PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe F1B Antrieb



wolfw
31.10.2008, 12:40
Hallo zusammen,

Ich bin dabei für meinen Sohn ein Freiflugmodell zu bauen.
Es ist en F1B, naja sollte es sein!
Leider habe ich vom Gummimotor und der Luftschraube keine Ahnung.
Ich will mir den Motor und vielleicht auch die Luftschraube selber bauen.
Ich suche Pläne, Foto’s und brauche vor allem Tipps.

Grüsse

Wolf

hastf1b
31.10.2008, 13:42
Hallo Wolf, schön das du mit deinem Sohn ein Gummimotormodell baust. Um dir aber gezielt zu helfen müßten wir einige Angaben haben. Ist das Modell aus einem Baukasten oder nach einem Plan gebaut? Am besten wäre ein Bild des Modells egal in welchem Bauzustand dann kann man sich ein "Bild" machen und ich oder ein anderer helfen dir dann gerne weiter. Hier im Freiflug findest du schon einige Abbildungen von F1B-Modellen. Anbei schon mal vorab zwei Bilder eines einfachen Luftschraubenkopfs.

Gruß Heinz


\_____________l_____________/
~~~~o~~~~

wolfw
31.10.2008, 14:25
Hallo Heinz,

Erst mal danke!

Ich habe den Plan aus Netz.
Habe hier mal schnell die Zeichnung angehängt.
Dieses muss ich sicher auch vermelden, Es sind keine Profil Flügel!
Ich gebrauche depron 6 und 3 mm für Flächen und Leitwerk.
Mein Sohn ist noch was unachtsam und es währe zu schade wenn er die Flügel Kaput macht!
Erst so probieren.....

Gruss

Wolf

hastf1b
31.10.2008, 14:52
Hallo Wolf, ein sehr schöner Plan nach den Abmessung und dem Flächeninhalt ist es tatsächlich ein F1B-Modell. Wo hast du das denn gefunden und gibt es dort noch weitere Angaben? Möchtest du denn die Abmessungen die im Plan angegeben sind einhalten? Auf den ersten Blick würde ich sagen das 6 mm Depron etwas zu schwach sein dürften (1,61 m Spannweite), ich habe allerdings keinerlei Erfahrung mit diesem Werkstoff. Auch geht aus dieser Zeichnung nicht hervor ob es ein geschlossener Rumpf ist oder ein Stabrumpf (Kiefernleiste oder ähnliches). Vieleicht solltest du zum Anfang das Modell erst einmal in halber (50%) Größe bauen dann kann man auch den Antrieb einfacher gestalten. Sag mir doch bitte wo ich den Plan finden kann dann schaue ich einmal nach.

Schöne Grüße Heinz


\_________l_________/
~~o~~

wolfw
31.10.2008, 15:09
Hallo Heinz,

Also die Pläne habe ich von:

http://www.freiflug.ch/Gummimotorx.html
http://www.freiflug.ch/MAKAROVx.html

Ich bin mir nicht sicher, ob man da noch Pläne findet.
Es ist ein Stabrumpf. Dieser ist schon sagen wir mal Rohbau fertig.
Habe ein Duralrohr gefunden! Ist etwas an der dicken Seite Durchmesser 30mm! Und hinten habe ich ein Carbon Rohr von 10mm!
Die Frage über das Depron ist zurecht.
Ich will die Flächen an der Vorderseite mit einem U-Profil verstärken.
Das einzige was dann noch offen steht, ob der Flügel sich über die Breite hin verbiegt. Aber das werde ich erst später wissen...!

Grüsse

Wolf

flieger-ralf
31.10.2008, 16:23
Hallo wolfw,
hoffentlich sind Deine Vorstellungen über ein F1B-Modell nicht falsch.
Jedenfalls ist eine Fläche aus Depron trotz Verstärkung an der Nase zu schwach.
Mich würde interessieren, was das für Rohre sind, die Du benutzen willst, ich vermute, dass das Alurohr eine Wanddicke von 2-3 mm hat und das 10 mm -Carbonrohr aus dem Drachenshop ist. Beides wäre schade, denn wirklich nicht zu gebrauchen, weil zu schwer.
Hast Du schon einmal mit F1B-Modellen oder überhaupt mit Freiflugmodellen zu tun gehabt?
Wir helfen alle gerne, aber ein paar Infos bauchen wir schon.

Grüße
flieger-ralf

Austrian
31.10.2008, 17:41
Hallo Wolfw,
Ich habe früher (80er) für meinen "Elastikus" einen extrem einfachen Kopf gebaut, und auch die Propellerblätter waren sehr leicht herzustellen - natürlich bringt das nicht die Leistung eines "Profi"-W-Kopfes!
Ich suche die Zeichnung mal aus meinem "Archiv" heraus, und versuche sie einzuscannen. Wenn es geklappt hat kommt sie hier ins Forum, ergänzende Fragen entweder hier oder über Direktkontakt.
Den Depron-Flügel solltest Du nicht an der Nase, sondern in ca. 25% der Tiefe verstärken, sonst dreht er sich unter Last garantiert weg.
Statt Alu-Rohr-Rumpf würde ich einen Balsa-Kastenrumpf empfehlen. Ich baue meine aus 2mm Balsa, innen mit Kevlar beklebt (mit Lack), aussen mit Glasseide. Ist leicht und schnell zu bauen, wiegt wenig und kann jederzeit nach Schäden repariert werden. Das Alu-Rohr kann immer noch als Schutzrohr beim Aufziehen eingesetzt werden (25mm Durchmesser, 1mm Wandstärke ist das was man allenfalls im Handel bekommt. 0,5mm Wand wäre das Max für einen Rumpf!).
Ich geh mal suchen ...

wolfw
31.10.2008, 17:50
Hallo flieger-ralf

Ich kenne nichts von F1B. Muss ich auch gestehen.
Ich bin ein F2B Flieger.
Und daher.
Also mit dem Rohr, das ist ein 30ger mit 1.2mm Wandstärke.
Und das Carbonrohr kommt nicht aus dem Drachenladen.
Was genau das ist..? Keine Ahnung.
Auf jedenfalls ist es sehr steif, und ich gebrauche es zur an Lenkung meiner Höhenruder.
F1B habe ich öfters in UK gesehen. Und begeistert mich wirklich.
Die Form dieser Flieger hat was. Und mein Sohn wollte im Sommer unbedingt so einen Flieger haben, als wir im Sommer bei den Britisch Nationals waren.
Weil er aber noch sehr klein ist, will ich auch noch kein so tolles teil bauen. Sondern es soll mehr den Zweck erfüllen zum spielen! Aber es sollte schon etwas was besseres sein als Spielzeug.
Jetzt werde ich wohl um den Bau eines Balsa Flügels nicht drumrum kommen. Oder gibt es da doch noch Alternativen?

Gruss

Wolf

wolfw
31.10.2008, 18:04
Hallo Austrian

Das währe klasse wenn du das scannen könntest!
Das mit dem Kastenbau, muss ich mal drüber nach denken.
Baust du dann den ganzen Rumpf, oder ist das letzte Stück auch Rohr?
Ich werde mal einen Test machen mit dem depron.
Mal sehen!

Wenn das nicht geht, was für ein Profil gebraucht ihr denn für den Flüge und das Höhenruder?

Grüsse Wolf

flieger-ralf
31.10.2008, 22:05
hallo wolfw,
ich empfehle, kein F1B-Modell zu bauen. Dies sind Hochleistungsmodelle und für kleinere Kinder, die spielen möchten, nicht geeignet. Ein F1B-Modell der Spitzenklssse wird zwischen 2.500 - 3000,-- Euro gehandelt.
Es gibt eine kleinere Klasse, die schneller zu bauen und besser zu beherrschen ist. Maximal 75 cm Spannweite und 75 cm Rumpflänge, Luftschraube als Fertigteil mit Leerlauf, angetrieben von 10 Gramm Gummi und Flugzeiten gerne über 2 Minuten - Klasse P 30.
In dieser Klasse kann man eher Flächen aus Depron mit eingeschliffenem Profil (oder professionell mit heißem Draht geschnitten) bauen, es muss alles sehr leicht sein. Rumpf als Kastenrumpf, Rumpfkopf fertig (Gizmo Geezer), samt Luftschraube, Gummi wird mit umgebauter alter Handbohrmaschine aufgezogen, eingehängt und ab geht die Post.
Pläne und Rumpfkopf samt Luftschrauben habe ich vorrätig.
Man kann auch Rumpfkopf einfach selber bauen, aus Stahldraht biegen und Leerlauf einbauen, entsprechende Pläne und Luftschrauben dafür sind ebenfalls vorrätig.

Das alles ist aber auch nicht mit so einem modernen Schaumflieger zu vergleichen, der mal schnell mit Klebeband repariert wird, wenn er drei Mal auf den Boden geklatscht ist. Das erfordert schon ein bisschen mehr.

Grüße
flieger-ralf

Austrian
01.11.2008, 09:11
Hallo Wolfw,
lass dich nicht entmutigen! F1B ist zwar die komplizierteste Klasse, aber wenn dein Sohn gerne möchte - why not!
Anbei Zeichnung "Elastikus" und zwei Fotos von Kopf und prop. gegenüber der Zeichnung ist am prop ein Draht-Haltebügel als Anschlag und ein kleiner Haken zum Aufhalten des Blattes angebracht. Widerspricht allerdings der Grundidee des Kopfes: möglichst keine Stahldraht-Lötungen, zumindest keine belasteten (nur Sicherungsfunktion).
Ich würde die beiden Bleche der Nabe nicht mehr aus Messing, sondern aus Alu machen. Am Kopf muß aber zumindest das hintere Blech aus Ms sein, sonst schlägt es zu schnell aus.
Noch ein Wort zum ganzen "Elastikus": die Fläche hat eine gerade Unterseite, 13cm Tiefe, durchgehend gerade Mitte mit Ohren. Für diesen Flügel (+Ltw) gibt es einen F1H-, einen F1E-, einen Elektro- (na ja, damals waren die E-Motore was anderes), und einen Motor-Rumpf. Damit konnte ein Anfänger alles einfach mal durchprobieren.
Fragen beantworte ich gerne!

FLIEGER JAMES
28.04.2009, 23:19
n'ABEND

Ich würde gern einen Propeller aus Balsa selbs herstellen. Kann mir da jemand anraten : welcher Durchmesser und welche Steigung sinnvoll sind für P30:
70g +10g Gummi; Spannweite 90cm ? Im Buch von Don Ross gibt es eine Bschreibung; aber die ist sehr allgemein gefasst.


Grüsse und
vielen Dank

flieger-ralf
04.05.2009, 18:50
Hallo Flieger James,
Anleitungen zum Bau von Luftschrauben aus Balsaholz gibt es schon, sie müssen aber mit Glasseide oder Carbon verstärkt werden. Zu P 30: Maximale Spannweite 75 cm,maximale Rumpflänge 75 cm. Zugelassen sind nur gekaufte starre Propeller mit Leerlauf, keine Klappluftschrauben. Maximales Gummigewicht 10 gr.
Die Modelle werden in Balsaholz mit Bespannung, der Rumpf als Kastenrumpf oder auch Rumpfrohr aus Balsa.
Vlies ist aus Polyester und heißt auf französisch rembourrage de Polyester, der Faden fibre de Polyester.
Papier mit 12 gr pro qm gibt es natürlich auch zu kaufen, bitte in der Suchmaschine Bespannpapier 12gr eingeben.
Luftschrauben für P 30 gibt's bei mir (IGRA), € 2,50 plus Porto. Kann auch Vlies weiß und Bespannpapier 12 gr in weiß, rot, orange senden
(in Kleinmengen ausnahmsweise).
Grüße
flieger-ralf