) gerade
hochzukriegen.

Ihr könnt "berühmt" werden.....

Werner Stark, Linz, Österreich

plinse
03.01.2003, 20:29
Moin Werner,

ich glaube hier mußt du unterscheiden zwischen HLG (Handlaunched Glider dem Namen nach betrachtet) und HLG (F3K).