PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Einbau von Störklappen in Styroflächen



sandy0111
19.10.2008, 21:11
Hallo Zusammen,

ich werde mir Styroflächen für eine ASW 15 wie folgt herstellen:

Holm aus hochstehendem Balsa, mit Glas belegt und Kohlerovings

bidirektionales Kohlegelege unter die gesamte Beplankung

zuerst werde ich die Oberseite beplanken, dann die Einbauten vornehmen und dann die Unterseite.


Und nun meine Frage: "Wie und wann werden die Störklappen eingebaut?"

Eigentlich bietet es sich an, die Klappen vor der Oberseitenbeplankung einzusetzen. Besteht dann nicht die Gefahr, dass während des Absaugens doch etwas Harz in die Klappen kommt.

Wie sind Eure Erfahrungen? Ich bin für Tipps dankbar.

P.S. ich habe die Suchfunktion hierfür ausgiebig genutzt, aber keinen brauchbaren Hinweis gefunden.

Auch auf der Seite von Christian Baron, der den Flächenbau detailliert beschreibt, habe ich dazu keinen Hinweis gefunden.


Viele Grüße

Dieter

Gliderfreak
20.10.2008, 06:50
Hallo Dieter, ich setzt meine Störklappen immer vor dem Beplanken ein. Der bewegliche Teil der Klappen wird beim Pressen ausgebaut, so dass nur der Klappenkasten eingesetzt wird. Mit einlaufendem Harz hatte ich noch nie Probleme, da ich das Gewebe mit so wenig Harz wie möglich tränke. Außerdem presse ich die Fläche mit der Oberseite nach unten.
Das Harz sollte also nicht in den Klappenkasten gelangen. (und wenn doch passiert nichts, da die Klappe ausgebaut ist.)
Gruß

Wattsi
20.10.2008, 11:55
Den Klappenkasten schneide ich mit dem "heißen Draht", den ich auf Kastenbreite-Abbrand gebogen habe, auf die passende Tiefe, sodass der K.Kasten spielfrei eingedrückt werden kann. Als Draht nehme ich 0,5er Widerstandsdraht, der ist steif genug. Als Tiefenanschlag nehme ich ein Sperrholzbrettchen, in das ich 2 Löcher im Abstand des Klappenschachtes gebohrt habe. Darüber ist der Draht umgebogen u. mit einem 2. Brettchen gegen Verrutschen gesichert. An einem Anschlag führe ich das Brettchen auf dem Flächenkern entlang. An einem Abfallstück vorher ausbrobieren!
Gruß
Wolfgang

Milan
20.10.2008, 13:09
Hallo Dieter.

So wie Ruppert aus der Heide habe ich meine Störklappen auch immer eingebaut - seit einigen Jahren mache ich es aber anders.

Die komplette Störklappe wird erst nach dem Beplanken eingebaut. Die genaue Position lässt sich dadurch einfacher und präzise, ohne Schlitzwiederfinden unter der Beplankung, festlegen.

1. Störklappenkasten auf die vorgesehene Stelle der fertig beplankten Fläche aufsetzen und mit einem Stift die Kontur übertragen.
2. Den Klappenschacht ausnehmen mit Messer, Fräser, heißem Draht oder sonstwie.
3. Klappenkasten einsetzen bis die Schenkel des oberen (heißt das Falz?) Klappenkastens auf der Beplankung aufliegen. Mit einem Stift die Kontur auf die Beplankung übertragen.
4. Klappenkasten herausnehmen und nun die angezeichnete Beplankung vorsichtig mit einem Messer einschneiden und mit einem scharfen Schraubendreher abhobeln (schrubben). Möglichst das Glas unter der Beplankung hierbei nicht beschädigen/entfernen.
5.Störklappe einkleben. Auf die versenkte Störklappe Balsastreifen, welche dicker als die eigentliche Beplankung ist, kleben und trocknen lassen.
6. Das überstehende Material mit einer langen Schleiflatte mit Gefühl in die Kontur der Profiloberseite schleifen.
7. Fertig - unter der späteren Bespannfolie sind bei sorgfältigem Schleifen keine Abdrücke der Balsastreifen sichtbar.

sandy0111
20.10.2008, 13:37
Hallo, zuerst einmal vielen Dank für Eure Mühe und für die Tipps. Es sind unterschiedliche Verfahren, ich denke darüber nach.

Viele Grüße

Dieter

sandy0111
22.10.2008, 19:21
Hallo, gibt es es auch noch andere Möglichkeiten?